PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geburtsvorbereitungskurs-gehts auch ohne?



MissMarple05
07.01.2007, 18:41
Hi an alle Mamis und alle, die's noch werden,

ich bekomme Ende Februar mein erstes Kind und hatte eigentlich vor, noch einen Geburtsvorbereitungskurs zu machen. Macht MAN ja so. Nachdem ich nun endlich einen Platz gefunden hatte, der auch vom Termin passte usw. was gar nicht so einfach war, hat die Hebamme mir nun kurzfristig mitgeteilt, dass der Kurs leider nicht zustande kommt. Sollte morgen beginnen....

Das Thema nervt mich mittlerweile schon leicht, so dass ich mich überhaupt frage: Gehts nicht auch ohne? Kann man sich den Kram nicht auch gemütlich zu Hause anlesen?
Natürlich lernt man dort auch andere nette Mädels kennen, aber was das betrifft, ist mein Bedarf gedeckt, Kontakte suche ich eigentlich nicht mehr...

Ich habe schon öfter von Frauen gehört, die meinten, naja...wenn man ehrlich ist, viel verpasst man nicht, wenn man nicht dabei ist.

Was meint ihr? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

LG Missy

Inaktiver User
07.01.2007, 19:20
Hallo,

Ich habe einen Geburtsvorbereitungskurs gemacht, notwendig wär's wahrscheinlich nicht gewesen. Aber ich bin froh, dass ich ihn gemacht habe.
Zum einen haben wir nicht nur Theorie gemacht, sondern auch Gymnastik und Entspannungsübungen, das hat wirklich gut getan. (Ich fühlte mich um die Zeit schon sehr unbeweglich, bin zwar viel gelaufen, konnte mich aber alleine nicht zu Schwangerschaftsgymnastik aufraffen.) Zum anderen war es bei mir so, dass der Kurs in dem KKH, in dem ich entbunden habe, von 3 Hebammen (abwechselnd) abgehalten wurde. Da man in das KKH keine eigene Hebamme mitnehmen kann, hatte man so die Möglichkeit, die Hebammen schon vor der Geburt kennenzulernen. (Der Zufall wollte es dann so, dass an dem Tag, als mein Sohn zur Welt kam, 2 davon Tagdienst und die 3. Hebamme Nachtschicht hatte, so dass ich die ganze Zeit bekannte Gesichter um mich hatte.)
Den theoretischen Inhalt des Kurses hätte ich mir sicher auch anlesen können. Aber einem Buch kann man keine Zwischenfragen stellen. :smirksmile: Außerdem war es gut, dass bei unserem Kurs bei einer Einheit der Partner dabei war. Einen ganzen Partnerkurs hätte mein LG nicht mitgemacht, gelesen hat er auch kaum etwas über Schwangerschaft und Geburt. (Er hat sich eigentlich immer nur alles von mir erzählen lassen.) Im Kurs hat er dann wenigstens vermittelt bekommen, was ihn ungefähr erwartet und was er bei der Geburt tun (oder nicht tun) kann.
Für mich war's also wirklich gut, den Kurs zu machen. Es geht aber sicher auch ohne. Eine Bekannte von mir hat schon zwei Kinder und noch nie einen Geburtsvorbereitungskurs besucht. Und sie ist da sicher nicht die einzige. :smirksmile:
Also an deiner Stelle würde ich mir nicht so viele Gedanken machen, wenn du wirklich keinen Kurs machen kannst. Besorg dir Bücher, mach es dir zuhause gemütlich und lies dich ein. Wenn dann noch Fragen offen sind, wird sich sicher jemand finden, der sie dir beantworten kann. :smile:
lg und alles Gute für die kommenden Wochen!
Norea

Bauschundbogen
07.01.2007, 19:24
Hallo MissMarple,

gehts auch ohne? Jein.

Ich habe damals (hysterische Erst-, Zwillings- und Risikoschwangere, die ich war) gleich zwei Kurse gemacht: einen Yoga- und einen "klassischen" Geburtsvorbereitungskurs in der Entbindungsklinik.

Von den Yogaübungen habe ich enorm profitiert, sowohl während der Geburt als auch schon vorher (u.a. Übungen gegen Kreislaufprobleme, Übelkeit, schwere Beine...).

Den anderen Kurs fand ich eher entbehrlich, mit Ausnahme der Kreissaalführung zusammen mit dem Partner. Ein angenehmer Nebenaspekt war allerdings (wie bei Norea), daß dieser Kurs abwechselnd von unterschiedlichen Hebammen der Klinik abgehalten wurde, so daß ich am Tag X "meine" Hebamme schon kannte (und sie mich).

Vielleicht wäre eine Einzelbetreuung während der Schwangerschaft eine Alternative (wird, soviel ich weiß, auch parallel zur FA- Vorsorge von der Kasse bezahlt)? Da kannst du alles in Ruhe unter kundiger Anleitung, u.U. sogar zu Hause, üben statt "nur" anlesen (das wäre mir definitiv zu wenig gewesen.Allerdings war ich auch hysterische Erst-...s.o.).

Außerdem empfehle ich dir, dir den Kreissaal vorher anzuschauen; viele Kliniken bieten offene Führungen an, evtl. gekoppelt an einen Vortrag. Mich hat es sehr beruhigt, ungefähr eine Vorstellung zu haben, was da auf mich zukommt und wo.

Eine schöne Schwangerschaft wünscht
B&B

Inaktiver User
07.01.2007, 22:42
Hallo Miss Marple,

ich habe während meiner SS 2 Kurse besucht - einmal "Aquafit für Schwangere" und den GVK.
Den Aquafit Kurs habe ich sehr genossen, er war immer freitagabends und für mich immer ein schöner Einstieg ins WE.
Das Wasser war so angenehm warm ( habe im Winter entbunden:smile: ) und empfand es als sehr angenehm,mich mit meiner Pocke im Wasser zu bewegen.

Den GVK fand ich persönlich für mich sehr wichtig, da ich in meinem Freundeskreis die erste schwangere war und ich so gar keinen hatte, mit dem ich mich mal austauschen konnte.
Innerhalb dieses Kurses habe ich dann auch wirklich nette Frauen kennengelernt, zu denen ich, 2 Jahre nach der Geburt meines Sohnes, immer noch einen sehr freundschaftlichen Kontakt pflege.

Was den Inhalt betrifft, kann ich, aus meiner Erfahrung sagen, dass es nicht leeeebensnotwendig ist diesen Kurs zu besuchen.
Warum - mein Sohn kam zu früh auf die Welt. Am Tage seiner Geburt hätte ich meine 6 Kurseinheit gehabt, 4 weitere hätten noch vor mir gelegen ( inklusive 3 Einheiten mit Partner, der also auch keine Eindrücke sammeln konnte:freches grinsen: )
Trotzdem haben wir während der Geburt gut "geteamt" und spontan irgendwie alles richtig gemacht.

Rückblickend kann ich sagen - um evtl. Kontakte zu knüpfen könnte er sich lohnen (aber da besteht bei dir ja kein Bedarf) des Inhaltes wegen, konnte ich ihn mir sparen.

LG Elin

MarieHelen
08.01.2007, 09:35
Hallo!

Ich konnte meinen Kurs gar nicht mehr beenden, weil mein Sohn etwas früher kam, aber was mir sehr geholfen hat, waren die Atemübungen! Die eine Übung habe ich wirklich sehr gut gebrauchen können und aus dieser Erfahrung heraus würde ich immer empfehlen, dies vorher zu trainieren: Egal ob per Buch, Geburtsvorbereitung, Yoga-Kurs oder mit ähnlichen Angeboten.

Alles Gute!
MH

xanidae
08.01.2007, 10:12
wir haben auch nur bei der ersten schwangerschaft einen gvk gemacht, den ich auch gut fand. gebraucht habe ich ihn auch nicht, da ks wg. bel - aber die partnerübungen und die massagen waren sehr schön.
beim zweiten kind haben wir uns eine wiederholung von der nachsorgehebamme gewünscht. die hat uns dann nochmal die atemübungen gezeigt und diverse entspannende haltungen. das war gut, denn ich hab sie alle gebraucht und mein mann konnte sich besser erinnern als ich, was noch möglich ist.
wenn du schon eine nachsorgehebamme hast, kann die euch vielleicht einen crash-kurs geben.

ReginaM
08.01.2007, 10:21
Als meine Kinder geboren wurden, gab es noch keine Kurse; sind sind auch so zur Welt gekommen!:smirksmile:

Marie_128
08.01.2007, 18:38
Hallo,

da ich hochschwanger umgezogen bin, hab ich gleich zwei Kurse gemacht. Einen "Klassischen" und einen Aqua-Yoga. Bei mir war der Hauptgrund allerdings das Kontakeknüpfen. Wenn ich nochmal schwanger werden würde, dann würde ich den Aqua-Yoga auf jeden Fall nochmal machen, weil gegen Ende der SS hat das meinem Rücken unglaublich gut getan und mich so richtig entspannt.

Was die Inhalte angeht ... da lege ich Dir das Buch "Die Hebammensprechstunde" von I. Stadelmann wirklich WÄRMSTENS ans Herz. In beiden Kursen hab ich immer wieder deutlich gemerkt, dass das bei vielen Punkten die Grundlage war. So wurden z.B. immer wieder rauskopierte Seiten verteilt.

Die Atemübungen und so, die zeigen Dir die Hebammen auch während der Geburt und zumindestens bei mir war es so, dass ich in diesem Moment eh alles vergessen hatte und einfach ganz genau getan habe was die Hebamme mir gesagt hat ... Nur bei den Eröffnungswehen, da hab ich das "vokalatem" bewußt betrieben ... aaaaaaaaaahhhh .... ooohhhhh :freches grinsen:

LG und viel Glück für Deine Entbindung
Marie

MissMarple05
09.01.2007, 12:38
Hallo an alle!

Vielen Dank für die hilfreichen Antworten! Einen Aquafit-Kurs mache ich auch schon seit Dezember, das tut wirklich gut! Und gestern habe ich mich nun auch zu einem Geb.Vorb.-Kurs angemeldet, ein Wochenendkurs mit Partner! Mein Freund meinte nämlich, er fände es auch ganz hilfreich, ein paar Tipps zu bekommen, wie er sich verhalten soll.
Insofern freu ich mich nun drauf, wird bestimmt ganz nett und lustig und jetzt kann ja wohl wirklich nichts mehr schiefgehen!!

LG Missy

nosmoking
09.01.2007, 15:02
also bei mir war dieser Lamaze-Kurs voellig rausgeschmissene Zeit und Geld. Es waren 4 Doppelstunden Lamaze, 1 Stunde ueber's Stillen (aber mein Baby kam zu frueh und genau am Tag, an dem dieser Kurs stattfand) und 1 Stunde ueber Saeuglingspflege.
Ich hatte den Kurs gemacht, um die Atemuebungen zu lernen, aber denen wurde nur so 10 Minuten pro Doppelstunde gewidmet. Ganz nett war die Fuehrung durch die Entbindungsstation und den Kreissaal, aber auch nicht unbedingt noetig.

LG, Nosmo

Meja
09.01.2007, 18:29
Guten Abend,

habe es schon in einem anderen thread geschrieben, es geht auch ohne Kurs
Mein Mann wollte nicht mit mir zu einem Kurs ueber mehrere Termine, ich konnte ihn aber zum Wochenendcrashkurs ueberreden. Der hat dann 2 Wochen vor Entbindungstermin stattgefunden.
Los gings um 10, um 12 wollten wir alle Pizza bestellen, ich gehe zur Toilette und schon springt die Fruchtblase..... Mir war das SEHR unangenehm, die anderen Paerchen fandens spannend......
Die Hebamme hat gleich ein CTG gemacht, war alles ok und sie meinte ich koenne den Kurs noch beenden, da hatte ich allerdings keine Ruhe mehr und wir sind los in KH ( mein mann froh, dass er um den Kurs rumgekommen ist:smile: )
Haetten uns Zeit lassen koennen, das hat unsere Tochter naemlich auch gemacht , sie kam 36 Stunden nach dem Blasensprung ( von wegen nach einem Balsensprung treten sofort meist heftige Wehen auf, das stand in einem meiner Ratgeber)

Die Geburt ging also auch ohne Kurs, die Hebamme hat mir beim Atmen super geholfen und ich hatte den Kopf frei und musste nicht dauernd an "regeln " denken, die man mir in einem Kurs beigebracht haette.....

ach so und im Schwimmkurs war ich waehrend der SW auch, das war wie alle hier schon gesagt haben super! Ganz entspannend im warmen Wasser.