PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich kann mich nicht akzeptieren



Margerita
16.12.2006, 00:14
Ich schreibe hier in diesen Thread, weil ich denke, dass man, um glücklich zu sein, sich selbst akzeptieren sollte.

Ich kann das nicht. Ich schaue ständig auf andere und sehe mich immer mit den Augen anderer.

Seit ich Kind war (ich bin 23), wollte ich immer jemand anderes sein-wie meine Freundin, die so schöne Augen hat, wie Personen, die ich nur flüchtig kenne, Gesichter in Zeitschriften oder Filmcharaktere...

Ich wäre gerne schweigsam und geheimnisvoll, stattdessen rede ich zuviel, fluche und bin ab und an eine Heulsuse.
Ich wäre gerne gelassen und supercool, stattdessen verliere ich manchmal die Nerven.
Ich wäre gerne blond, bin aber brünett, stehe vor dem Spiegel und ärgere mich, dass mein Gesicht so langweilig ist.

Ich denke, darin liegt auch der Schlüssel warum ich beziehungtechnisch viel Pech habe-den Männern zeige ich immer nur einen "Ausschnitt" meiner selbst, nie das ganze "Ich".

Ich habe gute Freunde und sollte glücklich sein....

Wenn ich meine Persönlichkeit beschreiben sollte, das wäre das ein einziges Fragezeichen oder ein Patchwork..von allem "Wesen" ein bisschen und ich wäre doch lieber eines konsequent...

Vielleicht kann mir jemand helfen oder fühlt ähnliches!

Inaktiver User
16.12.2006, 00:28
Weißt Du, Du bist Du.

Hättest Du die gewünschten Fähigkeiten, oder ein anderes Aussehen, wärest Du nicht Margerita.

Weil Du einzigartig bist, hast Du Deine Augen und Deinen Charakter.

Gerade weil Deine Persönlichkeit ein Patchwork ist, bist Du nicht langweilig sondern ein einzigartiges Produkt aus vielen kleinen Facetten.
Es gibt sehr viele, die sich langweilig finden und gerne etwas mehr Esprit hätten.

Frag doch einmal Deine Freunde, was sie an Dir mögen.
Vielleicht lernst Du Dich so besser kennen.

Lieber Gruß

Karla48
16.12.2006, 08:52
Muschelkalk hat das seeeehr schön ausgedrückt. Du bist Du.
Dir fehlt ein wenig Selbstbewußtsein?
Mache eine Liste, mit dem, was Du gut kannst, was Du gut an Dir findest. Bestimmt wirst Du staunen, wie lang sie ist. Da kommt auch rein "kann stricken, kann Gulasch kochen, kann schöne Briefe schreiben, hat eine Ausbildung in xyz, habe schöne Zehen" usw.

Man sieht immer auf das, was man nicht hat. Jahrelang wurde ich von verheirateten Frauen beneidet, weil ich "freier" Single war, also unabhängig. Ich hingegen wäre gerne verheiratet gewesen.

Man ist als Frau schon darauf angewiesen, hin und wieder zu hören, dass man gut ausschaut. Das ist wohl unsere Natur :-) Frage Deine Freunde, was sie an Dir mögen und wo sie Deine rein äußerlichen Pluspunkte sehen. So ein Feedback tut sehr gut!
Manchmal kommt auch etwas ganz Überraschendes, wenn man einer Freundin sagt "ich hätte gerne so lange Beine wie Du". Sie sagt dann vielleicht "pah, mit DEN Augen braucht man nicht auch noch lange Beine" :-)) oder so etwas.

Wir sind heutzutage dermaßen von den Medien vernebelt, wo alle so super speziell sind. Der normale Mensch kommt kaum vor. Gestern war im Frühstücksfernsehen eine Dame, die stellte schöne Unterwäsche vor. Sie sagte "2 % der Damen haben eine perfekte Figur. Der Rest ist einfach ganz normal!". Also - zu diesen 2 % muss man nicht zählen. Und die sind übrigens auch nicht glücklicher. Ich habe eine perfekte Freundin - sie macht ihre dritte Psychotherapie. Nur EIN Beispiel.

Schweigsam und geheimnisvoll? So wie Clint Eastwood? Ich glaube, dass Männer so etwas wohl irgendwie interessant finden könnten. Aber richtig süß finden sie so eine Dame wohl nicht. Da bekommen sie nicht die Bestätigung, die sie brauchen. Und wir wollen doch mehr als Erotik, oder?

Blond? Lass Dir dreifarbige Strähnen machen, hellerer Gesamteindruck - fertig.

Beziehungstechnisch läuft es immer dann am besten, wenn man mit sich selber klarkommt, im Prinzip im Reinen ist. Dazu braucht es entweder Oberflächlichkeit (man denkt sowieso man ist die Tollste) oder Reife (Zeit) gepaart mit Erfolgserlebnissen und vielen Erkenntnissen, was einem etwas bringt und was nicht.

Häng Dir einen Zettel an den Spiegel:
Ich bin ok! Und lächle Dich an - Du hast es verdient!

Liebe Grüße
Karla :smile:

Stenella
16.12.2006, 10:53
Hallo Margerita,
ich kann mich Karla und Muschelkalk nur anschliessen.
Du bist gut so wie Du bist!!!
Als ich Anfang 20 war, da habe ich auch sehr viel an mir kritisiert. Zu geschwätzig, zu klein, zu dick, zu unsportlich etc. Eben alles was es so gibt. Dabei war das alles nur in meinem kritischen Auge gesehen.
Meine Freunde haben mich ganz anders gesehen, sie fanden mich sehr gesellig, ich bin 170cm gross und habe Gr.38, also alles im Rahmen.
Jeder hat seine Schwachstellen, lerne mit ihnen zu leben und sie zu akzeptieren und vielleicht zu verbessern.

Viel wichtiger ist es aber Deine Stärken zu sehen. Was kannst Du besonders gut?
Sport, Kochen, Leistungen im Studium oder Erfolge im Beruf, das Leben hat soviele Facetten, sicher findest Du etwas, was Du besonders gut kannst.
Dir und allen anderen eine schönes 3. Advent-Wochenende! :kerze:

Stenella

Inaktiver User
16.12.2006, 13:49
Liebe Margerita!

Ich kann Dir so gut nachfühlen...mir gings nicht anders.Und ich hab bis jetzt gebraucht - und ich bin 37 - um mich so halbwegs so zu nehmen wie ich bin.
Aber ich kann mich nur meinen Vorschreiberinnen anschließen:jeder wird aufgrund dessen geliebt,was er ist.Und nicht,was er gerne wäre.Jeder Mensch ist auf seine Weise liebenswert.Ich wäre auch gerne manchmal zurückhaltender...leider bin ich ein ehrlicher,gerader Michel.Man eckt oft an damit,ABER es hat auch Vorteile und es ist gut wie es ist.
Und ein Beispiel zu Deinem Aussehen:wie die Vorschreiberinnen sagten:man selber fokussiert all die Dinge,die man nicht hat und übersieht WAS man alles hat!
Ich hab immer eine Freundin bewundert...sie sah einfach toll aus in Kostümen und Hosen...so herrlich schlank.Währenddessen ich eine Sanduhrfigur habe...ich hab immer nur meinen "dicken" Po und meine breiten Hüften gesehen.Ein Kostüm oder Hosen - von meiner Freundin getragen - sah an mir einfach nur bäh aus.Und plötzlich sagt sie mal zu mir:ich bewundere deine schlanke Taille...ich hab leider keine.:ooooh:
Tja...während ich mich auf meinen (von mir negativ betrachteten)dicken Po und breiten Hüften konzentriert habe und NUR mehr das gesehen hab und meinte,jeder denkt sich:"was hat die für einen fetten Po",hat SIE den Vorzug davon gesehen:die Taille,die ich dadurch hab:erleuchtung:

Wir sind alle wie Früchte in einem Obstkorb.In einem Obstkorb liegt vielleicht eine Kiwi,eine Hawai-Ananas,eine Banane,ein Apfel und eine Birne.Die Birne wäre vielleicht gern eine Ananas...und die Ananas gern eine Kiwi...aber die Vielfalt machts.Und wenn jemand Gusto auf eine Kiwi hat,dann können da 100 Bananen liegen...
Weißt Du,was ich sagen will???
Du bist DU,DU bist Margerita.Unverwechselbar.Und man liebt Dich WEIL Du genauso bist!Und nicht anders!
And nobody is perfect!Die Andern auch nicht!

Ansonsten haben alles schon meine Vorschreiberin ganz supertoll gesagt!

Alles Liebe und ein wunderschönes Wochenende!
Dein Marienkäferchen

Kybele
16.12.2006, 15:04
Ein kleines Weihnachtsgeschenk für Margerita!:nikolaus: :blumengabe:

Zwei Gedichte von Kristiane Allert-Wybranietz

"Warum gehst du so oft
an dir selbst vorbei?
Du siehst deine Mängel;
für deine Schönheit keinen Blick.
Du siehst deine Schwächen;
deine Stärken beachtest du nicht.
Du trägst an deinem schlechten Gewissen,
das du dir selbst machst oder
andere dir eingetrichtert haben;
deine guten Seiten wertest du nicht.
Du willst immer besser werden;
siehst nicht, wie gut du schon bist.
Reich dir die Hand
und versöhn dich zuerst mit dir."



KOMPLIMENT

Du bist nicht perfekt,
aber du bist perfekt du selbst.

Das macht dich so liebenswert
und wertvoll für mich.


Ich dachte, ich poste Dir das mal, denn es passt so schön zu dem Thema...:smile:

Liebe Grüße,

Kybele

Mondschaf
16.12.2006, 17:38
Hallo Margerita!

Du bist ein einzigartiger Mensch, den es so in der Form nicht noch einmal auf der Welt gibt. Ist das nicht wundervoll? Traust du dich etwa nicht, ein einzigartiges Wesen zu sein? Weil es neu und unerforscht ist? Gut! Du bist eben ein Unikat. Plagiate von irgendwem zu sein ist langweilig und nicht neu :smirksmile:.

Meine Vorschreiberinnen haben es schon wundervoll ausgedrückt. Schau, was du alles gut kannst und was du schönes an dir hast. Manche kleinen Dinge lassen sich auch gut und schnell erledigen, so dass du aus dieser Spirale rauskommst. Zum Beispiel würde ein Friseurbesuch dein Problem mit den Haaren lösen. Strähnchen sehen sehr interessant aus.

Außerdem möchte ich folgendes sagen: du meinst, dass z.B. ein geheimnisvollerer Mensch ein schöneres Leben hat. Warum denkst du das oder warum möchtest du diese Eigenschaft haben? Er wird u.U. mit ganz anderen Nachteilen zu kämpfen haben, die du momentan gar nicht hast! Jede Eigenschaft hat ihre positiven und negativen Seiten. Bin ich draufgängerisch und erlebnisorientiert, habe ich automatisch weniger Zeit (und auch gar keine Bestrebungen), meine innere Ruhe zu finden und mal einen oft dringenden Faulheitstag einzulegen. Oder bin ich eben nicht sparsam (oder zumindest schau ein wenig aufs Geld), dann werde ich bei größeren Rechnungen ständig in Angst leben, etwas nicht zahlen zu können, mir in Frustmomenten nicht mal etwas schönes für mich kaufen zu können oder muss Mahngebühren zahlen - so habe ich keine Sorgen.
DU musst erstmal wissen, was du möchtest und was dir wichtig ist. Ist dir Schönheit wichtig, dann tu dort mehr. Ist dir beruflicher Erfolg wichtig, dann sei ehrgeizig und studiere. An der Stelle wäre dann die Easy-Mentalität gar nicht gefragt. Du siehst, alles hat Vor- und Nachteile. Nicht automatisch das andere ist gut.

Also, wo willst du eigentlich hin? Man muss priorisieren im Leben. Und nicht zu sehr nach links und rechts schauen (gelegentliches Rasten und doch mal rüberblicken ist schon notwendig). Du bist noch in der Entwicklungsphase. Wie sieht dein Lebenstraum aus? :blumengabe:

Viele Grüße,
Mondschaf

Margerita
16.12.2006, 18:57
Vielen Dank für eure Antworten! Ich könnte euch knutschen, denn ihr habt mir wirklich wertvolle Tips (und leichte Tritte in den Hintern) gegeben. Ich bewahre Eure Antworten auf jeden Fall auf-für weitere Krisen...

@ Karla: Der klassische Fall Werbeplakat– im besten Fall auch noch für Dessous- man weiß: Nur wenige sehen so toll aus und das Foto ist bestimmt auch noch nachretuschiert worden - aber auf die Dauer bleibt eine Möglichkeit im Kopf…so könnte ich aussehen…

Ich habe schon mehrere Ziele, die ich mir gesetzt habe, erreicht, aber dann will ich plötzlich noch besser sein, ich lerne z.B. Gitarre und will gleich supergut spielen können - das ist wohl auch reiner Perfektionismusdrang-typisch Jungfrau, würde Muttern sagen….

Das „Was mag ich an Dir!“ Spiel habe ich einmal mit einer Freundin ausprobiert und es artete in eine Jammertirade aus, weil sie (geglättete Naturlocken) meine glatten Haare (die ich mir habe wellen lassen) beneidete und ich ihre langjährige Beziehung und ihren Kleidungsstil, während sie wiederum mein Singletum, und wir beide gemeinsam, dass unsere Eltern nicht so reich sind wie die Hiltons…zwei Kiwis, die unbedingt Bananen sein wollen…und darüber ihren Geschmack verlieren!
@Kybele: Vielen Dank für die Gedichte, ich habe zuvor noch nie welche über dieses Thema gelesen…
@Mondschaf: Ich habe einen Traum- Auswandern und da arbeiten, wo andere Urlaub machen. Dafür studiere ich nun Tourismusmanagement im fremdsprachigen europäischen Ausland und vermisse meine Freunde, Lebkuchen…:nikolaus:
Paradox: Ich hätte gerne eine Beziehung, aber andererseits will ich dadurch nicht örtlich gebunden sein….aber wenn ich die Wahl hätte zwischen Beziehung, Natürlich-Blond-Und -Rehäugig-Sein oder ein guter Job in meinem Sehnsuchtsland, weiß ich, was mir am wichtigsten ist…ich habe mir übrigens letzte Woche blonde Strähnen verpasst..und Komplimente :blumengabe: bekommen, mit denen ich nicht gerechnet hätte...
:kerze:

Inaktiver User
16.12.2006, 22:07
Hallo Margerita,
bei mir ist es so, dass ich erst mit mir selber recht zufrieden bin, seit ich 30 wurde... Und jetzt bin ich bald 40 und gut zufrieden wie nie - soll heißen, es wird immer besser.... Das schlimmste hast Du hinter Dir :blumengabe:




sehe mich immer mit den Augen anderer.

Nein, tust Du nicht. Du denkst, dass das, was Du denkst, was Du denkst das ist, was die anderen in/an Dir sehen. Aber Du kannst nicht - genau wie niemand anderes - Dich selbst mit den Augen anderer ansehen. Das würde bedeuten, du fragst ständig und ununterbrochen die Anderen wie sie Dich grade sehen. Ich glaube, Du tust genau das Gegenteil. Du fragst niemanden, sondern nimmst einfach an, Dein Denken sei das Denken der anderen über dich, weil Deine Interpretation ihrer Gestik und Mimik Dir stimmig erscheint. Verstehst Du das?


Seit ich Kind war (ich bin 23), wollte ich immer jemand anderes sein-wie meine Freundin, die so schöne Augen hat, wie Personen, die ich nur flüchtig kenne, Gesichter in Zeitschriften oder Filmcharaktere...
Du scheinst auch sehr unglücklich zu sein in Dir selbst. Ist ein Sch**ß-Gefühl. Vor allen Dingen ändert es nichts.




Ich wäre gerne schweigsam und geheimnisvoll, stattdessen rede ich zuviel, fluche und bin ab und an eine Heulsuse.

Dann sei schweigsam, wenn Du schweigsam sein möchtest. und wenn Du fluchen willst, fluche. Erlaube es Dir. Spiele mit Dir. Sei Du selbst, ohne Dich dafür zu verurteilen. Probiere Dich aus, übertreibe, dehne, verkürze...



Ich wäre gerne gelassen und supercool, stattdessen verliere ich manchmal die Nerven.



Ich wäre gerne blond, bin aber brünett, stehe vor dem Spiegel und ärgere mich, dass mein Gesicht so langweilig ist.

Langweilig? Wer sagt das noch außer Dir? Wie wäre es mit Make-up? Und Blond gibt es beim Friseur :lachen:




Ich denke, darin liegt auch der Schlüssel warum ich beziehungtechnisch viel Pech habe-den Männern zeige ich immer nur einen "Ausschnitt" meiner selbst, nie das ganze "Ich".

Ich habe gute Freunde und sollte glücklich sein....

Und ich sollte jetzt ins Bett gehen :smirksmile: "Sollte" ist nur in Deinem Kopf. Und ich schreib weiter...


Vielleicht kann mir jemand helfen oder fühlt ähnliches!

Wie ich bereits schrieb - bei mir war es nicht das Aussehen als solches, sondern eine entstellende Hautkrankheit und die Unfähigkeit mich "richtig" zu fühlen....

Aber es gibt Wege daraus. Das ist Arbeit an Dir selbst. Jedesmal den Kritiker zum Schweigen bringen und in die Realität kommen. Fragen. In KOntakt sein...

nathaliethor

Atis
16.12.2006, 22:30
wer
wenn nicht
du selbst
kann so zu dir

ja

sagen
dass du es
hörst?

(Hans-Curt Flemming)

:blumengabe: :blumengabe: :blumengabe:
LG, Atis.

Margerita
17.12.2006, 16:53
@Nathaliethor
Ja, ich verstehe, was Du meinst-das, was ich denke, was die anderen denken, deckt sich nicht mit dem, was sie wirklich denken. Ist wie mit Männern und Frauen...:wie?:
Warum muss ich auch alles so verkomplizieren? ("Denk' nicht so viel!" wie oft habe ich das schon zu hören bekommen-sogar beim Autofahren!! Was soll amn da drauf sagen...)
Fluche tue ich gerne, nur ecke ich öfters an-ich wünschte dann (Okay, ertappt!!!), ich würde mehr der gesellschaftlich definierten Norm von "Normalsein" entsprechen, z.B. Partys jedes Wochenende toll finden, NICHT vor mich hinsingen, wenn ich zur Uni laufe, NICHT weinen in der Öffentlichkeit...vielleicht brauche ich mehr Menschen um mich, die ähnlich sind, dann würde ich mich nicht so "speziell" (Freak!) fühlen ...ich schäme mich ja schon etwas, eben weil ich keinen äußerlichen Grund habe, (der mich ständig stark stören würde) und eigentlich zufrieden sein sollte.
Erziehung spielt eventuell eine Rolle, weil meine Mutter vom Wesen her einfach verschieden ist, aber ich habe das mittlerweile akzeptiert. (habe aber laaange versucht, das zu ändern :smile: )
Aber du hast recht, da hilft nur Konsequenz und lieber mal NICHT denken....
@Atis: Danke:kerze:

Inaktiver User
17.12.2006, 17:21
NICHT vor mich hinsingen, wenn ich zur Uni laufe, NICHT weinen in der Öffentlichkeit...


Hallo Margerita,
im Gegenteil:SINGE, so laut und so schief und schön wie Du magst. Ich finde es so schade, dass sogar fröhliches Singen als störend empfunden wird. Weinen in der Öffentlichkeit. Ja, das gehört sich natürlich überhaupt nicht. Bloß keine Gefühle zeigen... Schau, es geht nicht darum, etwas gar nicht zu tun. Oder etwas übertrieben zu tun. Es gibt Dinge, die sind unangemessen: z. B. Jemanden anzeigen, weil er/sie mich am Arm gezupft hat (stark übertrieben, um Deutlich zu sein)
Aber wenn Du vor einem Autounfall stehst, Menschen verletzt wurden - ist es völlig okay, wenn Du auch Tränen im Gesicht hast.
Verstehst Du? Das macht man nicht. So etwas tut man nicht. Vergiß es. Und finde Dein eigenes Maß. Das kann auch mal weh tun. Es kann auch mal die Grenzen anderer berühren. Aber letztendlich findest Du Dein eigenes Maß und kannst sicher sein, das das was Du tust geprüft und für angemessen und richtig befunden wurde - von Dir! :blumengabe:
nathaliethor

Margerita
18.12.2006, 19:20
Schön geschrieben.....irgendwie sind mir andere und deren Urteil zu oft wichtiger als ich mir selbst..jetzt habe ich schon einige neue und auch schwierige Situationen erlebt und "erwachsen", aber mir fällt es immer noch schwer, mich mal wichtig zu nehmen...DAS liegt bestimmt ein wenig in meiner Erziehung begründet, kann ich aber nur jetzt etwas daran ändern...ansonsten bin ich "kompliziert" (Fremddefinition) und versuche einmal, stolzer darauf zu sein.:blumengabe:

Inaktiver User
19.12.2006, 14:04
Liebe Margerita,
du möchtest geheimnisvoll sein und schweigsam? Sei froh, dass du das Gegenteil bist. Ich leide genau unter diesen Eigenschaften, da ich gerne genau anders herum wäre - du siehst - es ist nicht unbedingt gold, was glänzt.
Schöne Feiertage
tine9999