PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Silvester ganz allein.



Inaktiver User
01.01.2007, 13:17
Hallo,
ich schreibe einfach mal hier rein ,wie ich mich so fühle,denn sowas ist mir das erstemal passiert.

Tja ,es war der erste Silvester den ich alleine verbracht habe .
So bekam ich einen Vorgeschmack ,wie sich alte einsame ,von allen vergessene Menschen fühlen ......ein komisches Gefühl.

Es haben zwar 2 Freundinnen mir Tage vorher ein gutes neues Jahr gewünscht,aber an Silvester hat sich niemand gemeldet

Seltsam ,irgendwie war ich nichtmal so groß entäuscht darüber alleine zu sein ,habe mich einfach damit abgefunden,denn
Familie ist tot und Geschwister habe ich keine.

Eigentlich müßte ich doch Ängste haben ,von allen verlassen zu sein?,aber ich fühle mich nur leer.

Wünsche euch ein gutes neues Jahr!
sintilay

Inaktiver User
01.01.2007, 15:08
hallo sintilay !
ich wünsche auch dir ein gutes neues jahr.
allein sein heißt ja noch nicht automatisch einsam sein.
aber zu silvester und zu den feiertagen ist es natürlich trotzdem mitunter ungewohnt oder auch traurig.
ich hoffe, du konntest es dir für dich auch schön gemütlich gestalten ?
und nun geht es in ein neues jahr - möge es für dich schöne überraschungen bereithalten !

liebe grüße ...

Inaktiver User
01.01.2007, 21:09
Hallo,danke für deine Antwort.
Ja,ich bin alleine ,(das ist ein Zustand )aber ich fühle mich nicht einsam(da ist für mich ein Gefühl).

Mondschaf
02.01.2007, 22:45
Hallo Sintilay,

deine Zeilen haben mich etwas traurig gemacht. Ich kann es verstehen, wie du dich fühlen musst. Möchte dir nur sagen, dass du dich nicht damit abfinden musst, dass du niemanden mehr hast. Du kannst wieder neue Menschen in dein Leben lassen, wenn du es nur willst. Wenn du dich leer fühlst, dann sorge dafür, dass sich dein Leben wieder füllt. Das geht nur, wenn du dich auch in Gesellschaft begibst. Aber, da ich über deine Situation sehr wenig weiß, möchte ich nicht zu viel Urteil erlauben. Ich wünsche dir viel Kraft, Fröhlichkeit und Glück für das neue Jahr :blumengabe:.

Liebe Grüße,
Mondschaf

Inaktiver User
03.01.2007, 10:52
Mondschaf,danke für deine lieben Grüsse.

Es sind einfach so spezielle Tage wie Weihnachten ,Silvester oder Geburtstage(das habe ich schon länger aufgegeben den zu feiern ,war schon alleine mit der Sahnetorte zuhause gehockt).
Eigentlich bin ich ein optimistischer ,fröhlicher Mensch,ziemlich abgeklärt,da ich eben schon viele Negativ-Erlebnisse hatte.

Nur das die Menschen in meinem Umfeld immer weniger werden -durch tot ,oder "aus dem Leben verschwinden"..........das macht mir doch Angst.
Ich beneide manchmal Menschen die eine große intakte Famile um sich geschart haben ,sowas hätte ich auch immer gerne gehabt.
Wer mich kennt, denkt vielleicht ,ich bin immer fröhlich ,freundlich positiv ,aber im Innern bin ich sehr zurückhaltend und vorsichtig in der Wahl meiner Freunde-eben wegen den negativ-erfahrungen.

Aber bald ist wieder Alltag und da sind die Gedanken andersweitig beschäftigt.

Liebe Grüsse
sintilay

Selene2007
03.01.2007, 21:58
Hallo sinti,
bin gerade zufällig auf deinen Beitrag gestoßen und hoffe, dass dein Alltag nun wieder da ist...Arbeitest du den ganzen Tag und bist dadurch gut abgelenkt?
Alleinsein an solchen Tagen...das kann ich mir ganz schlecht vorstellen, weil hier immer ziemlich viel Trubel ist und ich manchmal ganz gerne mal allein sein möchte...
Viele Grüße
:blumengabe:
Selene

Inaktiver User
03.01.2007, 22:15
Hallo Selene,
ja,ist schon wieder gut,wenn ich abgelenkt bin ist alles nicht so schlimm ;-).....ich bin ein Stehaufmännchen.
Eigentlich bin ich schon positiv eingestellt und Menschen die mich kennen ,sehen mich als bodenständig und stark,das geht soweit ,wenn ich einer Freundin mal erzähle ,"ich bin am Boden",ich als Antwort bekomme "du doch nicht ".

An meiner Situation konnte ich mir vorstellen ,wie es manchen alten einsamen Menschen ergeht ....und das finde ich so furchtbar ,mir tun solche Menschen so leid !

LG
sintilay

LillyMarie
03.01.2007, 23:47
Hallo sintilay!

Erstmal; ein wunderherrliches, neues Jahr wünsche ich dir!

Dann ist mir eines aufgefallen in deinen Beiträgen. Du sprichst immer von den anderen und von eigentlich...

Eigentlich bin ich schon positiv eingestellt und Menschen die mich kennen ,sehen mich als bodenständig und stark,das geht soweit ,wenn ich einer Freundin mal erzähle ,"ich bin am Boden",ich als Antwort bekomme "du doch nicht ".


Eigentlich bin ich ein optimistischer ,fröhlicher Mensch,ziemlich abgeklärt,da ich eben schon viele Negativ-Erlebnisse hatte.


Wie siehst du dich selbst? Uneigentlich?
Uneigentlich bist du vielleicht gar nicht immer so gut drauf? Uneigentlich bist du gar nicht immer die Starke? Uneigentlich bist du auch manchmal traurig? Uneigentlich wünschst du dir den Alltag, weil du dann nicht über dich und dein Leben nachdenken musst? Uneigentlich denkst du, du musst stark sein, weil du nur auf dich vertrauen kannst, weil das Leben dir das nimmt, was du liebst? Uneigentlich...?

Musst die Fragen gar nicht hier beantworten, die Antworten können auch nur für dich bestimmt sein. Das fiel mir nur sehr auf in deinen Beiträgen, fühl dich von den Fragen nicht zu sehr in die Tiefe gezogen, es sind nur uneigentlich-Fragen, die mir einfielen dazu...

LG,
Lilly :blumengabe:

Inaktiver User
04.01.2007, 18:15
Lilly,
eigentlich kam mir das Wort "eigentlich " gar nicht so wichtig vor.
Ich hätte auch schreiben können,

"Manchmal" bin ich traurig......
"Manchmal "fühl ich mich alleine...
oder
"Vielleicht" bin ich traurig...
oder
"Wahrscheinlich" bin ich alleine ...
oder....
oder ...
Worte sind synonym...

LG
sintilay

masch25
06.01.2007, 12:43
hallo sintilay,

ich wünsche dir nachträglich alles gute für 2007 und viele liebe meschen die dir guttun und für die du wichtig bist!!!

ich habe eine große familie und viele viele verwandte. und trotzdem war ich sylvester alleine (bin erst baden und dann früh schlafen gegangen). auf der einen seite mag ich alle aus meiner familie, auf der anderen seite haben mir die meisten sehr wehgetan und ich lass sie nicht mehr an mich heran. und an speziellen ereignissen hab ich das gefühl dass ich nicht dazupasse. ich hab mir schon oft gewünscht alleine zu sein und menschen beneidet die es so wie du schaffen alleine zu sein - diese menschen können sich die menschen aussuchen mit denen sie sich umgeben. auf der anderen seite hab ichs probiert im ausland zu wohnen und so und es wurde mir zu langweilig und ich bin wieder zurück nach hause gezogen.
jeder ist eben dort wo er ist und muss das beste draus machen oder weggehen und dort das beste tun. freunde kann man sich aussuchen, familie nicht - mit der muss man auskommen.
weiß leider nicht mehr wers dir geschrieben hat, aber jemand hat dir geschrieben dass man sich in gesellschaft begeben will wenn man gesellschaft haben will. und das stimmt.
auch wenn man angst hat. und nicht jeder will dir weh tun und dich enttäuschen, hör auf deine innere stimme, vertrau deinem bauch und geh offen auf die menschen zu die du sympathisch findest. dann findest du die menschen die dir guttun.

ich wünsche dir die überwindung aus dir rauszugehen und zu leben, freunde in dein leben zu lassen.

alles liebe,
masch25

Inaktiver User
07.01.2007, 12:39
Hallo masch,
danke für deine lieben Wünsche.
.....ohh!! ,du hast eine große Familie und bist trotzdem alleine?
Ja,ich habe auch schon solche Geschichten gehört ,das man trotz Familie alleine dasteht.
Vielleicht sehe ich einfach Familien zu "rosarot",wenn ich jetzt in Zeitungen lese,wie viele Leute Krach hatten oder sich sogar gegenseitig umgebracht haben (eine Fam. in meiner Nähe) ,dann denke ich mir auch .....war doch alles schön ,ich hatte keinen Streit und Stress ;-)

Liebe Grüsse
sintilay

Dike
07.01.2007, 12:58
Hallo Sintilay,

auch ich habe - trotz erwachsener Tochter, trotz Schwester und Schwager, noch lebenden Eltern und recht großem Freundeskreis - schon mal Sylvester (2004/05) alleine verbracht.

Ich hatte mich im Jahr 03 von meinem Mann getrennt und wollte einfach nur sehen, ob ich das aushalte, an so einem Abend, wo alles gemeinsam feiert, für mich zu sein.

Es war eine gute Erfahrung. Ich hatte mir etwas Feines zu essen gemacht, auf 3SAt lief - wie jedes Jahr - ein Hammerkonzert nach dem anderen. Und ich, die ich dachte, ich könne nicht allein sein, habe es gradezu als Herausforderung angesehen, nicht in Schnodder und Selbstmitleid zu geraten.... seitdem nutze ich des Öfteren die seinerzeit gemachte Erfahrung, um mich auch allein in Situationen zu begeben, in denen Menschen häufig in Rudeln auftreten.

Meine Erfahrung: auch Alleinsein birgt Chancen, weil es noch lange nicht bedeuten muss, einsam zu sein.

Dir alles Gute für 2007

Dikegrüße :blumengabe:

Inaktiver User
09.01.2007, 13:22
Hallo Dike,
danke für den lieben Zuspruch.

Ab und an brauche ich sogar mal einen Tag für mich alleine ,meist am Sonntag ,da mache ich es mir gemütlich und tanke meine "Batterien" auf.
Wie gesagt ,alleine zu sein ,muß nicht einsam sein ,bedeuten.

Liebe Grüsse
sintilay

Rabe
16.01.2007, 19:54
Hallo sintilay, Den Jahreswechsel allein zu verbringen, finde ich schon hart. Aber klar es kann vorkommen, man will sich ja nicht irgendwem aufdrängen.
Ich war diesmal zum ersten Mal Silvester mit meinem Mann ganz allein. Das war schon komisch.

Weißt du, die Situationen ändern sich manchmal so schnell. Vieleicht brauchst du ein bißchen mehr Mut, auf die Menschen zu zu gehen.
Dafür wünsch ich dir viel Glück
rabe

Inaktiver User
03.02.2007, 16:57
hallo sintilay,
hab dir grad ne persönliche nachricht geschrieben,

viel glück für dich...

kasi

seacloud
13.02.2007, 16:45
Liebe masch25, gerade suche ich so ein wenig in den Foren herum und finde Deine Antwort zum Thema "Sylvester alleine". Ich gebe zu, das ist für dieses Jahr Schnee von gestern, aber was mich so an Deinem Beitrag interessiert, ist die Tatsache, dass Du Dich von der Familie getrennt hast und nun den Alleingang versuchst. Mir geht es ähnlich , leider habe ich mich nicht freiwillig getrennt, sondern die Dinge sind über mich hereingebrochen und ich habe alle Schwierigkeiten der Welt wieder Wurzeln zu schlagen. Bitte melde Dich doch mal, vielleicht können wir uns da austauschen.Liebe Grüße, seacloud

spoookie
16.02.2007, 16:26
Also, ich muss sagen:

Die Sache mit Sylvester allein zu Hause finde ich nicht ganz so dramatisch. Die Medien spielen uns vor, wie wir uns an bestimmten Tagen im Jahr zu verhalten haben (Sylvester, Geburtstag, Weihnachten), und wenn wir dann nicht in großer, lustiger Runde zusammen sind, ist der Tag gelaufen.
Ich seh das anders.
Ich war schon zig Mal allein an Sylvester. Oft freiwillig, inzwischen auch unfreiwillig. Wenn ich wirklich was machen wollte, dann könnte ich das auch. Schließlich gibt es genügend Möglichkeiten, auch öffentlich und alleine wo hinzugehen oder sich anderen Menschen anzuschließen.

Wichtiger ist doch, dass wir spüren, was uns an dem Tag am besten tut. Und das ist manchmal eben das Alleinsein.
Kann nicht jeder nachvollziehen, aber mir fehlte wirklich nichts, dass ich um 22 Uhr im Bett lag. Leider um 24 Uhr wieder wach bei der Knallerei draußen :(

Inaktiver User
17.02.2007, 22:41
also, ich muss auch sagen, jetzt ist das neue Jahr schon fast 11/2 Monate alt.
Sylvester alleine sein, ist doch wirklich nicht schlimm.
Für manche ein Abend der Besinnung.
Immer noch besser als Streitereien.
Ich war auch um 22 Uhr im Bett, dann denke ich morgen beginnt ein neues Jahr und damit basta.
Was das neue Jahr dann bringt, das sieht man ja dan..
Theresia

Ila
17.02.2007, 22:50
Seh ich zwar ganz genau so, aber wenn jemand nun mal gerne feiern würde, diesen Abend immer in Gesellschaft verbracht hat, es sich anders kaum vorstellen kann und mag, nun aber unfreiwillig ziemlich alleine da steht; ich kann mir schon vorstellen, dass das an die Nieren geht.
Ich selber freu mich, dass ich spätestens um Mitternacht ins Bett komme und am nächsten Tag keinen Kater hab:yeah:

Inaktiver User
03.03.2007, 10:51
Mittlerweile sehe ich das allein sein an Silvester auch nicht mehr so schlimm,war eben nur in diesem Moment des Jahreswechsels für mich ungewohnt und erschreckend.