PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Liebe Autofahrer, ---> Liegefahrräder



nadine-1986
12.09.2015, 08:02
eine Frage an euch: Erkennt ihr Liegeräder auf der Straße? Ich will mir nämlich eins holen und da wo's erlaubt ist, auch auf der Straße fahren. ich mache mir halt nur meine Gedanken und daher die Frage.

Normalerweise müsste man Liegeräder doch erkennen, so nach den Motto: Was man sehen will, dass sieht man und was nicht, dass nicht.

So klein sind die Liegeräder auch nicht. Meistens benutze ich eh Fahrradwege, aber in einer 30er-Zone oder in der Stadt...

Opelius
12.09.2015, 08:18
ich habe große Sorgen, wenn mir ein Liegendfahrradfahrer begegnet. Sie sind schnell, irgendwann nicht mehr sichtbar. Sie müssten Fähnchen an ihrem Gefährt haben wie Kleinkinderräder.

Scooter2
12.09.2015, 08:20
natürlich erkenne ich Liegeräder....so gefühlt im letzten Moment.Selberfahren würd ich nie eins wollen denn ich geh gern aufrecht durchs Leben,mit Übersicht und Überblick.Was soll ich denn ein Rad fahren wo ich die Nase beinahe auf Auspuffhöhe habe-............und ein steifes Genick kann ich mir bei andern Tätigkeiten holen.

Ich heben einen Bericht geguckt über die Räder....kosten zw. 3-6000.- :ooooh:
ich persönlich gäbe so viel Geld lieber für ein E-Bike aus

bittersweet0403
12.09.2015, 08:22
Liegefahrräder sehe ich schon. es kommt aber immer auf die Intelligenz und den Überlebenswillen des Radfahrers an. Wenn der einfach so um die Ecke geschossen kommt, oder meint, dass eine Einbahnstr. für ihn keine Einbahnstr. ist, kann es durchaus sein, dass es ihn erwischt. Das gilt übrigens nicht nur für Liegefahrräder.

Scooter2
12.09.2015, 08:38
Bei uns dürfen Fahrräder sogar gegen die Fahrtrichtung fahren in Einbahnstrassen....aber ich möchte im Leben kein Liegefahrrad fahren

bittersweet0403
12.09.2015, 08:56
Bei uns dürfen Fahrräder sogar gegen die Fahrtrichtung fahren in Einbahnstrassen....aber ich möchte im Leben kein Liegefahrrad fahren
Das dürfen die bei uns auch in speziell dafür gekennzeichneten Straßen. Seitdem es diese Straßen hier gibt, ist es aber offensichtlich eine Selbstverständlichkeit, dass alle Einbahnstr. gegen die Fahrrichtung von Fahrrädern genutzt werden dürfen, unabhängig von den Sichtverhältnissen. Bei manchen Radfahrern hat man den Eindruck, dass es sich um Selbstmordkandidaten handelt.

Sisa04
12.09.2015, 10:35
Auf meinem Weg zur Arbeit habe ich in meiner Richtung regelmässig einen Liegefahrradnutzer... und sehe ihn oft wegen der vorausfahrenden Autos wirklich erst im allerletzten Moment.
Mir wäre schon mulmig bei dem Gedanken daran, dass mein Kopf genau auf Autotürhöhe ist...
Ich hab auch schon oft gedacht, ein Wimpel wäre super... aber halt wahrscheinlich uncool wenn man über das Kinderhalter hinaus ist.
Für mich wäre es definitiv nix, zu gefährlich in meinen Augen.

schwedenfan
12.09.2015, 10:40
Sich sichtbar machen ist uncool und das gilt nicht nur für Liegeräder.
Wenn ich daran denke, wieviele Radfahrer ich im Dunklen ohne Licht und in dunkler Kleidung fahren sehe.....
(gilt auch für Fußgänger, die dunkel gekleidet im Dunklen gerne mal plötzlich auf die Fahrbahn springen)

Alles Kandidaten für den Darwin- Award


:ahoi:sisa04

Sasapi
12.09.2015, 10:44
Einer meiner Chefs ist Liegeradfahrer.

Übrigens mit Wimpel, damit er nicht übersehen wird.

Zudem hat das Rad eine Art "Karrosserie", ähnelt optisch etwas einer Seifenkiste, in knallgelb, ist also wirklich schon sehr gut zu erkennen.

Er ist der einzige Liegeradfahrer, der mit ab und an begegnet, daher kann ich sagen- ja, ich sehe ihn schon von weitem. :smile:

Inaktiver User
12.09.2015, 10:51
Ich finde die Dinger total albern und sehe irgendwie immer nur Männer damit. Die haben auch meist so einen angestrengten Gesichtsausdruck drauf a la "seht alle her, ich fahre ein Liegefahrrad".

Und ich denke - ja, man wird damit leicht übersehen, auch ohne böse Absicht der Autofahrer.

Sisa04
12.09.2015, 10:55
Nadine, was ist denn der ausschlaggebende Grund für ein Liegefahrrad?
Zumal, wenn ich das richtig weiss, dein Knie noch nicht gesund ist? oder ist es dann auch als Trainingsergerät gedacht ?

@schwedenfan :ahoi::kuss:

kleiner.TIGER
12.09.2015, 11:03
Ich finde die Dinger total albern und sehe irgendwie immer nur Männer damit. Die haben auch meist so einen angestrengten Gesichtsausdruck drauf a la "seht alle her, ich fahre ein Liegefahrrad".

Und ich denke - ja, man wird damit leicht übersehen, auch ohne böse Absicht der Autofahrer.



Kommt mir immer so vor, als ob man mit Gewalt sich von der Masse abheben und auffallen will. Dazu gehört dann auch noch die entsprechende Kleidung ...
Bequem oder gar "gesund" kann diese Körperhaltung nicht sein. Ausser man will seine Bauchmuskeln trainieren?

Inaktiver User
12.09.2015, 11:04
Zumal, wenn ich das richtig weiss, dein Knie noch nicht gesund ist?

...und Du sowieso kein Geld hast? Du könntest allerdings eines selbst bauen, um mal eine Brücke zwischen Deinen vielfältigen Interessen zu schlagen.

Ein Mitschüler von mir hat damals mal eines in einer Projektwoche gebaut, das war einigermaßen witzig (zumal die Sitzschale eines unserer Schulstühle mit verbaut war). Er ist damit dann ein paar Tage rumgefahren, danach hab ich es auch nicht mehr gesehen.

ereS
12.09.2015, 11:10
ich begegne diesen gefaehrten fast taeglich, da wir an einer probestrecke eines fahrradgeschaeftes wohnen, das diese dinger vertreibt :knatsch:
entsprechend hoch ist auch der anteil dieser dinger, die hier in der gegend herumfahren

ohne faehnchen bzw. wimpel sind die wenn sie hinter einem geparkten auto hervorschiessen kaum zu erkennen

und rechts vor links gilt bei den fahrern auch nicht, schließlich sind sie auf einer probefahrt :gegen die wand: es sind fast ausschließlich maenner, die diese teile fahren

fazit, eines der ueberfluessigsten fortbewegungsmittel, die ich kenne:beleidigt:

michaelX
12.09.2015, 11:31
Sie müssten Fähnchen an ihrem Gefährt haben wie Kleinkinderräder.

Ich kenne die nur mit Fahne.

Allerdings wohne ich in einer Gegend, in der Autofahrer nichtmotorisierte Verkehrsteilnemher nicht als Menschen betrachten. :knatsch:

bittersweet0403
12.09.2015, 11:54
Allerdings wohne ich in einer Gegend, in der Autofahrer nichtmotorisierte Verkehrsteilnemher nicht als Menschen betrachten. :knatsch:
Naja ich sehe das als Autofahrer anders. Viele Fahrradfahrer sind sich überhaupt nicht bewußt oder einfach nur viel zu gedankenlos, dass sie nicht immer gesehen werden. Ich als Autofahrerin achte schon sehr auf die anderen Verkehrsteilnehmer, aber wenn ein Radfahrer z.B, über den Gehweg rast und dann plötzlich auf die Fahrbahn ausschert, hilft das beste Aufpassen nichts.

Oder das ständige an den Autos vorbei fahren und sich an der Ampel vorne hin zu stellen. Jedes mal muß man die dann wieder überholen. Beliebt ist auch das Stellen in den toten Winkel, den nunmal jedes Auto hat.

Ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht die Unfälle mit Rechtsabbiegern. Warum fährt man einfach hirnlos an einem Rechtsabbieger vorbei und gefährdet damit sein Leben? Man kann doch auch etwas passiver fahren und erst einmal schauen, ob der Rechtsabbieger einen überhaupt sehen konnte.

Beide müssen aufpassen. Das ist klar. Aber man muß auch damit rechnen, mal übersehen zu werden.

michaelX
12.09.2015, 12:21
Ich fahre hier auch Auto, ich bin ja nicht lebensmüde.
Ich hatte bisher noch nie Schwierigkeiten mit Radfahrern, egal wo ich unterwegs war.

Gigaset1959
12.09.2015, 13:07
Ich kenne auch so einen mit ner Art "Seifenkiste"/Liegerad,aber in knallrot UND Wimpel......bei schlechtem Wetter kann man den trotzdem zu spät sehen,die Dinger sind einfach außerhalb des Hauptblickfeldes finde ich. Mir graust es vor solchen V-Teilnehmern immer.

Telpa
12.09.2015, 14:38
Hier fahren auch zwei Herren mit ihren Liegefahrrädern samt Wimpel durch die Gegend. Trotz Wimpel sieht man sie so manches Mal unglaublich spät. Mir wäre es viel zu gefährlich, damit durch die Gegend zu fahren. Selbst, wenn ich selbst nur mit Rad statt Auto unterwegs war oder gar als Fußgänger, haben mich die Liegefahrräder doch sehr überrascht, wenn sie urplötzlich auftauchten (zumal sie nicht wirklich langsam unterwegs sind).

Warum genau soll es denn ein Liegefahrrad werden statt eines normalen Fahrrads?

Kikiri
12.09.2015, 17:35
Hallo Nadine,

gestern hatte ich wieder so eine Begegnung. Ich wunderte mich, warum das Auto vor mir immer langsamer wurde. Kein Hindernis weit und breit...ach doch, ein Liegerad ohne Wimpel in neongelb. Ich konnte es erst in der Kurve erkennen. Eigentlich wollte ich da schon das Auto überholen, weil es für mich mit 30 km/h in einer 70er Zone zu langsam war.

Der Autofahrer vor mir bog dann ab. Nun hatte ich das Rad vor mir und einen wütenden Autofahrer hinter mir (ich musste ja schleichen, da ich wegen des Gegenverkehrs nicht überholen konnte).

Plötzlich ist der Radfahrer ohne ein Zeichen zu geben scharf nach rechts in einen Feldweg eingebogen. Ich habe mich total erschreckt! Er hat ja kaum Wendekreis.

Ich finde die Dinger sowieso furchtbar, aber das gestern war scharf an der Selbstmord-Grenze, wie sich der Radfahrer verhalten hat. Übrigens tagsüber. Beleuchtung war nicht zu sehen.

Mit einem Verkehrsunfall sind dann auch viele Probleme gelöst, oder durch neue ersetzt...

Viele Grüße von
Kiki

Gemme
12.09.2015, 17:55
Ich finde Liegeräder super.

WENN sie beleuchtet sind wie ein Weihnachtsbaum, mindestens ein Fähnchen dranhaben und der Fahrer eine Warnweste trägt und sich mit seinem Gefährt laut rufend im Schrittempo ausschließlich auf Radwegen oder sehr verkehrsberuhigten Wohngebieten fortbewegt.

Auf der "richtigen" Straße gehören die Teile meiner Ansicht nach gar nicht erst erlaubt - ich habe eine Höllenangst,
so ein grad mal kniehohes Geschoß irgendwann zu über sehen.

Als Autofahrerin, weil das für den armen Liegeradler fatal wäre, und als Fußgängerin und Selberradlerin, weil das dann für mich fatal wäre.

Lucciola
12.09.2015, 18:14
Unabhängig davon, dass man als Liegeradfahrer schlecht gesehen wird - sieht man denn selbst irgendetwas? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man eine gute Übersicht des Verkehrsgeschehens hat, wenn man den Kopf gerade mal einen halben Meter über der Straße hat ... Und wenn noch ein Auto vor einem ist, sieht man doch gar nichts mehr:wie?:

Ich würde mich da extrem unwohl fühlen...

Scooter2
12.09.2015, 18:40
Ich würde mich da extrem unwohl fühlen...

aber wir sind wunderbar beschäftigt :fg engel:

wildwusel
12.09.2015, 18:53
Man sieht das, was man erwartet, oder was "komisch" ist. Keiner erwartet Liegefarhräder, also sei "komisch". Zieh eine Piratenflagge auf, oder einen regenbogenfarbenen Fuchsschwanz, oder bei Nacht einen Streifen Reflektorband -- nur kein Blinklicht. Das fällt zwar auf, aber niemand kann beurteilen, was es ist und wo es ist, und du hast nichts davon, wenn Autofahrer deine Liegerad für einen Dackel hinter einem Lattenzaun oder ein Windrad in 5 km Entfernung halten.

Liegefahrräder auf Fahrradwegen gehen nur bedingt, abhängig von der Breite des Rades und des Weges. Bedenke, daß du auf dem Radweg an jeder Straße, die du überquerst, mit einer hohen Geschwindigkeit aus einem Winkel kommst, der für Autofahrer sehr schwer einzusehen ist -- selbst wenn sie sehr langsam werden und sich den Hals verrenken, um nach Fahrrädern zu gucken, bist du nicht in ihrem Suchmuster und kannst übersehen werden. Fahr mit Licht.

wildwusel
12.09.2015, 18:55
Unabhängig davon, dass man als Liegeradfahrer schlecht gesehen wird - sieht man denn selbst irgendetwas?

Hängt von der Bauart ab. Auf den meisten sitzt/liegt man ja wie auf einem sehr tiefen Chopper, und sieht soviel wie ein Chopperfahrer mit Jethelm (und hört mehr).

Charlotte03
12.09.2015, 19:23
Hängt von der Bauart ab. Auf den meisten sitzt/liegt man ja wie auf einem sehr tiefen Chopper, und sieht soviel wie ein Chopperfahrer mit Jethelm (und hört mehr).
und riecht...

Soare
12.09.2015, 19:38
Ich finde die megagefährlich und habe wirklich Angst, dass ich oder jemand aus meiner Familie mal eines übersieht. Da wird man ja seines Lebens nicht mehr froh!

Meiner Ansicht nach gehören die verboten, mindestens aber müsste ein Fähnchen zwingend vorgeschrieben sein!

ilazumgeier
12.09.2015, 19:45
Im Prinzip sicher eine Alternative zum Sitzrad. Hier in der Gegend begegnen mir gelegentlich vielleicht drei bis fünf von den Dingern. Ja, man sieht sie - aber wann? Kurvige Landstraße, auch mal mit Steigung/Gefälle, Überholverbot wechselt mit kurzen Überholstrecken, gelegentlich sind landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge unterwegs...also man achtet als Autofahrer vor allem auf Autos. und dann ist hinter einer Biegung auf einmal so eine Schildkröte - eben nicht auf Augenhöhe. Ich erschrecke fast jedes mal. gilt übrigens auch für die Twikes, die ich vom Prinzip her auch gut finde

Letho
12.09.2015, 20:07
Liegeradfahrer sind die Dackel unter den Radlern. Da lobe ich mir doch den aufrechten Sitz mit genügend Überblick.

Da die Autos heutzutage auch eher größer als kleiner werden, wird das mit der Sichtbarkeit eher schlechter als besser. Unter so einem Dickschiff von SUV kann ein Liegeradler ja fast drunter durch fahren. Da muss man evtl. noch einen Extra Außenspiegel anbringen, der den Bereich unten neben der Tür sichtbar macht.

Ich sehe nur selten Liegeräder. Ist eher was für Individualisten mit Quersinn, die alles anders machen, als die anderen. Normale Leute fahren normale Räder. Mit denen kann man auch mal querfeldein fahren, das geht mit einem Liegerad nicht, das braucht eine gerade und gut gepflasterte Strecke. Bergauf stelle ich mir ebenfalls schwierig vor und richtig schieben kann man die Teile bestimmt auch nicht.

Inaktiver User
12.09.2015, 20:13
Unabhängig davon, dass man als Liegeradfahrer schlecht gesehen wird - sieht man denn selbst irgendetwas? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man eine gute Übersicht des Verkehrsgeschehens hat, wenn man den Kopf gerade mal einen halben Meter über der Straße hat ... Und wenn noch ein Auto vor einem ist, sieht man doch gar nichts mehr:wie?:

Ich würde mich da extrem unwohl fühlen...

Ich mich auch, und genau das frag ich mich auch immer: sehen die viel????

Im Leben wollte ich nicht freiwillig so eine eingeschränkte Sicht haben. Man sieht sie nicht, und sie sehen auch nix. Tolle Kombi. :allesok:

Dass es besonders bequem ist zu liegen, den Kopf aber aufrecht zu halten, weiß ich auch nicht.

Inaktiver User
12.09.2015, 20:13
Ich plädiere für das hier (http://i.ebayimg.com/t/Fahrradsofa-Dreirad-Liegerad-Trike-Elektrofahrrad-Designer-Fahrrad-Sofabike-/00/s/NDUwWDYwMA==/z/C7IAAOSwLVZVzIdK/$_12.JPG), da kann man noch jemanden mitnehmen. :freches grinsen:

wildwusel
12.09.2015, 21:33
Ich sehe nur selten Liegeräder. Ist eher was für Individualisten mit Quersinn, die alles anders machen, als die anderen.

Wenn man mehr als 50 km am Tag fährt, ist die höhere Geschwindigkeit und die bessere Ergonomie von Liegerädern schon eine ernsthafte Überlegung wert. Man kriegt ein ganz anderes Maß an Kraft auf die Pedale und holt sich keine Rücken- und Schulterprobleme.

Das Problem, daß man im Auto, z.T. bauart- , z.T. geschwindigkeitsbedingt eine Tunnelblick hat, trifft alles, was nicht regelmäßig auf der Straße anzutreffen ist. Es fahren auch immer wieder Leute in stehende Lastwagen oder Polizeifahrzeuge, weil sie nicht erwarten, daß die stehen.

~~

Die Rundumsicht in meinem neuen Wagen ist kriminell. Die ersten Fahrten, bis ich gemerkt habe, was ich alles konstruktionsbedingt nicht sehen kann, waren sehr aufregend.

ereS
13.09.2015, 00:48
Hängt von der Bauart ab. Auf den meisten sitzt/liegt man ja wie auf einem sehr tiefen Chopper, und sieht soviel wie ein Chopperfahrer mit Jethelm (und hört mehr).

auf einem chopper sitzt du aber aufrecht, selbst wenn du nur 50 cm sitzhoehe hast, schon deshalb siehst du mehr als auf so einem komischen liegefahrrad

nadine-1986
13.09.2015, 07:44
Nadine, was ist denn der ausschlaggebende Grund für ein Liegefahrrad?
Zumal, wenn ich das richtig weiss, dein Knie noch nicht gesund ist? oder ist es dann auch als Trainingsergerät gedacht ?

@schwedenfan

Mitunter will ich es auch als Trainingsgerät benutzen. Bergauf stelle ich es mir aber problematisch vor mit so einem Liegerad, wenn ich jetzt im Nachhinein darüber nachdenke. Ich habe aber für mich inzwischen eine bessere Lösung gefunden, womit man auch im Straßenverkehr besseren Übersicht hat. Da ich auch erkannt habe, dass ein Liegerad nicht das wahre ist. Ich liebe Radfahren. Das was ich will, ist aber auch sehr speziell und man sieht es bei mir im Ort nie, kann aber sein das es anderorts eher sichtbar ist, aber ich habe keine Probleme damit. Ich denke aber Autofahrer werden mich gut damit sehen. Vielen Dank für eure Beiträge und Anregungen. Ich denke, ihr habt alle recht, mit dem was ihr sagt und ich will nicht unter einem Auto liegen. Für mich habe ich inzwischen aber etwas gefunden, ähnlich eines Liegerads.

Inaktiver User
13.09.2015, 08:18
Verrätst Du auch das große Geheimnis, was Du nun - von gestern auf heute - für Dich gefunden hast? Vielleicht ist es auch für andere eine gute Lösung.

nadine-1986
13.09.2015, 08:40
Verrätst Du auch das große Geheimnis, was Du nun - von gestern auf heute - für Dich gefunden hast? Vielleicht ist es auch für andere eine gute Lösung.

Etwas, ähnlich eines Liegerades, mit aufrichtiger Sitzposition und 20-Zoll-Bereifung. Das soll es zwar auch für Leute mit Behinderung oder Senioren geben, aber auch für Erwachsene. Selber habe ich niemanden in meiner Gegend damit fahren sehen. Man kann es auch umbauen lassen. Es hat ein wenig den sportlicheren Design und man kann es auch zu einen E-Bike umbauen lassen. Ich habe eine E-Mail zu einem Händler geschrieben, weil ich gerne etwas dreirädriges fahren würde, aber mit kleinen Reifen und coolen Design. Es sieht auch cool aus, zumindest für mich. Der Händler bietet nicht nur etwas für Leute mit Erkrankungen an, sondern auch für Erwachsene. Das gefällt mir total. Die kleinen Reifen wirken war auch besonders.

Inaktiver User
13.09.2015, 08:53
Senioren und Menschen mit Behinderungen sind also keine Erwachsenen? Und was kostet das Teil?

Naja, mal sehen, ob das Thema morgen nicht schon wieder uninteressant ist.

nadine-1986
13.09.2015, 09:02
Etwas, ähnlich eines Liegerades, mit aufrichtiger Sitzposition und 20-Zoll-Bereifung. Das soll es zwar auch für Leute mit Behinderung oder Senioren geben, aber auch für Erwachsene. Selber habe ich niemanden in meiner Gegend damit fahren sehen. Man kann es auch umbauen lassen. Es hat ein wenig den sportlicheren Design und man kann es auch zu einen E-Bike umbauen lassen. Ich habe eine E-Mail zu einem Händler geschrieben, weil ich gerne etwas dreirädriges fahren würde, aber mit kleinen Reifen und coolen Design. Es sieht auch cool aus, zumindest für mich. Der Händler bietet nicht nur etwas für Leute mit Erkrankungen an, sondern auch für Erwachsene. Das gefällt mir total. Die kleinen Reifen wirken war auch besonders.


Senioren und Menschen mit Behinderungen sind also keine Erwachsenen? Und was kostet das Teil?

Naja, mal sehen, ob das Thema morgen nicht schon wieder uninteressant ist.

Nein, so meinte ich es nicht. Es soll, laut Internetseite, solche Fahrräder, verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Reifengröße etc., nicht nur für Behinderte, Senioren, Kinder, sondern auch für Erwachsene geben. So stand es drauf und wenn ich ehrlich bin, sieht es voll cool aus, zumindest das eine Modell. Ich lasse vorerst das Abitur bleiben und schau mal, dass ich ein wenig spare. Es kostet 2.810,00 € ohne Motor und mit, also als E-Bike muss man noch zusätzliche 2.670,00 € draufschlagen. Man kann aber immer noch hinterher ein Motor einbauen lassen und muss nicht gleich mit Motor holen.

natürlich sind Leute mit Behinderungen oder Senioren auch Erwachsene, aber die differenzieren nur, dass man sieht: Es ist für jeden.

Inaktiver User
13.09.2015, 09:32
Hängt von der Bauart ab. Auf den meisten sitzt/liegt man ja wie auf einem sehr tiefen Chopper, und sieht soviel wie ein Chopperfahrer mit Jethelm (und hört mehr).

Nee, selbst von einem Chopperfahrer sieht man als Autofahrer den Helm, die Liegeräder sieht man eben nicht.

Davon ab, kann es kaum gesund sein, wenn man stundenlang fährt und dabei ständig den Kopf in dieser seltsamen Schildkrötenhaltung halten muss.

Inaktiver User
13.09.2015, 09:35
Normale Leute fahren normale Räder.

Ja, das ist wieder so ein "Ich bin aber anders als hier"-Getue.

Inaktiver User
13.09.2015, 09:38
Wenn man mehr als 50 km am Tag fährt, ist die höhere Geschwindigkeit und die bessere Ergonomie von Liegerädern schon eine ernsthafte Überlegung wert. Man kriegt ein ganz anderes Maß an Kraft auf die Pedale und holt sich keine Rücken- und Schulterprobleme.

Dafür ist es sehr schlecht für den Nacken.

kleiner.TIGER
13.09.2015, 09:43
... und wenn ich ehrlich bin, sieht es voll cool aus, zumindest das eine Modell. Ich lasse vorerst das Abitur bleiben und schau mal, dass ich ein wenig spare. Es kostet 2.810,00 € ohne Motor und mit, also als E-Bike muss man noch zusätzliche 2.670,00 € draufschlagen. Man kann aber immer noch hinterher ein Motor einbauen lassen und muss nicht gleich mit Motor holen. ...

Das spricht dann schon für sich ...
Und gleichzeitig kannst Du dann auch noch ein bisschen für das Fach Deutsch üben. VOR dem Abitur.

Inaktiver User
13.09.2015, 09:44
Dafür ist es sehr schlecht für den Nacken.

Es gibt doch aber verschiedene Typen. Ich kenne solche, wo man auf einem richtigen Sessel sitzt und der Lenker dann quasi unter dem Sitz ist. Oder nennt man das dann schon nicht mehr Liegerad?

Ebayfan
13.09.2015, 10:06
Als Liegeradfahrer ist man der Ideale Kandidat für die Grabsteininschrift "Er hatte Vorfahrt".

Man sieht die Leute einfach nicht! Liegeräder haben sicherlich Vorteile. Nicht umsonst sind sie bei normalen Radrennen nicht zugelassen, denn sie sparen soviel Kraft, dass die normalen Fahrer chancenlos wären. Aber im Alltag geht es ihnen wie einem Kleinkind zu Fuß auf einem Volksfest. Man übersieht sie und wenn man sie bemerkt, liegen sie schon unten. Ohne böse Absicht.

Das mit dem coolen Dreirad mit kleinen Rädern für soviel Geld würde ich mir auch nochmal gut überlegen. Je kleiner die Räder, desto intensiver die Schlaglöcher. Und ob so ein Beinahe-Behindertenfahrzeug wirklich cool ist, zweifle ich stark an. Sowas kann sich als superteuere Schnapsidee entpuppen, die dann nur herumsteht und Staub fängt.

Manche Dinge sehen im Katalog so toll aus, entpuppen sich im Alltag aber als Flop. Liegeräder gehören für mich auch dazu. Denn wenn man zum 3. Mal knapp dem Tod entronnen ist, mag man nicht mehr. Da kann das Rad noch so toll sein.

Mein Rat wäre, es mit einem normalen Fahrrad zu versuchen. Wenn du dich auf 2 Rädern noch nicht sicher fühlst, übe das auf einem leeren Parkplatz. Wenn du noch gar nicht fahren kannst, schraub den Sattel runter und die Pedale ab und übe es. So schwer ist das gar nicht.

nadine-1986
13.09.2015, 10:09
Das spricht dann schon für sich ...
Und gleichzeitig kannst Du dann auch noch ein bisschen für das Fach Deutsch üben. VOR dem Abitur.

Da hast du recht. In Deutsch müsste ich mich schon verbessern. Diktate schreibe ich zwar fehlerfrei, aber sobald ich einen langen Text schreibe, mache ich oft leichtsinnige Fehler, sagte auch immer schon mein Lehrer. Du könntest besser sein.

Hier merke ich auch öfters, dass ich Fehler hereinhaue. Zwar ist auf den Touchscreen tippen, keine Entschuldigung, aber es ist so. Ich tippe auf den Touchscreen, habe ein eingeschränkten Sichtbereich, kontrolliere hinterher nie und dann schleichen sich auch Fehler ein.

Ich überlege mir auch immer noch, ob ich letztendlich nicht etwas anderes mache, als das Abitur, obwohl ich schon jahrelang den Wunsch habe danach. Ob mir eine Weiterbildung auch hilft? Oder sollte ich vielleicht eine 2. Ausbildung beginnen? Das sind im Moment meine Gedanken.

nadine-1986
13.09.2015, 10:17
Ich habe Fahrrad fahren schon immer geliebt, aber habe gewisse Bedenken jetzt, aus guten Gründen, die ich hier aber nicht weiter ausdiskutieren möchte.

Naja das Fahrrad lässt sich beim Händler auch ausprobieren, sieht beinahe wie ein Liegerad mit aufrichtiger Sitzposition aus. Fraglich ist, ob der Sitz sich in der Höhe oder nach hinten verstellen lässt. Auf jedenfall gibt es für den Sitz verschiedene Einstellmöglichkeiten und daher denke ich, dass man es auch als Liegerad benutzen kann, hoffe aber nicht nur. Ich werde es aber genauer austesten. Also aufrecht sitzen ist nach den Bildern zu urteilen auch möglich. Immer schön selbst ein Bild davon machen, bei solchen Sachen, denke ich mir. Dann weiß man bescheid und kann beurteilen.

Ebayfan
13.09.2015, 10:32
Mein Eindruck ist bei diesen dreirädrigen Spezialfahrzeugen einfach, dass sie einen schwerfälligen Eindruck machen. Damit ist einfach keiner flott unterwegs, der Kurvenradius ist ziemlich groß und die Dinger sehen schwer aus. Du solltest das Gerät unbedingt auch bergauf testen. Und achte drauf, dass du auf Radwegen damit durch diese Poller kommst. Du weißt schon, die Dinger, die verhindern, dass Autos die Wege befahren.

nadine-1986
13.09.2015, 11:00
Mein Eindruck ist bei diesen dreirädrigen Spezialfahrzeugen einfach, dass sie einen schwerfälligen Eindruck machen. Damit ist einfach keiner flott unterwegs, der Kurvenradius ist ziemlich groß und die Dinger sehen schwer aus. Du solltest das Gerät unbedingt auch bergauf testen. Und achte drauf, dass du auf Radwegen damit durch diese Poller kommst. Du weißt schon, die Dinger, die verhindern, dass Autos die Wege befahren.

Danke. Ich werde es auf jedenfall testen, was so möglich ist. Das man nicht ganz so flott unterwegs ist, kann schon sein, schon allein aufgrund der kleineren Reifen, aber das werde ich auch noch testen. Ich lass mich einfach mal dazu überraschen. So von der Optik macht es aufjedenfall ein super Eindruck und ist auch nicht besonders breit, sondern eher schmal gebaut. D. h. ich könnte es rein theoretisch überall herein bringen, wie z. B. durch die Haustür.

Inaktiver User
13.09.2015, 11:21
Könntest Du mal ein Bild verlinken? Ich kann mir das schlecht vorstellen, danke.

Inaktiver User
13.09.2015, 11:33
Ist das sowas (https://www.fahrrad-schauer.de/media/catalog/product/cache/3/image/650x/040ec09b1e35df139433887a97daa66f/d/r/draisin_elektofahrrad_slider_xs_500100200892.jpg)?

michaelX
13.09.2015, 11:33
ich könnte es rein theoretisch überall herein bringen, wie z. B. durch die Haustür.

Und wirst du auch das Gewicht durch die Haustür bekommen? Und über die Kellertreppe?

nadine-1986
13.09.2015, 11:39
Und wirst du auch das Gewicht durch die Haustür bekommen? Und über die Kellertreppe?

Ja, dass muss ich erstmal selber testen. Ich habe im Prinzip nur 2 Stufen zu meinem Keller, aber mir wurde erlaubt ein Roller seitlich im Hauseingang hereinzustellen. Also im Prinzip, da ist genug Platz bei mir, darf ich das hereinstellen. Ich habe natürlich gefragt. Bei mir ist es auch eine ruhige Wohnung - nur ältere und wenig Parteien.

nadine-1986
13.09.2015, 11:44
Eine gewisse Ähnlichkeit hat es schon. Nur bei meinem Modell steht auch drauf, dass man es bis zu 2,05 m verlängern kann. Also nehme ich an, dass man es auch als Liegerad benutzen kann.Außerdem kann man auch den Sitz verstellen und die Rückenlehne anpassen, also auch liegen, vermute ich einfach mal. Wie es mit der Höhenverstellbarkeit ist, auch das lässt sich einstellen.

Inaktiver User
13.09.2015, 11:49
Eine gewisse Ähnlichkeit hat es schon. Nur bei meinem Modell steht auch drauf, dass man es bis zu 2,05 m verlängern kann. Also nehme ich an, dass man es auch als Liegerad benutzen kann.Außerdem kann man auch den Sitz verstellen und die Rückenlehne anpassen, also auch liegen, vermute ich einfach mal. Wie es mit der Höhenverstellbarkeit ist, auch das lässt sich einstellen.

Das heißt, Du hast das Ding noch nie live gesehen, richtig? Das willst Du doch nicht ernsthaft in den Hausflur stellen.

nadine-1986
13.09.2015, 11:53
@ kamelle

Meinst du wegen den Diebstahlgefahr? Den gibt es bei uns gar nicht.
Oder meinst du es ist peinlich?

Ich weiß, dass es teuer ist. Ich habe die Beschreibung gelesen und das Bild mir angeschaut. Ich werde mir aber einen realen Überblick verschaffen.

Inaktiver User
13.09.2015, 11:58
@ kamelle

Meinst du wegen den Diebstahlgefahr? Den gibt es bei uns gar nicht.
Oder meinst du es ist peinlich?

Wegen der Größe! Im Hausflur darf eigentlich gar nichts stehen, wegen Fluchtweg.

nadine-1986
13.09.2015, 12:00
Der Hausmeister meinte, es gehe okay. Es steht ja auch seitlich und versperrt dadurch keinen Fluchtweg.

Inaktiver User
13.09.2015, 12:01
Der Hausmeister meinte, es gehe okay. Es steht ja auch seitlich und versperrt dadurch keinen Fluchtweg.

Der Hausmeister hat das Teil noch nicht gesehen, oder?

Sisa04
13.09.2015, 13:31
Eine gewisse Ähnlichkeit hat es schon. Nur bei meinem Modell steht auch drauf, dass man es bis zu 2,05 m verlängern kann. Also nehme ich an, dass man es auch als Liegerad benutzen kann.Außerdem kann man auch den Sitz verstellen und die Rückenlehne anpassen, also auch liegen, vermute ich einfach mal. Wie es mit der Höhenverstellbarkeit ist, auch das lässt sich einstellen.

Dass man den Sitz verstellen kann bedeutet aber nicht, dass man dann die Pedale auch in liegender Position richtig erreicht.
Aber nachdem du das "Rad" ja erstmal real anschauen und testen willst, wird sich das sicher schnell festellen lassen, ob es geht.
Ein solches Dreirad ist imho deutlich größer als ein Roller und auch länger... stelle ich im mir in einem Flur zur Unterbringung schon schwierig vor.

nadine-1986
13.09.2015, 13:55
Der Hausmeister hat das Teil noch nicht gesehen, oder?

Habe mal die Daten durchgesehen. Maximale Breite des Rades ist 73 cm. Das Wort max. bedeutet, man kann es irgendwie verstellen - wahrscheinlich. Maximale Länge ist 205 cm, wie auch vorhin ansatzweise erwähnt. Dann ist das doch kein Problem, denke ich mal.

Inaktiver User
13.09.2015, 13:58
Habe mal die Daten durchgesehen. Maximale Breite des Rades ist 73 cm. Das Wort max. bedeutet, man kann es irgendwie verstellen - wahrscheinlich.

Nein. Maximale Breite bedeutet, dass die breiteste Stelle 73 cm hat.

wildwusel
13.09.2015, 14:01
auf einem chopper sitzt du aber aufrecht, selbst wenn du nur 50 cm sitzhoehe hast, schon deshalb siehst du mehr als auf so einem komischen liegefahrrad

:wie?: Ich weiß nicht, was die Leute hier für Liegefahrräder fahren oder kennen.

Die Liegeräder, die ich so kenne und die im Bekanntenkreis gefahren werden, sind so aufgebaut ist wie die Liegeräder im Fitnesstudio, tiefer Sitz, entspannte Rücken- und Schulterhaltung, und viel Kraft auf die Pedale. Eine Fahrposition, bei der man einen Krampf im Nacken bekommt, lohnt sich höchstens für Rekordversuche auf Teststrecken.

@Nadine, bergauf geht super mit Liegerad, aus dem gleichen Grund, warum Liegeräder viel schneller sind als normale Räder. Du kannst mehr als dein eigenes Körpergewicht auf die Pedale bringen und du hast weniger Windwiderstand. Das kommt dir am Hang genauso zugute wie in der Ebene.

Möglicherweise ist das, was du da im Auge hast, genau das, was ich auch als "Liegerad" kenne. Das ist, außer im Stadtverkehr (Ampeln sind ein Problem, weil man sperrig ist, und man muß planvoll schalten) ein sehr praktisches und ergonomisches Gerät, nur eben auch recht teuer. Für Leute, die körperlich nicht so koordiniert sind, gibt es das auch als Dreirad, Standard (und viel leichter zuhHandhaben, wenn man nicht bewegungseingeschränkt ist) sind aber Zweiräder. Planst du ein oben- oder untengelenktes Modell?

(Ich bin mal kurzzeitig leihweise den hier (http://www.zoxbikes.com/wp-content/uploads/2014/02/img_9734_1024_768.jpg) gefahren, aber da ich zu der Zeit vor allem innerstädtisch unterwegs war, habe ich dann doch einen Aufrechtsitzer genommen.)

kleiner.TIGER
13.09.2015, 14:03
Der Hausmeister meinte, es gehe okay. Es steht ja auch seitlich und versperrt dadurch keinen Fluchtweg.

Grundsätzlich hat ein Hausmeister keine Kompetenz, um sowas zu erlauben. Du musst die Hausverwaltung bzw. den oder die Eigentümer fragen.

nadine-1986
13.09.2015, 14:07
Die Eigentümer haben den Hausmeister extra vorbeigeschickt.

nadine-1986
13.09.2015, 14:10
:wie?: Ich weiß nicht, was die Leute hier für Liegefahrräder fahren oder kennen.

Die Liegeräder, die ich so kenne und die im Bekanntenkreis gefahren werden, sind so aufgebaut ist wie die Liegeräder im Fitnesstudio, tiefer Sitz, entspannte Rücken- und Schulterhaltung, und viel Kraft auf die Pedale. Eine Fahrposition, bei der man einen Krampf im Nacken bekommt, lohnt sich höchstens für Rekordversuche auf Teststrecken.

@Nadine, bergauf geht super mit Liegerad, aus dem gleichen Grund, warum Liegeräder viel schneller sind als normale Räder. Du kannst mehr als dein eigenes Körpergewicht auf die Pedale bringen und du hast weniger Windwiderstand. Das kommt dir am Hang genauso zugute wie in der Ebene.

Möglicherweise ist das, was du da im Auge hast, genau das, was ich auch als "Liegerad" kenne. Das ist, außer im Stadtverkehr (Ampeln sind ein Problem, weil man sperrig ist, und man muß planvoll schalten) ein sehr praktisches und ergonomisches Gerät, nur eben auch recht teuer. Für Leute, die körperlich nicht so koordiniert sind, gibt es das auch als Dreirad, Standard (und viel leichter zuhHandhaben, wenn man nicht bewegungseingeschränkt ist) sind aber Zweiräder. Planst du ein oben- oder untengelenktes Modell?

(Ich bin mal kurzzeitig leihweise den hier (http://www.zoxbikes.com/wp-content/uploads/2014/02/img_9734_1024_768.jpg) gefahren, aber da ich zu der Zeit vor allem innerstädtisch unterwegs war, habe ich dann doch einen Aufrechtsitzer genommen.)

Wie meinst du das? Der Lenker befindet sich oben. Oder habe ich etwas falsch verstanden?

Inaktiver User
13.09.2015, 14:11
Die Eigentümer haben den Hausmeister vorbeigeschickt, weil Du gefragt hast, ob Du ein 73x205 cm großes Gefährt im Hausflur abstellen darfst (was Du noch nie selbst gesehen hast)?

nadine-1986
13.09.2015, 14:16
Deswegen schaue ich es mir ja erstmal an :smile: Ich freue mich, wenn es soweit ist :freches grinsen:

michaelX
13.09.2015, 14:20
Es gibt Liegeräder, die haben den Lenker unter dem Sattel.

wildwusel
13.09.2015, 14:24
Wie meinst du das? Der Lenker befindet sich oben. Oder habe ich etwas falsch verstanden?

Hier (http://flux-fahrraeder.de/wp-content/uploads/s600.jpg) ist ein Liegerad mit Obenlenkung.
Und hier eins (http://flux-fahrraeder.de/wp-content/uploads/s800.jpg) mit Untenlenkung.

Schwerer als Aufrechträder sind die nicht (leichter als ein gewisses "Citybike", das ich in geistiger Umnachtung mal gekauft habe...), aber manche sind nicht gut zu tragen.

lunete
13.09.2015, 17:14
Das ist jetzt vielleicht nicht direkt hilfreich, aber irgendwo habe ich mal die sehr treffende Feststellung gelesen, dass ein Liegerad die einzige zu 100% zuverlässige Verhütungsmethode sei.
:lachen:

Über den Darwin-Aspekt habe ich noch nie nachgedacht, aber da habt ihr natürlich auch recht.

Kikiri
13.09.2015, 19:09
Nadine,

wie breit ist denn der Flur, und wie breit ist die Tür?

Wenn Du es dorhin schiebst, wirst Du ja wahrscheinlich seitlich davon gehen. Dann kannst Du locker nochmal 50-60 cm in der Breite dazurechnen.

wildwusel
14.09.2015, 10:33
Das ist jetzt vielleicht nicht direkt hilfreich, aber irgendwo habe ich mal die sehr treffende Feststellung gelesen, dass ein Liegerad die einzige zu 100% zuverlässige Verhütungsmethode sei.

Gilt das auch für Liegetandems? :freches grinsen:

Inaktiver User
14.09.2015, 10:41
Das ist jetzt vielleicht nicht direkt hilfreich, aber irgendwo habe ich mal die sehr treffende Feststellung gelesen, dass ein Liegerad die einzige zu 100% zuverlässige Verhütungsmethode sei.
:lachen:



Bei mir wär's das.

Das wär für mich der worst case: Blind date, und einer kommt mit Liegefahrrad.

Das toppt nahezu alles Vorstellbare. :peinlich:

Rowellan
14.09.2015, 10:59
Joah... ich hätte kein Interesse an einem Partner, der jederzeit irgendwo unterm Auto landen kann.

Hier in der Gegend gurkt auch einer rum - als ich noch mein Beetle Cabrio fuhr, hab ich den definitiv nicht gesehen, nur, wenn er die Autos vor mir rechts übeholte. Michael(?) hat ein echtes Problem angesprochen: Die heutigen Autos haben eine dermaßen miese Rundumsicht, da kann man schon froh sein, wenn nicht ein normaler Radfahrer in den immer größer werdenden toten Winkeln auftaucht.

wildwusel
14.09.2015, 12:10
Joah... ich hätte kein Interesse an einem Partner, der jederzeit irgendwo unterm Auto landen kann.

Pah. Ich date Motorradfahrer. :freches grinsen:

Die Liegeradfahrer sind alle schon verheiratet und haben jetzt zwei Liegeräder und einen Babyanhänger vor der Tür stehen. :knatsch:

lunete
14.09.2015, 14:27
Gilt das auch für Liegetandems? :freches grinsen:

You tell me! (http://www.futurebike.ch/images/1_Wag_Tandem_600.jpg)

Inaktiver User
18.09.2015, 16:23
@ Nadine,

wie oft bist Du in diesem Jahr mit einem normalen Fahrrad gefahren???

nadine-1986
23.09.2015, 12:26
Schon ziemlich oft. Ich mache gerne lange Touren am Stück von mind. 60 Km. Leider finde ich nur Freitag, Samstag und Sonntag Zeit, die ich aber effektiv nutze. Unter der Woche mache ich auch gerne Touren, die fallen aber eher kürzer aus. Außerdem benutze ich das Rad auch für Kurzstrecken, also wie fürs Einkaufen, z. B. das Geschäft ist 3-6 Kilometer weiter entfernt.

Ich habe jetzt gerade interessante Liegeräder gesehen. Die müssten gut sichtbar sein, oder?

http://www.velomobiles.de/assets/images/autogen/a_loco3.jpg

wildwusel
23.09.2015, 14:25
Schöne Farbe! Damit darfst du aber auf keinen Radweg mehr... :pfeifend:

Inaktiver User
23.09.2015, 15:21
ja klar, und das im Hausflur abstellen.

Dieser Strang ist sicher nicht ernstgemeint

Inaktiver User
23.09.2015, 16:00
Es ist einige Tage her, da hätte ich um Haaresbreite so einen Liegefahrradfahrer übersehen. Zum Glück konnte ich noch rechtzeitig bremsen!

Das Problem bei dem Liegefahrradfahrer war, dass er kaum zu sehen war und auch keine Fahne bzw. Wimpel als erkennbares Zeichen am Liegefahrrad hatte.

Wenn man mit so einem Gefährt unterwegs ist und im Strassenverkehr teilnimmt, dann doch bitte mit den erforderlichen Sicherheitsmitteln, damit man zumindest selbst alles dafür erforderliche getan hat, um Unfälle zu verhindern.

Inaktiver User
23.09.2015, 16:39
meiner Meinung nach ist eine Fahrt auf der normalen Straße mit so einem Ding nur was für potentiell lebensmüde Menschen....

mich würde es auch mal reizen, sowas zu testen- aber nur auf reinen Radwegen!!

Doch ich denke mal, schon die Anschaffung ist für Normalverdiener unerschwinglich

Kikiri
23.09.2015, 21:27
Es ist nicht sichtbar! Jedenfalls ohne Wimpel nicht!
So ein knallgelbes Modell habe ich vor meinem Vormann nicht sehen können!

Chila1
04.01.2016, 09:46
Mein Vater hat einen Arbeitskollegen der jeden Tag 30 km mit seinem liege Fahrrad zur Arbeit fährt.
Der Arbeitskollege wurde schon mehrfach angefahren aber möchte trotzdem nicht mit dem Fahrradfahren aufhören.
Da er täglich über eine sehr kurvige Bergstraße muss und dort auch sehr viele Lastwägen fahren ist das wirklich gefährlich meiner Meinung nach.
Er fährt übrigens mit Wimpel.
Ich würde nicht mit so einem Gefährt über Hauptstrassen fahren wollen.

Unimatrix
13.01.2016, 06:36
Letztes Jahr hätte ich beinahe deshalb einen Unfall gehabt.

Kam mit dem meinem Fahrrad aus der Zufahrt und wollte rechts abbiegen auf die Straße. Habe brav nach rechts/links geschaut und auf einmal habe ich auf dem Gehweg einen Hund vor mir. Ich bin ganz schön erschrocken und musste dann feststellen das nach dem Hund, der war brav an der Leine, ein Liegefahrrad kam das auf dem Gehweg fuhr. Habe ich echt nicht gesehen, da war der Hund größer/höher als das Ding und der war nur max. kniehöhe.

Ich würde mich damit nicht auf die Straße trauen.