PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Betriebsgründung - Buchaltung



Sunnyboy
11.01.2007, 19:32
Hallo,

Mein Vater will sich als All Round irgendwas, die Bezeichnung fällt mir gerade nicht ein, aber wo er alles machen kann, ob Handwerk, LKW oder so ...

Naja auf jeden Fall ist mein Part die Buchaltung zu übernehmen, ich gehe zwar momentan auf die Berufsfachschule Wirtschaft, aber alle Dinge die ich wissen muss kenne ich nun noch nicht.

Könnt ihr mir vierleicht eine grobe Übersicht geben über was ich mich informieren muss in Sachen Buchhaltung ?

Danke!

LG SB

Sariana
11.01.2007, 21:50
Hallo Sunnyboy,

so mal eben einen Grundkurs in Buchhaltung zu geben, würde sich umfangreich gestalten.

Es ergeben sich eine Menge Fragen z.B. auch ob dein Vater unter die Kleinunternehmer-Regelung fällt, also keine Mehrwertsteuer in den Rechnungen ausweist und somit auch keine Vorsteuer aus Rechnungen, die für das Unternehmen/Gewerbe bezahlt werden, geltend machen kann.

Entweder Ihr besucht ein Existenzgründerseminar (habe allerdings keine Erfahrung, welche Dinge dort vermittelt werden) oder du fragst bei einem Steuerberater an, ob du und wie du die Buchhaltung vorbereiten kannst und er erledigt dann die Dinge wie Umsatzsteuervoranmeldung sowie die jeweiligen Abschlüsse.

Wenn du einigermaßen fit am PC bist, gibt es auch günstige Software - oftmals mit guten Hilfefunktionen und auch mit Lernprogrammen.

Viel Glück :blumengabe: , Sariana

Sunnyboy
12.01.2007, 13:39
Hallo,

Mal schauen ob ich eine Software finde, momentan lerne ich den ganzen Kram ja in der Berufsfachschule Wirtschaft, allerdings erstmal die Grundlegenden Dinge, die spezifischen teile kommen erst in der 2. Klasse ....

Danke!

LG SB

Peter9
12.01.2007, 16:20
Hallo,

problematisch wird es vermutlich wegen der Sozialabgaben und sonstigen Abgaben. Ich kann mir nicht vorstellen, daß die BFS das korrekt leisten kann.

Hier sollte man bei der Krankenkasse fragen. Die geben da auch Hilfe.

Aber heikel ist die Geschichte auf jeden Fall.

Und die ganze Buchhaltung soll ja auch zeigen, ob der Betrieb Geld verdient!!!

Viel Erfolg
Peter

Optimistin68
12.01.2007, 16:56
Hallo Sunnyboy,

ehrlich gesagt wäre ich vorsichtig, die Buchführung mit ein bisschen Berufsschulerfahrung allein zu machen.

Ich würde empfehlen, Euch einen guten Steuerberater zu suchen, der Euch bei der Einrichtung der Buchführung hilft - und Euch zeigt, wie Ihr dann selber buchen könnt. Das dürfte kostenmäßig überschaubar sein, und Ihr macht keine Fehler und die Buchführung anständig.

Ein seriöser Steuerberater macht das - und Ihr habt dann auch eine Anlaufstelle, wenn es mal Fragen oder Besonderheiten gibt. Und spätestens für den Jahresabschluss und die Bilanz braucht Ihr sowieso einen...

Ich wünsche Euch viel Erfolg!
Liebe Grüße, Optimistin68

Sunnyboy
12.01.2007, 17:17
Hi,

Einen Steuerberater haben wir ja sowiso, auch einen sehr guten, ich muss halt nur den alltäglichen Papierkram machen.

An die großen Dinge lasse ich auch nur den Steuerberater ran. Ich werd mich in sachen Wirtschafts gym mal weiterbilden, dann klappt das schon.

Danke!

Peter9
14.01.2007, 22:07
Hallo,


man kann sicher viel selbst machen und ich habe meine eigene Buchführung gemacht nachdem ich zwei Kurse der Volkshochschule gemacht habe.

Das war damals ausreichend und der Bescheid des Finazamtes war damals handschriftlich.

Heute sind aber die Anforderungen höher vor allem wegen der vielen Sozialabgaben.
ABER:
Wenn ich wissen will ob der Betrieb Geld verdient muß ich in gewissen Abständen einen quasi Abschluß machen.
Da kann ich nicht bis ins nächste Frühjahr warten bis der steuerberater kommt. Bis dahin kann der Betrieb Plleite sein.

Je nach Unternehmen muß man auch wissen ob Aufträge angenommen werden können und wieviel Kapital mit dem Auftrag gebunden wird. Das sagt dann kein Steuerberater.

Also läuft es letzlich doch darauf hinaus den Abschluß zu können. Letztlichist es auch kein Hexenwerk. Aber man muß eben immer wieder darin fitt sein.

Viel Erfog damit und auch Achtung vor dem Mut!!
Man lernt dabei, aber es kann auch gefährlich werden.

Peter

Primelchen
16.01.2007, 11:34
Hallöchen,

ich will auch nebenberuflich für meinen Freund, der gerade dabei ist, ein Geschäft aufzubauen, die Buchhaltung machen.

Wir sind keine Kleinunternehmer. Im Prinzip geht es ja hauptsächlich um die monatliche USt-Voranmeldung und dann am Jahresende die Einnahme-/Überschussrechnung.

Als ich das Programm zum ersten Mal aufmachte, habe ich gar nichts verstanden. Ich komme nicht unbedingt aus der Buchhaltungsbranche, aber bin auch kein Waisenkind, da ich schon viel auf dem Wirtschaftsgymnasium mitbekommen habe.

Muss ich theoretisch (und praktisch?) jede Rechnung irgendwo erfassen?
Rechnungen ausstellen kann man ja mit diesem Programm nicht, oder? Und die Einkommensteuererklärung habe ich bisher immer mit dem WISO Sparbuch gemacht. Kann man das nun sparen und mit dem Lexware-Buchhalter machen? Glaube nicht oder?

Ich glaube ich stehe noch vor einem großen Berg oder zumindest vor einem kleinen Hügel. Aber das wird schon werden.

VHS, da muss ich auch mal nachfragen.

Viele Grüße
Primelchen

Sariana
16.01.2007, 13:19
Hallo Primelchen,

Lexware financial office plus wäre ein Gesamtpaket, da ist alles drin außer Einkommensteuererklärung, doch am besten informierst du dich auf der Homepage von Lexware, was du wirklich brauchst.

Ich habe mich für das Paket entschlossen, weil ich eben auch Löhne/Gehälter abrechne und mein bisheriges Lohn- und Gehaltsprogramm mir nicht mehr genügte.

Mit Lexware arbeite ich schon einige Jahre und bin sehr zufrieden, zumal es bei kritischen Fragen auch ein Anwender-Forum gibt, bei dem man seine Fragen stellen kann.

Falls du noch Informationen brauchst, dann gerne via PN.

Sariana

mkr
16.01.2007, 14:43
Hallo Primelchen,
In Lexware financial office plus ist meines Wissens nach auch Quick-Steuer enthalten. Damit kann man die Einkommenssteuer erledigen.
Allerdings ist Lexware financial office plus nicht ganz billig. Es gibt auch die etwas billigere Version Lexware Office. Auch da ist meines Wissens nach Quick-Steuer enthalten. Auch ein Fakturaprogramm müsste dabei sein
Lexware bietet kostenlose Onlineschulungen an, vielleicht guckst du da mal nach.

Primelchen
17.01.2007, 16:26
Hi,

bisher hatte ich immer WISO Sparbuch. Ich glaube, dass ich mir das wieder zulege. Das ist auch total einfach und super.

Bin ja mal gespannt, ob ich mit dem Buchhaltungsprogramm von Lexware zurecht komme. Aber ich denke mir, wenn ich es einmal raus habe, dann funkioniert es.

Euer Primelchen