PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Appetitlosigkeit bei altem Kater - Tipps?



Inaktiver User
27.08.2015, 18:15
Wir kommen soeben mit unserem ca. 16 bis 18 Jahre alten Kater von der Vertretung unseres TA. Er frisst seit einigen Tagen sehr wenig. Laut erster Untersuchung ist er für sein Alter in einem guten Allgemeinzustand und wiegt immerhin noch 4,6 Kilo, das ist noch im Rahmen.

Die Zähne sind auch in Ordnung, daher sollen wir, wenn es in einer Woche nicht besser wird (er bekam was einen Appetitanreger gespritzt), wiederkommen, wenn unser TA wieder da ist, um Blut abnehmen zu lassen.
Vermutlich ist die Anorexie auf die Leber, die Niere oder die Schilddrüse zurückzuführen.

In dem Alter erwarte ich mir keine Wunder mehr, aber er ist noch sehr präsent und recht lebhaft für sein Alter, ich will ihm noch eine gute Zeit bescheren, er ist noch nicht so weit, da kenne ich mich ja (leider) ziemlich gut aus.

Nicht sehr gut dagegen kenne ich mich mit alten Katzen aus, ich hatte noch nie das Glück, dass eine Katze so alt wurde. Einmal völlig abgesehen von der Diagnose nach der Blutuntersuchung in einer Woche - was kann ich einem alten Kater Gutes tun, wie seinen Appetit anregen?

Habt Ihr Erfahrungen mit so alten Katzen?

Inferna
27.08.2015, 18:23
Ich selber nicht, aber eine Freundin hatte und hat immer einige Katzen. Letztes Jahr bekam eine davon im Alter von 17 eine Pankreatitis, die sich auch erstmal rein durch Fressunlust bemerkbar machte. Nachdem die behandelt wurde ging es wieder besser.

Heute hat sie wieder Normalgewicht, sie war damals auf 2,8 kg abgemagert. Das sah elendig aus, aber eine Pankreatitis soll sehr schmerzhaft sein und deshalb wollen sie auch nichts essen. Lass doch in die Richtung auch untersuchen. Nur so als Idee. Aber da werden sicher auch Hinweisparameter bei der Blutuntersuchung dabei sein.

Inaktiver User
27.08.2015, 18:31
meine letzte katze wurde fast 19. es fehlten nur 3 monate.

sie war zum schluss zaundürr, wurde eingeschläfert, als sie nicht mehr aufstehen konnte.
ich habe ihr immer mal wieder ihre "lieblingsspeisen" angeboten.
hat nix genützt.
sie wollte eher ihre ruhe....und draussen im garten unter einem busch liegen.

diese "ruhe" habe ich ihr gelassen.
also ich lies sie einfach alt werden und sterben.

werde ich mit meiner jetzigen katze genauso machen.

twix25
27.08.2015, 18:33
Zu dem Thema hab ich hier ja schon oft gefragt, geschrieben...

u.a ist der Geruchssinn schlechter und somit muß es anregender sein, wenn Kater am Napf steht.

ich hab mir Tuben gekauft, deren Inhalt sie nicht mag, ich ihr aber ins Mäulchen äh,....gebe:pfeifend:

Ansonsten echt alles an "ungesundem"Futter, Leckerlis gekauft-auch für Katzenkinder, weil höhere Kalorien

Derzeit größte Favorit sind die
https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcToW5CxbojLvT6Si--PyFKP2V0xmeKpY29y2h28B6q-uNYeB__d

twix25
27.08.2015, 18:35
Tosca, das würde ich auch so machen, wenn ich nicht bisher die Erfahrung mit ihr gemacht hätte, dass es sich nur um kurze "downs" gehandelt hätte und sie durch wieder mehr fressen u trinken fitter wurde.

Gerade bei alten Katzen kann die Abwärtspirale ja durch Nichtfressen sehr schnell gehen und solange sie noch stressfrei zu stoppen ist, werde ich das auch versuchen

mariarosa
27.08.2015, 19:30
@morcheeba, meiner 18jährigen Katze koche ich zur Zeit Hähnchen, das bekommt sie kleingehackt mit Brühe. Manchmal mag sie auch Hefeflocken darauf, Vit B12 ist ja appetitanregend. Sie mag sehr gerne immer ein kleines Stückchen Mozzarella(laktosefrei).
Manchmal auch ein wenig Rührei vom Eigelb, oder etwas gekochten Fisch.
Auch ich hatte bisher nie das Glück, dass eine Katze so alt geworden ist. Es gibt Tage an denen sie sehr wenig frisst, sie ist sehr dünn.
Die Appetitlosigkeit bei alten Katzen kann im Sommer auch an der Wärme liegen.

Alles Gute
mariarosa

katelbach
27.08.2015, 20:32
diese "ruhe" habe ich ihr gelassen.
also ich lies sie einfach alt werden und sterben.

werde ich mit meiner jetzigen katze genauso machen.

Ich hoffe, Du tust das nicht, wenn sie in der Urämie ist. Das ist ein sehr grausamer Tod.

katelbach
27.08.2015, 20:39
Die Schilddrüse eher nicht. Die Katzemn haben eigentlich immer eine Überfunktion, Unterfunktion gibt es sogar in der Literatur kaum. Sie fressen wie bekloppt und werden dabei immer dünner und haben meist eine hohe Herzfrequenz bis zum Herzrasen.

Niere wäre schon der Hauptkandidat. Eine Schwachstelle bei Katzen. Sollte man früh erwischen, es reicht ein wenig Blut. Phosphatbinder geben, für Flüssigkeitsaufnahme sorgen ...
Leber, Pankreas: auch eine realistische Möglichkeit. Unbedingt die feline Pankreaslipase mitbestimmen lassen.

Zu hoher Blutzucker führt bei Katzen oft zur Inappetenz. Blutzucker und Fructosamine bestimmen lassen.

Verdauungsprobleme (Haarball, Verstopfung, ...)

Geruchssinn baut ab: Dosenthunfisch (in Öl, wenn das Pankreas ok ist), Nordseekrabben mögen sie manchmal noch.

Auf jeden Fall nicht kang warten mit einer Blutuntersuchung. Sonst fischt man eventuell im Trüben und steuert derweil auf ein Organversagen zu.

Alles Gute dem Ollen!

Inaktiver User
27.08.2015, 21:24
Zunächst: Vielen Dank an alle!

Krabben gab es Sonntag (war Zufall :smirksmile:) - hat er nicht vertragen. Das ist direkt das nächste Problem: Er war schon immer mäkelig und verträgt vieles nicht. Und Übergewicht war noch nie sein Thema.

Gerade hat er fast ein ganzes Döschen Gourmet Eierstich verputzt. Das ist natürlich der Spritze geschuldet, aber immerhin. Unter normalen Umständen hätte ich die wohl nicht gekauft, aber es ist jetzt - fast - egal, was er frisst.

Die ups and downs kenne ich auch, aber jetzt geht es seit einiger Zeit mehr down als up. Aber eben auch nicht down genug. Er rennt immer noch so geschäftig herum, als ob er wichtige Termine hätte, die er verpassen könnte. Und als wir ihn heute, noch im Freien, vor der Haustüre aus dem Transportkäfig befreit haben, ist er in so einem Affentempo in den dritten Stock gerannt (bloß nach Hause), dass er oben auf uns alte Leute warten musste.

Nein, Katelbach, wir warten nicht zu lange. Wenn es mit der Fresserei nicht deutlich besser wird, sind wir Freitag in einer Woche wieder beim TA. Mir ist es ein Greul, dass man Tiere nicht fragen kann, wie es ihnen geht, ob ihnen was weh tut, ob sie überhaupt noch Lust haben. Da bin ich schon hinterher, das, soweit möglich, in ihrem Sinne abklären zu lassen.

Inferna, Schmerzen hat er keine. Mit Schmerzpatienten (tierischen und menschlichen) kenne ich mich (leider) sehr gut aus. Und das kann ich zum Glück mit nahezu 100 % Sicherheit sagen, dass er schmerzfrei ist (wohl wissend, dass Katzen große Künstler im Verstellen sind, aber auch das ist bei unserem Tiger, der so gar kein Tiger ist, nicht der Fall).

ilazumgeier
27.08.2015, 21:30
.

Inaktiver User
28.08.2015, 11:15
Ich hoffe, Du tust das nicht, wenn sie in der Urämie ist. Das ist ein sehr grausamer Tod.

mit "ruhe" in anführungszeichen, meinte ich einen ganz normalen tagesablauf.
kommt rein, will wieder raus, geht zum fressnapf etc.
alles nur viiiiel langsamer.

ich behaupte mal,
dass ich sehr gut erkennen kann, wenn es meinem tier so schlecht geht, dass es nur noch leidet.
eingeschläfert sind gleich.
lebe seit meiner kindheit mit tieren.

OT:
jetzt weiss ich auch wieder, warum ich hier im tierforum nicht gerne schreibe!

Inaktiver User
28.08.2015, 13:49
.

Ila, was willst Du mir damit sagen. Dass ich mal einen Punkt machen soll? :niedergeschmettert:

ilazumgeier
28.08.2015, 13:50
:lachen:
Mein posting hatte zu hohes Erkennungspotenzial

katelbach
28.08.2015, 15:31
OT:
jetzt weiss ich auch wieder, warum ich hier im tierforum nicht gerne schreibe!

Ganz ruhig.

Ich kann sie gar nicht zählen, meine Nortdienstpatienten, die nachts/sonntags/feiertags in der Urämie gebracht wurden. Schreiend, ausgetrocknet, Untertemperatur. Deren Menschen ich noch lange überzeugen musste, dass die Katze nicht mit nach Hause genommen werden sollte, um "friedlich" zuhause zu sterben.

Ich sehe mich qua Beruf - auch wenn ich ihn nicht mehr praktisch ausübe - auf der Seite der Tiere. Da denke ich erst einmal nicht darüber nach, ob ich jemandem dabei auf den großen Zeh trete.

katelbach
28.08.2015, 15:33
@ morcheeba

Ich würde wahrscheinlich nicht so lang warten, wenn sich der Kater nicht deutlich bessert.

Inaktiver User
28.08.2015, 15:46
Findest Du eine Woche zu lang? Das ist das Zeitfenster, das die TÄ genannt hat.

Inferna
28.08.2015, 15:57
Kann man nicht erstmal die Untersuchungsergebnisse abwarten bevor man zur Euthanasie rät?

Inaktiver User
28.08.2015, 17:21
Inferna, worauf beziehst Du Dich denn da gerade?!

Inferna
28.08.2015, 17:46
Auf den Threadverlauf. Worauf sonst?

Inaktiver User
28.08.2015, 17:56
Aber es hat mir doch niemand zur Euthanasie geraten?

Katelbach bezog sich auf die Blutuntersuchungen, die noch nicht gemacht wurden.

Inferna
28.08.2015, 18:01
Dann verzeiht mir bitte alle, wenn ich das so falsch verstanden haben sollte.

Ich dachte die Aussage "Tu das bitte nicht, wenn das Tier urämisch ist" bezog sich auf das ruhige, friedliche Sterben zu Hause.

Und auch das hier:


Deren Menschen ich noch lange überzeugen musste, dass die Katze nicht mit nach Hause genommen werden sollte, um "friedlich" zuhause zu sterben.


klang für mich nicht nach Anraten einer Blutuntersuchung, die doch eh schon läuft, so jedenfalls habe ich es dem Eingansposting entnommen.

Inaktiver User
28.08.2015, 18:04
Ok, jetzt gerät ein bisschen was durcheinander. Das von Dir Zitierte bezog sich auf Toscas Beitrag.


Ich würde wahrscheinlich nicht so lang warten, wenn sich der Kater nicht deutlich bessert.

Ich dachte (mein Irrtum), Du beziehst Dich auf diesen Satz von Katelbach.

katelbach
28.08.2015, 23:12
Findest Du eine Woche zu lang? Das ist das Zeitfenster, das die TÄ genannt hat.

Ja, finde ich zu lang. Beim geriatrischen Patientwen besonders. Vor allem wenn amn mit einer Organproble,atik rechnet. Und er muss was fressen!


Aber es hat mir doch niemand zur Euthanasie geraten?

Katelbach bezog sich auf die Blutuntersuchungen, die noch nicht gemacht wurden.

nein, habe ich auch nicht.


Dann verzeiht mir bitte alle, wenn ich das so falsch verstanden haben sollte.

Ich dachte die Aussage "Tu das bitte nicht, wenn das Tier urämisch ist" bezog sich auf das ruhige, friedliche Sterben zu Hause.


Stimmt. Tiere mit Nierenversagen sterben nicht friedlich. Ich meinte aber nicht morcheebas Beitrag.


:blume:

Inaktiver User
29.08.2015, 14:17
... Und er muss was fressen!




Er frisst schon, er frisst nur sehr wenig, seit wir beim TA waren allerdings wieder etwas mehr.

Sein Allgemeinzustand ist gut, sein Bauch elastisch, er hat weder Verstopfung noch Durchfall, seine Zähne sind in Ordnung, er hat nicht mal Zahnstein, daher hat uns die TÄ wohl auch wieder nach Hause geschickt, ohne ein BB zu machen.
Aber ich habe mir im Nachgang überlegt, dass das so oder so bei einem so alten Kater indiziert gewesen wäre. Ich war am Freitag selbst etwas indisponiert.

twix25
08.09.2015, 09:51
Wie gehts dem Kater denn jetzt?

Inaktiver User
12.09.2015, 13:18
Wie nett von Dir Twix. Gerade dachte ich mir, ich muss hier mal kurz berichten und entdecke Deine Nachfrage.

Dem Kater geht es gut. Eine Möglichkeit, nämlich die, dass ihm evtl. auch die Hitze zusetzt haben wir alle, auch die Tierärztin, völlig außen vor gelassen. Seit es wieder kühler ist, frisst er wieder deutlich mehr und sein Fell ist auch nicht mehr so struppig.

Nun ist er natürlich trotzdem ein alter Mann und wird nicht ewig leben, da mache ich mir gar nichts vor, aber es geht ihm gut. So gut, dass er nachts auch wieder an der Türe kratzt und mich lautstark (!) zum Füttern auffordert. :lachen:

gezeitenfrau
12.09.2015, 13:33
"Hitze" !? Also du wohnst definitiv nicht bei uns:smirksmile: !?

Deinem alten Herrn drücke ich sämtliche Daumen und Zehen, dass er sich noch mal
berappelt.:blume: Ich koche immer richtige Brühe.mit nur ganz wenig Salz,in solchen Fällen,
die wird meist gerne genommen.Auch diverse Pasten wie Nutri- Plus können helfen
den Appetit anzuregen. Mein alter Hundemann, wird Montag 15 :ooooh: hat auch Tage
wo fast nichts mehr rein will- dabei war er früher so verfressen:niedergeschmettert:
Bei Katzen ist das wahrscheinlich ähnlich.

Bei ihm spinnt manchmal die Leber, dagegen gibt es dann Medis,auch ein Tumor ist
nicht 100% ausgeschlossen.Manchmal tun ihm die Gelenke weh, dann frisst er weniger.
Er hat derzeit eine niedrigschwellige, aber tägliche Schmerzmittelgabe, was für Niere +
Leber nicht optimal ist- aber Appetit und Lebensqualität offenbar steigert.
Es ist ähnlich wie bei alten Menschen, da wird der Appetit auch meistens weniger.
Katzen dürfen aber nicht lange "hungern", wurde ja hier schon geschrieben von katelbach ua.
Momentan frisst er wieder richtig gut, man muss dankbar sein für jeden guten Tag:smile:

gezeitenfrau
12.09.2015, 13:36
Ich hoffe, Du tust das nicht, wenn sie in der Urämie ist. Das ist ein sehr grausamer Tod.
Das stimmt, aus dem Grund haben wir damals auch unsere "Nieren-Oma" einschläfern lassen,was
extrem weh tat, aber es war kein Tag zu früh.:heul:

Inaktiver User
12.09.2015, 13:54
"Hitze" !? Also du wohnst definitiv nicht bei uns:smirksmile: !?


Die Hitze, die zum Zeitpunkt seiner Appetitlosigkeit herrschte, die meinte ich doch. :lachen:
Aber immerhin 27 Grad sind es heute auch noch.

Ich konnte ja mit nahezu sämtlichen "Extrawürstchen" nicht bei ihm landen. Jetzt frisst er wieder sein Feringa und alles ist gut.

twix25
12.09.2015, 15:11
Die Hitze :knatsch:

Ist ja hier jeden Sommer das Gleiche und immer wieder unfassbar, wie schnell die alten Tiere abbauen:unterwerf:

Diesen Sommer wieder: sie hat soo abgenommen und nun, dank der Temperatur, locomotion und seit gestern Metacam ist sie gut drauf und sieht wieder sehr, sehr gepflegt u ernährt aus :erleichtert:

(Bis zur nächsten Runde des Bangens )

gezeitenfrau
12.09.2015, 19:23
Die Hitze, die zum Zeitpunkt seiner Appetitlosigkeit herrschte, die meinte ich doch. :lachen:
Aber immerhin 27 Grad sind es heute auch noch.

Ich konnte ja mit nahezu sämtlichen "Extrawürstchen" nicht bei ihm landen. Jetzt frisst er wieder sein Feringa und alles ist gut.

Ich las das Datum zu spät sorry. Naja, 27 Grad, hier sind es gerade 18, heute Mittag noch weniger.
Meine Katzen fressen bei richtiger Hitze nachts erheblich mehr, dh. ich gebe die "Abendportion" morgens.
Schön, dass es deinem Oldie wieder besser geht.:smile:

gezeitenfrau
12.09.2015, 19:25
Die Hitze :knatsch:

Ist ja hier jeden Sommer das Gleiche und immer wieder unfassbar, wie schnell die alten Tiere abbauen:unterwerf:

Diesen Sommer wieder: sie hat soo abgenommen und nun, dank der Temperatur, locomotion und seit gestern Metacam ist sie gut drauf und sieht wieder sehr, sehr gepflegt u ernährt aus :erleichtert:

(Bis zur nächsten Runde des Bangens )

Bei meinem Hund, sorry für o/t ist es definitiv der letzte Sommer gewesen, es tut weh darüber
nachzudenken, also lasse ich es mal .:smile: Metacam kriegt er auch- und es ist viel besser
damit, das Zeug heißt anders ist aber derselbe Wirkstoff.

Inaktiver User
12.09.2015, 20:54
Kein OT. Wir sind hier im Tierforum. Und es geht um alte Tiere.

Das tut mir leid, dass Du weißt, dass es sein letzter Sommer war. Aber ich fürchte, das weiß ich bei unserem Kater auch. Wobei ich vor etwa einem Jahr etwas ähnliches dachte und ehe ich mich versah, war der Kater, der wesentlich jünger war plötzlich schwer krank und musste binnen zwei Wochen gehen.

twix25
13.09.2015, 01:18
Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich energiezehrend, dass ich nun schon sooviele Jahre Angst hab: die Puppe lebt nicht mehr lange, weil sie ja schon so alt ist...diese u jene Unpässlichkeit hat und somit auch viel von der Unbeschwertheit im Zusammenleben wegfällt.

Natürlich will ich nicht, dass sie früh gestorben wäre!!
Aber ich wünschte, ich würde nicht - wie bei all meinen Tieren - schon verfrüht über ihr Ableben denken, bzw fühlen und schon quasi vortrauern:knatsch:

mariarosa
13.09.2015, 09:52
@twix, Du schreibst es genau, wie ich es auch empfunden habe.
Nur weis ich nicht, was besser ist, wenn man sich immer Sorgen um ein krankes Tier machen muß, weil man ja möchte, dass es dem Tier gut geht. Oder wenn ein geliebtes Tier ganz schnell stirbt. Es ist beides sehr traurig.:heul:

Aber trotzdem sollte man die Zeit mit unseren geliebten Tieren genießen und sich nicht das Leben noch schwerer machen. Das ist zwar leicht gesagt, aber manchmal kommt alles ganz anders.
Liebe Grüße
mariarosa

twix25
13.09.2015, 12:48
Ich machte mir ja schon immer ! Abschiedsgedanken, wo noch garkeine Krankheiten in Sicht waren-quasi total überflüssigerweise: "was, wenn er/sie mal das oder das bekommt, sterben wird"

:gegen die wand: Sobald sie quasi aud dem "Junges Tier Alter" raus sind :gegen die wand:

Bae
13.09.2015, 12:55
Mein Kater ist jetzt auch ein alter Herr. (und benimmt sich gelegentlich auch so - so ein bisschen muffig, einer von denen, der ständig was vor sich hingrummelt und dabei missbilligend guckt und findet, früher war doch alles besser)

Er hatte schon ein langes Katzenleben und jeder zusätzliche Tag mit ihm ist ein Geschenk. :smile: Und wenn es Zeit ist zu gehen für ihn, so hatten wir doch lange Zeit viel Schönes geteilt. Egal ob das jetzt morgen ist, oder in einem Jahr, oder vielleicht auch erst in drei Jahren oder fünf Jahren?

und das versuche ich auszudehnen: alle Zeit, die ich mit einem geliebten Wesen verbringe, ist ein Geschenk. Und es kann jedes Mal das letzte Mal sein.

gruss, barbara

Inaktiver User
13.09.2015, 18:32
Ich machte mir ja schon immer ! Abschiedsgedanken, wo noch garkeine Krankheiten in Sicht waren-quasi total überflüssigerweise: "was, wenn er/sie mal das oder das bekommt, sterben wird"

:gegen die wand: Sobald sie quasi aud dem "Junges Tier Alter" raus sind :gegen die wand:

Wenn bei mir Abschiedsgedanken aufkamen, waren sie immer der Vorbote für eine schwerwiegende Erkrankung bei meinen Katzen. Ich habe dann eine vielleicht nur kleine, aber eindeutige Veränderung wahrgenommen.

Bei meinem ersten Kater war es zum Beispiel die Tatsache, dass er nachts nicht mehr zu uns ins Bett kam. Da hat er noch gespielt, gefressen und sich - fast - so verhalten wie immer. Da dachte ich zum ersten Mal daran, dass hier was Grundlegendes nicht stimmt und ich mich "wappnen" muss. Einen Monat später wurde eine Leukose bei ihm diagnostiziert.

So war das bei allen Katzen - es war immer etwas anderes, was mich aufmerksam werden ließ, aber es war immer etwas, von dem man nicht unbedingt den Rückschluss ziehen musste, dass der Abschied naht.

Inaktiver User
21.10.2015, 11:52
Weitere fünf Wochen später: Der Kater ist ein Phänomen. Er frisst wieder ganz normal, hat ein gutes Gewicht, nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick, spielt neuerdings sogar wieder und sogar sein Fell ist wieder schöner.

Ich wüsste wirklich zu gerne, wie alt er tatsächlich ist. Aber das werden wir wohl nie erfahren.