PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geburtstag vom Schwiegervater



Inaktiver User
07.01.2007, 14:27
Hallo,

ich habe mal eine Frage:
Der Vater meines Mannes wird demnächst 60 und wird natürlich auch feiern. Er wohnt ca. 600km entfernt von uns. Mein Mann hat ein sehr distanziertes Verhältnis zu seinem Vater. Ich habe den Schwiegervater in den 8 Jahren wo mein Mann und ich zusammen bzw. verheiratet sind 3x gesehen.
Für mich ist es eine unangenehme Person mit starkem Geltungsdrang, den die andere Person eigentlich nicht interessiert. Auf unserer Hochzeit hat er kein Wort mit mir gesprochen, sich irgendwo rumgedrückt und auch nicht mit mir getanzt.
Kurzum ich möchte nicht zu diesem Geburtstag fahren, weil das für mich zu unangenehm ist. Mein Mann sagt er kann das verstehen und wäre auch nicht böse.
Wie würdet ihr euch verhalten? In welcher Höhe sollte man sich am Geschenk beteiligen?

Gruß,
Moonstone

Didi50
07.01.2007, 16:47
Arme Moonstone,

keine antwortet dir. Ich habe eine klare Meinung. Wenn du zu deinem Schwiva in der ganzen Zeit praktisch keinen Kontakt hattest, dann ist die Beziehung sowieso schon zerrüttet und du solltest sie nicht unbedingt jetzt am 60igsten Geburtstag aufbauen wollen. Ich würde also nicht hinfahren, meinem Göga eine Glückwunschkarte mitgeben und meinem Göga die Auswahl und den Einkauf des Geschenkes überlassen.

Es ist nicht deine Sache.

Meint Didi

Inaktiver User
07.01.2007, 17:44
@Didi50,

danke für Deine Antwort. Man kann das Verhältnis nicht zerrüttet nennen. Es gibt gar kein Verhältnis. Mir ist dieser Mensch hochgradig unsympatisch, so das es mir unerträglich erscheint zu diesem Geburtstag zu gehen.

Gruß,
Moonstone

Winnie
07.01.2007, 18:11
Hi Moonstone,

wie stehts denn mit anderen Verwandten, die auch zur Feier kommen werden? Schwiegermutter? Geschwister Deines Mannes? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mir leichter fällt inmitten einer größeren Feier Abstand zu "doofen" Verwandten zu halten wenn als Ausgleich auch angenehme/interessante anwesend sind. Und dass ich dem ganzen dann unterm Strich sogar positives abgewinnen kann, weil ich an diesem Tag diese "netten" wiedersehe.

Aber wenn Du selbst sagst dass es Dir unerträglich ist hinzugehen und Dein Mann das akzeptiert ist es doch ok, oder? Irgendwo hier im Forum wurde mal geschrieben, dass viele Schwiegertöchter viel zu lange an der Absicht festhalten "gemocht zu werden" anstatt die eigenen Bedürfnisse zu verfolgen. Ich glaube nicht, dass Du Dich verbiegen solltest nur um lieb und nett persönlich zu gratulieren.

LG
Winnie

Inaktiver User
07.01.2007, 18:19
Liebe Moonstone,

wenn ihr praktisch gar kein Verhältnis habt, denke ich, es reicht, wenn Du Deinem Mann Grüße und Glückwünsch einfach nur mitgibst. Also: "Meine Frau lässt Dich grüßen und wünscht Dir Alles Gute zum Geburtstag".

Liebe Grüße herbstblatt2

Inaktiver User
07.01.2007, 19:46
Hallo Moonstone,
mit Schwiegervätern, die unangenehme Personen mit starkem Geltungsdrang sind und sich nicht für andere interessieren, habe ich Erfahrung. :freches grinsen:
Meiner hatte heute anlässlich seines Geburtstages zu einem Essen geladen. - Ich war nicht dort, LG hat mich entschuldigt.
Reaktion? Als LG heimgekommen ist, hat er mir Grüße ausgerichtet. Ich habe nicht näher nachgefragt, nehme aber an, dass die eigentlich von SM und nicht von SV kommen. Das war's.
LG und ich haben uns tagelang Gedanken darüber gemacht, dass wir SV enttäuschen oder ihm zu nahe treten könnten. Das war verschwendete Zeit.
Also ich glaube, was herbstblatt2 geschrieben hat, ist vollkommen ausreichend. Wenn ihr ohnehin kein Verhältnis habt, wird er dich bei der Feier auch nicht vermissen.
lg Norea

Reffre
07.01.2007, 23:06
Man kann das Verhältnis nicht zerrüttet nennen. Es gibt gar kein Verhältnis. Mir ist dieser Mensch hochgradig unsympatisch, so das es mir unerträglich erscheint zu diesem Geburtstag zu gehen.

Du schreibst, dass es kein Verhältnis gibt, gleichzeitig hast du aber eine sehr negative, vorgefasste Meinung, die du aus nur 3 Begegnungen gewonnen hast.

Dein Schwiegervater mag Geltungsdrang haben, aber es gibt weiß Gott Schlimmeres. Und dass er an deiner Hochzeit nicht mit dir getanzt hat, kannst du ihm ja wohl nicht ernsthaft bis in alle Ewigkeit negativ ankreiden. Ich bin nicht der Meinung, dass dein Schwiegervater nur Sache deines Mannes ist.
Es würde mich sehr verletzen, wenn mein Mann meine Eltern (Sorgen, Nöte etc.) zu meiner Angelegenheit deklarieren würde und sich aus allem raushalten würde und sie wie Luft behandeln würde.

Ich finde du solltest auf ihn zugehen. Es ist vielleicht eine der letzten Gelegenheiten ihn kennenzulernen, und mehr aus der Familie deines Mannes zu erfahren. Letztendlich solltest du auch akzeptieren, dass er zum Leben deines Mannes gehört (er wird immer dazu gehören, auch wenn das Verhältnis abgekühlt ist) und ihm dies auch zeigen. Gemeinsam zur Familienfeiern zu erscheinen zeigt Respekt, Respekt vor der Familie, die den jeweiligen Partner erzogen und geprägt hat.

@Norea
Was erwartest du denn von deinem Schwiegervater? Du zeigst ihm Missachtung, indem du nicht zu seinem Geburtstag gehst, was soll er denn deiner Meinung nach tun? Um deine Anwesenheit betteln?

Inaktiver User
08.01.2007, 08:32
@Norea
Was erwartest du denn von deinem Schwiegervater? Du zeigst ihm Missachtung, indem du nicht zu seinem Geburtstag gehst, was soll er denn deiner Meinung nach tun? Um deine Anwesenheit betteln?

Ich will das jetzt nicht breittreten, aber gegen das, was SV an meinem letzten Geburtstag aufgeführt hat, war gar nicht erst zur Feier erscheinen nicht gerade eine Missachtung.
Ich erwarte von SV gar nichts mehr.
Was ich damit nur sagen wollte: Wenn Moonstone sich mit dem Gedanken, auf die Feier zu gehen, nicht wohl fühlt, dann sollte sie es lassen. Für den SV ist es sicher nicht so schlimm, wenn jemand, zu dem er kein Verhältnis hat, nicht kommt und nur Grüße schickt. Er wird doch zu seinem 60er auch Leute eingeladen haben, mit denen ihn wirklich etwas verbindet?! Und wenn Moonstone sich auf der Feier unwohl fühlt und man ihr das anmerkt, wird das ihren SV bestimmt auch nicht freuen.

Didi50
08.01.2007, 08:38
Gemeinsam zur Familienfeiern zu erscheinen zeigt Respekt, Respekt vor der Familie, die den jeweiligen Partner erzogen und geprägt hat.


So wie ihr SchwiVa sich bisher verhalten hat, wird er das wohl kaum wahrnehmen. Sie kann es aber nochmals probieren.

Ich habe das auch immer so gesehen, wie du. In der Familie meiner Schwiegereltern wurde ich aber jahrelang (auch als wir schon zwei Kinder hatten) an einen Tisch weitab von der Familie gesetzt, während mein Mann an den Familientisch gesetzt wurde. Das war dann doch so eindeutig, dass ich nicht mehr hin bin.

Reffre
08.01.2007, 10:01
Für den SV ist es sicher nicht so schlimm, wenn jemand, zu dem er kein Verhältnis hat, nicht kommt und nur Grüße schickt. Er wird doch zu seinem 60er auch Leute eingeladen haben, mit denen ihn wirklich etwas verbindet?! Die Frau seines Sohnes ist aber schon sehr wichtig. Das ganze hat auch symbolischen Wert der Verwandtschaft gegenüber. Was soll diese denn denken, wenn Moonstone nicht erscheint?
Man wird sich Sorgen machen, ob die Ehe überhaupt noch läuft und ob die beiden glücklich sind. So ein 60zigster Geburtstag ist ja nicht nur ein Einzelereignis, sondern eher ein gesellschaftliches Ereignis (meines Erachtens neben dem 18. der nächste wichtigste Geburtstag). Und ich finde schon, dass man da hinter seinem Partner stehen sollte. Für die Eltern ist es sicher auch schön zu sehen, dass der Sohn gut "aufgehoben" ist.

Inaktiver User
08.01.2007, 12:56
Also ganz ehrlich: "Was sollen denn die Verwandten denken?" wäre mir an Moonstones Stelle völlig egal!

Winnie
08.01.2007, 13:56
Die Frau seines Sohnes ist aber schon sehr wichtig.

So wie ich Moonstone verstehe hat der Schwiegervater seinerseits diese "Wichtigkeit" in keinster Weise zum Ausdruck gebracht. Selbst zwischen Sohn und Vater existiert nur ein distanziertes Verhältnis. Ich sehe es so, dass Schwiegertöchter nicht nur eine Bringschuld haben, sondern durchaus auch Interesse von der anderen Seite erwarten dürfen.

Inaktiver User
08.01.2007, 18:56
Hallo,

Danke für eure Antworten.

Natürlich habe ich meinen SV nur 3x gesehen, aber diese 3mal waren derart unangenehm für mich. Ich habe regelrecht Ekel vor diesem Mann (klingt hart ist aber so).
Die ganze Familie meines Mannes ist distanziert. Eltern geschieden, SM liebt nicht mehr und zum Bruder hat mein Mann auch keinen Kontakt.
Warum soll ich zu dem Geburtstag gehen, wenn man sich eh nichts zu sagen hat.

Gruß,
Moonstone

Inaktiver User
08.01.2007, 21:37
Man (frau) muss nicht jeden kennenlernen. Es bleiben noch genug andere übrig - was ich nicht negativ zum SV meine.

Ich denke, die Zeiten sind vorbei, wo frau (besonders die jüngere in der Familie) sich immer und ewig um einen guten Eindruck einschleimen musste. Verbittert uns auch nur und macht uns unleidlich für die, die wir wirklich mögen und die uns wirklich mögen. Und dann geben wir den Frust an unsere Kinder weiter ...

Ist auch nicht gut für den Teint.

LG herbstblatt2