PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : betr. Altersvorsorge - keine Erhöhung möglich?



Inaktiver User
01.01.2007, 12:11
Hallo liebe Bricom,

ich habe 2004 noch als Azubi eine betr. Altersvorsorge (klassische Rentenversicherung) abgeschlossen. Nun wollte ich den Beitrag erhöhen und die Versicherung sagt mir

"Die von Ihnen gewünschte Beitragserhöhung kann leider nicht in dem bestehenden Vertrag realisiert werden, da seit dem 1.4.2005 eine neue Tarifgeneration auf Basis eines reduzierten Rechnungszinses von 2,75% und neuen Sterbetafeln in Kraft getreten ist.

...

Der montaliche Betrag kann bei Übertragung auf Ihren neuen Arbeitgeber auf max. x EUR erhöht werden; die Differenz in Höhe von y EUR kann als Zuzahlung in den Vertrag aufgenommen werden"

x ist der ursprüngliche Beitrag bei Abschluss 2004
y ist die Differenz zwischen meinen gewünschten Beitrag und x
Telefonisch wurde mir gesagt y dürfen max. 4% der Beitragsbemessungsgrenze sein (210 EUR für 2006) und es sind 2x jährlich Sonderzahlungen möglich, also ist die Beitragshöhe begrenzt

Ist das so in Ordnung was mir die Versicherung sagt? Und wenn ja, hab ich dann bei jeder Versicherung das Risiko, dass ich den Beitrag nicht mehr erhöhen kann wenn es neue Tarife gibt??

Ich hoffe, ihr könnt mir mit diesen Infos helfen

Viele Grüße
schoko

akademikerin
01.01.2007, 12:21
Die Gesamthöhe betrieblicher Altersvorsorge bei 4% der Beitragsbemessungsgrenze liegt bei knapp 2.500 Euro. Es kommt ausserdem drauf an, ob arbeitgeberfinanziert oder Gehaltsumwandlung (also arbeitnehmerfinanziert).

Es ist u.U. besser, einen zusätzlichen Vertrag abzuschliessen bis zur 4%-Regelung, als den alten zu ändern, der möglicherweise noch die Vorteile der alten steuerlichen Regelung umfasst.

Frag mal Franck hier im Forum (per PN z.B.), der ist Experte für die bAV.

Inaktiver User
01.01.2007, 12:55
während der ausbildung war der beitrag je zur häfte AG und AN finanziert, mein jetziger AG zahlt nichts dazu

mein gewünschter Beitrag läge auch unter diesen 2.500, aber was mache ich später falls ich mal mehr einzahlen möchte?

und spielt es eine Rolle, dass ich einen Vertrag mit Gehaltsdynamik habe?

bei Vertragsabschluss wurde gesagt (natürlich nur mündlich), ich könnte den Beitrag jederzeit, unbegrenzt und ohne probleme erhöhen und jetzt auf einmal geht es nicht mehr? :wie?:

ich werd auch mal bei Franck anfragen, danke für den Tipp

Putorius
01.01.2007, 16:01
während der ausbildung war der beitrag je zur häfte AG und AN finanziert, mein jetziger AG zahlt nichts dazu

mein gewünschter Beitrag läge auch unter diesen 2.500, aber was mache ich später falls ich mal mehr einzahlen möchte?

und spielt es eine Rolle, dass ich einen Vertrag mit Gehaltsdynamik habe?

bei Vertragsabschluss wurde gesagt (natürlich nur mündlich), ich könnte den Beitrag jederzeit, unbegrenzt und ohne probleme erhöhen und jetzt auf einmal geht es nicht mehr? :wie?:

ich werd auch mal bei Franck anfragen, danke für den Tipp

Na die Frage ist doch zuallererst, ob es überhaupt Sinn macht, dieses Produkt überhaupt zu behalten!
Man sollte bei der betrieblichen Altersvorsorge nicht nur die Vorteile sehen, sondern auch bedenken, dass es hier gehörige Nachteile gibt. Hast du schon mal ausgerechnet, was nach Abzug der Steuern und Sozialabgaben von deinem Kapital übrig bleibt? Und dann beziehst du die Inflation mit ein und wirst feststellen, dass du möglicherweise die gleiche kaufkraft wieder rausholst, die du reingesteckt hast.
Von Mehrwert keine Spur! Und den wolltest du ja wohl erreichen, oder?
Hier muss man nicht unbedingt bei einem Fachmann nachfragen. Das erledigt schon der eigene Verstand. Man muss ihn bloß mal anschubsen :smirksmile:
Wenn es sich dann noch um einen Fachmann handelt, der seinen Lebensunterhalt mit der Vermittlung solcher Produkte verdient, ist die Frage sogar völig sinnlos.

Inaktiver User
02.01.2007, 14:12
Zitat Putorius:

" Von Mehrwert keine Spur! Und den wolltest du ja wohl erreichen, oder?
Hier muss man nicht unbedingt bei einem Fachmann nachfragen. Das erledigt schon der eigene Verstand. Man muss ihn bloß mal anschubsen :smirksmile:
Wenn es sich dann noch um einen Fachmann handelt, der seinen Lebensunterhalt mit der Vermittlung solcher Produkte verdient, ist die Frage sogar völig sinnlos. "

@ Putorius: langsam habe ich das Gefühl, dass du auf dem besten Wege bist, das Wenige das du bisher an Sinnhaftigem in diesem Forum von dir gegeben hast, auch noch zu verspielen.

Du kommst mir vor wie Lucky Luke... du schreibst schneller als du denken kannst... Lucky Luke zog schneller als sein Schatten
:gegen die wand:

Austernschluerfer

Inaktiver User
02.01.2007, 17:29
Hallo Schoko,

Sie können den Altvertrag reaktivieren und bis zur Höhe des ursprünglichen Beitrages (AG- und AN-finanziert) weiter voll ausnutzen; und zwar mit dem alten Garantiezins.

Ich benötige aber hierfür weitere Details, die Sie mir, wenn Sie möchten, per Mail zu kommen lassen.


Gruß

Frank J. Kontz