PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ging es Euch anfangs auch so schlecht?



Inaktiver User
26.12.2006, 19:52
Ihr Lieben,


ich wechsle bald von der 8. in die 9. Woche und es geht mir schlicht gesagt ätzend.

Mit ist ständig übel, abwechselnd totmüde und gereizt, meine Brüste tun mir weh, und ich friere ständig.

Ich bin furchtbar kurzatmig, brauche nach 2 Treppen eine Pause und schaffe so gut wie nichts im Haushalt, habe Rückenweh, träume jede Nacht bescheuerte Horrorfilme und bin insgesamt eher düster drauf.



Jetzt mal meine Frage? Ging / geht es euch auch so? Ist das normal? Hört das auch nochmal auf oder bin ich jetzt grundsätzlich nach einer Maschine Wäsche total aus der Puste?


Danke!!

Lilly

Tabea57
26.12.2006, 20:15
Lilly,

keine Angst, das hört auf, ganz sicher!

Ich habe drei Kinder (allerdings schon länger her, dass ich schwanger war), und ich kann mich noch gut erinnern.

Die ersten Wochen/Monate waren der Horror! Ich war ständig müde, schlief z.B. beim Ins-Bett-bringen der Ältesten regelmäßig vor ihr ein. Sie fand das toll; wenn mein Mann dann schaute, wo ich blieb, fand zwei schlafende Frauen, eine große und eine ganz kleine, im Kinderzimmer.

Mir war auch total übel, fast von Anfang an. Besser wurde das in der 12. Woche, völlig verschwunden war die Übelkeit ca. in der 16. Woche.

Jetzt kommt das Beste, Lilly: danach hatte ich GAR NICHTS mehr! Ich fühlte mich großartig, war voller Elan, es ging mir gut und ich sah auch so aus.

Das Schlimmste, was ich evtl. noch mal hatte, war, dass ich Nachts pinkeln musste. Das war´s. Ach ja, und die letzten Wochen waren unbequem, lange stehen war nicht toll, auf dem Bauch liegen ging nicht mehr.

Das war aber nicht schlimm für mich. Jedenfalls lange nicht so schlimm wie diese schrecklichen ersten Wochen!
Vor allem, weil ich immer dachte, das ginge womöglich schrecklicherweise die ganzen 9 Monate so.

Es wird besser, und es wird richtig klasse, warte, wenn es sich in Dir bewegt! Ich könnte glatt neidisch werden...

Alles, alles Gute für Dich und Euch!

Tabea57

Jo68
28.12.2006, 15:31
Ja, Shelilly, das ist normal - leider.
Mir war drei Monate lang rund um die Uhr schlecht, ich musste zwar nicht oft kotzen, aber selbst wenn ich nachts aufgewacht bin, war mir übel. Mir hat damals unter anderem geholfen, dass starke Übelkeit auch mit einem geringeren Fehlgeburtsrisiko einher geht. Also so nach dem Motto: Geht's der Mutter schlecht, geht's dem Baby gut. Dadurch konnte ich der ganzen Sache wenigstens etwas Positives abgewinnen. Und ja, wie Tabea geschrieben hat: Es geht vorbei und im mittleren Schwangerschaftsdrittel fühlen sich viele Frauen sogar besonders gut!

Liebe Grüße und gute Besserung!

Jo

Louette
28.12.2006, 21:17
Ich bin nicht schwanger und war es auch noch nicht, das vorweg. Das Problem ist, dass Deinem Körper die Hormonumstellung ziemlich zu schaffen macht. Das ist ein bisschen wie Pubertät nur rasend schnell, daher ist Dir auch schlecht und Du bist so wahnsinnig fertig. Wenn Dir die Übelkeit zu sehr zu schaffen macht, dann frag doch mal Deine FÄ oder eine Hebamme, ob sie Dir etwas homöopathisches dagegen empfehlen kann. Ich glaube, dass Nux vomica D 6 oder D 12 helfen soll, aber da würde ich noch mal nachfragen. Oder such Dir eine homöopathisch ausgerichtete Apotheke und lass Dich dort beraten. Ansonsten hilft wahrscheinlich nur es auszuhalten, vielleicht tröstet Dich ja das, was Jo68 geschrieben hat.
Ich wünsche Dir trotzdem eine gute Schwangerschaft und wünsche Dir, dass es Dir bald wieder besser geht.
LG
Louette

Victoria3000
28.12.2006, 22:59
Hi Lilly,

die ersten 3 Monate bin ich von der Arbeit nach Hause gekommen und gleich eingeschlafen - mein Mann durfte mich dann zum Abendessen wecken :freches grinsen:, danach hab' ich dann gleich weitergeschlafen, mit einer kurzen Wachpause so gegen Mitternacht. Uebel war mir auch fast staendig; ich habe dagegen getrocknete Aprikosen geknabbert, die mir ueber Tag ganz gut geholfen haben (ich bin nirgendwo hingegangen ohne eine Tuete von den Dingern). Allerdings haben die nichts gegen meinen schlimmsten Uebelkeitsausloeser ausrichten koennen: Zaehneputzen :grmpf:

Das alles war so in der 14./15. Woche i.w. vorbei. Also: Nur Mut!

Wegen Deiner Rueckenschmerzen wuerde ich aber doch mal einen Arzt (oder Physio?) fragen, ob man da etwas machen kann. Ich hatte ab der 25. Woche starke Leistenschmerzen, die ich aber wegen anderem Stress fuer ca. einen Monat ignoriert habe, und das war gar keine gute Idee, die setzen mich jetzt (in der 36. Woche) immer noch ausser Gefecht.

Gute Besserung,
v3000

Heike_Liesel
05.01.2007, 18:07
Hallo,

schlecht ist gar kein Ausdruck! Ich wollte Sterben!
Die ersten 5 Monate war ich mit 5-12 Mal Erbrechen am Tag dabei. Ich habe alles wiedergegeben, von Wasser über Kamillentee, einfach alles Eßbare. Jeder der mir sagte, daß man da durch muß - habe ich auf ewig verflucht.

Ich kann Dir voll nachfühlen....

nosmoking
05.01.2007, 19:56
ja, die Brustwarzen haben mir anfangs auch unangenehmn weh getan. Ein sehr eng sitzender BH hat da geholfen.
Uebel war mir immer morgens, und Kaffee habe ich gar nicht mehr vertragen.
Habe in den ersten 4 Monaten 4 kg abgenommen, da ich auch fast keinen Appetit hatte. Ich habe diese 4 kg dann recht schnell wieder drauf gekriegt, so in der 23. Woche, habe aber zum Glueck dann nur noch 7 weitere Kilos, also insgesamt nur 11 kg zugenommen, die witzigerweise 2 Wochen nach der Entbindung alle wieder weg waren. So bin ich nun 4 kg schlanker als vor der Schwangerschaft.
Ab der 18. Woche waren die Uebelkeit weg und der Appetit wieder da. Ich habe mich dann so bis zur 32. Woche echt gut gefuehlt, dann erst wurde es etwas beschwerlich mit dem dicken Bauch.
also Kopf hoch, noch einige Wochen, dann sollte es Dir wieder gut gehen.

Gruss, Nosmo