PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Thermostat - Heizungseinstellung



Schwarzweiss
29.12.2006, 11:11
In meiner Wohnung befindet sich eine Fußbodenheizung, allerdings habe ich in keinem einzigen Raum ein Thermostat.

Die Heizung lässt sich nur direkt an "dem Heizungskasten" regeln, obwohl regeln da übertrieben ist. Ein Vormieter hat an den Reglern mit Kugelschreiber die Räume dran geschrieben, sonst wüßte man garnicht, welcher Knopf für welches Zimmer gilt und man kann keine Temperatur einstellen.

Der Heizungsableser sagt, ich soll an den Knöpfen möglichst nicht drehen, da die schnell kaputt gehen, sondern nur den Schalter für Heizung an oder aus betätigen.

Das Problem ist, dass man die Heizung ganz schlecht einstellen kann, als ich jetzt ein paar Tage verreist bin, habe ich die Regler minimal kleiner gestellt, da ich ja nicht volle Kanne heizen will, wenn ich garnicht zuhause bin. Das Ergebnis war, dass nur noch 12 Grad in meiner Wohnung waren als ich nach Hause kam.

Auch wenn ich die Regler konstant auf einer Stelle stehen lasse, habe ich Temperaturunterschiede von bis zu 5 Grad in der Wohnung.

Ich habe mich erkundigt, es gibt Funk-Thermostate, die aber sehr teuer sind, die kann man nachträglich anbringen, aber das ist meinem Vermieter zu teuer.

Wer kennt sich da aus? Ist es nicht Grundlage, dass man eine Heizung regulieren kann und auch eine gewünschte Temperatur im Raum einstellen kann???

Muß das der Vermieter nachträglich veranlassen?

Das Haus ist übrigens erst 11 Jahre alt.

Danke Euch für Eure Hinweise.

Inaktiver User
30.12.2006, 22:47
Einen direkten Anspruch auf ein Termostat gibt es meines Wissens nicht.
Allerdings müssen nach DIN 4701 folgende Temperaturen in den Räumen erreicht werden können:
-Wohn-,Schlafzimmer, Küche: 20 Grad Celsius
-Badezimmer, Duschraum: 22 Grad Celsius
-Diele, Flur usw.: 15 Grad Celsius

Zur Nachtzeit von ca. 24.00 Uhr bis 06.00 Uhr morgens dürfen diese Werte um bis zu drei Grad Celsius unterschritten werden.

Auch darf keine nicht regulierbare Überheizung der Mietwohnung vorliegen.

In beiden Fällen kann der Mieter berechtigt sein, die Miete zu mindern. Denn überheizte Räume können ebenso einen Mangel darstellen wie zu kalte.

Schwarzweiss
31.12.2006, 09:25
Freut mich, dass doch noch jemand einen Rat für mich hat.

Die Temperaturen kann ich in den einzelnen Räumen schon erreichen, es ist nur äusserst schwierig z.B. auf 20 Grad zu kommen, denn da muß man enorm viel Fingerspitzengefühl bei der Einstellung der Drehknöpfe haben, da ja nichts angegeben ist (keine Einteilung nach 1-5 wie an normalen Heizkörpern).

Dachte, da man ja die vergangenen Jahre doch sehr auf "Energieverschwendung" achtet, dass man bei neueren Häusern zumindest in der Lage sein sollte, die Heizung (ohne große Geduldsprobe) so einstellen zu können, wie man möchte.

LG schwarzweiss

Inaktiver User
01.01.2007, 12:32
Hallo Schwarzweiss,

laut Energieeinsparverordnung (EnEV §§ 1,2 + 12) muss der Vermieter gewährleisten, dass die Raumtemperatur in den Räumen einzeln geregelt werden kann!

Das ist z. B. möglich über die von dir angesprochenen Funk-Thermostate (Kosten ca. 600,-- €) oder über eine Kabel-geführte Regelung. Die Kosten dürften geringer sein. Erkundige dich doch einmal bei den örtlichen Heizungsbaufirmen. Die können dir da sicher weiterhelfen.