PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mann in der midlifecrisis



bounty56
03.01.2007, 10:16
Habe einmal in meinem Leben etwas Abenteuerliches gemacht und habe 2 Monate im Ausland gearbeitet. Mein Mann schrieb mir glühende und manchmal depressive Liebesbriefe. Er hat sich wohl von mir verlassen gefühlt. (ich hatte aber nie Affären, bin aber kein Moralapostel)
2 Wochen vor meiner Heimkehr hat er sich beim Klassentreffen verliebt. - Nach 8 Monaten Hin und Her hat er mir nun gesagt er will sich von mir trennen.
ich habe seit 3 Monaten eine gute Therapeutin, habe viele Freunde und Familie, unternehem viel, fühle mich aber trotzdem sauschlecht und falle so ins Bodenlose.
Eine ganz grosse Liebe ist zu Ende und ich muss es akzeptieren.
Mein Mann sieht seine Probleme nicht, er will nach 10 jahren unserer Beziehung seine innere Leere mit neuem Sex und Gehätscheltwerden auffüllen. Er ist nicht erwachsen geworden.
Muss man sich damit abfinden, dass es nur noch Lebensabschnittspartenr gibt, ist doch schrecklich. Sobald einem was nicht passt,ist er weg...
Bin 50, arbeitslos und verliere bald mein Heim. Vielleicht lande ich noch bei Hartz IV, ist doch grauenvoll!
Ich bin aber auch stark und schaffe Neues, aber will ich nochmal ganz von vorne anfangen?

Wem gehts ähnlich,
Bounty56

lunafee
03.01.2007, 14:41
Liebe Bounty,

Du hast heute früh schon in meinem Strang geantwortet, jetzt habe ich gerade entdeckt, dass Du ja auch einen eröffnet hast. Ich gehöre (((noch))) nicht zu den Trennungserfahrenen. Aber wir haben wohl eine ähnliche Vorgeschichte.
Ich möchte Dir hier einfach sagen, schreibe Dir alles von der Seele, was Dich drückt. Und Du wirst feststellen, hier sind einige dabei, die das alles schon durch haben und Dir wertvolle Tipps geben können. Mir hilft das ungemein. Es ist so eine Art virtuelle Selbsthilfegruppe.
Mich würde noch interessieren, ob er sich schlussendlich wegen der Anderen getrennt hat. Vielleicht erzählst Du einfach noch etwas mehr. Da ist es auch für andere leichter, auf Dein Thema einzusteigen.

Wünsch Dir ganz viel Mut und Kraft
Lunafee

bounty56
03.01.2007, 17:33
Liebe Lunafee,

mein Mann ist schon lange nicht mehr er selbst. Rennt rum wie ein depressiver hormongesteuerter Roboter. Sind es nur die "Lenden", die nach Neuem schreien?????
Er hat mich verlassen, weil er glaubt was "Anderes" gefunden zu haben. Letzten Endes spielt die "Andere" keine Rolle, er will nicht mit ihr leben. Sieht keine Zukunft darin.
Er kann mir aber nicht sagen, was er bei mir vermisst hat, betont wir hatten nie eine schlechte Beziehung. Für mich hat er immens hohe Ansprüche an mich und unsere Beziehung gestellt. ich hab eine ganz schreckliche Schmerzgeschichte hinter mir und war froh das überlebt zu haben.
Im Grunde will er keinerlei Veränderung und hat Panik vor den finanziellen Konsequenzen und dem Verlust des ganzen Freundeskreises. Er will ja keine Scheidung, was dann?? Ich will Klarheit auch wenn es sehr bitter ist jemanden zu verlieren mit dem ich alt werden wollte, den ich liebe oder nicht mehr??
Fühle grade nur das Bodenlose, obwohl ich seit 8 Monaten mein Leben alleine meistere und viel unternehme.
mein Herz blutet, mein Kopf sagt: da musst Du stark sein!! :cool:

Bounty56

Shalima
03.01.2007, 20:12
Hallo Bounty,

ja die Midlifecrisis. Da kann ich mitreden. Ich war 20 Jahre verheiratet als mein Mann mit Anfang 40 meinte eine Menge verpasst zu haben. 2 Jahre habe ich mich sehr um unsere Beziehung bemüht. Aber leider mit dem Ergebnis: Er lebt heute das Leben eines Mitzwanzigers und dazu gehört natürlich auch eine jüngere Freundin usw.

Ich glaube man muß sie lassen. Der Drang ist bei manchen Männern so groß , da gibt es keine Möglichkeit.
Manche Männer kommen ja auch wieder zur Vernunft. Vielleicht ist das bei deinem ja so und dann habt ihr eine Chance auf einen Neuanfang, wenn du ihm verzeihen kannst. Denke an dich in der Zwischenzeit. Veränder dich werde wieder interessant für ihn.

LG Shalima

lunafee
04.01.2007, 18:59
Hallo Bounty,

die "Lenden" alleine sind es sicherlich nicht. Mir kommt es vor, Dein Mann ist vollkommen zerrissen und orientierungslos. Hat vielleicht auch festgestellt, dass das war er glaubt jetzt haben zu müssen (Freiheit, Abenteuer) auch einen verdammt hohen Preis hat. Nämlich der Verlust von seiner Ehe, seinem sozialen Umfeld und natürlich auch einem finanziellen Verlust.

Würde er denn auch mit Dir gemeinsam in Beratung gehen? Das wäre schon mal ein wichtiger Schritt, um zu sehen, wo er überhaupt hin will.
Wie ist jetzt der aktuelle Stand bei Euch? Lebt ihr noch zusammen?

bounty56
04.01.2007, 19:22
Liebe Lunafee,

wir leben seit 8 Monaten getrennt, waren aber immer mal wieder zusammen oder sind gemeinsam ein paar Tage verreist.
2 Beratungstermine im September haben uns insofern geholfen, dass wir wieder normaler zusammen reden konnten. Mein Mann war allerdings innerlich nicht bereit, wirkliche Probleme anzugehen. (Er meint er weiss schon alles aus vielen Ratgeberbüchern und früherer Therapie)

Deshalb bin ich alleine in einer Therapie seit Oktober, das hilft mir sehr viel.
Klar sind es nicht nur die Hormone, ich weiss inzwischen auch wo viele unserer Alltagsproblemchen herkommen. Aber wir hatten nie eine schlechte Beziehung, ich war zufrieden, - er aber nicht und hat sich mir nicht mitgeteilt.
Mein Mann ist ein klassisches Muttersöhnchen. Er war schon in jungen Jahren verheiratet und hat 2 erw. Kinder. Danach, also vor meiner Zeit auch nie lange alleine ohne Partnerin. Ausgetobt hat er sich wohl genug. Er bemängelt im Grunde an mir Dinge, die er selber nicht kann, klass. Projektion.

Obwohl er ausgesprochen hat - er will sich von mir trennen - befürchte ich der "Eiertanz" geht weiter.
Er läßt mich ja nicht los, versucht über wirtschaftl. Verbindlichkeiten immer Kontakt zu halten. Hat bis jetzt nicht mal die Post umbestellt!
Also alles konsequente Handeln bleibt mir überlassen........, er entscheidet nichts!
Mir kommt alles vor wie ein Albtraum.

Mein neues Leben schreitet immer weiter voran, ich verändere mich und bekomme viel Positives zurück. Vermutlich passt er bald nicht mehr zu mir.
Heute ist mein Selbstvertrauen um etliche Prozentpunkte gestiegen, bin froh darüber.

LG Bounty

lunafee
04.01.2007, 19:40
Offensichtlich versucht er weiterhin, einen Fuß in der Tür zu behalten, bzw. sich ein Hintertürchen offen zu halten.

Wann hat er das mit der Trennung ausgesprochen? Jetzt erst, oder war das schon vor 8 Monaten, als ihr Euch räumlich getrennt habt? Das ist mir noch nicht ganz klar.

Und Du klingst für mich wie eine Frau, die Schritt für Schritt in ihr eigenes Leben findet. Gut möglich, dass er dann eines Tages wirklich nicht mehr zu Dir passt. Ist diese Vorstellung unerträglich für Dich?

Furchtbar finde ich dieses Hin und Her. Wie willst Du Dich wirklich auf etwas Neues konzentrieren, wenn Ihr Euch gegenseitig nicht loslassen könnt? Gemeinsamer Urlaub, gemeinsame Unternehmungen, Post noch in der alten Wohnung.
Das Beste wäre wirklich, jeder von Euch würde sich mal für eine Weile zurückziehen und sich darüber klar werden, was er wirklich will und dann danach handeln.

Aber ich habe wirklich gut reden. Ich weiß, es ist alles leichter gesagt als getan. Drehe ich mich doch selbst auch dauernd noch im Kreis.

Liebe Grüße von lunafee

bounty56
04.01.2007, 19:58
Liebe Lunafee,
ne die Trennung hat er vor 2 Tagen ausgesprochen...
da hab ich erstmal 2 Tage geheult, weil ich mir die endgültige Trennung nie vorstellen konnte.
ich bin nicht naiv, dachte aber in einer langj. Beziehung versucht man wieder zusammenzukommen. ich bin es leid wieder von vorne anzufangen, habe mich genügend ausgetobt.

ja ich weiss das Hin-und Her ist schrecklich, bin aber in einer doofen Lage. Wir haben ein nicht abbezahltes Haus in dem ich nun alleine wohne und ausserdem bin ich ohne Job.... mit wenig Geld..
Muss auch noch sagen, wir haben uns mal ein Jahr Auszeit genommen und eine lange Weltreise gemacht. (das was andere sich immer vornehmen), ich glaube er hat deshalb keine "Ziele" mehr und ist so unzufrieden.

LG Bounty56

lunafee
04.01.2007, 20:42
Liebe Bounty,

puh, das ist hart!
Sehe ich das richtig: Ihr wart 8 Monate räumlich getrennt und Du hast in der Hoffnung gelebt, dass er sich noch besinnt und zu Dir zurückkommt? Und er hatte Dich in der Zeit weiterhin an Deiner Seite. Dann, wenn er wollte!??

Sieh es doch jetzt als Chance. Akzeptiere die Trennung, ohne gemeinsame Unternehmungen, ohne Kontakt. Und er kann endlich lernen, Dich zu vermissen und zu erkennen, ob er wirklich ohne Bounty leben will. So hatte er bislang doch beides. Du kannst Dich auf Dich konzentrieren, Dein Leben leben, Dir einen Job suchen. Vielleicht kannst Du das Haus noch eine Weile halten.
Vielleicht wendet sich dann auch das Blatt und DU willst IHN nicht mehr. Finde erstmal zu Dir und gib auch ihm die Chance dazu.

Deinen Schmerz kann das im Moment natürlich nicht lindern, das ist mir schon klar!

Ich wünsch' Dir ganz viel Kraft.

lunafee :blumengabe:

Gibt es eigentlich Kinder?

bounty56
04.01.2007, 23:13
hallo Lunafee,

ne Kinder gibts keine gemeinsamen.... Er hat 2 erw. Kinder aus erster Ehe.

Zwischendurch hatten wir teils 2-4 Wochen gar keinen Kontakt. Länger haben wir das nicht ausgehalten.
Also ich habe im Prinzip schon lange mein eigenes Leben gelebt und war viel unterwegs. D.h. ich habe in meine Planungen meinen Mann gar nicht mehr einbezogen.
ja aber Hoffnung auf eine Versöhnung hatte ich immer - er hat mich ja darin immer bestärkt. Wenn ich ihm zu "fern" war hat er alles unternommen, um mich wieder mehr an ihn zu binden. Sobald er sicher war ich bin noch erreichbar, war er wieder weg......
Er kann nicht allein sein!

Die schlimmen Tage werden vergehen, wer weiss wozu es gut ist???
Ich wollte eigentlich nie zu den "Geschiedenen" gehören, hab ja erst mit 41 J. geheiratet. Jetzt kommt eben alles anders.

Nächtliche Grüße von Bounty

lunafee
05.01.2007, 19:57
Liebe Bounty,

Kopf hoch! So wie sich das für mich anhört, ist hier das letzte Wort noch nicht gesprochen. So wie der sich verhält, weiß er nicht von einem Tag auf den anderen, dass er sich jetzt wirklich trennen will. 10 Jahre sind eine lange Zeit. Die kann man nicht einfach so ausknipsen.

Aber Du hast im Moment nur eine Chance: Wenn Du für Dich lebst, mit aller Konsequenz. Er muss merken, wie es ist, wenn Du nicht mehr zur Verfügung stehst. Das tut vor allem auch Dir gut.

Natürlich willst Du nicht zu den "Geschiedenen und Verlassenen" gehören, genausowenig wie ich Lust darauf habe, eine "Alleinerziehende Mutter und verlassene Ehefrau" zu sein. Aber erzwingen läßt sich nichts. Sei nicht verbittert. Es wird auch für Dich oder Euch einen Weg geben.

Liebe Grüße von Lunafee:blumengabe:

Welche Rolle spielt eigentlich die andere Frau?
Und wie stellt er sich die Trennung vor? Spricht er von Scheidung? Was soll seiner Meinung nach künftig anders sein, als in den vergangenen 8 Monaten?

bounty56
06.01.2007, 10:02
liebe Lunafee,

danke für Deine aufmunternden Zeilen.
- Seit Donnerstag habe ich keine Tränen mehr vergossen und gestern auch eine todo-Liste erstellt. Ich will, dass er sein Zeug abholt und wir soweit wie möglich alles regeln. (Versicherungen, Abbuchungen etc.) Er muss jetzt mal die Konsequenzen richtig spüren. Mein Mann will ja keine Scheidung, ich lasse mich aber nächste Woche bei einem Freund rechtlich beraten.

Bin aber nach wie vor sehr konfus. Manchmal hab ich schon Verfolgungswahn, vielleicht tummelt sich seine Geliebte ebenfalls hier in den Foren???

Ich unternehme viel Schönes, lade Leute ein und hab erste Erfolgserlebnisse bei meiner Jobsuche.
Ich spüre plötzlich sehr viel Energie und Positives, vielleicht wache ich endgültig auf.

Zur Rolle der anderen Frau - beide wollen wohl "ihre Jugend" nachholen. Sie scheint ein sehr mütterlicher Typ zu sein, umhätschelt meinen Mann. Er kehrt quasi in "Mamis Schoß" zurück. Was mich immer wundert, mein Mann redet von seinen starken Gefühlen, will aber mit ihr nicht zusammenleben, plant da gar keine grosse Zukunft. Er redet davon, dass er vielleicht bald ganz alleine dasteht. Er hat sich so richtig in seine Doppelrolle verstrickt.
Die andere Frau hat ebenfalls keine klaren Verhältnisse, lebt getrennt von ihrem Mann. Sonst weiß ich nichts über sie.

Mein Mann schiebt quasi alle Entscheidungen zu mir, versucht es zumindest. Ich bin so die Buhfrau, weil ich seine Schwächen so richtig aufgedeckt habe.....
Ich hab viele Fehler gemacht, ich hätte mich viel eher ganz zurückziehen sollen. Dieses gegenseitige Zerfleischen und reden im Kreis bringt nichts. Die einzige Chance ist ein wirklicher Profi, der neutral ist.

In der Zeitschrift "Psychologie heute" hab ich einen Artikel gelesen über neue Therapieansätze nach einer Affäre. (Die meisten Paare trennen sich danach, weil sie mit den Verletzungen und der Wut nicht umgehen können.)

Heute freue ich mich auf einen schönen Tag und bin zufrieden mit mir, bin stolz auf mich!!
jetzt trinke ich noch einen leckeren Milchkaffee :tassenkasper:

ganz liebe Grüße und viel :Sonne: um Dich.
Bounty

gladiator
06.01.2007, 16:32
Hallo Bounty,

tja, schade, dass es so gelaufen ist. Ich denke Du kannst nicht mehr viel tun. Ob er zur Einsicht kommt, wer weiß. Es ist für mich unverständlich, dass erwachsene Männer jenseits der 40 glauben irgend etwas verpaßt zu haben und es nachholen müssen. Das Leben sollte nicht nur daraus bestehen möglichst viel Spaß haben zu müssen. Es gibt wichtigere Dinge im Leben als Fun. Aber irgendwie hat er das noch nicht erkannt. Wahrscheinlich fällt es ihm dann auf, wenn ihn seine "Neue" verläßt und er merkt das man die Zeit nicht zurück drehen kann. Du bist mit Deiner jetzigen Lebensplanung auf dem richtigen Weg. Ich denke Du solltest ohne ihn weiter planen. Sollte er doch noch zur Besinnung kommen, kannst Du Dir das Ganze noch mal überlegen. Aber bedenke, sollte dieser Fall wirklich eintreten und Du mit ihm wieder zusammen sein wollen, mußt Du Dir das sehr gut durch den Kopf gehen lassen. Sonst kann es passieren, daß Du nach 1 oder 2 Jahren wieder in der selben Situation bist.

bounty56
07.01.2007, 00:16
Hallo Gladiator,

hast bestimmt Recht... , Danke für Deine Zeilen!
Ich hab grade einen tollen Spieleabend hinter mir und wir hatten uns zu viert köstlich amüsiert. Mir fehlte nix!!!!!

Aber wenn ich dran denke all unsere Sachen endgültig zu trennen befällt mich "das Grauen", bestimmt gibts Stress wegen unserer Fotoalben.. (wir haben sehr viele Reisen und eine 6-monatige Weltreise zusammen gemacht)

ich wünsche allen noch einen tollen Sonntag! :yeah:

LG Bounty

inau
07.01.2007, 18:25
Hallo, habe meine Geschichtegerade unter Ende oder Neuanfang geschrieben. mir gehts ähnlich wie Dir. Muss jetzt aber weg, meine Jüngste vom Bahnhaof abholen, melde mich morgen wieder Gruß Inau

lunafee
08.01.2007, 17:12
Liebe Bounty,

habe Dir eine PN geschickt.

Was gibt es bei Dir Neues? Deine letzten Postings klangen sehr positiv. Du kannst stolz auf Dich sein.

Was stand denn in dem besagten Artikel aus "Psychologie heute" über die neuen Therapieansätze?

Weiterhin viel Kraft wünscht Dir lunafee :blumengabe:

bounty56
08.01.2007, 18:41
Liebe Lunafee,

hab die PN gelesen und geantwortet..

Der Artikel ist in psychologie heute compact "Liebesleben" Heft 15/06
In einem Artikel über "Untreue" wurde ein neuer Therapieansatz geschildert. Nach Seitensprüngen schaffen es die meisten Paare nicht mit den Verletzungen und der Verbitterung fertig zu werden.
War bei uns auch so, - mein Mann hat eine gemeinsame Therapie aus Kostengründen zunächst abgelehnt, er wußte alles....!
Die 2 Beratungsgespräche im September haben uns auch nicht wirklich geholfen, die Therapeutin ist viel zuviel auf "ihn" eingegangen. Und mein Mann wollte nichts klären in diesen Stunden, er war ja immer noch "verliebt" in die andere Frau.

hast Du das Gefühl Eure Gespräche und Ansätze führen zum Erfolg? - längerfristig gesehen..

Schicke Dir einen dicken Blumenstrauß:
:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:

LG Bounty

Shalima
09.01.2007, 11:24
Hallo Bounty,

ich habe ja mit meinem Mann viel Paartherapie gemacht und komme zu dem Ergebnis. Es klärt viel, zeigt auf wie es weitergehen könnte, zeigt auf welche Entwicklungschancen in der Partnerschaft liegen und welche Veränderungen stattfinden müßten.
Ja nur die Veränderungen leben muß das Paar. Und wenn einer nicht wirklich will nutzt das alles nichts.

LG Shalima

bounty56
09.01.2007, 15:18
Liebe Shalima,

wenigstens habt ihrs versucht! Bei mir war es auch so, mein Mann wollte nicht wirklich...

Stehen wir die Trauer- Wut- und Aufbruchphasen gemeinsam hier mit anderen durch..
Trotz aller schrecklicher Geschichten, die einen auch sehr runterziehen können, bin ich froh um manche neuen Gedankenansätze.

LG Bounty

lunafee
12.01.2007, 15:20
Hallo Bounty,

einen gemeinsamen Weg kann es wirklich nur geben, wenn beide wollen. Aiber selbst dann ist es noch unglaublich schwer.
Bei dem, was Du über Deinen Mann schreibst, habe ich schon den Eindruck, dass der innerlich schwer zerrissen ist und keineswegs VOLL hinter seiner Entscheidung steht.
Du handelst jetzt aber für Dich, und das ist wichtig, wie immer es auch weitergeht..
Wie ist die Situation bei Dir (Euch) denn aktuell?

Lg. lunafee

bounty56
13.01.2007, 19:02
Liebe Lunafee,

habe Dir eine PN geschickt..
Die aktuelle Situation:
wir werden evtl. gemeinsam unser Haus vollends abzahlen, ich bleibe drin wohnen.
Bis jetzt haben wir noch nicht über Scheidung gesprochen. Ich will aber getrennte Verhältnisse und er soll all sein Zeug bis in 3 Woichen abholen.
Ansonsten macht er sich Gedanken über "mein Leben", er kann mich nicht loslassen. da packt mich schon die Wut!!

ich gehe meinen Weg und hoffe die Jobsuche ist bald erfolgreich. ich will unabhängig sein.

LG Bounty

bounty56
14.01.2007, 12:39
heute gehts mir echt superbesch...en
-sitze hier bei einem kleinen Schluck Sekt und höre "smile" von Lily Allen, zwischendurch fließen die Tränen....

hier mein Lieblingszitat von Mark Twain:
wenn man einen Mann mit einer Katze kreuzen könnte, würde es den Mann verbessern, die Katze leider nicht.

Wann endet dieser Sonntag,
die verzweifelte :heul: :heul: :heul: Bounty

leaisnew
14.01.2007, 20:26
Hallo,

Schickt PNs u schreibt bitte, bitte nicht darüber im Strang- da verliert jeder die Lust noch mitzumischen, denn das schliesst ja alle anderen aus.
Ich schreibe dennoch, was isch noch schreiben wollte:

Was mich immer wundert, mein Mann redet von seinen starken Gefühlen, will aber mit ihr nicht zusammenleben, plant da gar keine grosse Zukunft. Er redet davon, dass er vielleicht bald ganz alleine dasteht. Er hat sich so richtig in seine Doppelrolle verstrickt.

:schild genau:

bei uns genau das Gleiche...
alles, so ähnlich, nur, dass ich hier eher die Mütterliche war, zwangsläufig wg der Kids...nun auch nicht mehr, nur noch für die Kids never für einen Mann.
Paartherapie lehnt meiner ab, aber siehe oben , solange einer nicht will u er verliebt ist kann man eh nichts machen.Warum in aller Welt habe ich so lange gebraucht, um das zu begreifen.

Lea

bounty56
15.01.2007, 10:37
Liebe Lea,

ja Du hast Recht, ich schreib dann nur hier....
ich kapiere langsam, dass mein Mann sich jetzt an mich klammert. Heute früh wollte er spontan unser Auto, war kurz hier, blabla
Jetzt fängt er plötzlich an von Geld zu reden. Er läßt fast alles hier (Möbel..), weil er gar nicht soviel Platz hat und es nicht gebrauchen kann. Er redet nun von Ausgleich, da raste ich aus! Wir haben eh nur ältere gebrauchte Sachen und in unserer Beziehung ging es nie! um finanzielle Dinge. Wir waren immer sehr großzügig zueinander.
Dieses Kleinkarierte kotzt mich total an!! Soll er alles mitnehmen und sich in die Haare schmieren.

Ich sehe es inzwischen auch so, wenn einer in der Beziehung solche Probleme mit sich hat, muß man (frau) ihn ziehen lassen.
Ich heule zwar mehr, bin aber immer die Stärkere gewesen und jetzt sieht mein Mann , dass es mir wohl besser geht als ihm. Vermutlich daher das Bestreben mich mit Finanzkram klein zu machen.

Unternimmst Du in Deiner Freizeit mehr mit Frauen oder auch mit Männern?

Bis bald,
LG Bounty

bounty56
16.01.2007, 20:27
Liebe Lunafee,

bin wohl in Phase 2 der Trennung, manchmal wie ein Schilfrohr im Wind.
Ich spüre sehr deutlich, dass ich nicht mehr so schlecht behandelt werden will und was Besseres verdient habe.
mein Mann kann nicht damit umgehen, dass er keine Angriffsflächen mehr findet. Er wollte um Inventar finanziell verhandeln, ich hab gesagt: nimm alles mit
Es ist so blöd und kleinkariert!

ich hab heute meinen Traumjob bekommen und bin im Rausch!!!!

LG Bounty

lunafee
16.01.2007, 21:44
Hey Bounty,

das freut mich zu hören.

Nicht nur Job, sondern auch noch Traumjob. Genial! Das gibt Dir doch erstmal wieder Luft zum Atmen.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!
Mach weiter so!
lunafee

bounty56
17.01.2007, 09:28
Hallo an alle,

ja ein schöner Job kann manches heilen, vor allem nach längerer Arbeitssuche.
Ich versuche den Berg vor mir abzutragen. :yeah:

LG Bounty

bounty56
20.01.2007, 11:59
hallo an alle,

es ist schwer immer "bei sich" zu bleiben..
Heute habe ich meinen Mann gefragt, ob er nun glücklich sei
er: er weiß es nicht, -was ist schon Glück??
Er sieht nur "deprimiert" aus.
- Hauptsache er hat einen Scherbenhaufen hinterlassen, ich spüre einen richtigen "Wutklumpen" im Bauch!

Wie baue ich den ab??

Wochenendgrüße von Bounty

Shalima
20.01.2007, 22:06
Hallo Bounty,

Wut baut sich gut durch Sport ab z. B. joggen. Oder klopf dein Kissen auf das Bett. Oder das mache ich gern: schreie im Auto deine ganze Wut heraus. Hört beim Fahren keiner.

LG Shalima

bounty56
21.01.2007, 09:55
Liebe Shalima,

leider verraucht die Wut so schnell, wäre besser sie bliebe, damit ich nicht immer wieder zurückfalle in ein "Hoffen" auf was???
Ich kann mir noch nicht vorstellen, dass ich mal liebevoll an die Zeit mit meinem Mann zurückdenke. - so als Episode im Leben.

Ab und zu versuche ich es mit tanzen zu lauter Musik.
Körperliche Betätigung hilft mir ganz gut.

LG Bounty

bounty56
25.01.2007, 18:23
Hallo an alle,

das Ende ist immer noch nicht in Sicht, mein Mann holt bald seine Sachen ab, - läßt mich aber nicht endgültig los.
Mit Abstand gehts mir besser, leider muß ich ihn noch einige Male sehen.
Es ist so grausig, wir mögen uns immer noch sehr und ich weiß wir hatten so vieles gemeinsam. Aber wenn er keinen Neuanfang will, kann ich mich auf den Kopf stellen.

Wie kann ich am besten loslassen??
Ich beschäftige mich, mache Sport, unternehme viel mit netten Menschen und ich freue mich auf eine neue Arbeitsstelle.
Trotzdem bleibt ein Trauerkloß in mir, wann löst der sich auf?
ich bin gern alleine und hab kein Interesse an einem neuen Mann.

Die ratlose Bounty