PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pedelec im Auto transportieren - welches Auto kauf ich mir?



Inaktiver User
07.07.2016, 19:38
Hallo,
ich habe mir vor Kurzem ein Pedelec gekauft. Nun hat sich ergeben, dass ich eh ein neues Auto brauche und da hab ich die Idee, dass ich gerne eines hätte, in dem ich bequem mein Rad mitnehmen kann. Außerdem mag ich inzwischen ganz gern etwas höher sitzen. Eine Idee wäre der Citroen Berlingo und ich habe auch gerade getestet, ob mein Rad rein passt. Das ist gerade eben der Fall, wenn ich einen Rücksitz umlege. Das Einladen ist aber für mich als Frau von 62 Jahren nicht ganz einfach, eigentlich brauchte ich dann immer eine zweite Person als Hilfe und die hab ich nunmal nicht. Hat jemand eine Idee, welches Auto sonst infrage kommt?

maryquitecontrary
07.07.2016, 19:47
Wir haben zwei Pedelecs, die wir bei Bedarf hinten auf einem Fahrradträger transportieren. Dieser wird auf die Anhängerkupplung geklemmt. Funktioniert problemlos.

Schweizerfrau
08.07.2016, 08:37
Meine Nachbarn haben einen Hund und für diesen so eine Art "ausfahrbare Rampe" am Auto, so dass eine Art "Brücke" entsteht von der Strasse in den Kofferraum, wo der Hund drübergehen kann, da er nicht mehr springen kann. Ich weiss nicht recht, wie erklären. Kannst du dir vorstellen, was ich meine? Vielleicht funktioniert das auch für ein Pedelec.

Inaktiver User
08.07.2016, 11:32
Würde für ein Fahrrad nur Sinn machen, wenn die Rampe so breit ist, dass man selber mit drauf passt beim Schieben.
Das (schwere) Rad mit nach oben gestreckten Armen eine Rampe hochzuschieben stell ich mir jedenfalls eher schwieriger vor als es "einfach" reinzuheben.
Ich denke, am einfachsten ist es, den Akku vorher abzunehmen und separat ins Auto zu legen, denn das Teil ist es eigentlich, was das Rad so schwer macht. Und dann halt ganz normal einladen in den Wagen.
Ich hatte auch mal einen Berlingo und hab damit häufig die Räder meiner Söhne gefahren, ging gut.

Inaktiver User
08.07.2016, 13:12
Danke erstmal für Eure Tipps und Erfahrungen. Mit der Rampe hab ich mir das auch schon überlegt und ich hab sogar etwas passendes, nämlich zwei Aluschienen, die ich auch zur Überbrückung einer Stufe benutze, wenn eine Freundin, die Rollstuhlfahrerin ist, mich besucht. Das geht sicher ganz prima. Es ist nur so, dass am Besten eine Person dann das Vorderteil des Rades von der Seitentür aus ausrichtet. Aber vielleicht mache ich mir viel zu viele Sorgen. Wahrscheinlich üben sich die richtigen Handgriffe und den Akku kann ich natürlich vorher abmontieren, das macht das Rad ein paar Kilo leichter.
Ich denke, ich versuche es mal mit dem Berlingo. Der sieht von all den Minivans am wenigsten wie ein Lieferwagen aus und ist auch nicht so teuer wie ein Caddy. Man könnte sich dann ja auch noch auf dem Boden eine Haltevorrichtung montieren lassen, wenn man weiß, wie genau das Rad zu stehen hat. Wenn man dann noch mit Gurten verspannt, dürfte eigentlich nichts passieren. Klar könnte ich mir auch einfach einen Golf oder ähnlich kaufen und dann einen Fahrradhalter auf einer Anhängerkupplung. Aber das muss ich dann immer montieren, wenn ich eine Tour machen will und obwohl ich technisch nicht ganz unterbelichtet bin, wäre ich doch unsicher, ob das alles so hält. Und wie schon gesagt, alles muss so funktionieren, dass ich es allein machen kann.

Veranoazul
08.07.2016, 13:22
Du solltest Dein Rad mitnehmen wenn Du das Auto aussuchst, dann siehst Du am Schnellsten was gut wäre für Dich....

Inaktiver User
08.07.2016, 14:07
Du solltest Dein Rad mitnehmen wenn Du das Auto aussuchst, dann siehst Du am Schnellsten was gut wäre für Dich....

Ich glaub kaum, dass irgendein Händler einem erlaubt, mal so den Versuch (mit ungewissem Ausgang) zu starten, ein Fahrrad in den Ausstellungswagen zu asten... und dabei dann möglicherweise über den Lack zu schrammen bei der Feststellung, dass das wohl doch nicht alleine zu wuppen ist.

Und wenn der Verkäufer mit anpackt, wäre der Real-Versuch ja sinnfrei.

Mattieu
08.07.2016, 15:40
Fahrradhalter auf einer Anhängerkupplung. Aber das muss ich dann immer montieren, wenn ich eine Tour machen will

Genau, den muss man erst montieren (und nach der Tour wieder demontieren) an ziemlich dreckigen Karosserieteilen, und man braucht Stauraum bei Nichtnutzung für ihn. Weitere Nachteile: Das Rad ist während der Fahrt der Witterung ausgesetzt, es gibt evtl. eine Sichtbehinderung nach hinten durch die Rückscheibe, und vor allem, das Rad steht bei Zwischenhalten und wenn es am Zielort nicht sofort abgenommen wird Langfingern und Vandalen offen.

Deshalb halte ich eine "Indoor" Transportlösung für viel komfortabler. Auf einen Halter auf der Anhängerkupplung müsste man das Rad ebenfalls heben, die Höhe dürfte der beim Verladen gleichkommen.

Inaktiver User
08.07.2016, 16:13
Hast Du schon mal vom Opel flexfix System gehört? Inzwischen gibt es sogar mehrere Modelle, die mit dem flexfix System ausgestattet werden können. Das System hört sich für mich sehr praktisch an.

Wir selber haben einen Heckträger, der auf die Anhängerkupplung montiert wird. Wir sind damit sehr zufrieden.

LG Walli

Inaktiver User
08.07.2016, 17:28
Das kannte ich nicht, habs mir gerade angesehen, nicht schlecht!! Eine Freundin fährt den Meriva, der ist wirklich bequem mit seiner Sitzhöhe und er hat eine gute Rundumsicht. Ich bin überhaupt kein Opelfan, irgendwie sind die immer so spießig aber vielleicht sollte man auch mal über seinen Schatten springen und am Ende zählen Preis und Komfort. Da denke ich noch intensiver drüber nach. Wobei das Argument für Indoor von Mathieu auch nicht zu verachten ist. In der Praxis wird es aber glaube ich nicht so oft vorkommen, dass das Auto mit Rad lange irgendwo steht.

Tabea57
08.07.2016, 17:44
Mein Partner fährt einen Peugeot Partner Teepee.

In dem Auto können wir zwei Räder transportieren UND noch 4 Personen (wenn es sein muss).
Der hat hinten drei Sitze, die man unabhängig voneinander ausbauen kann, und zwar problemlos mit zwei Handgriffen. Wir bauen dann den mittleren Sitz aus, dann passt da ein (oder auch zwei) Rad/Räder hiein.

Schau Dir den mal an. Der ist so was von praktisch.

nicolette1967
08.07.2016, 18:40
Also ich praktiziere auch die Variante " Pedelec ins Auto schieben" und würde dir raten, auf eine ziemlich niedrige Ladekante zu achten.
Ich habe damals auch den Praxistest gemacht im Autohaus und mein eigenes Rad verladen. Nur so kann man wirklich sehen ob alles problemlos klappt!
Viel GLück!

Allisa62
07.10.2016, 12:37
ohne Zweifel: citroen Berlingo Multispace

.citroen.de/citroen-berlingo-multispace.[editiert]

Gruß

Tabea57
15.10.2016, 14:12
Ja, der ist baugleich mit dem Peugot Partner Teepee.

Gut an den Fahrzeugen ist ja, dass man die hinteren Sitze alle einzeln herausnehmen kann.

Echeveria
17.10.2016, 08:56
Ich habe zwar kein Pedelec, aber ein relativ schweres Holland-Rad. Und ich habe an meinem Auto eine Anhängerkupplung und besitze einen Fahrradträger. Das Anbringen des Trägers ist überhaupt kein Thema, es ist weder körperlich anstrengend noch schmutzig. Zwei Handgriffe, eine Schraube festdrehen.

Aber ich finde es schwer, das Rad allein auf den Träger hochzuwuchten, auch wenn es sich um kaum mehr als Kniehöhe handelt (runter dagegen ist gar kein Problem). Es in den Kofferraum zu hieven, wäre mir vermutlich unmöglich, das mache ich schon ungern mit meinem Faltrad. Dabei hat mein Kofferraum wirklich einen sehr niedrigen, schwellenfreien Einstieg.

Ich würde mal ganz ohne Auto ausprobieren, wie hoch ich das Rad überhaupt heben und für ein paar Sekunden auch halten kann.

Ich nutze den Fahrradträger nur für Notfälle (Transport in die Werkstatt). Für Ausflüge ist mir das Ganze einfach zu mühsam.

jofi2
17.10.2016, 09:00
Wir haben zwei Pedelecs, die wir bei Bedarf hinten auf einem Fahrradträger transportieren. Dieser wird auf die Anhängerkupplung geklemmt. Funktioniert problemlos.

So machen wir es auch.
Das schwere Pedelec in den Kofferraum wuchten......never ever.