PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Balkon 💐



Suzie Wong
28.07.2016, 17:59
Ich habe versuche seit Jahren erfolglos meinen Balkon zu bepflanzen. 😒 aber irgendwie habe ich kein Händchen dafür. Es ist ein kleiner Hinterhofbalkon (6qm), es gibt zwei Balkonkästen und vor dem Balkongeländer Platz für Balkonkübel. Aber irgendwie geht (fast) alles ein. Offensichtlich kaufe ich die falschen Pflanzen, die eben bei mir nicht gedeihen können. Es ist ein Süd-West-Balkon. Volle Sonne - im Sommer - ca. 11:00 - 15:00. Hier sind doch sicher Balkonprofis: was eignet sich? 😊

Suzie

frankeguben
28.07.2016, 19:09
Also gut aber da ich ein Geranien-/Pelargonien-"Fetischist" bin, gibt es für mich nur DIE!!!
Und hier vor allem die rankenden Pfl. mit "luftigen" Blüten.
Nicht solche fast faustgroßen "Blütenköpfe", die bestehen aus sehr vielen dicht stehenden Einzelblüten. Bei Regen bleiben die Blüten länger feucht und da werden mittendrin einzelne Blüten leicht faulig.

Sie sind aber alle für sonnige Plätze (sie lieben :Sonne: ) geeignet und eigentlich recht pflegeleicht.
Normal gießen ist klar, nicht "wässern", ab und zu düngen und sie verkraften auch mal 2-3 Tage trocken sein.

Hinweis: "BALKON-OASE" (bei Google)
--Geranien + Pelargonien - die Klassiker für den Balkon

Suzie Wong
28.07.2016, 19:23
Geranien ... Hm. Aber vielleicht sind sie echt besser. Ich denke manchmal, dass ich mir einfach zu empfindlichen Pflanzen kaufe.
Sie trocknen oder gehen mir so schnell ein. :knatsch:

bittersweet0403
28.07.2016, 19:28
Düngen ist das große Geheimnis und ein mehrschichtiger Aufbau im Blumenkasten in Form von Tongranulat und darüber erst die Erde.

Zudem Löcher in den Kasten machen. Normalerweise sind mehrere kleine "Türmchen" in einem Blumenkasten. Da macht man oben ein Loch hinein und füllt alles bis über die Türmchen mit Tongranulat auf. Das schafft ein kleines Wasserreservoir wenn der Tag sehr heißt ist und man erst abends gießen kann bzw. das gießen auch mal vergißt.

Außerdem verwende ich ein Tongranulat welches gleich Dünger mit enthält. Habe ich dieses Jahr das erste mal gemacht und meine Blumenkästen bzw. Blumen sind förmlich explodiert. Und das obwohl ich keine so guten Bedingungen habe, eben weil ich nur Vormittags Sonneneinstrahlung habe.

Ich habe dieses Jahr ein Gemisch aus Hänge- und Standgeranien in rot und weiß sowie Weihrauch gepflanzt. Bei mir schauts aus wie auf einem österreichischen Blumenbalkon.

Judy666
28.07.2016, 21:17
In meinen Balkonkästen (Südsüdostseite und ich bin echt gießfaul) wohnen verschiedenfarbige Heuchera und kleinblütige Petunien. Das sind beides recht anspruchslose Pflanzen, find ich. Und man hat nicht so ne Sauerei wie bei Geranien mit ständig runterfallenden und dann klebenden Blüten.

rebellin
28.07.2016, 21:22
Ich habe versuche seit Jahren erfolglos meinen Balkon zu bepflanzen. 😒 aber irgendwie habe ich kein Händchen dafür. Es ist ein kleiner Hinterhofbalkon (6qm), es gibt zwei Balkonkästen ...

Die Balkonkästen sollten nicht zu klein sein, sonst trocknet die Erde an heißen Tagen innerhalb weniger Stunden komplett durch.

Edit: Warum sehe ich denn in Suzies Originaltext einen gelben traurigen Smiley und in dem Zitat hier bei mir stattdessen schwarze Rauten mit Fragezeichen?
Es ist anscheinend kein Original-Brigitte-Symbol (oder vielleicht eine Android-Fassung) - aber einmal wird es erkannt und einmal nicht? Obwohl es innerhalb einer Webseite ist? :wie?:

Suzie Wong
28.07.2016, 21:26
Ach, klein sind die Kästen nicht. Petunien ist ne Idee. :blume:

rebellin
28.07.2016, 21:29
Was war denn bisher passiert? Vertrocknet? Verfault? Zu klein und verkümmert?

Suzie Wong
28.07.2016, 21:58
Was war denn bisher passiert? Vertrocknet? Verfault? Zu klein und verkümmert?

Alles. :schild ...uups: mal vertrocknet, dann faulen die Blätter weg und sie verkümmern. Als ob ich irgendwie die falschen Pflanzen kaufe, die einfach nicht auf meinem Balkon gedeihen können. Vielleicht wässere ich auch manchmal zu sehr? In die Töpfe kommt Erde (die ich regelmäßig austausche) und ich dünge ab und zu.

wildwusel
28.07.2016, 21:58
Ich habe bei einem Südost-Sonnenbalkon gute Erfahrungen mit Hybridpetunien (die werfen ihre verblühten Blüten selber weg) und mediterranen Kräutern (Rosmarin, Salbei, Thymian, Oregano) gemacht. Die Petunien nach den Eisheiligen mit Langzeit-Dünger pflanzen, gut gießen (im Hochsommer 2* am Tag), Staunässe verhindern (unten in die Kästen Granulat tun und an der Oberkante vom Granulat ein oder drei kleine Löcher in den Kasten bohren) und nach dem ersten Nachtfrost mit langen Ärmeln, Handschuhen und einer großen Küchenschere Berge von Pflanzenmaterial beseitigen.

Heidekraut ist auch nett und vor allem ganzjährig. Muß man aber gelegentlich runterschneiden.

Von Ostern bis Mittsommer sind Hornveilchen dankbare Pflanzen. Ich nehme immer gleich die dreifarbigen für die 16-cm-Töpfe. Kann sein, daß die auf einem Südbalkon etwas kürzer leben als auf meiner jetzigen Westseite.

ereS
28.07.2016, 22:14
Ich habe versuche seit Jahren erfolglos meinen Balkon zu bepflanzen.  aber irgendwie habe ich kein Händchen dafür. Es ist ein kleiner Hinterhofbalkon (6qm), es gibt zwei Balkonkästen und vor dem Balkongeländer Platz für Balkonkübel. Aber irgendwie geht (fast) alles ein. Offensichtlich kaufe ich die falschen Pflanzen, die eben bei mir nicht gedeihen können. Es ist ein Süd-West-Balkon. Volle Sonne - im Sommer - ca. 11:00 - 15:00. Hier sind doch sicher Balkonprofis: was eignet sich? 

Suzieich habe auch eine terasse auf der im sommer noch laenger die sonne scheint, ein klein wenig ist es ueberdacht, also die bekommen keinen regen ab
dort haengen drei kaesten, die ich jaehrlich neu bepflanze meistens im april-mai je nachdem wann ich dazu komme
im herbst kommen die alten pflanzen in die tonne, die erde bleibt drin
im fruehjahr gehe ich in die geartnerei schaue was mir gefaellt und frage ob die viel sonne abkoennen, also ich kaufe immer was bluehendes, frag mich bitte nicht welche pflanzen das sind :smirksmile:
allerdings niemals nicht geranien oder nelken und tagetes, die kann ich nicht leiden

dann wird ein wenig erde nachgefuellt unter jede pflanze kommt eine handvoll hornspaene
geduengt wird den ganzen sommer nicht gegossen einmal am tag 5 liter abgestandenes wasser fuer alle drei kaesten
im letzten jahr bei der extremen trockenheit evtl. auch ein zweites mal
in diesem jahr ist mir erstmalig eine pflanze fast eingegangen weil sie so verlaust war

ich schaue immer ob die pflanzen in ordnung sind und / oder sich ungeziefer oder sonstwas anbahnt

nur um dir mal aufzuzeigen wie einfach ich es mir mache
die kaesten sind ungefaehr 1,20 lang, haben keine ablaufoeffnung unten sondern sind komplett mit erde befuellt und es kommen pro kasten immer nur 3 pflanzen rein

schreibe doch mal wie du es machst

schafwolle
29.07.2016, 00:11
Es ist ein Süd-West-Balkon. Volle Sonne - im Sommer - ca. 11:00 - 15:00.

Hallo Suzie,

ich habe ebenfalls einen Süd-West Balkon und habe die Bepflanzung mit
relativ wenig Aufwand so gelöst, dass das Ergebnis es ein echt hübscher
Anblick und auch einfach in der Pflege ist.

Alles spielt sich auf der Innenseite des Balkons ab, und zwar am Boden.
Ich meine damit, dass ich keine Blumenkästen aufgehängt habe.

Auf der Längsseite habe ich an den Ecken jeweils ein hohes Pflanzgefäß
aus Polyrattan mit einer Buchskugel ... wie rechts im Bild. (http://www.vivanno-korbwaren.de/blog/wp-content/uploads/2014/05/pflanzkuebel-linea-polyrattan.jpg)

Dazwischen stehen vier Balkonkästen gleicher Optik. *klick* (https://www.vivanno.de/media/image/0e/14/12/blumenkasten-balkonkasten-balkoni-polyrattan-bicolor-braun.jpg)
(ohne Aufhängevorrichtung)

In der Mitte jedes Kastens ist ein Zuckerhut-Bäumchen. (http://www.bohlken-baumschulen.de/WebRoot/Store5/Shops/17749701/548B/EC9A/3594/2EB6/D969/C0A8/2BB8/3F28/A_-_KomprimiertPicea_glauca_Zuckerhut.jpg)
Die wachsen schön gleichmäßig und sind sowohl unproblematisch
als auch winterhart.

Beidseitig von jedem Zuckerhut ist je eine Knollenbegonie (http://www.pictokon.net/bilder/11-bilder/2008-07-23-begonien-57-begonia-tuberhybrida-nonstop-fire-rot-orange-knollenbegonie.jpg),
abwechselnd in rot und knalligem orange. Sie werden schnell üppig
und sind entsprechend farbenprächtig - außerdem echt pflegeleicht.
Da rieseln keine einzelnen Blütenblätter ab - was mir total wichtig war
nach einem Jahr mit Geranien :(.

Im Winter werden lediglich die Begonien durch Tannreisig ersetzt,
der Rest bleibt. Und über bzw. zwischen all dem "Grünzeug" lassen sich
um die Weihnachtszeit dann wunderbar Lichterketten anbringen.

missani
29.07.2016, 06:18
Nicht so viele Pflanzen in die Kästen, das schrieb schon jemand. Tonkügelchen unter die Erde mischen, die speichern Feuchtigkeit, dazu Langzeitdünger. Nicht ertränken.

In die Kübel könnten Rosen, die Kübel sollten aber mindestens 40 -50 cm hoch sein, breit ist nicht so wichtig, unten 10cm Drainage aus z.B. Tonkugeln, dann Filtervlies, so läuft nur Wasser unten raus beim Giessen und keine braune Brühe, dann gute Erde (nicht den Billigkram aus dem Supermarkt - hier liegt oft das Geheimnis) mit Sand und Granulat mischen...

Rosen stehen bei mir seit Jahren draussen im Kübel, ggf. Folie um den Topf im Winter, Frost vertragen Rosen, Rückschnitt im Frühjahr, düngen 1x pro Woche - fertig.

Promethea71
29.07.2016, 10:13
Ich habe einen etwas kleineren Balkon, Südseite, volle Sonne den ganzen Tag und direkt am Wohnzimmer dran, deswegen liegt mir an ganzjähriger Bepflanzung.

Ich bin noch nicht absolut zufrieden mit allen, aber jetzt im dritten Jahr wird es langsam.


Ich habe einen Winterjasmin - der blüht von Dezember bis März und ist im Sommer nur grün und ist meine einzige Pflanzen, die mehrjährig ist, diesen Frühling und Sommer ist er total explodiert, im ersten Jahr habe ich kleine künstliche Blüten an ihn gehängt, bevor die Sommerblumen geblüht haben. ;-) hat auf den ersten Blick niemand gemerkt.
Ein zwei kleine Efeue könnten auch mehrjährig werden - sind aber derzeit im ersten Jahr.

Das würde sich gut eignen, wenn du irgendwo eine Wand beranken lassen willst, der braucht aber ein Randgitter.
Im Sommer habe ich jetzt zwei Jahre lang mit Prunkbohnen experimentiert mit mäßigem Ergebnis, diese Jahr war es eine schwarzäugige Susanne, die aber auch nicht recht will, da suche ich noch die ideale einjährige schnellwachsende und ganzjährig blühende Rankpflanze. Mal sehen, was es nächstes Jahr wird.


Bei den Blumen starte ich im Frühling mit fertigen Hornveilchen und Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht.
Anschließend, wenn die verblüht sind, habe ich kleine und große Petunien, australische Gänseblümchen, kleine Margeriten, Wandelröschen und dieses Jahr das erste mal eine Dipladenia, die sehr gut gedeiht.

Und dann noch Thymian, Rosmarin und Basilikum (letzteren allerdings nicht in der direkten Sonne) und Minze.
Das sind alles Kräuter, die in warmen Ländern gedeien und es auch auf meinem Balkon tun.
Dieses Jahr gedeiht auch die glatte Petersilie, mal sehen ob und wie der Schnittlauch es überlebt, Kräuter sind bei mir oft etwas zickig, ich habe aber auch weder Platz noch Geduld um irgendetwas selbst zu ziehen.


Und im Herbst schwenke ich dann oft nochmal auf Astern um und dann kommt das Heidekraut und noch etwas mit roten Beeren.




Ich habe zwei tiefe viereckige Tröge und drei Blumenkästen und noch diverse runde Töpfe an der Wand.
Die Tröge und Kästen haben alle eine Drainageschicht und bekommen am Anfang des Jahres neue Erde, mit Düngen habe ich noch keine Erfahrung. Da bin ich wegen der Mischung aus verschiedenen Blumen und Kräutern in der gleichen Erde etwas unsicher, aber da will ich noch anfangen zu experimentieren.


Und die Kunst immer richtig zu gießen, daran arbeite ich auch noch und gelegentlich wird ein Pflanze, die es dann nicht überlebt, eben entsorgt und ersetzt. Teilweise sind Pflanzen einfach beim Kauf schon vorgeschädigt (anders kann ich nicht erklären, dass Pflanzen im gleichen Trog ein unterschiedliches Schicksal erleiden - manche überleben aber auch meine spezielle Mischung aus Trockenheit und Überschwemmung nicht .... ich habe noch nicht solange Pflanzen, dass ich sie nie vergesse und im Gegensatz zu Menschen und Tieren melden sie sich eben nicht lautstark ....

Inaktiver User
29.07.2016, 11:00
also auf jeden Fall empfehle ich Wasserspeicher-Kästen oder wie die Dinger heißen, sonst kommt frau mit dem Gießen gar nicht mehr hinterher.....

und mit Petunien hab ich gar kein Glück, aber mit Lobelien- und permanent Sommer wie Winter grünes Zeugs, das nicht blüht, aber schön aussieht.......

wildwusel
29.07.2016, 11:53
Gießentscheidungen: Finger auf die Erde. Wenn es sich trocken und warm anfühlt, gießen, wenn es feucht oder kühl ist, nicht. Wenn die Pflanze vor 12 Stunden noch gut aussah und jetzt schlapp oder zerknittert wirkt, auch gießen, dann sollten nicht-holzige Pflanzen innerhalb von weniger als einer Stunde wieder hochkommen.

FrauE
04.08.2016, 21:45
Ich habe versuche seit Jahren erfolglos meinen Balkon zu bepflanzen.  aber irgendwie habe ich kein Händchen dafür. Es ist ein kleiner Hinterhofbalkon (6qm), es gibt zwei Balkonkästen und vor dem Balkongeländer Platz für Balkonkübel. Aber irgendwie geht (fast) alles ein. Offensichtlich kaufe ich die falschen Pflanzen, die eben bei mir nicht gedeihen können. Es ist ein Süd-West-Balkon. Volle Sonne - im Sommer - ca. 11:00 - 15:00. Hier sind doch sicher Balkonprofis: was eignet sich? 

Suzie

Mir geht es ganz genauso! Mein Balkon ist ab Februar/März mit Hornveilchen und Stiefmütterchen bestückt und die gedeihen wunderbar. Dieses Jahr habe ich sie weil sie so schön waren erst Mitte Juni entfernt. Sie waren total verlaust.

Alles, was ich ab Mai in die Kästen setze wird nicht so wirklich. Es ist ein Sonnen Balkon, das Einzige was da gedeiht ist der Zauberschnee, alle Begleitpflanzen gehen ein, auch wenn sie für Zauberschnee empfohlen wurden. Ich hatte es schon mit Männertreu, Husarenköpfchen, Wandelröschen, Petunien in groß und klein und dieses Jahr mal mit Tagetes - die ich aber nicht so wirklich schön finde - versucht. Gerade die Tagetes wird ja als robust beschrieben, zwei der Pflanzen sind hinüber, meine Balkonkästen sehen gerade aus wie Hund.

Ich überlege, ob ich nicht anfange, verschiedene Blumenzwiebeln zu setzen, vielleicht wird das ja was...

Suzie Wong
06.08.2016, 23:10
:ahoi: danke für eure Tipps. :lachen:
Im Moment habe ich Usambaraveilchen im Kasten und eine Begonie im Topf - läuft. :cool:
Es war jetzt eine Zeitlang sommerlich mit vielen Sommerstunden.

jofi2
06.08.2016, 23:26
Ich habe auch einen Südwestbalkon - bzw. Dachterrasse.
Bei mir wachsen Oleander, Rosen, Hortensien, Lavendel und diverse Grünpflanzen wie z.B. Ein Ginkobaum und ein Olivenbäumchen (in Kübeln).
In den Balkonkästen wachsen Gewürzkräuter und Ruccola.
Ich bin kein großer Held, was das Düngen betrifft, einmal am Anfang der Saison, dann vergesse ich es in der Regel.
Will sagen: Nach meiner Erfahrung ist ein Südwestbalkon sehr wachstumsfreundlich. Hadt Du eine Hypothese, warum es bei Dir nicht klappt?

twix25
07.08.2016, 11:05
Ich habe auch einen Südwestbalkon - bzw. Dachterrasse.
.In den Balkonkästen wachsen Gewürzkräuter und Ruccola.


hab ich auch

aber rucola im kasten :ooooh: :cool:

hast du da viel flöhe, läuse?

und wie geht das überhaupt????

katelbach
07.08.2016, 12:35
Ich habe einen Südbalkon. Die Brüstung ist vollsonnig, der Rest ist praktisch überdacht.

In der Knallsonne hängen tiefdunkelrote halb stehende, halb hängende Geranien in Einzeltöpfen (mindestens einmal pro Tag gießen. Brüstungsnah stehen Rosen (Fairy) im Topf, Säulenapfel (den werde ich wahrscheinlich in den Garten stellen), Zitrus und Olive sowie Lavendel, Rosmarin, Basilikum etc.
Zurückgesetzt an der Hauswand, wo es kaum sonnig ist, blüht eine Hortensie.
Wächst alles prächtig!

Ich muss allerdings täglich gießen und der Balkon ist ca. 9 Meter lang. Deshalb habe ich mir einen Wasseranschluss legen lassen und gieße mit einem Schlauch, der sich bei Wasserfüllung entfaltet (Prinzip Rumbalotte :lachen:).

Ahitte
07.08.2016, 14:06
http://www.obi.de/de/pflanzenlexikon/images/gartenstrohblume.jpg

Ich liebe Strohblumen...sie sind robust...pflegeleicht und wunderschön!

jofi2
07.08.2016, 14:28
hab ich auch

aber rucola im kasten :ooooh: :cool:

hast du da viel flöhe, läuse?

und wie geht das überhaupt????

Ist das Werk meines Mannes, der sich um die Kräuterkästen kümmert.
Er hat Pflänzchen beim Gärtner gekauft, eingesetzt und fertig.
Ungeziefer gibt es bisher nicht.

jofi2
07.08.2016, 14:30
Ich muss allerdings täglich gießen und der Balkon ist ca. 9 Meter lang. Deshalb habe ich mir einen Wasseranschluss legen lassen und gieße mit einem Schlauch, der sich bei Wasserfüllung entfaltet (Prinzip Rumbalotte :lachen:).

Wir gießen gar nicht sondern haben ein kleines Bewässerungssystem (schaltuhrgesteuert) gelegt. :smile:

Promethea71
04.03.2017, 19:24
So die erste Balkonaktion diesen Jahres.

Mein Winterjasmin ist extem spät dran, er blüht seit letzter Woche und hat noch ganz viele Knospen - vor einem Monat hatte ich schon überlegt, ob er diesen Winter gar nicht blühen will.
Und meine Christrose, die seit Dezember genau eine Blüte hatte, hat jetzt zehn und wuchert. Das Zuckerbäumchen daneben ist auch gut in Schuss. Der Efeu im Blumenkasten und der im Hängetopf haben den Winter auch überstanden.


Heute habe ich einige Erikas entsorgt und alle verblühten Pflanzen aus den Blumenkästen raus geholt.
Neu gepflanzt habe ich - nach guten Erfahrungen im letzten Jahr - einige "halbfertige" Zwiebelblumen, Narzissen, Tulpen, Osterglocken und Hyazinthen und dazwischen winzige Hornveilchen.

Erstmal sieht es jetzt sehr aufgeräumt aus und ich lasse mich überraschen, wie es wird.



Die weitere Jahresplanung sieht vor, dass ich nach drei Jahren die Erde in meinen Blumenkübeln dieses Jahr komplett ersetze, da waren jetzt die unterschiedlichsten Blumen, Grünpflanzen und Kräuter drin und die Erde ist von Wurzelresten ziemlich durchsetzt.



Fraglich ist, was mache ich mit dem Winterjasmin.
Weiß jemand wie der wurzelt? Eher lokal oder muss ich damit rechnen, dass er den ganzen Trog schon erobert hat?
Ich würde ihn oben rum gerne massiv zurückschneiden, aber ihn eigentlich auf dem Balkon lassen. Wird er das
Ausgraben und gegebenenfalls Kürzen der Wurzeln überleben? Was muss ich dabei beachten?
Er ist in den unteren 80 cm stark verholzt - ist das normal oder kein gutes Zeichen?


Und welche schnell wachsende den kompletten Sommer blühende Rankpflanzen soll ich diese Jahr pflanzen.
Prunkbohnen hatte ich zwei Jahre - die wurden nicht wirklich was, letztes Jahr die schwarzäugige Susanne war auch sehr zurückhaltend.


Der Balkon ist klein und nach Süden ausgerichtet.
Zwei große Tröge vor einer Wand, die begrünt sein soll, an der gegenüberliegenden Wand ein paar einzelne Töpfe an der Wand an einen Gitter aufgehängt, ein Hängetopf, derzeit mit einem Efeu und drei Balkonkosten an der Balkonbrüstung.