PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ständige angst vor dem säuglingstod



Michnix
07.01.2007, 00:06
Hallo wenn ich das so lese hier wird mir ganz anders . Ich hab eine Tohter von knapp 9 Monaten hab eben in einem anderen thread gelesen das der sohn mit 8.5 monaten an säuglingstod starb . Wie kann ich die angst loswerden dassowas auch mich treffen könnte . es vergeht kein tag an dem ich nicht regelmässig gucken gehe ob die kleine noch atmet . Sie ist ein topfites kind so steht es im Untersuchungsheft. ich könnte es niemals ertragen wenn sie nicht mehr wäre . Wie lange muss man sich sorgen machen bis einem jahr oder bis 2 jahren?

Atis
07.01.2007, 00:18
Liebe Michnix,

bei wikipedia.de findest Du Informationen, wenn Du in das dortige Suchfeld "Plötzlicher Säuglingstod" eingibst.

Bitte versuch Dich nicht verrückt zu machen. Ich verstehe Dich, ich habe damals bei meiner Tochter (jetzt 17) auch dauernd am Bett gestanden und geguckt, ob sie noch atmet, aber man muss dann wirklich versuchen, sich nicht verrückt zu machen, denn die eigene Nervosität macht auch das Kind nervös und unruhig.
Und das tut Euch beiden nicht gut.

Lieben Gruß, Atis.

Atis
07.01.2007, 00:20
Hmm, mir fällt gerade auf, dass wir hier im Trauerforum sind.Wenn Du nach Infos über SIDS suchst, ist dieser Strang vielleicht besser im Gesundheitsforum aufgehoben als hier.

Inaktiver User
07.01.2007, 00:24
Wie lange muss man sich sorgen machen bis einem jahr oder bis 2 jahren?

Also so weit ich es weiß ist die Gefahr eigentlich mit einem Jahr vorbei. Und ich denke wenn deine Tochter fast neun Monate alt ist, solltest du dir nicht so viele Gedanken und Sorgen machen. Eine Zeitlang wollte ich auch alles darüber wissen, aber inzwischen denke ich fast es ist besser wenn man nicht zu gut informiert ist.
Mir hat es immer sehr geholfen wenn mein Baby in meinem Bett oder in unmittelbarer Nähe geschlafen hat. Da habe ich mich immer sicherer gefühlt.

Michnix
07.01.2007, 00:39
Ja mag auch sein das ich jetzt wieder so nervös bin weil wir am silvester erst eien trauerfall hatten. ich könnte das echt niemals ertragen wenn ihr was zustossen würde . Ausserdem mache ich mir wohl auch vorwürfe weil ich in der schwangerschaft geraucht habe . :( bin froh wenn die kritische zeit vorbei ist . Hab gelesen das bei jungs der säuglingstod häufiger ist als bei mädchen stimmt das ? Wenn ich euch erzähle das ich seit der geburt meiner süßen keine nacht mehr richtig durchschlafe , haltet ihr mich bestimmt für verrückt. Ist auch ein grund warum ich kein zweites kind mehr haben möchte die Sorge darum macht mich manchmal richtig fertig.. :(

Nyx
07.01.2007, 00:41
Hallo wenn ich das so lese hier wird mir ganz anders . Ich hab eine Tohter von knapp 9 Monaten hab eben in einem anderen thread gelesen das der sohn mit 8.5 monaten an säuglingstod starb . Wie kann ich die angst loswerden dassowas auch mich treffen könnte . es vergeht kein tag an dem ich nicht regelmässig gucken gehe ob die kleine noch atmet . Sie ist ein topfites kind so steht es im Untersuchungsheft. ich könnte es niemals ertragen wenn sie nicht mehr wäre . Wie lange muss man sich sorgen machen bis einem jahr oder bis 2 jahren?

Hallo Michnix,

diese Fälle sind tragisch, die Eltern tun mir wirklich sehr leid. Aber du solltest dich trotzdem nicht auf dieses eine Schreckgespenst konzentrieren. Die Konsequenz hieße doch, dass du, bis deine Tochter dieser Gefahr entwachsen ist, absolut nie von ihrer Seite weichst - das ist aber nicht machbar! Und danach? Du wirst dir auch danach weiter Sorgen machen. Denn neue Gefahren kann man an jeder Ecke finden, wenn man sie sucht.
Es liegt an Dir, wieviel Raum du deinen Sorgen gibst. Du hast ein rundrum gesundes Kind, freu dich daran, lass es zu einem selbstständigen Menschen heranwachsen und hüte deine Sorge an einer Stelle, zu der deine Tochter keinen Zugang hat. Ein überbehütetes, die Angst der Mutter spürendes Kind wird es schwer haben, ein selbstbewusster selbstständiger Mensch zu werden.

Du steigerst dich (mein Empfinden) da in eine Angst rein, die irgendwie nach Depression klingt. Könnte das sein? (es wäre jedenfalls auch 9 Monate nach der Geburt nicht ungewöhnlich). Das soll natürlich nicht heißen, dass du dich NICHT um deine Tochter sorgen sollst! Natürlich sollst du auch ihren Schlaf hüten - aber eben nicht aus ständiger Angst.

Gruß
N.

Michnix
07.01.2007, 00:43
ausserdem schläft die kleine auch noch immer von sich aus auf dem bauch .. :( ich lege sie zwar jedesmal auf den rücken wenn ich sie ins bett bringe aber sie dreht sich von selber ..

Michnix
07.01.2007, 00:46
Hallo Michnix,



Du steigerst dich (mein Empfinden) da in eine Angst rein, die irgendwie nach Depression klingt. Könnte das sein? (es wäre jedenfalls auch 9 Monate nach der Geburt nicht ungewöhnlich). Das soll natürlich nicht heißen, dass du dich NICHT um deine Tochter sorgen sollst! Natürlich sollst du auch ihren Schlaf hüten - aber eben nicht aus ständiger Angst.

Gruß
N.
Ja könntest schon recht haben mit den depris mache mir auch darüber oft gedanken ob ich wlche hab oder nicht .. :(

Nyx
07.01.2007, 10:21
Ja könntest schon recht haben mit den depris mache mir auch darüber oft gedanken ob ich wlche hab oder nicht .. :(

mach dir weniger Gedanken, rede mit deinem Arzt. Die Zeit mit deiner Tochter ist viel zu schön und morgen schon wieder anders, der Augenblick unwiderruflich vergangen - da sollte man jeden Moment genießen und sich nicht vor Angst schlaflos im Bett wälzen!

Also: ab zum Arzt - und wenn die Bedenken unbegründet sind, wird er dir auch das sagen. Ein solches Gespräch könnte jedenfalls deine Ängste wieder auf ein normales Maß reduzieren!

Gruß
N.