PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was haltet Ihr von "Handlesen" ?



Vanilla2
21.12.2006, 13:38
Bei unserem letzten Betriebsfest war eine Handleserin zugegen - die Schlange der Mädels vor ihrem Zelt ging raus bis auf die Straße....:smile:

Ich habe mich dort nicht angestellt, weil ich mich nicht recht getraut habe, obwohl ich eigentlich nicht an soetwas glaube.

Wie sind Eure Erfahrungen ? Ist was dran am Handlesen ??

LG, Vanilla

Anjo
22.12.2006, 17:04
Hallo,

also meine Erfahrung ist folgende:
Ich war mit meinem Mann und meiner besten Freundin nebst Gatten und ihrer Schwester auf einem großen Rummelplatz.
Dort stand wie jedes Jahr der kleine Wohnwagen einer Handleserin. Drausen gab es Werbung über sie zu lesen, u. a. war sie wohl schon in verschiedenen Fernsehsendungen zu sehen.
Die Schwester meiner Freundin wollte unbedingt zu ihr, ich wollte mir nicht aus der Hand lesen lassen, da ich Angst hatte, dass sie etwas sagen würde, das ich nicht verkraften oder vergessen könnte. Aber meine Freundin und ich gingen mit ihrer Schwester zu dieser Handleserin rein. Sie sagte sehr wahre Sachen, wir waren beeindruckt, wir waren sogar sehr beeindruckt, dass wir uns, als wir wieder drausen waren, entschlossen, uns doch aus der Hand lesen zu lassen. Erst war meine Freundin dran, u. a. sagte die Handleserin, dass sie einen Freund hätte (damals noch ihr Freund, heute ihr Ehemann), der keine Kinder haben möchte, sie aber schon gerne und noch andere Gegebenheiten aus ihrem Leben. Als ich dran war, konnte ich es kaum glauben. Sie sagte mir auf den Kopf zu, dass ich einen Freund hätte (damals noch mein Freund, heute auch mein Mann), der am liebsten schon gestern Kinder gehabt hätte (das stimmt 100%ig, er redete von Anfang an unserer Beziehung davon, dass er gerne Kinder haben möchte und möglichst bald..) und dass ich als Neugeborenes sehr krank gewesen wäre, dass ich fast gestorben sei (stimmt! Ich hab nach der Geburt 6 Wochen in einer Kinderklinik gelegen), dass ich ein Problem im Kopf hätte, das mich schon lange belaste, aber ich würde es irgendwann verarbeiten können (stimmt auch) und dass ich irgendwann 2 Kinder haben würde und dass sie ein Ehekreuz bei mir sehen würde. Gut, verheiratet sind wir seit September und bislang haben wir 1 Kind. Sie sagte noch einige Erlebnisse aus meinem Leben, die zutrafen und auch, dass ich irgendwann ein Eigentum haben werde (wir haben dieses Jahr ein Haus gekauft) und dass wir bis ans Ende unserer Tage eine glückliche Beziehung haben werden. Also ich kann dir nur sagen, ich bin beflügelt von dieser Handleserin weggegangen, ich war so beeindruckt. Aber: ich würde es nicht wieder tun. Sie hat mir soviele schöne Sachen gesagt, Sachen, die zutrafen und schöne Prognosen für die Zukunft, dass ich mir das in Ehren halten will. Ich möchte das Schicksal auch nicht herausfordern und jetzt ständig zu einer Handleserin gehen, ich denke, es war ein Geschenk für mich, dass ich diese Handleserin besucht habe und gehe mit Zuvertrauen in die Zukunft.
Viele Grüsse

Hedwiga
24.12.2006, 07:51
Hallo,

als ich 14 war, fuhr ich mit zwei weiteren Jugendlichen im Zug heimwärts. Irgendwann stieg eine Zigeunerfamilie zu. Wir kamen so nach und nach ins Gespräch. Die jüngere erwähnte irgendwann, dass sie aus der Hand lesen könne. Da ich neben ihr saß, bestand sie darauf, ihr Können an mir zu beweisen. Sie hat mir jedoch nicht aus der Hand "gelesen". sondern ich musste in ihre "ausatmen".

Sie sagte mir, dass ich einen blonden Mann heiraten werde, der damals studierte (was stimmt, man kann jetzt diskutieren, ob das eine sich selbst erfüllende Prophezeiung war).

Dass wir jemand schwer krankes in der Familie haben. Was stimmte, mein ältester Bruder litt seit der Pubertät an einer Psychose.

Dass ich eine weite Reise machen werde. Sie hatte aber erkannt, dass wir Deutsche waren, und in jenen Jahren wollten alle Deutschen in die BRD auswandern, was ich 3 Jahre später nach der dortigen Revolution ebenfalls tat - also diesen Punkt kann man auch so oder so sehen.

Dass ich eine Tochter haben würde. Und hier liegt die Crux, das war das Ende ihrer Ausführungen. Mein erstes Kind ist tatsächlich ein Mädchen geworden. Aber mein Mann und ich wünschten uns zwei. Als wir begannen, das zweite Kind zu planen und während der Schwangerschaft, habe ich oft an die junge Zigeunerin gedacht. Und als mein Sohn radfahren lernte (er fährt heute noch gern wie der Blitz den Hügel vorm Haus hinab) und jedes mal wenn er nicht zur bestimmten Uhrzeit zu Hause ist denke ich an die Zigeunerin. Das wird so sein, wenn er den Führerschein macht und sein erstes Auto bekommt und wenn er auszieht und sich tagelang nicht meldet... ich werde mich immer fragen: Warum hat die Zigeunerin ihn nicht erwähnt?

H.

Inaktiver User
01.01.2007, 21:36
Liebe Hedwiga!

ich selbst lese seit meiner jugend aus den händen. und es ist sehr sehr interessant! verblüffend! es hat mich immer fasziniert, mich mit menschen auseinander zu setzen.

ich kann gut verstehen, was da in dir vorgeht, bezüglich deines sohnes! aber ich kann dich beruhigen. 1. ist ein handleser nicht gott und 2. ist es ja so, dass sich handlinien verändern! und es ist so, dass sie vielleicht in der linken hand (das was dir gegeben ist) nur die tochter gesehen hat und in der rechten (das was du daraus machst) noch keinen sohn sehen konnte, weil es vielleicht erst später thema für euch wurde...

warum auch immer. hab keine angst. dein sohn ist da und will dir zeigen: Mama, ich bin zu dir gekommen, weil ich dir sagen muss:
Handleser darf man nicht so bierernst nehmen!!!

unterm strich sage ich als handleserin: verantwortungsvolle deuterinnen aufsuchen! sich die worte anhören, was gefällt sich drüber freuen, was nicht, vergessen!

milfontes

Inaktiver User
02.01.2007, 18:50
@ Milfontes

Und wie findet man eine "gute" Handleserin?
Oder: wie bringt man sich das selbst bei ... welche Bücher sind dafür geeignet?

Vielleicht kannst Du mir dazu was sagen. ...

Inaktiver User
03.01.2007, 10:12
lieber tiger

ich würde eine handleser(in) nur aufsuchen, wenn ich irgendwelche referenzen habe. sei es durch bekannte (am liebsten) oder vielleicht auch durch medien.

bücher zum handlesen gibt es tausende. es gibt auch verschiedene methoden - bei mir war das erste buch, als ich 15 war: das große buch der charakterkunde - ha! nicht wirklich zu empfehlen. aber es war der schlüssel für mein interesse. ich habe es eigentlich am besten gelernt durch die vielzahl der hände, die ich eben seither angeschaut habe bzw. durch die vielen gespräche, die dadurch entstanden sind. manchmal auch nur aus einer bierlaune heraus auf einem weinfest, wobei plötzlich die menschen schlange standen.

Ich denke, ein erstes anschauliches Buch ist:

Handlesen. Geheime Künste von Peter West von Taschen

Und es ist günstig im Preis.

Mein Lieblingsbuch, das ich auch immer wieder herhole ist:

Landkarten der Psyche - von Susanne Oswald, Arabella Nagual

Allerdings etwas teurer.

Fang einfach damit an - Sei aber verantwortungsvoll mit dem was du den Menschen sagst!!! Das ist das Wichtigste bei der ganzen Arbeit. Ich denke Du weißt, dass Du damit bei sensiblen Menschen sehr viel beeinflussen kannst!

milfontes

Inaktiver User
03.01.2007, 20:06
Danke Milfontes!

Und ich verspreche, damit sehr sehr vorsichtig und sorgfältig umzugehen ... das mache ich bereits beim Kartenlegen - und sonst im Leben sowieso. :blumengabe:

Bin sozusagen ein ganz lieber Tiger :freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:

Inaktiver User
04.01.2007, 10:17
hi tiger!

legst du nur so für dich karten? welches system? seit wann? denn das ist etwas, das MICH sehr interessiert. hab zwar welche daheim. aber nur so mit einem buch und mit karten die mir gar nicht gefallen (crowley) da zu sitzen - macht keinen spaß!

wie hast du es gelernt? auch nur mit büchern?

erzähl!

milfontes die jetzt zum großeinkauf muss ---

Inaktiver User
04.01.2007, 14:14
dann probier Skatkarten zum legen aus..passendes buch gibst im handel..einfache legeart sehr leicht die Antworten im buch nachzuschauen...mache das seit über 12 jahren und die Antworten sind sehr treffend!

Inaktiver User
04.01.2007, 15:04
dankschön!!

mil

Inaktiver User
04.01.2007, 22:26
Tarot lege ich inzwischen per Internet :smirksmile:
google mal Hajo Banzhaf ... das klappt ganz gut.
Ich habe aber auch den Kartensatz Rider/Waite-Tarot - gefällt mir besser als Crowley und auch besser als das delphische Tarot von Liz Greene ...

Und dann habe ich Kartendecks von Doreen Virtue.
Angefangen habe ich mit dem "Heilorakel der Engel" (das hat mir meine ehemalige Friseurin!!! empfohlen) - dann "Orakel der Göttinnen" und "Engel begleiten deinen Weg" ...
DAMIT habe ich eigentlich meine allerbesten Erfahrungen!

"Beigebracht" habe ich mir das sozusagen selbst ... mit Büchern und Intuition und Übung und Meditation ...
Ich nutze es fast ausschliesslich für mich selbst - und manchmal für meinen Freund. Der ist dann immer ziemlich platt, weil's so gut passt.

Mit Skatkarten habe ich noch keine Erfahrung - aber wer weiss ...
Jedenfalls möchte ich auf meine Karten auf keinen Fall mehr verzichten!

Inaktiver User
05.01.2007, 10:43
gell, die crowley karten sind nicht sehr ansprechend...

hab jetzt mal deine antwort gespeichert. mal sehen, vielleicht finde ich da auch noch rein...

danke und einen schönen tach

milfontes
:blumengabe:

Vanilla2
05.01.2007, 13:39
Hallo Milfontes,

danke für Deine Antworten. Hast Du einen Tipp, wie das mit dem "vergessen" funktioniert ? Meiner Kollegin hat diese Frau nämlich erzählt, dass sie nicht den Mann für´s Leben finden wird...was ich persönlich ziemlich unverantwortlich finde. Sie wusste ja nicht, ob sie dort an ein "zartes Pflänzchen" gerät, die das vielleicht ernst genommen hat. Hat sie nämlich und das kann ich auch ein bisschen verstehen, obwohl ich ihr das auch versucht habe, auszureden...wissenschaftlich erklären kann ich es aber leider nicht ;-)

Inaktiver User
05.01.2007, 19:52
tja mensch, darüber ärgere ich mich immer sehr!!!

mir selbst hat mal eine frau, als ich 18 jahre alt war gesagt:

"haach mir blockts in mir, mir blockts in mir, ich kann ihnen das glaub ich nicht sagen" nachdem ich natürlich dann neugierig wurde und keine ruhe ließ (ist ja logisch) sagt die zu mir: "sie werden nur noch bis im herbst leben"

das müsst ihr euch mal vorstellen!!!

jeden herbst denke ich daran! aber es sind seither schon weitere 28 herbste vergangen. erzähl ihr das vielleicht!

grüße

mil

Inaktiver User
05.01.2007, 23:25
Ich war schon bei diversen Kartenlegerinnen, eine davon hat mir auch aus der Hand gelesen. Allerdings kamen da keine der üblichen Voraussagungen, sondern dafür eine Wiederspiegelung meines Gesundheitszustandes, der meiner Mutter und der meines Vaters.

Kein Blabla im Sinne von "Sie sind gesund, werden aber in 3 Wochen einen Schnupfen haben", sondern wirklich eine exakte und absolut zutreffende Aufzählung meiner Wehwehchen, die man äußerlich NICHT erkennen kann. Ebenso trafen die "Gebrechen" meiner Eltern zu. Faszinierend!

Sonstige Prophezeiungen aus der Hand gab es allerdings (leider) nicht. Die Kartenlegekünste dieser Dame waren eher bescheiden (aus meiner Sicht) und allgemeines Wischiwaschi-Geschwätz.

Ich habe zu Hause viele Handlesebücher (suche aber immer noch DAS Handlesebuch) und Kartenlegebücher und spare mir inzwischen die Besuche solcher Damen.

Allerdings muß ich auch gestehen, daß ich bei gewissen guten Gelegenheiten trotzdem wieder meine Hand zücken würde... Die Neugierde siegt dann doch. :freches grinsen:

Inaktiver User
06.01.2007, 12:50
so gehts mir auch zeta!

aber vorallem ist es doch so, (bei dir nicht auch?) dass man in den eigenen händen nur schwer lesen kann. (oder will) es ist als ob ich da blinde flecken auf dem auge hätte... verstehst du wie ich meine? ich WILL mir meine eigenen hände gar nicht wirklich anschauen. und wenn ich etwas sehe, was mir nicht gefällt, dann interpretiere ich es so falsch, dass ich es aber selbst glaube...

deshalb habe ich neulich bei einer zigeunerin die vorbeilief auch meine hände *gezückt*. die hat mir noch ein paar haare ausgerissen und gesagt, dass ich viiieeele probleeeme hätte und dass ich gesundheitlich angeknackst wäre... blabla. naja, bei wem trifft das nicht zu. ??

zu guter letzt wollte sie 40,- euro haben (max. 5 minuten) für eine prophezeihung die keine war und um die ich sie gar nicht gebeten habe!

als ich verneinte, sagte sie, dann solle ich ihr doch so ein amulett abkaufen, das würde mich vor diesem meinem schweren schicksal beschützen!

ich habe das münzenfach meines geldbeutels aufgemacht, worauf sie gleich sagte: NEIN KEIN KLEINGELD.

tja dann lässt dus sein und ich bin weiter meines weges. so rief sie mir DU HURE hinterher!

also wie oben schon gesagt. wenn jemand eine handleserin wie z.b. zeta finden kann: hingehen! und öfters hingehen zeta, solche frauen sind echte lebensberaterinnen!

alles wird gut

milfontes

Galinda
08.01.2007, 15:29
Hallo Zusammen,

ich hatte auch einmal ein Erlebnis der besonderen Art. Ich war so um die 30 und ein Zigeuner hat mir in einem Lokal vorausgesagt, dass ich mit 42 einen schweren Unfall haben werde, aber von netten Menschen gepflegt werden würde. Meiner damaligen Freundin hat er eine Eileiterschwangerschaft vorausgesagt, dies ist eingetroffen bzw. sie war zu dieser Zeit schon schwanger. Er hat dies in den Augen gelesen.

Nun bin ich seit Dezember 2006 43 und habe wirklich ein Jahr gewartet, ob dieser Unfall eintreten wird. Da ich zu meiner Arbeit pendle und jeden Tag 160 km fahre, wäre das nicht so abwegig. Mir ist diese Prophezeiung nie aus dem Kopf gegangen bzw. geht mir nicht aus dem Kopf, da Zeit ja ein relativer Begriff ist.

Meine Mutter hat Karten gelegt (Skatkarten), sie konnte viel voraussagen, ich beschäftige mich auch ein bisschen damit, ich mache dies allerdings nur für mich. Letzens habe ich mir auch Engelkarten gekauft.

Servus,
Galinda

Rianita
15.01.2007, 15:46
Ich hatte auch mal eine interessante Erfahrung mit Handlesen.
Mit sechzehn war ich in Saint-Maries-de-la-Mere, in Südfrankreich.
Dort ist ein Wallfahrtsort der Zigeuner.
Auf der Straße krallte sich eine alte, scheinbar freundliche Zigeunerin meine Hand, um sie kurz danach sehr entsetzt wieder loszulassen.
Ihre Enkelin/Tochter(?) übersetzte mir dann ihr entsetztes Gestammel so, dass ich wohl nicht mehr lange leben würde, und wohl mein zwanzigstes Lebensjahr nicht erreichen würde.
Das hat mich seinerzeit schon sehr verunsichert und auch aus der Bahn geworfen, worüber ich heute, mit dreißig, einfach nur lachen kann.

Trotzdem mache ich immer noch einen weiten Bogen um alles, was mir aus der Hand lesen will...

Inaktiver User
15.01.2007, 16:24
ja rianita,

das glaube ich dir! vorallem aber kommt mir keine zigeunerin mehr an meine hand. denn auch ich war einmal in s.m.de la mere. und zwar im april, als die zigeuner ihr jährliches fest feierten dort... dies war grundsätzlich klasse - aber nie wieder handlesen dort!

mil