PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wir suchen eine Katze oder zwei....



Inaktiver User
28.10.2015, 23:06
...allerdings könnten sie nur in der Wohnung leben.

Sind knapp 80 qm, der Platz sollte also reichen.

Allerdings gibt es keinen Balkon.


Problem:
-Einzelkatze: Da müsste man eine finden die etwas verklatscht ist (also: zu verklatscht für Katzengesellschaft), an sich will ich keine Katze allein in der Wohnung halten

-Pärchen: ich habe mit Tierheimpärchen schlechte Erfahrungen gemacht, habe da manchmal das Gefühl, die packen einfach eine scheue Katze zu einer schmusigen, damit die scheue auch wer nimmt, unabhängig davon ob sich die beiden verstehen.


Nun hätten wir aber gerne Katzen, die schon aus dem gröbsten raus sind, also 2 oder älter.


Tierheime werden wir demnächst abklappern, aber davon unabhängig, hat noch jemand andere Ideen?

wildwusel
29.10.2015, 00:05
Mit Tierheimen ist der Vor- und der Nachteil, daß die wollen, daß es ihren Tieren gut geht, und deswegen vermeiden, Leute und Tiere zusammenzubringen, die nicht zusammen passen. Mein Tierheimpärchen sind Brüder, die am Anfang beide total scheu waren, aber ich habe sie im Laufe der Jahre handzahm bekommen, der eine ist inzwischen bei jedem total verschmust, der andere läßt sich nur von mir anfassen, aber beide sind sehr lieb. Ich würde ein Pärchen nehmen, wenn die beiden sich offensichtlich gut verstehen und vertraut miteinander sind.

Die beiden vorher hatte ich aus Zeitungsanzeigen. Die waren beide etwas wunderlich. Der Kleine war nicht stubenrein (hol dir nie eine Katze aus einem Haushalt, wo es penetrant nach Katzenpisse rieht!) aber sehr zahm und zutraulich, der Große war furchtlos, wild, und fiel Menschen an. An seinem zweiten Tag in unserer Wohnung polterten acht SChwertkämpfer in Rüstung rein und schrieen nach Tee und Bier, und er saß ungerührt auf dem Fensterbrett, und sein Blick sagte, "Nett, euch kennenzulernen. Ich bin hier die Katze. Bewundert mich."

Ältere Katzen und Katzen ruhiger Rassen können am ehesten als Einzelkatzen gehalten werden. Eine Freundin von mir hatte eine Halbperserin, die wäre mit einer Mitkatze komplett überfordert gewesen...

Inaktiver User
29.10.2015, 00:58
Ich hab grundsätzlich Katzenerfahrung, ziemlich viel.

Mein Mitbewohner hat ein wenig (es gab zeitweise eine Familienkatze).


Nur, ich habe eben auch Tierheimerfahrung:

"Pärchen", das herzlich wenig miteinander anfangen konnte, dazu war eine offensichtlich halbwild - vermittelt in meine Einzimmerwohnung ohne Freigang.

Ließ sich lösen, da meine Eltern ideale Bedingungen für eine Halbwilde hatten.

Auch sonst wäre mir nicht aufgefallen dass Tierheime besonders viel drauf achten, dass sich Besitzer und Katze verstehen.


Ein Tierheim hier verlangt eine Unterschrift vom Vermieter, dass Katzenhaltung erlaubt ist.

Einerseits verständlich, andererseits kriege ich die vom Vermieter (der es erlaubt hat, auch die Vormieter hatten Katzen) nie - Privatvermieter die ungern was schriftlich machen.

Und ich kenne es von den meisten Tierheimen tatsächlich so (und ja, schon Erfahrung in diversen Städten, Bekannte berichten dasselbe), dass man da erstmal der potentielle Tierquäler ist.


Hm.

Mal schauen.


Vielleicht sollte ich doch nochmal zu meinen Eltern fahren und da im Tierheim schauen, deren Tiere waren bisher meist gesund, die aus anderen THs hatten Vorerkrankungen (von denen natürlich nichts erzählt wurde.......).


Andererseits sind das eben etliche 100 km Differenz, ist ja ein Riesenstress für ein Tier......



Du siehst, ich bin ein wenig tierheimgeschädigt.......Kennt noch jemand Katzenvermittlungsgruppen im Internet?


Grundsätzlich habe ich nichts dagegen für ein Tier Geld zu bezahlen, allerdings bei Rassekatzenpreisen (500-1500 Euro) möchte ich dann doch nicht landen.

chincat
29.10.2015, 01:15
Hallo, schön, dass du 2 Katzen adoptieren möchtest. Wir haben unseren Hund gefunden im Internet bei ebay kleinanzeigen. Klingt erst mal schrecklich, aber dort inserieren Privatpersonen, die ihre Tiere aus was für Gründen auch immer abgeben müssen und für diese ein schönes und gutes Zuhause suchen.

Allerdings würde ich mir das Domizil und die Tierhaltung auch angucken, das ergibt sich aber zwangsläufig beim Abholen. Und wenn es stinkt : Lieber nicht.


Unser Hund mußte auf jeden Fall katzenkompatibel sein und wir haben den Kerle jetzt ein Jahr und sind richtig happy mit ihm ( und er hoffentlich auch mit uns) Oder wir hatten nur zufällig Glück ?!? Aber gucken kannst du ja mal. Viel Glück

Frischling_
29.10.2015, 19:05
Also hier bei uns in der Stadt gibt es einen sehr engagierten privaten Verein, der sich um Katzen kümmert. Die arbeiten ausschließlich mit Pflegestellen. Vielleicht gibt es sowas in deiner Stadt auch? Ich kenne mich mit Katzen nicht so aus, aber für Hunde gibt es jede Menge kleinere Vereine, die mit Pflegestellen arbeiten. Wenn man da den richtigen findet, bekommt man den passenden Hund.
Ansonsten via Internet schauen? Tierheimhelden oder shelternet fallen mir spontan ein.

LG und viel Erfolg bei der Suche
Frischling

xanidae
29.10.2015, 19:36
2 Katzen ist sinnvoll, wenn nur Wohnungshaltung.

Geschwister oder Katzenmutter und Kind sind ganz gut verträglich. Meine Freundin hat ein Pärchen aus einer bosnischen Tierschutzstelle, die dortigen Tierpfleger hatten ein gutes Händchen bei der Kombi, die zwei nicht Verwandten Katzen vertragen sich hervorragend. Bekannte haben gute Erfahrung mit dem Tierheim im Nachbarort, das hiesige hat keinen guten Ruf, was Vermittlungen angeht. Vielleicht auch andere Tierheime anschauen, wenn das bei euch möglich ist.

maryquitecontrary
29.10.2015, 22:01
Wir haben zwei nicht verwandte Katzenjungs vom örtlichen Tierschutzverein übernommen, die gemeinsam mit anderen Katzen in einer Pflegefamilie lebten. Sie waren 9 Monate alt, als wir sie übernahmen. Sie sind sehr unterschiedlich im Wesen, der eine scheu und ein guter Jäger (wurde mit seinen Geschwistern halbwild im Wald gefunden, wenige Wochen alt ) und der andere zutraulich, dominant und sehr an uns Menschen interessiert. Trotzdem sind sie aufeinander bezogen, kuscheln und kabbeln sich gelegentlich und fühlen sich wohl miteinander. Das war eine gute Kombination. Und auch das Alter war ziemlich praktisch : sie waren noch jugendlich anrührend aber stubenrein und nicht mehr soo über Tische und Bänke.

Jasminka
03.12.2015, 10:40
Hallo, seid ihr mittlerweile fündig geworden? Aus welcher Region kommt ihr denn? Ich könnte noch die örtliche Katzenhilfe empfehlen :)