PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nach dem Klo und vor dem Essen...



Inaktiver User
12.01.2007, 20:53
... Hände waschen nicht vergessen!

Hallo ihr!

Hab grad nebenan gelesen, dass Männer ja so gar keine Manieren am Tisch haben.

Ich stelle dagegen: ganz viele Frauen waschen sich nach dem Klo-Gang nicht die Hände, sondern richten sofort vor dem Spiegel ihre Frisur und ziehen dann den Lippenstift nach. DAS ist wirklich eklig, oder was glaubt ihr? (Dass Männer sich auch die Hände evtl nicht waschen, ist mir klar, hier gehts um die Frauen)

Ausreden á la: "Hab mir ja nicht auf die Hand gepullert!" hab ich schon sehr oft gehört.

Und ich spreche nicht vom mal-kurz-hinterm-Busch-verschwinden, das funktioniert dann nicht so richtig. Aber in einer öffentlichen Toilette?

gruß, labanda

Inaktiver User
12.01.2007, 21:09
Dieses Thema gab es schon.

Hier (http://www.brigitte.de/foren/showthread.html?t=45618)

Inaktiver User
12.01.2007, 21:10
Labanda,
was willst Du jetzt eigentlich hören?

Ein Outing á la:

Ja, ich bin so eine, die sich nie nach dem Toilettengang die Hände wäscht

ODER

Ich kenne auch solche Frauen, die das Händewaschen danach verweigern!

:wie?:

Inaktiver User
12.01.2007, 21:17
@Aneta: vielen Dank, hatte ich nicht nach gesucht, ergo auch nicht gefunden.:regen:

@zeta: nö, vielleicht so ne Art Gesprächskreis wie in dem Strang, auf den mich Anete jetzt verwiesen hat.
Dann muss ja an dieser Stelle niemand mehr diskutieren. Hatte nicht damit gerechnet, dass das schon mal Thema war, entschuldige bitte.

Einen schönen Abend

wünscht labanda

Sugarnova
13.01.2007, 01:58
Nur mal so als Randbemerkung - im Prinzip schadet man sich da ja nur selbst. Weil man sich ja selbst genug im Gesicht rumfingert und somit selbst ansteckt.

Ich verstehe das auch nicht. Was aber nervig ist: Keine Seife in den Spendern (gerade gesehen bei einer ARZTpraxis, die eigentlich einen guten Eindruck machte).

Tante_Karla
13.01.2007, 11:06
Ausreden á la: "Hab mir ja nicht auf die Hand gepullert!" hab ich schon sehr oft gehört.


Ist ja auch irgendwie was dran, oder? :smirksmile:
Man kommt ja gar nicht mit seinem Körper in Berührung. Das einzige, was ich anfasse, ist meine Hose/Rock und das Toilettenpapier.

Auf öffentlichen Toiletten wasche ich mir übrigens vorher und nachher die Hände. Und das vorher finde ich wesentlich wichtiger (für mich persönlich).

Anij
13.01.2007, 11:39
Die meisten Keime in öffentlichen Toiletten befinden sich auf den Türklinken -
von der "Klobrille" wird nichts übertragen.

Da man die Klinken oder den Riegel ja praktisch immer anfasst, würde ich auch immer Händewaschen (und dann ggf. die Ausgangstür mit dem Ellenbogen öffnen, wenn ich hier so lese, wer sich alles die Hände nicht wäscht).

Knuffilein
13.01.2007, 12:45
Und ich gehe WIRKLICH GAAANZ, GAAANZ SELTEN auf öffentliche Toiletten - eigentlich fast nie - eben, weil ich die einfach unhygienisch finde und ich/man nie weiß, wer vorher drauf war (sind doch allesamt wildfremde Leute). OK, in meinem Wohnort gibt es sogar recht saubere, öffentliche Toiletten (wenn auch manche asbachuralt; wohl irgendwann aus den 60er oder 70er Jahren; alte Kacheln, die Spülung zum Drücken anstatt des heutigen Spülkastens), aber, wie gesagt, wirklich sauber und da kann/könnte man somit ohne weiteres drauf gehen. Würde ich da auch, wenn ich dringend müsste. Aber, wie gesagt, wenn man nicht weiß, wer vorher drauf war... und in Berührung kommt man damit unwillkürlich doch. Denn auch wenn (öffentliche) Toiletten REIN OPTISCH sauber sind; die ganzen Bazillen sind ja unsichtbar und man kann sie somit nicht sehen.
Meine Hände wasche ich natürlich auch immer (zuhause und anderswo), aber da ist auch noch ein Aspekt, warum ich öffentliche Toiletten so gut wie immer meide: Weil es da oftmals keine Seife und nur kaltes Wasser gibt *UAAAAHHH*!!! Und ich kann es nun mal nicht leiden, nach dem Toilettenbesuch oder überhaupt unterwegs, wo man ja sooo viel anfasst/anfassen MUSS, sich die Hände nicht mit Seife waschen kann.

Knuffilein
13.01.2007, 12:50
Ist ja auch irgendwie was dran, oder? :smirksmile:
Man kommt ja gar nicht mit seinem Körper in Berührung. Das einzige, was ich anfasse, ist meine Hose/Rock und das Toilettenpapier.

Auf öffentlichen Toiletten wasche ich mir übrigens vorher und nachher die Hände. Und das vorher finde ich wesentlich wichtiger (für mich persönlich).


Und mein Kumpel sagt, er würde sich nur die Hände nach einem größeren Geschäft waschen, denn wenn es nur ein kleines war und er nur sein "DING/EN" (jedes DING/EN hat zwar seinen Namen, aber naja gut... ) angefasst hätte, würde er das nicht einsehen. Darüber kann man zwar geteilter Meinung sein - und die MEINE geht mit SEINER ganz sicher nicht konform(!!!) - aber wenn er meint...

Du schreibst, dass Du Dir beim Benutzen öffentlicher Toiletten VORHER UND nachher die Hände waschen würdest. Danach/nachher sehe ich ja noch ein; aber vorher? Was soll DAS denn bringen? *grübel* *staun* *wunder*

Tante_Karla
13.01.2007, 13:36
Du schreibst, dass Du Dir beim Benutzen öffentlicher Toiletten VORHER UND nachher die Hände waschen würdest. Danach/nachher sehe ich ja noch ein; aber vorher? Was soll DAS denn bringen? *grübel* *staun* *wunder*

Türklinken fasse ich ja nun vorher an - zumindest die Aussentüre einer öffentlichen Toilette. Und ich behaupte mal, dass ich vor dem Toilettengang die ganzen fremden Keime abkriege, wenn ich z.B. in einem Lokal bin. Ich fasse den Tisch an oder die Theke, Stühle oder Barhocker und eben die Türklinke auf dem Weg zur Toilette. Deswegen finde ich es wichtig, mir die Hände zu waschen, bevor ich zur Toilette gehe und mich anfasse :smirksmile:
Nachher wasche ich sie aber trotzdem noch einmal.

Tante_Karla
13.01.2007, 13:37
Da man die Klinken oder den Riegel ja praktisch immer anfasst, würde ich auch immer Händewaschen (und dann ggf. die Ausgangstür mit dem Ellenbogen öffnen, wenn ich hier so lese, wer sich alles die Hände nicht wäscht).

Was liest Du denn hier so, wer sich alles die Hände nicht wäscht?
Die Postings scheinen mir nicht angezeigt zu werden.

Sugarnova
13.01.2007, 14:34
Vorher waschen? Stimmt eigentlich - schließlich fasst man da ja auch Türklinke etc. an, und überträgt die Keime vielleicht noch auf sich selbst.

Übrigens haben öffentliche Toiletten im Hygienetest super abgeschnitten, Keimherde waren dagegen der Küchenschwamm in einer supersauberen Küche, Tastaturen und Telefone.

Knuffi, dem Kumpel würde ich nicht mehr die Hand geben. BÄH.

AnnaM
13.01.2007, 14:56
Türklinken fasse ich ja nun vorher an - zumindest die Aussentüre einer öffentlichen Toilette. Und ich behaupte mal, dass ich vor dem Toilettengang die ganzen fremden Keime abkriege, wenn ich z.B. in einem Lokal bin. Ich fasse den Tisch an oder die Theke, Stühle oder Barhocker und eben die Türklinke auf dem Weg zur Toilette. Deswegen finde ich es wichtig, mir die Hände zu waschen, bevor ich zur Toilette gehe und mich anfasse :smirksmile:
Nachher wasche ich sie aber trotzdem noch einmal.

Da würde ich doch lieber nur noch mit Einmalhandschuhen rumlaufen!!! Bakterienverseucht, wie die Welt nun mal ist. Wie machste das denn zu Hause, wenn du Besuch hast? Hinterher immer alles desinfizieren? Die haben doch bestimmt auch so einiges mit ihren bakterienverseuchten Händen angepackt!
(Wieso ist die Menschheit eigentlich noch nicht an zu viel Verseuchung gestorben?)

Gruß
Anne

Knuffilein
13.01.2007, 15:50
Vorher waschen? Stimmt eigentlich - schließlich fasst man da ja auch Türklinke etc. an, und überträgt die Keime vielleicht noch auf sich selbst.

Übrigens haben öffentliche Toiletten im Hygienetest super abgeschnitten, Keimherde waren dagegen der Küchenschwamm in einer supersauberen Küche, Tastaturen und Telefone.

Knuffi, dem Kumpel würde ich nicht mehr die Hand geben. BÄH.

Mache ich auch nicht, da das unter uns sowieso nicht Sitte ist, denn wir begrüßen und nur verbal und im großen und ganzen nicht mit Handschlag. Ich finde auch, dass das reicht und man somit den anderen dennoch achtet (nicht mehr und nicht weniger).

Knuffilein
13.01.2007, 15:53
Türklinken fasse ich ja nun vorher an - zumindest die Aussentüre einer öffentlichen Toilette. Und ich behaupte mal, dass ich vor dem Toilettengang die ganzen fremden Keime abkriege, wenn ich z.B. in einem Lokal bin. Ich fasse den Tisch an oder die Theke, Stühle oder Barhocker und eben die Türklinke auf dem Weg zur Toilette. Deswegen finde ich es wichtig, mir die Hände zu waschen, bevor ich zur Toilette gehe und mich anfasse :smirksmile:
Nachher wasche ich sie aber trotzdem noch einmal.

Klar, so gesehen ja; da hast Du natürlich recht und darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Aber wenn das alles SO ist, dürften wir ja demzufolge gar nicht mehr weggehen, nur, damit wir keine "fremden", "ach sooo unhygienischen" Dinge mehr anzufassen brauchen, aber auch bei uns zuhause lauern zig, zig Keime und Bazillen. Tja, was nu und was dann??? *grübel* *grübel* *und abermals grübel*

Tante_Karla
13.01.2007, 18:39
Da würde ich doch lieber nur noch mit Einmalhandschuhen rumlaufen!!! Bakterienverseucht, wie die Welt nun mal ist. Wie machste das denn zu Hause, wenn du Besuch hast? Hinterher immer alles desinfizieren? Die haben doch bestimmt auch so einiges mit ihren bakterienverseuchten Händen angepackt!
(Wieso ist die Menschheit eigentlich noch nicht an zu viel Verseuchung gestorben?)


Ich bin normalerweise gar nicht so pingelig - nur bei öffentlichen Toiletten :smirksmile:
Und ich wollte nur erklären, warum für mich das vorher waschen wichtiger ist als das danach, obwohl ich das auch tue.

AnnaM
13.01.2007, 18:41
Was um Himmels willen packst du denn alles von dir an, wenn du auf Toilette gehst?? Oder besser gefragt: Was machst du denn da alles außer große und kleine Geschäfte zu erledigen???

Gruß
Anne

Tante_Karla
13.01.2007, 19:03
Was um Himmels willen packst du denn alles von dir an, wenn du auf Toilette gehst?? Oder besser gefragt: Was machst du denn da alles außer große und kleine Geschäfte zu erledigen???


Ist eine reine Kopfsache bei mir. :smirksmile:
Eigentlich ist das Hände waschen danach ja auch unnötig, denn ich packe - wie eingangs erwähnt - ausser meinem Rock/Hose und dem Toilettenpapier NICHTS an.
Ich berühre mit den Händen weder die Klobrille noch meinen Intimbereich, wenn ich zur Toilette gehe. Wenn man es genau nimmt, ist Hände waschen also sowohl davor als auch danach unsinnig.

Inaktiver User
13.01.2007, 19:22
Guten Abend!

Na, da ist ja doch noch was zusammengekommen :smile:

Ich persönlich meide öffentliche Toiletten auch, aber es lässt sich eben nicht immer einrichten, dass das pritave stille Örtchen in unmittelbarer Nähe ist. Und dann beobachte ich erstaunt eingangs genannte Phänomene.

Wie haltet ihr es mit dem Hinsetzen? Ich kann es einfach nicht und stärke somit gleichzeitig meine Oberschenkelmuskulatur :zwinker:

gruß, labanda

Inaktiver User
13.01.2007, 19:29
Für die, die Bakterien und andere gesundheitliche Gefahren oder Ekelfaktoren in außerhäusiger Umgebung fürchten, hier das ultimative Outfit, wenn man ausgehen möchte: Klick (http://www.gsa-gmbh.ch/Schutzanzug.jpg) ;-)

Zuza

Tante_Karla
13.01.2007, 19:47
Für die, die Bakterien und andere gesundheitliche Gefahren oder Ekelfaktoren in außerhäusiger Umgebung fürchten, hier das ultimative Outfit, wenn man ausgehen möchte: Klick (http://www.gsa-gmbh.ch/Schutzanzug.jpg) ;-)

Zuza

Klasse! :freches grinsen:
Im Ernst: Mir geht´s nur bei öffentlichen Toiletten so, dass ich mich ekle, sonst bin ich recht schmerzfrei.

Ila
13.01.2007, 19:57
Ja - bääääh. Nach Möglichkeit fass ich überhaupt nichts direkt an, d.h. türklinken, armaturen... nur mit papiertaschentuch bzw. anschließend mit klopapier, wenns aus so einem spender kommt.
vor bakterien hab ich überhaupt keine angst, aber diese unsichtbar wuselnden/klebenden igittlinge machen mich panisch

Sonderzeicen
15.01.2007, 00:39
den leuten ist irgendwann mal von eltern und lehrern eingeredet worden, dass auf toiletten die ganzen bakterien wucherten und man sich deshalb immer dort die haende waschen muesse. hat sich aber schonmal jemand darueber gedanken gemacht, was fuer einem bakterienmix wir uns aussetzen, wenn wir einen einkaufswagen anfassen? tausende von leuten haben diesen griff schon angefasst und nicht ein einziges mal werden diese griffe saubergemacht - geschweige denn desinfiziert. und mit den kontaminierten haenden fassen wir dann auch noch unsere lebensmittel an! und es gibt natuerlich unzaehlige andere orte, wo wir irgendwas anfassen, was hunderte von menschen taeglich anfassen und wo sie ihre bakterien hinterlassen. wirklich sinnvoll ist das haendewaschen nur, wenn man sich daran macht, essen zuzubereiten. nicht nur, weil es aesthetischer ist, sondern weil man vermeidet, moegliche erreger IN den koerper gelangen zu lassen. also: vor dem essen haendewaschen nicht vergessen. was man danach oder zwischendurch macht ist relativ egal.

Inaktiver User
15.01.2007, 01:49
Jedesmal wenn man Geld anfasst, ect....
Was fuer eine dreckige Welt.
Ich liebe Geld trotzdem.

Amerle

Sonderzeicen
15.01.2007, 03:06
muenzen haben ja auch noch ritzen und fugen. wenn man mal mikroskopisch untersuchen wuerde, was da dranhaengt an abgestorbenen koerperzellen, fett- und schmutzablagerungen und den damit verbundenen bakterienkolonien, muesste einem beim anfassen von geld geradezu kotzeuebel werden.

Inaktiver User
15.01.2007, 10:00
muenzen haben ja auch noch ritzen und fugen. wenn man mal mikroskopisch untersuchen wuerde, was da dranhaengt an abgestorbenen koerperzellen, fett- und schmutzablagerungen und den damit verbundenen bakterienkolonien, muesste einem beim anfassen von geld geradezu kotzeuebel werden.

Mir wird auch immer übel! Aber nur beim Ausgeben! :smirksmile:
Beim Geld bekommen, sind mir alle Bakterien egal. :cool:

Inaktiver User
16.01.2007, 18:37
die welt keimfrei zu halten, täte nicht funktionieren. zudem soll es ja auch gar nicht so gut sein, weil das immunsystem dann bei der kleinsten kleinigkeit überfordert ist.

niemals würde ich mich jedoch auf eine öffentliche toilette setzen. griffe und spültaste fasse ich nur mit papier an. eher würde ich die spülung noch mit dem schuh betätigen, als mit der hand daran zu fassen. dieser ekelfaktor ist im kopf, dagegen kann ich nichts tun.

ich erinnere mich noch, dass in dem kaff, in dem ich groß wurde, sonntags immer ein bäckerwagen herumfuhr. von dem haben wir öfter mal etwas gekauft. zumindest bis zu dem tag, als meine mutter sah, wie der bäcker am straßenrand stand und ins gebüsch pinkelte :cool:. die vorstellung, dass der mit den händen erst seinen penis anfasst und damit anschließend den mohnzopf in die tüte schiebt, ließ uns den appetit vergehen.

gestern in der firma wurde uns ein neuer mitarbeiter vorgestellt. ich wollte gerade in mein brot beißen, da kam er rein und gab uns allen die hand. sie war, wahrscheinlich etwas aufgeregt der gute :smirksmile:, schwitznass. uah, musste erstmal händewaschen. keinesfalls hätte ich einen zusätzlichen brotbelag gewollt.

Knuffilein
16.01.2007, 23:08
Guten Abend!

Na, da ist ja doch noch was zusammengekommen :smile:

Ich persönlich meide öffentliche Toiletten auch, aber es lässt sich eben nicht immer einrichten, dass das pritave stille Örtchen in unmittelbarer Nähe ist. Und dann beobachte ich erstaunt eingangs genannte Phänomene.

Wie haltet ihr es mit dem Hinsetzen? Ich kann es einfach nicht und stärke somit gleichzeitig meine Oberschenkelmuskulatur :zwinker:

gruß, labanda


Ich setze mich auf "fremde" Toiletten auch nicht - nein, niemals nicht!!!
Und wie ich hier auch schon erwähnt habe, mache ich um öffentliche Toiletten auch stets einen riesengroßen Bogen.

Und die Toiletten in den "normalen" und "älteren" Zügen finde ich auch immer irgendwie eklig; selbst dann, wenn sie optisch recht sauber sind, aber allein der Gedanke dran, wer da wohl schon alles drauf war.. *UUUAAAHHH* *GRUUUSEEEL* *WÜÜÜRG*!!! Dann auch noch diese "komische", antiquierte und vorsintflutliche Pulverseife, die auch noch so eklig riecht... die gehört endlich einfürallemal abgeschafft!!! Und ich bin dort schon 2x nicht gegangen, weil da jeweils eine Toilette geschlossen und die andere total versifft war. Ich musste wirklich dringend; trotzdem habe ich es eingehalten; war zwar alles andere als angenehm, aber da hat dann doch mein Ekel über meinen (Harn)drang gesiegt. Und ekel-resistent BIN ich nunmal NICHT!
Aber im großen und ganzen sind die Toiletten in den "älteren" Zügen OK; nur habe ich eben, wie schon gesagt, eine Aversion gegen diese "antiquierte Optik"!

Da lobe ich mir dann doch die Toiletten im ICE - DIE sind mir (viel, viel) sympathisch/er und die machen (auf mich) auch einen viel, viel saubereren und gepflegteren Eindruck als die in den "älteren" Zügen. ICE ist zwar teurer als die "normalen" Züge, aber dafür macht er auch einen (auf mich) viel gepflegteren Eindruck und von daher gönne ich es mir einfach, öfters mal mit dem ICE zu fahren ("muss" ich, da meine Eltern und meine ganze Verwandtschaft in dem Bundesland wohnen, wo ich ursprünglich herkomme und das ist ca. 300 km/h von meinem jetzigen Zuhause entfernt). Und vor allem gibt es in den ICE-Toiletten auch eine "vernünftige" (Flüssig)seife.

Knuffilein
16.01.2007, 23:14
Jedesmal wenn man Geld anfasst, ect....
Was fuer eine dreckige Welt.
Ich liebe Geld trotzdem.

Amerle


*HIHIHIII* *GRÖÖÖHL* Ich auch!!!

Knuffilein
16.01.2007, 23:15
Mir wird auch immer übel! Aber nur beim Ausgeben! :smirksmile:
Beim Geld bekommen, sind mir alle Bakterien egal. :cool:

Ach weißt Du, das geht mir ganz genauso wie Dir *zwinker* und *richtig fett grins*! >Siehe auch meinen zitierten Beitrag an Texas-Amerle>.

Sisyphos
19.01.2007, 09:15
Ich habe auch zwei Kolleginnen, die regelmaessig ihren hohen Hygienestandard auf dem Oertchen oeffentlich deklarieren muessen ...

Wir haben doch einige PsychologInnen hier im Forum. Liegt dieses zwanghafte Beduerfnis, der Welt regelmaessig mitzuteilen wie sauber man ist, an bestimmten traumatischen Erfahrungen waehrend der analen Phase, oder was steckt da psychologisch dahinter.

Das soll keine Kritik sein. Ich will nur verstehen, was manche Menschen an diesem Thema so fasziniert ....

Ullalla
20.01.2007, 20:56
(Wieso ist die Menschheit eigentlich noch nicht an zu viel Verseuchung gestorben?)

Gruß
Anne

Mir hat mal ein Arzt gesagt: "Der Mensch ist viel widerstandsfähiger als allgemein bekannt, sonst wäre er kurz nach dem Auftauchen gleich wieder ausgestorben!"

Die Faszination dieses Themas ist auch mir ein bißchen unbegreiflich.
Da ich nicht gewillt bin, gewindelt durch die Gegend zu laufen, muß ich nun mal öffentliche Toiletten aufsuchen, na und. Toilettenbrillen kann man abdecken und das Händewaschen wurde mir schon als Kind beigebracht. Unaussprechliche oder aussprechliche Krankheiten habe ich mir in all den Jahrzehnten noch nicht eingefangen. Und das, obwohl ich mich nicht mit einem Ganzkörperkondom vor den überall lauernden Bakterien schütze.

Tahnee
21.01.2007, 12:06
Ich gehe ehrlich gesagt auch ungern auf öffentliche Toiletten, allerdings wenn's nicht anders geht, muss ich halt. Allerdings habe ich da auch meine Stellen, wo ich am ehesten hingehe.

Ila
21.01.2007, 12:22
I Allerdings habe ich da auch meine Stellen, wo ich am ehesten hingehe.

da (http://www.michls.de/garten/g01.html) ?

Tahnee
21.01.2007, 13:00
Quatsch, Ila. *lol*

Inaktiver User
30.01.2007, 23:07
Ich habe neulich eine Bekannte beobachtet, wie sie in einer öffentlichen Toilette ihren Hygienetanz aufgeführt hat.
Leider kann ich manchmal meinen Mund nicht halten und habe sie gefragt, ob sie ihren Hund, der im Bett schlafen darf, jedes Mal desinfiziert, nachdem er durch Urin und Kot anderer Hunde sowie Erde mit Dünger und Herbiziden gestromert ist.
Sie ist nicht dumm, abe da hat sie schon gestutzt.
Waugel darf weiter ins Bett.

Fakt ist, dass wir uns an den Keimen, die in öffentlichen Toiletten sind, kaumstens :freches grinsen: anstecken können, da die meisten an der Luft absterben. Gonorrhoe, Feigwarzen, Pilze, Aids, Ekzeme werden so nicht übertragen.
Alles andere sind Märchen aus der Alt-Väter-Kiste, die ja auch das Onanieren madig machten.

Hände waschen sollten wir uns aber schon.

Das Ekelgefühl ist aber auch oft irreal.
Ich habe immer einen Papiersitz dabei, weil es mich ekeln würde, mich zu setzen, aber auch die Brille nicht beschmutzen möchte.
Ich kann auch in einem Hotelzimmer nicht barfuss gehen und desinfiziere selber das Bad - idiotisch, aber ist so.
Keine Schwierigkeiten habe ich am Pool - völlig unlogisch, aber auch das ist so.

Elke

Inaktiver User
06.02.2007, 09:35
Tja, ich wollte mich zum Thema eigentlich nicht äußern, aber heute morgen lief im Frühstücksfernsehen ein Bericht über das Verhalten von Marktleuten nach dem Toilettengang. Da eine Kamera installiert war, konnte man genau sehen, dass sich ganz wenige anschließend wuschen (...von 50 Leuten haben sich gerade einmal 2! die Hände gewaschen, lt. Bericht).

Bei der anschließenden Befragung (vor laufender Kamera) und im Verrichten ihrer Tätigkeit (einer packte gerade ein frisches Brot in eine Tüte, eine anderer schnitt gerade Gouda ab....) stritten sie zwar alles ab, fanden das aber doch nicht so schlimm. :ooooh:

DAS finde ich eklig und werde auf dem Markt zukünftig um solche "Frischwarenhändler" einen großen Bogen machen, denn richtig kontrollieren kann das ja niemand, wie auch im Bericht angemerkt wurde!:nudelholz:

Ila
06.02.2007, 09:49
Ich geb dir zwar inhaltlich Recht, aber in der Realität dürften wir fast nur noch essen, was wir selber hergestellt haben. Ja - es gibt Verkäufer, die nur mit Einmal-Handschuhen was anfassen. Aber wissen wir, was vorher geschah, wie die Behälter gewaschen wurden, womit abgetrocknet ? Eine Freundin ist Hotelfachfrau, ich selbst hab als Schülern im Gastgewerbe gejobbt (es muss heute, unter Akkord-Bedingungen noch viel schlimmer sein -) und war später regelmäßig mit den Berichten des Wirtschaftskontrolldienstes konfrontiert, grade hab ich eine Sendung über die industrielle Aufzucht von Garnelen gehört, die in Fäkalien schwimmen und nur durch gigantischen Antibiotika-Einsatz marktfähig werden...
ja - es gibt nur die Möglichkeit, als Verbraucher konsequent zu handeln. Aber das fällt sogar mir schwer, jedenfalls durchgängig

Tahnee
06.02.2007, 10:30
Na danke, Ila, Dein Absatz über die Garnelen wäre voll was für Domenico vom DPD gewesen. Aber es gibt mittlerweile ja auch Garnelen aus Bio-Aufzucht. Okay, die sind logischerweise teurer, aber dann gibt's die halt mal seltener, aber dann halt gute. Ist ähnlich wie beim Fleisch.

Ila
06.02.2007, 10:52
ja - zum Glück ! Und damit sind sie auch wieder was Besonderes - was ich auch gut finde !

Waldmeisterin
06.02.2007, 10:57
Ich setze mich auf öffentliche Klobrillen nachdem ich sie zuerst mit Toilettenpapier abgewischt habe. Wenn nicht so viele Benutzerinnen sich vor dem Hinsetzen ekeln und sich deshalb lieber übers Klo stellen oder ihre Oberschenkelmuskulatur beanspruchen würden wäre das vielleicht noch nicht mal so oft nötig. :smirksmile:

Ja - und was das Händewaschen angeht: Ich bin nicht besonders Keim-neurotisch und habe nicht das Bedürfnis mir nach jedem Toilettengang die Hände zu waschen. Das entscheide ich der jeweiligen Situation entsprechend. Und manchmal wasche ich mir auch vorher die Hände.

Nach dem Benutzen öffentlicher Toiletten wasche ich mir aber immer die Hände wenn noch jemand außer mir da ist. Ja - so eine bin ich. Und dann nur fließendes Wasser und trockenschütteln wenn's keine Papierhandtücher gibt und gut ist.

Wenn - wo auch immer - Kinder zugegen sind wasche ich mir selbstverständlich stets die Hände. Denn denen will ich Vorbild sein. Und man muss erstmal den Standard kennen und praktizieren um sich dann bewusst dafür entscheiden zu können wo man persönlich Abstriche machen kann und darf.

Tahnee
06.02.2007, 10:57
ja - zum Glück ! Und damit sind sie auch wieder was Besonderes - was ich auch gut finde !

Eben. Ich find's ja auch gut.

Inaktiver User
06.02.2007, 11:20
@ Ila,

diese Garnelen esse/kaufe ich auch nicht mehr - hatte den Bericht auch gesehen....

Was die Gaststätten-Situation betrifft, so verstehe ich bis heute nicht, dass Leute, die diesen Beruf ergreifen oder sich in dem Metier tummeln, nicht danach ausgesucht werden, wie ausgeprägt ihr "Reinlichkeits-Gen" tatsächlich ist. Nach einigen Testtagen weiß' man doch schnell, für wen mangelnde Sauberkeit ein Problem darstellt oder nicht.

Insoweit ist es doch unerheblich, ob viel oder wenig Stress. Jemand, der Wert auf Sauberkeit legt, wird niemals einem Gast einen angeschmutzten Teller anbieten oder die vollgekleckerte Schürze präsentieren. Wer das anders handhabt, ist für diesen Beruf/Betrieb eben ungeeignet - oder (schlimmstenfalls) genauso ein Schmutzfink wie der Küchenchef/Inhaber/Betreiber selbst.

Ila
06.02.2007, 11:34
Was die Gaststätten-Situation betrifft, so verstehe ich bis heute nicht, dass Leute, die diesen Beruf ergreifen oder sich in dem Metier tummeln, nicht danach ausgesucht werden, wie ausgeprägt ihr "Reinlichkeits-Gen" tatsächlich ist. Nach einigen Testtagen weiß' man doch schnell, für wen mangelnde Sauberkeit ein Problem darstellt oder nicht.




Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken...

will sagen: Wo es den Eigentümern wichtig ist, stimmt der Hygiene-Standard auch. Nur zu oft wird der allerdings durch Äußerlichkeiten suggeriert - nicht zuletzt in Hotelketten, wenn (auch) am Personal gespart wird (wie auch bei den Bezugsquellen der Zutaten); Niedrigpreis verkauft sich halt am besten. Für eine Woche "Sommerfrische" an einem kleinen, wenig bekannten Ort, aber mit hoher Transparenz bezahle ich oft mehr als für zwei, drei Wochen Flug-Urlaub in einem Etagenstall

claudya22
17.12.2007, 00:19
Punkto Öffentliche Toiletten bin ich sehr sehr pingelig... Erstens habe ich sowiso den Ekel und gehe wirklich nur dann wenn ich wirklich MUSS. Ich halte es lieber eine Weile aus bis ich dann z.b. zuhause bin...
Aber grundsätzlich hab ich so hygienetüchlein dabei (von WC Ente) mit der man die WC Brille abwischen kann, das soll die Brille angeblich desinfizieren und man kann sich dann beruhigt draufsetzen.
Nach dem Toilettengang wasche ich mir immer die Hände mit Seife. Wenn ich an einem Ort bin wo es keine Seife hat wasche ich es eben nur mit Wasser und habe dann noch so feuchte Handtüchlein dabei mit dem ich nacher auch die Hände abreibe... Ich weiss in Euren Augen übertreibe ich es sicherlich massloss... Aber ich hab wirklich so ein Ekel.... Die Türe mache ich immer mit dem Ellenbogen auf nachdem ich meine Hände gewaschen habe.

Wenn wir im Urlaub im Hotel sind wird auch erstmal das WC gründlich desinfiziert...

Inaktiver User
17.12.2007, 01:02
Wundersam auferstandener Strang...aber nun hab ich's halt gelesen - und mich an den Witz mit dem alten Wiener Arzt vor hundert Jahren erinnert...

zu dem eine Tochter aus gutem Haus gebracht wurde, die eine auf eindeutigem Weg übertragene Krankheit erwischt hatte. Die Mutter nach Diagnosemitteilung:
:ooooh: "Jo, Herr Dokter, wo kann's sich des denn g'holt ham...:erleuchtung: auf an öffentlichn Abort vielleicht??"

Und er :engel: "Mei,... möglich is des - :fg engel: oba ned sehr bequeeem...!"

crocus53
17.12.2007, 01:20
Ich würde es begrüßen, wenn die, die sich vor Ekel auf keine öffentliche Klobrille setzen, wenigstens ihre eigenen Urinspuren entfernen würden, die beim versuchten sich Darüberbeugen auf der Brille landen.

Wer einmal als Klofrau gejobbt hat und gerade die Brille geputzt hat, um nach der nächsten Toi-Benutzung einer nach außen sehr gepflegten "Dame" die Brille erneut in Augenschein zu nehmen, muß dann feststellen, dass das offensichtlich vornehme nur Rübergebeuge übers Klo Tröpfchen auf der Brille hinterlassen hat.
Und gnä'e Frau hat trotz vorher sauberer Brille auch nicht das geringste Bedürfnis, ein sauberes Klo zu hinterlassen. Ich kann nur sagen: je vornehmer das Getue, desto dreckiger die Hinterlassenschaft, dazu oft das auch Nichthändewaschen. Darauf angesprochen, immer die Antwort: es ist eklig. Die eigenen hinterlassenen Urintropfen auf der Brille sind dann aber was :gegen die wand:???

Fussl
17.12.2007, 14:48
ich frage mich, wie das gehen soll: Händewaschen vor dem Klogang, da die Keime ja auf den Türklinken sitzen.

Stellen wir uns mal folgende Szene vor:

Frau ergreift Türklinke, um die Räumlichkeiten zu betreten und tritt in den Vorbereich mit Spiegel und Waschbecken.

Dann - HÄNDE WASCHEN!

Dann - Gang weiter zum eigentlichen Objekt der Begierde - der Abteilung, wo die einzelnen Toiletten hinter getrennt gehaltenen Türen versteckt sind.

ABER HATL!! Jetzt muss ich ja mit meinen bereits gewaschenen Händen wieder diese bakterienversäuchte Klinke anfassen um die Türe zu öffen. Ist sie bereits offen muss ich doch irgendwie die Türe/Klinke anfassen um zu schliesse und/oder abzuschliessen. (Gut, ich könnte mir ein Taschentuch umschlagen - aber sind wir mal ehrlich: wer macht das schon???)

UND NU??? An die frisch gewaschenen Hände kommen flugs neue Bakterien.

Fazit (für mich): alles schön und gut das mit Waschen davor/danach. Es bewahrt mich aber nicht vor einer Bakterieninvasion.
Es sei denn, ich habe Tena Lady am Hintern kleben. Hat den Vorteil, dass es im Winter noch schön war hält :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

minstrel
17.12.2007, 18:22
(Gut, ich könnte mir ein Taschentuch umschlagen - aber sind wir mal ehrlich: wer macht das schon???)

Ich - während der Tage.

Und ansonsten wasche ich mir ebenfalls vor jedem Toilettengang die Hände - Berufsdeformation (die Stoffe, mit denen ich arbeite, möchte ich nicht auf irgendwelchen Schleimhäuten verteilen).

Nocturna
17.12.2007, 18:23
Sag mal was soll der ganze Stress mit dem Hinsetzen? :wie?:
Es gibt doch längst Pinkelhilfen für die Frau, damit kann man prima im Stehen Pipi machen.

Ich habe vorsichtshalber immer eine in der Handtasche, damit kann ich in jede noch so versiffte Toilette pinkeln. Rein theoretisch könnte ich sogar im zu den Männern ans Urinal, die würden dann allerdings vom Glauben abfallen. :freches grinsen:

crocus53
17.12.2007, 19:14
Sag mal was soll der ganze Stress mit dem Hinsetzen? :wie?:
Äh, es soll auch Fälle von anderen Ausscheidungsversuchen geben, die im Stehen nicht so richtig greifen....

Gibt es da außer Pampers zur kompletten Sitzbrillenvermeidung vielleicht noch schlüfrige Hilfen, die das Leben vereinfachen?

:zwinker: :freches grinsen: :knatsch:

Nocturna
17.12.2007, 21:43
Nein, bei den größeren Geschäften gibts keine Alternativen, aber da haben nicht mal die Herren Vorteile. :smirksmile:

Aber ehrlich, meist sind es doch die dringenden kleinen Geschäfte, die Frau das Leben schwer machen, insbesondere wenn die Örtlichkeit zu den unappetitlicheren zählt. Dann ist es schon praktisch, wenn man die kleine Papiertröte herausholen und im Stehen pinkeln kann. :smile:

Latona
20.12.2007, 00:02
Ehrlich gesagt, habe ich es nie verstanden, wieso ich mir die Hände waschen muss, wenn ich beim Klogang weder mit meinem Urin noch mit meinem Kot direkt in händische Berührung komme. Ich benutze dafür Klopapier, und meine Arschbacken, die ich auf die Klobrillen setze, biete ich niemandem zur Begrüßung an.

Sonderzeicen
08.01.2008, 00:58
ich wasche mir die haende vor dem essen, und ueberhaupt, bevor ich in der kueche essen, geschirr usw handhabe. auch wenn ich nach hause komme, ist erstmal haendewaschen angesagt. zaehle ich dann noch die uebrigen putzarbeiten dazu, kommen meine haende taeglich haeufig mit wasser und reinigungsmittel in kontakt - was darin resultiert, dass meine haende im winter manchmal ziemlich ramponiert aussehen.

nach jedem pullern die haende zu waschen, nur weil man "das so macht", ist unsinnig, vor allem, wenn man gerade auf einer oeffentlichen toilette ist, und sich beim naechsten griff an die tuerklinke alle baktierien wieder neu einfaengt.

Malina70
08.01.2008, 20:21
Ehrlich gesagt, habe ich es nie verstanden, wieso ich mir die Hände waschen muss, wenn ich beim Klogang weder mit meinem Urin noch mit meinem Kot direkt in händische Berührung komme. Ich benutze dafür Klopapier, und meine Arschbacken, die ich auf die Klobrillen setze, biete ich niemandem zur Begrüßung an.

Danke, Latona, dass Du es so offen und klar aussprichst!!!

Ich mit meiner notorischen Pennälerblase suche zwangsläufig ziemlich häufig öffentliche Örtlichkeiten auf. Und bis heute hatte ich noch nie eine Magen-Darm-Infektion oder sonstige Krankheit, die man sich auf öffentlichen Toiletten angeblich so leicht einfängt, wenn man es mit der Hygiene nicht so genau nimmt.

Ich würde niemandem Hygienevorschriften machen oder andere Leute davon abhalten, das zu tun, was sie für nötig halten. Aber ich denke auch, dass man den ganzen Tag über mit soviel Bakterien in Berührung kommt, dass der Klogang da auch nicht mehr viel ausmacht.

Und auf dem eigenen Klo wüsste ich erst recht nicht, warum das Händewaschen so zwingend notwendig sein sollte...

Viele Grüße,

Malina

Knuffilein
08.01.2008, 23:01
Ich würde es begrüßen, wenn die, die sich vor Ekel auf keine öffentliche Klobrille setzen, wenigstens ihre eigenen Urinspuren entfernen würden, die beim versuchten sich Darüberbeugen auf der Brille landen.

Wer einmal als Klofrau gejobbt hat und gerade die Brille geputzt hat, um nach der nächsten Toi-Benutzung einer nach außen sehr gepflegten "Dame" die Brille erneut in Augenschein zu nehmen, muß dann feststellen, dass das offensichtlich vornehme nur Rübergebeuge übers Klo Tröpfchen auf der Brille hinterlassen hat.
Und gnä'e Frau hat trotz vorher sauberer Brille auch nicht das geringste Bedürfnis, ein sauberes Klo zu hinterlassen. Ich kann nur sagen: je vornehmer das Getue, desto dreckiger die Hinterlassenschaft, dazu oft das auch Nichthändewaschen. Darauf angesprochen, immer die Antwort: es ist eklig. Die eigenen hinterlassenen Urintropfen auf der Brille sind dann aber was :gegen die wand:???


Hallo,

so, ich auch noch mal! Ist ja herrlich, dass dieser Asbachuralt-Strang noch da ist und noch mal nach oben geholt wurde (und NEIN, das meine ich NICHT ironisch, sondern so, wie ich es schreibe - nämlich ehrlich!)

Eine Frage vorab - hast du denn schon mal als Toilettenfrau gejobbt - weil du dich da so gut auskennst? (und letzteres ist ebenfalls ehrlich und nicht ironisch gemeint!)
Ich zwar nicht, aber ich BEOBACHTE sehr gut und das stimmt und gebe ich dir uneingeschränkt recht - je vornehmer, sprich AFFIGER(!!!) das Getue, desto versiffter die Toilette und Co.! Gerade die Schickimicki-"Dämchen" - mords behängt und geschminkt mit ellenlangen roten Krallen - waschen auch sehr, sehr häufig nach dem Klogang NICHT die Hände - aber die Lippen nachziehen oder sonstige "Schönheitsverbesserungen" müssen natürlich unbedingt sein - geht ja überhaupt gar nicht ohne - na prima, passt alles super zusammen wie der Bobbes auf den Nachttopf!

ICH bin z.B. NICHT vornehm - alles andere als das - aber mit Sicherheit nicht ungepflegt! Nur eben - ich schminke mich z.B. nicht, trage am allerallerliebsten Jeans + Pullover oder Sweatshirts (in der wärmeren Jahreszeit Blusen oder auch "bessere" T-Shirts. OK, ich trage natürlich auch des öfteren Stoffhosen und im Sommer auch Röcke, aber wie ein mords aufgemotzter Pfau laufe ich ganz sicher nicht durch die Gegend; sprich, ich mag's lieber lässig/er und bequem/er und zum Glück muss ich auch nicht auf Arbeit schickimicki-mäßig erscheinen! Aber ICH verlasse "fremde" Toiletten (und damit meine ich GASTHAUS/RESTAURANT-Toiletten, denn auf öffentlich gehe ich überhaupt gar nicht - oder zumindest gaaanz, gaaanz selten (und nur dann, wenn sie wirklich sauber sind, aber das gibt's auch!), weil mir die einfach zu unhygienisch sind und man nie weiß, wer da vorher drauf war; in einem Restaurant hat man diesbezüglich schon viel eher die Kontrolle, denn da kommt ja auch längst nicht jedes Gesocks rein) so, wie ich sie auch gerne vorfinden würde; sprich SAUBER und GEPFLEGT!!! D.h. ich benutze die Bürste (WENN es denn sein muss!) oder aber ich entferne die Pipi-Hinterlassenschaften, denn alles andere ist echt eklig und eine wahre Sauerei! Und soviel Benimm und Kinderstube MUSS einfach sein!!!

Muss aber zum Schluss noch unbedingt anmerken, dass man dennoch - und überhaupt NIIIEEE(!!!) - alle über einen Kamm scheren kann, denn das wäre - und ist - sehr ungerecht und unfair! Bedeutet also im Klartext, dass nicht jede Schickimicki-Dame immer die Toilette wie Sau verlässt und niemals nicht die Hände nach dem Toilettengang wäscht sowie auch nicht jede "einfachere" Frau die Toilette tipptopp verlässt und sich danach jedes Mal die Hände wäscht.

Inaktiver User
09.01.2008, 00:27
Und auf dem eigenen Klo wüsste ich erst recht nicht, warum das Händewaschen so zwingend notwendig sein sollte...



Habt Ihr denn so superdickes Klopapier, dass da beim Abtupfen nach dem Pinkeln nichts "durchfeuchtet"?
:knatsch: ich nicht ...

Okay, frisch gelassener Urin ist "steril", wenn gesund, - vor mir selbst ekle ich mich auch nicht; aber im Zusammenleben mit Anderen finde ich die Vorstellung nicht so appetitlich.

Malina70
09.01.2008, 06:52
Habt Ihr denn so superdickes Klopapier, dass da beim Abtupfen nach dem Pinkeln nichts "durchfeuchtet"?
:knatsch: ich nicht ...


Vielleicht nehme ich einfach mehr :wie?:

Aber wenn tatsächlich mal was "durchfeuchtet" (schönes Wort), dann finde ich Händewaschen auch völlig angemessen und würde auch nicht darauf verzichten. Nur halt nicht als Automatismus.

Gruß,

Malina

kleinenellie
09.01.2008, 12:17
Da ich Haustiere habe, wasche ich mir sowieso sehr oft am Tag die Hände. Also dürfte es mit Viren und Bakterien keine Probleme geben, auch wenn ich auf einer öffentlichen Toliette ohne Händewaschen gehe. Die Waschgegelenheiten da sind nämlich wirklich manchmal unterirdisch dreckig, nass, versifft und meist gibt es auch nur diese steinalten "Pusteriche" wovon die Hände trockengepustet werden sollen (funktioniert bei mir irgendwie nie:freches grinsen: )

Inaktiver User
09.01.2008, 12:48
und meist gibt es auch nur diese steinalten "Pusteriche" wovon die Hände trockengepustet werden sollen (funktioniert bei mir irgendwie nie:freches grinsen: )

Oh ja ... und unter dem Pusterich dann eine Frustrolle "Hakle Einlagig" für Ungeduldige, leicht "angegriffen"!

Inaktiver User
09.01.2008, 12:55
Danke, Latona, dass Du es so offen und klar aussprichst!!!

Ich mit meiner notorischen Pennälerblase suche zwangsläufig ziemlich häufig öffentliche Örtlichkeiten auf. Und bis heute hatte ich noch nie eine Magen-Darm-Infektion oder sonstige Krankheit, die man sich auf öffentlichen Toiletten angeblich so leicht einfängt, wenn man es mit der Hygiene nicht so genau nimmt.

Ich würde niemandem Hygienevorschriften machen oder andere Leute davon abhalten, das zu tun, was sie für nötig halten. Aber ich denke auch, dass man den ganzen Tag über mit soviel Bakterien in Berührung kommt, dass der Klogang da auch nicht mehr viel ausmacht.

Und auf dem eigenen Klo wüsste ich erst recht nicht, warum das Händewaschen so zwingend notwendig sein sollte...

Viele Grüße,

Malina

Kicher! :zwinker:

Ja, an meiner wahrscheinlich meterdicken Oberschenkelhornhaut müssen sich auch schon enorm viele Bazillen die Zähne ausgebissen haben, da ich mich auch ohne Bedenken auf nahezu jedes öffentliche Klo setze. Warum auch nicht?????

Diese typisch weibliche Klohysterie halte ich für absolut zwanghaft und durch nichts begründet. Es gibt Untersuchungen, dass jeder in seinem Kühlschrank weitaus bedrohlichere Bakterien hat als auf dem Klo, und was an Geldscheinen und Münzen alles so klebt, schlägt ebenfalls jede Klobrille.

Ich seh da durchaus einen Zusammenhang zwischen der auch überwiegend weiblichen Krankheit "Verstopfung", die einem jeden Abend unsägliche Werbespots beschert.

Mädels, lasst einfach locker! :kuss:

Ila
09.01.2008, 15:33
Ich glaub, das hatten wir schon: die Bazillen und Bakterien gehn mir buchstäblich am Arm vorbei, aber mich grausts einfach! deshalb: weibliche verrenkung, nicht nur über der brille, sondern auch beim türöffnen (mit dem unterarm/ellenbogen). handkontakt in diesem bereich nur via (klo) papier.

die völlig unverstopfte (weiß gar nicht, was das ist)
ila

Ohjefisch
09.01.2008, 17:08
ich frage mich, wie das gehen soll: Händewaschen vor dem Klogang, da die Keime ja auf den Türklinken sitzen.

Stellen wir uns mal folgende Szene vor:

Frau ergreift Türklinke, um die Räumlichkeiten zu betreten und tritt in den Vorbereich mit Spiegel und Waschbecken.

Dann - HÄNDE WASCHEN!

Dann - Gang weiter zum eigentlichen Objekt der Begierde - der Abteilung, wo die einzelnen Toiletten hinter getrennt gehaltenen Türen versteckt sind.

ABER HATL!! Jetzt muss ich ja mit meinen bereits gewaschenen Händen wieder diese bakterienversäuchte Klinke anfassen um die Türe zu öffen. Ist sie bereits offen muss ich doch irgendwie die Türe/Klinke anfassen um zu schliesse und/oder abzuschliessen. (Gut, ich könnte mir ein Taschentuch umschlagen - aber sind wir mal ehrlich: wer macht das schon???)

UND NU??? An die frisch gewaschenen Hände kommen flugs neue Bakterien.

Fazit (für mich): alles schön und gut das mit Waschen davor/danach. Es bewahrt mich aber nicht vor einer Bakterieninvasion.
Es sei denn, ich habe Tena Lady am Hintern kleben. Hat den Vorteil, dass es im Winter noch schön war hält :freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:

Wie das geht?

Äußere Toilettentür anfassen und öffnen. Drinnen Hände waschen. Mit Papiertuch innere Toilettentür öffnen und schließen. Tun, was nicht zu lassen ist, mit frischem Klopapier die Wasserspülung betätigen und die Tür von innen öffnen. Hände erneut waschen, mit Papiertuch äußere Toilettentür von innen öffnen und fertig!

Ich hab mich immer für neurotisch gehalten, aber im Zuge der Noro-Virus-Aufklärungswelle scheint's so gar nicht so abwegig. Wobei es mir, wie andere hier auch schreiben, nicht um die Bakterien oder Viren geht, sondern da einfach ein Ekel ist. Und der rührt von schlechten Erfahrungen seit der Schulzeit. Wirklich verdreckte Toiletten usw., das habe ich dann auf alles 'Öffentliche' übertragen.

Dass sich besonders gut zurechtgemachte Frauen nicht die Hände waschen: klar, das schadet den manikürten Händen, könnte Wasserflecken auf der Bluse geben. Die haben einfach andere Schwerpunkte.

Gruß,

Monika

Malina70
09.01.2008, 19:50
Ich glaube, dass es in Sachen Ekelklo kaum noch etwas gibt, was mir fremd ist (Reisen in Drittweltländer können diesbezüglich sehr abhärtend wirken :freches grinsen:).

Aber das muss ich ja nicht auf jede normale öffentliche Toilette übertragen. Es gibt sicher schon mal die eine oder andere Kabine, wo ich rückwärts wieder rausgehe, weil sich der Vorbenutzerin der Sinn der Klobürste offenbar nicht erschlossen hat). Aber in den allermeisten Fälle gibt es ja eine Alternative. Und wenn ich wirklich muss, ertrage ich so einiges.

Was an einer durchschnittlichen öffentlichen Toilette (und dazu zähle ich jetzt auch solche in Kaufhäusern und Bürogebäuden) so eklig sein soll, dass ich alles nur mit Papiertüchern anfassen kann und mir vorm Verlassen die Hände stundenlang mit Seife schrubben muss, ist mir ehrlich gesagt ziemlich unbegreiflich.

Gruß,

Malina

Ila
09.01.2008, 23:30
I
Was an einer durchschnittlichen öffentlichen Toilette (und dazu zähle ich jetzt auch solche in Kaufhäusern und Bürogebäuden) so eklig sein soll, dass ich alles nur mit Papiertüchern anfassen kann und mir vorm Verlassen die Hände stundenlang mit Seife schrubben muss, ist mir ehrlich gesagt ziemlich unbegreiflich.



Mir reicht das Bewusstsein, dass ich mit (vielleicht auch schon wieder getrockneter) Körperflüssigkeit Fremder in Berührung kommen könnte. Find ich halt einfach bäääääää. Übrigens nicht nur in öffentlichen Gebäuden...auf unser Gästeklo geh ich auch nicht, nachdem Gäste drauf waren

Malina70
10.01.2008, 19:05
Mir reicht das Bewusstsein, dass ich mit (vielleicht auch schon wieder getrockneter) Körperflüssigkeit Fremder in Berührung kommen könnte. Find ich halt einfach bäääääää. Übrigens nicht nur in öffentlichen Gebäuden...auf unser Gästeklo geh ich auch nicht, nachdem Gäste drauf waren

Aber die Klobrille (nach meinem Verständnis der einzige Ort, an dem ich mit der Körperflüssigkeit anderer Menschen direkt in Berührung kommen könnte) fasse ich normalerweise doch nicht mit den Händen an. Nach dieser Logik müsste ich mir wenn dann ja eher den Po und die Beine waschen
:wie?:

Malina

Ila
10.01.2008, 19:10
Also der Reihe nach: großraum-tatort klo (von der eingangstür über die kabine zur brille, von dort zum waschbecken und wieder raus, handtuch auch noch): ich weiß ja nicht, wo potenzielle vor-benutzerinnen überall ihre finger gehabt haben und was da vielleicht dran war. über der brille verrenkung. davor und danach: berührungsfrei agieren. ich möchte schweben können:freches grinsen:

Latona
11.01.2008, 12:28
Ich gebe zu, dass ich mich dazu ermahnen muss, mir die Hände zu waschen, wenn ich aus der Stadt komme und Essen zubereiten will. Auf der anderen Seite bin ich fast nie krank. Ich hab vielleicht eine, maximal zwei Erkältungen im Jahr. Gegen Grippe hab ich mich grad impfen lassen.

Ich denke, man kann es mit der Bakterienhysterie auch übertreiben. Und je hysterischer man in dieser Hinsicht ist, desto weniger wird das Immunsystem gefordert, so dass es tatsächlich bei der kleinsten Zumutung streikt. Das sieht man ja an den Kindern, die in super sauberen, ständig desinfizierten Wohnungen aufwachsen und dann trotzdem dauernd krank sind oder Allergien haben.

Malina70
11.01.2008, 16:36
Also der Reihe nach: großraum-tatort klo (von der eingangstür über die kabine zur brille, von dort zum waschbecken und wieder raus, handtuch auch noch): ich weiß ja nicht, wo potenzielle vor-benutzerinnen überall ihre finger gehabt haben und was da vielleicht dran war. über der brille verrenkung. davor und danach: berührungsfrei agieren. ich möchte schweben können:freches grinsen:

Da wär vielleicht ein Katheter hilfreich :freches grinsen:

Aber im Ernst, ich denke, dieser übergroße Ekel ist zum allergrößten Teil Kopfsache. Das macht es sicherlich nicht einfacher.
Und von mir aus soll jeder sich auf dem Klo verhalten wie er gerne möchte (wenn nicht da, wo sonst?). So lange mir niemand seine Hygienestandards aufzwingen will, kann ich mit allem leben. Nur diesen angewiderten Ausruf: iiihhh, da wäscht sich jemand nicht die Hände, den kann ich so nicht akzeptieren.

Wie Latona bin auch ich extrem selten krank, wie schon geschrieben, noch nie ein Magen-Darm-Infekt. Also soooo schlimm kann es um meine Hygiene ja nicht bestellt sein.

Ich hatte mal eine Freundin, die ist als erstes, wenn sie nach Hause kam, ins Bad gerannt, um sich die Hände zu waschen. Dabei hat sie es draußen tunlichst vermieden, irgend etwas anzufassen, hat sogar im Supermarkt, die Einkäufe in einen eigens mitgebrachten Stoffbeutel gepackt. Ich habe mich immer gefragt, ob die Luft wohl ihre Hände verschmutzt hat... Ich denke, von so einem Verhalten ist es nicht mehr weit zur Zwangsneurose. Ich denke, in einem Land der dritten Welt wäre eine Krankheit wie Waschzwang eine echte Lachnummer.

Viele Grüße,

Malina

Ila
11.01.2008, 17:12
Kopfsache, genau. Wie gesagt: Bakterien interessieren mich nicht sonderlich, so lange ich mich nicht grade in einem Hochrisiko-Gebiet aufhalte - und selbst da gehe ich davon aus, dass sie mich sowieso ereilen, wenn's denn sein sol; ich halte m ich auch für ziemlich resistent. Der Graus-Faktor in diesem Bereich wurde mir höchstwahrscheinlich anerzogen; ich weiß, dass ich mich davon distanzieren KANN -aber wenn's nicht sein muss, fühl ich mich wohler, wenn ich ihn kultivieren kann. Kleine, verbreitete Marotte, die ich eh nicht durchgängig aktiviere. Sonst dürfte ich nie auswärts essen, mich wahrscheinlich nicht einmal außer Haus begeben.

Inaktiver User
12.01.2008, 19:13
das Händewaschen nach dem Klo gehört für mich dazu wie das Bürsten der Haare morgens ... und ich werde es gewiss nicht abstellen, auch wenn es nur eine Kopfsache sein sollte (was ich nicht glaube). ich will gar nicht wissen, was die damen vor mir auf dem klo alles bepatscht haben. alleine dass jemand den tampon wechselt und dann anschließend die klospülung betätigen ... bäh! und da soll das händewaschen anschließend überflüssig sein? mein immunsystem ist im übrigen bestens, ich habe maximal eine erkältung im jahr - wenn überhaupt.

es kann sein, dass die in der dritten welt uns belächeln (allein die vorstellung finde ich lächerlich), aber waschzwang ist eine krankheit wie viele andere.

Malina70
13.01.2008, 16:01
Waurm so aggressiv?

Es zwingt Dich doch niemand dazu, das Händewaschen einzustellen, wenn Du das Bedürfnis hast. Es ist mir persönlich sogar völlig egal, wie jemand das für sich hält, ich bin da sehr tolerant.

Allerdings wehre ich mich umgekehrt dagegen, mit in einen meinen Augen pseudorationalen Gründen zu einer für meine Begriffe übertriebenen Hygiene missioniert zu werden.

Insofern tue doch bitte jeder, was er für richtig halt und spare sich aber auch die vielsagenden Blicke...

Gruß,

Malina

Sonderzeicen
13.01.2008, 22:49
der toiletten-handwaschzwang nach jedem pullern ist in der tat pseudorational. man koennte sich ja ebenso gut vorstellen, was fuer potentielle krankheitserreger/bakterien/verschmutzungen am griff eines einkaufswagens dranhaengen, den man anfasst, bevor man seine eigenen lebensmittel beruehrt...

davon abgesehen, hat sich schonmal jemand klargemacht, wie kontaminiert das essen ist, das auf buefetts dargeboten wird? wieviele menschen dort huesteln, sprechen und damit ihre bakterien verbreiten?

Sonderzeicen
13.01.2008, 22:54
ich will gar nicht wissen, was die damen vor mir auf dem klo alles bepatscht haben. alleine dass jemand den tampon wechselt und dann anschließend die klospülung betätigen ... bäh!

naja, du wirst ja wohl den damen nicht gerade nach dem toilettengang die finger ablecken...

Julischnulli
17.01.2008, 20:27
wenn eine bekennende-nicht-hände-wäscherin eure kollegin / freundin / bekannte ist... wie sagt man ihr, dass es eklig ist und unhygienisch...?! das ist doch ein tabuthema, man kann doch niemanden dermaßen bloßstellen?

andererseits möcht ich dieser person nicht die hand geben, oder essen von ihr annehmen, oder oder..

ich hoffe, ihr versteht, was ich meine?!

Sonderzeicen
17.01.2008, 23:38
ob man von jemandem essen annimmt, hat wohl wenig damit zu tun, ob nach dem pullern die haende gewaschen wurden. viel wichtiger ist, dass sie VOR DER ESSENSZUBEREITUNG gewaschen werden und dass die kueche einen einigermassen sauberen eindruck macht. anderen seine eigenen wenig begruendbaren regeln aufdruecken zu wollen, halte ich schon fuer ziemlich anmassend.

trambahn100
17.01.2008, 23:52
wie ist das eigentlich wenn ich meine Katze kraule und dann die Hände wasche, um danach in der Küche ein Essen zuzubereiten ?

übertrieben oder richtig ?

Sonderzeicen
18.01.2008, 00:01
ich hab's immer so gemacht, als wir noch eine katze hatten. wenn man bedenkt, dass die (*unsere* katze) draussen rumgestreunt ist, maeuse gefangen und sich gelegentlich das hinterteil abgeleckt hat...

trambahn100
18.01.2008, 00:10
ich hab's immer so gemacht, als wir noch eine katze hatten. wenn man bedenkt, dass die (*unsere* katze) draussen rumgestreunt ist, maeuse gefangen und sich gelegentlich das hinterteil abgeleckt hat...


das sind auch meine Überlegungen, etwas Hygiene schadet da nicht.


also weiter so :entspann:

Malina70
18.01.2008, 07:35
wenn eine bekennende-nicht-hände-wäscherin eure kollegin / freundin / bekannte ist... wie sagt man ihr, dass es eklig ist und unhygienisch...?! das ist doch ein tabuthema, man kann doch niemanden dermaßen bloßstellen?

andererseits möcht ich dieser person nicht die hand geben, oder essen von ihr annehmen, oder oder..

ich hoffe, ihr versteht, was ich meine?!

Du gibst so vielen Menschen die Hand, deren Hygieneverhalten Du nicht kennst, da kommt es auf die paar, wo Du es weißt, auch nicht unbedingt an. Du kommst tagtäglich mit so vielen Dingen in Berührung, die von Menschen mit zweifelhaften Hygienestandards angefasst wurden, da müsstest Du Dich eigentlich pausenlos ekeln. Und am Ende hilft nur ein Ganzkörperkondom...

Ich will mich nicht über diesen Ekel lustig machen, aber ich stimme Sonderzeicen zu, dass es anstrengend für einen selbst sein kann, anderen Menschen die eigenen Vorstellungen aufzuzwingen.

Gruß,

Malina