PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was kostet ein kleines Auto monatlich? Und was haltet Ihr von Leasen?



greenbean
17.01.2016, 10:32
Hallo,
Ich bin vor 2,5 Jahre nach Deutschland gezogen und damals mein Auto verkauft.
Nun würde ich mich gerne wieder ein Auto zulegen. Ich finde es hier in Deutschland aber sehr teuer..
Ich würde das Auto hauptsächtlich benutzen für Ausflüge nach Holland oder gelegentliche Fahrten.
Ich habe mal im internet rundgeschaut, und ich bin erstaunt wie hoch die monatliche Kosten sind. Ich glaube ich muss damit rechnen, dass ich pro Monat ungefähr 200 euro ausgeben würde (Versicherung, benzin, usw).
Wäre leasen vielleicht eine bessere möglichkeit?
Entschuldige bitte mein slechtes Deutsch :)

Phyllis
17.01.2016, 10:36
Hallo, leasen ist eher interessant wenn Du selbstständig bist und die Leasingrate voll von der Steuer als Betriebsausgabe absetzen kannst.

Wenn Du in der Stadt wohnst und das Auto nicht täglich brauchst könnte Car Sharing eine Möglichkeit sein

taggecko
17.01.2016, 10:40
Wenn Du Dein Auto eher selten und geplant brauchst, wäre car sharing oder ein Mietwagen sicher günstiger. Und 250 Euro sind reine Unterhaltskosten, die Summe für das Ansparen eines neuen Autos bzw der Wertverlust ist da nicht dabei.

Inaktiver User
17.01.2016, 10:53
der ADAC hat da ganz gute INfos, wenn man das Auto, die Marke eingibt....

greenbean
17.01.2016, 11:07
Danke für die Beratung!
Ich glaube ich würde eher ein gebrauchtwagen kaufen oder leasen. Carsharing wäre daher kein Möglichkeit.

Ich habe schon mal die Adac website angeschaut. Es war mir aber nicht ganz klar wieviel mir das Auto tatsächtlich kosten würde. Die Versicherung kostet 600 euro pro Jahr, dazu kommen natürlich noch TüV, Reparaturen und Wartung, usw.
Ist es tatsächtlich so, dass es hier in Deutschland nicht möglich ist ein kleines Auto zu besitzen und dafür monatlich wenig Geld zu bezahlen? (>150 euro pro Monat)
Ist es überhaupt möglich hier in Deutschland wenig Geld aus zu geben? :zwinker:

Inaktiver User
17.01.2016, 11:22
Ist es tatsächtlich so, dass es hier in Deutschland nicht möglich ist ein kleines Auto zu besitzen und dafür monatlich wenig Geld zu bezahlen? (>150 euro pro Monat)

Also mein VW Up kostet mich an Steuern + Versicherung auf den Monat umgerechnet keine 30 Euro (und das ist sogar Vollkasko)... plus Spritkosten bin ich da immer noch unter 100.

skirbifax
17.01.2016, 11:24
Ein Auto kostet ja, auch wenn es steht. Versicherung und Steuer kannst du ja schon mal selbst monatlich umlegen. Die von dir angenommene Versicherung wäre ja schon bereits 50 EUR pro Monat. Dann kommt Steuer und das Benzin dazu - bei mir kostet eine Tankfüllung um die 60 EUR (Golf). Und dann ist noch keine Reparatur bezahlt, keine Ersatz- und Verbrauchsteile bezahlt und, und, und. Und Geld für ein neues (auch gebraucht) Auto ist auch noch nicht zurückgelegt.

Mit weniger als 150 EUR wirst du das, wenn du genau rechnest, nicht hinkommen.

Inaktiver User
17.01.2016, 11:27
Also mein VW Up kostet mich an Steuern + Versicherung auf den Monat umgerechnet keine 30 Euro (und das ist sogar Vollkasko)... plus Spritkosten bin ich da immer noch unter 100.

Dann hast du aber noch keine Rücklagen für Reparaturen und ggf. Wiederbeschaffung.

skirbifax
17.01.2016, 11:29
Also mein VW Up kostet mich an Steuern + Versicherung auf den Monat umgerechnet keine 30 Euro (und das ist sogar Vollkasko)... plus Spritkosten bin ich da immer noch unter 100.

Kommt immer auf das Fahrzeug an und auch wie viele Prozente du dir schon erfahren hast. Ich zahle auch keine 600 EUR Versicherung - bei der Steuer kommt es ja auch darauf an, ob es sich um einen Benziner oder einen Diesel handelt. Steuer für einen Benziner ist i. d. R. wesentlich günstiger.

Aber die Verbrauchskosten außer Sprit rechnest du auch nicht ein. Ein Satz Reifen kostet leicht 400 EUR, wenn du Sommer- und Winterreifen hast, musst du evtl. auch Einlagerungsgebühren zahlen usw. Und irgendwann trennt der TÜV dich und dein Schätzchen und dann brauchst du wieder ein neues - das Geld muss auch zurückgelegt worden sein.

Daphnia
17.01.2016, 11:33
Hallo Greenbean
ich denke,Deutschland ist eigentlich kein sehr teures Land (va was (nichtbio)Lebensmittel,Textil,Haushaltswaren angeht.

Aber:beim erstenmal ein Auto zu besitzen schlägt die Kfz-Versicherung voll zu.Erst nach einigen Jahren unfallfreiem Fahren wird man "runtergestuft" d.h.es wird billiger.
Bei der Versicherung kannst du sparen-da gibt es je nach Vers. Unterschiede.Und eine Kaskoversicherung brauchst du bei einem älteren Gebrauchten auch nicht.

Ich würde nach einem kleinen gebrauchten Japaner oder Koreaner schauen.Vielleicht ein Auto,das als 2.Wagen genutzt wurde ,also noch unter 70000km hat-danach gibts evt. gleich Reparaturen.Nicht zu hohe PS-Zahl-dann ist die Versicherung auch niedriger.

Viel Glück Daphnia

Promethea71
17.01.2016, 12:06
Warum ist car sharing, car2go oder Mietwagen keine Option ?


Versicherung ist abhängig davon was für ein Wagen und wie lange du schon fährst, mein (Haftpflicht und TK ohne SB kostet 300 im Jahr),Kfz-Steuer ist ebenfalls vom Auto abhängig, bei mir 108,- Euro.

Weißt du, mit welchem Schadensfreiheitsrabatt du einsteigst ?

Dann kommen Unterhalt, TÜV, Reparaturen, Wartung, Stellplatz dazu und dann die Spritkosten. Ich fahre aber auch nur rd. 3.000 km im Jahr.
Ich persönlich komme dafür mit 2.000,- Euro im Jahr hin und hatte den Vorteil das Auto sehr günstig zu bekommen, aus erster Hand von einer Freundin.


Aber ich habe auch mal drei Jahre ohne eigenes Auto gelebt und habe dann das gleiche Geld für alternative Fahrtmethoden ausgegeben, sprich Bus, Fahrrad, Taxi und Mietwagen und hatte dadurch keine höheren Kosten und hätte mir normalerweise auch kein neues Auto gekauft, wenn das jetzige nicht so ein Schnäppchen gewesen wäre.


Von Leasing halte ich persönlich nichts, insbesondere weil ich jemand bin, der in seinem Auto normal lebt und nicht ständig aufpassen will, dass kein kleiner Kratzer, Fleck oder sonstiges passiert, was dann bei der Rücknahme finanziell sanktioniert wird. Da warten nämlich dann "versteckte" Kosten, die schwer kalkulierbar sind. Wenn ich etwas langfristig nutze, dann will ich, dass es wirklich meins ist.

greenbean
17.01.2016, 12:08
Also das war nu eine Witze. In der Regel sind die Lebenshaltungskosten hier tatsächtlich niedriger als bei uns. Ausgenommen ist zum Beispiel die ARD-beitrag :grmpf: So etwas gibt es nicht in die Niederlande.
Ich freue mich daher über Laden wie Lidl, Norma und Aldi!

Also, kaufen wäre dann vielleicht besser als leasen. Schaue mal um nach ein gebrauchtwagen in Preisklasse 2000/3000 euro. Viel mehr kann ich leider nicht spendieren...

greenbean
17.01.2016, 12:19
Promothea,
das hört sich gut an. 2000 euro pro Jahr würde ich mir leisten können.

Mietwagen/Carsharing ist keine Option, weil ich in die Regel das Auto mehr benutzen will/soll und nicht nur einmalig. Irgendwie vermisse ich ein Privatauto. Natürlich komme ich bisher auch gut klar mit meinem Fahrrad und U-bahn. Wenn ich aber 4 Wochen nach Hause fahren würde (holland) dann wäre das über carsharing etwas kosten.. oder?

Schadensfreiheitsrabatt ist mir nicht ganz klar. Ich habe seit 2005 mein Führerschein und seitdem keine Unfälle gehabt, weiss aber gar nicht ob die Schadenfreie Jahre auch in Deutschland gültig sind..

skirbifax
17.01.2016, 12:42
Schadensfreiheitsrabatt ist mir nicht ganz klar. Ich habe seit 2005 mein Führerschein und seitdem keine Unfälle gehabt, weiss aber gar nicht ob die Schadenfreie Jahre auch in Deutschland gültig sind..

Es kommt wie immer darauf an.


Ob und in welchem Umfang die in der Bundesrepublik Deutschland erreichte Schadenfreiheit berücksichtigt und/oder fortgeschrieben wird, ist im Einzelfall zu prüfen. Die Kombination Wohnort / Standort im Land A und Versicherungsschutz aus Land B ist bei aller EU-Harmonisierung – noch – nicht möglich.

Selbst dann nicht, wenn es sich um eine europaweite tätige Versicherung handelt? Nein, auch global tätige Versicherer müssen eine Genehmigung für den Abschluss von Versicherungen nach den gesetzlichen Vorgaben des jeweiligen Landes haben.

Schadenfreiheitsrabatt einer Versicherung aus Österreich oder Holland nützt mir also nichts für meine nächste deutsche Kfz-Versicherung? Doch, denn grundsätzlich kann die im Ausland erworbene Schadenfreiheit zu einer Weiterstufung der vorhergehend in Deutschland bereits erworbenen Schadenfreiheit genutzt werden. Allerdings gibt es in einigen Ländern kein mit dem hiesigen vergleichbares Schadenfreiheits-System. Dann gilt zumindest die Siebenjahres-Regel: Beim Neuabschluss wird die vormals erreichte Schadenfreiheit für die Einstufung ihres Vertrages zugrunde gelegt.

Quelle (http://www.autobild.de/artikel/schadenfreiheitsrabatt-38773.html)

Mr_McTailor
17.01.2016, 12:50
Ich glaube ich muss damit rechnen, dass ich pro Monat ungefähr 200 euro ausgeben würde (Versicherung, benzin, usw).
Wäre leasen vielleicht eine bessere möglichkeit? Versicherung, Benzin, usw. muss man für ein Leasing-Fahrtzeug jedenfalls auch bezahlen.

greenbean
17.01.2016, 12:54
Ja da hast du recht, es gibt aber sogenannte all-inclusive Möglichkeiten.. wobei die Spritz natürlich nicht einbegriffen ist.

Inaktiver User
17.01.2016, 12:56
Also ich fahre einen sieben Jahre alten Wagen, i10 von Hyundai und habe mir den neu gekauft und rechne in etwa folgende Kosten (wenn nix größeres passiert, was man nie weiß, an Rep.)
Wert des Autos wäre ungefähr 3000 Euro. Ich lasse jedes Jahr jetzt was machen, damit ich nicht in Rep.stau komme. Also Bremsen, Batterie usw. letztes Jahr, neue Reifen dieses Jahr, so Verschleißteile halt.

Wert des Autos: 3000 Euro
Kosten:
Versicherung 200,- pro Jahr (inkl. Schutzbrief, falls ich mal liegen bleibe)
Steuer 22 Euro
Benzin: ca. 100,- pro Monat (bei ca. 15000 km/Jahr)
Rep.: ca. 50,- pro Monat
Rücklage für neues Auto: 100 Euro

Somit bin ich bei tatsächlich etwa 170 Euro pro Monat, wenn ich die Rücklage für neues Auto hinzunehme (etwa alle 10 Jahre kauf ich mir ein Neues), dann 270 Euro.

greenbean
17.01.2016, 13:01
Also ich fahre einen sieben Jahre alten Wagen, i10 von Hyundai und habe mir den neu gekauft und rechne in etwa folgende Kosten (wenn nix größeres passiert, was man nie weiß, an Rep.)
Wert des Autos wäre ungefähr 3000 Euro. Ich lasse jedes Jahr jetzt was machen, damit ich nicht in Rep.stau komme. Also Bremsen, Batterie usw. letztes Jahr, neue Reifen dieses Jahr, so Verschleißteile halt.

Wert des Autos: 3000 Euro
Kosten:
Versicherung 200,- pro Jahr (inkl. Schutzbrief, falls ich mal liegen bleibe)
Steuer 22 Euro
Benzin: ca. 100,- pro Monat (bei ca. 15000 km/Jahr)
Rep.: ca. 50,- pro Monat
Rücklage für neues Auto: 100 Euro

Somit bin ich bei tatsächlich etwa 170 Euro pro Monat, wenn ich die Rücklage für neues Auto hinzunehme (etwa alle 10 Jahre kauf ich mir ein Neues), dann 270 Euro.
Danke, deine Antwort ist sehr hilfreich! 170 euro pro Monat ist gar nicht schlimm.

greenbean
17.01.2016, 13:01
Also ich fahre einen sieben Jahre alten Wagen, i10 von Hyundai und habe mir den neu gekauft und rechne in etwa folgende Kosten (wenn nix größeres passiert, was man nie weiß, an Rep.)
Wert des Autos wäre ungefähr 3000 Euro. Ich lasse jedes Jahr jetzt was machen, damit ich nicht in Rep.stau komme. Also Bremsen, Batterie usw. letztes Jahr, neue Reifen dieses Jahr, so Verschleißteile halt.

Wert des Autos: 3000 Euro
Kosten:
Versicherung 200,- pro Jahr (inkl. Schutzbrief, falls ich mal liegen bleibe)
Steuer 22 Euro
Benzin: ca. 100,- pro Monat (bei ca. 15000 km/Jahr)
Rep.: ca. 50,- pro Monat
Rücklage für neues Auto: 100 Euro

Somit bin ich bei tatsächlich etwa 170 Euro pro Monat, wenn ich die Rücklage für neues Auto hinzunehme (etwa alle 10 Jahre kauf ich mir ein Neues), dann 270 Euro.
Danke, deine Antwort ist sehr hilfreich! 170 euro pro Monat ist gar nicht schlimm.

michaelX
17.01.2016, 13:34
Deutschland ist auch was Auto angeht im EU-Vergleich relativ billig. Nirgendwo gibt es niedrigere Strafen und Bußgelder und die KFZ Steuer ist auch günstig. Ich zahle hier 206,-/Jahr, in Österreich müßte ich 780,-/Jahr bezahlen.
Bei den Spritpreisen liegen wir im Mittelfeld, es gibt keine Kaufsteuern, Luxussteuern, Importsteuern etc, keine Maut, keine Citymaut, keine Altersbeschränkungen.

Versicherungstarife sind natürlich fürchterlich kompliziert, wir wollen es ja allen recht machen, gell? Folgendes zählt mit rein:
- Alter der Fahrerin
- Alter aller sonstigen Fahrer
- Fahren überhaupt andere mit dem Auto
- Jahresfahrleistung
- Führerscheinbesitzdauer
- Laufzeit evtl vorhandener Vorverträge
- Einstufung Schadensfreiheitsklasse
- Einstufung des Autos (Genaues Modell: Baujahr, Karrosserieform, Motor)
- Eigenheimbesitz
- Garagen- oder Straßenparker
- Nur private Nutzung oder auch gewerblich

ereS
17.01.2016, 16:27
Aber:beim erstenmal ein Auto zu besitzen schlägt die Kfz-Versicherung voll zu.Erst nach einigen Jahren unfallfreiem Fahren wird man "runtergestuft" d.h.es wird billiger.
Bei der Versicherung kannst du sparen-da gibt es je nach Vers. Unterschiede.Und eine Kaskoversicherung brauchst du bei einem älteren Gebrauchten auch nicht.

.Nicht zu hohe PS-Zahl-dann ist die Versicherung auch niedriger.

Viel Glück Daphnia

eine kaskoversicherung halte ich selbst fuer eine aelteres auto fuer sehr sinnvoll,

immerhin ist das fahrzeug gegen, sturm, hagel blitzschlag,brand, explosion, diebstahl ( auch versuchter samt schaeden dadurch ) , naturkatsstrophen, galsbruchschaeden ( meist auch kunsstoffglaeser ) wildschaeden, marderverbiss, und manchmal noch mehr versichert

und teuer ist eine kaskoversicherung meistens auch nicht

greenbean
17.01.2016, 16:33
Stimmt ja, die Bussgelder und Strafen sind hier niedrig, darüber habe ich mir schon gefreut :)

Die Spritpreise sind auch noch akzeptabel. Ich habe schon entschieden mir ein Auto zu kaufen. Ich habe gerade im Internet rundgeschaut und schon etwas gefunden.
Ein Dacia Sandero 1.4 MPI BJ 2009 mit 54.000 Kilometerstand für 2.500 euro oder ein Volkswagen Fox 1.2 Refresh mit 85.000 Kilometerstand für 3.100 Euro, aber beide mit TÜV nur bis 02.2016...
Was haltet ihr davon?

ereS
17.01.2016, 16:37
Versicherungstarife sind natürlich fürchterlich kompliziert, wir wollen es ja allen recht machen, gell? Folgendes zählt mit rein:

dann gibt es noch zahlweise, jaehrlich monatlich
mitglied in einem automobilclub
weiteres fahrzeug zur verwendung zur verfuegung
kinder unter 18 jahren im haushalt
fahrsicherheitstraining in den letzten 3 jahren absolviert
weitere fahrzeuge beim gleichen versicherer
bahncardbesitzer
beruf stichwort b-tarif
fuererschein in einem eu-land ausgestellt

ereS
17.01.2016, 16:43
Stimmt ja, die Bussgelder und Strafen sind hier niedrig, darüber habe ich mir schon gefreut :)

Die Spritpreise sind auch noch akzeptabel. Ich habe schon entschieden mir ein Auto zu kaufen. Ich habe gerade im Internet rundgeschaut und schon etwas gefunden.
Ein Dacia Sandero 1.4 MPI BJ 2009 mit 54.000 Kilometerstand für 2.500 euro oder ein Volkswagen Fox 1.2 Refresh mit 85.000 Kilometerstand für 3.100 Euro, aber beide mit TÜV nur bis 02.2016...
Was haltet ihr davon?

tuev muß in jedem fall neu sein, und wird auf nachfrage meistens auch neu gemacht
hast du ahnung von kfz ? wenn nein nimm dir jemand mit, der welche hat, damit du nichts falsch machst
wichtig sind lueckenlose tuev-berichte das der kilometerstand ueberpruefbar ist

ICH wuerde nicht so ein guenstiges auto kaufen sondern lieber so 5-7 tsd euro ausgeben, denn bei beiden von dir genannten fahrzeugen kommen in der regel bei diesen kilometerstaenden die ersten kosten bald auf dich zu, wie neue reifen, neue bremsbelaege vermutlich sogar mit scheiben dazu und das kostet geld
zahnriemen kann auch bald faellig sein, und bei 7 jahren haelt auch eine batterie nicht mehr ewig
aber es ist eine frage was du dir leisten kannst, bzw. willst

Carolly
17.01.2016, 17:00
Also mein VW Up kostet mich an Steuern + Versicherung auf den Monat umgerechnet keine 30 Euro (und das ist sogar Vollkasko)... plus Spritkosten bin ich da immer noch unter 100.

Aber es ist gut moeglich dass greenbean keine Schadensfreiheitsjahre (Schadevrije jaren) aufgebaut hat. Da koennte das schon ganz anders aussehen. Wobei das vermutlich auch vom Alter, und wie lange man schon den Fuehrerschein hat abhaengt. Ich kann leider keine Vergleichswerte aus Deutschland bieten, aber hier in UK habe ich meinen UP fuer 35 Pfund ohne SFJs voll versichert. Auslaendische Kollegen die gerade erst von der Uni kommen duerften nicht unter 70 Pfund wegkommen. Aber eventuell hat sie die entsprechenden Jahre ja, oder von ihrer alten Versicherung aus ihrem Herkunftsland.

greenbean
17.01.2016, 17:12
Es wäre vielleicht sinnvol wenn ich erstmal aussuche wie das ist mit die Schadenfreie Jahren. Ich fahre schon seit 2005, hier in Deutschland bin ich aber schon anfanger.

Und ja, wie immer gilt auch hier: teuer wird bestimmt besser sein, aber was mir angeht ist 3000 schon viel Geld. Das würde ich vorher bestimmt nicht ausgeben. Ich bin ja nur gelegenheitsfahrer....

greenbean
17.01.2016, 17:46
Also, ich habe 8 Schadenfreie Jahre und ich darf die nach Deutschland übertragen.

MacSwiss
17.01.2016, 20:05
Ein Dacia Sandero 1.4 MPI BJ 2009 mit 54.000 Kilometerstand für 2.500 euro oder ein Volkswagen Fox 1.2 Refresh mit 85.000 Kilometerstand für 3.100 Euro, aber beide mit TÜV nur bis 02.2016...
Was haltet ihr davon?

Generell würde ich den günstigeren Sandero wählen, weil "billigere" Autos auch niedrigere Reparaturkosten haben. Allerdings ist nach 6 Jahren der Zahnriemen fällig und beim Sandero wird dieser, zusammen mit der Wasserpumpe die dann i.d.R. gleich auch ersetzt wird, ca. €900 kosten.

Ich würde an Deiner Stelle gleich einen neuen Sandero für knapp unter €7'000 kaufen evtl. mit Ratenzahlungen. Dann hast Du 3 Jahre oder 100'000 km Garantie. Du erlebst dann keine "Überraschungen" und hast ein kalkulierbares Budget. Der Sandero ist ausserem Sieger bei den Restwertriesen (http://www.focus.de/auto/ratgeber/kosten/restwertriesen-2018-das-richtige-auto-finden-kostenfaktor-wertverlust-diese-32-autos-sind-die-wertstabilsten-ihrer-klassen_id_3873545.html). Du hast also den geringsten Wertverlust.

Schau auch einmal diesen Artikel (http://www.autobild.de/artikel/dacia-duster-logan-sandero-gebrauchtwagen-test-8508589.html) an.

Ich hoffe Du triffst eine gute Wahl!

greenbean
17.01.2016, 21:12
Danke für deine Beitrag, wirklich sehr hilfreich :allesok:

Ratenzahlungen wäre sicherlich eine Möglichkeit, weil die monatliche Raten niedrig sind (69 euro pro Monat und ein Schlussrate von 3000 euro). Mehr als 7.000 euro kann ich mir aber nicht leisten, also was die Klimaanlagen und so weiter angeht muss ich leider verzichten.
Ich frage mich nun, lohnt die Kauf dieses auto wenn es keine Klimaanlagen, Bordcomputer, Zentralverriegelung und so weiter hat? Ich habe natürlich nicht vor das Teil direkt wieder zu verkaufen, aber es ist doch ein wichtiges Punkt für mich.

Inaktiver User
17.01.2016, 21:49
also ich kaufe mir auch immer ein günstiges neues Auto, weil ich da einfach erstmal sicher bin. Ich fahre mein Auto ja auch 10 Jahre. Kaufe ohne Klimaanlage usw, weil, dann muss auch nix gepflegt, gewartet und repariert werden. Da ist aber jeder anders.

Mit den Gebrauchten kann gut gehen, kann aber auch nicht gut gehen

Zentralverriegelung und Servolenkung haben doch jetzt alle Fahrzeuge.

skirbifax
17.01.2016, 21:50
Mein Standardsatz ist ja "besser schlecht gefahren als gut gelaufen". Du musst für dich entscheiden, was für dich wichtig ist. Mir persönlich ist ein zuverlässiges Auto wichtig. Also ein Auto, das anspringt, wenn ich den Schlüssel umdrehe. Dann soll es sich "angenehm" fahren. Dieses angenehm ist sicher sehr individuell. Aber, Klimaanlage, Bordcomputer, Zentralverriegelung - das sind sicher nette Zugaben - sie fahren aber nicht. Und wenn das Budget schmal ist, muss man Zugeständnisse machen. Du musst für dich entscheiden, was für dich wichtig ist und was du dir leisten kannst. Und wenn Budget und Ansprüche auseinanderklaffen, musst du Abstriche machen oder eben noch sparen und dein Traumauto später kaufen.

skirbifax
17.01.2016, 21:51
Zentralverriegelung und Servolenkung haben doch jetzt alle Fahrzeuge.

Äh, nein. Es kommt auf das Alter des Autos an. Meins hat keine Zentralverriegelung.

Inaktiver User
17.01.2016, 21:52
Äh, nein. Es kommt auf das Alter des Autos an. Meins hat keine Zentralverriegelung.

ich meinte die Neufahrzeuge. Aber ich kann mich auch irren.

skirbifax
17.01.2016, 21:55
ich meinte die Neufahrzeuge. Aber ich kann mich auch irren.

Da hast du sicher recht.

skirbifax
17.01.2016, 21:55
doppelt

ereS
17.01.2016, 22:08
Äh, nein. Es kommt auf das Alter des Autos an. Meins hat keine Zentralverriegelung.

was faehrst du fuer ein auto und wie alt ist es ?:ooooh:

selbst mein auto bj 1989 hatte schon eine zv, allerdings war diese nur von der fahrerseite aus verschließbar

greenbean
17.01.2016, 22:10
Die Dacero 7000 euro Version hat es definitiv nicht..

ereS
17.01.2016, 22:28
Die Dacero 7000 euro Version hat es definitiv nicht..

Essentiel 1.2 16V 75 6.890,-

das ist das einzigste dacia modell welches ab werk keine zv hat

MacSwiss
17.01.2016, 22:49
Ich frage mich nun, lohnt die Kauf dieses auto wenn es keine Klimaanlagen, Bordcomputer, Zentralverriegelung und so weiter hat?

Vielleicht stellst Du diese Fragen mal in einem Sandero-Forum wie

Sandero-Forum - Index (http://www.sandero-forum.de/index.php?action=forum)

oder

Sandero-Freunde.de - Die Dacia Sandero Stepway Plattform - Index (http://sandero-freunde.de/index.php)

Es gibt dort vielleicht auch Empfehlungen, wo Du einen fast neuen Sandero mit laufender Garantie finden kannst.

greenbean
17.01.2016, 23:02
Vielen Dank!

skirbifax
18.01.2016, 10:28
was faehrst du fuer ein auto und wie alt ist es ?:ooooh:

selbst mein auto bj 1989 hatte schon eine zv, allerdings war diese nur von der fahrerseite aus verschließbar

Golf und jünger als deiner.

marla1
18.01.2016, 23:27
Das Teure wird in deinem Fall die Versicherung sein. Da musst Du Dich mal erkundigen.

greenbean
29.01.2016, 00:22
Also.. ich habe mir letztendlich entschieden ein ganz altes Auto zu kaufen, und zwar ein Audi 80, Baujahr 1991. Versicherung wird mir 25 euro pro monat kosten, steuer nur 100 Euro pro Jahr. Wartung kommt natürlich auch noch dazu, die Kosten betragen ungefähr 500 Euro pro Jahr. Sprit.. kommt darauf an wieviel ich fahre.
Ich glaube es wird sich lohnen. Sonst verkaufe ich es wieder :)
Vielen dank für euere Beratung!