PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abblenden! Fahrzeugscheinwerfer machen mich neuerdings fast blind!



quassel
03.11.2016, 16:47
Hallo,

ich wüsste mal gerne, ob es anderen auch so geht:

Es gibt in den letzten Jahren plötzlich immer mehr völlig übersteuerte Fahrzeugscheinwerfer, bei Autos und Fahrrädern.

Die sind so hell, daß sie mich manchmal schon von 2-3 Blocks entfernt total blenden, je nachdem, ob da eine Bodenwelle ist oder was. Ich kann zufällig sehr gut im Dunkeln sehen, vielleicht ist das der Grund, warum mir dieses plötzliche scharfe helle Licht regelrecht in den Augen schmerzt und ich reflexartig die Augen schließen muß. Wenn ich sie dann wieder öffne, muß ich mich quasi erst wieder neu einstellen.

Meine Augen sind ok, ich war beim Arzt...

Ich wohne in der City und muß da mehrmals täglich mit dem Rad quer durch den Großstadtverkehrsinfarkt. In der Winterhalbzeit macht die Dunkelheit die Sache nicht einfacher.

Diese neuen Scheinwerfer finde ich sehr gefährlich, und ich verstehe überhaupt nicht, wie die irgendeine Genehmigung von irgendeiner Behörde bekommen konnten.
Früher wurde man sofort und immer "angeblinkt" oder wie das heisst, wenn man vergessen hatte, das Fernlicht rechtzeitig runterzuschalten.

Heute finde ich sogar die Radlichter sehr gefährlich, besonders, wenn sie im Blinkmodus betrieben werden, dann bin ich sozusagen paralysiert und kann meine Augen gar nicht mehr davon wegnehmen, keine Ahnung, wieso.

Der Verkehr ringsum entgeht mir dabei natürlich komplett, was beim heutigen Tempo und der Dichte schlicht saugefährlich ist.

Wie geht es Euch damit, und habe Ihr eine Idee, wie ich mich davor schützen könnte?

Karla48
03.11.2016, 16:56
Bei mir wurde die Blendempfindlichkeit so circa ab 40 immer ausgeprägter. Alles im Normbereich - aber wenn ich geblendet werde, sehe ich kurz nur noch "schwarz", also nix. Das ist stressbedingt mal ausgepräger, mal weniger vorhanden.

Die neuen Scheinwerfer sind wahrlich nicht schön zu ertragen. Ich kenne auch nur Leute, die die Dinger hassen!

Bevor ich mich gefährde und es womöglich zu einem schweren Unfall kommt, fahre ich zu entsprechenden Uhrzeiten keine Strecken mehr, wo ich mit diesen Störungen rechnen muss.
Das sollte eigentlich die logische Konsequenz sein.
Du gefährdest ja nicht nur dich, sondern auch andere!

Also begebe dich in öffentliche Verkehrsmittel, bis die Witterung wieder so ist, dass du ungefährdet Fahrrad fahren kannst. Oder finde eine Mitfahrgelegenheit.

LG Karla

quassel
03.11.2016, 17:49
sorry das ist überhaupt keine Option, das kostet richtig viel und dauert viel länger. Und ich brauche die Bewegung. Und: Ich sehe es nicht ein, wirklich nicht! Ich bin eine Verkehrsteilnehmerin und habe Recht darauf, nicht körperlich behindert zu werden.

Wenn ich geblendet werde, werden es andere doch auch, so würde ich jedenfalls denken. Eigentlich müssten doch auch die Jürgen Klopps, die für diese Flutlichtscheinwerfer sogar noch Werbung machen, selbst Schwierigkeiten haben, wenn ihnen so ein Ding entgegenkommt, denn sie haben ja dieselben Sinnesorgane wie alle...

Also, ich verstehe echt nicht, was da vor sich geht.

Im Sommer war das nicht so häufig ein Problem, aber dann bin ich einfach auf der Stelle stehengeblieben und habe abgewartet, bis der/die anderes sich um mich rumgewurstelt hatte.
Aber jetzt muß ich einfach ganz normal zügig wo ankommen.

Karla48
03.11.2016, 17:52
Überhaupt keine Option?
Die Alternative ist, ggfs. einen Unfall zu bauen?

Du weisst du was, dann mach es so.

quassel
03.11.2016, 17:53
Ja, wenn es sein muß wird es so werden.

Ich passe schon auf, ich bin ja nicht lebensmüde, aber ich kann nicht in meiner Bude zuhause sitzen bleiben weil plötzlich Fernlicht zum neuen Abblendlicht (heisst das Normallicht so?) geworden ist.

Wie gesagt, im Zweifelsfall bleibe ich eben einfach stehen.

Ach so p.S. : die anderen Lichter sind überhaupt kein Problem, es geht nur um diese neue Lichttechnik

bittersweet0403
03.11.2016, 18:21
Warst du beim Augenarzt? Das solltest du auf jeden Fall machen. Wie schaut es mit dem Vitmain D Spiegel aus? Ist der tu niedrig ist man sehr blendempfindlich.

Lscp
03.11.2016, 18:49
Versuch mal, an den Lichtern vorbei zu gucken. Ich hatte das Thema auch (bzw. habe es teilweise noch) und ich habe irgendwann gemerkt, ich gucke häufig direkt in die Lichter, irgendwie reflexhaft. Hab' mir das weitestgehend abgewöhnt.

Das mit dem Vitamin D wusste ich gar nicht, mein Spiegel ist sehr niedrig, danke für diese Info.

Und die fahren doch nicht alle mit Fernlicht. Meistens sind die Scheinwerfer falsch eingestellt und dem Fahrer ist es entweder egal, er merkt es nicht oder er kann die Höhe nicht selber einstellen und vergisst es bei jedem Werkstattbesuch.

Ergänzung: Beim Fahrsicherheitstraining lernst Du "Da wo ich hingucke, da fahre ich auch hin." Also: Schaust Du in den Gegenverkehr (und damit in die Schweinwerfer), fährst Du auch in diese Richtung. Kann man trainieren.

britwi
03.11.2016, 20:21
Das Thema hat mich auch beschäftigt. Soweit ich sehe gibt es da vier Aspekte:

1. Die bereits genannte Zunahme der Blendempfindlichkeit ab / um 40 / 45 (individuell verschieden, wann es einen erwischt). Das geht nicht mehr weg, das ist auch (soweit mit den Augen sonst alles ok ist) ganz einfach normal. Man lernt meiner Erfahrung nach zu einem gewissen Grad, es zu kompensieren. Teils, indem man sich mehr Zeit für Wege nimmt, so dass man eben eher mal, wenn nötig, langsam fahren oder einen besonders üblen Blender abwarten kann. Teils, indem man lernt, rechtzeitig vom engegenkommenden Blender wegzufokussieren. Also nicht das entgegenkommende Licht zu fixieren, sondern (natürlich in eigener Fahrtrichtung) knapp daneben zu schauen. Das kann man zu einem gewissen Grad bewußt trainieren.

2. Die bauliche Idiotie linksseitig der Fahrbahn geführter Radwege (wo man von den prinzipiell asyymetrisch ausgerichteten Autoscheinwerfern geblendet wird, weil für KFZ zählen ja nur andere KFZ, seufz). Sowie von Zweirichtungsradwegen, auf denen man vom entgegenkommenden Radverkehr geblendet wird. Da hilft nur, selbst strikt rechtsseitig zu fahren. Und ggf. verkehrspolitisch aktiv zu werden.

3. Die moderne hochleistungsfähige Lichttechnik an Fahrrädern in Verbindung mit falscher Einstellung des Scheinwerfers am entgegenkommenden Rad. Gibt es leider recht häufig, oft ist es den Besitzern der Räder gar nicht bewusst oder sogar voller Unkenntnis in bester Absicht falsch eingestellt. Nämlich möglichst hoch, denkt sich der naive Blendhansel, damit ich aus größtmöglicher Entfernung von den bösen, gefährlichen Autos gesehen werde. Die korrekte, für entgegenkommende Verkehrsteilnehmer ungefährliche (und ganz nebenbei für die eigene Sicht am besten geeignete) Einstellung eines Fahrradscheinwerfers ist dagegen minimal abwärts gerichtet. Genauer nachlesen kann man das hier: https://fahrradzukunft.de/14/ueble-blender Wer den Nerv dazu hat, sollte übrigens durchaus mal entgegenkommende Radler darauf hinweisen, dass sie blenden. Vielen ist das, wie gesagt, gar nicht bewußt.

4. Kann man sich helfen, indem man die eigene Lichtanlage aufrüstet. Wenn man selbst einen Scheinwerfer am Rad hat, der das Sichtfeld in Fahrtrichtung sehr gut und eher flächig denn punktuell ausleuchtet, dann sieht man nicht nur den eigenen Weg besser. Sondern dann ist auch die Lichdifferenz zu entgegenkommenden Blendern geringer. Mein derzeitiger Favorit ist der Luxos vom B&M in Verbindung mit einem Nabendynamo. Korrekt ausgerichtet natürlich. Die Investition hat sich für mich echt gelohnt.

Zu Blinkis ansonsten: https://fahrradzukunft.de/1/warum-blinkis-mist-sind/

Und natürlich: Trotz allem fröhliches Radfahren!

Marie-Madeleine
04.11.2016, 14:53
Die Scheinwerfer bestimmter Automarken (Xenon-Scheinwerfer?) empfinde ich im Gegenverkehr auch als viel zu grell und sehr unangenehm und habe mich auch schon gefragt, ob es so sehr zur Verkehrssicherheit beiträgt, wenn man zwar selbst gut sieht, aber die entgegenkommenden Fahrer blendet.

Ich schaue dann immer Richtung rechten Fahrbahnrand, wie mir das mein Fahrlehrer mal beigebracht hat. Unschön ist es aber doch.

quassel
04.11.2016, 17:15
Vielen Dank für die Antworten!

Ja, ich war beim Augenarzt, denn mein Mann hatte mir auch zuallererst eine Überempfindlichkeit unterstellt. Ist aber nicht

Das mit dem Vit D wusste ich auch nicht, ich war zwar in denn letzten Wochen zuwenig draussen, aber das Problem besteht ja schon länger, wird nur wegen der neuen Technik immer grösser.

Hm, meine eigenes Rad leuchtenmässig pimpen könnte ich mal versuchen. Machen ich bei Gelegenheit.
Außerdem werde ich ein wenig trainieren, wegzugucken, da lässt sich sicher was entschärfen.

Problem ist nur, daß der Verkehr hier sehr dicht ist: an vielen Stellen kommen aus jeder Richtung 3 Spuren auf die Kreuzung zu, dazu kommen noch Radwege die hier- und dalang geführt werden, Fußgänger womöglich mit Hunden etc. pp..
Da muß man dann beim Abbiegen wirklich einen sehr tiefen, langen Blick ringsum schweifen lassen, sonst hat man irgendwen übersehen und das Ding ist passiert. Will sagen:: Ich bin dauernd gezwungen, überall hin und überall reinzugucken, und zwar richtig.
Hier in der City kommt mir nicht nur eine Reihe Autos aus einer Richtung entgegen, sondern viele aus verschiedenen Richtungen. Bei einer Ampelphase bekommen von 9 wartenden Parteien manchmal 5 gleichzeitig grün, dann muss man sich "durchschlagen" (z.B. Autos und Fußgänger und Abbieger gleichzeitig und so).

quassel
04.11.2016, 17:33
und ich habe mich heute doch mal versucht, schlau zu machen.

Ich war überrascht, daß ich beim Thema Scheinwerfer gar keine Angaben zu Helligkeit finden konnte, also keine Lux oder Lumen.

Angeblich sollen die Xenon und LED Scheinwerfer so konstruiert sein, daß sie nicht blenden. Aber ich habe z. B. das gefunden:

Zitat aus wikipedia:
https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugscheinwerfer

Bei der neuesten Lichttechnologie, dem adaptiven Fernlichtassistenten, werden die Scheinwerfer mit einer Kamera mit intelligenter Bildauswertung gekoppelt. Die Kamera ist in der Lage, die Leuchtweite der Scheinwerfer anzusteuern und dabei Leuchtweiten von bis zu 300*m zu erreichen – ohne dass dabei andere Verkehrsteilnehmer geblendet werden: die Hell-/Dunkelgrenze endet stets unter dem Stoßfänger des nächsten Fahrzeugs. Wenn die Kamera keine weiteren Verkehrsteilnehmer mehr erkennt, wird automatisch das Fernlicht eingeschaltet. Durch weiche Übergänge zwischen allen Lichtszenarien ergibt sich für den Fahrer stets die optimale Ausleuchtung der Straßen, ohne plötzliche Lichtwechsel. Dadurch können sich die Augen leichter an die neue Lichteinstellung adaptieren.
Zitat Ende

Das scheint mir zu kurz gedacht. Wo ist der nächste Stoßfänger und wo sind die nächsten Verkehrsteilnehmer? Wie groß sind die und in welchem Winkel befinden sie sich zum Fahrzeug etc. etc..

quassel
04.11.2016, 17:42
Pardon für den vielen Text, ich versuche es durch mehrere Beiträge übersichtlich zu halten.

außerdem habe noch das gefunden:
Zitat aus der FAZ, Umwelt und Technik
Autor Lukas Weber
21-02-14

faz.net/aktuell/technik-motor/umwelt-technik/halogen-scheinwerfer-beim-tuev-geht-uns-ein-licht-auf-12806073.html

Günstige LED-Lampen - verlockend
....
Ohne Zulassung fährt es sich nicht gut
Mit der E-Nummer sei die H4-LED eigentlich typgeprüft und damit zugelassen, meint der Ingenieur von der Frankfurter Prüfstelle. Eine solche habe er noch nie gesehen; er habe aber doch Zweifel und würde jedenfalls bei den Spezialisten um Rat fragen. Von der Zentrale des TÜV Süd bekommen wir dann die Auskunft, dass eine Verwendung statt der H4 trotz der E-Nummer nicht zulässig sei. Denn in den Scheinwerfern dürften nach den Bestimmungen der Staßenverkehrszulassungsordnung (Paragraph 49) nur solche Lichtquellen betrieben werden, die auch dafür bestimmt sind. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) kommt zum gleichen Ergebnis. Hinter dem E-Zeichen müsse eine weitere Nummer stehen, etwa R37 (Glühlampen) oder R128 (LED). Eine R-Nummer gibt es bei näherem Hinsehen tatsächlich, und zwar R10 auf dem Steuergerät. Bestanden wurde demnach die Prüfung der Funkentstörung. Und siehe da, hinter ellenlangem Kleingedruckten gesteht der Anbieter, er könne für eine Zulassung nicht garantieren. Es sei nicht ausgeschlossen, meint das KBA, dass durch die E-Nummer „bei dem Verbraucher der Eindruck erweckt wird, dass es sich um ein genehmigtes Produkt handelt“.

Wir müssen also leider abraten, denn mit illegalen Leuchtmitteln ist man ohne Betriebserlaubnis unterwegs, auch wenn sie noch so gut sind. Das gilt erst recht für die vielen LED, die für alle Fassungen angeboten werden, die im Auto üblich sind. Die meisten Anbieter verkaufen sie ausdrücklich für den Einsatz jenseits der öffentlichen Straßen. Diese LED kosten als China-Import nur ein paar Euro, brauchen nur etwa ein Fünftel des Stroms der herkömmlichen Leuchte bei gleicher Helligkeit, sprechen schneller an (ein Vorteil beim Bremslicht) und halten angeblich fast ewig, was noch zu beweisen wäre. Die Varianten mit hoher Leistung (bis zu 20 Watt für rund 30 Euro) sind freilich wahre Blender. Da ist es ein Segen, dass sie verboten sind.
Zitat Ende

Naja, das wäre natürlich auch eine Ursache... Hmm...

michaelX
04.11.2016, 18:21
Als in den späten 60er Jahren die ersten Halogenlampen aufkamen gab es exakt die selbe Diskussion, und in den 90ern mit den Xenonlampen gab es die ebenfalls. Wenn in drei, vier Jahren Laserscheinwerfer auf die Straßen kommen kommen wird es weitergehen ...

Diese Matrix-Scheinwerfer aus Wikipedia haben Oberklasseautos à la Audi A8 oder Mercedes S-Klasse, und von denen auch nur ein Bruchteil, die Dinger kosten so viel wie ein kleiner Gebrauchtwagen.

Das größte Problem ist, daß diese Lichtquellen alle sehr hell sind, aber eine unglaubliche Leuchtdichte haben, weil die Scheinwerferoptiken so klein sind. D.h. viel Licht auf wenig Austrittsfläche. Das haut echt rein, wenn man davon geblendet wird.

Aber auch Fahrrad- und Motorradfahrer fahren in den letzten Jahren sehr häufig tagsüber mit absichtlich blendenden Lampen vorne, nach dem Motto: Lieber andere blenden als übersehen werden! Nur leider vergessen viele, das nachts zu korrigieren.

Ich würde eine minimal getönte Brille probieren.

Eva2
05.11.2016, 11:05
google mal nach : Nachtsichtbrille (https://www.erlebnisladen.de/images/produkte/i64/6408-9909383-vizmaxx-nachtsichtbrille-02.jpg)
trage ich über meiner normalen Brille und das entspannt das Blenden ungemein.

quassel
07.11.2016, 17:53
google mal nach : Nachtsichtbrille (https://www.erlebnisladen.de/images/produkte/i64/6408-9909383-vizmaxx-nachtsichtbrille-02.jpg)
trage ich über meiner normalen Brille und das entspannt das Blenden ungemein.


Wow!

Wo gibt es das und wielange muß ich dafür sparen??

Ich hatte mir für den Sommerurlaub eine leichtgetönte riesige Billigsonnenbrille angeschafft, die auch über meine normale Brille passt, aber die macht den dunklen Bereich so dunkel, daß mir da zuviel entgeht

Eva2
07.11.2016, 22:10
die verrlinkte kostet 29.90
Meine hat 9.90 gekostet und ich bin wirklich total zufrieden.
Sieht halt bescheuert aus, aber da sieht mich ja keiner.

Meine habe ich bei dem großen online Händler mit A vorn und zon hinten gekauft

Steffi82_
16.11.2016, 14:00
Also so wie ich das beobachtet habe, hängt das immer vom jeweiligen Autotyp bzw. Schweinwerfer ab. Manche scheinen einfach dermaßen hell, dass man meinen könnte sie haben eine Flutlichtanlage montiert.

Lässt sich wohl leider nicht ändern. Einfach auf den rechten Fahrbahnrand schauen und man kann zumindest der Straße folgen :)

Slipperman
23.11.2016, 11:33
Bzgl. Fahrradlicht:
Ich habe da auch einen Scheinwerfer, der sehr hell ist (etwa Faktor 2 eines Standard-Halogen-Fernlichts beim Auto). Das Teil ist offiziell auch nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Allerdings ist er per Knopf auf bis zu 5% der Maximalleuchtstärke dimmbar, nur so fahre ich im normalen Straßenverkehr und dann blendet auch nichts. Die volle Leuchtstärke nutze ich nur außerorts, da ich regelmäßig eine Strecke nachts durch den Wald mit dem Rennrad fahre. Dort brauch ich das, weil mir das bei wenig Licht auf der Strecke sonst bei hohem Tempo zu gefährlich ist. Sobald ich jemanden entgegenkommen sehe, schalte ich aber auch da runter.

Mich nerven die Radfahrer auch, die mit voller Lichtstärke seelenruhig weiterfahren, am besten wie schon erwähnt das Licht auch noch möglich weit eingestellt. Das blendet oftmals mehr als ein Auto, weil das Licht punktförmiger/konzentrierter ist und weil es oftmals noch falscher eingestellt ist, als beim Auto. (Autos haben bei Xenon eine automatische Leichtweitenregulierung vorgeschrieben, eigentlich kann da garnichts blenden, wenn nichts defekt ist.)

britwi
23.11.2016, 13:15
Bzgl. Fahrradlicht:
Ich habe da auch einen Scheinwerfer, der sehr hell ist (etwa Faktor 2 eines Standard-Halogen-Fernlichts beim Auto). [...] Die volle Leuchtstärke nutze ich nur außerorts, da ich regelmäßig eine Strecke nachts durch den Wald mit dem Rennrad fahre. Dort brauch ich das, weil mir das bei wenig Licht auf der Strecke sonst bei hohem Tempo zu gefährlich ist. Sobald ich jemanden entgegenkommen sehe, schalte ich aber auch da runter.

Tja. Wenn Du dein Turbo-Licht erst runterschaltest, wenn Du mich als entgegenkommende Radfahrerin siehst, dann hast Du mich schon geblendet. Und damit auch schon gefährdet.

Warum nutzt Du überhaupt die von Dir beschriebene, nicht zugelassene Blendbombe? Es gibt zugelassene, bei korrekter Einstellung nicht blendende Leuchten, die für Rennräder auf dunklen Waldstrecken ausreichend Licht geben. Den b&m Luxos habe ich bereits genannt. Für Rennräder (korrekter ausgedrückt: für Rennradler, die beim Gedanken an einen Nabendynamo, auch wenn es ein schicker & leichter SP oder SON wäre, Gänsehaut bekommen) gibt es auch entsprechendes in der Akku-Version.

Anders ausgedrückt: Warum erkaufst Du eigene, (eher gefühlte als tatsächliche) Sicherheit damit, andere (Rad-)Fahrer zu gefährden?

michaelX
23.11.2016, 14:19
Nächstes Problem: Die Hälfte der Bevölkerung scheint inzwischen am Ende von Feldewegen zu leben. Die Scheinwerfer von SUVs sind aber deutlich höher angebracht als die von "normalen Autos", blenden also auch schneller; besonders gut im Rückspiegel von hinten. :knatsch:

Mamajuana
23.11.2016, 15:04
Nächstes Problem: Die Hälfte der Bevölkerung scheint inzwischen am Ende von Feldewegen zu leben.
...

Nö, dazu muss man gar nicht Off-Road wohnen - bei dem grottenschlechten Zustand vieler Straßen hier im Ruhrpott überlege ich auch schon, mir einen Geländewagen (kein SUV) zu zulegen....

bittersweet0403
23.11.2016, 15:18
Nö, dazu muss man gar nicht Off-Road wohnen - bei dem grottenschlechten Zustand vieler Straßen hier im Ruhrpott überlege ich auch schon, mir einen Geländewagen (kein SUV) zu zulegen....

Viel Spaß bei der Parkplatzsuche.

michaelX
23.11.2016, 15:43
Das kann nicht Mülheim sein ...

Raya
23.11.2016, 18:38
Nächstes Problem: Die Hälfte der Bevölkerung scheint inzwischen am Ende von Feldewegen zu leben. Die Scheinwerfer von SUVs sind aber deutlich höher angebracht als die von "normalen Autos", blenden also auch schneller; besonders gut im Rückspiegel von hinten. :knatsch:
Weswegen ich mittlerweile auch im Stadtverkehr mit abgeblendetem Innenspiegel fahre. Hilft aber leider nicht, wenn vor mir an der Ampel ein Panzer mit Automatik wartet und mich die ganze Zeit mit seinen grellen Rückleuchten blendet. :grmpf:

michaelX
24.11.2016, 08:04
Oder wenn sie dann doch mal blinken aber billige LED-Blinker haben.

Kleinfeld
24.11.2016, 08:31
Ja die Hausfrauenpanzer...ich kann die Dinger auch nicht ab.:knatsch:
Sie blenden vonhinten, sie blenden von vorne....Steht so ein Teil neben dir... siehste auch nix....

Marie-Madeleine
24.11.2016, 10:13
Und hässlich sind die Dinger auch noch.

michaelX
24.11.2016, 10:13
Aber die sind doch so sicher! :knatsch:

Nocturna
24.11.2016, 11:32
Nächstes Problem: Die Hälfte der Bevölkerung scheint inzwischen am Ende von Feldewegen zu leben. Die Scheinwerfer von SUVs sind aber deutlich höher angebracht als die von "normalen Autos", blenden also auch schneller; besonders gut im Rückspiegel von hinten. :knatsch:
Die wundersame SUV-Vermehrung im Straßenverkehr hat auch mit unserer älter werdenden Bevölkerung zu tun. Das Ein- und Aussteigen in einen SUV ist ultimativ bequem, einfach die Türe aufmachen, den Hintern auf den Sitz schieben und fertig.

Mein Göttergatte bringt es schon noch fertig auch in tiefe Autos zu steigen, aber wir fahren immer öfter unsere Eltern zum Doc und da ist jeder Zentimeter Höhe ein Segen für die alten Knie und Hüftgelenke. Und mein Mann gibt mittlerweile auch zu, er hat sich an den Komfort des bequemen Einsteigens gewohnt. Ich sitze in meinem Roadster fast auf Bodenniveau herum, aber wenn der Zeitpunkt kommt, wo ich nicht mehr schwungvoll aus dem tiefen Auto aussteigen kann, werde ich ebenfalls auf einen SUV umsteigen. Darum denke ich, es werden immer noch mehr SUVs werden, solange die deutsche Bevölkerung an Alter zunimmt, aber mobil bleiben will. Mittlerweile gibt es ja auch längst nicht mehr nur die großen schweren SUV, sondern auch immer mehr Stadt-SUVs mit kleinem Platzgebot.

Übrigens, die Fernlichtassistenten können nicht fürs Blenden in der Stadt zuständig sein. Die sind dort deaktiviert, weil es durch die städtische Beleuchtung zu hell ist.

michaelX
24.11.2016, 12:32
"Früher" hat man Mittelklasseautos auch nicht so tiefgelegt wie heute, in einen Oppel oder Taunus oder Benz kam man früher ziemlich bequem rein und auch wieder raus.

Aber neulich mußte ich dann schon laut lachen, als irgendwelche Herrschaften ihrer Oma den Hocker vor den SUV stellen mußten, weil der schlicht viel zu hoch war und sie nicht mehr hoch(!) kam.

Nocturna
24.11.2016, 14:53
"Früher" hat man Mittelklasseautos auch nicht so tiefgelegt wie heute, in einen Oppel oder Taunus oder Benz kam man früher ziemlich bequem rein und auch wieder raus.

Tja nun, durch das Absinken des Fahrzeugschwerpunkts haben sich für die Autobauer neue Möglichkeiten eröffnet wie eine optisch windschnittige Silhouette mit weniger Spritverbrauch oder verbesserte Kurvenlage für mehr Sicherheit. Davon profitieren alle Autos gleichermaßen. Mit dem SUV kommt der Gegentrend, was schon fast eine logische Konsequenz ist, weil es immer gegensätzliche Strömungen am Markt gibt.


Aber neulich mußte ich dann schon laut lachen, als irgendwelche Herrschaften ihrer Oma den Hocker vor den SUV stellen mußten, weil der schlicht viel zu hoch war und sie nicht mehr hoch(!) kam.
Das war dann einer von den ganz langbeinigen Exemplaren, nicht alle SUVs sind gleich hoch. Mein Mann hat einen moderat hohen, aber selbst der erfordert bei meiner Mutter einen stützenden Handgriff, weil sie tatsächlich ins Auto „hinaufsteigen“ und nicht hineinsteigen muss.

Mamajuana
24.11.2016, 15:24
Mein Vater (80+) brauchte zuletzt regelmäßigen Fahrdienst und hatte Taxifahrten frei. Er liess sich aber lieber von meiner Mutter im eigenen Corsa fahren, weil das Taxiunternehmen nur noch SUVs schickte und er da immense Probleme hatte...

michaelX
24.11.2016, 15:48
Das war dann einer von den ganz langbeinigen Exemplaren,

Es war vor allem ein über 100.000,-€ teurer und der Hocker war so ein weißes Plastikteil von Ikea, das war schon sehr erheiternd.

quassel
19.12.2016, 17:07
Die wundersame SUV-Vermehrung im Straßenverkehr hat auch mit unserer älter werdenden Bevölkerung zu tun. Das Ein- und Aussteigen in einen SUV ist ultimativ bequem, einfach die Türe aufmachen, den Hintern auf den Sitz schieben und fertig.

Mein Göttergatte bringt es schon noch fertig auch in tiefe Autos zu steigen, aber wir fahren immer öfter unsere Eltern zum Doc und da ist jeder Zentimeter Höhe ein Segen für die alten Knie und Hüftgelenke. Und mein Mann gibt mittlerweile auch zu, er hat sich an den Komfort des bequemen Einsteigens gewohnt. Ich sitze in meinem Roadster fast auf Bodenniveau herum, aber wenn der Zeitpunkt kommt, wo ich nicht mehr schwungvoll aus dem tiefen Auto aussteigen kann, werde ich ebenfalls auf einen SUV umsteigen. Darum denke ich, es werden immer noch mehr SUVs werden, solange die deutsche Bevölkerung an Alter zunimmt, aber mobil bleiben will. Mittlerweile gibt es ja auch längst nicht mehr nur die großen schweren SUV, sondern auch immer mehr Stadt-SUVs mit kleinem Platzgebot.

Übrigens, die Fernlichtassistenten können nicht fürs Blenden in der Stadt zuständig sein. Die sind dort deaktiviert, weil es durch die städtische Beleuchtung zu hell ist.



Verstehe ich das jetzt richtig, der Tenor schien zu sein:
Ich soll nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen, weil meine Augen angeblich altersbedingt den Anforderungen durch die moderne Fahrzeugbeleuchtung nicht mehr gewachsen sind.
Und diese moderne Fahrzeugbeleuchtung kommt immer mehr zum Einsatz, weil sie am besten ist, um Menschen zu transportieren, die altersbedingt nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen können? Öhm ...

:knatsch:

bittersweet0403
19.12.2016, 17:28
Bevor du sich hier weiter erregst, probiere es mal mit einer Aufstockung deines Vit. D3 Spiegels. Das kann Wunder wirken.

quassel
19.12.2016, 17:37
Bevor du sich hier weiter erregst, ...

???

Nocturna
19.12.2016, 19:19
Und diese moderne Fahrzeugbeleuchtung kommt immer mehr zum Einsatz, weil sie am besten ist, um Menschen zu transportieren, die altersbedingt nicht mehr am Straßenverkehr teilnehmen können? Öhm ...

Moderne Lichttechnik ist nicht nur SUVs vorbehalten, sondern finden sich auch in jeder anderen Autoklasse. Die lästigen Blender sind wohl auch weniger auf eine einzelne Technik festzunageln, sondern vielmehr auf mangelhafte Einstellung. Der Lichttest 2016 hat es an den Tag gebracht, jedes dritte Auto fährt mit mangelhaftem Licht.

Die moderne Lichttechnik sollte dir übrigens bei deinem Blendungsproblem helfen. Die allerneueste, noch in der Forschung stehende Generation an Autobeleuchtung (Osram, Fraunhofer Institut) arbeitet mit einem LED-Chip, dessen 1024 Lichtpunkte einzeln ansteuerbar sind. Das heißt nicht nur optimale Sichtverhältnisse für jeden Kurvenverlauf, sondern Sensoren können das Umfeld analysieren und z.B. die Köpfe entgegenkommender Verkehrsteilnehmer aussparen. Das neue Licht soll demnächst zur Serienreife gebracht werden.

Man kann zwar davon ausgehen, dass die neue Beleuchtung zuerst in die Oberklasse Einzug hält, aber mittlerweile werden die technischen Neuerungen deutlich schneller an die Mittel- und Kleinwagenklasse durchgereicht als früher.

michaelX
19.12.2016, 20:03
Also wenn, dann doch bitte richtig zitieren! :knatsch:
Beim Lichttest '16 kam raus, daß 32% einer Kontrollgruppe der getesteten Autos Mängel an der Beleuchtung hatten.
9,6% dieser Kontrollgruppe hatten zu hoch eingestellte Scheinwerfer.
http://www.licht-test.de/mitteilung-material/pressemeldungen/licht-test-keine-besserung-an-der-blenderfront.html

Da SUVs höher sind als normale Autos, sind auch deren Scheinwerfer höher angebracht und können schneller blenden. Bequemeres Einsteigen hin oder her.

bittersweet0403
19.12.2016, 20:28
Nochmal, ich hab das durchaus ernst gemeint mit dem Vit. D Spiegel.
Ich hatte nämlich auch das Problem mit sehr großer Blendempfindlichkeit, die, nachdem mein Vit. D Spiegel wunderschön ist, extrem abgenommen hat. Und so geht es nicht nur mir.
Sicher fällt einem falsch eingestelltes Licht durchaus weiter auf, aber man wird nicht mehr quasi blind davon. Mir machts wieder Spaß spät abends in der Dunkelheit zu fahren und auch Nässe fürchte ich nicht mehr.

bittersweet0403
19.12.2016, 20:29
Da SUVs höher sind als normale Autos, sind auch deren Scheinwerfer höher angebracht und können schneller blenden. Bequemeres Einsteigen hin oder her.
Eigentlich dürften die trotzdem nicht blenden, weil die Scheinwerfer entsprechend eingestellt sein sollten.

Nocturna
20.12.2016, 19:44
Also wenn, dann doch bitte richtig zitieren! :knatsch:
Beim Lichttest '16 kam raus, daß 32% einer Kontrollgruppe der getesteten Autos Mängel an der Beleuchtung hatten.
9,6% dieser Kontrollgruppe hatten zu hoch eingestellte Scheinwerfer.
Das habe ich doch geschrieben?

Drei von vier geprüften Autos (72,3%) weisen mindestens einen Mangel an der Beleuchtung auf!
Die abermals zum Vorjahr erhöhte Mängelquote zeigt Defizite in der Verkehrssicherheit und liegt damit nach Ansicht des ADAC deutlich zu hoch. Quelle ADAC

Hätte ich erwähnen sollen, dass es nur um Fahrzeuge geht, die auch den Lichttest gemacht haben? Das halte ich einerseits für selbsterklärend und was die Verallgemeinerung auf alle Autos angeht, sagt der ADAC:

Da die Fahrzeuge ziemlich unvorbereitet (nicht im Zusammenhang mit Werkstattbesuch, HU o.ä.) zur Lichtprüfung beim Club vorgeführt werden, spiegeln sie dabei auch relativ gut den allgemeinen Zustand der Fahrzeugbeleuchtungen auf der Straße wider.

Logischerweise geht es hier nicht nur um Frontscheinwerfer, aber auch die Rücklichter haben das Potential zur Blendung. ich bin kürzlich einem unteren Mittelklassewagen hinterhergefahren und desssen LED Beleuchtung hat jeder Weihnachtstanne Konkurrenz gemacht. Das Rot der Rücklichter war aufdringlich grellrot und nicht der sonst eher übliche dunkle Rotton.

Mamajuana
21.12.2016, 17:25
Mittlerweile ist es amtlich, gebt mal in der Suchmaschine eures Vertrauens "Augenärzte warnen vor Scheinwerfern" ein.

Mattieu
22.12.2016, 11:56
Ich werde neuerdings sogar von Fahrrädern geblendet. Die haben auch LEDs vorne, und ich vermute, da wird gar nichts eingestellt, die leuchten und fertig.

Mattieu
22.12.2016, 12:01
Egal, wie hoch SUVs vorne bauen, auch sie reichen zwingend bis zu Straße hinunter. Es besteht keine Notwendigkeit, Scheinwerfer in Motorhaubenhöhe zu konstruieren.

Dass es dennoch geschieht, hat wohl eher seinen Grund in der gewollten Erkennbarkeit als größeres Fahrzeug allein durch seine Lichtsilhouette.