PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Viele Sorgen um nichts...



couny
11.01.2007, 13:29
Nun ich möchte mich mal austauschen. Macht ihr euch auch so viele sorgen um eine schwangerschaft? Meistens gehts ziemlich gut und ich freue mich darauf schwanger zu werden. Wir sind im ersten Üz. Ich bin 26, mein mann 27 und wir sind seit september verheiratet. Manchmal habe ich angst lange nicht schwanger zu werden, Angst vor fehlgeburten, etc. Kennt ihr das auch? Ich weiss, dass das nichts bringt sich zu sorgen aber irgendwie schaff ich es nicht ganz so locker zu bleiben.

Laborschnecke
11.01.2007, 14:20
Liebe Couny,
wir üben bislang noch nicht, werden aber recht bald damit anfangen.
Bislang denke ich schon darüber nach, was alles passieren kann, aber ich denke, da gibt es immer noch mehr, als man sich vorstellen kann.
Meine Freundin hat über ihre erste Schwangerschaft gesagt: In den ersten drei Monaten hatte ich Angst, es zu verlieren, dann kam die Angst, dass es nicht gesund ist, dann kam kurz die Angst vor der Geburt, das heißt vor den Schmerzen, und dann, dass bei der Geburt etwas schief geht. Dann kam wieder die Angst dass es krank ist.

Sie hatte ein Schreikind, da kam immer wieder die Angst, dass sie ihrem Kind eigentlich noch besser helfen könnte, als sie es tut.
Ihr erstes Kind ist jetzt 2 1/2, das zweite ist vier Monate.

Die Sorgen um Dein Kind werden Dich Dein Leben lang begleiten. Das ist natürlich, und ein "gesundes" Mass zu finden ist bestimmt super schwierig.
Ich mache mir die Sorgen noch nicht zu sehr, wohl, weil ich noch nicht übe. Trotzdem nehme ich den Ratschlag, erst einmal zwei Monate Folsäure zu schlucken, sehr ernst und habe auch meinen Rötelntiter habe überprüfen lassen, genauso wie ich mich habe "durchchecken" lassen. Ich nehme wahr, was ich kann, aber wogegen ich nichts tun kann, das will ich auch nicht beschreien. Ich glaube da schon an mich, dass ich viel überstehen kann.

Irgendjemand aus meinem Bekanntenkreis meinte mal, sie sei nie so optimistisch gewesen, wie während ihrer Schwangerschaften. Sie glaube daran, dass Frauen in z.B. Kriegszeiten sonst wahnsinnig geworden wäre, wenn Mutter Natur nicht auch dafür gesorgt hätte, dass Frauen optimistisch bleiben.

Das ist sicher auch bei jeder anders. Aber ich wünsche Dir ganz viel Optimismus!!!

Liebe Grüße
Laborschnecke

Inaktiver User
11.01.2007, 15:08
Hallo Couny,
ich kann Laborschnecke nur recht geben.
Am Anfang machst du dich (und den Partner) verrückt, weil du ewig (und manchmal ist ein Monat schon ewig) nicht schwanger wirst, bist du dann endlich schwanger, gehen die richtigen Sorgen erst richtig los: klopft das Herzchen, ist es gesund, geht mit der SS alles gut .......... Und wenn die süßen Kleinen dann da sind, geht es munter so weiter. Was meinst du, wie oft ich noch heute in der Nacht gucke (Philipp ist mittlerweile fast 8 Monate), ob er noch atmet.

Ich hab auch mehr Angst um meinen Partner und um mich, seit der Kleine da ist - Angst, daß mir etwas passiert und ich nicht sehe, wie mein Kind aufwächst ......

Du darfst dich von diesen Gedanken nicht verrückt machen lassen, sie sind normal, aber sie dürfen nicht dein Leben bestimmen. Optimismus ist wirklich der beste Weg und ein Kind macht so stark, daß glaubst du nicht ......

LG und alles Gute
Katja

Laborschnecke
11.01.2007, 15:15
Ich hab auch mehr Angst um meinen Partner und um mich, seit der Kleine da ist - Angst, daß mir etwas passiert und ich nicht sehe, wie mein Kind aufwächst ......

Puh, das hätte ich zum Beispiel auch nicht bedacht. Das Leben ist voller Überraschungen.
Danke Katja, dass Du auch etwas dazu geschrieben hast, ich kann ja bisher nur meine Beobachtungen beschreiben.

Laborschnecke

couny
11.01.2007, 15:20
Ihr zwei... ganz vielen lieben Dank für die lieben Antworten. Es beruhigt mich wirklich, dass dies wohl normal ist. Ich denke, dass es bei allen anders ist und ich weiss, dass ich dazu tendieren zu ängstlich zu sein. Von daher wird diese Zeit wohl für mich ein bisschen schwierig. Und ja es dauert ewig obwohl wir erst einen monat lang üben... :smile:

Heute bin ich müde, ich habe schlecht geschlafen, da bin ich dann manchmal noch ängstlicher.

Es hilft mir, Erfahrungen von schon Mütter zu lesen... ich wünsche es mir wirklich sehr, eine Familie zu gründen.

Liebe Grüsse
COUNY