PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2. Kind will nicht kommen- die Traurigkeit ist groß



Amalia2
10.08.2016, 10:57
Hallo ihr Lieben,

ich lese schon eine Weile still hier mit und nun schreibe ich auch einmal, weil ich mir alles von der Seele schreiben muss und ein paar aufmunternde Worte bräuchte.
Wir haben bereits eine dreijährige Tochter und warten seit über einem Jahr auf Wunschkind Nr. 2. Da es bis jetzt nicht geklappt hat, haben wir nach Forschen herausgefunden, dass mein Mann aufgrund einer Leisten-OP auf natürlichem Wege nur mit minimaler Wahrscheinlichkeit noch Kinder zeugen kann.
Eine medizinische Unterstützung kommt für mich nicht in Frage. Ich gehe ungern zu Ärzten und es fühlt sich sich für uns als Weg nicht richtig an. Wir haben bereits eine Tochter und sind absolut glücklich mit ihr. Mein Mann kann sich leichter damit abfinden, dass es bei diesem einen Kind bleibt. Ich sehe es vom Kopf her wie er und will das Glück auch nicht herausfordern - zumal ich da etwas esoterisch angehaucht bin und denke, dass alles im Leben einen Sinn hat- wohl auch, dass wir nur ein Kind haben sollen. Mein Herz weint aber ständig. Ich bin so unendlich traurig, dass uns kein zweites Kind vergönnt ist. Um uns rum haben alle zwei oder mehr Kinder. Ständig drängen alle mit Fragen nach dem zweiten Kind. Die offiziielle Version ist : Schauen wir mal. Dass es nicht klappt wissen nur mein Mann und ich. Ich will mich nicht jedem erklären und weiß wie schlimm das Umfeld sein kann mit gutgemeinten Ratschlägen. Ich habe auch schon gehört, dass Menschen, die eine künstliche Befruchtung ablehnen dann auch nicht jammern müssen, wenn sie kein Kind bekommen. Da das ja auch für uns nicht der richtige Weg ist, will ich mir diese (Rat)schläge aus dem umfeld sparen.
Ich weiß auch gar nicht genau warum ich das hier schreibe.... Ihr könnt mir ja keinen Rat geben. Ich muss meine Gedanken nur mit irgendwem teilen. :-(

youtas
10.08.2016, 11:32
Eine geringe Wahrscheinlichkeit ist keine NullProzent Wahrscheinlichkeit.

Ich wurde 10 Jahre nach der Diagnose "unmoeglich" schwanger.

Mein Tipp, versuch es mehr in Richtung, klappt oder klappt nicht zu sehen, entspann die Situation, wenn du kannst. 1 Jahr ist ja noch keine Ewigkeit zum Probieren, auch bei ganz "normalen" Umstaenden kann es laenger als ein Jahr dauern.

Veranoazul
10.08.2016, 12:21
mhhh, dass ist schwer und zu sagen ein Kind ist besser als keines halte ich für Blödsinn, denn der Wunsch ist ja in Dir mehr Kinder in Dein Leben zu lassen....

Ich kann Dir nur raten Abschied von Deinem Wunsch zu nehmen, Dich zu verabschieden, Step by Step, in Deinem Tempo um wehmütigen Momenten in der Zunkunft keinen Raum mehr zu geben sondern Dein akuelles Leben als wunderbar annehmen zu können.
Nicht alle Wünsche im Leben erfüllen sich, dass ist leider so....


Wenn Du die Frage nach einem 2. Kind gestellt bekommst, antworte ehrlich, dass ist doch kein Drama zu sagen die Chancen sind sehr gering nochmal schwanger zu werden und Du es nicht auf klinischem Wege versuchen möchtest da das für Dich kein gangbarer Weg ist.

Guten Freunden kann man das so sagen und anderen kann man antworten ist nicht geplant und das Gespräch somit tod stellen und das Thema wechseln.

Und sollte es doch einen glücklichen Zufall geben dass ein forscher Schwimmer Deine Eizelle erreicht, dann ist das eine tolle Überraschung und ein wunderbares Geschenk.

Fühl Dich einfach mal in den Arm genommen und ja, na klar darfst Du traurig sein, aber ich hoffe es wird Dich nicht übernehmen ....

Amalia2
11.08.2016, 13:39
Ich danke euch- deine Geschichte macht Hoffnung youtas. Und trotzdem bin ich nicht sicher, ob ich noch Hoffnung haben soll. Ich kämpfe sehr damit. Schon seit Weihnachten versuche ich abzuschließen, aber es ist so schwer. In der nahen Familie werden ständig alle schwanger. Ich muss so tun, als würde mich das alles nicht stöndig treffen und mich rechtfertigen, wie ich das unserer Tochter antun kann, dass sie Einzelkind bleibt - alle denken ja wir wollen keines mehr. Das Verhältnis zu meinem Mann leidet sehr. Er kann mich nicht verstehen, meint ich solle froh sein, unsere Tochter zu haben. Er meint, wir sollen das offen sagen, dass es nicht mehr klappt, aber ich will nicht, dass jeder mich dann mitleidig ansieht wenn die Schwangerschaften und Geburten weitergehen.
Ich hasse mich selbst dafür, in diesem Wunsch zu versinken statt die Zeit mit unserer Tochter zu genießen. Ich kann mit niemandem drüber reden. Alle meine Freundinnen haben jetzt das zweite Kind bekommen, meinem Mann kann ich nicht anvertrauen. Ich bin einfach so unendlich traurig und habe Angst, dass das niemals enden wird.

Inaktiver User
11.08.2016, 14:00
Ich muss so tun, als würde mich das alles nicht stöndig treffen und mich rechtfertigen, wie ich das unserer Tochter antun kann, dass sie Einzelkind bleibt - alle denken ja wir wollen keines mehr.

Aber das musst du ja nicht. Ich bin immer für Offenheit, anders kann man dann auch kein Verständnis erwarten. Ich fände es belastend, auch noch eine Rolle spielen zu müssen. Wenn du sagst wie es dir geht dann kann man auch besser auf dich eingehen. Dass dich das traurig macht werden die meisten doch sehr gut nachvollziehen können.

Ich würde nach einem Jahr auch nicht aufgeben, vielleicht kannst du dahin kommen dir zu sagen, wenn es sein soll wird es auch sein.

Übrigens bin ich auch so ein unmöglicher Fall, meine Mutter konnte angeblich auch keine Kinder bekommen. :smile:

Sasapi
11.08.2016, 17:22
Ich wäre auch für offen sagen, zumindest im Familienkreis. Dann hören die Kommentare auf.
Einer meiner Brüder und seine Frau hatten auch grosse Probleme und warteten sehr lange aufs erste Kind, während rundrum ein Kind nach dem anderen kam.
Ich denke, niemand von uns hat meine Schwägerin mitleidig angesehen.

Bamboo82
11.08.2016, 17:36
Ich verstehe dieses Umfeld nicht, dass ein Einzelkind als etwas negatives empfindet. Was sind das für Leute?

Und ich schließe mich den anderen an, kommuniziere die Wahrheit und vor allem: Erlebe es selber nicht als Verlust. Ich glaube du lässt dich viel zu sehr von Dritten beeinflussen, zumindest kommt das in deinem Beitrag in jedem zweiten Satz zum Vorschein.

Oaxa
11.08.2016, 19:39
Ich stand vor nicht allzulanger Zeit vor dem gleichen Problem und habe es mit künstlicher Befruchtung versucht.
Das sollte aber natürlich nicht zur Diskussion stehen, weil du dir anscheinend sehr sicher bist, was der Umgang damit angeht.

Ich kann dich aber total verstehen, was die Trauer angeht und die Stiche, die man verspürt, wenn man wieder die ganzen Babys purzeln sieht.:in den arm nehmen:
Auch die Kommentare zum Thema "Einzelkind? Das arme Kind....":knatsch: kenne ich zu Genüge, weil ich halt auch nicht offen mit dem Thema umgegangen bin.
Mittlerweile würde ich aber auch dazu raten, zumindest in der Familie und im engsten Freundeskreis offen mit der Thematik umzugehen.
Einfach schon weil du dich sonst ständig rechtfertigen musst und deine Trauer nicht zeigen darfst, wenn wieder eine Schwangerschaft verkündet wird.

Und der Weg der Trauer und des Abschließens mit dem Thema Zweitkind wird bestimmt nicht einfach sein. Natürlich kannst du froh sein ein gesundes erstes Kind zu haben, aber trotzdem musst du einen Herzenswunsch begraben.So einfach ist die ganze Sache halt nicht!
Denn ein Kinderwunsch ist so existenziell und kann nicht einfach bei Seite geschoben werden, auch wenn das Außenstehende, selbst dein Mann, gerne so sehen würden.

Lass ich mal umarmen und lass dir ein bisschen Kraft für den Abstand von der Meinung anderer geben. Und dann viel Glück und Erfolg beim Verarbeiten deiner Trauer!:blume:

Eteterfon
13.08.2016, 07:59
Liebe Amalia,

ich plädiere auch für Offenheit, ich kann mir vorstellen, dass es das evtl leichter macht für dich, wenn du dich nicht immer verstellen musst und auch sagen kannst, dass medizinisch Nachhelfen halt nicht euer Weg ist?

Ich selber bin immer relativ offen damit umgegangen, als unser KiWu nicht "planmäßig" verlief (auf unseren Großen haben wir 3 Jahre gewartet und waren auch in der KiWu Praxis, die Kleine kam wundersamerweise trotz meines Alters von 39 dann im 3. Zyklus). Wir haben immer offen gesagt: wir hätten gern zwei, aber wir schauen mal, ob das noch klappt, wir sind ja keine 25 mehr. Im Umfeld war das nie ein Problem und ein "armes" Einzelkind wurde aus unserem Zwerg auch nicht gemacht.

Amalia2
13.08.2016, 16:49
Offenheit: Ja wir haben das alles oft durchgedacht und durchgespielt.
Wir kommen beide aus großen Familien und niemand hat ein Einzelkind. "Kinder brauchen Geschwister", "Ein Kind ist kein Kind" "Ihr werdet es bereuen nicht alles für ein weiteres Kind getan zu haben" usw usw usw
Dazu noch das ewige Getratsche bei Familienfeiern über Leute, die kein Kind bekommen können und ob es wohl an "ihm" liegt oder an "ihr". Glaubt mir, wir haben das oftmals durchgespielt, aber wie wir hier leben, in dieser ländlichen Dorfgemeinschaft - nein, das ist für mich kein Weg. Da äußere ich mich lieber gar nicht und jeder soll das denken, was er will.
Es stimmt, wenn niemand weiß, dass wir traurig sind, dann kann es ja keiner ahnen, aber ich will hier nicht "gebrandmarkt" sein und das ist man in dieser dörflichen Gemeinschaft und vor allem unseren großen Familien mit Tanten/Onkel usw schnell. Ich müsste mir glaube ich mein Leben lang von der Mutter meines Mannes anhören, was man nicht alles machen könnte und müsste mich ständig rechtfertigen warum wir das nicht wollen.
Bamboo82: Ja das stimmt, ich lebe sehr viel im Außen. Es ist schrecklich.

Bamboo82
13.08.2016, 17:17
schnell wegziehen ?

coupdefoudre
13.08.2016, 18:49
schnell wegziehen ?

Das gleiche kam mir gerade auch in den Sinn.

Da bin ich immer froh, dass ich in einer Großstadt lebe, die sehr multikulturell in ihrer Gesellschaft ist.

Amalia2,

ich finde, deine Situation ist nicht schön.
Für mich hört es sich an, dass ihr beide einen wahnsinnigen, nicht öffentlichen, Druck von euren Verwandten/Bekannten bekommt.
Leider kann ich dir keine großen Ratschläge geben, da sich die Personen nie ändern werden in ihren Ansichten.
Aber, vielleicht kannst du von dieser Gemeinschaft ein bisschen Abstand nehmen. Bei einer Freundin, die in einer ähnlichen Lage war wie du (war aber ein anderes Gebiet) hat es super funktioniert. Sie konnte dadurch ihre Gefühle sammeln und über die Situation richtig nachdenken.
Ich wünsche Dir viel Glück.

Eteterfon
13.08.2016, 19:54
Achje, das klingt wirklich unschön. Ich finde es immer wieder unbegreiflich, wie übergriffig manche Leute sind. Als ob es nicht eure zutiefst persönliche Entscheidung sei, nicht künstlich nachzuhelfen bzw vermeintlich "alles zu tun."

Das tut mir total leid. :-(

Historia02
14.08.2016, 22:13
Hallo Amalia,

zuerst einmal: :in den arm nehmen:. Das ist wirklich ein großer Schmerz, den ich aus eigener Erfahrung auch kenne (zum Glück kam das 2. Kind dann nach anderthalb Jahren doch noch). Aber ich weiß noch, dass es die schrecklichste Zeit meines Lebens war.


Da es bis jetzt nicht geklappt hat, haben wir nach Forschen herausgefunden, dass mein Mann aufgrund einer Leisten-OP auf natürlichem Wege nur mit minimaler Wahrscheinlichkeit noch Kinder zeugen kann.
Eine medizinische Unterstützung kommt für mich nicht in Frage. Ich gehe ungern zu Ärzten und es fühlt sich sich für uns als Weg nicht richtig an. Wir haben bereits eine Tochter und sind absolut glücklich mit ihr. Mein Mann kann sich leichter damit abfinden, dass es bei diesem einen Kind bleibt. Ich sehe es vom Kopf her wie er und will das Glück auch nicht herausfordern - zumal ich da etwas esoterisch angehaucht bin und denke, dass alles im Leben einen Sinn hat- wohl auch, dass wir nur ein Kind haben sollen. Mein Herz weint aber ständig. Ich bin so unendlich traurig, dass uns kein zweites Kind vergönnt ist.

Ich will dir da nicht reinquatschen, aber ich finde, dein Schmerz klingt so riesengroß, dass ich mich an deiner Stelle medizinisch beraten lassen würde, was für eine Behandlung tatsächlich notwendig wäre. Oder hast du das schon gemacht?

Ich kann leider mit "alles im Leben hat seinen Sinn" nicht so richtig was anfangen im Hinblick auf unerfüllten Kinderwunsch. Das habe ich hier in der Bricom bei diesem Thema schon so oft gelesen. Bei einer Lungenentzündung oder einem Blinddarmdurchbruch würde wohl auch kaum jemand "den Willen der Natur" einfach so akzeptieren und sich lieber zum Sterben hinlegen als Medikamente einzunehmen oder einer OP zuzustimmen. Nur beim Thema Kinder heißt es immer: "Wer weiß, wofür es gut ist!" Warum?

Wenn ich es für mich abwägen müsste: Entweder ein paar Monate eine medizinische Behandlung ertragen oder lebenslang unter dem fehlenden 2. Kind leiden ... da würde ich mich sofort für die Behandlung entscheiden. Natürlich weiß man nicht, ob eine Behandlung von Erfolg gekrönt ist, aber es gar nicht erst zu versuchen ...? Nein, das würde ich nicht schaffen.

Ich liebe mein 2. Kind über alles. Die Zeit der Behandlung (ich musste eine Hormontherapie machen und mir selber Hormone spritzen, um die Eizellreifung zu verbessern) habe ich schon lange vergessen und abgehakt. Was bleibt, ist mein Kind, an dem ich mich jeden Tag erfreue (und das ich auch ab und zu auf den Mond schießen möchte ;-)).

Ich glaube, ich hätte mit dem Thema erst dann abschließen können, wenn ich wirklich alles versucht gehabt hätte.

Es gibt auf jeden Fall Therapeuten, die sich auf das Thema "Abschied vom Kinderwunsch" spezialisiert haben. Ich habe damals einen Kontakt über die Kinderwunschklinik, in der ich in Behandlung war, bekommen. Leider kann ich nicht sagen, wie die genaue Therapie ausgesehen hätte, da ich zum Glück dann doch noch schwanger geworden bin.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und dass du dir vielleicht psychische Unterstützung holst, wenn du dich schon nicht zu einer medizinischen Behandlung durchringen kannst. Alles Gute! :blumengabe:

Winnifred
12.11.2018, 20:30
Hallo zusammen,

auch wenn das Thema schon älter ist, so möchte ich hier gerne nochmal nach Austausch fragen.
Da wir derzeit (noch) nicht in richtiger Behandlung sind und es aber nun auch schon seit zwei Jahren versuchen, fühle ich mich nirgends so wirklich richtig und finde mich hier doch noch am ehesten wieder.

Gibt es noch andere Langzeit-2.Kind-Hibblerinnen hier?

inaram
12.11.2018, 22:14
Gibt es noch andere Langzeit-2.Kind-Hibblerinnen hier?

Ja, mich. Wir versuchen seit ca. 1 Jahr, ein zweites Kind zu bekommen. Im August hatte ich eine Fehlgeburt in der 10. Woche.

Nokabo
13.11.2018, 12:02
Hallo Winnifred,

da bin ich doch gerne dabei! Also natürlich nicht im eigentlichen Sinne gerne (wirklich gerne hätte ich schon ein zweites Kind bekommen :)), aber ich möchte mich euch anschließen.

Hallo inaram, das tut mit leid, dass du eine Fehlgeburt hattest. Übt ihr schon wieder? Und wie alt ist dein Kind?

Winni, wir kennen uns ja schon aus dem anderen Strang...

Ich habe ein dreijahres Kind und wir probieren seit ca 18 Monaten, ein zweites zu bekommen. Aber nichts, keine Anzeichen einer Schwangerschaft seitdem. Damit zusammen hängt eine stattliche Gelbkörperschwäche meinerseits. Mein Mann hat schonmal ein SG machen lassen, da war alles im Rahmen.
Wir hatten auch schonmal einen ersten Termin in einer KiWuKlinik, aber den hatte ich wieder abgesagt. Hm. Vielleicht würde ich im kommenden Jahr doch mal eine Bauchspiegelung machen lassen, um zu gucken, ob vielleicht die Eileiter durch die Sectio bei Kind Nummer 1 irgendwo festgewachsen sind.

Ich bin immer wieder sehr traurig und resigniert, im Moment besonders, weil um uns herum die zweiten Kinder purzeln, und natürlich sind da die ersten Kinder alle jünger als unsere "Große".
Was mir manchmal hilft ist mir selbst zu sagen "Es hilft ja nichts". Klar, ich kann traurig und frustriert sein, aber das hilft mir nicht weiter, also versuche ich wieder nach vorne zu gucken. Und oft bin ich auch sehr dankbar für unser gesundes, tolles Kind und dass es uns so gut geht in unserem Leben. Aber daneben steht oft eben die Traurigkeit. Kommt euch wahrscheinlich bekannt vor ;)

Winnifred
13.11.2018, 19:27
Hallo inaram, huhu Nokabo!

Ich hatte auch letztes Jahr eine Fg. Ich habe auch eine leichte Progesteronschwäche.
Leider sind die Spermien von Herrn W. gar nicht fit und wir erfahren nun hoffentlich noch dieses Jahr, wie es weitergehen wird mit uns in der Kiwu-Klinik.

Inaram, wie sind eure „Pläne“ so?

Nokabo, du sprichst mir aus der Seele, was die Emotionen angeht. Leider.
Die Bauchspiegelung wurde dir die geraten? Ich hatte auch eine Sectio... kommt das oft vor als Folge?

Frau_Sonnenschein
16.11.2018, 11:02
Hallo winnifred, nokabo und inaram,

wir kennen uns ja auch schon aus dem Baby 2019 strang - aber ich werde hier sicher auch ab und an mal reinschauen, denn wir warten ja nun auch schon eine Weile auf Nummer 2, genau genommen sind wir jetzt im dritten Jahr und so langsam geht mir die Puste aus. Mein Sohn ist jetzt 6 Jahre alt und fragt seit ein paar Monaten immer wieder nach einem Geschwisterchen :knatsch:

Mein Hormonstatus ist ok, das Spermiogramm auch. Meine Gyn hat mich lange vertröstet mit - weniger Stress dann klappt das schon, was ich ihr gerne geglaubt habe - großer Fehler von mir - denn passiert ist nix. Jetzt bin ich im Oktober 40 geworden und plötzlich meint sie, ich sei wahrscheinlich zu alt. Vielen Dank auch. :grmpf:

Ich hatte übrigens auch eine Sectio und werde wahrscheinlich entweder Anfang 2019 eine Bauchspiegelung durchführen lassen - oder mich langsam von Kind Nr. 2 verabschieden :heul:

Winnifred
16.11.2018, 18:58
Liebe Frau Sonnenschein, willkommen,

schön/schade, dass du dich auch zu uns gesellst.
Ich kann dich verstehen. Mein Sohn hat auch schon oft gefragt. Er ist ähnlich alt.

Das finde ich ehrlich super unprofessionell von deiner FÄ, so etwas zu dir zu sagen. :knatsch:
Und dann in Folge, du seist zu alt?! Ich kann‘s kaum glauben.

Kamst du alleine auf BS, oder wurde dir das geraten?
Bei mir haben sie überhaupt nichts gemacht oder geraten bisher in der Kiwu. Ich hoffe, wir verschwenden damit nicht auch unnötig Zeit.

Nokabo
17.11.2018, 22:44
Huhu, Frau Sonnenschein! Gut gesagt, Winni : Schön - schade, dass du hier Auch mit dabei bist.

Frau Sonnenschein, das ist ja nicht nett von deiner Gyn, dich erst nicht recht ernst zu nehmen und zu vertrösten und dann zu sagen jetzt seist du zu alt. Und oh man, drei Jahre jeden Monat neu hibbeln und hoffen und enttäuscht werden, das ist ja auch echt eine lange Zeit. Das tut mir leid.

Meine Gyn, die ich eigentlich sehr mag, hat mich auch so "hingehalten" vonwegen ich solle mich entspannen, ich sei doch noch jung (mit ü 30) usw. Da habe ich mir eine neue Ärztin gesucht. Was ja aber bisher auch nicht zum Erfolg geführt hat, wie ihr wisst.

Die Bauchspiegelung wurde mir noch von keiner Seite empfohlen, aber ich habe mich in das ganze Kiwu Thema schon etwas eingelesen (bin bei medizinischen Themen nicht so ganz fachfremd) und das scheint mir bei mir der nächste sinnvolle Schritt zu sein. Das würde zwar nicht die zu kurze zweite Zyklushälfte erklären, aber die kann ich ja mit Protestanten ganz gut verlängern. Das ist also kein Hindernis. Dann hat die neue Ärztin mal ein Zyklusmonitoring gemacht, da sah die Eireifung gut aus. Und das SG von meinem Mann war in Ordnung. Wir haben schon ein gemeinsames Kind, also kann es nicht sein, dass wir "nicht kompatibel" sind. Da wäre meiner Meinung nach eine Bauchspiegelung ein möglicher nächster Schritt. Aber sicher bin ich mir nicht. Vielleicht doch mal ins Kiwu Zentrum und hören, was die dazu sagen.

Ich finde es übrigens total gut zu wissen, dass das zweite Kind auch bei anderen Paaren nicht "nach Wunsch" kommt, und ich (natürlich mit meinem Mann, der sich ein zweites Kind auch sehr wünscht) damit nicht alleine bin. In meinem realen Umfeld purzeln die Babys gerade nur so, oder es sind neue Babybäuche unter dicken Jacken zu sichten. Auch wenn es mir für euch leid tut! Trotzdem schön, nicht alleine zu sein *Blume*

Winnifred
18.11.2018, 19:54
So, jetzt habe ich doch auch nochmal zum Thema Durchlässigkeit gesucht und gelesen. Klingt nach einem sinnvollen Schritt. Ich habe dabei auch gelesen, dass manche Praxen das wohl auch per Ultraschall und Kontrastmittel überprüfen und gar nicht durch eine Op. Wisst ihr da was? Auch zu der Kostenübenahme?
Bei uns sind es halt aller Wahrscheinlichkeit nach die Spermien. Ich fürchte, das zieht sich bis ins nächste Jahr mit einer weiteren Besprechung und Planung. :knatsch:
Im übrigen finde ich es aber auch „beruhigend“, von anderen unfreiwilligen Einzelkindern zu lesen.
Ich muss sagen, ich bin da mittlerweile relativ offen in unserem Umfeld geworden. Es nervt mich einfach zu sehr, dann auch noch rumzudrucksen. Auch bei uns sprießen im Bekanntenkreis Zweit- und zunehmend Drittkinder wie die Pilze.

leandra28
18.11.2018, 22:26
So, jetzt habe ich doch auch nochmal zum Thema Durchlässigkeit gesucht und gelesen. Klingt nach einem sinnvollen Schritt. Ich habe dabei auch gelesen, dass manche Praxen das wohl auch per Ultraschall und Kontrastmittel überprüfen und gar nicht durch eine Op.

Ich hüpf nur mal ganz kurz rein wegen der Prüfung der Eileiterdurchlässigkeit. Bei mir war das damals so, dass ich mit einem ganz klaren Störungsbild (keine Follikelreifung) in die Kinderwunschpraxis kam und mir gesagt wurde: "So, dann machen wir als erstes bei Ihnen eine Durchlässigkeitsprüfung und bei Ihrem Mann ein Spermiogramm." - Ich, total verblüfft: "Aber es ist doch total klar, was die Baustelle ist, wieso müssen denn die beiden anderen Sachen sein???" - Mir wurde dann erklärt, dass jegliche Behandlungen bei mir zwecks Follikelreifung keinerlei Sinn hätten, wenn entweder die Eileiter verstopft oder aber die Spermien zu schwach wären. Diese beiden Dinge waren also absolute Voraussetzung für jede weitere Behandlung.

Die Durchlässigkeitsprüfung wurde bei mir übrigens tatsächlich total unkompliziert per Ultraschall und Kontrastmittel gemacht. "Echovist" hieß das Verfahren, wenn ich mich recht erinnere. Es war absolut schmerzlos, solange es währte, nur direkt danach (noch in der Praxis) hatte ich ziemlich Bauchkrämpfe, bekam Buscopan und musste ein bisschen warten. (Das war aber wohl auch eher ungewöhnlich, dass mein Unterleib da im Nachhinein mit solchen Krämpfen reagiert hat.)

Camaine
20.11.2018, 12:41
Hallo zusammen,

lange habe ich in der Bri nicht mehr geschrieben, aber jetzt grade hänge ich in der Warteschleife nach Embryotransfer fürs zweite Kind und promt lande ich wieder hier im Forum... Der Strang passt. Kind 1 (der Eisbär) wird im Januar 3 Jahre alt und ist auch durch ICSI "entstanden".

:ahoi:Nokabo, wir kennen uns noch von früher! Schön von dir zu lesen! Auch wenn es natürlich toll wäre wenn du vor lauter Kinderschar gar keine Zeit mehr hättest zu schreiben. :freches grinsen:


So, jetzt habe ich doch auch nochmal zum Thema Durchlässigkeit gesucht und gelesen. Klingt nach einem sinnvollen Schritt. Ich habe dabei auch gelesen, dass manche Praxen das wohl auch per Ultraschall und Kontrastmittel überprüfen und gar nicht durch eine Op. Wisst ihr da was? Auch zu der Kostenübenahme?
Bei uns sind es halt aller Wahrscheinlichkeit nach die Spermien. Ich fürchte, das zieht sich bis ins nächste Jahr mit einer weiteren Besprechung und Planung. :knatsch:


Winnifred, wenn es bei euch wirklich an den Spermien liegt brauchst du vielleicht gar keine Durchlässigkeitsprüfung. Ich weiss ja nicht, wie schlecht euer Spermiogramm ist, aber wenn eine IVF/ICSI angesagt wäre ist es völlig egal, ob deine Eileiter durchlässig sind oder nicht.
Hat denn die Kiwu gar nichts gesagt, was das weitere Vorgehen wäre? Oder sind noch nicht alle Untersuchungen abgeschlossen?


Ich habe mit unserer Kiwu-Klinik sehr gut Erfahrungen gemacht und würde daher immer empfehlen, wenn es länger nicht klappt sich nicht mehr mit normalen Frauenärzten rumzuplagen, sondern gleich in eine Kiwu zu gehen. Die haben auch gleich alles im Blick und können alles abchecken. Die Hormonwerte, die Schilddrüsenwerte, Gerinnungsstörungen, was wann schon mal geprüft wurde - für Mann und Frau. Unsere Kiwu ist gross, die können auch gleich selbst Bauchspiegelungen und ähliches durchführen.

Winnifred
20.11.2018, 13:59
Leandra, vielen Dank für deine Anmerkungen. Das klingt einleuchtend.

Willkommen zurück, Camaine. :knatsch: Ohje, da seid ihr also schon ganz schön erfahren. Habt ihr jetzt beim zweiten Versuch auch gleich von Anfang an mit ICSI angefangen? Tut mir leid, ich habe deine Vorgeschichte (noch) nicht gelesen. Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass der Versuch glückt!

Ja, hier sind wohl noch nicht alle Ergbenisse da. Das letzte soll nach Entfernung einer Varikozele und einer gewissen Rehazeit Ende des Jahres besprochen werden.
Ich habe ja immernoch so die leise Hoffnung, dass es so klappen kann. Vor etwas mehr als einem Jahr hatte es bei uns ja auf natürlichem Weg auch geklappt, zwar leider in einer Fg geendet. Aber vermutlich machen sie auch deshalb bei mir keine Durchlässigkeitsprüfung?!
Wir sind halt bisher auch noch nicht „richtig“ in Behandlung. Wir hatten nur je ein Gespräch und die Varikozele war erstmal die erste Baustelle. Wenn damit die Ergebnisse etwas besser werden, könnten sie erst an eine ICSI denken, so das Resümee.

inaram
20.11.2018, 21:24
Hallo inaram, das tut mit leid, dass du eine Fehlgeburt hattest. Übt ihr schon wieder? Und wie alt ist dein Kind?
Hallo Nokabo, ja, wir versuchen es wieder. Mein Kind ist 3,5 Jahre, also ähnlich alt wie deines.



Ich bin immer wieder sehr traurig und resigniert, im Moment besonders, weil um uns herum die zweiten Kinder purzeln, und natürlich sind da die ersten Kinder alle jünger als unsere "Große".
Was mir manchmal hilft ist mir selbst zu sagen "Es hilft ja nichts". Klar, ich kann traurig und frustriert sein, aber das hilft mir nicht weiter, also versuche ich wieder nach vorne zu gucken. Und oft bin ich auch sehr dankbar für unser gesundes, tolles Kind und dass es uns so gut geht in unserem Leben. Aber daneben steht oft eben die Traurigkeit. Kommt euch wahrscheinlich bekannt vor ;)

Das mit den Kindern im Bekanntenkreis ist bei uns auch so. Lauter Schwangere und Babys. Das mit der Traurigkeit kenne ich auch gut, v.a. jedes Mal, wenn doch die Periode wieder kommt. Ich kann mich schon mitfreuen, z.B. mit meiner schwangeren Schwester, aber es sticht schon ein bisschen. Ihr habt ja schon erste Abklärungen machen lassen, dass schieben wir noch vor uns her. Ich möchte da keinen zusätzlichen Druck aufbauen. Und mein Mann sieht das eher gelassen, aber ich bin 37 und werde langsam nervös...

inaram
20.11.2018, 21:29
Ich hatte auch letztes Jahr eine Fg. Ich habe auch eine leichte Progesteronschwäche.
Leider sind die Spermien von Herrn W. gar nicht fit und wir erfahren nun hoffentlich noch dieses Jahr, wie es weitergehen wird mit uns in der Kiwu-Klinik.

Inaram, wie sind eure „Pläne“ so?


Hallo Winifred,
unser Plan ist erstmal noch ohne Unterstützung und Abklärung weiterzuprobieren. Ich möchte das Thema nicht noch präsenter machen, als es eh schon ist. Hatte mit meinem Mann bereits darüber gesprochen, aber er war nicht so begeistert davon. Vielleicht in ein paar Monaten. Aber die Fehlgeburt bedeutet ja auch, dass ich grundsätzlich ohne Unterstützung schwanger werden kann.

Nokabo
21.11.2018, 10:08
Hallo zusammen...

Camaine, hallo, ja, wir haben schonmal zusammen im Heile Seele Strang geschrieben. Ich drücke dir die Daumen, dass der aktuelle Versuch direkt erfolgreich ist! Ist es der erste Versuch fürs zweite Kind?

Winnifred, puh, das zieht sich ja bei euch ziemlich hin. Anstrengend. Aber du hast ja recht, es hat schonmal spontan geklappt, warum nicht noch mal? Nur braucht ihr da wahrscheinlich einen langen Atem...

Inaram, ich denke auch bei dir, wenn es spontan schonmal geklappt stehen die Chancen doch ganz gut, dass es nochmal schnackelt. Bei einer guter Freundin von mir hat es nach einem Abgang in der 10. Ssw fast 11 Monate gedauert, bis sie wieder schwanger geworden ist und diesmal läuft alles glatt. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass es dir damit nicht so gut geht und gefühlt die Zeit davon läuft...

Leandra, danke für deine Erfahrung zur Durchlässigkeitsprüfung.

Meine Gyn, die auch mal in einer Kiwu Klinik gearbeitet hat, hat mir erklärt, dass sie zu einer Durchlässigkeitsprüfung per Bauchspiegelung raten würde. Diese Spülung mit einem Kontrastmittel unter Ultraschallkontrolle sei oft falsch positiv, also in der Prüfung zeigen sich keine Beeinträchtigungen, aber trotzdem ist der Eileiter nicht beweglich genug oder eben doch nicht durchlässig genug.

Generell finde ich es gerade bei bei dieser Kiwu - Kiste einfach für mich total wichtig, gut informiert zu sein und alles selbst zu entscheiden. Aber ich werde wohl nochmal mit meinem Mann sprechen und einen Termin in einer Kiwu Praxis ausmachen...

Camaine
21.11.2018, 10:28
Winnie, das klingt für mich sehr schlüssig, erstmal abzuwarten, was die Entfernung der Varikozele gebracht hat. Auch wenn ich natürlich weiß, das warten einfach nur nervig, ätzend und schrecklich ist. :grmpf::unterwerf: Ich würde sogar behaupten, Warten ist das schlimmste an der ganzen Behandlung. Aber dir (wahrscheinlich) unnötig weitere Untersuchungen aufbürden wäre ja auch doof. Da du schon mal schwanger warst ist es ja wahrscheinlich, dass die Ursache bei euch in den Spermien liegt. Man kann natürlich Läuse und Flöhe haben, aber ich nehme mal an, dass der Grund-Check-Up bei dir ok war, sonst hätten die Ärzte bestimmt was gesagt. Eine Progesteron-Schwäche lässt sich gut behandeln und bei IVF/ICSI bekommt man eh fast immer zusätzlich Progesteron.

Aus unserer Vorgeschichte ergibt sich, dass ich eher nicht zu "Abwarten" raten würde. Wir haben nämlich auch sehr lange gewartet und ich war bei diversen normalen Frauenärzten, die alle Zyklusmonitoring, GvnP, Abwarten, Ovutests usw. empfohlen haben. Was hätte ich mir Zeit und Nerven und Enttäuschungen (allmonatlich) sparen können! In der Kiwu war ganz schnell klar, dass wir mit dem SG fast keine Chance haben, auf natürlichem Weg ein Kind zu bekommen. Was für eine Erleichterung, so komisch das klingt. Aber eine Diagnose haben und wissen, was man dann unternehmen kann war für mich wirklich eine große Erleichterung. Dass eine ICSI keinen Spass macht und keine Erfolgsgarantie ist war schon klar, aber was tun zu können und eine Chance zu haben statt jeden Monat hilflos und enttäuscht den blutigen Slip anzuschauen!
Es hat dann auch recht schnell geklappt. Der erste Versuch endete leider in einer (sehr frühen) FG, aber der zweite Versuch war erfolgreich und wird im Januar 3 Jahre alt. Wir hatten Glück und noch Eizellen eingefroren, die wir für diesen Versuch auftauen konnten.

Natürlich kann ich aber auch verstehen, dass man es weiter auf natürlichem Weg versuchen möchte. Das haben wir selbst lange gemacht, immer in der Hoffnung, dass es doch irgendwann mal.... Besonders wenn man schon ein Kind normal bekommen hat und es grundsätzlich klappen kann.

Winnifred
22.11.2018, 16:14
Ihr Lieben,

danke euch für euer Mitgefühl und eure Gedanken.
Camaine, auch für deine Einschätzung, dass wir mit der Geduld wohl dennoch erstmal auf dem bestmöglichen Weg sind.
Nach eurer Geschichte kann ich auch gut verstehen, wenn du nun nicht mehr lange warten würdest.




Generell finde ich es gerade bei bei dieser Kiwu - Kiste einfach für mich total wichtig, gut informiert zu sein und alles selbst zu entscheiden. Aber ich werde wohl nochmal mit meinem Mann sprechen und einen Termin in einer Kiwu Praxis ausmachen...
Genauso geht es mir auch. Es ist bei mir nur manchmal grenzwertig. Einerseits tun mir das Lesen zum Thema und die Beschäftigung damit schon gut, dann bekomme ich aber auch wieder das Gefühl, dass es so omnipräsent ist.
Habe nun erfahren, dass die dritte meiner Kolleginnen schwanger ist... Ist mir nun das erste Mal passiert, dass mir im Büro die Tränen gekommen sind. Ich war zum Glück alleine. :heul:

Nokabo
27.11.2018, 10:06
Winnifred, oh man, das tut mir leid, dass dich deine schwangere Kollegin so berührt hat. Ich kenne das! Bei Schwangerschaftsmeldungen könnte ich auch losheulen und habe auch schon losgeheult :in den arm nehmen: Da bist du wirklich nicht alleine mit :blume: (Hilft nur bedingt, ich weiß)

Camaine, ja, dass kann ich gut nachvollziehen, dass das Warten neben den ganzen Medikamenten/ Nebenwirkungen/ Eingriffen eine große Belastung ist. Gut, dass ihr es jetzt wieder so gezielt angeht! Wie ist denn der Stand bei Dir?

Ich hatte ja gehofft, dass meine Gelbkörperschwäche mit Progesteron in der 2. Hälfte dann schnell zum Erfolg führt, aber das war ja weit gefehlt (ist jetzt ein Jahr her). Also dann im neuen Jahr vielleicht KiWu und Bauchspiegelung. Ich bin jetzt 33 und habe auch das Gefühl, dass es ja alles nicht besser wird :knatsch:

Camaine
29.11.2018, 11:55
Ich bin noch mit aufstehen und Krönchen richten beschäftigt. Es hat leider nicht geklappt.

Winnifred, kann ich total verstehen, dass dir die Tränen gekommen sind. Geht mir nicht anders. Hier kam kurz nach meinem Negativ die Nachricht, dass eine Freundin von mir schwanger ist. Wir waren zusammen im GVK fürs erste Kind. :heul:

Nokabo, ich bin kein Arzt, habe aber im Laufe der Jahre viel gelesen. Mal als Hinweis: Eine Gelbkörperschwäche kann durch eine gestörte Eizellreifung entstehen. Insofern kann es sinnvoll sein, die EZ-Reifung zu unterstützen statt nur Progestron in der zweiten Zyklushälfte zu geben.

Für Infos rund um den Kinderwunsch/Probleme/Behandlung empfehle ich Die Kinderwunsch-Seite - Aktuelles zum Thema Kinderwunsch (https://www.wunschkinder.net)
Ich finde es verständlich erklärt, mit so viel medizinischem Hintergrund, dass Laien es auch verstehen, aber fundiert.
Hier noch der Link zum Eintrag über die Progesteron-Schwäche: Gelbkorperschwache - Theorie (https://www.wunschkinder.net/theorie/ursachen-der-unfruchtbarkeit/hormonelle-ursachen/gelbkoerperschwaeche/)

Wir haben nächste Woche einen Termin in der KiWu und dann müssen wir mal schauen, wie wir nun weitermachen. Bei uns ist nämlich nun zeitlich und somit finanziell doof. Ich bin leider keine zarte 33 mehr, sondern werde bald 40 - und dann übernimmt die Krankenkasse nix mehr. Insofern: Nicht abwarten! Das kann teuer werden...
Ich dachte, wir wären früh genug dran, aber dann kamen ein paar unerwartet Probleme daher, wie eine Zyste, Schilddrüsenwerte...

Winnifred
29.11.2018, 20:02
Ach Mädels, auch wenn ich es euch natürlich definitiv nicht wünsche, so bin ich froh, dass es euch hier gibt. Danke für euer Verständnis.

Es tut mir leid Camaine, dass es nicht geklappt hat.
Der finanzielle Faktor ist ja nicht außer acht zu lassen. Bei uns wird die Kasse (auch) nichts zahlen. Ich habe schon großen Respekt vor diesen Summen. Das ist ja wie Pokern, keine sichere Investition.

Vielen Dank auch Camaine für die Links. Ich werde sie auch mal durchlesen.

Liebe Grüße und viel Kraft!

Nokabo
29.11.2018, 21:22
Camaine, das tut mir leid, dass es bei euch nicht geklappt hat. Puh, und dann den zeitlichen Druck zu haben stelle ich mir total bekloppt vor, weil es ja nicht immer alles nach Behandlungsplan laufen muss.

Ich bin auch kein Ärztin, kenne mich aber inzwischen mit meiner Situation gut aus ;), und habe schon ein Zyklusmonitoring hinter mir, bei dem die Eizellreifung gut aussah und einen Versuch mit Clomifen, was auch normal gut angeschlagen hat, aber auch zu einer miesen zweiten ZH geführt hat. Und mir der nächsten natürlichen Zyklus zerschossen hat. Insofern scheint es bei mir tatsächlich nur die 2. ZH zu sein. Spermiogramm hatten wir natürlich vor dem Clomiversuch gemacht, ist ok.

Winni, warum würde die Kasse bei euch nicht zahlen, wenn ich fragen darf?

Ich müsste gerade kurz nach ES sein und eine gute Freundin steht kurz vor der Entbindung des zweiten Kindes, erstes Kind selbstverständlich jünger als meine Tochter. Muss ich nix weiter zu sagen, oder?

Schönen Abend allerseits und trotz allem ein angenehmes Wochenende schonmal! Das erste Mal, dass mein Kind das mit Weihnachten, Nikolaus und Advent so richtig mitbekommt und versteht :)

Calvera
30.11.2018, 23:57
Hallo ihr lieben,
Bin zufällig auf diesen beitrag gestoßen und lese seit ein paar tagen mit, da dachte ich, ich stell mich jetzt auch mal vor.
Bin 35, unser erstes kind ist 3 Jahre alt u wir versuchen seit anfang des Jahres ein 2. Kind zu bekommen. Leider im sommer eine missed abortion. Seitdem auch hier Stress es könnte nicht mehr klappen. Und dann gesagt bekommen, mach dir keinen stress, dann klappts besser.
Meint ihr eigentlich ich sollte schon was untersuchen lassen? Oder ist das noch im rahmen, da ich ja schwanger war in diesem Jahr?
Blöd, kann an garnichts anderes denken. Ich gönne meiner kleinen maus so sehr ein geschwisterchen. Sie würde das total aufregend finden und alles was dazu gehört. Wie lenkt ihr euch denn so ab? Denke auf jeden fall an euch u würde mich freuen hier demnächst die eine oder andere erfolgsgeschichte zu lesen :-)
Liebe Grüße!

Camaine
01.12.2018, 17:52
Hallo ihr,

haben die Kleinen den Adventskalender schon geöffnet? Ich finde es echt grade so toll, dass der Eisbär zum ersten Mal richtig Advent und Weihnachten versteht. Man kann jetzt auch richtig was machen, wir haben zusammen ein Lebkuchenhaus gebacken, ein bisschen Weihachtsdeko gebastelt und er singt lauthals "Jingo Bärs". :traenenlachend::nikolaus:

Winni, das mit dem Pokern trifft es ganz gut. Wir haben zwar für uns beschlossen, dass es am Geld nicht scheitern soll, aber ein paar Tausend Euro haben oder nicht haben - ohne Erfolgsgarantie - macht doch schon einen Unterschied.
Und das mit dem zeitlichen Druck ist wirklich bekloppt. Es läuft nämlich wirklich nicht immer nach Plan. Diese blöde Zyste zum Beispiel hat uns 3 Monate gekostet.

Calvera, das tut mir sehr leid, dass du eine MA hattest.
Das ist sehr schlimm, passiert aber leider sogar recht häufig. Doch viele Frauen, die eine FG hatten werden problemlos wieder schwanger und bekommen pumperlgesunde Kinder. Du bist innerhalb von ungefähr nem halben Jahr schwanger geworden, das ist gut. Insofern finde ich alles im Rahmen.
Wenn es dir gut tut, etwas zu unternehmen könntest du mal deine Schilddrüsenwerte und Vitamin D checken lassen. Ansonsten lass dich nicht von den "Du-musst-dich-entspannen"-Ratschlägern wahnsinnig machen. Wenn Entspannung zur Fortpflanzung nötig wäre, wäre die Menschheit längst ausgestorben. Kinderwunsch: Aber alle sagen, man musse sich nur entspannen. (https://www.wunschkinder.net/aktuell/wissenschaft/kinderwunsch-aber-alle-sagen-man-muesse-sich-nur-entspannen-5294/)

Für die Ablenkung ist hier der Eisbär zuständig. Macht einen großartigen Job, mein wildes, wunderbares Kind. Ich wollte immer zwei Kinder, konnte mir aber erst so um seinen zweiten Geburtstag eine neue Schwangerschaft und Baby vorstellen, denn als "pflegeleicht" hat ihn noch nie jemand bezeichnet. :freches grinsen:
Insgesamt muss ich sagen, finde ich die Behandlungen jetzt fürs zweite Kind wesentlich leichter zu ertragen. Wir haben ja lange gebibbert, ob wir überhaupt eines bekommen. Nach wie vor hadere ich zwar damit, dass für uns Kinder bekommen so nervenaufreibend, schmerzhaft und teuer ist, während andere dabei Spaß haben, aber ich bin auch sehr dankbar für unseren Eisbären. Aber er wäre bestimmt ein toller großer Bruder.

Euch allen einen schönen ersten Advent! :kerze:

Winnifred
01.12.2018, 18:03
Willkommen, Calvera!

Nokabo, bzgl. der Kosten: wir sind nicht verheiratet. Das macht halt finanziell schon nochmal eine Nummer aus. Total unromantisch überlegenswert, wie ich finde.

Camaine, dank dir für den aufmunternden Beitrag.
Ja, auch wir haben mit Spannung das erste Türchen geöffnet. Ich freue mich sehr, dass das trotz Schulkindalters noch so eine aufregende, magische Zeit ist.

Liebe Grüße!

Winnifred
01.12.2018, 18:06
Ich müsste gerade kurz nach ES sein und eine gute Freundin steht kurz vor der Entbindung des zweiten Kindes, erstes Kind selbstverständlich jünger als meine Tochter. Muss ich nix weiter zu sagen, oder?

Ein Drücker für dich, Nokabo. Es fühlt sich manchmal sehr ungerecht an.

Nokabo
03.12.2018, 13:53
Hallo, ich hoffe, ihr hattet alle einen angenehmen ersten Advent :nikolaus:

Camaine, ich bin soooo neugierig, wo Du herkommst, wenn Du "pumperlgesund" schreibst :freches grinsen: Dein Eisbär klingt ja super, die anstrengenden Kinder sind eh die besten :schild genau: Jingo Bärs finde ich echt nett.

Wir haben dieses Jahr das erste Mal Adventskalender (also einen mit Türchen, den eigentlich ich von meinem Mann bekommen habe, aber das ignoriert das Kind einfach :lachen:) und einen mit Geschenkchen, den ich für Mann und Tochter befüllt habe. Ich finde auch sehr schön, das so mitzubekommen, wie sie das beschäftigt. Gestern haben wir Plätzchen gebacken (nachdem im Adventskalender ein kleines Nudelholz drin war). Zur Enttäuschung meiner Tochter haben wir mit dem Backen erst nach dem Frühstück angefangen... Und sie sind echt lecker geworden. Ich steh total auf Butterplätzchen..

Winni, hm, ich finde es ehrlich gesagt einen guten Grund zum Heiraten. Nicht falsch verstehen, aber ich denke mir immer, dass ein Kind einen ja viel mehr miteinander verbindet als das Heiraten, also wenn man schon ein gemeinsames Kind gibt, was soll denn dann ein "guter" Grund zum Heiraten sein? Es ist ja auch ein Bekenntnis zueinander: Ja, wir wünschen uns so sehr ein zweites Kind, gemeinsam, und das feiern wir (und sparen dadurch bei der Behandlung Geld). Und Euer Sohn kann stolz sein, dass er bei der Hochzeit dabei war.

Calvera, herzlichen Willkommen. Das tut mir leid, dass Du eine MA hattest. Aber ich sehe das auch so: Es hat ja schonmal geklappt, warum sollte es dann nicht nochmal klappen? Bei einer guten Freundin von mir hat es nach einer MA 10 Monate gedauert, bis sie wieder schwanger wurde, aber inzwischen ist sie im 6. Monat :smile:

Ablenkung finde ich im Moment schwierig, weil alles um mich rum voller Zweitgebärender ist :knatsch: Naja, Augen zu und durch. Und vielleicht mal nen Termin in einer Kinderwunschpraxis machen...bin halt immer noch so ambivalent, was ich denn tatsächlich noch für den Kinderwunsch machen (lassen) würde...

Calvera
03.12.2018, 19:55
@camaine: Danke für deine lieben u. aufmunternden worte und den link zum thema kinderwunsch & stress. Bin wirklich froh, dass der stress die fruchtbarkeit nicht beeinflusst.

@nokabo: auch danke dir u. gut zu hören, dass es nach einer FG auch lange dauern kann bis man wieder schwanger wird. Im krankenhaus hieß es nämlich, die wahrscheinlichkeit einer sw wäre direkt nach der FG am höchsten, da der körper noch auf SW eingestellt ist. Naja, dann hofft man natürlich, aber ich muss einfach noch mehr geduld haben.

Hab jetzt trotzdem mal nen termin beim hausarzt gemacht für einen check im januar. Irgendwie beruhigend, dass der jetzt im kalender steht.

Leider habe ich keine tipps für den umgang mit schwangeren freundinnen oder kolleginnen. Echt sch... Vielleicht an uns hier im forum denken? Dass es auch viele frauen gibt die sich genauso fühlen wie du und dass total nachvollziehen können wie es dir in so einem moment geht.

Drück euch!

Camaine
04.12.2018, 10:04
Camaine, ich bin soooo neugierig, wo Du herkommst, wenn Du "pumperlgesund" schreibst :freches grinsen: Dein Eisbär klingt ja super, die anstrengenden Kinder sind eh die besten :schild genau: Jingo Bärs finde ich echt nett.

Ursprünglich komme ich aus Rheinland-Pfalz, lebe aber jetzt schon viele Jahre in der bayrischen Landeshauptstadt und bin inzwischen voll integriert. :freches grinsen: Ich sage sogar ohne Zögern "Servus" und 'Pfiat di".
Ja, die anstrengenden Kinder... Hat Vorteile, er kann sich so dolle freuen und ist so begeisterungsfähig und garantiert nie langweilig. Manchmal frage ich mich allerdings, ob da nicht jemand im Labor Red Bull in die Petrischale gekippt hat. :zwinker:
Du hast also auch kein Anfängermodel?



Zur Enttäuschung meiner Tochter haben wir mit dem Backen erst nach dem Frühstück angefangen... Und sie sind echt lecker geworden. Ich steh total auf Butterplätzchen..

WAAAAS, Plätzchen erst nach dem Frühstück? Wie kannst du nur! :hunger:



Winni, hm, ich finde es ehrlich gesagt einen guten Grund zum Heiraten. Nicht falsch verstehen, aber ich denke mir immer, dass ein Kind einen ja viel mehr miteinander verbindet als das Heiraten, also wenn man schon ein gemeinsames Kind gibt, was soll denn dann ein "guter" Grund zum Heiraten sein? Es ist ja auch ein Bekenntnis zueinander: Ja, wir wünschen uns so sehr ein zweites Kind, gemeinsam, und das feiern wir (und sparen dadurch bei der Behandlung Geld). Und Euer Sohn kann stolz sein, dass er bei der Hochzeit dabei war.

Winni, da schließe ich mich Nokabo an. Außer ihr seid generell gegen Heiraten und wollt das nie. Aber sonst - wenn nicht jetzt, wann dann?



Und vielleicht mal nen Termin in einer Kinderwunschpraxis machen...bin halt immer noch so ambivalent, was ich denn tatsächlich noch für den Kinderwunsch machen (lassen) würde...

Ich würde sagen: Keine Angst vor der Kinderwunschpraxis. Letztlich sind das auch nur Frauenärzte. Die haben sich halt auf Fortpflanzung spezialisiert, so wie andere sich auf Geburtshilfe, Beckenboden oder Erkrankungen der Brust spezialisieren. Ich geh mit meinen Beckenbodenproblemen nicht zum Brustspezialisten, auch wenn beides Frauenärzte sind. Dass ihr dorthin geht, heißt ja nicht, dass ihr gleich ne ICSI macht. Aber zwischen mal ein bisschen Clomi nehmen und ICSI gibt es bestimmt noch sehr viele Möglichkeiten, deinen Eiern auf die Sprünge zu helfen.
Wie weit man gehen will ist natürlich immer ne Frage. Ich glaube aber nicht, dass es was bringt, sich vorher viel den Kopf zu zerbrechen, sondern man muss die Entscheidungen treffen, wenn sie anstehen. Und was man für die Kinder tut ist eh völlig irrational, wenn du mich fragst. Meine persönliche Hölle war das Wochenbett und ich habe zutiefst überzeugt gesagt, dass ich mir das nie wieder antun will. :pfeifend:






Camaine, dank dir für den aufmunternden Beitrag.
Ja, auch wir haben mit Spannung das erste Türchen geöffnet. Ich freue mich sehr, dass das trotz Schulkindalters noch so eine aufregende, magische Zeit ist.


Ach, mir war gar nicht klar, dass dein erstes Kind schon ein Schulkind ist! Ich dachte, das wäre auch so um die 3 Jahre, warum auch immer.
Probiert ihr es denn schon so lange oder kam der Wunsch nach einem zweiten Kind später?


@camaine: Danke für deine lieben u. aufmunternden worte und den link zum thema kinderwunsch & stress. Bin wirklich froh, dass der stress die fruchtbarkeit nicht beeinflusst.

Ja. Ich empfand dieses "entspann dich mal" oder "fahrt doch mal in Urlaub" irgendwann wirklich als RatSCHLAG.


Hab jetzt trotzdem mal nen termin beim hausarzt gemacht für einen check im januar. Irgendwie beruhigend, dass der jetzt im kalender steht.

Ich finde es auch immer beruhigend, das nimmt mir den Druck. Ich habe für den Moment getan was ich konnte, das nächste Zwischenziel steht und ich kann mich wieder besser auf den Rest des Lebens konzentrieren.



Leider habe ich keine tipps für den umgang mit schwangeren freundinnen oder kolleginnen. Echt sch... Vielleicht an uns hier im forum denken? Dass es auch viele frauen gibt die sich genauso fühlen wie du und dass total nachvollziehen können wie es dir in so einem moment geht.

Auch wenn ich keinem diesen Kinderwunschwahnsinn an den Hals wünsche, bin ich froh, dass es euch gibt und wir uns austauschen können.
Die ganzen Schwangeren pieksen mich natürlich auch. Grade jetzt sind zwei aus meinem ehemaligen GVK schwanger, die Kinder sind also genau so alt wie der Eisbär. Das tut schon weh.
Andererseits: Es ist noch nicht aller Tage Abend. Wir alle haben eine realistische Chance auf ein zweites Kind. Nicht leicht und ohne Garantie, aber es ist nicht unmöglich!:schild genau:

Wir haben morgen unseren Termin in der Kiwu und müssen überlegen, wie wir weitermachen. Wahrscheinlich wäre es (wegen Zeitdruck) sinnvoll, gleich im Januar eine neue ICSI zu starten und die eingefrorene Eizelle, die wir noch haben als "Back-up" aufzuheben. Aber ich habe eigentlich gar keinen Bock auf das ganze Prozedere, wenn es auch eine andere Chance gäbe. Aber wenn es mit dem Frosti nicht klappen sollte sind wir sehr wahrscheinlich zu spät für eine von der KK bezahlte ICSI. :wie?::gegen die wand:

Nokabo
04.12.2018, 12:09
Andererseits: Es ist noch nicht aller Tage Abend. Wir alle haben eine realistische Chance auf ein zweites Kind. Nicht leicht und ohne Garantie, aber es ist nicht unmöglich!:schild genau:
Danke dafür Camaine, das sollte mein neues Mantra werden.... *ommmmmmmmmmmmmmm* :smile:

Zu deinem Dilemma bezüglich weiterem Vorgehen würde spontan (!) denken, "dann lieber jetzt nochmal die Stimu machen, als dann nachher traurig sein". Auch wenn das natürlich leicht gesagt ist. Und vielleicht davon abhängt, ob ihr auch noch einen Versuch machen können und wollen würdet, den die KK nicht (teilweise?) sponsort. Falls es finanziell bei euch nicht so eng ist könnte man es ja auch ganz gezielt so angehen. Und gute Erfahrung mit Eingefrorenem habt ihr doch gemacht?!

Nein, meine Tochter war ein sehr anstrengendes Baby, sie hat im ersten Lebensjahr nur an uns dran geschlafen (von wenigen Ausnahmen abgesehen), also auch nachts und tagsüber sowieso. Und trotzdem hat sie viel geschrien. Inzwischen ist sie nicht mehr so sehr fordernd oder schwierig, aber in manchen Situationen immer noch speziell, wie ich finde, aber insgesamt natürlich total toll und großartig :liebe:.

Ich habe tatsächlich jetzt mal in ner Kinderwunschpraxis angerufen und einen Termin gemacht, für nächstes Jahr. Muss ich nur noch meinem Mann erzählen. In den letzten Wochen haben wir kaum drüber gesprochen, weil so viel anderes immer los war und ich auch gar nicht weiß, was das bringen soll, da dauernd drüber zu reden. Ich fang dann an zu heulen, er ist auch traurig, sagt etwas aufmunterndes, ich heule noch mehr und von vorne :heul: :smirksmile:

Winnifred
04.12.2018, 19:38
Ihr Lieben, habt ja viel geschrieben, wie schön.

Thema Heirat ist bei uns leider nicht so ganz ohne. Herr W. ist da bindungstechnisch familiär arg vorbelastet. Ich kann es ihm sogar nicht verdenken bzw. nachvollziehen. Dennoch verletzt es mich immer mal wieder, dass er nicht gerne heiraten möchte. Es sind nun halt bei uns dann nochmal durch die Finanzen andere Aspekte, die wir demnächst bedenken werden.

Ja, mein kleiner Großer ist tatsächlich schon so alt. Er war wohl Gottseidank ein Anfängerbaby, da kann ich mich gar nicht beklagen. Dafür ist er später „aufgeblüht“ und einer von der sehr lauten Sorte. Aber irgendwie halt trotzdem genau richtig. :liebe:
Wir haben wirklich erstmal gewartet und ich habe die Zeit mit ihm als Baby und Kleinkind genossen. Das Thema Geschwister wurde tatsächlich „erst“ vor ca. drei Jahren laut. Ein Jahr lang musste ich Herrn W. etwas überzeugen. Wir probieren nun seit genau zwei Jahren (also mit GvnP, Ovus etc.). Vor etwas über einem Jahr hatte ich eine Fehlgeburt.

Winnifred
04.12.2018, 19:47
Nokabo, super, dass du „schon“ einen Termin hast. Ich finde ja auch, dass die Perspektive allein ein wenig wenigstens hilft.
Es geht ja erstmal um eine Bestandsaufnahme, vielleicht kannst du damit den ersten Schock für deinen Mann etwas mildern. :smirksmile:
Calvera, prima, dass du auch einen Checktermin hast. Das ist doch ein guter Anfang.
Gerade jetzt in den Wintermonaten soll Vitamin D z.B. ja auch nicht uninteressant sein.

Freunde mit Babys: hmmmpf... ihr wisst schon. Mir fällt dazu leider auch nichts hilfreiches ein. Ich muss zugeben, dass ich manche Situationen einfach auch meide, wenn ich kann. Man muss sich ja auch nicht alles geben, finde ich mittlerweile.:cool:

Nokabo
05.12.2018, 09:39
Freunde mit Babys: hmmmpf... ihr wisst schon. Mir fällt dazu leider auch nichts hilfreiches ein. Ich muss zugeben, dass ich manche Situationen einfach auch meide, wenn ich kann. Man muss sich ja auch nicht alles geben, finde ich mittlerweile.:cool:
Das mache ich tendentiell auch so. Nur leider sind da im Moment dann nicht mehr so viele Freunde mit Kindern im ähnlichen Alter übrig. Von den drei Kindern, die zum letzten Kindergeburtstag eingeladen waren, hat eines eh schon seit >1 Jahr ein Geschwisterchen, bei einem ist das neue Baby gerade geschlüpft, eine Mama steht kurz vor der Entbindung, eine andere Mama ist im 6. Monat und es bleibt genau ein Kind, das ein Einzelkind bleiben wird (allerdings von den Eltern so geplant). Ausweichen ist da schwierig :niedergeschmettert:

Aber ich hoffe einfach weiterhin, dass es bald klappt :schild genau:

Winnifred, 2 Jahre hibbeln finde ich auch ziemlich lang :in den arm nehmen: Vielleicht können ja finanzielle Argumente Deinen Freund umstimmen, dann hätte die ganze Sache sogar etwas Gutes!?

Winnifred
05.12.2018, 13:27
Ich sehe, es gibt tatsächlich Vorteile an dem größeren ersten Kind. Bei uns sind die meisten Playdates mittlerweile ohne mich. So habe ich mehr Wahlfreiheit, mit wem ich mich treffen mag. Enge Freunde haben unterdessen halt schon die dritten Kinder. Was wiederum zugleich bedeutet, dass die ohnehin kaum Zeit/Energie zum Treffen haben. Und wenn, dann genießen sie auch ein Treffen ohne Kids.
Feste, Schulevents und so sind halt unumgänglich.

Camaine
06.12.2018, 10:57
Nein, meine Tochter war ein sehr anstrengendes Baby, sie hat im ersten Lebensjahr nur an uns dran geschlafen (von wenigen Ausnahmen abgesehen), also auch nachts und tagsüber sowieso. Und trotzdem hat sie viel geschrien. Inzwischen ist sie nicht mehr so sehr fordernd oder schwierig, aber in manchen Situationen immer noch speziell, wie ich finde, aber insgesamt natürlich total toll und großartig :liebe:.

Kommt mir bekannt vor, vor allem das mit dem nur mit Körperkontakt schlafen. Der Eisbär hat bestimmt 2 Monate nur auf mir gewohnt. Bis heute kann er nicht alleine einschlafen. Immerhin müssen wir ihn nicht mehr im Arm halten. :erleichtert:


Ich habe tatsächlich jetzt mal in ner Kinderwunschpraxis angerufen und einen Termin gemacht, für nächstes Jahr. Muss ich nur noch meinem Mann erzählen. In den letzten Wochen haben wir kaum drüber gesprochen, weil so viel anderes immer los war und ich auch gar nicht weiß, was das bringen soll, da dauernd drüber zu reden. Ich fang dann an zu heulen, er ist auch traurig, sagt etwas aufmunterndes, ich heule noch mehr und von vorne :heul: :smirksmile:

Finde ich gut, dass du einen Termin hast!
Das mit dem Reden ist bei uns so ähnlich. Herr Camaine sagt dann immer so was ekelhaft rationales wie "Jetzt warte doch erstmal den nächsten Termin ab, dann wissen wir mehr" während ich alle (un)möglichen Szenarien ausbrüte und Knoten in die Gehirnwindungen denke.




Thema Heirat ist bei uns leider nicht so ganz ohne. Herr W. ist da bindungstechnisch familiär arg vorbelastet. Ich kann es ihm sogar nicht verdenken bzw. nachvollziehen. Dennoch verletzt es mich immer mal wieder, dass er nicht gerne heiraten möchte. Es sind nun halt bei uns dann nochmal durch die Finanzen andere Aspekte, die wir demnächst bedenken werden.

Man sollte auch nicht alles "verkaufen". Wenn es für Herrn W. so gar nicht vorstellbar ist würde ich nicht nur wegen den Finanzen heiraten. Die Kiwu-Zeit ist belastend genug.
In manchen Bundesländern gibt es Zuschüsse vom Staat. Auch für Unverheiratete. Schau doch mal hier, vielleicht seit ihr dabei?
Ungewollt kinderlos? Wege zur Erfullung des Kinderwunsches (https://www.informationsportal-kinderwunsch.de/startseite/)


Ja, mein kleiner Großer ist tatsächlich schon so alt. Er war wohl Gottseidank ein Anfängerbaby, da kann ich mich gar nicht beklagen. Dafür ist er später „aufgeblüht“ und einer von der sehr lauten Sorte. Aber irgendwie halt trotzdem genau richtig. :liebe:
Wir haben wirklich erstmal gewartet und ich habe die Zeit mit ihm als Baby und Kleinkind genossen. Das Thema Geschwister wurde tatsächlich „erst“ vor ca. drei Jahren laut.

Ich finde ja, es spricht einiges für einen größeren Abstand zwischen den Geschwistern. Auch wenn ich mich jetzt natürlich furchtbar ärgere, dass wir so spät dran sind, hätte ich mir wesentlich früher einfach kein zweites Kind vorstellen können. Ich bewundere alle, die einen zwei-Jahres-Abstand gewuppt kriegen. (Wobei alle die ich kenne wesentlich mehr Unterstützung durch Omas etc. haben als wir.)
Aber es ist eh so wie es ist, ich würde wahrscheinlich auch nix anderes machen, außer nicht so lange zu warten ob diese blöde Zyste verschwindet oder nicht.


Gestern in der Kiwu: Mit viel Glück schaffen wir im Dezember noch den letzten Kryotransfer. Bitte Daumen drücken für gute Östrogen-Werte und eine kuschlige GMSH. Montag ist der nächste US, dann ist absehbarer, ob es noch klappt.
Parallel bereiten wir alles für einen neuen ICSI-Antrag vor, da müssen ja wieder zig Sachen angegeben werden, bin mal wieder um 5 Röhrchen Blut ärmer und Herr Camaine muss ein neues Spermiogram machen.
Also, Plan A: Auf ein Weihnachtswunder hoffen.
Wenn wir den Transfer vor Weihnachten nicht mehr schaffen? Entweder gleich im Januar eine neue ICSI. Oder auf den Frosti hoffen und möglicherweise Selbstzahler sein.

Winnifred
06.12.2018, 16:10
Camaine, ich drücke euch feste die Daumen!

Danke auch für den Link, den kannte ich sogar schon. Wir müssten umziehen. :knatsch:

Eigentlich ist es ja ganz gut, wenn die Männer nicht auch voll abdrehen und rumheulen. Meiner ist da auch eher gefasst bis sachlich.

Convallaria
06.12.2018, 17:22
Hallo zusammen,

so ganz passe ich nicht hierhin, aber ein bisschen doch, daher möchte ich mich mal einreihen... Wir haben vor 6 Wochen das 1. Kind bekommen, auch eine Eisbärin (hier Flöckchen genannt 😉) und das Ergebnis von ICSI Nr. 5. Da ich bereits 40 bin - die Behandlung hat einfach inkl. Diagnostik lang, nämlich über 5 Jahre, gedauert - und zudem die vielen ICSI sehr belastend waren, wird sie wohl ein Einzelkind bleiben. Das heißt, wir werden es nicht noch mal probieren. Und das ist aktuell das Traurige und das, womit wir ein bisschen hadern. Wir wollten eigentlich mal 3....
Herr C. würde es gern noch mal versuchen, aber da wir auch noch einen sekundären KS hatten, darf ich sowieso erstmal nicht schwanger werden, und ich werde ja nicht jünger. Ich tröste mich damit, selbst ein Einzelkind zu sein, dem es damit immer gut ging, ich habe nichts vermisst (waren allerdings auch viele Kinder im Umfeld).

Insofern passe ich nicht ganz hierhin, weil es ein bewusster Entschluss ist, aber doof ist es trotz allem.... Edit: muss noch hinzufügen, was glaube ich aber klar ist - wir sind super mega dankbar dafür, dass unser kleines Flöckchen bei uns ist - ist wahrlich nicht selbstverständlich... Insofern kann ich auch damit leben, dass sie ein Einzelkind bleibt 😍

Wünsche Euch alles Gute!
C.

Nokabo
10.12.2018, 10:02
Guten Morgen!

Ich hoffe, ihr hattet einen schönen 2. Advent. Hier war es so verregnet, dass mein erhoffter Weihnachtsmarktbesuch nichts geworden ist. Vielleicht nächstes Wochenende!?

Convallaria, hallo : )Deine Situation ist ja bescheiden. Natürlich kannst Du hier auch mitschreiben, wenn es Dich nicht zu sehr nervt, dass wir hier hibbeln. Ich bin übrigens auch ein Einzelkind, dass sich immer sehnlicher einen Hund als ein Geschwisterchen gewünscht hat ; )

Camaine, ich drücke Dir die Daumen, dass der Weihnachtstransfer klappt und es dann pünktlich zu Weihnachten einen positiven Test gibt (falls das zeitlich mit dem Test noch so hinkommt). Wir haben ja mit Üben fürs zweite angefangen, als unsere Tochter 1,5 Jahre alt war und ehrlich gesagt bin ich inzwischen ganz froh, dass es nicht sofort geklappt hat, das wäre mir doch zu viel geworden. Aber jetzt würde es doch wirklich gut passen :schild genau:

Winnifred, da hast Du natürlich recht, dass es gut ist, dass die Männer einen kühlen Kopf behalten. Wenn er auch so rumheulen würde wie ich, das würde mich nerven :peinlich: (Dewesegen spreche ich das inzwischen ja auch seltener an, es nervt mich selber)

Ich habe übrigens am Samstag zwei Minibabys (> 10 Tage) gesehen, bzw auf dem Arm gehalten und das war gar nicht so schlimm für mich, wie ich befürchtet hatte, da war ich sehr erleichter... Sonst bin ich ca. so bei ES+9 mit Protestanten und habe das Gefühl, dass es nicht geklappt hat, wobei wir die fruchtbare Zeit gut genutzt haben, würde ich sagen. Ich messe inzwischen aber auch nix mehr, sondern gehe nur nach dem Zervixsekret...

Schönen Tag Euch!

Helme
10.12.2018, 17:09
Meine Gyn, die auch mal in einer Kiwu Klinik gearbeitet hat, hat mir erklärt, dass sie zu einer Durchlässigkeitsprüfung per Bauchspiegelung raten würde. Diese Spülung mit einem Kontrastmittel unter Ultraschallkontrolle sei oft falsch positiv, also in der Prüfung zeigen sich keine Beeinträchtigungen, aber trotzdem ist der Eileiter nicht beweglich genug oder eben doch nicht durchlässig genug.

...

Spannend, meine Gyn hat mir genau das Gegenteil erklärt. Dass es unter der Kontrastmittelspülung zu einer Art Verkrampfung kommen kann, die falsch negativ gewertet wird. Darüber gesprochen haben wir, weil ich nach zwei Jahren sehnsüchtig und zunehmend verzweifeltem Warten 4 Monate nach der KiWu-Klinik Diagnose "da kommt kein Spermium der Welt durch" auf normalem Wege schwanger geworden bin.

Ich fühle mit euch. Die Wartezeit war schlimm und unerfüllter Kinderwunsch ist schmerzhaft, egal wie viele Kinder man schon hat. Ich habe ständig geheult und jedes neue Baby in der Bekanntschaft hat mir das Gefühl gegeben, für irgendetwas bestraft zu werden. Die Nachfragen ließen sich aber gut mit Floskeln beantworten. Ein "vielleicht", "mal sehen", "kommt noch:-)" hat oft gereicht.

Das Unbehagen künstlicher Befruchtung gegenüber kann ich auch verstehen. Ich habe mich in der Klinik sehr unwohl gefühlt und bin dem Schicksal unglaublich dankbar, dass es in der Wartezeit auf den Behandlungsbeginn noch einfach so geklappt hat. Der Eileiterdurchlässigkeits-Test gehörte anscheinend noch zur Diagnostik und wurde von der Versicherung ohne Nachfrage bezahlt.

Nokabo
11.12.2018, 09:41
Helme, das ist ja interessant. Ich bin gespannt, was die Kinderwunschpraxis dazu sagt. Und irgendwie finde ich es auch immer beruhigend zu hören, dass es trotz verschiedener Widrigkeiten doch noch "einfach so" klappen kann. Hast Du denn inzwischen mehrere Kinder *Neugier*?

Camaine
11.12.2018, 12:33
Winni, klar wäre es gar nicht nützlich, wenn die Männer auch durchdrehen und man gemeinsam verrückt wird. Aber so ganz rational kann ich dann auch nicht haben. Wahrscheinlich will ich einfach nur einen festen Drück und ne Schokolade, in diesen Situationen.

Convallaria, herzlichen Glückwunsch zum Flöckchen!
Wie schön, dass eure Ausdauer belohnt wurde! 5 ICSIs ist schon ne Hausnummer. Ich kann absolut verstehen, dass ihr keine Lust mehr habt, nochmal anzufangen. Auch wenn es eine bewußte Entscheidung ist, darfst du torzdem traurig sein und trauern, um die Kinder, die ihr gerne gehabt hättet. Vielleicht tröstet es dich ja, dass ihr nun zu dritt volle Kraft voraus leben könnt und die schwierige Kiwu-Zeit endgültig hinter euch liegt. Keine 1000 Termine, keine Spritzen, keine Warteschleifen mehr. Ich wünsche euch ganz viel Freude dabei!

Helme, ich freue mich, dass es bei euch einfach so geklappt hat.

Ich bin ja nun schon eine ganze Weile in der Kinderwunsch-Thematik drin und habe mir auch zwei-drei Gedanken gemacht. Ganz oft kommt ja dieses Unbehagen der künstlichen Befruchtung auf den Tisch. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen, ob das ein gehbarer Weg ist. Aber ganz viel kommt glaube ich auch von dieser blöden Bezeichnung künstliche Befruchtung, die ich für falsch halte. Da ist nix künstliches im Spiel. Eine neue Hüfte, die ist künstlich, ein Herzschrittmacher auch. Aber bei der Befruchtung sind keine Zahnräder, Kabel oder was auch immer dabei, nur natürliches Material. Daher sage ich lieber assistierte Befruchtung, denn das ist es, was gemacht wird. Man hilft den Eizellen und Spermien sich zu vereinigen.

Warten auf ein Wunder möchte ich nicht mehr. Ich beobachte schon lange keinen Zyklus, dass man Sex auch zur Fortpflanzung haben kann entfällt mir manchmal komplett. Wir verhüten seit fast 10 Jahren nicht. Das wären so ungefähr 120 enttäuschte Zyklen, wenn man drauf warten würde - allein bei dem Gedanken mutiert man ja zur verrückten Katzen-Lady. Aber bei unserer Diagnose ist eine "einfach so"-Schwangerschaft so wahrscheinlich wie ein Sechser im Lotto. Wenn es schon mal normal geklappt hat, ist die Hoffnung natürlich größer.

Bei uns sieht es erstmal gut aus für einen Transfer in diesem Jahr, wenn alles gut geht, nächste Woche. Ich hoffe also auf ein Weihnachtswunder. Oder auch nicht, irgendwie stört mich fast, dass Weihnachten ist und man deshalb irgendwie mehr Hoffnung hat. Ob Frosti in den Kalender schaut?

Helme
11.12.2018, 16:23
Hast Du denn inzwischen mehrere Kinder *Neugier*?

Ja, zwei. Ich habe beide "Extreme". Die erste Schwangerschaft trat eine Woche nach Aussprechen des Wunsches ein (also die Befruchtung). Das zweite Kind ließ dann 24 zermürbende Zyklen auf sich warten. Ich habe PCO bei normalen Hormonwerten. Und angeblich zu enge Eileiter.
Die Kiwu-Klinik hat uns sofort zur teuersten Behandlung geraten (IMSI?). Ich bin jeden Tag demütig dankbar, dass mir der Weg doch noch erspart wurde.

Winnifred
11.12.2018, 17:12
Hallo ihr Lieben,

Convallaria, ich lese deine Geschichte auch schon ein bisschen mit. Ich kann verstehen, dass da zwei Herzen in deiner Brust schlagen. Ich wünsche dir, dass du eure Situation gut annehmen kannst. Ich kann mir gut vorstellen, dass eure Vergangenheit auch noch eine ganze Weile mit euch zieht, die Kiwuzeit ist sicher eine prägende.

Helme, Wahnsinn, eure beiden Kiwu-Ergebnisse. Wie erklären Ärzte das nun bitte?

Nokabo, same here, bin etwa gleich auf mit deinem Zyklus. :ahoi: Habe leide auch das dumpfe Gefühl, dass es nicht geklappt hat...
Ich drücke uns trotzdem die Daumen.

Männer: ja, meiner ist eigentlich auch einer von der extrem emotionalen Sorte, wenn von uns einer heult, ist er das. :freches grinsen: beim Thema Kiwu ist er recht rational. Vielleicht auch aus Selbstschutz, er wird ja als Verursacher „behandelt“. Bei uns ist es aber einfach auch so, dass mein Wunsch größer ist als seiner. Generell ist er halt weniger panisch (eigentlich in allem) als ich. :pfeifend: Mir hilft das schon.

Nokabo
12.12.2018, 13:47
Winni, dann können wir uns ja gegenseitig die Daumen drücken! Ich hatte die letzten Tage immer wieder so ein mens-artiges Ziehen im Unterbauch und mein Bauch fühlt sich aus prämenstruell aufgebläht an. Dooooooooof. Aber es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist. Ich hoffe für Dich!

Helme, ehrlich gesagt erscheint mir zwei Jahre hibbeln gar nicht extrem, wenn ich hier so im Forum rumlese... aber bei Dir natürlich ein großer Kontrast zur ersten Schwangerschaft :blumengabe: Gab es denn eine Idee, warum die Eileiter beim zweiten Versuch (angeblich) dicht waren?

Ich störe mich persönlich gar nicht an dem Begriff künstliche Befruchtung. Mir ist das wurscht, wie das heißt :smirksmile: Und Unbehagen habe ich auch nicht, bin da eher pragmatisch. Mir geht es um eine persönliche Abwägung, bezüglich des Ganzen Drumherums (Termine, Praxen, kurzfristig diesdasjenes) und auch die Frage, welche Eingriffe (sei es als Bauchspiegelung oder in den Hormonhaushalt) ich mir vorstellen kann. Aber ich denke, das ist einfach eine sehr persönliche Entscheidung.

Ich möchte ja auch nicht auf ein Wunder warten :freches grinsen: , sondern im kommenden Jahr in eine KiWu Praxis gehen. Irgendwie finde ich es trotzdem gut, dass es auch unverhofft kommen kann, auch wenn ich daraus jetzt für mich persönlich keine erhöhte Hoffnung so ableite oder gar denke "man muss nur lange genug hoffen, dann klappt es schon".

Camaine, hoffentlich geht alles glatt mit dem Transfer nächste Woche und das Frosti beißt sich ordentlich fest :allesok: Ich weiß was Du mit dem Weihnachtswunder meinst, ich bin ganz zufrieden, dass ich über Weihnachten nicht in der zweiten Zyklushälfte stecken werde (die Enttäuschung wäre nur um so größer).

Helme
12.12.2018, 15:47
Helme, ehrlich gesagt erscheint mir zwei Jahre hibbeln gar nicht extrem, wenn ich hier so im Forum rumlese... aber bei Dir natürlich ein großer Kontrast zur ersten Schwangerschaft :blumengabe: Gab es denn eine Idee, warum die Eileiter beim zweiten Versuch (angeblich) dicht waren?



Stimmt, so von außen betrachtet kommen mir jetzt zwei Jahre auch nicht soviel vor. Aber angefühlt hat es sich schrecklich. Wahrscheinlich, weil ich so ungeduldig bin und mit Ungewissheit schwer klarkomme.

Eine Erklärung für die doch noch eingetretene Schwangerschaft habe ich nicht bekommen. Meine Gyn hat (s.o.) die Testmethode in Frage gestellt. Den Arzt in der Klinik habe ich gar nicht mehr gesprochen, wir mussten dann ja nicht mehr hin.
Wahrscheinlich war ich einfach zu ungeduldig, aber meine Gyn hatte mich nach einem Jahr "erfolglos probieren" in die Klinik geschickt. Und von meinem Umfeld kam auch eher, ich solle nicht zuviel Zeit verlieren.
Und wie das Sehnen nach einem Kind sich anfühlt, brauche ich ja hier niemandem erzählen...
Ich wünsche euch alles Gute!!!!

Camaine
13.12.2018, 11:26
Helme, deine Kiwu scheint ja wirklich nicht so prima gewesen zu sein. Eine ICSI wäre wirklich nicht nötig, Eileiter hin der her. Außer ihr hättet zusätzlich ein schlechtes Spermiogram gehabt.
Ich finde aber, deine FA hat genau richtig gehandelt, euch nach einem Jahr mal in die Kiwu zu schicken, das ist vernünftig. Hätte das einer von meinen mal gemacht, dann wäre mir viel Warterei erspart geblieben. Blöd dann, wenn die übers Ziel hinaus schießen.

Nokabo, das klingt wirklich sehr pragmatisch. Behalte es dir bei!
Tatsächlich ist neben allem anderen das mit den Terminen und kurzfristig dieses-jenes-und-das-auch-noch echt nervig.
Deshalb würde ich falls es mit Frosti nicht klappt auch gleich im Januar die neue ICSI nachschieben, weil ich da noch zu Hause bin, ab Februar muss ich arbeiten und das macht sich nicht so toll, wenn man gleich mal dauernd zu spät kommt....

Ich bin grade nicht so gut drauf, ich will nciht zu viel Hoffnung in Frosti haben, damit der Fall nicht so tief wird, wenn es nicht klappt. Andererseits hoffe ich natürlich ganz stark, dass es klappt, eigentlich habe ich gar keine Lust auf eine neue ICSI.

Winni und Nokabo, ich drücke euch beiden die Daumen (und allen anderen die hoffen auch!). Eine Positiv-Welle zu Weihnachten wäre doch ne schicke Sache. :engel:

Frau_Sonnenschein
13.12.2018, 18:51
Hallo miteinander :ahoi:

ich hüpfe auch mal wieder kurz rein, ich war schon lange nicht mehr hier und hab eure letzten posts bislang nur kurz überflogen, aber ich lese alles mal in einer ruhigen Minute nach .... wobei ich mir gar nicht sicher bin, ob ich die in der nächsten Zeit haben möchte, denn bei mir ist gerade alles auf Ablenkung eingestellt. Bin mit Arbeit und Freizeit gut gefüllt, nachdem es mir davor aufgrund verschiedener Schwangerschaftsmeldungen im Bekanntenkreis nicht gut ging - und auch jetzt sehe ich beim Abholen von der Schule nur Kugelbäuche oder Eltern mit mehreren Kindern und... mir tut es echt weh. Nicht nur aufgrund meines Wunsches, sondern ganz besonders, wenn mein Sohn mich dauernd fragt, ob er nicht auch ein Geschwister haben kann :niedergeschmettert:

Und gleichzeitig merke ich, dass mir die Kraft ausgeht. Ich glaube, dass ich mich langsam der Phase des Abschieds vom Kinderwunsch nähere, ich mag nicht mehr und ich mag auch nicht mehr warten und hoffen... hoffen... und hoffen. Und dann doch die Enttäuschung. Ich habe auch nicht mehr die Kraft für eine Kinderwunschbehandlung, ich traue mir das psychisch einfach nicht mehr zu. Vielleicht wenn wir früher damit begonnen hätten - und ich ärgere mich sehr, dass ich meiner Gyn vertraut habe :knatsch:
Gleichzeitig habe ich Angst, dass ich jetzt mit meinem Wunsch abschließe und es später bereuen werde. Mist. Es ist so schwer, das ist gerade eine richtige Gefühlsachterbahn :regen:

Ich wünsche euch alles Liebe und eine schöne Vorweihnachtszeit :blume:

kornblume81
13.12.2018, 20:09
Hallo zusammen,
ich lese hier mit, bin gleich wieder weg, aber hatte vor vier Jahren dieselbe Situation.


Stimmt, so von außen betrachtet kommen mir jetzt zwei Jahre auch nicht soviel vor. Aber angefühlt hat es sich schrecklich. Wahrscheinlich, weil ich so ungeduldig bin und mit Ungewissheit schwer klarkomme.

... von meinem Umfeld kam auch eher, ich solle nicht zuviel Zeit verlieren.
Und wie das Sehnen nach einem Kind sich anfühlt, brauche ich ja hier niemandem erzählen...
Ich wünsche euch alles Gute!!!!

Helme, bei mir waren es lediglich 18 Zyklen (keine Pille vorher). Aber man weiss ja eben noch nicht, dass es am Ende gut wird. DAS würde es ja erleichtern. Es fühlt sich ab nach-den-ersten-paar-Monaten jedesmal so niederschmetternd an!!



Bin mit Arbeit und Freizeit gut gefüllt, nachdem es mir davor aufgrund verschiedener Schwangerschaftsmeldungen im Bekanntenkreis nicht gut ging - und auch jetzt sehe ich beim Abholen von der Schule nur Kugelbäuche oder Eltern mit mehreren Kindern und... mir tut es echt weh. Nicht nur aufgrund meines Wunsches, sondern ganz besonders, wenn mein Sohn mich dauernd fragt, ob er nicht auch ein Geschwister haben kann :niedergeschmettert:

Und gleichzeitig merke ich, dass mir die Kraft ausgeht.
(...)
Gleichzeitig habe ich Angst, dass ich jetzt mit meinem Wunsch abschließe und es später bereuen werde. Mist. Es ist so schwer, das ist gerade eine richtige Gefühlsachterbahn :regen:

Deswegen weiss ich sofort wieder, wie das war. Ich hab hier jetzt meine Kinder, aber das hätte auch ganz anders sein können.
Abstand zum ersten haben wir sechs Jahre. Da kamen natürlich auch schon lange Fragen und was soll man seinem Kind sagen..? 😕

Nokabo
13.12.2018, 23:19
Guten Abend zusammen...

Camaine, bist du drei Jahre komplett in Elternzeit? Ich kenne dieses Hoffen und dabei möglichst wenig Hoffen, um nicht zu enttäuscht zu sein total gut. Sage mir dann immer, dass fürs Outcome egal ist, wie mein Hoffnungsbarometer so rumspinnt, das macht es für mich zumindest besser erträglich.

Ich stelle mir Kiwu Behandlung, ein kleines Kind und arbeiten parallel nämlich ehrlich gesagt ans Unmögliche grenzend vor, wenn man nicht neben der Kiwu Praxis wohnt / in 5 Minuten zur Arbeit gelaufen ist / den Chef einweihen will o.ä. Mal gucken. Trotzdem will ich das mit der Kiwu zumindest ausprobieren, um nicht irgendwann zu denken "hätte ich das mal früher probiert"...

Frau Sonnenschein, puh, das klingt ja sehr anstrengend, wie es dir im Moment geht. Doof, dass du von deiner Gyn da falsch beraten worden bist. Für Ablenkung zu sorgen ist bestimmt eine gute Idee, es ändert ja nix, wenn man mehr drüber grübelt. Aber die Enttäuschung und Traurigkeit ist halt einfach trotzdem da. Oh man.

Kornblume, ich glaube da geht es mir ähnlich, wie es dir gibg. Wenn mir jemand sagen könnte, dass es auf jeden Fall noch klappen wird wäre es mir fast egal wann. Aber diese Ungewissheit ist halt das was so nervt..

Gute Nacht! Ich hab ab morgen schon Wochenende : ) Müsste eigentlich morgen oder so mal testen um ggf das Progesteron dann abzusetzen, aber ich habe keine Lust auf einen negativen Test : /

Winnifred
14.12.2018, 17:05
Wegen der Protestanten musste ich heute auch testen — war negativ. Ja, das mit der Hoffnung... war bei mir diesmal auch so. Lieber keine machen, um nicht so tief zu fallen. Der Glaube schwindet ja auch automatisch. Es ist am Ende halt doch alles Selbstbesch***.

Winnifred
14.12.2018, 17:08
Ich stelle mir Kiwu Behandlung, ein kleines Kind und arbeiten parallel nämlich ehrlich gesagt ans Unmögliche grenzend vor, wenn man nicht neben der Kiwu Praxis wohnt / in 5 Minuten zur Arbeit gelaufen ist / den Chef einweihen will o.ä. Mal gucken. Trotzdem will ich das mit der Kiwu zumindest ausprobieren, um nicht irgendwann zu denken "hätte ich das mal früher probiert"...



Stell ich mir auch wahnsinnig anstrengend vor. Meine Sorge ist ja auch, dass es letztendlich dann auch auf Kosten des ersten Kindes geht. Ohne Sicherheit eines positiven Ausgangs natürlich.

Winnifred
14.12.2018, 17:13
Frau Sonnencshein, das sind natürlich auch schwere Gedanken. Ich wünsche dir viel positive Kraft für ein Nachvorneschauen.

Helme, ich hoffe mit dir, dass Frosti den Kalender im Blick hat. Es gibt ja tatsächlich richtig viele Septemberkinder.

Nokabo
14.12.2018, 22:16
Winni, ich habe heute auch negativ getestet. Und was du zum Kiwu und zeitlichen Drahtseilakt schreibst sehe ich genauso, ich möchte nicht, dass das irgendwie zu Lasten meines Kindes geht.

Schönes Wochenende!

Camaine
17.12.2018, 13:47
Nokabo und Winni, tut mir leid, dass ihr negativ getestet habt. Ich drück euch mal sanft, wenn ihr mögt.:in den arm nehmen:




Camaine, bist du drei Jahre komplett in Elternzeit? Ich kenne dieses Hoffen und dabei möglichst wenig Hoffen, um nicht zu enttäuscht zu sein total gut. Sage mir dann immer, dass fürs Outcome egal ist, wie mein Hoffnungsbarometer so rumspinnt, das macht es für mich zumindest besser erträglich. /

Ja, ich habe die drei Jahre komplett Elternzeit genommen. Und es war gut so. Ganz sicher waren es die drei anstrengensten Jahre bisher, aber auch die schönsten. Jedenfalls die letzten beiden; das Babyjahr war überwiegend von Schlafmangel geprägt....
Ja, das mit dem Hoffen ist echt so ne Sache. Aber wenn man nicht hoffen würde könnte man sich das alles ja auch sparen.


Ich stelle mir Kiwu Behandlung, ein kleines Kind und arbeiten parallel nämlich ehrlich gesagt ans Unmögliche grenzend vor, wenn man nicht neben der Kiwu Praxis wohnt / in 5 Minuten zur Arbeit gelaufen ist / den Chef einweihen will o.ä. Mal gucken. Trotzdem will ich das mit der Kiwu zumindest ausprobieren, um nicht irgendwann zu denken "hätte ich das mal früher probiert".../

Nee, wirklich, sooo schlimm ist eine Kinderwunschbehandlung nicht. Ehrlich. Und ich habe bei den Nebenwirkungen voll zugeschlagen.
Es IST anstrengend, keine Frage, aber hey, ich habe letztens in der Kiwu eine Frau mit drei Kindern getroffen. Sie war für das vierte dort.:ooooh:
Die Erreichbarkeit der Kiwu und wie flexibel man in der Arbeit spielt natürlich eine große Rolle. Ich bin in 10 Minuten in der Kiwu und es liegt auf meinem Arbeitsweg, das erleichtert die Sache. Aber die Termine für Diagnostik kann man planen. Und wenn es wirklich auf eine Behandlung hinausläuft betrifft das ja in der Regel die erste Zyklushälfte. Es sind also ca. 2 Wochen "heiße Phase", danach hängt man in der Warteschleife. (Die auch nicht ohne ist, aber die habt ihr jede 2. Zyklushälfte...)





Und gleichzeitig merke ich, dass mir die Kraft ausgeht. Ich glaube, dass ich mich langsam der Phase des Abschieds vom Kinderwunsch nähere, ich mag nicht mehr und ich mag auch nicht mehr warten und hoffen... hoffen... und hoffen. Und dann doch die Enttäuschung. Ich habe auch nicht mehr die Kraft für eine Kinderwunschbehandlung, ich traue mir das psychisch einfach nicht mehr zu. Vielleicht wenn wir früher damit begonnen hätten - und ich ärgere mich sehr, dass ich meiner Gyn vertraut habe :knatsch:
Gleichzeitig habe ich Angst, dass ich jetzt mit meinem Wunsch abschließe und es später bereuen werde. Mist. Es ist so schwer, das ist gerade eine richtige Gefühlsachterbahn :regen:


Frau Sonnenschein, was für eine blöde Situation.
Ich denke, du musst für dich alle Möglichkeiten abwägen und dann entscheiden. Was später sein wird kann keiner wissen, aber wenn du dir dann sagen kannst, dass du zu diesem Zeitpunkt die beste Entscheidung getroffen hast, die dir möglich war, ist es okay.
Ich weiss grade nicht, was bei dir schon gemacht wurde oder nicht. Ich würde mich aber auf jeden Fall noch von einem anderen Arzt als deiner "Abwarten"-Gyn beraten lassen, damit du eine informierte Entscheidung treffen kannst.


Hier so: Ich war heute morgen in der Kiwu und Frosti ist eingezogen. Also wieder in der Warteschleife. Soundtrack: "All I want for Christmas is you".:schnee_nikolaus:

Nokabo
19.12.2018, 11:37
Camaine, super, dass der (oder die?!) Frosti bei Dir einziehen durfte :yeah: Wann ist denn dann der Testtag? Machst Du da zu Hause einen Test oder gleich einen Bluttest in der Kiwu Praxis? Geht denn dein Eisbär schon in die Kita/ in den Kindergarten, Camaine? Und freust Du dich drauf, wieder zu arbeiten?

Ich bin halt zur Arbeit 45 Minuten pro Strecke unterwegs und die Kiwu Praxis ist in die andere Richtung. Und in die andere Richtung auch nochmal 30 Minuten. Also nicht so optimal, aber besser wird's auch nicht. Habe auch eh in zwei Praxen Termine für ein erstes Gespräch ausgemacht, bin gespannt, welche mir mehr zusagt. Und ich bin auch einfach neugierig, was mir die beiden empfehlen an Untersuchungen / Interventionen, ob sich das deckt und wie die jeweils was begründen :pfeifend: ...

Ich freu mich so auf Weihnachten und die freie Zeit! Heute ist mein letzter Arbeitstag :musiker: Euch allen auch einen guten Endspurt dieses Jahr...

Camaine
19.12.2018, 22:13
Nokabo, die Kiwus liegen ja wirklich ungünstig für dich. Achten würde ich auf jeden Fall auf die Öffnungszeiten. In unserer kann man schon ab 7 Uhr antraben (Blutabnehmen und KontrollUS), das ist vor der Arbeit praktisch. Und frag doch mal, ob die vielleicht auch mit deiner Gyn zusammenarbeiten. Unsere hat ein großes Einzugsgebiet und da kann man auch Blut und US beim heimischen Gyn machen und die Werte dann mailen. Da muss deine Gyn aber natürlich auch mitmachen. Wichtig ist aber vor allem, ob du dich gut beraten fühlst.

Der Eisbär geht seit einigen Wochen in die Kita und ich bin grade komfortabel zu Hause. Habe aber auch ganz viel zu tun, es ist soooo viel liegen geblieben, Termine mit Handwerkern, nicht zu vergessen diverse Besuche in der Kiwu...
Ich freue mich auf die Arbeit, ja. Die Auszeit war schön, aber jetzt habe ich schon wieder Lust auf meinen Beruf.

Testen fürs Frosti: die Kiwu hat geschlossen und wir kommen auch erst am 3.1. wieder vom Verwandschaftsbesuch zurück. Ich weiß noch nciht, ob ich auf den offiziellen Test warte oder selbst teste (wie ich mich kenne wahrscheinlich letzteres). Ich werde die Medis aber auf jeden Fall bis zum 3.1. nehmen, weil ich dann genau weiß, wann die Periode kommt. Wenn es nicht klappt geht es gleich auf in die neue Stimu und dann muss ich ja noch die ganzen neuen Medis besorgen.

Nokabo
04.01.2019, 20:58
Frohes Neues! Möge es reproduktionstechnisch ein erfolgreiches werden :) (und natürlich auch anderweitig erfolgreich)

Camaine, was gibt's denn neues bei dir? Ich habe die letzten Tage immer wieder reingeguckt, ob du schon was geschrieben hast und dir sehr die Daumen gedrückt!

Ich hatte zwischen den Jahres wohl meinen ES, ich checke das ja nur noch anhand des Zerxivschleims (weil mein Clearblue Monitor seinen Geist aufgehen hat und ich zu geizig für einen neuen bin und die normalen ovus irgendwie nicht hinbekomme) und habe jetzt wieder das Vergnügen mit den Protestanten. Aber auch nächsten Freitag den ersten Termin in der einen Kinderwunsch Praxis.

Wie ist denn sonst der Stand bei euch?

Viele Grüße!

Camaine
05.01.2019, 17:10
Frohes neues Jahr auch von mir! Möge es für uns alle eine Postitiv-Welle bringen.:zauberer:

Unser Start ins neue Jahr war nicht wie erhofft, leider hat es wieder nicht geklappt. Insofern hat 2019 noch viel Luft nach oben...
Ich war gar nicht im Forum, wollte erstmal ein bisschen Abstand, so gut es halt geht. Eigentlich bräuchte ich eine Pause, aber dafür fehlt die Zeit. Gestern war ZT 1, morgen gibt es die erste Spritze. Happy new ICSI. :beleidigt:

Ich versuche halt, mich abzulenken, dafür ist der Eisbär klasse. Hier hat es ja geschneit ohne Ende, wir waren Schlitten fahren, Schneemann bauen, Schneeballschlacht machen...
Sein letzter Knaller: Er hat ein ganzes Röhrchen blaue Badefarbe in der Wanne versenkt. In der Konzentration färbt es dann doch. Mein Kind ist ein Schlumpf! :traenenlachend:

Nokabo, alles gute für den Termin in der Kiwu! Berichte dann mal, wie es war!

Winnie, müsste es nicht bei euch auch bald weitergehen?

Verschneite Grüße!

Nokabo
07.01.2019, 10:01
Guten Morgen...

Camaine, das tut mir leid für dich, dass der Versuch nicht erfolgreich war :blume: "Viel Luft nach oben" ist da eine sehr treffende Beschreibung! Hoffe, dass alles glatt läuft beim neuen Versuch und daraus ein Krümel entstehen wird, der sich brav festbeißt.

Hat sich der Schlumpf schon entfärbt?

Ich bin so bei ES+10, aber dank den Protestanten hält sich das Hibbeln und Anzeichen haben oder nicht haben in Grenzen. Ohne Unterstützung würde heute meine Mens kommen, aber so eben nicht. Am Freitag habe ich den ersten Termin in der ersten Kinderwunschpraxis, mein Gatte kommt auch mit, und dann sehen wir weiter. Werde vor dem Termin also einen Schwangerschaftstest machen. Ohne dass ich große Hoffnungen hätte, irgendwie.

Winnifred
07.01.2019, 15:34
Ein gutes neues Jahr wünsche ich euch! Ein Neuanfang mit frischer Kraft und neuem Mut zum Weitermachen. :blume:
Die Weihnachtsferien waren sehr schön und wohltuend. Ich hoffe, für euch auch!

Camaine, das tut mir leid, dass es nicht geklappt hat. :in den arm nehmen: Euer Leidensweg ist aber auch wirklich holprig.

Oha, ein Schlumpf... Wir hatten das gleiche mal in rot. Sah eher nach Übernachtung im Solarium aus.

Nokabo, wir haben so ziemlich den gleichen Zyklus. Wann testest du?
Ich fühle mich, als hätte es wieder nicht geklappt.

Wir haben noch keine genaueren Ergebnisse aus der Kiwu. Es zieht sich. Und ich merke, wie ich gerade einfach nicht mehr dran bleiben kann und mag. Die letzten Wochen haben mich gleich drei Schwangerschaftsmeldungen überrannt. Zwei davon von engen Freundinnen.
Ich brauche gerade einen anderen Fokus. Privat und beruflich setze ich mir diesen nun. Es tut ganz gut, den Blick einmal woandershin zu lenken.

Nokabo
07.01.2019, 20:48
Guten Abend..

Bei mir kam trotz (zugegebener Maßen unregelmäßig eingenommener) Protestanten heute Nachmittag die Mens. Ich bin wider erwarten ziemlich enttäuscht und traurig, dass es wieder nicht geklappt hat.

Winni, ich kann mir gut vorstellen, dass irgendwann die Kraft fehlt um da weiter dran zu bleiben. Anderen Fokus setzen klingt total gut.
Erleichternd, dass nicht nur mich die ganzen Schwangeren im Umfeld immer wieder umhauen.

Ich werde nach dem ersten Kinderwunschpraxis Termin am Freitag berichten. Gute Woche euch bis dahin.

Camaine
09.01.2019, 14:30
Nokabo, tut mir leid, dass es schon wieder negativ war. Ich hätte dir gewünscht, die Kiwu nicht zu brauchen.
Gut dass dein Mann mitgehen kann. Ich drücke die Daumen, dass du dich dort gut betreut fühlst.

Winni, den Blick woanders hinlenken klingt gut und ich wünsche dir, dass es gelingt!

Irgendwann geht die Kraft aus und Pausen sind wirklich dringend nötig. Ich kämpfe auch grade am Limit. Mitten in Stimu den Blick woanders hinlenken funktioniert halt auch nur sehr bedingt. Ich versuche stur Schritt für Schritt abzuarbeiten und nicht zu sehr rumzuhirnen.
Ich war heute beim ersten US, es waren einige kleine Follis zu sehen. Das ist schon mal gut, jetzt müssen sie noch wachsen und bitte schöne EZ enthalten.

Schwangere: sind wirklich überall. Am Samstag sind wir zum Kindergeburtstag von Eisbärs bester Freundin eingeladen. Von den 3 Müttern sind 2 schwanger und die andere hat schon das zweite Kind. Ich bin froh, dass ich das vorher weiß und nicht ohne Vorwarnung reinlaufe....

Ach ja, der Eisbär ist wieder entfärbt, ja. :freches grinsen: Vielleicht kaufe ich das nächste Mal grüne Farbe, ist sicher auch nett.

So, ich gehe jetzt den Eisbär aus der Kita abholen und dann fahren wir Schlitten. Huuuuuiiiii! :schneemann:

Nokabo
11.01.2019, 17:02
Huhu...

Camaine, ich hoffe, du bist noch nicht im Schnee versunken! Um mich herum wimmelt es ja auch nur so vor Zweitbabys und Schwangeren. Anstrengend. Aber manchmal, wenn die anderen dann das schreiende Baby auf dem Arm schuckeln halte ich es doch ganz gut aus ;)

Wir hatten heute den ersten Termin in der Kinderwunschpraxis und die Ärztin war mir nicht besonders sympathisch, aber was sie inhaltlich gesagt hat deckt sich mit meinen Vorstellungen, also passt das erstmal für uns. Ich brauche keine verständnisvolle und liebe kinderwunschärztin, sondern jemanden, der weiß was er tut. Mein Mann soll nochmal ein Spermiogramm machen lassen, bei dem noch andere Faktoren gecheckt werden als beim normalen Urologen. Wenn das ok ist wäre der nächste Schritt, bei mir die Eileiter Durchlässigkeit zu prüfen. Hatte ich mir auch schon gedacht. Tendiere im Moment zur Bauchspiegelung. Die Ärztin hat noch ne Sono gemacht, sah alles prima aus incl normalem Antralfolikelcount. Bin insgesamt einfach zufrieden, dass es da jetzt los geht.

Schönes Wochenende euch allen!

Camaine, gedrückte Daumen für schöne und ausreichend viele Folikel!

Camaine
14.01.2019, 20:46
Nokabo, klingt gut. Bin ganz deiner Meinung, ich will auch lieber kompetente Ärzte statt superfreundliche. Man will ja behandelt werden und kein Bier trinken gehen.
Geht ihr trotzdem noch in die andere Klinik?
Wann bekommt ihr Ergebnisse vom Spermiogramm? Ich habe schon oft gehört, dass die "Wald- und Wiesenurologen" ein Spermiogramm für ok hielten, die Kiwu aber ganz anderer Meinung war.

Hier soweit ok, ich habe morgen wieder einen Termin, da wird dann entschieden, wann der Eisprung ausgelöst wird bzw. Punktion ist. Ich habe ordentlich gebrütet, es sind viele Follikel zu sehen. :ostersmiley: Spannend wird, was drin ist.
Ich bin froh, wenn die Spritzerei ein Ende hat, ich fühl mich recht durchlöchert, es kommt ja auch immer noch Blut abnehmen dazu. Und als hätte ich Luftballons im Bauch.

Ich mag Schnee. Wir sind jetzt jeden Tag mit dem Schlitten zur Kita gefahren, das macht Spaß. Allerdings taut es jetzt und der ganze schöne Schnee wird Matsch.

Beim Schlitten fahren gab es übrigens prompt wieder ein Schwangerschaftsouting. Ich kann so langsam nicht mehr. Irgendwie muss das Thema nun einen Abschluss finden, so oder so.

Nokabo
16.01.2019, 09:48
Guten Morgen!

Und Camaine, wann wird ausgelöst? Hoffe, dass da dann viele Eier zu finden sind (ein bisschen wie Ostern, da hofft man ja auch auf viele Eier :osterhase:) und generell alles so gut läuft, dass Du nicht mehr durch die Stimulation musst. Luftballons im Bauch stelle ich mir ja sehr unangenehm vor. Und das Selberspritzen auch, aber da gewöhnt man sich wahrscheinlich einfach dran?!

Für das Spermiogramm hat mein Mann erst Anfang Februar einen Termin bekommen :knatsch: und dafür muss er dann auch in die Nachbarstadt fahren. Die Kiwu Praxis hier in unserem Ort macht nur die Bascis. Aber mein Mann meint, dass das mit dem Auto gut zu fahren sei und die andere Praxis, die komplett in unserer Stadt behandelt, auch nicht viel besser zu erreichen sei...
Ich weiß ehrlich gesagt noch nicht, ob wir den anderen Termin absagen. Ich würde mal die SG Ergebnisse abwarten wollen. Ich bin ja immer für mehrere Meinungen, um mir meine eigene zu bilden :smirksmile:

Und dann muss ich mir überlegen, ob ich die Eileiterdurchlässigkeit per Bauchspiegelung oder per Kontrastmittel-Sono-Untersuchung machen lassen würde (wenn die Ergebnisse vom SG vorliegen). Für die Bauchspiegelung spricht, dass ich auch Menstruationsschmerzen und damit Endometriose Verdacht habe und die erste Entbindung ein Kaiserschnitt war, also Verwachsungen möglich sind. Für das andere spricht, dass es ein weniger invasives Verfahren ist. Gibt es hier dazu Erfahrungswerte, wer was gemacht hat und ob das "hilfreich" war? :fluestertuete:

Ach, und Schwangerschaftsmeldungen sind zum Kotzen, es tut mir gut, dass es Dir auch so geht, Camaine.

Camaine
17.01.2019, 21:43
Ich hatte heute Ostern - äh, Punktion. Fröhliches Eiersuchen jedenfalls. :ostersmiley::freches grinsen:
Ausbeute waren 12 Stück, wenn die jetzt noch von guter Qualtität sind bin ich sehr zufrieden.

Nokabo, ach Mensch, diese Warterei ist echt das nervigste. Aber Februar ist ja gar nicht mehr so lange hin. Und mit dem Spermiogramm habt ihr quasi 50% Diagnostik erledigt.

Wegen Eileiterdurchlässigkeit: Ich habe weder das eine noch das andere gemacht, aber an deiner Stelle würde ich die Bauchspiegelung machen. Ist natürlich nicht so spaßig. Wenn ein Endometriose-Verdacht besteht würde ich es aber machen, dann ist das gleich mit abgeklärt. Im blödesten Fall machst du das mit Ultaschall und kannst dann noch ne Bauchspiegelung wegen Endo-Verdacht zusätzlich machen....
Gab es dazu eine Empfehlung von der Ärztin? Ich würde dann bei der anderen Klinik auch gleich noch fragen, wenn du gerne mehrere Meinungen magst.

Selbst spritzen habe ich bis heute nicht geschafft, bin bekennende Mimose. Herr Camaine darf mir die Spritzen in den Bauch jagen. Aber man gewöhnt sich dran. Früher war Blutabnahme für mich schon schwierig - mittlerweile kann ich hinschauen. Nur mich selbst pieksen, das bringe ich nicht hin.

Nokabo
21.01.2019, 12:11
Hallo Camaine, ich kenne mich ja nicht gut aus, aber 12 klingt erstmal viel! Frohe Ostern also nachträglich! Wann geht es bei Dir weiter mit dem Transfer?

Wegen der Eileiterdurchlässigkeit war die Ärztin wenig hilfreich, in dem Sinne, dass sie keine klare Empfehlung ausgesprochen hat. Wobei sie glaube ich zu der US-Variante tendierte, weil es eben weniger invasiv ist. Aber ich denke ehrlich gesagt "wenn, dann gleich richtig", dann ist alles abgeklärt. Mal sehen, erstmal warten wir das SG Ergebnis im Februar ab. Und üben fleißig weiter bis dahin.

Wow, dass dein Mann das mit den Spritzen hinbekommt. Das schweißt bestimmt zusammen... (auch wenn man natürlich drauf verzichten könnte).

Wie geht es denn dir, Camaine, so allgemein?`Ich frag mich immer wieder auch, ob es wirklich noch ein weiteres Kind sein muss, oder ob nicht auch alles so wie es ist gut läuft. Heute Nacht hatte meine Tochter 2 Mal Durst und musste Pipi und es ist mir SO schwer gefallen aufzustehen, dass ich im Halbschlaf dachte, dass ich auf keinen Fall noch ein Baby haben könnte. Aber jetzt geht's schon wieder ; )

Camaine
23.01.2019, 14:33
Nokabo, ja, es gibt sie, diese Momente wo ich mich frage, ob ein zweites Kind eine gute Idee ist. Heute zum Beispiel. Wir hatten U7a, deshalb keine Kita. Beim Frühstück ist irgendwie die Schüssel mit dem rohen Rührei umgefallen und alles ist über die ganze Arbeitsfläche geglitscht und an der Waschmaschine (zielsicher über alle Knöpfe und die Tür) entlang auf den Boden geschleimt. Dann ein Totalboykott beim Anziehen, weshalb wir zu spät beim KiA waren. Dort dann ein lammfrommer Eisbär, der Bestnoten bekam. Anschließend wollten wir in die Bücherei und bei Ernstings eine Kuscheldecke kaufen. Bei Ernsting ein RIESENwutanfall, weil ich ihm Baggi (von Bob dem Baumeister) nicht kaufen wollte. Über 20 Minuten toben, erst im Ernstings (die Gummibärchen hat er der verständnisvollen Verkäuferin an den Kopf gepfeffert), dann weiter draußen auf der Straße, inklusive Schuhe ausziehen bei Minusgraden. Nächster Wutanfall folgte in der Bücherei, weil ich "seine" Bücher abgegeben habe. :peinlich::unterwerf::gegen die wand:
Das kriegt man mit einem Kind ja alles noch irgendwie gebacken, aber was macht man denn, wenn man ein zweites dabei hat, was wahrscheinlich genau dann Hunger/schlafen/volle Windel/etc. hat?:wie?:

Erstmal aber kein Zurück, bei mir ist gestern eine entzückende Blastozyste eingezogen und ich hoffe, sie macht es sich gemütlich. :liebe:

Gemeinsam spritzen - so romantisch. :freches grinsen: Aber stimmt, es verbindet tatsächlich. Und wenigstens kann Herr Camaine so auch etwas tun.

12 Eier hört sich erstmal gut an, aber es bleibt einiges auf der Strecke. 10 waren reif, 8 ließen sich befruchten. Davon sind 4 gleich eingefroren worden und vier gingen in die Blastozystenkultur - und eines blieb übrig. Hoffentlich das Glücksei. :ostersmiley:

Nokabo
27.01.2019, 13:47
Hmmm, dieser Strang ist ja inzwischen zu einem zweisammen Diaglog mutiert... Wo seid ihr alle?! Aber Camaine, es ist sehr nett mit Dir :smile:

Na klar ist das das Glücksei, survival of the fittest und so. Und vier eingefrorene klingt auch nicht schlecht. Wann wirst Du testen? Nimmst Du dann jetzt auch Protestanten? Mache ich ja auch in der 2. ZH und ich finde das ganze Überlegen, ob man Anzeichen hat erledigt sich dadurch (was ich aber eher entspannend erlebe).

Rührei in der ganzen Küche klingt suboptimal, ich kann aus persönlicher Erfahrung als Ergänzung oder für einen neuen Spaß auch eine mindestens halbvolle Flasche Olivenöl auf dem Küchenboden verteil empfehlen... gerne mit Splittern von der Flasche...

Ich habe für mich jetzt einen Plan gefasst (und sei es nur, um ihn wieder zu verwerfen :smirksmile:): 1. SG abwarten. So das ok ist 2. Laparoskopie machen lassen (wegen des Endo Verdachts direkt die volle Dröhnung) und falls da auch alles ok ist uns es tatsächlich "nur" eine Problem der 2. Zyklushälfte bei mir sein sollte für einige Monate dieses TCM ausprobieren. Meine ambualnte Gyn bietet das an, hat da viel Erfahrung. das ist privat zu bezahlen und nicht ganz billig, aber es sollten dadurch u.A. auch meine Menstruationsschmerzen weniger werden und Nebenwirkungen (außer für den Geldbeutel :lachen:) sind nicht zu erwarten. Und wenn kein zweites Kind bei rumkommt dann ist das eben so.

Winnifred
29.01.2019, 10:29
Huhu, es gibt mich auch noch.

Camaine, die Daumen sind gedrückt für‘s Glücksei!

Nokabo, dein Plan klingt erstmal gut. Hauptsache ist irgendwie gefühlt, etwas tun zu können, oder?
Wie ist das eigentlich, zahlt die Kasse die Laparoskopie?

Ich übe mich derzeit im Loslassen und neu fokussieren auf andere Dinge, auch beruflich. Es klappt gerade ganz gut. Aber deshalb meide ich das Forum derzeit etwas. Lese aber immer mal wieder rein.

Liebe Grüße und viel Erfolg!:blume:

Camaine
31.01.2019, 15:33
Ich piepse auch kurz, zwischen Kindergeburtstag und Arbeitsbeginn habe ich grade wenig Zeit für die Bri - glücklicherweise auch wenig Zeit, um auf irgendwelche Anzeichen zu achten und herumzuorakeln.

Nokabo, dein Plan klingt gut. TCM wäre nicht mein Ding, ich kenne aber Leute die drauf schwören und auch erfolgreich schwanger wurden.

Winni, viel Erfolg beim Abstand finden!

Ich muss natürlich auch Protestanten nehmen und habe alle Anzeichen und keine. Test in der Kiwu ist am Samstag, am Nachmittag haben wir Kindergeburtstag. Ich werde wohl mal selbst vorab testen, damit es nciht so hart ist.

Nokabo
03.02.2019, 12:15
Hey Camaine, was gibt es neues bei dir? Ich hoffe, ihr hattet einen tollen (Kinder-) Geburtstag.

Ich werde so Ende der Woche testen, nehme fleißig die Protestanten und gebe daher nix auf eventuelle Anzeichen.

Winni, ich wünsche dir, dass die Neuausrichtung gut klappt...

Winnifred
04.02.2019, 08:45
Ach ihr Lieben, auch eine Fokussierung auf Neues lenkt zwar ein wenig ab, macht aber doch den Schmerz nicht kleiner, wenn es mal wieder nicht geklappt hat. :cool:

Camaine, wie sieht es bei dir aus?

Nokabo, ich hoffe auch für dich, dass deine Geduld belohnt wird.

Camaine
04.02.2019, 21:20
Wie lieb, dass ihr dran denkt und fragt.

Positiv. Der Test war tatsächlich positiv.
Wir freuen uns noch sehr vorsichtig, ich habe große Angst, dass es nicht bleibt. Am Freitag ist der erste Ultraschall.

Nokabo, ich drücke die Daumen für deinen Test. Im Hoffnungsstrang gab es oft das Gesetz der Serie, aka Schwangerschaftsviren. Ich streu mal ne Runde hcg in den Strang.

Winnie, sollte nicht nochmal ein Spermiogramm gemacht werden?

Nokabo
04.02.2019, 21:49
Camaine, herzlichen Glückwunsch! Wie schön. Einfach zu wissen, dass es wieder klappen kann :) Drücke dir die Daumen, dass alles komplikationslos verläuft.

Winni, oh man, ich weiß was du meinst. Das tut mir leid für dich.

Ich rechne ehrlich gesagt wirklich nicht damit, dass es geklappt hat, aber wer weiß.

Winnifred
05.02.2019, 08:25
Mensch, Camaine, wie toll! Das sind doch sehr gute und hoffnungsvolle Nachrichten!

Ja, bei uns wurde das erstmal letzte Sg gemacht. Der Befund war wohl besser. Auf den Brief warten wir noch. Zahlen wurden im Gespräch wohl nicht genannt, ich war leider nicht dabei. Fazit war aber wohl, dass es so klappen könnte/müsste. Punkt. Diese Antwort fand ich extrem unbefriedigend. Bitte versteht mich nicht falsch, sie ist ja prinzipiell schon gut, aber es nützt doch irgendwo nichts. D.h. der nächste Schritt wäre, obwohl es wohl theoretisch klappen könnte, die künstliche Befruchtung?! Der Plan war, noch zu warten, bis der Brief da ist und bis dahin halt so probieren...

Nokabo, wir hoffen wohl mal auf die „Serie“! Daumen sind gedrückt.

Nokabo
07.02.2019, 11:53
Ja, ich hoffe auch auf die Serie, aber eher verhalten, ich habe schon einige Serien an mir vorbei ziehen sehen.

Winni, ich kann saugut verstehen, dass das für Dich unbefriedigend ist! :in den arm nehmen: Manchmal denke ich heimlich, dass ich lieber eine handfeste Diagnose hätte, warum es nicht klappt, als so ein "eigentlich schaut es doch gar nicht so schlecht aus". Dann wüsste man wenigstens, was zu tun ist :knatsch:

Mein Mann war heute nochmal zu nem SG in der Praxis, und in einer Woche wird das Ergebnis besprochen. Und dann muss ich mir das mit der Bauchspiegelung wirklich überlegen. Oder vielleicht doch ein paar stiumlierte IUIs vor ner Bauchspiegelung...? Was weiß ich.

Gestern abend saßen wir auf dem Sofa und ich habe meinen Mann gefragt, was sein Bauchgefühlt ist, ob wir noch ein Kind bekommen werden, und er meinte "eher nicht". Entspricht auch meinem Bauchgefühl :niedergeschmettert: komisch irgendwie...

Winnifred
08.02.2019, 09:57
Vielen Dank für dein Mitfühlen, Nokabo.
Puh, ihr klingt auch schon ganz schön resigniert, dein Mann und du. Kann ich aber natürlich gut verstehen. :knatsch:
Wie sieht es denn bei dir aus? Hast du schon getestet?
Das mit den stimulierten IUIs klingt doch auch nach einem Plan. Hängt aber vermutlich auch erstmal noch vom Ergebnis des Sg ab?!

Ein schönes Wochenende an euch!

Camaine
08.02.2019, 11:08
Ich finde es total verständlich, dass ihr gerne eine Diagnose hättet, Nokabo und Winni. Ich war auch froh, als wir unsere hatten und wußten, woran wir sind.

Dass es klappen könnte ist natürlich keine befriedigende Aussage, wenn es halt nunmal nicht klappt. Ich würde die Kiwu da nach ganz konkreten Empfehlungen fragen. Wie viele Zyklen sollte man "natürlich" versuchen? Wird weitere Diagnostik bei euch Frauen empfohlen, auch schon in der Wartezeit? Wäre eine IUI bei einem mittelprächtigen Spermiogramm eine Option? Stimuliert oder nicht... Es gibt da ja eine ganze Reihe von Möglichkeiten.
Ich persönlich würde nicht lange warten wollen, weil das Warten einfach so zehrend ist. An eurer Stelle würde ich wahrscheinlich - wenn die SGs in Ordnung sind - die Bauchspiegelung durchziehen. Wenn das auch alles ok ist zwei oder drei IUIs versuchen. Und dann zur IVF übergehen. Aber ich habe mit der Reproduktionsmedizin gute Erfahrungen gemacht und da keine Scheu mehr (und eh keine andere Wahl).


Hier: gab es heute eine Fruchthöhle im US zu sehen! Frischling (Arbeitstitel) hat sich zumindest mal ein bisschen niedergelassen.

Nokabo
11.02.2019, 10:38
Also ich bekomme gerade meine Tage :beleidigt:

Camaine, schön, wenn erstmal alles ander richtigen Stelle zu sitzen scheint.

Winnifred
11.02.2019, 14:52
Ach Nokabo, das tut mir leid! Ich drück dich mal von Ferne.

Camaine, für dich freue ich mich, dass der Krümel sich gut platziert hat.

Nokabo
19.02.2019, 12:27
Winnifred, danke.

Wir hatten am Freitag wieder eine Termin in der KiWu Praxis. Das SG meines Mannes ist insgesamt ok, wobei nicht optimal viele schnelle Schwimmer gibt. Aber die Ärztin meinte, für ne Insemination würde es reichen (und die Dame hat wohl eher den Ruf, direkt mit schweren Geschützen aufzufahren :smirksmile:) und der nächste Schritt wäre die Eileiterdurchlässigkeitsprüfung (was für ein Wort). Also bin ich gerade dabei, mich zu einer Bauchspiegelung durchzuringen. Irgendwie schwanke ich noch, das vielleicht auch doch alles sein zu lassen (Risiken und so), aber wenn wir etwas in Richtung Zweitkindwunsch unternehmen wollen, dann JETZT, ich bin inzwischen 34, unsere Tochter ist fast 3,5 Jahre alt usw. Also werde ich mal einen Termin ausmachen...

Winni, wie läuft es bei Dir, was steht an, bzw steht etwas an?

VG

Winnifred
20.02.2019, 20:03
Huhu, das hört sich zumindest nach einem Plan an bei euch. Die Zweifel kann ich jedoch verstehen, ob der Risiken. Ich weiß auch nicht. Fühlst du dich gut beraten?

Wir haben nun den „Auftrag“ nochmal weiter GvnP bis Sommer, danach weitere Besprechung zwecks künstlicher Befruchtung. Sex macht so gerade echt keinen Spaß mehr, sorry für Details. Aber wisst ihr, was ich meine? Es heißt, es könnte mit viel Glück so gehen. Hach, aber romantisch ist es gerade einfach nicht mehr.. :knatsch:
Ich habe jetzt im Real Life nochmal einige Mütter von Einzelkindern kennengelernt und mich mit ihnen ausgetauscht, das tat mir gut, die verschiedenen Geschichten zu hören und auch, dass sie ihren Weg scheinbar gefunden haben.

Camaine, wie geht es dir?

Nokabo
21.02.2019, 09:43
Guten Morgen!

Naja, was heißt gut beraten. Es gibt halt die zwei Optionen und nachdem was ich gelesen habe erscheint mir die Bauchspiegelung in meinem Fall einfach sinnvoller. Und nun hat es ja seit fast 2 Jahren bei uns gar nicht, nicht mal ein kleines bisschen geklappt mit dem Schwangerwerden, obwohl das SG ganz ok ist, in einem Zyklusmonitoring bei mir alles schick aussah und ich jetzt auch mind. 10 Zyklen mit Protestanten hatte. Und wenn, dann will ich das JETZT machen und nicht in 3 Jahren. Mal gucken, was die in der Klinik am Montag sagen (beim Vorgespräch)...

Ach Winni, das sind ja zähe Aussichten (wenn ich das mal so salopp sagen darf). Wobei wir auch seit vielen vielen Monaten GnP haben, in der 2. Hälfte ist mir das mit den Protestanten zu viel Geschnodder, dann kommen die Tage, da bleibt ja nicht mehr viel Zeit :freches grinsen: Ich habe in meinem Umfeld 2 Einzelkindmütter, mit denen ich auch ganz offen rede, und bei beiden ist die Situation irgendwie anders, beide waren beim 1. Kind schon älter und haben dann ganz klar für sich entschieden, dass sie kein 2. haben möchten. Alle anderen scheinen sich fröhlich zu reproduzieren :niedergeschmettert:

Genug gejammert. Wochenende naht, noch einen Tag arbeiten :prost:

Camaine
21.02.2019, 21:37
Ihr Lieben, tut mir leid, dass ich in der Versenkung verschwunden bin. Es ist aber grade echt viel mit dem Arbeitsanfang, bis sich das alles eingespielt hat und jetzt hat natürlich der Eisbär auch noch die Grippe.

Winni, GvnP bis Sommer ist echt zäh. Keine Ahnung, wie man da noch Romantik reinbringt. Ein Arzt meinte mal, am besten alle 3 Tage herzeln, dann sind quasi immer Spermien in Startposition und man kann sich die Ovus, Kalender und so sparen. Und schöner Sex macht automatisch Lust auf mehr schönen Sex... (Ist aber zugegeben echt schwierig, wenn man abends müde in Jogginghose auf dem Sofa abhängt.)

Nokabo, "Eileiterdurchlässigkeitsprüfung" sichert dir auf jeden Fall die nächste Runde Scrabble. Oder Hangman.
Ich würde auch zur Bauchspiegelung tendieren. Ich meine, hinterher ist man immer schlauer, vielleicht wäre es nicht nötig. Vielleicht bringt es aber genau das Problem ans Licht.
So ganz generell ist bei dieser ganzen Kinderwunschsache denke ich wichtig, dass man Entscheidungen trifft, mit denen man hinterher leben kann. Vielleicht würde man es im Nachhinein anders machen. Aber wichtig ist, dass man zu dem Zeitpunkt, an dem man sie traf nach bestem Wissen entschieden hat.

Hier so: Ich habe morgenUltraschall und bin schon wieder ein Nervenbündel. Beim letzten Mal war noch kein Herzschlag zu sehen, was die Ärztin total ok fand. Aber dieses Mal muss da was pochen... Ich mach mir so einen Kopf...

Nokabo
22.02.2019, 20:20
Guten Abend zusammen,

Camaine, ich drücke dir die Daumen sehr für ein schlagendes Herzchen! Ich fand damals die ersten 12 Wochen der Schwangerschaft sehr anstrengend, weil ich so besorgt war, dass sie nicht hält...

Ich war heute tatsächlich nochmal in der anderen Kinderwunschpraxis, in der ich letzten Jahr auch einen Termin ausgemacht hatte, und fand die Ärztin dort um einiges sympathischer als in der anderen Praxis (was aber auch wirklich nicht schwer ist). Die war auch für eine Bauchspiegelung. Generell hat die sich einfach mehr Zeit genommen für das Gespräch und das war doch hilfreich. Leider war mein Mann heute nicht dabei, aber das ist nicht so wild, ich entscheide da eh (sagt er selber, er macht einfach mit). Das einzig Ungute ist, dass ich in der Klinik, der die Kiwupraxis angegliedert ist, mal vor einigen Jahren gearbeitet habe, ganz andere Station, aber ich möchte irgendwie nicht meinem damaligen Oberarzt dort übern Weg laufen. Werde also nur noch vermummt zu den Terminen gehen :)

Also wird es jetzt bei mir ne Bauchspiegelung und danach wohl direkt stimulierte IuIs geben. Ich habe irgendwie keinen Bock mehr auf warten und hoffen. In nem Jahr werde ich 35 und bis dahin möchte ich ehrlich gesagt durch sein mit dem Thema, so oder so. Nicht weil ich denke, dass ich danach zu alt wäre, sondern weil dieses warten und hoffen und enttäuscht sein sich einfach zu sehr zieht und auch einfach zu viel Kapazität frisst.

Nachtrag : Winni, es wunder mich, dass deine Kiwu so viel auf Abwarten setzt. Einleiterdurchlässigkeitsprüfung war noch kein Thema...?

Schönes Wochenende!

Camaine
25.02.2019, 16:34
Nokabo, das hat sich ja wirklich gelohnt, beide Termine wahrzunehmen. Du bleibst dann jetzt schon bei der zweiten Ärtzin, oder? Vermummt hin oder her. :freches grinsen:
Den Plan finde ich stimmig und wie du schreibst, dass man mit dem Thema endlich mal durch sein will kann ich auch sehr nachvollziehen. Geht mir genau so (nur dass ich leider nicht mehr 35 bin), irgendwann will man sein Leben mal weiterleben können und nicht immer in der Schwebe hängen. Wie auch immer dann.

Winnie, stimmt was Nokabo sagt, eure Kiwu ist wirklich sehr geduldig. Der Sommer ist ja echt noch weit weg. Da könnte man doch wenigstens mal ne IUI probieren oder so. Oder doch mal nach den Eileitern schauen...

Hier so: Wir haben Herzschlag! Aber Leute, meine Nerven. Das Frischling ist ein Eckenhocker und läßt sich auf dem US nur schwer zeigen. Die Ärztin hat eeeeewig gesucht.
Und jetzt habe ich die Grippe vom Eisbär geeerbt und hoffe, dass ich das Frischling nicht zu sehr grille, fiebermäßig und überhaupt.... Diese 12 Wochen machen mich fertig und ich finde es acuh so schade, dass ich mich nicht wirklich freuen kann.

Winnifred
28.02.2019, 08:47
Camaine, Mensch toll, dass ihr einen Herzschlag habt, das ist ja schonmal die erste Hürde. Das freut mich und es gibt Hoffnung.

Nokabo, ich muss mich auch mal zur Bauchspiegelung bzw. Eileiterdurchlässigkeit schlau machen. Vor allem unter welchen Bedingungen das bei mir drin wäre. Evtl. ginge das sogar über die Gyn?! Offiziell sind wir ja noch nicht in der Kiwu in Behandlung. Stimulierte IUI wäre aus meiner Sicht ja auch ein nächster gangbarer Schritt.
Danke aber, dass ihr da auch so wenig Verständnis für das lange Zuwarten bis Sommer habt. Ich denke ja oft, ich bin unangemessen ungeduldig oder drängelig. Argument der Klinik war wohl gegen die Eileiterdurchlässigkeit, dass es bei uns ja schon zweimal geklappt hat, quasi trotz des schlechten SG und ja auch nach dem Kaiserschnitt einmal. Nur hatte ich ja dann eben den Abort.

Habe neulich übrigens eine Schwangere/Bekannte getroffen, die mir ihr Leid klagte wegen Übelkeit und alles sei so schwer. Sie erwartet ihr fünftes Kind. Ich hätte ihr am liebsten eine reingehauen. *ommmm*
Ja, sie wusste nicht um unsere Situation. Aber es gibt so Momente, da ziehe ich die Konsequenz, dass ich bestimmte Leute einfach erstmal meide.

Nokabo
28.02.2019, 10:48
Camaine, auch von mir Glückwunsch zum Herzschlag :liebe: Ich kann mich nur wiederholen, dass ich die ersten 12 Wochen der Schwangerschaft auch eigentlich nur ängstlich war. Aber ein großer Meilenstein ist ja schon geschafft. Wann wäre denn der errechnete Termin...?

Winni, hm, ich kann irgendwie die Idee verstehen, dass die Kiwu bei Euch sagt, es habe ja schonmal so geklappt, aber meine Entgegnung wäre "Aber seit xxx klappt es eben nicht mehr". Und je nach dem, was als nächstes Anstehen könnte wäre eine Eileiterdurchlässigkeitsprüfung ja sehr sinnvoll (also falls es eine IUI geben soll, da braucht es ja die Eileiter). Für eine Bauchspiegelung (i.d.R. dazu noch eine Gebärmutterspiegelung, die wird direkt mitgemacht, ist der weniger aufwendige und invasive Eingriff als die Bauchspiegelung) brauchst Du eine Überweisung von einer normalen ambulanten Gyn ODER Kiwu Klinik. Also dafür braucht's keine Kiwu Klinik :smirksmile: Aber generell würde ich mir überlegen, nochmal die Kinderwunsch Praxis zu wechseln. Das klingt ja irgendwie suboptimal, finde ich, wenn die nichts aus dem Quark kommen, zumindest schonmal Untersuchungen zu machen.

Jammernde Schwangere, jo mei, die Armen :freches grinsen: :gegen die wand: Wobei ich zugeben muss, dass ich in meiner Schwangerschaft auf eher mehr als weniger gejammert habe.

Ich war am Montag in der Uniklinik zur Vorbesprechung meiner Bauch- und Gebärmutterspiegelung und in knapp zwei Wochen ist die OP :ooooh: Heute muss ich nochmal hin zum Narkosevorgespräch, und dann werde ich mich in Verdrängung üben, bis der Termin da ist. Lese jetzt auch schon viel zu IUIs rum, weil das bei uns ja dann nach der OP folgen könnte / sollte. Und da scheinen statistisch gesehen die Chancen gar nicht so gut zu sein, wobei man da ja viele Einflussvariablen nicht kennt, wenn man nur eine Prozentzahl sieht. Mal gucken also.

Camaine
03.03.2019, 21:34
Winni, ich finde auch die Wartezeit bis Sommer echt lang. Ihr habt ja schon nach der Entfernung der Varikozele so lange gewartet und die ganze Zeit ist nix passiert. Ja, es hat schon mal so geklappt, aber jetzt doch sehr lange nicht mehr, insofern könnte man durchaus mal weiterschauen. Warten ist ja als Belastung auch nicht zu unterschätzen. Habt ihr noch eine andere Kiwu, wo man sich mal ne Zweitmeinung einholen kann?

Nokabo, alles Gute für die Bauchspiegelung!
Die Erfolgsquote von IUIs ist wirklich nicht so dolle, allerdings wird es wohl oft auch als "sanfter Einstieg" in die Kiwu-Behandlung gemacht, wenn die Paare sich mit IVF noch nicht so recht anfreunden können. Sogar uns, mit eindeutigem ICSI-Befund hat man es angeboten. Ich war mit der Aussicht auf ICSI nicht glücklich und hatte Ängste wegen Hormonen etc... Da meinte der Arzt, man könne mal eine IUI machen, einfach um in der Materie anzukommen. Er hat aber klar gesagt, dass die Erfolgsaussichten sehr gering sind. (Ich war dann auch der Meinung ganz oder gar nicht. Was bringt mir der Schonwaschgang?) Also kannst du die "Tester" schon mal aus der Statistik rausrechnen.

Übrigens haben wir damals die KK für die ICSI gewechselt und ich finde, es hat sich gelohnt. Unbedingt bedenken, dass man eine Kündigungsfrist von 3 Monaten hat! Wir sind damals zur Knappschaft gewechselt und die haben anstandslos alles bezahlt. Inzwischen übernehmen sie aber nicht mehr 100%, sondern bezuschussen den Eigenanteil nur noch mit bis zu 500 Euro. Soweit ich weiß übernimmt aber die DAK die gesamten Kosten, wenn beide Ehepartner dort versichert sind.

Hier: alles scheiße. Das Frischling ist nicht mehr gewachsen und viel zu klein. Herzschlag war letzten Freitag noch zu sehen, aber die Ärztin hat mir keine Hoffnung mehr gemacht. Ich hab es ja selbst gesehen, der Unterschied zum Eisbär damals ist enorm. Ich denk es heißt Abschied nehmen. :heul:

Nokabo
03.03.2019, 22:45
Camaine, oh nein, das tur mir leid für dich und euch! Wie traurig und unfair. Ich drücke die Daumen für das Unwahrscheinliche und ein kleines Wunder. Wann hast du wieder einen Kontrolltermin? Wie weit bist du denn jetzt?

Danke für deine Meinung zu der KK Wechsel Sache. Und mit den IuI Zahlen hast du natürlich auch recht. Mal gucken, aber ich denke es wird bei uns drauf hinaus laufen, jetzt haben ja zwei Ärztinnen unabhängig voneinander gesagt, dass das SG für eine Insemination reicht...

Camaine
09.03.2019, 10:44
Nokabo, ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass es bei euch "schon" mit einer IUI klappt. Ich würde dir sehr wünschen, dass ihr um Spritzen, Punktion und alles herumkommt.

Hier gab es leider kein Wunder. Herrn Camaine hat es schlimmer getroffen als mich, der hat wirklich bis zum Schluss dran geglaubt. Ich habe aber auch schon die ganze Zeit gemerkt, dass da nichts mehr ist. Kein Brustspannen mehr, kein Bauchziehen.... Es war dann nur noch eine offizielle Bestätigung, dass kein Herzschlag mehr da ist. Ich warte jetzt noch ab, ob es von selbst geht und mir wenigstens die Ausschabung erspart bleibt.

Ich habe grade keinen Plan wie weitermachen. Auf jeden Fall machen wir erstmal ein paar Monate Pause. Das ist sowohl körperlich als auch psychisch nötig. Seit November nehme ich ununterbrochen Hormone, habe 2 Kryos, eine ICSI und nun die FG ausgehalten. Ich kann nicht mehr.
Ab und zu werde ich sicher hier mal vorbeischauen, aber erstmal konzentriere ich mich aufs Aufstehen und Krönchen richten. Eisbär kuscheln und richtig in der Arbeit ankommen. Und irgendwann im Sommer vielleicht wieder ein Kryoversuch.

Winnifred
10.03.2019, 15:45
Camaine, das tut mir wahnsinnig leid für dich. Verständlich, dass du dich erstmal sammeln und sortieren musst.

Wir planen nun auch die nächsten Schritten. Ihr habt ja recht mit euren Gedanken zum etwas grundlosen Abwarten der Kiwu.

Nokabo, das wäre ja toll, wenn die IUI ausreichen würde. Ich drücke die Daumen!

Nokabo
14.03.2019, 19:24
Camaine, ich hoffe, es geht dir inzwischen ein bisschen besser?! Wie fies. Auf jeden Fall gut, sich jetzt die Zeit zu nehmen, die es braucht. Mehr Schlaues fällt mir leider nicht ein...

Winni, wie sieht denn euer weiterer Plan aus? Was wollt ihr in Angriff nehmen? Oder mal in ner anderen Kinderwunschpraxis nen Termin machen...?

Ich hatte diese Woche ja meine Bauch - und Gebärmutterspiegelung und habe es insgesamt ganz gut überstanden. Der linke Eileiter war tatsächlich an der Gebärmutter geklebt, und alle linken Eier sind bisher dadurch "Ins Leere gesprungen". Das wurde direkt behoben. Also für mich die richtige Untersuchung. Das hätte man nämlich mit einer Sono mit Kontrastmitteln weder sehen noch beheben können. Ist natürlich keine Garantie, dass es jetzt bei uns klappt, aber die Voraussetzungen wären damit optimiert. Den nächsten Zyklus (also wenn dieser jetztige vorbei ist, der bleibt ungenutzt) wollen wir mit Clomifen und VZO nutzen. Und danach iui....

Winnifred
16.03.2019, 18:18
Huhu, es wird endlich Frühling. :blume:

Nokabo, schön, dass du alles erstmal gut überstanden hast und wie gut, also relativ gut natürlich nur, dass die Verklebung gefunden und behoben wurde. Glück im Unglück sozusagen.

Wir haben nun zwei Termine. Bei der alten Kiwu und bei einer weiteren. Allerdings erwartungsgemäß erst in drei Monaten...
Bis dahin können wir uns überlegen, was für uns vorstellbar wäre. Wir befinden uns ja im Grunde noch im Beratungsmodus.

Ich habe nun mal etwas tiefer recherchiert und einiges gelesen. Die Spermiogrammwerte sagen mir ehrlich gesagt immerhoch recht wenig, wie ich lese, sind die Chancen wohl tatsächlich sehr schlecht. Umso doller natürlich, dass es trotzdem zweimal geklappt hat. Tendenziell ist es aber nach der Varikozelenentfernung besser geworden. Eine Bauchspiegelung bei mir macht halt wohl wirklich wenig Sinn, wenn man bei uns nur eine ICSI für sinnvoll halten würde. Ich fürchte also, wir kommen um das Gespräch nicht rum und üben bis dahin weiter mehr oder weniger geduldig. :knatsch:

Habt ein schönes Wochenende!

Camaine
18.03.2019, 14:08
Nokabo, fein, dass du die Bauchspiegelung gut überstanden hast und es sich auch als richtige Entscheidung herausgestellt hat. Und große Baustellen gibt es auch nicht! Wenn jetzt die linken Eier acuh wieder bereit stehen habt ihr doch mit einer IUI wahrscheinlich gute Chancen! :allesok:

Winni, es gibt Normwerte von der WHO fürs Spermiogramm. Auf den ersten Blick schaut das alles sehr verwirrend aus, man muss sich in die Kriterien zur Beurteilung einfach mal reinlesen. (Wobei ich eigentlich finde, dass eure Kiwu euch das hätte erklären sollen!) Ganz grob gesagt, solltet ihr über 32% Spermien haben, die vernünftig vorwärts schwimmen können.
Ich finde es gut, dass ihr weitere Termine gemacht habt. Ich hoffe, dann gibt es auch einen guten Fahrplan für euch. (Am allerbesten wäre natürlich, wenn es bis dahin einfach so klappt.)
Und zu "vorstellbar": Wenn du was zu ICSI, Spritzen usw. wissen willst, dann frag einfach!

Hier: Langsam geht es etwas besser. Das Frischling hat sich selbst auf den Weg gemacht und wir haben es am Wochenende im Garten begraben. Zur Kontrolluntersuchung war ich auch, es ist wirklich alles raus, keine Ausschabung nötig und der hcg ist auch ordentlich runter. Jetzt mal schauen, wie sich der Zyklus wieder einpendelt.

Nokabo
18.03.2019, 16:00
Winni, gute Idee mit den Terminen! Auch, sich nochmal eine andere Praxis anzugucken, finde ich. Außerdem denke ich auch, dass ihr die Ärzte nochmal zu dem SG befragen solltet, wie die das einschätzen.

Camaine, puh, traurig, aber gut, dass es einfach seinen natürlichen Weg gegangen ist (stelle ich mir zumindest so vor), auch wenn ich dir das sooooo anders gewünscht hätte. Hast du schon eine Ahnung, wie es Kiwu - technisch weitergehen soll...?

Zu Inseminationen habe ich jetzt nochmal rumgelesen, dass da die Erfolgsrate nicht höher als 15-20% liegt, also dem, was auch in einem normalen Zyklus gegeben ist, wenn alles tutti (!) ist. Deswegen denke ich, dass es bei einem eindeutig eingeschränkten SG garnicht so viel Sinn macht, bzw dass das dann auch eher ein Glückstreffer wäre? Wobei es diese Glückstreffer ja zweifelsfrei auch gibt!

Ich bin ein bisschen genervt, unsere Kinderwunschpraxis ist telefonisch so schlecht erreichbar. Wie ist dann, wenn man kurzfristig Termine vereinbaren möchte?

Camaine
19.03.2019, 09:26
Camaine, puh, traurig, aber gut, dass es einfach seinen natürlichen Weg gegangen ist (stelle ich mir zumindest so vor), auch wenn ich dir das sooooo anders gewünscht hätte. Hast du schon eine Ahnung, wie es Kiwu - technisch weitergehen soll...?
Für mich war es so der richtige Weg, auf den natürlichen Abgang zu warten und ich bin froh, dass es dann auch schnell und undramatisch geklappt hat. Ich will nicht behaupten, dass ich über den Berg bin, aber wenigstens steh ich auch nicht mehr ganz unten im Tal, um's mal bildlich zu sagen.
Wie es uns weitergeht weiß ich noch nicht ganz genau. Wir haben ja noch 4 Eizellen auf Eis liegen, das sollte wenigstens für einen weiteren Transfer reichen. Die Kiwu empfiehlt nach dieser Blutung noch zwei weitere Zyklen Pause, auch weil ich ja das ganze Jahr schon im hormonellen Ausnahmezustand lebe. Dann ist es also mindestens Mai, vielleicht auch später, je nach dem wie sich mein Zyklus wieder einpendelt. Im Juni/Juli wollten wir in den Sommerurlaub fahren, ein TF davor ist also sehr knapp und wahrscheinlich auch nicht sinnvoll. (Wenn dann was schiefgeht wäre der Urlaub im Eimer, auch doof.)
Wenn es dann nicht klappt - keine Ahnung. Ich denke ans Aufhören. Die hormonelle Belastung. Finanziell wird's auch nicht besser, wir sind dann Selbstzahler - und allein das was wir seit November für Kryo etc. gezahlt haben wäre ein Urlaub, ewig können wir das nicht stemmen. Jünger werden wir auch nicht, und der Eisbär auch nicht - der Altersabstand wäre immer größer. Und ich mag so langsam auch nicht mehr. Dauernd diese Ungewissheit, Hoffen und Bangen.



Zu Inseminationen habe ich jetzt nochmal rumgelesen, dass da die Erfolgsrate nicht höher als 15-20% liegt, also dem, was auch in einem normalen Zyklus gegeben ist, wenn alles tutti (!) ist. Deswegen denke ich, dass es bei einem eindeutig eingeschränkten SG garnicht so viel Sinn macht, bzw dass das dann auch eher ein Glückstreffer wäre? Wobei es diese Glückstreffer ja zweifelsfrei auch gibt!

Ich denk hier ist auch die Frage, was "eindeutig eingeschränkt" ist. Keine Ahnung, ob es da verbindliche Zahlen gibt. Man hat mit einer IUI aber auf jeden Fall mal eine ganze Reihe an Faktoren abgecheckt: man weiß, dass es einen Eisprung gibt und wann genau, wie die Hormonwerte sind, dass fitte Spermien da sind und die bekommen eine Starthilfe, ob die Gebärmutterschleimhaut schön kuschlig ist und kann die zweite Zyklushälfte ggf. mit Protestanten unterstützen.
Ich dachte, euer Spermiogramm war soweit ok?




Ich bin ein bisschen genervt, unsere Kinderwunschpraxis ist telefonisch so schlecht erreichbar. Wie ist dann, wenn man kurzfristig Termine vereinbaren möchte?
Kann man vielleicht online Termine vereinbaren? Aber wenn du im Behandlungszyklus bist, bist du ja meistens eh vor Ort und es heißt "Frau Nokabo, wir schauen in zwei Tagen nochmal", dann kannst du dir an der Rezeption gleich einen Termin geben lassen.

Nokabo
19.03.2019, 10:03
Camaine, das freut mich zu lesen, dass es dir schon wieder ein wenig besser geht. Ich finde es aber auch sehr nachvollziehbar, dass das eine ganze Weile sehr schwer und bedrückend sein kann.

Den Kosten-Punkt kann ich total gut nachvollziehen, das geht mir (schon bevor es losgeht) auch so.

Zum Altersabstand denke ich mir nicht so viel, ich kenne da unterschiedlichste Konstellationen. Mein Mann und sein Bruder sind die "perfekten" 2,5 Jahre auseinander und die mögen sich schon, aber das Verhältnis ist jetzt nicht besonders eng. Eine Freundin von mir hat wiederum einen 5 oder 6 Jahre älteren Bruder und die sind recht eng im Kontakt. Insofern...

Ich habe gestern doch noch jemanden erreicht in der Praxis, und die hat mir auch versichert, dass das im Ernstfall dann funktioniert, ich habe da einfach direkt nachgefragt.

Heute gehe ich zum Fäden abschneiden und wollte meine Gyn, die auch viele tcm macht, nochmal dazu befragen. Vielleicht würde ich dadurch die Mens Schmerzen wenigstens wegbekommen (nachdem ich nun ja weiß, dass es zumindest keine Endometriose ist) und es hätte noch andere positive Nebenwirkungen in Bezug auf den Kinderwunsch? (Und negative Auswirkungen auf das Konto...)

Das mit dem eingeschränkten SG meinte ich eher so allgemein, bzw. auch ein bisschen in Richtung Winni 🌷 Unser SG war beim letzten Mal leicht eingeschränkt, aber im Nachhinein ist uns nochmal aufgefallen, dass mein Mann das Wochenende vorher auch einen Infekt hatte. Naja, mal schauen.

Liebe Grüße!

Lucilla01
21.03.2019, 15:08
Hallo zusammen, habe die ganze Zeit überlegt ob ich hier mitschreiben soll. Unser Großer ist jetzt 14 Monate alt und vor nem guten Jahr mit ICSI 4. Versuch auf die Welt gekommen. Ich bin 39, und da wir uns ein Zweites wünschen, haben wir mit Start Mens letztes Jahr im Sommer eigentlich gleich wieder das Üben angefangen. Und auch wenn man jeden Monat hofft hat es, irgendwie klar, nicht geklappt. Problem bei mir, PCO schlechte EZ Qualität, beseitigte Endometriose. Wir haben aktuell die Genehmigung von der KK für 3 weitere Versuche (haben ne Kombi, mein Mann privat ich normal versichert) Jetzt haben wir alles da und müssten wieder starten. Ich hab gerade das Arbeiten wieder angefangen, und das macht echt Spaß, aber irgendwie läuft auch die Zeit und das Alter, und wenn es 2 werden... Naja keine Ahnung 1001 Gedankenspiele. Und wir haben beschlossen es keinem zu erzählen dass wir es wieder angehen. Von daher freue ich mich mit Euch auszutauschen.
LG
Lucilla

Winnifred
26.03.2019, 19:11
Hallo ihr Lieben,

Willkommen Lucilla! :blume:




Zu Inseminationen habe ich jetzt nochmal rumgelesen, dass da die Erfolgsrate nicht höher als 15-20% liegt, also dem, was auch in einem normalen Zyklus gegeben ist, wenn alles tutti (!) ist. Deswegen denke ich, dass es bei einem eindeutig eingeschränkten SG garnicht so viel Sinn macht, bzw dass das dann auch eher ein Glückstreffer wäre? Wobei es diese Glückstreffer ja zweifelsfrei auch gibt!

Ja genau, so etwa war ja die Argumentation der Kiwu beim letzten Mal.
Wir haben leider eine OAT 2 Diagnose. Einerseits natürlich krass, dass es dennoch zweimal natürlich geklappt hat. Aber es sieht wohl tatsächlich mit Iui nicht unbedingt besser aus. Ach, ich weiß auch nicht...

Wie geht es euch so?

Ich habe gerade einige andere Themen, die mich ganz gut vereinnahmen. Das ist auch mal schön.

Liebe Grüße!

Nokabo
27.03.2019, 10:40
Hallo Lucilla, auch von mir herzlich willkommen. Klingt nach einem guten Plan, jetzt nochmal durchzustarten was den Kiwu anzugehen. Hast Du schon mit der Stimu gestartet? Geht ihr wieder in die gleiche Klinik wie für euer erstes Kind? Und, vielleicht eine doofe Frage, aber weißt Du, warum es "erst" beim 4. Versuch damals geklappt hat?

Winni, naja, das SG kann sich ja über die Zeit auch verschlechtern. Vielleicht war es bei Eurem ersten Kind einfach noch deutlich besser? Und klar, auch mit schlechtem SG KANN es klappen, es ist halt einfach sehr unwahrscheinlich. Ich glaube aber, wenn ich in deiner Situation wäre, dass ich (wenn überhaupt Kiwu Behandlung) keine Inseminationen machen würde, sondern direkt Richtung IVF/ ICSI denken würde...
Andere, ablenkende Themem zu haben klingt super, fehlt bei mir momentan ziemlich, was aber auch daran liegt, dass ich jetzt nach der Bauchspiegelung erstmal zu Hause war und viel Zeit zum Rumhirnen hatte...

Ich habe mir ja eine (mehr oder weniger fixe) Grenze gesetzt bis Februar/ März 2020. Wenn es bis dahin nicht geschnaggelt hat bleiben wir eine Ein-Kind-eine-Katz-Familie. Irgendwann will ich mit dem Thema durch sein. Und jetzt nochmal ein Jahr Vollgas geben, was Unterstützung angeht :schild genau:

Ich hatte heute vor 2 Wochen ja die Bauchspiegelung und habe mich davon inzwischen wirklich gut erholt, heilt alles prima. Nächste Woche haben wir den nächsten Termin in der Kiwu Praxis, da wird das weitere Vorgehen besprochen. Außerdem fange ich mit TCM an, also Akupunktur und chinesische Kräuter. Das wäre sooooo schön, wenn es nochmal klappen würde...

Winnifred
27.03.2019, 13:42
Mensch Nokabo, ich drücke dir die Daumen, dass das mit dem Alternativprogramm bei euch nun funktioniert. Kann ich voll verstehen, wenn du irgendwann durch sein willst und das ist sicher gut, wenn du dir eine Schmerzgrenze setzt.
Ja, zuviel Zeit zum Gedankenmachen ist nicht gut, das kenne ich...

Lucilla, ich drücke dir auch die Daumen. Wie geht es dir denn jetzt so und wo steht ihr?

Liebe Grüße an alle!

Lucilla01
28.03.2019, 08:10
Guten Morgen,

Wir haben gestern Telefoniert wieder angefangen. So ganz glauben kann ich es noch nicht....Spritze wieder Pergoveris, Sonntag ist der erste US. Sehr praktisch kollidiert nicht mit der Arbeit.
Kurz zu meiner Geschichte, warum es "erst" bei Versuch 4 geklappt hat. Versuch 1war mit Gonal. Ich habe PCO produziere viele EZ während der Stimu so um die 20 und die meisten sind Schrott. Haben bei der ersten Entnahme alles eingefroren wegen Überstimulation. Daraus wurden 2 Kryo Versuche, die EZ haben sich aber kaum entwickelt. 3. Versuch dann mit Pergoveris, wieder viele EZ aber der Arzt hat uns zu nem frischen Transfer geraten trotz Risiko, sei aus seiner Erfahrung besser bei schlechter EZ Qualität. Da hatten wir 2 top Blastos, war Dann biochemisch schwanger. Beim Nachgespräch kam dann das Thema Endometriose auf. Hatte immer ein bisschen Schmerzen zu Beginn der Mensch, aber nicht so typisch. Trotzdem hat der Arzt mir zu ner BS geraten. Hat viele Fälle wo eine Endo die Einnistung stört. Es wurde bei der BS auch Endlich gefunden, beseitigt und der Versuch danach bist jetzt 14 Monate alt.
Jetzt stehen wir vor der Frage wie viele EZ nehmen wir zurück. Sind da noch nicht ganz sicher Zwillinge sollen es eigentlich nicht sein.....
Nokabo ich bin gespannt wie Euer Gespräch in der neuen Klinik ist. Ich drücke die Daumen. Wir sind in der Alten geblieben, fühlen uns gut behandelt und aufgehoben. Ich glaube man merkt es ob es die Richtige ist. Und wir haben nur Dinge drum Rum gemacht auf die wir Lust hatten. Ich war in der Zeit regelmäßig bei der Massage, das hat einfach meinem Körper und meiner Seele gut getan, irgendein Tee wäre zum Beispiel Höchststrafe, ich hasse Tee....
Lasst es Euch gut gehen, passt auf Euch auf
Liebe Grüße

Convallaria
28.03.2019, 09:16
Reinhüpf, @Lucilla,wie schön 😊 ich drück die Daumen!

Lucilla01
31.03.2019, 18:48
Huhu
Nur ein kurzes Update, war heute in der Früh beim US. Im Vergleich zu den Versuchen Bein Kind Nr 1 waren "nur" 6 EZ von 11 bis 14 mm da. Am Freitag der nächste Termin, ich hoffe dass mein Körper zumindest Eine von guter Qualität produziert hat. Aber es ist gerade sehr praktisch, mit nächster Termin Freitag, da arbeite ich nicht, dass heißt keine extra Erklärung bin Büro nötig.
Ich hoffe ihr hattet ein tolles Wochenende es war einfach perfekt nur draußen.
LG

Nokabo
31.03.2019, 20:34
Guten Abend...

Lucilla, das ist ja wirklich praktisch, dass deine Klinik auch Sonntags Termine anbietet und es bei dir dieses Mal auch von Timing her so gut passt. Hoffentlich ist bei den Eizellen die perfekte dabei für das zweite Kind.
Interessant, dass es anscheinend an der Endometriose lag, dass die Einnistung vorher nicht geklappt hat. Weißt du noch, wo die Endo lag und ob es ein größerer oder kleinerer Herd war? Bei mir wurde ja auch eine kleine Endometriose Stelle in der BS gefunden, aber der wurde nicht entfernt, weil er laut Operateurin so an der Blase liegt, dass die Entfernung zu heikel gewesen wäre. Bin gespannt, was die Kiwu dazu sagt.

Wir haben das schöne Wetter genossen am Wochenende, so kann der Frühling gerne weitergehen :)

Lucilla01
08.04.2019, 18:10
Huhu,

Hier ein kurzes Update von mir. Hatte heute Punktion, 15EZ sind es doch geworden, Mal sehen wie viele morgen befeuchtet ins Rennen gehen. Samstag ist Transfer. Trotz potentieller Überstimulation machen wir nen frischen Transfer.
Nokabo, Du hattest gefragt wie und wo die Endo war. Es waren Herde an der Blase, an den Beckenwänden und im am Douglas. Wie Gros die Herde waren weiß ich nicht mehr.
Wie geht's Euch.
Liebe Grüße
Lucilla

Nokabo
15.04.2019, 09:43
Guten Morgen...

Und, Lucilla, was ist aus der potentiellen Überstimulation geworden? Wie ist der Transfer am Samstag gelaufen? Wie viele haben sich befruchten lassen und wie viele wurden Dir jetzt zurück gegeben? Wann ist der Test? Und wie geht es Dir im Moment? Fragen über Fragen :freches grinsen: Und natürlich feste gedrückte Daumen von mir!
Dann waren das ja einige Endoherde bei Dir! Ich hatte gefragt, weil ich ja einen kleinen an der Blase hatte, den sie nicht entfernt haben, und auch die Kiwu Ärztin nochmal meinte, dass ein kleiner Herd an der Blase eher keinen Einfluss aufs Schwangerwerden hat...

Wir werden diesen Zyklus leider nicht mit einer Insemination nutzen können, der relevante Zeitraum liegt doof, da sind wir verreist. Das ärgert mich ziemlich, jetzt nach der Bauchspiegelung den ersten Zyklus nicht optimal genutzt verstreichen lassen zu müssen :beleidigt: Trotzdem gehe ich da morgen mal zum Ultraschall, gucken, wie es so aussieht an ZT 12. Wir wollen ja die ersten Versuche mit Clomifen machen, und jetzt sollte ich das diesen Zyklus nicht nehmen, weil ich nicht oft genug zur US Kontrolle gehen könnte, aber ich habe jetzt trotzdem 5 Tage eine halbe Tablette genommen :peinlich: Hatte ich letzten Jahr schonmal, und es ist tatsächlich genau eine Eizelle gereift, deswegen habe ich irgendwie keinerlei Sorge, dass das jetzt Drillinge gibt :cool: Bin aber gespannt, was es da morgen zu sehen gibt im US.

Lucilla01
15.04.2019, 10:06
Guten Morgen

Wir sind gerade in der Warteschleife, und das hasse ich am Meisten. Nix tun und abwarten. Von den 15 EZ sind 11 ins Rennen gegangen und am Samstag war eine top Blasto übrig. Die ist hoffentlich gut bei mir eingezogen und am Freitag ist der erste BT. Alles anderen EZ waren nicht gut und haben sich nicht gut entwickelt. Andererseits auch gut, so mussten wir keine Entscheidung treffen ob wir doch 2 zurück nehmen. Aktuell bin ich noch recht gelassen, wird sich bis Freitag definitiv ändern....
So geht es mir ganz gut, der Bauch zieht zwar ziemlich und ich für mich immer noch wie ne Tonne, aber es ist auszuhalten.
Oh Nokabo, dass mit dem Terminen und Urlaub ist echt ätzend. Da haben wir beim ersten Kind auch ständig ungeplant. Fand ich auch immer sehr unbefriedigend und anstrengend. Ich drücke Euch die Daumen für den US.
Liebe Grüße an alles
Lucilla

Nokabo
16.04.2019, 12:06
Hallo!

Lucilla, ui, ich drücke die Daumen! Freitag schon Bluttest... das kann ich mir vorstellen, dass diese Warten das Nervigste an der ganzen Sache sein kann. Testest Du vorher zu Hause? Und das Tonnen-Gefühl, kommt das daher, dass Du so viele Eizellen produziert hast? Hattest Du denn bei der Schwangerschaft mit deinem ersten Kind schon vor dem Bluttest irgendwelche Symptome, die im Nachhinein eindeutig waren?

Ich war heute früh in der Kiwu, und es gibt an ZT 12 zwei Follikel, die beide ca 1,6 und 1,7 mm groß waren, Schleimhaut gut aufgebaut für ZT 12 (was ja bei Clomifen wohl problematisch sein kann). Ich habe dem Herrn Professor dann noch eine Eisprungauslösespritze abgeschwatzt :freches grinsen:, es wurde Blut abgenommen und ich bekomme dann einen Anruf, wann ich mir die in den Bauch rammen darf. Davor habe ich irgendwie schon ziemlich Bammel. Und dann werden wir eben mit GV nach Plan alles geben :smirksmile: Ich bin gerade total optimistisch und vorfreudig. Und dann ab dem nächsten Zyklus (wovon ich ja trotzdem ausgehe, dass es jetzt nicht klappt) werden wir es mit IuIs probieren.

Lucilla01
16.04.2019, 13:08
...nein ich teste nicht, weil der Test ist eh negativ. Beim ersten Kind war der normale Urin Test erst ein paar Tage nach dem BT positiv.
Und Anzeichen hatte ich definitiv auch keine. Mein Körper ist eh mit Hormonen geflutet, sämtliches Ziehen kann davon oder von es hat geklappt kommen. Versuche einfach mich nicht komplett verrückt zu machen. Mein aufgeblähter Bauch kommt definitiv von den vielen EZ, da lagert sich evtl Wasser ein. Wenn es nicht besser werde ich beim BT nachfragen.
Dann drücke ich Dir die Daumen Nokabo

LG
Lucilla

Jula77
18.04.2019, 01:53
Liebe Lucilla,
Hut ab für diesen weiteren Weg in der Kiwu. Ich wäre selber noch nicht wieder bereit dazu. Wir haben uns aber ja eh gegen eine weitere Behandlung entschieden aufgrund meines Alters. Trotzallem kann ich eure Traurigkeit nachempfinden. Manchmal überkommt sie mich auch wenn ich daran denke,
dass unsere Tochter keine Geschwister haben wird. Meine Daumen sind ganz fest für dich und deine Blasto gedrückt.

Nokabo, bei dir hört es sich doch gerade ganz gut an. Vielleicht klappt es ja?!?