PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jemanden in den Arm nehmen usw.



Inaktiver User
15.12.2006, 20:09
Wie haltet es Ihr damit?

Findet Ihr das unangenehm, wenn Euch spontan jemand in den Arm nimmt?

Findet Ihr eine Begrüßung oder Verabschiedung mit Küsschen links und rechts gut?

Ich mag letzteres nicht so gerne, finde aber eine Umarmung bei einem Menschen, den ich mag, okay.

:kerze:
Citrin

Inaktiver User
15.12.2006, 21:27
Ich mag die Begrüßung mit Küsschen auh nicht sonderlich - vor allem wenn Leute, die ich erst ein- oder zweimal gesehen habe, das unbedingt wollen.

War in meinem Freundeskreis nie üblich, eher eine Ausnahme.
Viele bekannte, die ich über meinen Freund kennenlernte, sind da aber anders.
Ich drücke mich wenn ich so gar nicht mag davor, indem ich etwas verschnupft/Erkältet tue.
von April bis Oktober kein Problem bei meinem Heuschnupfen, und dacach kommt die Erkältungssaison.

Inaktiver User
15.12.2006, 23:16
mir wurde mal gesagt, dass ich nicht richtig umarme, sondern es eher nur so andeute. mir reicht das aber. ich muss niemanden so fest drücken, dass er keine luft mehr bekommt. abgesehen davon muss ich bei anderen nicht ihre speckröllchen abstasten....genauso wenig wie meine abgetastet werden sollen :cool:.

küsschen (am besten noch eins links, eins rechts) finde ich albern. bei meinen eltern oder meiner besten freundin ist das etwas anderes, da geht es schon herzlicher zu.

mal jemandem im gespräch an die schulter oder an den arm fassen, finde ich vollkommen okay. zumindest stört es mich nicht, wenn es jemand bei mir macht. ich selbst tue das bei anderen eher selten (kommt darauf an, wer es ist), weil ich nicht unbedingt so recht weiß, ob das jemandem unangenehm ist.

Inaktiver User
16.12.2006, 09:35
Wie haltet es Ihr damit?

Findet Ihr das unangenehm, wenn Euch spontan jemand in den Arm nimmt?

Findet Ihr eine Begrüßung oder Verabschiedung mit Küsschen links und rechts gut?

Ich mag letzteres nicht so gerne, finde aber eine Umarmung bei einem Menschen, den ich mag, okay.

:kerze:
Citrin

Mich stört dieses "Bussi- Bussi" und "in den Arm nehmen" gewaltig, wenn es nicht zum eigentlichen üblichen Benimm gehört, sondern importiert wurde.
In unserer Zeit in Italien war es gang und gebe ( gäbe?? Scheiß- Rechtschreibreform) und gehörte einfach dazu. Hier in Deutschland finde ich es - gerade zwischen allenfalls flüchtigen Bekannten- nur noch aufgesetzt und undistanziert.Scheint aber hierher geschwappt zu sein und man wird schon mal verblüfft angesehen, wenn man sich diesem Verhalten entzieht.
Ich sage es ausdrücklich, wenn ich das nicht möchte, bzw. strecke demonstrativ meine Hand aus- um die der Bekannten dann ganz altmodsich zu schütteln.

Ich suche mir immer noch selber aus, wer diese Vertraulichkeit wie eine Umarmung bekommt, bzw. von wem ich mich umarmen oder küssen lasse.

Genauso wenig lasse ich mich von jedem, den ich mehr als einmal getroffen habe, einfach duzen oder duze automatisch alle Welt.

Bertrande1
16.12.2006, 10:31
Wenn mich Wildfremde umarmen würden, käme mir das schon sehr merkwürdig vor. Auch das Küsschen links und rechts in die Luft bei oberflächlich Bekannten finde ich blöd.
Bei Verwandten und Freunden mag ich das gerne.
Wir haben Freunde in Frankreich, da wird nicht in die Luft geküsst, sondern richtig auf die Backe. Am Anfang war es ungewohnt, jetzt mag ich es gerne und küsse begeistert zurück.

ReginaM
16.12.2006, 10:36
Ich mag das nicht, Ausnahme: es entspringt einem echten Bedürfnis, dann ist es auch was Schönes. Ansonsten gebe ich die Hand und basta!

Inaktiver User
16.12.2006, 11:39
Ich umarme und herze Menschen, die ich gern habe, herzlich und fest und finde das wunderbar.

Für mich drückt es Zuneigung, Wärme, Freundschaft und Freude aus, darin kann ich nichts Negatives sehen.

Luftnummern gibts bei mir nicht.

Wenn jemand mit steif ausgestrecktem Arm und durchgedrücktem Ellbogen seine Distanzzone definiert, ist das zu respektieren, allerdings schon ein recht starkes Signal, das viel verrät. Es gibt viele subtile Anzeichen dafür, dass jemand eben nicht "warm" geworden und auf Distanz bedacht ist.

Grüssle
Seawasp

Bertrande1
16.12.2006, 12:10
Was mir komischerweise ausgesprochenes Unbehagen verschafft, ist, wenn bei einem Spiel, Meditation, etc. dazu aufgefordert wird, dass sich jetzt alle an der Hand halten sollen.
Oder wenn jemand beim Schlange stehen nicht Distanz hält.
Das hasse ich.

Tahnee
16.12.2006, 12:16
Ich mag das nicht, Ausnahme: es entspringt einem echten Bedürfnis, dann ist es auch was Schönes. Ansonsten gebe ich die Hand und basta!

Dem kann ich mich nur anschliesen.

Inaktiver User
16.12.2006, 12:32
Bertrande, da stimm ich dir zu - das ist mir auch furchtbar unangenehm.

In der Tango-Szene begrüßt man sich traditionell mit besito (bussi-bussi rechts udn links), daher gehört's für mich dazu.
Wenn ich einen Menschen mag, umarme ich ihn fest zur Begrüßung - man merkt ja, ob der andere das mag. Knuddeln ist schon schön ;-)

Kybele
16.12.2006, 15:20
Ich umarme und herze Menschen, die ich gern habe, herzlich und fest und finde das wunderbar.

Für mich drückt es Zuneigung, Wärme, Freundschaft und Freude aus, darin kann ich nichts Negatives sehen.

Luftnummern gibts bei mir nicht.

Wenn jemand mit steif ausgestrecktem Arm und durchgedrücktem Ellbogen seine Distanzzone definiert, ist das zu respektieren, allerdings schon ein recht starkes Signal, das viel verrät. Es gibt viele subtile Anzeichen dafür, dass jemand eben nicht "warm" geworden und auf Distanz bedacht ist.

Grüssle
Seawasp

Kann mich dir da nur anschließen, Seawasp!:smile:

Knuffilein
16.12.2006, 17:19
Kommt drauf an, wer es ist.

Und in manchen Ländern sind die Küsschen rechts und links ja sogar üblich und da lasse und ließ ich mir das auch "gefallen" und muss sagen, dass ich dies sogar als angenehm empfinde/empfand.

Muss ferner auch sagen, dass EIN BISSCHEN MEHR Herzlichkeit D gar nicht schaden würde.

Lizzie64
16.12.2006, 19:25
mir geht es da ganz genau so wie seawasp :blumengabe:

Inaktiver User
16.12.2006, 22:48
Ich umarme und herze Menschen, die ich gern habe, herzlich und fest und finde das wunderbar.

Für mich drückt es Zuneigung, Wärme, Freundschaft und Freude aus, darin kann ich nichts Negatives sehen.

Luftnummern gibts bei mir nicht.

Wenn jemand mit steif ausgestrecktem Arm und durchgedrücktem Ellbogen seine Distanzzone definiert, ist das zu respektieren, allerdings schon ein recht starkes Signal, das viel verrät. Es gibt viele subtile Anzeichen dafür, dass jemand eben nicht "warm" geworden und auf Distanz bedacht ist.

Grüssle
Seawasp


Schön ausgedrückt, genauso halte ich es auch.
Wen ich sehr mag, berühre und knuddle ich einfach gerne (ein schlichter Händedruck wäre mir zu förmlich), ein gewisses Vertrauensverhältnis natürlich vorausgesetzt.
Wenn ich kein Bedürfnis nach näherem Körperkontakt habe, signalisiere ich das, auch wenn solche Begrüssungsrituale in gewissen Kreisen üblich sind.

Gruss von Catgirl

Inaktiver User
17.12.2006, 01:12
Mit dem Anfassen habe ich es nicht so (ich gebe noch nicht mal gerne die Hand) und mit dem Umarmen und Küssen schon gar nicht. Das ist mir zu nah. Ich habe auch schon den Kopf weggezogen, wenn mir jemand einen Kuß auf die Wange geben wollte und mir das partout nicht recht war.

Einige (nicht alle) Angehörige meiner Familie werden zur Begrüßung/Verabschiedung gedrückt. Bei meiner Schwiegermutter lasse ich es über mich ergehen.

Bei meinem Mann ist das natürlich etwas vollkommen anderes. Der lacht im übrigen heute noch über mein Gesicht, das ich machte, als mich einer seiner Schachfreunde bei einer Verabschiedung (für mich vollkommen) überraschend spontan in den Arm nahm und mich auf beide Wangen küßte.

Elly
17.12.2006, 15:35
Gestern traf ich eine Bekannte , die ich fast ein Jahr nicht gesehen hatte . Sie nahm mich in den Arm , drückte und begrüßte mich . Ich habe mich ,ganz ehrlich , so gefreut ! Elly

Gitta777
17.12.2006, 16:26
Jemanden freundschaftlich in den Arm nehmen, weil man ihn einfach mag und sich freut, ihn zu sehen, ist dann ein Problem, wenn du selbst Single bist und dieser Jemand ein verheirateter Mann ist. Das wird IMMER fehlinterpretiert, denn Freundschaft und einfach nur Sich-Mögen zwischen Mann und Frau gibt´s nicht. Da MUSS mehr sein. Die innige Umarmung ist der Beweis.
Da halte ich mich zurück.
Gitta

Inaktiver User
17.12.2006, 21:16
Irgendwie haben diese Begrüßungen für mich was von dem bestimmten "gib der tante ein küsschen" Befehl.

Den hab ich sooo oft gehört.
Es musste sein, wenn Oma das forderte. Ich wollte nicht, Tante auch nicht, wir (also meinereiner und Tante) kamen auch so bestens miteinander aus, aber um des Friedens willen musste dann halt geküsst werden.

Vielleicht bin ich ja deswegen traumatisiert und kann das auf den Tod nicht ausstehen.:lachen:

Aareblitz
17.12.2006, 22:22
Jemanden freundschaftlich in den Arm nehmen, weil man ihn einfach mag und sich freut, ihn zu sehen, ist dann ein Problem, wenn du selbst Single bist und dieser Jemand ein verheirateter Mann ist. Das wird IMMER fehlinterpretiert, denn Freundschaft und einfach nur Sich-Mögen zwischen Mann und Frau gibt´s nicht. Da MUSS mehr sein. Die innige Umarmung ist der Beweis.
Da halte ich mich zurück.
Gitta

Da hast Du wohl mal schlechte Erfahrungen gemacht, ich sehe das ganz anders. Ich nehme auch mal zu "besonderen Ereignissen" gebundene Männer in den Arm. Das wird in meinem Kollegenkreis überhaupt nicht fehlinterpretiert (auch wenn einer der beiden Single ist).

Elwyn
18.12.2006, 10:00
Ich nehme nur gute Freunde und enge Familienangehörige in den Arm, und da auch nur wenn es grundsätzlich signalisiert wird.

Solche Begrüssungsrituale sind nicht dazu da, jemanden zu überfallen oder zu überfordern, deshalb ergibt sich das auch je nach Situation.

Menschen, mit denen mich niemals etwas verbindet (Kollegen, Freunde anderer Freunde) oder die ich zum ersten Male sehe, überfalle ich nicht. Da reicht ein Handshake oder ein Klaps auf die Schulter...auch das ist dann von Herzen, wahrt aber Distanz zu beiderseitigem Zufriedensein. Später wird meist eine Umarmung mit unterschiedlicher Intensität draus - oder eben nicht.

Was ich gar nicht mag, ist das aufgesetzte "Küsschen - Küsschen". Mag in manchen Gruppen so üblich sein, bei uns ist es das eigentlich überhaupt nicht.

Ich war früher mal in italienische Kreise integriert - aber auch dort, sogar im eigenen Lande, wars nicht immer von Herzen. Dort hat dieses Ritual eben unser Ritual des "Hand-Gebens" kulturell ersetzt, geht mir aber in unserem Kulturkreis zu weit - ich empfinde es als unangenehm und nicht passend...

In Asien, wo ich sehr viel Urlaub mache, gibts wieder andere Begrüssungsrituale (übrigens niemals Küsschen oder Kopf-Tätscheln...*zwinker*) - und als solche möchte ich diese auch generell verstanden wissen.

Als verschiedenste Möglichkeiten mit all ihren Abstufungen, je nach Person Nähe und Herzlichkeit herzustellen, die man aber niemals beliebig einsetzen und übertreiben sollte...

Inaktiver User
18.12.2006, 20:56
also..gedrückt wird bei mir immer, auch wenn ich nicht wollen würde, werde ich gedrückt..

küsschen..von freundinnen immer..aber von jungs..gibt schon welche da könnt ich davon laufen..

leo

xanidae
19.12.2006, 07:11
Jemanden freundschaftlich in den Arm nehmen, weil man ihn einfach mag und sich freut, ihn zu sehen, ist dann ein Problem, wenn du selbst Single bist und dieser Jemand ein verheirateter Mann ist.
Das wird IMMER fehlinterpretiert, denn Freundschaft und einfach nur Sich-Mögen zwischen Mann und Frau gibt´s nicht. Da MUSS mehr sein. Die innige Umarmung ist der Beweis.
Da halte ich mich zurück.
Gitta

wie traurig.
da würden unsere single-freundinnen ja gar nicht mehr in den arm genommen werden.
mein mann darf jede umarmen und richtig feste drücken.

im engen freundeskreis wird gedrückt. es gibt freunde von freunden, die stehen auf küsschen. das ist nicht so mein ding.

ansonsten je nach gefühl. lust und laune.

Latona
19.12.2006, 17:00
Umarmungen und Bussis sind bei mir grundsätzlich auf Menschen beschränkt, die ich sympathisch finde. Jemand, den ich kaum kenne, wird von mir weder umarmt noch abgeküsst, und umgekehrt lasse ich mich von solchen Leuten weder umarmen noch abküssen. Und mir ist es völlig schnuppe, ob Bussi-Bussis nun nun in sind oder nicht. Bei manchen Leuten ist der Händedruck eine gute Möglichkeit, einerseits freundlich zu sein, sie sich aber andererseits auch vom Leib zu halten. Wie viele andere Menschen bestimme ich gerne selbst, wer mir wie nahe kommen darf.

Elly
20.12.2006, 09:14
In Radio und TV wurde bereits mehrfach über die Aktion "kostenlose Umarmung " berichtet. Da steht jemand mit dem bewußten Schild und läßt sich umarmen und umarmt natürlich zurück.Ich war völlig baff , wieviele Leute da kamen und es herrlich fanden ,Junge,Alte ,Männlein ,Weiblein ohne Ansehen .Was haltet Ihr denn davon ? LG Elly

Inaktiver User
20.12.2006, 09:34
Die Küsserei mag ich nicht, Umarmungen nur bei Menschen, die mag. Am liebsten ist mir zur Begrüßung ein fester Händedruck, aber was man da manchmal an Händedruck zurückbekommt gleich einem rohen Ei und habe dann manchmal das Gefühl ich müsste mir jetzt die Hände abwischen und gebe nur noch die Hand, wenn ich weiß, da kommt ein fester Handgruß zurück und wenn mir die Hand auch entgegengehalten wird.

Was man da aber erlebt eine Hand die so gerade mal den Weg aus der Manteltasche gefunden hat und einem so 5 cm entgegehalten wird und wenn ich dann zugreife, habe ich ein Weichteil in der Hand ohne Spannung ohne Griff ohne alles *igitt*

Bertrande1
20.12.2006, 17:21
Igitt! Wie toter Fisch. :freches grinsen: :knatsch:

Avocado
21.12.2006, 03:58
Meine Freunde, Verwandte und gute Kollegen werden zur Begrüßung und zum Abschied natürlich umarmt und geküßt, das ist doch schön!
(Ich drücke selbstverständlich auch alle Männer, die ich mag - Single oder nicht. Wer sich dabei irgendwas denken will, solls halt tun ...)

Die "Umarmungsstelle" gefällt mir gut ... ein bisschen gedrückt werden tut doch wohl und hellt die Laune auf. Und wer nicht will, muss ja nicht teilnehmen. Eine schöne Idee!

Was ich nicht ausstehen kann, ist das Händeschütteln, das versuche ich immer zu vermeiden. Gräßliche Sitte!

Inaktiver User
21.12.2006, 14:03
Ich nehme nur Leute in den Arm, die mir sympatisch sind und die ich einige Zeit kenne. Sonst ist mir etwas Abstand lieber.
Die Bussi/Bussi-Mentalität mag ich auch nicht sonderlich, ist mir zu nahe. Ich küsse nur Leute, die ich ausgesprochen gerne mag.

Handschütteln - gezwungermassen...ich mag es auch nicht sonderlich. Manche zerquetschen einem die Hand fast, andere haben fast gar keinen Händedruck, aber dafür feuchte Hände :-(
Ruby

Inaktiver User
06.01.2007, 17:59
Danke für Eure Antworten.

LG Citrin

Inaktiver User
08.01.2007, 13:51
Was mir komischerweise ausgesprochenes Unbehagen verschafft, ist, wenn bei einem Spiel, Meditation, etc. dazu aufgefordert wird, dass sich jetzt alle an der Hand halten sollen.


Sowas ähnliches habe ich in der Kirche erlebt. Seltenst besuche ich mal einen katholischen Gottesdienst. Ich finde diesen "Friedensgruß" (?) samt unverständlichem Gemurmel unmöglich. Ich WILL einfach keinen Fremden Menschen in der Kirche anfassen. Wenn Gottesdienst, dann setze ich mich so, daß ich keinen "Nachbarn" habe.

Ich mag schon Hände schütteln nicht. Gestern 40-Personen-Verwandtenfeier anläßl. 95ster Oma-Geburtstag. Den ganzen Tag nichts als pausenlosenes Händeschütteln. Zwischendurch hatte ich mal das Gefühl meine Hände (na ja, vor allem die rechte) würden irgendwie nicht mehr zu mir gehören, hab ich richtig vor ihnen geekelt.

Der einzige Händedruck den ich auf diesem Event richtig genossen habe war der von Oma, als ich ihr gratuliert habe. Dabei hat sie meine Hand in ihre beiden Hände genommen und fest gedrück, das war schön.

Umarmen, küssen? Ja, aber nur ganz spezielle Menschen, die ich eben einfach super gerne mag. Meinen Freund :smile: , meine beste Freundin, meine Lieblingskusine, meine Eltern, meine Kinder, das wars so ziemlich.

:blumengabe:

Inaktiver User
10.01.2007, 10:54
Was mir komischerweise ausgesprochenes Unbehagen verschafft, ist, wenn bei einem Spiel, Meditation, etc. dazu aufgefordert wird, dass sich jetzt alle an der Hand halten sollen.
Wieso komischerweise... ich finde sowas ebenfalls ausgesprochen furchtbar. Händchenhalten auf Befehl... bäh.

Gegen eine freundschaftliche Umarmung habe ich nichts. Bei Leuten, die ich mag, ist mir das nicht unangenehm.

Das Küsschengeben finde ich nicht so toll, mache es aber, wenns gewünscht wird. Da gibt es bei den unterschiedlichen Nationalitäten noch eine unterschiedliche Anzahl. Entweder einmal links, einmal rechts oder dreimal links rechts abwechselnd. Ich habe das immer verwechselt und musste jedesmal nachfragen "Zweimal, oder dreimal?" War aber irgendwie lustig.

Händeschütteln ist hierzulande ja eine Art Nationalsport (sagte mal eine Bekannte aus Australien, die das überhaupt nicht mochte).
Ich könnte mich immer schütteln, wenn mir einer die Hand gibt und ich halte dann einen schlaffen Waschlappen in der Hand.
Wenn jemand zudrückt, als wollte er mir die Hand brechen, sage ich demonstrativ "Aua!" und halte mir mit schmerzverzerrtem Gesicht die Hand... Hilft bei den meisten aber auch nicht. Die haben offenbar noch Freude daran. Na ja, jeder blamiert sich eben so gut er kann...

Dory

Bertrande1
10.01.2007, 12:09
"Komischerweise" deshalb, weil ich ja sonst keine Probleme mit Umarmen und Händeschütteln habe (Ausnahme schlaffer Händedruck oder schwitzige Hände).
Wahrscheinlich kommt das vom Befehl zur Herzlichkeit. Fasching finde ich ja auch nicht so komisch, wie den Rest des Jahres .

Bine0369
10.01.2007, 12:58
Ich gehöre auch zu den Menschen, die sich gerne selbst aussuchen, mit wem sie Körperkontakt haben wollen und mit wem nicht.

Ganz besonders schlimm empfinde ich es, wenn meine Chefin aus England da ist. Die hat viele Jahre in Frankreich gelebt und ging schon beim ersten Mal auf jede von uns Kolleginnen zu, hat sie umarmt und Bussi rechts, Bussi links. Das fand ich so furchtbar.

Gute Freunde und meine Familie werden aber hemmungslos geknuddelt. Und mein ganz persönlicher Knuddelbär sowieso. Der hat das mit geheiratet.... :kuss:

Inaktiver User
11.01.2007, 15:37
Ich finde beides bei Freunden oder Familie 100pro okay. Hab sie ja lieb, also was solls :smile: :kuss:

Etoile
11.01.2007, 16:32
mädels, zum glück wohnt ihr nicht in der schweiz...:cool: :zwinker:

bei der ersten weihnachts-familienfeier (vaterseite) letztes jahr habe ich ziemlich genau 50 küsse 'verteilt'. jeder tante, jedem onkel, cousine.... grossmutter, grossvater je 3; meiner familie (schwester, eltern, schwager) je einen!

ich weiss nicht, wie es leute in der schweiz handhaben, die die küsserei nicht mögen. ich bin da reingewachsen, habe westschweiz-stämmige familie (die sind noch schlimmer:smirksmile: ) und lebe damit. klar, wenn jemand nicht geküsst werden will, werde ich keinen vergewaltigen...

'umarmen' kenne ich dafür eher weniger. eine richtige umarmung bekommt nur mein mann, seine tochter und manchmal meine beste freundin (in spez. situationen)! alle die geküsst werden, werden entweder nicht berührt oder dann an den armen gehalten. alles klar?:smile: