PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rückzahlung Nebenkostenvorauszahlung a.d. Mieter



Mitternachtssonne
05.01.2007, 18:55
Hallo Ihr,
bin gerade an der Nebenkostenabrechnung für meine Mieter. Eine Mieterin bekommt Geld zurück, da sie im Mai o6 eingezogen ist und somit die heizungsintensive Phase im Haus nicht mitgemacht hat, da bei uns die Heizungen im Oktober abgelesen werden.
Nun hat sie also ein Plus für sich, was bei der nächsten Abrechnung sicher wegfällt, weil dann eben die volle Heizperiode und die gestiegenen Energiekosten in die Abrechnung mit einfließen.
Muß ich der Mieterin das Geld zurückzahlen, oder kann ich es als Guthaben bis zur nächten Abrechnung "behalten"?
Ich fürchte nämlich, daß die Gute bis dahin etwas klamm sein wird und ich dann bei einer evtl. Nachzahlung dem Geld hinterherlaufen werde....
Wie macht Ihr das bei Überschüssen aus Nebenkosten mit Euren Mietern?

Danke für Eure Tips und Hilfe!

Gruß,
Mitternachtssonne

Tszimisce
05.01.2007, 19:15
Ich schreib mal als Mieterin: ich bekomme evtl. Überschüsse zurückgezahlt. Viele spekulieren ja auch darauf, daß sie dann noch was rauskriegen, vor allem, wenn sie im Winter gar nicht anwesend waren.

Ansonsten frag doch einfach die Mieterin, wie es ihr lieber ist: das Geld jetzt überwiesen bekommen oder gleich mit den nächsten Zahlungen verrechnet zu bekommen.

Das Geld einzubehalten, weil sie bei einer eventuellen (!) Nachzahlung möglicherweise kein Geld hat, fände ich extrem bevormundend und unfair.

Inaktiver User
05.01.2007, 20:27
Hallo Ihr,
bin gerade an der Nebenkostenabrechnung für meine Mieter. Eine Mieterin bekommt Geld zurück, da sie im Mai o6 eingezogen ist und somit die heizungsintensive Phase im Haus nicht mitgemacht hat, da bei uns die Heizungen im Oktober abgelesen werden.
Nun hat sie also ein Plus für sich, was bei der nächsten Abrechnung sicher wegfällt, weil dann eben die volle Heizperiode und die gestiegenen Energiekosten in die Abrechnung mit einfließen.
Muß ich der Mieterin das Geld zurückzahlen, oder kann ich es als Guthaben bis zur nächten Abrechnung "behalten"?
Ich fürchte nämlich, daß die Gute bis dahin etwas klamm sein wird und ich dann bei einer evtl. Nachzahlung dem Geld hinterherlaufen werde....
Wie macht Ihr das bei Überschüssen aus Nebenkosten mit Euren Mietern?

Danke für Eure Tips und Hilfe!

Gruß,
Mitternachtssonne

Wir handeln es so:
anfangs hatte unsere Mieterin immer Miese. Da sie nur eine kleine Rente hat, haben wir ihr angeboten, die Nachzahlung mit den laufenden Betriebskosten zu bazahlen (praktisch als Ratenzahlung). Sie fand die Idee Klasse.
Letztes Jahr hatte sie die erste Gutschrift (für 2005). Wir haben genauso verfahren und die laufenden Zahlunungen für die Betriebskosten gesenkt. Sie war damit einverstanden.

Mitternachtssonne
07.01.2007, 18:29
Hallo Tszimisce und Citronella,
danke für Eure Antworten.
Ich werde es der Mieterin einfach anbieten, das Geld für das nächste Jahr als Guthaben aufzuheben oder auszuzahlen.
Ich wollte einfach wissen, ob es eine gesetzliche Grundlage gibt, die sagt, daß ich das Geld in jedem Fall auszahlen muß.

Übrigens Tszimisce, ich finde es nicht bevormundend und unfair, wenn ich der Mieterin anbiete, das Geld als Guthaben für die nächste Nebenkostenabrechnung aufzuheben. Das hilft ihr, eine mögliche Schuldenfalle zu vermeiden und mir, auf nicht bezahlten Nebenkosten sitzenzubleiben. Und die nächste Abrechnung wird höher werden, weil dann die Heizperiode voll mit abgerechnet wird. Allerdings kenne ich das Heizverhalten dieser Mieterin (noch) nicht, daher kann die Rechnung auch geringer ausfallen, als bei der Vorgängerin.

Danke und Gruß,
Mitternachtssonne

Fazernatalie
08.01.2007, 10:34
Gesetzlich ist die Lage so, dass du es ausbezahlen musst. Allerdings kannst du deiner Mieterin den Vorschlag mit deiner Begründung machen, das Guthaben, oder einen Teil davon einzubehalten.
Was auch sinnvoll ist: die Nebenkostenvorauszahlung nach einer kompletten Abrechnungsperiode anzupassen.

LG Natalie