PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ficus benjamin hat keine Blätter mehr



kira72
08.01.2007, 23:55
habe einen ficus der keine blätter mehr hat, er hatte einmal 3 stämme jetzt nur mehr einen der eine hatte aber noch blätter aber jetzt sind sie weg, habe ihn nach pflegeanleitung gepflegt, hat auch teilweise dürre ästchen, möchte nicht schon wieder einen ficus verlieren, irgendwie habe ich für sie keine gute hand, ist schon mein dritter, lg kira:heul:

Ila
09.01.2007, 00:50
Passiert im winterhalbjahr öfter. gründe kanns viele geben: lichtmangel, zu wenig/ zu viel wasser, zu kalter boden (wurzeln faulen bzw können die blätter nicht ausreichend versorgen), zu viel/zu wenig dünger, schildläuse (im winter fast unvermeidlich).

mit etwas fingerspitzengefühl bei der ursachenforschung + geduld treibt er bald wieder aus. also: stell den topf nicht auf den kalten boden, vor allem, wenn die luft heizungswarm+trocken ist Lstyropor oder dämmplatte dazwischen, kunststoff- statt tontopf, kein wasser im übertopf. wenn er eh schon kahl ist, kannst du aucheinen ortswechsel vornehmen, damit er mehr licht kriegt oder eine zusätzliche lichtquelle anbringen; das muss keine spezielle (teure) pflanzenleuchte sein, leuchtstoffröhren o.ä. mit "weißem" licht (energiesparlampen z.b) bringen auch schon was.
auf schädlinge kontrollieren - ich hab schon einen ficus gesehen, bei dem waren die schildläuse so dicht an dicht aufeinander, dass sie wie ein bestandteil des stammes ausgesehen haben - achte auf klebrige absonderungen. mit sog. sommeröl (pflanzenfachhandel) besprühen oder topf in eine plastiktüte einpacken und zubinden und mit einem gemisch aus spiritus und schmierseife/bzw spülmittel besprühen, später abduschen...nach ein paar tagen wiederholen. Blätter dann regelmäßig besprühen/benebeln

Yeti
09.01.2007, 09:47
Unbedingt im Winter für mehr Licht sorgen!
Sind die Wurzeln noch in Ordnung? Bei stinkender und schlammiger Erde ist ein Trauermückenlarvenbefall mit schuld.

Das Abduschen nach einer Sommerölbehandlung erst nach zwei Wochen vornehmen.
Die Spritzung soll tropfnaß und an allen oberirdischen Pflazenteilen geschehen.

Stand der Ficus aber vielleicht sogar permanent zu trocken?

Inaktiver User
09.01.2007, 10:01
Naja, ich würd ja den verpinkelten Ficus umtopfen - killt ihn das?
...aber ich bin auch keine Ficus-Spezialistin.

Liebe Grüsse

Yeti
09.01.2007, 10:13
Naja, ich würd ja den verpinkelten Ficus umtopfen - killt ihn das?
...aber ich bin auch keine Ficus-Spezialistin.

Liebe Grüsse

Katzenpipi killt. :ooooh:

Umtopfen nur wenn zuviel Wurzeln da sind.

Inaktiver User
09.01.2007, 10:24
Ob's daran liegt, weiß ich zwar nicht, aber:
Ich habe alle Ficus-Bäumchen vor Jahren in Seramis umgetopft. Und bei mir wirft keiner die Blätter ab (außer ab und zu mal ein Blatt). Und ich gieße sehr wenig.

Inaktiver User
09.01.2007, 10:32
Ich hatte auch schon mehrere von diesen Bäumchen. Letztes Jahr fielen auch die Blätter. Ich habe umgetopft und die kahlen Äste abgeschnitten und auch abgeplückt. Aber dann bekam ich an Händen und Armen einen Juckreiz, also vorsichtig sein. Ich bin offensichtlich allergisch gg. diesen Baum. Aber nach dem Umtopfen in der neuen frischen Erde, gedeiht er jetzt wieder, nur ich fasse ihn nicht mehr an.. ich schaue ihn nur noch an..
Mein Sohn hat ein Prachtstück von diesem Baum, allerdings in Hydrokultur und in der Nähe des Fensters stehen. Es fallen sehr selten Blätter und der Baum wächst und wäscht. Hydro ist wohl das Beste.
Th.

kape
19.02.2007, 20:07
Hallo an alle Ficus-Freunde und Freundinnen

Unser Ficus ist etwa 30 Jahre alt, an die 3,00 m hoch und etwa 1,80 m breit. Er war schon höher und breiter, musste aber gestutzt werden, da er in der neuen Wohnung nicht mehr passte.

Dieser Baum ist ein wirklicher "Baum"! Voll und dicht - und immer nur in "normaler" Pflanzerde! Hin und wieder gedüngt - ab und zu Wasser...ABER: viel Licht - allerdings keine direkte Sonnenbestrahlung.

Wenn er umgetopft werden muss, was bei diesem Teil wirkliche Arbeit ist, wird zuerst über seine Riesenkrone ein ausgedienter Bettbezug gestülpt - damit kann frau in besser anpacken, da auch ich allergisch auf ihn reagiere, bzw. auf die Milch, die austritt, wenn ein Blättchen geknickt oder abgerissen wird. Wichtig ist allerdings, dass der neue Pflanztopf dem Wurzelballen die Möglichkeit gibt sich zu entfalten - zur Not muss es ein Mörteleimer sein!

Und nicht zimperlich sein im zurückschneiden - er wird dann immer schöner und dichter! Ich achte einfach darauf, ob der Mondkalender das Schneiden von Bäumen empfielt - dann wird alles abgeschnitten, was zu viel ist!
Was er wirklich braucht ist Licht - und wer diese Riesenbäume im Regenwald mal gesehen hat versteht, warum sie bei uns oft nur so ein kümmerliches Dasein fristen - es ist oft viel zu dunkel für sie.

Weiter viel Spaß mit Euren "Gummibäumen" :smirksmile:

kape

Inaktiver User
20.02.2007, 11:17
Das mag ja stiimmen mit dem Licht, aber das liegt bestimmt nicht am Regenwald, denn da gibts fast null Sonne (unten!). Da müssen Pflanzen schon ziemlich hart im nehmen sein und (wenn sie klein sind) mit wenig Licht auskommen (zB Monsteras).
Meiner wächst übrigens auf Hydro blendend.
Seine (kahlen) Erdvorgänger hab ich einer Freundin geschenkt die sie im Garten im Sommer aufgepäppelt hat (auch einen Versuch wert).