PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuwagen oder besser gebraucht kaufen?



Scannie
25.01.2016, 00:15
mein geliebter Golf 2 gibt jetzt wirklich so langsam den Geist auf ... bzw. die Rep. stehen nicht mehr in der Relation ...

also ein anderes Auto muss in den Blickwinkel - aber was ....?? Optisch hätte ich gerne einen MB A 160/ 180 oder einen Vaneo... oder so --
aber die Testberichte sind nicht wirklich vorteilhaft ....

also habe ich die Internet und Reklameseiten gewälzt .... 5-/ 7 J. Garantie bei einem Neuwagen und allem Schnickschnack ... ich hatte immer nur gebraucht gekauft - bis ca. 5000€ - und bei denen konnte der Mechaniker von nebenan noch was machen ... heute muss der Computer dran.

Ja - was nun - ca. 20000.-- für einen Neuwagen mit langer Garantie - oder - 10000.-- für ein 5 J. altes Fahrzeug ausgeben ... oder einfach nur ein Auto kaufen und sich überraschen lassen...

Ich weiss guter Rat ist schwer - aber ich möchte einfach nur mal Eure Erfahrungen lesen. Was ich benötige ist ein Auto für die Stadt (also Smart etc.) mit dem Kofferraum eines Volvo (etc.) eben viel Stadtverkehr aber auch viele große Strecken.

Im Moment liebäugle ich mit dem Skoda Fabian oder dem Seat Leon (Reklame). Einen Händler meines Vertrauens gibt es nicht.

Oder wird es einfach ein Renault, Hyundai, Nissan ....................???????????????????

hilflose Grüsse

Scannie




oder einfach nur ein Auto

missani
25.01.2016, 00:27
Vaneo gibt es nur gebraucht - hab vor Jahren einen für meine Tochter gekauft - die ist super zufrieden. (Der wurde nur bis 2005 gebaut.... :smile:)



lg M

michaelX
25.01.2016, 15:08
Ein Neuwagen verliert in dem Moment, in dem der Stempel auf das Nummernschild kommt, 20 - 30% seines Wertes. Und die 7 Jahre Garantie lassen sich die Hersteller bezahlen, da darf der Schrauber von nebenan nicht dran!

Die hohe A-Klasse gibt es schon länger nicht mehr, 3 Jahre oder so, die ersten Golf 2 haben schon das H-Kennzeichen. Die sind auch inzwischen relativ schwer zu finden und die ersten Leute suchen die auch schon.

Ich würde an deiner Stelle nach einem überzeugenden Angebot mit Tageszulassung bei den diversen Händlern suchen!

Meagan
25.01.2016, 15:53
Niemals würde ich (noch mal) einen Neuwagen kaufen - aus dem Grund den Michael schon schrieb. Schaue dich mal bei Händler in deiner unmittelbaren Nähe an. Wenn etwas ist, bist du nämlich schnell dort.

Meine Kollegin ist super zufrieden mit ihrem Skoda. Ein Polo ist klein, hat aber trotzdem viel Platz. In einen Smart passt ja nicht mal ein Kasten Bier rein :grmpf:

Telpa
25.01.2016, 15:58
In einen Smart passt ja nicht mal ein Kasten Bier :grmpf:

Stimmt nicht, da selbst getestet ;-)

Ansonsten hier ein Beweisfoto: https://data.motor-talk.de/data/galleries/0/6/869/27830453/kasten-1977478166366001199.jpg

Ansonsten bin ich auch Neuwagen-Gegner aufgrund des Wertverlustes. Ein bestimmtes Auto möchte ich nicht empfehlen. Man muss sich immer mal reinsetzen, um überhaupt ein Gefühl für das Fahrzeug zu bekommen.

Meagan
25.01.2016, 16:11
Stimmt nicht, da selbst getestet ;-)

Ansonsten hier ein Beweisfoto: https://data.motor-talk.de/data/galleries/0/6/869/27830453/kasten-1977478166366001199.jpg

Ansonsten bin ich auch Neuwagen-Gegner aufgrund des Wertverlustes. Ein bestimmtes Auto möchte ich nicht empfehlen. Man muss sich immer mal reinsetzen, um überhaupt ein Gefühl für das Fahrzeug zu bekommen.

Wow ! Das hätte ich nie gedacht !! :smile: Ich persönlich kann mit diesen Mini-Autos null, nichts, nada anfangen.

michaelX
25.01.2016, 16:54
Mit beide Sitze ganz nach vorne glaube ich das gerne.

ereS
25.01.2016, 16:59
Stimmt nicht, da selbst getestet ;-)

Ansonsten hier ein Beweisfoto: https://data.motor-talk.de/data/galleries/0/6/869/27830453/kasten-1977478166366001199.jpg

Ansonsten bin ich auch Neuwagen-Gegner aufgrund des Wertverlustes. Ein bestimmtes Auto möchte ich nicht empfehlen. Man muss sich immer mal reinsetzen, um überhaupt ein Gefühl für das Fahrzeug zu bekommen.


und die klappe geht dann auch noch zu ?
sieht naemlich auf dem bild nicht so aus :zwinker:

Inaktiver User
25.01.2016, 17:26
Ich hatte bis vor kurzem einen fast 10 Jahre alten Golf 5 und stand vor der selben Entscheidung wie Du.

Profil: 10.000 km im Jahr Fahrleistung (durch Jobwechsel evtl. mehr), momentan viel Stadtverkehr und als Hundebesitzer viel Platz...also Kombi.

Habe mir Kia angeschaut...wegen 7 Jahre Garantie...aber billige Anmutung. Danach Hyundai (Mutterkonzern von Kia, 5Jahre Garantie)...bessere Qualität als Kia, aber schlechte Verbrauchswerte bei Motoren...Preis stimmte.

Dann im Internet bei einem Vermittler Angebot für einen Seat Leon ST (Kombi) Ecomotive (1.0 TSI, Drei-Zylinder) eingeholt und zum Händler um die Ecke gegangen und Auto in live angeschaut...und Probefahrt gemacht. Verbraucht laut Hersteller auf Autobahn <4Liter und in City <5,5Liter...was ich nach der Probefahrt locker unterschreiben kann (Benziner) (laut Bordcomputer...bestätigen kann ich es in einem Monat :smirksmile: )

Angebot des Händlers um die Ecke war 10 bis 15 % über Internet.
Die Jahreswagen vom Händler war teilweise teurer, als der Neuwagen aus dem Internet.
Insgesamt drei Angebote eingeholt.
Alle Angebote waren auf dem selben Niveau...10 bis 15 % über Internet...was 2500 bis 3600 Euro ausmachte.
Keiner der Händler ließ sich auf den Preis ein, obwohl Kollegen berichteten, dass es Händler gibt, die diesen Preis mitgehen.

Schlussendlich über Internet bestellt.
Man bekommt ein Angebot von einem "normalen" Händler, aber irgendwo im selben PLZ (je nach Vermittler).

Bekam schlussendlich (Abholung die kommende Woche) einen Seat Leon ST Style, mit umklappbarem Beifahrersitz, Tempomat, Fernlichtassistent, Spurassistent, Regensensor, Licht und Sichtpaket, Rückfahrkamera und Ablagenpaket, 3 Jahren Garantie (-verlängerung bis 75000km) und 400 Euro Holidaycheck Gutscheine für 17.300 Euro.
Bei den Händlern um die Ecke hätte der Wagen um die 20T bis 21T gekostet.

Ach ja, es ist eine "Deutsche Ausführung", ich bin kerngesund und ein normaler Arbeitnehmer.
Der Händler wollte mir weißmachen man müsse "aufpassen, dass die Rabatte nicht nur für Behinderte gelten und es sich um Deutsche Ausführungen handelt". Ist alles gegeben.

Anbieter, die ich ganz gut finde, sind Autohaus24 oder meinAuto...welche den Vorteil bieten eigene Konfiguratoren zu haben. Andere Anbieter wie intercar24 funktionieren so, dass man den Preis des Konfigurators von der Herstellerseite eingibt und daraus dann der Rabatt errechnet wird.

Einfach mal mehrere Vermittler ausprobieren und sich ruhig Angebote zuschicken lassen (sind bei seriösen Anbietern alle unverbindlich, bis man sie unterschrieben zurückschickt).

Für die Wartung kann man dann zum Händler um die Ecke gehen :smirksmile:
Man sollte sich also einen Händler aufsparen, wo man nicht ein Angebot einholt :freches grinsen:

Telpa
25.01.2016, 18:56
Mit beide Sitze ganz nach vorne glaube ich das gerne.

Der Wagen im Bild ist natürlich fürs Foto mehr als voll beladen. Aber zwei Kisten Cola bekomme ich entspannt in den Kofferraum, ohne dass ich als Fahrerin direkt hinter dem Lenkrad Klemme. Ich fahre dann in meiner normalen Sitzeinstellung bei 1.76m Körpergröße.

Scannie
25.01.2016, 22:55
@Hipos - vielen Dank für Deine super Antwort. Ich hab mir gerade ein Online Angebot machen lassen (für das gleiche Modell wie Du es hast) - ohne allerdings auf die Extras einzugehen. Da lag der Preis statt bei 20000.-- bei ca. 14000.-- und es ist wirklich eine Überlegung ob ich für "irgendeinen" Gebrauchten mit 150000km noch 8-10000.-- hinblättern soll - oder doch meinen 1. Neuwagen kaufen soll...

sundays
25.01.2016, 23:02
"irgendeinen" Gebrauchten mit 150000km noch 8-10000.-

Wo hast du denn solche Zahlen her? Ich habe für meinen Toyota Yaris mit 37000 km noch 5000 Euro bezahlt.
Ich würde auch niemals einen Neuwagen kaufen, ich mach immer auf neue Sachen gleich einen Fleck (Kratzer, Beule),
der dann niemals rausgeht. Lohnt sich bei mir echt nicht.
Lohnt sich aber generell nicht.
Ich konsultiere immer erstmal die Pannenstatistik und informiere mich über den Verbrauch, entscheide mich für ein Modell,
das ich dann suche und kaufe. Gebraucht. Hat noch nie ein Problem gegeben.

Inaktiver User
26.01.2016, 10:11
@Sundays: Es kommt immer drauf an was man für einen Wagen kauft oder haben möchte. Ein Toyota Yaris ist in der Regel ein "Kleinstwagen" mit einer niedrigen Motorisierung. Diesen bekommst du neu für unter 10000 Euro. Wenn er schon 37.000 km runter hat, hat dies nicht so einen Stellenwert wie das Alter.

Mein fast 10 Jahre alter Golf 5 "Trendline" (ohne Extras) hatte 92.000 km weg und ich habe noch 3.800 Euro (scheckheftgepflegt) für bekommen. Der Händler hat ihn bestimmt für 4.500-5.000 Euro verkauft. Prinzipiell sind ca.10.000 km pro Jahr wenig für einen Benziner, aber für einen 10 Jahre alten Wagen noch 4.500 Euro hinzulegen, ist schon eine Hausnummer.

Wenn man bei mobile oder autoscout24 schaut, dann findet man z.B. auch Tageszulassungen von Hyundai i30 (Polo-Golf-Klasse) für 12.000 Euro.

So wie ich Scannie aber verstanden habe, braucht sie einen spritsparsamen Wagen, der aber dennoch Platz hat. Da wäre ein Yaris nicht gerade komfortabel.

Es kommt auch immer drauf an in welcher Situation man sich befindet.
Als ich damals studiert habe, hatte mein 17 Jahre alter Golf 2 ein Getriebeschaden. Bin zu einem VW Händler und habe einen neuen VW Golf 5 als Student mit 0,9 % Finanzierung für umgerechnet 14.500 Euro bekommen. Geld für einen Gebrauchten hätte ich nicht gehabt. Für mich war aber vor allem die Zuverlässigkeit wichtig.

Im Bekanntenkreis ist es passiert, dass ein gebrauchter Golf 3 Variant angeschafft wurde (privat, scheckheftgepflegt...so sah es aus), aber der Zahnriemen nach einer Woche gerissen ist. Keine Kulanz, Schaden von 3000 DM.

Was man einem Gebrauchten auch nicht ansehen kann...wie wurde er "getreten", d.h. wir rasant wurde damit gefahren.

Wie gesagt...bei den Preisen für Neuwagen...kauf ich mir lieber weitere 9 Jahre Zuverlässigkeit, verkauf ihn für ein paar Tausend Euro und stell ihn mir so zusammen wie ich ihn gerne hätte.

@Scannie: Schau Dir auch mal den Seat Ibiza an. Den gibt es auch als Kombi und auch in der 1.0 TSI 3Zylinder Ecomotive Variante. Ist nur ein wenig kleiner.
Der Wagen fährt sich etwas wie ein Diesel, surrt in der Stadt auch etwas wie ein Diesel, ist aber auch für kürzere Strecken und genauso spritsparend wie ein Diesel.

Carolly
26.01.2016, 11:38
Stimmt nicht, da selbst getestet ;-)

Ansonsten hier ein Beweisfoto: https://data.motor-talk.de/data/galleries/0/6/869/27830453/kasten-1977478166366001199.jpg

Ansonsten bin ich auch Neuwagen-Gegner aufgrund des Wertverlustes. Ein bestimmtes Auto möchte ich nicht empfehlen. Man muss sich immer mal reinsetzen, um überhaupt ein Gefühl für das Fahrzeug zu bekommen.

Damit darf man dann aber keinen Unfall haben da alle Kisten schlimmstenfalls Richtung Fahrer fliegen, und sowas kann ziemlich eklige Verletzungen geben. Ein Auto ohne Rueckbank kommt bei mir auch aus dem Grund nicht in Frage.

Meagan
26.01.2016, 16:48
Ich finde dieses "Auto" auch total unpraktisch und unförmig. Vor Jahren bin ich mal mit so einem Ding mitgefahren - da spürt man jeden kleinsten Kieselstein auf dem Asphalt :freches grinsen: Zu allem Übel stand auch noch ein riesen Bentley direkt vor uns an der Ampel. Ich hatte echt Angst der frisst uns :ooooh: Wir hätten locker in seinen Kofferraum gepasst :freches grinsen: Der Fahrer hätte das nicht mal gemerkt :smirksmile:

Frischling_
26.01.2016, 18:02
Ich häng mich mal ans Thema dran. Meine Erfahrungen bisher (bin noch am Anfang der Suche) sind so ähnlich wie die von hipos. Danke dir :blume:, dass du deine Erfahrungen hier teilst. Scheint also momentan nicht nur mir so zu gehen (gebraucht teurer als neu etc.;zumindestens in der Kategorie, in der ich suche).
Seat Leon ist ein schickes und gut zu fahrendes Auto (bin mal probegefahren). Viel Spaß damit! @hipos
Magst du noch verraten (gerne auch per PN) über welche Plattform du zum Schluss gekauft hast? Ich habe das nämlich bislang nur so gefunden, dass man dann irgendeinen Händler deutschlandweit "bekommt". Das mit dem eigenen PLZ Bereich hört sich sehr viel besser an.

LG Frischling

sundays
26.01.2016, 18:28
@Sundays: Es kommt immer drauf an was man für einen Wagen kauft oder haben möchte. Ein Toyota Yaris ist in der Regel ein "Kleinstwagen" mit einer niedrigen Motorisierung. Diesen bekommst du neu für unter 10000 Euro. Wenn er schon 37.000 km runter hat, hat dies nicht so einen Stellenwert wie das Alter.


So wie ich Scannie aber verstanden habe, braucht sie einen spritsparsamen Wagen, der aber dennoch Platz hat. Da wäre ein Yaris nicht gerade komfortabel.

.

Das ist so nicht ganz richtig, finde ich.
Mein Yaris ist ein Kleinwagen (der Aygo ist der Kleinstwagen), ich kann aber auch 2m lange Bretter, zum Beispiel Teile eines Bettes damit transportieren, er hat 86 PS und 1,3 Liter Hubraum. Das nennst du einen niedrige Motorisierung?
Neu hat der um die 16.000 Euro gekostet. Verbraucht so etwa 6,5 Liter Benzin, es gibt ihn aber auch als Diesel.
Da man nicht so niedrig sitzt wie bei anderen Autos/Limousinen, finde ich ihn auch sehr bequem, ich habe lange Zeit 25000km pro Jahr damit gefahren.

Carolly
27.01.2016, 10:42
Ja, ich hatte mir auch einen Yaris angeschaut als ich auf Autosuche war und war eigentlich ziemlich angetan. Allerdings kamen der Verkaeufer und ich nicht ueberein. Also wurde es ein nicht mal 2 jahre alter VW Up mit dem ich absolut gluecklich bin. Ich habe nicht das Basismodel genommen sondern eine Stufe hoeher und kann damit den Sitz in der Hoehe verstellen, elektrische Fensteroeffner, Klimaanlage und ein Brett im Kofferraum womit man den auf eine Ebene mit umgelegter Rueckbank bringen kann haben mich ueberzeugt. Naja.. und das gute Angebot das VW mir machte. Schlechte Presse kann auch seine Vorteile haben :lachen:

Inaktiver User
27.01.2016, 17:42
@sundays:
Eine Motorisierung unter 100 PS ist schon "klein". Allerdings stimmt beim Yaris einfach das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht.
Ich habe mal das Basismodell mit dem 1,3L und 99PS und Cool&Sound Paket genommen und komme auf 12.500 Euro...und für 16000 Euro bekomme ich locker einen Seat Leon oder VW Golf 7, der in Qualität, Ausstattung und vor allem Größe dem Yaris überlegen ist.

Ich würde Frauen empfehlen :smirksmile: erst mal schauen was "gefällt", dann nach dem Preis und dann zum Händler und es sich in Natura anschauen.

Ich hatte mich auch in einen Ford Focus gesetzt und die Sicht nach hinten war total mies.

@Frischling_ ... schicke Dir eine PN.

sundays
27.01.2016, 18:05
@sundays:
Eine Motorisierung unter 100 PS ist schon "klein". Allerdings stimmt beim Yaris einfach das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht.
Ich habe mal das Basismodell mit dem 1,3L und 99PS und Cool&Sound Paket genommen und komme auf 12.500 Euro...und für 16000 Euro bekomme ich locker einen Seat Leon oder VW Golf 7, der in Qualität, Ausstattung und vor allem Größe dem Yaris überlegen ist.

Ich würde Frauen empfehlen :smirksmile: erst mal schauen was "gefällt", dann nach dem Preis und dann zum Händler und es sich in Natura anschauen.

Ich hatte mich auch in einen Ford Focus gesetzt und die Sicht nach hinten war total mies.

@Frischling_ ... schicke Dir eine PN.
Na, du musst ja schlau sein? Ich glaube immer noch, du redest übern Aygo, beim Toyota Konfigurator kann ich das
nicht nachvollziehen, was du da gerechnet hast? Und ein kleinstwagen, wie du schriebst, ist es nun mal wirklich nicht.
Und was meiner neu mal gekostet hat, werde ich wohl selber wissen, mh?

Ist aber letztlich auch egal, die Pannenstatistik hast du offenbar nicht mit einbezogen. Da waren VWs immer
viel schlechter als Toyotas.
Gebrauchte Yaris gibt es kaum, denn die meisten, die einen haben, sind so zufrieden, dass sie ihn behalten,
bis gar nichts mehr geht. Ich weiß nicht, warum du dieses äußerst zuverlässige Fahrzeug so schlecht redest.
Das stinkt mir echt. Mein letzter hatte hinterher 220000 km drauf und die einzigen Probleme, die ich hatte,
waren Marderschäden. Aber Größe scheint ja wichtiger als Zuverlässigkeit.
@TE: Hast du dich entschieden, ob neu oder gebraucht?

Inaktiver User
28.01.2016, 10:37
@Sundays: Der Toyota Konfigurator zeigt Dir den UVP an...ich habe vom günstigsten Preis bei einem Händler gesprochen.
Du wirst schon wissen was Du bezahlt hast. Ich weiß ja auch nicht was Du für eine Ausstattungslinie hast. Aber selbst als 5Türer in der Comfort-Ausstattung mit Sitzheizung, Einparkhilfe hinten und Safety Sense, komme ich nur auf 14500 Euro (inkl. MwSt.)...Abholung in NRW...oder 15.000Euro bis Lieferung bis zur Haustür.

NEIN, NEIN...ich rede nicht vom Aygo, sondern vom Yaris. Der Aygo ist vergleichbar mit dem VW up oder damals Lupo. Der Aygo ist eher Polo-Klasse (von der Größe)...wogegen der Auris eher Golf/Leon Klasse hat.
(Wird bei ADAC auch als "Kleinwagen" geführt...der Aygo als Kleinstwagen)

Toyota gilt jeher als sehr zuverlässig. Als ich mich um Autos erkundigt habe, war ich auch bei Toyota, aber die utopischen Preise standen in keinem Verhältnis zur Konkurrenz (Hyundai, Ford, Seat und VW).
Als ich vor 10Jahren mich um ein Auto erkundigt habe (gleiches berichtete vor ein paar Jahren eine Verwandte) fragte ich nach einer günstigen Finanzierung oder Rabatte bei Toyota "So etwas haben wir nicht nötig...unsere Autos verkaufen sich wie geschnitten Brot"...und weg war ich. Mag sein, dass es andere Verkäufer gibt.

Pannenstatistik: Von welcher reden wir hier? Beim ADAC war in den letzten Jahren Audi, VW, Seat und Skoda immer unter den Top 10 (VW u.Audi unter den Top3, hinter BMW).

Aber Toyota wäre auch weltweit nicht Marktführer, wenn sie nicht gute Autos produzieren.

Aber zurück zum Thema...es wurde ein sparsames Auto mit einem großen Kofferraum gesucht. Da wäre ein "Kleinwagen" nicht das Gesuchte...und 6,5 Liter (Kombiniert? Stadt? Autobahn?) ist auch nicht mehr so sparsam...für einen Kleinwagen.

Ein Seat Ibiza ST (Kombi) mit 95PS 1.0L mit Klimaanlage (Automatisch), inkl. 3 Jahre Garantie (bis 60.000km) in blau...und Verbrauch von 5,1 bis 3,8 Liter gibt es für 13.500 Euro (Deutsche Ausführung). Selbst mit Sitzheizung (Winter Paket), Licht und Sicht Paket, Fahrassistenz Paket und Glas-Panorama Dach...sind es nur 14.500 Euro.
Ich glaube das kommt dem Gesuchten schon näher :zwinker:

Shayli
28.01.2016, 10:55
Problem beim Neuwagen ist halt, dass der Wagen schon einen Wertverlust hat bevor du überhaupt einen Meter gefahren bist. Leasen wäre bei den zahlreichen guten Angeboten eine gute Alternative

sundays
28.01.2016, 11:09
Problem beim Neuwagen ist halt, dass der Wagen schon einen Wertverlust hat bevor du überhaupt einen Meter gefahren bist. Leasen wäre bei den zahlreichen guten Angeboten eine gute Alternative

Leasen lohnt sich privat eigentlich nicht, für Geschäftsfahrzeuge würde ich es in Erwägung ziehen.
Ich hab nie was gutes gehört.

Ebayfan
28.01.2016, 11:16
Frag doch mal nach dem Vorführwagen! Oft kriegt man damit ein sehr gut ausgestattetes Modell zu einem guten Preis. Und ein halbes Jahr ist auch kein Alter.

ganda55
28.01.2016, 11:28
Leasen lohnt sich privat eigentlich nicht, für Geschäftsfahrzeuge würde ich es in Erwägung ziehen.
Ich hab nie was gutes gehört.
Soisses. Und man fährt ständig mit der Angst, einen Kratzer abzubekommen. Das wirkt beim Zurückgeben alles wertmindernd. Bei Leasing kann man ordentlich draufzahlen.

Assam77
28.01.2016, 11:35
Als ich vor 5 Jahren ein neues gebrauchtes Auto kaufen wollte, habe ich auch diverse Internetportale durchforstet. Für mich stand fest, dass ich wieder einen VW Polo haben möchte, da ich mit dem Modell schon 10 Jahre gefahren und sehr zufrieden bin.

Schlussendlich habe ich einen Polo gefunden, der ein halbes Jahr alt war und aus dem Leasing einer Mietwagenfirma kam. Der Wagen hatte knapp 6.000 km gelaufen und ist ein Sondermodell mit u.a. Sitzheizung, Tempomat, Sportsitzen, Winterpaket etc. Vom Preis her war das Auto das Beste, welches im Netz angeboten wurde. Mein damaliger Freund und ich hatten deutschlandweit geguckt.

Also sind wir von der Nordseeküste bis zu dem VW-Händler nach Bitterfeld gefahren, um den Wagen abzuholen. Bis heute läuft der Wagen einwandfrei und ich bin mehr als zufrieden. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für die TE, sich gezielt nach Leasingrückläufern aus Autovermietungen zu erkundigen?

Inaktiver User
28.01.2016, 11:35
Gehöre zur kaufe einen Neuwagen-Fraktion. So alle 10 Jahre. Eine Tageszulassung oder aber ein Jahreswagen wären auch in Ordnung. Ich habe keine Ahnung von Technik und will auf der sicheren Seite sein, brauche auch keinen Schnick-Schnack. Die drei Gebrauchte, die ich kaufte, hatten irgendeine Macke.

Scannie
28.01.2016, 20:22
whow, so viele Antworten hätte ich nicht erwartet.

Ich hatte noch nie ein Auto neu gekauft und war auch immer der Meinung es lohnt sich nicht, aber durch die ganzen Reimporte und Internethändler sieht die Sache ganz anders aus. Den sogenannten Wertverlust fängt der Käufer auf.
Nur tun mir auch die ganzen Vertragshändler leid, die da einfach nicht mithalten können und sich ein Bein ausreissen ...

Entschieden habe ich mich noch nicht - ich hatte am Sonntag die ganzen Autohäuser abgeklappert und mir die neuen Modelle angeguckt. Nur der Seat Händler hatte nicht auf ...
Aber ich habe auch Zeit, mein uralt Auto läuft und alle Fahrzeuge mit Pannen auf der Autobahn sind (wirklich auffallend)
die großen Neuen MB, BMW ...

Zur Zeit begnüge ich mich erst mal die ganzen Modelle im Internet konfigurieren zu lassen um überhaupt einen Überblick zu bekommen. Der Seat Leon fiel mir durch die Reklame auf und brachte mich überhaupt auf die Idee einen Neuwagen
in Erwägung zu ziehen. Dann lese ich die Testberichte und Bewertungen von Kunden.

Und wie ich mich kenne werde ich bei der Suche plötzlich vor "dem" Auto stehen und das ist es. Im Moment kann ich mir noch nicht vorstellen ein Auto monatelang im vor aus zu bestellen.
Aber es wird ein recht neues Auto sein - in der Hoffnung nicht ausgerechnet das Montagsauto erwischt zu haben.

Inaktiver User
29.01.2016, 14:31
@Ebayfan:
Bei einem Händler um die Ecke sind in der Regel die Jahreswagen oder Vorführwagen teurer, als ein Neuwagen über einen Vermittler im Internet. Die Erfahrung habe ich bei mehreren Herstellern und mehreren Autohäusern gemacht (VW, Ford, Hyundai, Kia, Seat).
Der Vermittler vermittelt Dir quasi einen Händler irgendwo in Deutschland (bei dem Vermittler wo ich es gemacht habe, kann man das PLZ-Gebiet auswählen).
Bei Seat habe ich z.B. 28 % (!) Rabatt bekommen. Die Händler um die Ecke, gaben 10 bis 18%.

@Shayli:
Ich lese hier immer "Kratzer beim Neuwagen". Seht es doch mal anders. Wie lange fahrt Ihr den Wagen?
Meinen letzten Neuwagen habe ich fast 10 Jahre gefahren, Neupreis 14.500 Euro, Verkaufpreis 3.800 Euro. Werteverlust in 10 Jahren also knapp 1000 Euro im Jahr. Teure Reparaturen...Fehlanzeige.

Der neue Wagen wurde beim Händler um die Ecke für 20.500 bis 21.000 Euro angeboten. Jahreswagen wurden für ca.17-18.000 Euro angeboten...mit 25000 km...Mietrückläufer (NIE kaufen!)
Über den Vermittler im Internet habe ich meine Wunschkonfiguration NEU für 17.300 Euro bekommen...inkl. 4x 100 Euro Reisegutscheine und Garantieverlängerung um 1 Jahr. Es handelt sich um ein deutsches Fabrikat und ich hab den Vertrag mit einem Seat-Vertragshändler abgeschlossen. Ich habe also 3 Jahre Ruhe (Garantie) und ein Puffer zu den Händlern vor Ort von 3000 Euro!

Vielleicht hat man bei einem Gebrauchten nicht mehr so einen hohen Werteverlust, muss aber dafür mit mehr Reparaturkosten rechnen.

Gebrauchte haben den Nachteil nicht zu wissen was innen drin steckt. Kauft man vom Händler bekommt man Garantie, zahlt dafür aber kräftig drauf. Zahlt man von Privat, hat man das Risiko.

Aster
29.01.2016, 15:04
Hallo,

stehe demnächst auch vor dem Problem, was kaufen, gebraucht oder neu?

Die letzten beiden Autos habe ich als Jahreswagen mit unter 10.000km beim Händler meines Vertrauens gekauft und bin sehr zufrieden. Er rät mir nun einen Neuwagen zu nehmen, da sich die Erparniss nicht mehr lohnt, was ich nicht so ganz verstehe. Naja, vor diesen beiden hatte ich auch 2 Neuwagen, der eine war ein ausgesprochenes Monatsauto und der andere hatte auch so seine Kinderkrankheiten....also nicht so berauschend...

Bisher habe ich immer Golf und Polo gefahren, möchte mich aber nun von VW verabschieden. Abgesehen vom Abgaßskandal passt das Preis-Leistungsverhaätnis nicht mehr, finde ich. Es dürfte auch ruhig ein kleineres Auto sein. Hat zufällig jemand Erfahrung mit einem Citröen C1 oder Hyunday i10?

Ebayfan
29.01.2016, 18:38
Mein Neuwagen ist ein Peugeot, war ein Reimport, ist sehr zuverlässig und inzwischen 13,5 Jahre alt. Zweimal musste ich ihn für relativ viel Geld reparieren lassen, weil der TÜV das erforderte. Da die nächstgelegene Werkstatt ganz zufällig (sie siedelte sich erst nach meinem Kauf an) eine von Peugeot ist und ziemlich reel und fair arbeitet, bin ich sehr zufrieden mit der Marke.

Ich liebe dieses Auto und will es noch eine ganze Weile fahren. Es kann gut sein, dass es anschließend ein Nachfolgemodell wird. Mal sehen.

Vorher fuhr ich immer gebrauchte Hondas. Die waren auch ok., aber es wurde immer umständlich, wenn mal was kaputt war.

Inaktiver User
29.01.2016, 20:49
Nachdem wir einmal einen Neuwagen wegen Familienzuwachs verkaufen mussten und uns die Händler nach einem knappen Jahr nur noch die Hälfte vom Kaufpreis boten, haben wir nur noch Jahreswagen gekauft. Mit viel Glück konnten wir damals privat noch einen Preis erzielen, der einigermassen erträglich blieb.
Wir haben bisher alle Jahreswagen privat gekauft und sind bisher immer gut damit gefahren. Die Autos haben dann noch Garantie. Warum also beim Händler kaufen und noch "Aufschlag" zahlen? Wir verkaufen auch immer privat nach ca. 8 Jahren.

LG Walli

Woodstock62
01.02.2016, 16:23
Ich habe mir die Tage ein Neufahrzeug gegönnt, das 2. in meinem Leben. Das erste war ein Peugeot 306D vor gut 20 Jahren, den bin ich 10 Jahre ohne grössere Reperaturen gefahren und war super zufrieden. Dann habe ich einen Mitsubishi Space Wagon gekauft, 2 Jahre alt und immer noch 20.000 € dafür gelöhnt und das war ein totales Montagsauto, es war ständig was dran, 2 Jahre nach dem Kauf stand es von 12 Monaten 8 (!!!) in der Werkstatt.

Jetzt haben wir den Dacia Duster gekauft, Benziner und EU-Import mit deutscher Garantie und deutschen Papieren für knapp über 12.000 €. Das finde ich in Ordnung. Wir warten noch auf das Auto, haben vom Händler aber ein kostenloses Leihfahrzeug zur Überbrückung bis zur Auslieferung. Den haben wir im Internet gefunden und ist bei uns in der Nähe. Was will man mehr?

Inaktiver User
26.07.2016, 13:37
Kommt sehr auf die beabsichtigte Nutzungsdauer an, ob man einen Neuwagen kauft, oder doch besser einen guten gebrauchten.

Wir fahren unsere Fahrzeuge grundsätzlich zwischen 8 und 12 Jahre oder noch länger. Von daher kaufen wir immer Neuwagen. Neufahrzeuge auch deshalb, weil vor uns niemand mit diesem Fahrzeug sonst was angestellt hat und wir uns auf die Hersteller-Garantie verlassen können, die wir bei all unseren Fahrzeugen grundsätzlich mit einem langjährigen Service-Vertrag versehen.

Das Thema Wertverlust bei Fahrzeugen ist immer ein Thema und kann nur gänzlich vermieden werden, wenn man entweder zu Fuss geht, oder auf öffentlichen Verkehrsmittel umsteigt. Kauft man sich ein Auto, muss man mit diesem Wertverlust leben, der sich auch kaum langfristig vorausschauend berechnen lässt, da so viele Faktoren eine Rolle spielen, die man aus heutiger Sicht nur schwer vorhersehen kann!

Man kann allerdings den Wertverlust minimieren, indem man sich ein gebrauchtes Fahrzeug zulegt. Andererseits kann man aber auch gehörig in die berühmte Lösungsfalle geraten, da die Kosten für allfällige Reparaturen den Wertverlust bei weitem übersteigen kann.

Famulus
26.07.2016, 18:31
Ist natürlich immer eine Frage, was man will. Und was man kann natürlich.

Ich kaufe immer Neuwagen. Das liegt aber vor allem daran, daß ich ziemlich spezielle Anforderungen habe, die es in der Fahrzeugklasse, die ich suche, selten in Kombination gebraucht gibt. Jedenalls nie in der Nähe und dann, wenn ich es brauche. Auf der anderen Seite fahre ich meine Autos aber auch mindestens 10 Jahre lang und für mehrere Hundertausende Kilometer. Außerdem fahre ich häufig nachts und in entlegenen Gegenden, so daß mir Zuverlässigkeit sehr viel wert ist. Da lohnt sich die Anschaffung eines Neuwagens aus meiner Sicht, denn so habe ich am Ende ein Auto, das genauso aussieht, wie ich es haben will, das die volle Garantie hat und das nicht von irgendeinem Vorbesitzer runtergeritten wurde. Das mist nach 10 Jahren immer noch scheckheftgepflegt und in Topzustand. 40 Riesen sind aber auch eine Menge Geld, das muß man dabei auch sehen.

Wenn man wenig fährt und nicht so etwas spezielles sucht, ist ein Gebrauchtwagen meistens wirtschaftlicher. Vor allem wenn er vom renomierten Händler mit Gebrauchtwagengarantie kommt. Den Skoda Fabia kann man übrigens in aller Regel sehr empfehlen.

Mann-und-Mensch
18.08.2016, 14:57
Hallo Scannie,
ich steige jetzt mal nicht in die Diskussion über empfehlenswerte Fahrzeugtypen ein, ich konzentriere mich hier auf ein paar grundsätzliche Aspekte.
- Jedes Auto verliert am stärksten an Wert in dem Moment, wo es beim Neuwagenhändler vom Hof rollt. In späteren Jahren (auch wenn das Auto noch recht jung ist) ist der jährliche Wertverlust nur ein Bruchteil so hoch wie im ersten Jahr. Dieser Effekt ist zudem umso ausgeprägter, je größer + teurer + exotischer das Auto ist. Bei ganz billigen und ganz häufig gekauften Kleinwagen ist der Effekt nicht so dramatisch.
- Nicht die Größe allein entscheidet über die Unterhaltskosten. Die Werkstattkosten und die Versicherung sind bei jedem Autotyp sehr individuell. Wenn ein mittelgroßes Auto für einfachste Reparierbarkeit konstruiert ist (kommt heute nicht mehr so oft vor ...) und zudem hauptsächlich von erfahrenen, besonnenen Fahrern gewählt wird, können Versicherungskosten und Werkstattkosten billiger sein als bei manchem Kleinwagen.
- Der Spritverbrauch ist bei kleinen und moderneren Autos niedriger als bei größeren und älteren, soweit klar, aber die Angaben der Hersteller kann man leider in der Pfeife rauchen. Echte Praxisverbräuche von Autotypen, die Dich interessieren, kannst Du nachlesen unter www.spritmonitor.de. Eine Übersicht über die Unterhaltskosten gängiger Autotypen gibt es in den Betriebskostentabellen beim ADAC, sowie in Betriebskostentabellen bei verschiedenen Autozeitschriften. Ich empfehle den 2 x jährlich erscheinenden "Ratgeber Autokauf" (ich glaube, der ist von den Motorverlagen Stuttgart).
- Aus Sicherheitsgründen solltest Du nur ein Auto ab etwa Baujahr 2000 wählen. Das ist eine Empfehlung von Unfallforschern. Um das Jahr 2000 herum gab es bei der Sicherheit der Auto gewaltige Schritte nach vorn. Wenn Du z. B. wieder einen Golf kaufen willst, dann nimm nur einen Golf 4 oder jünger.
- Generell gilt: Ein Neuwagen bietet Dir den Vorteil, dass Du Dir das Auto genau so zusammenstellen kannst, wie Du magst. Du brauchst nicht mit dem Vorlieb zu nehmen, was andere Leute zuvor ausgesucht haben. Außerdem gibt es in der ersten Jahren meistens wenig Reparaturbedarf. Weiterhin kannst Du an den neuesten technischen Entwicklungen teilhaben. Diese Vorteile werden aber mit viel Geld erkauft (siehe weiter oben, Wertverlust). Wenn Dir diese Dinge nicht ganz so wichtig sind, fährst Du am günstigsten, wenn Du Dir einen jungen, guterhaltenen Gebrauchten kaufst, und ihn dann wieder verkaufst, wenn in mehreren Jahren hintereinander die Reparaturkosten die Höhe des jährlichen Wertverlustes eines jüngeren Autos erreichen.
- Um Dir einen gewissen Überblick über das Gebrauchtwagenangebot zu verschaffen, empfehle ich die großen Internet-Plattformen mobile.de und autoscout24.de. Wenn Du Dir eine Meinung gebildet hast, was Du willst und was dafür üblicherweise für Preise verlangt werden, kannst Du Dich auch bei Händlern vor Ort und in Zeitungsinseraten umsehen. Aber egal, wo Du kaufst: Nimm eine Person Deines Vertrauens, die sich mit Autos richtig gut auskennt, zum besichtigen und probefahren (wichtig!) mit. Unter den Gebrauchtwagenverkäufern tummeln sich viele schwarze Schafe, da ist die fundierte eigene Beobachtung 1000 x besser als alle Zusicherungen des Verkäufers.

Inaktiver User
18.08.2016, 15:41
Ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen.... Ich habe mir vor 3 Wochen einen neuen Golf VII gekauft. Die Entscheidung, welches Auto das Richtige ist, war ganz schön schwer und es standen viele Überlegungen zur Debatte. Dann sah ich hier im Ort einen Golf, der zu verkaufen war, 3 Jahre alt, 65000 km gelaufen für 12.990 €. Ich wollte schon zuschlagen, hab aber noch etwas im Internet recherchiert und siehe da: Ich habe einen nagelneuen Golf, schwarz, mit mittlerer Ausstattung und mittlerer Motorleistung, Re-Import, für gerade mal einen tausender mehr bekommen. Die Abwicklung war top. Hab das Auto selbst abgeholt (war auch in SH) und alles ist prima, hab alle Garantien. Es ist mein allererster Neuwagen. Ich habe in den letzten 3 Wochen mit mehreren Leuten gesprochen, die auch dort gekauft haben und allesamt zufrieden sind. Adresse gern per PN

Silencium
25.08.2016, 11:37
Nun ja,

mein Favorit ist und bleibt ein Neuwagen. Das letzte Auto war ein Vorführwagen, vier Monate alt, 4.800 km gelaufen. Vollausstattung mit allem, was mir notwendig erschien. Die Anhängerkupplung kam aber extra.
Das war vor 14 Jahren und außer normalen Verschleißteilen fährt er bis heute. Kein Rost, trotz Laternen-Parkplatz.
Nun schaue ich trotzdem nach einem anderen Modell, da die Enkelkinder (drei) doch häufig dabei sind.

Die Auswahl finde ich riesig. Die Preise auch. :ooooh:
Gerne würde ich ein Modell mit Schiebetüren wählen; möglichst sogar mit Türen im Kofferraum-Bereich. Und da fangen die Probleme an. Warum gibt es so wenige Modelle mit Kofferraum-Türen? Ich will doch keinen Kastenwagen kaufen? Doch, es gibt schon einige wenige Modelle mit Kofferraum-Türen, aber da passt vieles andere nicht (schlechte Bewertungen, Größe des Innenraumes, keine Schiebetüren)
Blöde Situation. Aber wahrscheinlich möchte ich nur etwas, was es eben nicht gibt. :knatsch:

Gruß
Silencium

FrauDorothea
25.08.2016, 11:49
Hallo Scannie,

vor der selben Frage stand ich vor 2 Monaten auch. Kleinwagen aber dennoch Platz. Gegen den MB A 160 sprachen bei uns auch die schlechten Test und Erfahrungswerte, wg. Wind und Rost usw.

Skoda Fabian fand ich auch gut. Hyundai fand ich einfach nur furchtbar bei der Probefahrt, Nissan, Renaoult = blöde Kofferräume, viel Plastik.

Und jetzt hab ich mir als Tageszulassung den Toyota Yaris Hybrit gekauft. Kein Billigplastik, tolle Ausstattung vom Navi bis Bremsassistent, Tageslicht und Regensensor auf € 16.0000 runtergehandelt.

Der ist einfach ein Traum. Leider muss ich noch ganze 3 !!!!! Wochen warten bis ich ihn abholen darf:lachen::allesok::jubel:

Karolines
05.10.2016, 10:49
Auch, wenn diese Frage schon ein Weilchen her ist: Ich kann auch nur dazu raten, einen Gebrauchtwagen zu kaufen! :allesok: (http://www.gebrauchtwagenheld.de)

bittersweet0403
05.10.2016, 11:08
Skoda Fabian fand ich auch gut. Hyundai fand ich einfach nur furchtbar bei der Probefahrt, Nissan, Renaoult = blöde Kofferräume, viel Plastik.
Bei mir war der Fabian nicht mit dabei aber die Fabia ;-)
Ich hab dieses Modell im Urlaub als Leihwagen gehabt. Ist nicht unflott als Zweitwagen, zumindest für mich.