PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : frauen haben keine perfekte Figur, na und?



iserle
20.07.2015, 00:53
:smile:Ärgere mich immer ,wenn Frauen nach Figuranalysen eingeteilt werden.
habe in der Fox Serie_vier Hochzeiten und eine Traumreise_ heute lauter Frauen mit dekolteefreien (schulterfreien) Brautkleidern gesehenAuch viele Brautjungfern hatten solche Kleider getragen.
Alle Frauen waren ziemlich mollig ,sahen aber prima aus.
Also, warum nutzt man das nicht auch im Alltag.
Müssen wir alle wie die Supermodels aussehen?:blume:

SarahYasemin
20.07.2015, 01:06
Nein müssen wir nicht. Tun auch die wenigsten .

Aber wo werden denn Frauen eingeteilt?

iserle
20.07.2015, 01:17
Meist durch Werbung!

SarahYasemin
20.07.2015, 01:24
Meist durch Werbung!

Ich fühle mich von der Werbung nicht "eingeteilt " - vielleicht magst du das erläutern?

ereS
20.07.2015, 01:24
warum schließt du von dir auf andere ? :unterwerf: und wieso verallgemeinerst du es, das "frauen" keine perfekte figur haben ?
leider beobachte ich sehr oft, das mollige frauen oft sehr unvorteilhaft angezogen sind

ich denke zur eigenen figur hat jede frau ihre eigene einstellung und vorstellung

iserle
20.07.2015, 01:30
eh, die werbung teilt uns zuoft unvorteilhaft ein und wir kriegen Komplexe, das muss nicht sein?

Hyena
20.07.2015, 02:56
Wieso alles auf die Werbung schieben? Jeder hat doch ein anderes Idealbild, was er zu erreichen versucht. Einige finden sich dick voll okay, ist ja ihre Sache, andere eben nicht. Müssen die sich nun perfekt finden, weil du meinst jeder Mensch, egal welche Figur, ist okay? Und da ist nicht die Werbung dran schuld. Übergewicht ist nebenbei auch nicht gesund und sollte nicht angestrebt werden.

Souvenir
20.07.2015, 07:15
Ich denke, das ist alles eine Frage des Geschmacks.

Außerdem kann Frau durchaus ein paar Dinge an der Figur feilen, wenn es ihr nicht passt.
Dicksein und unförmig sein kommt schließlich nicht von selbst.

Ein perfekte Figur ist doch immer die Figur mit der ich mich selbst gesund und wohl fühle.

Souvenir

marylin
20.07.2015, 14:27
Männer haben meist auch keine perfekte Figur - die kümmert´s aber einfach nicht :smile:

Im Übrigen kenne ich auch Frauen, die sehr schlank sind - trotzdem sind sie nicht zwangsläufig hübsch... Da gehört doch mehr dazu, als die Figur.

Was mich aber auch nervt, ist, dass man neuerdings den "normalen" Frauenkörper (also Speckröllchen, Falten, Schwangerschaftsstreifen etc.) in den Medien als "wahre Schönheit" der "echten" Frauen verkauft. Klar, die meisten Frauen sehen so aus. Aber warum soll ich mir das nun angucken? Und was ist daran besonders? Wird ja sogar schon als "Kunst" verkauft...

Schöne Mode wird nun mal von Models präsentiert, weil´s da eben besser aussieht. Was ist daran nun so schlimm? Wer damit ein Problem hat, sollte sich mal über sein Selbstbewusstsein Gedanken machen. JEDER halbwegs intelligente Mensch weis, dass das nicht dem großen Durchschnitt entspricht, genau wie er weis, dass ein blöder Rotweinfleck eben meist nicht bei 30 Grad Waschen verschwindet, egal welches tolle Pulver man nimmt. :freches grinsen:

Inaktiver User
20.07.2015, 14:33
Ich denke, das ist alles eine Frage des Geschmacks.

Ein perfekte Figur ist doch immer die Figur mit der ich mich selbst gesund und wohl fühle.

So sieht es aus. Deshalb widerspreche ich dem Threadtitel und behaupte: Es gibt sehr wohl Frauen mit (nach der eigenen Meinung und/oder der Meinung anderer) perfekter Figur. Was er perfekt findet, entscheidet nun mal jeder für sich.

Am Ende zählt (meiner Meinung nach) aber nur die eigene Meinung - wenn's den anderen gefällt, ist das höchstens ein Goodie.

Bei Männern ebenso...

jofi2
20.07.2015, 14:35
eh, die werbung teilt uns zuoft unvorteilhaft ein und wir kriegen Komplexe, das muss nicht sein?

Beispiel!

bittersweet0403
20.07.2015, 14:38
eh, die werbung teilt uns zuoft unvorteilhaft ein und wir kriegen Komplexe, das muss nicht sein?
Warum kriegst du Komplexe? Mir kann die Werbung erzählen was sie will, Komplexe bekomme ich davon sicher nicht.

Inaktiver User
20.07.2015, 14:43
Männer haben meist auch keine perfekte Figur - die kümmert´s aber einfach nicht :smile:

Da habe ich übrigens ganz andere Erfahrungen gemacht. Möglicherweise gibt's tendenziell weniger Männer als Frauen, die sich für die eigene Figur interessieren, aber ich kenne mehr als genug Männer, denen ihre Figur sehr wichtig ist - und die entsprechend auch was dafür tun. Und zwar in erster Linie, weil sie sich selbst mit sich wohlfühlen wollen. In 2. Linie sicher auch, um nach außen eine gute Figur abzugeben. :zwinker:

wildwusel
20.07.2015, 16:40
Beispiel!

"Winkfett ist ekelig. Machen sie unsere Wunderdiät."
"Brustwarzen sind abartig. Kaufen Sie unseren Panzer-BH."
"Orangenhaut ist widerlich. Kaufen Sie unser Wundermittel."
"Graue Haare müssen nicht sein. Kaufen Sie unsere Farbe."
"Muffintops sind No-go. Kaufen Sie unseren Kaftan."
"Mit einem Bauchumfang von 88 cm fallen Sie bestimmt gleich tot um. Kaufen sie unsere Schönheitsoperation."
Oder so. :pfeifend:

wildwusel
20.07.2015, 16:41
ich kenne mehr als genug Männer, denen ihre Figur sehr wichtig ist

Ich auch, aber das liegt daran, daß ich in der Muckibude in der Macho-Ecke Eisen schwinge. :lachen:

SarahYasemin
20.07.2015, 16:56
Das geht doch grad durchs Internet:

FrauenMagazine :zwinker:

Seite 5 - Sei du selbst - du bist toll wie du bist !!!

Seite 15 - Die Super-Sommer-Bikini-Diät - jetzt 12 Kilo in drei Tagen !!

Seite 25 - Die tollsten Kuchenrezepte mit Erdbeeren :cool:

mckenzie
20.07.2015, 17:00
eh, die werbung teilt uns zuoft unvorteilhaft ein und wir kriegen Komplexe, das muss nicht sein?


Wer ist uns? Ich fühle mich nicht angesprochen.

Schau die Werbung nicht an, oder beziehe es einfach nicht auf Dich.

jofi2
20.07.2015, 17:33
"Winkfett ist ekelig. Machen sie unsere Wunderdiät."
"Brustwarzen sind abartig. Kaufen Sie unseren Panzer-BH."
"Orangenhaut ist widerlich. Kaufen Sie unser Wundermittel."
"Graue Haare müssen nicht sein. Kaufen Sie unsere Farbe."
"Muffintops sind No-go. Kaufen Sie unseren Kaftan."
"Mit einem Bauchumfang von 88 cm fallen Sie bestimmt gleich tot um. Kaufen sie unsere Schönheitsoperation."
Oder so. :pfeifend:

So geschieht es eben nicht!

beklamo
20.07.2015, 22:13
Wie sieht sie denn überhaupt aus, die perfekte Figur?

Für manche muss es 90/60/90 sein. Andere finden androgyne Frauen toll und wieder andere finden Rubensfiguren perfekt.

Bei den Männern genau so. Der eine mag den Sixpackbesitzer, andere den Brummbärtyp, wieder andere den zierlichen Typus.

Und die meisten von uns liegen irgendwo dazwischen.

jofi2
20.07.2015, 22:43
Mich nervt es wenn Frauen, die irgendwie mit ihrer Figur unzufrieden sind, dauernd Schuldige dafür finden müssen, dass sie unzufrieden sind.

Inaktiver User
21.07.2015, 07:20
Mich nervt es wenn Frauen, die irgendwie mit ihrer Figur unzufrieden sind, dauernd Schuldige dafür finden müssen, dass sie unzufrieden sind.

Da liegt ganz allgemein der Hase im Pfeffer.

Es gibt Menschen, die verprassen ihre Energie mit der Suche nach Schuldigen für ihre Misere. Und es gibt welche, die nehmen ihr Leben in die Hand und gehen selbstbestimmt damit um.

Die Werbung beeinflusst uns unbewusst. In welchem Grad wir ihr bewusst folgen, entscheidet jeder selbst. Wer glaubt, er könne sich nicht gegen die Werbung wehren, müsste statt RTL zu kucken, ab und zu an die Luft.

wildwusel
21.07.2015, 08:59
Wer ist uns? Ich fühle mich nicht angesprochen.

Schau die Werbung nicht an, oder beziehe es einfach nicht auf Dich.

Ich gehör leider nicht zu den Leuten, denen man am Tag zwanzig Mal sagen kann "du bist häßlich, du bist alt, du bist dumm, du bist fett, du bist nichts wert, keiner liebt dich" ohne langsam die Wände hochzugehen. :knatsch:

Da ich kein Geld ausgebe, wenn ich unzufrieden bin, führt das immerhin dazu, daß ich keine Geldprobleme habe, und meine Schrankprobleme sich in engen Grenzen halten. Angeblich ist es aber bei vielen Leuten andresrum -- die geben Geld aus, wenn sie unzufrieden sind -- und darauf spekulieren die Werbefritzen natürlich und beschimpfen deswegen jeden wie ein Haufen angetrunkener Halbstarker an der Straßenecke.

@Jofi: Du hörst so etwas nie? Wenn ich eine Strichliste führen würde, wie oft ich das höre, könnte ich Bleistifte im Zwölferpack kaufen. (Es gibt tatsächlich Statistiken darüber, von irgendwelchen armen Doktoranten erstellt, vermutlich.)

Ich denke zu zäumst das Pferd vom Schwanz auf. Man ist mit seiner Figur unzufrieden, weil einem Menschen, auf deren gute Meinung man Wert legt oder auf die man angewiesen ist (Freunde, Familie, Partner, Ärzte, Kollegen, Dienstleister) einem sagen, daß man so, wie man ist, unerträglich ist. Von selber kommt doch keiner auf die Idee, stundenlang kritisch die Haut an der Rückseite der Oberschenkel im Spiegel zu betrachten, oder zu überlegen, was sein Durchschnittsgewicht pro Scheibe wäre, wenn er sich in Zentimeterscheiben sägen ließe.

Die Hölle sind die anderen.



Stimme, Sprache, Wissen, Fähigkeiten, Beweglichkeit, Haarfarbe, Intelligenz, Charisma, künstlerischem Talent...

Inaktiver User
21.07.2015, 09:04
eh, die werbung teilt uns zuoft unvorteilhaft ein und wir kriegen Komplexe, das muss nicht sein?

Wer ist wir? Ich nicht.

Inaktiver User
21.07.2015, 09:07
Ich schaue ja wenig TV - und wenn, dann meist Sky, da kommt nicht so viel Werbung - aber ich habe noch nie gehört, dass jemand von der Werbung beschimpft wurde. :knatsch:

Dass man sich von der Werbung negativ beeinflussen lassen kann, wenn man eh schon unsicher ist, das glaube ich auch. Aber dann sollte man den Einfluss vielleicht wirklich so gut es geht einschränken. Sprich: weniger fernsehen (und/oder in den Werbepausen wegschalten), keine Frauenzeitschriften kaufen usw.

Und dann hat man ja auch noch eine eigene Meinung. Man könnte mir 100 x am Tag einsäuseln, dass mir die Magermodels, die durch die Onlineshops spuken, gefallen müssen und ich auch so aussehen muss - ich fände sie trotzdem noch gruselig und ich würde für kein Geld der Welt so aussehen wollen. Ich finde das schlicht nicht attraktiv (und auch nicht gesund, aber das ist wohl OT).

Inaktiver User
21.07.2015, 09:24
@Jofi: Du hörst so etwas nie? Wenn ich eine Strichliste führen würde, wie oft ich das höre, könnte ich Bleistifte im Zwölferpack kaufen. (Es gibt tatsächlich Statistiken darüber, von irgendwelchen armen Doktoranten erstellt, vermutlich.)

Ich denke zu zäumst das Pferd vom Schwanz auf. Man ist mit seiner Figur unzufrieden, weil einem Menschen, auf deren gute Meinung man Wert legt oder auf die man angewiesen ist (Freunde, Familie, Partner, Ärzte, Kollegen, Dienstleister) einem sagen, daß man so, wie man ist, unerträglich ist. Von selber kommt doch keiner auf die Idee, stundenlang kritisch die Haut an der Rückseite der Oberschenkel im Spiegel zu betrachten, oder zu überlegen, was sein Durchschnittsgewicht pro Scheibe wäre, wenn er sich in Zentimeterscheiben sägen ließe.

Hm ... das liegt aber an den Menschen um dich herum, Werbung allein ist dafür wohl nicht verantwortlich.
Ich höre so etwas auch nie bzw. zuhause habe ich das nie gehört und als Erwachsene überhöre ich das offenbar, denn da sagt auch niemand dergleichen zu mir.

jofi2
21.07.2015, 09:37
@wildwusel
Für mich läuft der Zusammenhang genau anders herum.
Ich könnte es sicher auch nicht gut ab, täglich wegen meines Aussehens beschimpft zu werden.
Nur: nach meiner Wahrnehmung tut das keiner so, dass es mir auffällt. Und ich bin weder dickfellig noch makellos.
Menschen aus meinem privaten und (früher) beruflichen Bereich tun es nicht, zumindest nicht in meiner Gegenwart. Und ich spekuliere nicht darüber, ob sie es vielleicht hinter meinem Rücken tun.
Schlankheitswerbung tangiert mich nicht, ich bin "naturdünn". Ich denke nur manchmal, dass es erstaunlich ist, dass immer noch so viele Menschen diesen Schwachsinn glauben.
Natürlich zeigt mein Körper Altersspuren - aber die diesbezügliche Werbung nehme ich in ihren Versprechungen kaum ernst, gehört in dir Kategorie: Die wollen verkaufen. Hat also nichts mit mir zu tun.
Wie gesagt, ich bin keineswegs makellos, aber im Prinzip mit meinem Aussehen zufrieden.

Ich habe aber eine Freundin, die sich selbst in ihrem Äußeren nicht so mag, wie sie ist. Sie sieht sich öfters mal durch die Äußerungen anderer Menschen angegriffen und beleidigt. Das sind aber z.T. Äußerungen, die alle anderen Anwesenden als Kompliment verstanden haben. Nur eben sie nicht.

Souvenir
21.07.2015, 10:20
Ich denke zu zäumst das Pferd vom Schwanz auf. Man ist mit seiner Figur unzufrieden, weil einem Menschen, auf deren gute Meinung man Wert legt oder auf die man angewiesen ist (Freunde, Familie, Partner, Ärzte, Kollegen, Dienstleister) einem sagen, daß man so, wie man ist, unerträglich ist

Hui, das ist aber harter Tobak wildwusel.

Ich würde mit solchen Leuten nichts zu tun haben wollen.

Mir ist das noch nicht passiert und wenn dann nicht beleidigend, sondern freundlich und wohlwollend gemeint, wenn z. B. meine Freundin oder Partner mich mal kritisiert, was Äußerlichkeiten betrifft
und wenn der Arzt sagt, dass ein paar Kilos weniger gut wären, dann ists doch auch ok und meist freundlich.

Ich bin der Meinung nur wenn wir für uns selbst schön sind fühlen wir uns wohl und das strahlt auch nach außen hinaus.

Elixia
21.07.2015, 10:56
Ich bin da ganz bei Marylin. Die meisten Männer über 45 Jahre, haben auch keine perfekte Figur- im Gegenteil.
Hässliche Hängebäuche, der Hosengürtel wird unter dem Bauch geschnürt. Ist das etwa attraktiv? Den Männern ist es aber egal und sie selbst meinen noch Anspruch auf eine zwanzig Jahre jüngere Frau mit Modelmaßen erheben zu können.

Wäre da nicht das sehr gute Einkommen, würde sich keine Frau für sie interessieren. Oder findet ihr etwa Flavio Briatore gut aussehend mit seinem dicken weißen Bauch über der Badebüx?

Frauen grübeln mehr über ihr Äußeres und bekämpfen jedes Pölsterchen. Viele Haben diverse Diäten durch und etliche Kleidergrößen. Size 0 tut das Übrige, nicht umsonst haben viele junge Frauen eine Essstörung und benötigen Hilfe.Das liegt auch daran, dass Frauen immer noch viel mehr als Männer nach ihrem Aussehen bewertet werden.

Inaktiver User
21.07.2015, 11:06
Die meisten Männer über 45 Jahre, haben auch keine perfekte Figur- im Gegenteil.
Hässliche Hängebäuche, der Hosengürtel wird unter dem Bauch geschnürt. Ist das etwa attraktiv? Den Männern ist es aber egal und sie selbst meinen noch Anspruch auf eine zwanzig Jahre jüngere Frau mit Modelmaßen erheben zu können.

Wäre da nicht das sehr gute Einkommen, würde sich keine Frau für sie interessieren. Oder findet ihr etwa Flavio Briatore gut aussehend mit seinem dicken weißen Bauch über der Badebüx?

Naja ... Es gibt auch genügend Männer, die so aussehen, und die auch ohne dicke Geldbörse Frauen finden, durchaus auch attraktive. Und umgekehrt natürlich auch.
Nicht alle Menschen machen eine gelungene Beziehung davon abhängig, dass ihr/e Partner/in attraktiv nach heutigen Vorstellungen ist.

wildwusel
22.07.2015, 12:43
Hm ... das liegt aber an den Menschen um dich herum, Werbung allein ist dafür wohl nicht verantwortlich.

Selbst dann reitet die Werbung auf dem Pferd, das andere gesattelt haben -- vermutlich Erfolgreich, insofern (Werbe-)Psycholgie eine Wissenschaft ist und keine Spökenkiekerei. Schließlich stehen dahinter Leute, die Geld verdienen müssen...

So oder so sind das Machtspielchen, und wenn die bei der Mehrzahl der Leute nicht funktionieren, ist Marketing eine größere Luftnummer, als Potemkim je erträumen konnte.

Nette Vorstellung. :pfeifend:

Fourthhandaccount
22.07.2015, 14:39
eh, die werbung teilt uns zuoft unvorteilhaft ein und wir kriegen Komplexe, das muss nicht sein?

Also wenn ich eins nicht habe, dann Komplexe. Ich bin allerdings perfekt. Wer Komplexe durch die Werbung "kriegt", hatte sowieso schon welche.

Inaktiver User
22.07.2015, 15:02
Also wenn ich eins nicht habe, dann Komplexe. Ich bin allerdings perfekt.

:freches grinsen:

SarahYasemin
22.07.2015, 15:03
Also wenn ich eins nicht habe, dann Komplexe. Ich bin allerdings perfekt. Wer Komplexe durch die Werbung "kriegt", hatte sowieso schon welche.

:jubel:

Inaktiver User
22.07.2015, 16:22
Also wenn ich eins nicht habe, dann Komplexe. Ich bin allerdings perfekt. Wer Komplexe durch die Werbung "kriegt", hatte sowieso schon welche.

Das hast du sehr treffend gesagt.
Wer sich durch Schöne in der Werbung häßlich/fies oder schrecklich fühlt - fühlt sich auch ohne Werbung so.
Simpel, die Werbung für mangelnde Selbstwertgefühl verantwortlich zu machen..da kann man sich so schön (oder häßlich) als Opfer von bösen schönen gefakten Menschen fühlen, die nichts anderes im Sinn haben, als einen selbst mickerig und scheußlich aussehen zu lassen..

Inaktiver User
23.07.2015, 09:01
Ich gehör leider nicht zu den Leuten, denen man am Tag zwanzig Mal sagen kann "du bist häßlich, du bist alt, du bist dumm, du bist fett, du bist nichts wert, keiner liebt dich" ohne langsam die Wände hochzugehen. :knatsch:

...........

Die Hölle sind die anderen.





Warum hörst Du denn solche Sachen zwanzigmal am Tag und von wem?
"Die Hölle sind die anderen".....ist das Ernst gemeint?

Fourthhandaccount
23.07.2015, 10:21
Wildwusel, mich würde das auch interessieren. Es ist natürlich immer leicht zu sagen, dann wechsel das Umfeld. Wenn es sich um Kollegen handelt, macht man das nicht mal so eben. Zu solchen "Freunden" und ja, auch zu Familienmitgliedern dieser Art ginge ich auf Abstand. Für Menschen, denen man nicht entgehen kann, hätte ich eine Strategie.
Wenn aber immer und überall im Leben die Reaktion in der von Dir aufgeführten Heftigkeit und Häufigkeit aufträte, ginge ich in mich, ob das Problem eventuell woanders liegt. Was nicht der Fall sein muss, manchmal mag man auch tatsächlich dort leben, wo es überwiegend blöde, arrogante und missgünstige Menschen gibt. Aber dann muss man sich erst recht Strategien überlegen. Die Antwort kann doch nicht sein: "Die sagen, dass ich doof und hässlich bin, dann bin ich das auch"? Gut, vielleicht ist man es. Aber sagen lassen muss man sich das dann auch noch lange nicht ;- )

Bae
23.07.2015, 11:41
Warum hörst Du denn solche Sachen zwanzigmal am Tag und von wem?


Gerade der Werbung kann man so leicht nicht entgehen; Werbeblocker und ähnliches filtern ja nur das Gröbste raus. Gerade hier auf der Bri les ich oben "rasant abnehmen!", was ganz selbstverständlich impliziert, dass jeder Zustand ausser dünn-sein inakzeptabel ist.

Aber auch nur mal den Fernseher anschalten, Radio hören, sich in der Öffentlichkeit bewegen... da kommt man schnell auf 20 Botschaften dieser Sorte.

gruss, barbara

Fourthhandaccount
23.07.2015, 11:52
Ich habe wohl eine andere (reduzierte?) Aufnahmefähigkeit, zum Glück. Und die Schalter der diversen Geräte kann ich auch gut bedienen. Aber selbst, wenn ich mal auf Werbung achte, den Eindruck, den die TE erhält, erhalte ich nicht.

Die Botschaft entsteht beim Empfänger.

Inferna
23.07.2015, 11:54
Size 0 tut das Übrige, nicht umsonst haben viele junge Frauen eine Essstörung und benötigen Hilfe.Das liegt auch daran, dass Frauen immer noch viel mehr als Männer nach ihrem Aussehen bewertet werden.


Das stimmt, aber fast ausschließlich von Frauen werden sie so bewertet. Wir tun uns das gegenseitig an.

Bae
23.07.2015, 11:55
Wenn du das Glück hast, dickfellig zu sein, so bete und danke Gott dafür, denn das haben nicht alle.

Und nein, die Botschaft entsteht nicht NUR beim Empfänger, sondern sehr wohl auch beim Sender. Und das ganz sicher in der Werbung, wo viele Spezialisten genau solche Gefühle von nicht-genügen einpflanzen wollen, sonst wär ja das Produkt, das sie verkaufen wollen, überflüssig.

gruss, barbara

Inferna
23.07.2015, 11:59
Wenn du das Glück hast, dickfellig zu sein, so bete und danke Gott dafür, denn das haben nicht alle.

Und nein, die Botschaft entsteht nicht NUR beim Empfänger, sondern sehr wohl auch beim Sender. Und das ganz sicher in der Werbung, wo viele Spezialisten genau solche Gefühle von nicht-genügen einpflanzen wollen, sonst wär ja das Produkt, das sie verkaufen wollen, überflüssig.

gruss, barbara

Es stimmt schon, dass irgendwie nichts mehr gut genug ist. Rein logisch wissen wir auch alle, dass verkauft werden soll und dass es nicht persönlich gemeint ist in der Werbung, aber ich stimme auch zu, dass es nicht sein kann, dass der Empfänger jetzt auch noch neben den Komplexen zu hören bekommt, dass das nur seine/ihre Schuld sei, wenn er/sie eben auch mal emotional reagiert.

Das finde ich zu einfach gedacht.

Inaktiver User
23.07.2015, 12:00
Gerade der Werbung kann man so leicht nicht entgehen; Werbeblocker und ähnliches filtern ja nur das Gröbste raus. Gerade hier auf der Bri les ich oben "rasant abnehmen!", was ganz selbstverständlich impliziert, dass jeder Zustand ausser dünn-sein inakzeptabel ist.

Wenn man da nicht bewusst "wegsehen" kann, kann man seinen Rechner entsprechend einstellen. Ich sehe hier nämlich keine Werbung.



Ich habe wohl eine andere (reduzierte?) Aufnahmefähigkeit, zum Glück. [..]
Die Botschaft entsteht beim Empfänger.

Genau.

Inferna
23.07.2015, 12:02
Wenn man da nicht bewusst "wegsehen" kann, kann man seinen Rechner entsprechend einstellen. Ich sehe hier nämlich keine Werbung.






Verrat mir bitte wie. Ich habe bereits Add Block drin, aber dieser Kleinquark da oben wird ja jetzt auch den Blockernutzern angezeigt.

Inaktiver User
23.07.2015, 12:07
Du hast Post. :lachen:

Inferna
23.07.2015, 12:09
:yeah:

Fellow
23.07.2015, 12:14
Verrat mir bitte wie. Ich habe bereits Add Block drin, aber dieser Kleinquark da oben wird ja jetzt auch den Blockernutzern angezeigt.

Das würde mich auch sehr interessieren. Man kann mit Rechtsklick zwar die Grafiken oben und rechts blockieren, aber die sind in Nullkommanix wieder mit anderer Adresse da. Selbst nur den ersten Teil der URL als zu blockierend einzugeben nützt nix. Dabei kann ich den Antiwerbeträger "bei "Euro-Untergang in Kürze" (ist der irgendjemandem sympathisch, so dass er da drauf klicken würde?????) wirklich kaum ertragen - von diesem unappetitlichen roten (Frucht? Wurzel? Gemüse?)-Teil bei "rasant abnehmen" mal ganz abgesehen... Und dass dieser Werbebanner recht virulent auf allen möglichen Seiten auftaucht, ohne blockiert werden zu können, trägt nicht zur Erheiterung bei. Ja, ja, ich weiß kostenloser Content muss sich durch Werbung finanzieren und deshalb soll ich die nicht blockieren - aber da ich die ohnehin niemals nicht in Erwägung ziehen und draufklicken würde, ist es unerheblich, ob ich blocke oder nicht.

Und "Rasant abnehmen" würde ich, trotz nicht-perfekter Figur (womit ich wieder den Bogen zum on topic kriege), niemals glauben.

Fellow
23.07.2015, 12:14
Du hast Post. :lachen:

Kann ich die bitte auch haben?

Fellow
23.07.2015, 12:22
Doppelt

Fourthhandaccount
23.07.2015, 12:41
Wenn du das Glück hast, dickfellig zu sein, so bete
Was?


und danke Gott dafür,
Wem?

Ich bin in der Lage, für mich selbst zu entscheiden, wie ich mich gerade in meiner Haut fühle. Das hat mit dickfellig nichts zu tun. Wenn ich mich gut fühle, stürzt mich Anderslautendes nicht gleich in Zweifel und bringt mich aus der Fassung. Fühle ich mich gerade nicht gut, was auch schon einmal der Fall ist, benötige ich keine Bri oder Werbung, die mir das sagt. Ich merke schon selbst, wenn der Hosenbund zu eng sitzt. Es ist dann an mir, eine Entscheidung zu treffen. Abzunehmen oder eine passende Hose zu kaufen.
Wir sind hier doch Erwachsene und keine Teenager, die man natürlich schnell verunsichern kann.

Inaktiver User
23.07.2015, 12:58
Ich habe wohl eine andere (reduzierte?) Aufnahmefähigkeit, zum Glück. Und die Schalter der diversen Geräte kann ich auch gut bedienen. Aber selbst, wenn ich mal auf Werbung achte, den Eindruck, den die TE erhält, erhalte ich nicht.

Die Botschaft entsteht beim Empfänger.

Exakt so sehe ich das auch. Ich verstehe auch gar nicht, wieso man das, was einem in der Werbung suggeriert wird, als "besser" empfinden muss. Ganz ehrlich: Ich möchte mit keiner Frau, die ich in der Werbung sehe, tauschen (und auch mit sonst niemandem), weil ich mir so, wie ich bin, viel besser gefalle. Ich bleibe lieber, wie ich bin, denn ich will mich doch schließlich nicht verschlechtern.

Ist mir jetzt auch egal, falls das irgendwie arrogant klingt, denn man liest so oft, dass Frauen sich selber klein machen, da muss auch mal jemand was anderes schreiben.

Trotzdem glaube ich, dass es nicht nur von der eigenen Zufriedenheit abhängt, wie empfänglich man für Werbebotschaften ist. Ich hatte früher auch schon andere Zeiten, aber die Werbung hat mich nie gestresst. Vielleicht fehlt mir als Ex-DDR-Bürger ja auch das Werbe-Aufnahme-Gen. :zwinker:

Nee, ernsthaft: Vielleicht sind manche Menschen (aus diversen Gründen) einfach leichter zu beeinflussen als andere? Wir sind ja auch sonst in jedem Bereich verschieden, warum also sollten gerade bei diesem Thema alle gleich ticken?

Fourthhandaccount
23.07.2015, 13:10
Exakt so sehe ich das auch. Ich verstehe auch gar nicht, wieso man das, was einem in der Werbung suggeriert wird, als "besser" empfinden muss.


Kann man doch ab einem gewissen Alter sowieso nicht mehr. Oder findet jemand die ab 30 ewige Undichtigkeit wirklich erstrebenswert?

wildwusel
23.07.2015, 13:26
Wildwusel, mich würde das auch interessieren.

Ich bin tatsächlich erst vor wenigen Jahren auf die Idee gekommen, daß das nicht sein muß. Das es nicht normal und OK ist, wenn wo man geht und steht (liest und schreibt) über fette, hinkende, pickelige, groß-klein busig-hüftige, grauhaarige, zerknitterte, mit römischer Nase geschlagene Verkäuferinnen, Kolleginnen, Verwandte, Frauen auf der Straße gelästert wird, selbst wenn jemand dabei ist, der sich in diesen Beschreibungen wiederfindet, selbst wenn die Belästerten es hören. Daß es nicht normal und OK ist, wen ständigder Körper von Frauen kommentiert wird und aus ihrem Aussehen Unterstellungen über ihren Verstand, ihre Lebensweise oder ihre Gesundheit abgeleitet werden. Als ich aufgewachsen bin, war das stinknormaler Smalltalk. Entsprechend groß war die Angst, zum Objekt solcher Reden zu werden, die dann frei nach Wilhelm Busch ("Gesetzt den Fall, ich tadle mich...") durch vorbeugende Selbstbejammerung kompensiert wurde.

Daß ich heute meine gute Tat des Tages darin sehe, Leute zur Schnecke zu mache, die ich dabei erwische, und mir deswegen "nur" noch Reklame für Wundercremes, Wunderdiäten, Wunderpillen, Wunderworkouts, Wunderoperationen, Wunderlatexklamotten ansehen muß (und selbst das scheint zumindest hier auf der Bri ein wenig nachgelassen zu haben? Man staunt), die versprechen, den inaktzeptablen Frauenkörper gesellschaftskonform zu machen, ist schon eine wesentliche Verbesserung.

Möglicherweise kriege ich auch eher viel davon mit, weil ich mich oft auf Sportblogs rumtreibe, wo ja eine gewisse Vorauswahl getroffen ist für Leuten, die Interesse an Gestaltwandlung haben... ( :musiker: "in just seven days... I will make you a ma-a-a-a-an..."), wo die Werber leichte Beute wittern und wenn ich mal vergesse, den Browser zu putzen, sich als sehr anhänglich erweisen.

In anderen Bereichen erlebe ich das mehr als eine Vorstellung von effizienter Kommunikation. Über das Gute wird nichts gesagt, denn das kann ja so bleiben, das schlechte wird angemerkt. Das heißt, man kriegt in zwei Stunden fünfzehnmal gesagt, daß man etwas falsch macht, weil man ja weiß, daß man sonst alles richtig macht. Oder nicht :knatsch:. Das betrifft natürlich bevozugt die Kunst und die Arbeit, weniger die Figur.

wildwusel
23.07.2015, 13:32
"Die Hölle sind die anderen".....ist das Ernst gemeint?

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschlossene_Gesellschaft

Wobei der Satz auch als Schlachtruf, äh, -text der Introvertierten insgesamt taugt. :pfeifend:


Und nein, die Botschaft entsteht nicht NUR beim Empfänger, sondern sehr wohl auch beim Sender.

Ein hinreichend kompetenter Sender kann den Effekt, der beim Empfänger entsteht, in beträchlichem Maße anpassen. Sonst verstünden wir keine Wort von dem, was wir reden.


Ich bin in der Lage, für mich selbst zu entscheiden, wie ich mich gerade in meiner Haut fühle.

Ich hab' überaktive Spiegelneuronen. Wenn ich sehe, wie sich jemand in den Finger schneidet, sag' ich "aua".

Fourthhandaccount
23.07.2015, 13:44
Eventuell wäre es hilfreich, Werbung als das zu sehen, was sie ist. Jemand will etwas verkaufen. Und das schafft er eher nicht, wenn er sagt, dass man auch drauf verzichten kann. Oder so okay ist, wie man ist. Es liegt an einem selbst, dem zu widersprechen oder sich den Schuh anzuziehen.

Die TE ist mit sich nicht im Reinen. Meiner Meinung nach liegt der Fehler nicht bei anderen, sondern daran, dass sie (Werbe)Aussagen als Maßstab dafür sieht, wie man sein "muss". Ein einfacher Blick auf die Welt außerhalb des Fernsehens sollte ausreichen, um dieses Bild zurechtzurücken. TV-Serien dürfte man übrigens auch nicht mehr sehen, die Seriendarstellerinnen sind tatsächlich alle inzwischen nur noch schlank bis dünn. Immerhin, sie dürfen langsam wieder über 30 sein.

In meinen Augen gibt es übrigens gar keine perfekte Figur. Ich finde viele Figuren schön. Nicht alle, aber viele.

Inaktiver User
23.07.2015, 14:02
Gerade der Werbung kann man so leicht nicht entgehen; Werbeblocker und ähnliches filtern ja nur das Gröbste raus. Gerade hier auf der Bri les ich oben "rasant abnehmen!", was ganz selbstverständlich impliziert, dass jeder Zustand ausser dünn-sein inakzeptabel ist.

Aber auch nur mal den Fernseher anschalten, Radio hören, sich in der Öffentlichkeit bewegen... da kommt man schnell auf 20 Botschaften dieser Sorte.

gruss, barbara


Werbung hin, Werbung her...
ich kaufe längst nicht alles, was die mir andrehen wollen und bin eher mißtrauisch..
Warum sollte ich also glauben, Werbespots ect wären gute Ratgeber, wenn es um Dinge wie Figur und Äußeres geht?
Ich kann selbst denken - und du auch (wie du schon oft bewiesen hast :-)) Man muss es differenziert betrachten..warum sollte Nicht-dünn-sein unakzeptabel sein, nur weil einer mit "rasant abnehmen" den Umsatz seiner Zeitung steigern möchte?
Was hat das mit dir zu tun?

Es gehören immer 2 dazu: einer, der sich "bemächtigen" will...und einer, der es zulässt.
Werbung ist Werbung - nicht Gesundheits- Schönheits oder gar Lebensberatung. Ich finde sie manchmal lästig, manchmal aber auch ganz nett/lustig und eher selten sinnvoll.

Einfach den Dingen den richtigen Stellenwert einräumen und sich nicht so schnell als hilflos - ausgeliefert oder gar als Opfer fühlen..warum denn alles auf sich beziehen und persönlich nehmen?
Verantwortung für sich selbst übernehmen..."Rasant abnehmen.." na von mir aus...hat mit mir nüschd zu tun, genauso wenig wie die Schoko-Eis-Reklame, das neue Waschmittelchen oder das neuste Haarspray ein paar Seiten weiter.

Inaktiver User
23.07.2015, 14:03
Kann man doch ab einem gewissen Alter sowieso nicht mehr. Oder findet jemand die ab 30 ewige Undichtigkeit wirklich erstrebenswert?

oh - die Macher von Always Super Ultra Extrem sind davon schwer begeistert, wette ich ;-)

Fourthhandaccount
23.07.2015, 14:08
oh - die Macher von Always Super Ultra Extrem sind davon schwer begeistert, wette ich ;-)
Mir tun die eher leid. Entweder sind es alte, Ü30-Knacker mit allseits undichten Frauen, oder U20-Typen, die inzwischen das Leben jenseits der 25 als den puren Horror sehen müssen. Arme Männer. Halt ein wenig, hm, gehirnreduziert. Und von Frauen so viel Ahnung, wie der Esel von der Gastronomie.
Ich beziehe mich hier selbstverständlich nur auf die verantwortlichen Werbetypen^^

Inaktiver User
23.07.2015, 14:14
Mir tun die eher leid. Entweder sind es alte, Ü30-Knacker mit allseits undichten Frauen, oder U20-Typen, die inzwischen das Leben jenseits der 25 als den puren Horror sehen müssen. Arme Männer. Halt ein wenig, hm, gehirnreduziert. Und von Frauen so viel Ahnung, wie der Esel von der Gastronomie.

..aber dafür nicht übel verdienend ;-)...da kann frau drüber hinwegsehen, dass diese Herrschaften selbst...nicht ganz dicht sind...in mancherlei Hinsicht...

Wie, ab 25??
Always Ultra Extrem Super nimmt man bitte ab 14...und zwar die bedufteten, gell.

Inaktiver User
23.07.2015, 14:15
Kann man doch ab einem gewissen Alter sowieso nicht mehr. Oder findet jemand die ab 30 ewige Undichtigkeit wirklich erstrebenswert?

Ich stehe auf dem Schlauch. Was meinst du mit Undichtigkeit? Für Intontinenz wär's zu früh. Das scheint mir auch eher ein Männerproblem zu sein, BTW.

Inaktiver User
23.07.2015, 14:17
Ich bin tatsächlich erst vor wenigen Jahren auf die Idee gekommen, daß das nicht sein muß. Das es nicht normal und OK ist, wenn wo man geht und steht ..............., zerknitterte, mit römischer Nase geschlagene Verkäuferinnen.

..veni - vidi - vici...
...und wann genau warst du jetzt bei mir im Laden???

Bae
23.07.2015, 18:20
Ich bin in der Lage, für mich selbst zu entscheiden, wie ich mich gerade in meiner Haut fühle.

mir scheint, du unterschätzt die unterbewusst wirkenden Dinge.




Wir sind hier doch Erwachsene und keine Teenager, die man natürlich schnell verunsichern kann.

Wenn ich so die Bri querlese, habe ich den starken Eindruck, dass sich massiv viele Leute schnell verunsichern lassen, in unterschiedlichster Hinsicht.

Auch Erwachsene sind nicht ständig perfekt ausgeglichene, vernünftige, rational denkende und handelnde Menschen. Ganz und gar nicht.

gruss, barbara

Bae
23.07.2015, 18:29
Warum sollte ich also glauben, Werbespots ect wären gute Ratgeber, wenn es um Dinge wie Figur und Äußeres geht?


Es geht nicht drum, Werbung für einen guten Ratgeber zu halten. Es geht darum, dass man täglich, immer, ständig, mit immer denselben Ideen und Bildern konfrontiert wird.

Und das, was ein Mensch ständig hört, glaubt er früher oder später, bzw hält es für normal. Das muss noch nicht mal eine bewusste Entscheidung sein, das passiert unterschwellig und automatisch. Während das dagegen ankämpfen eine ständige bewusste Anstrengung braucht.




warum sollte Nicht-dünn-sein unakzeptabel sein, nur weil einer mit "rasant abnehmen" den Umsatz seiner Zeitung steigern möchte?
Was hat das mit dir zu tun?

Dei wollen doch auch, dass ich denen Geld gebe. Das ist ja der Sinn und Zweck der Werbung. Die wollen Geld von mir.

(wobei, die komische rote Wurst im Bild, die find ich echt gruselig *brrr*)



Einfach den Dingen den richtigen Stellenwert einräumen und sich nicht so schnell als hilflos - ausgeliefert oder gar als Opfer fühlen..warum denn alles auf sich beziehen und persönlich nehmen?

Die meinen ja, unter anderem, mich.

und ja, den richtigen Stellenwert einräumen. Aber das ist wie ein Gegenstand, der auf einer schiefen Ebene steht, runterrutschen tut er von selbst (das ist die Inspiration der Werbung), hochstellen muss ich ihn aber mit meiner bewusst eingesetzten Anstrengung. Immer wieder. Jeden Tag.

Klar entsteht da mit der Zeit ein Automatismus, aber ohne Einsatz von Energie geht es nie. Und die Werber sind ja auch nicht blöd, die finden auch immer wieder neue Ansätze, neue Wege, Leute dazu zu manipulieren, Geld auszugeben.

gruss, barbara

Fourthhandaccount
23.07.2015, 18:50
mir scheint, du unterschätzt die unterbewusst wirkenden Dinge.

Sicher nicht. Ich kenne die Branche.

Inferna
23.07.2015, 19:10
Es wirkt ja schon fast kindisch wie sehr manche immer wieder betonen wie erwachsen und abgeklärt sie sind.

Fourthhandaccount
23.07.2015, 19:16
Auf andere wirkt eben kindisch, wie sehr andere Frauen auf Werbung anspringen und sie für die Heilsbringerin halten. Das ist wohl so. Nicht alle Frauen sind automatisch so. Ich finde es eher kindisch zu glauben, Werbung möchte mir etwas Gutes zu tun. Leute, bitte ...

Inaktiver User
23.07.2015, 19:19
Es geht nicht drum, Werbung für einen guten Ratgeber zu halten. Es geht darum, dass man täglich, immer, ständig, mit immer denselben Ideen und Bildern konfrontiert wird.

Und das, was ein Mensch ständig hört, glaubt er früher oder später, bzw hält es für normal. Das muss noch nicht mal eine bewusste Entscheidung sein, das passiert unterschwellig und automatisch. Während das dagegen ankämpfen eine ständige bewusste Anstrengung braucht.





Dei wollen doch auch, dass ich denen Geld gebe. Das ist ja der Sinn und Zweck der Werbung. Die wollen Geld von mir.

(wobei, die komische rote Wurst im Bild, die find ich echt gruselig *brrr*)




Die meinen ja, unter anderem, mich.

und ja, den richtigen Stellenwert einräumen. Aber das ist wie ein Gegenstand, der auf einer schiefen Ebene steht, runterrutschen tut er von selbst (das ist die Inspiration der Werbung), hochstellen muss ich ihn aber mit meiner bewusst eingesetzten Anstrengung. Immer wieder. Jeden Tag.

Klar entsteht da mit der Zeit ein Automatismus, aber ohne Einsatz von Energie geht es nie. Und die Werber sind ja auch nicht blöd, die finden auch immer wieder neue Ansätze, neue Wege, Leute dazu zu manipulieren, Geld auszugeben.

gruss, barbara


..wenn man einmal erkannt hat, wie Werbung funktioniert, ist man nicht mehr so verführbar und kann sich "weiß - weißer geht es nicht!!" und "Rasant abnehmen(boah ey)" oder "damit Sie auch morgen noch kräftig zubeißen können" mit einem gewissen Grinsen ansehen (oder auch nicht).
Klar ist auch ein Erwachsener nicht immer rational/vernünftig...aber eine gewisse Lebenserfahrung dürfte einen davon abhalten, diesem Schmus eine zu große Bedeutung zu geben...

Ich hätte Respekt vor ehrlicher Werbung: "Ich will Ihnen Schokolade, Lippenstift oder eine Zeitschrift andrehen, in der Abnehmtipps stehen" und nicht "wenn du diesen Kram kaufst, tust du dir einen Gefallen..."
Man muss sich immer vor Augen halten, wem die Werbung nützt, wer sie ersonnen hat, wer die Zielgruppe ist..und schon hat man sich von der Manipulation befreit ;-)

Inferna
23.07.2015, 19:20
Interessant, dass Du Dich angesprochen fühlst. Ich schrieb doch "manche". :smirksmile: Sag bloß Du hast hier emotional und nicht abgeklärt auf mein Posting reagiert?

Nichts für Ungut, Fourthhandaccount, aber es haben nunmal nicht alle so ein Selbstbewusstsein wie Du. Da noch mit "ich entscheide alles selbst und ihr nicht, ich steh da über euch" nachzutreten halte ich jedenfalls nicht für zielführend für den Ratsuchenden.

Fourthhandaccount
23.07.2015, 19:23
Interessant, dass Du Dich angesprochen fühlst. Ich schrieb doch "manche". :smirksmile: Sag bloß Du hast hier emotional und nicht abgeklärt auf mein Posting reagiert?


Ich habe mein Posting erklärt und damit kein Problem.

Inaktiver User
23.07.2015, 19:59
Es wirkt ja schon fast kindisch wie sehr manche immer wieder betonen wie erwachsen und abgeklärt sie sind.


Erwachsen sein ist in meinem Alter (zarte 57) kein Fehler..
Abgeklärt sein? Nein, danke ...vielleicht mit 80.

Kindisch findet jeder was anderes...
..ich zB, in Depressionen zu verfallen, weil man nicht mit den Damen in der Werbung mithalten kann - sich als hilfloses Opfer zu fühlen und auf die bitterböse Werbung zu schimpfen...

Bae
23.07.2015, 21:03
..wenn man einmal erkannt hat, wie Werbung funktioniert, ist man nicht mehr so verführbar

Stimmt. Aber verführbar zu sein ist eine wesentliche menschliche Eigenschaft, die durchaus nicht nur Schlechtes bringt, aber halt auch: wir bleiben immer verführbar. Auch dann, wenn superplumpe Werbung nur noch ein Kichern oder hochgezogene Augenbrauen auslöst. Das heisst nicht, dass subtile Werbung nicht wirkt.

Ich glaube nicht, um ein Beispiel von vielen zu nennen, dass so viele Frauen sich die Haare färben würden, ohne die jahrelangen Werbungen überall, die das immer und immer wieder thematisieren.

gruss, barbara

Fourthhandaccount
24.07.2015, 08:20
Werbung wirkt natürlich insofern, als sie einen u. a. in Kenntnis setzt, welche Möglichkeiten es gibt. Was das Färben anbelangt, ich färbe unabhängig von der jeweiligen Mode meine Haare so, wie ich es möchte. Weil es mir gefällt und ich mir so am besten gefalle. Natürlich gibt es welche, die ständig jedem Trend hinterherlaufen. Folgte ich der TE, müsste ich aber zum Schluss kommen, dass sich alle Frauen, die nicht exakt die jetzt aktuelle Haarfarbe haben, unglücklich fühlen. Und zwar deswegen, weil die Werbung angeblich allüberall erzählt, dass man ...
Zwischen "Hey, die Farbe gefällt mir, die probiere ich mal aus" und "Ich fühle mich so hässlich, weil gerade Blond in ist und ich brünett bin und deswegen ist die Werbung schuld, dass ich mich hässlich fühle" liegen doch Welten.

Inaktiver User
24.07.2015, 08:39
Stimmt. Aber verführbar zu sein ist eine wesentliche menschliche Eigenschaft, die durchaus nicht nur Schlechtes bringt, aber halt auch: wir bleiben immer verführbar. Auch dann, wenn superplumpe Werbung nur noch ein Kichern oder hochgezogene Augenbrauen auslöst. Das heisst nicht, dass subtile Werbung nicht wirkt.

Trotzdem hat jeder noch seine eigenen Filter, Wahrnehmungen, Vorlieben, Abneigungen.... und nicht, zu vergessen, Werte, die ihn für eine Sache empfänglicher und für eine andere immun machen. Sonst müsste ja jeder von uns gedankenlos alles kaufen, was durch die Werbung latscht.

Wenn mir etwas nicht gefällt, dann ändert auch die Werbung nichts daran. Oder wenn ich mit einem Produkt, einer Firma oder was auch immer z. B. ein ethisches Problem habe, dann werde ich das nicht kaufen, egal, wie oft das beworben wird.

Subtile Beeinflussung hin oder her - willenlose Lemminge sind wir trotzdem nicht.

wildwusel
24.07.2015, 09:09
..veni - vidi - vici...
...und wann genau warst du jetzt bei mir im Laden???

:smile:

Und das, was ein Mensch ständig hört, glaubt er früher oder später, bzw hält es für normal.

"Das Wesen der Propaganda ist deswegen unentwegt die Einfachheit und die Wiederholung."
(Wenn ich das Zitat jetzt korrekt zuordne, godwin ich den Strang.) :pfeifend:

Fourthhandaccount
24.07.2015, 09:31
Und das, was ein Mensch ständig hört, glaubt er früher oder später, bzw hält es für normal.

Nein, und "dagegen ankämpfen" ist auch keine Anstrengung. Es sind doch nicht alle Leute so einfach gestrickt, dass sie alles ungefiltert für gegeben nehmen, was in TV und Print präsentiert wird. Denen, die so sind, ist allerdings wirklich nicht zu helfen, da sie Argumenten meist nicht zugänglich sind. Ich höre viel, dass man heute unpünktlich ist, schludrig, Höflichkeit unwichtig ist, "man" sich nicht mehr angemessen kleiden muss, so ziemlich alle fremdgehen, "man" auf jeden Fall bei Facebook sein muss und dort Privates posten muss - ich muss mir diese Schuhe alle nicht anziehen und werde es auch nicht tun.

Bae
24.07.2015, 10:06
Was das Färben anbelangt, ich färbe unabhängig von der jeweiligen Mode meine Haare so, wie ich es möchte. Weil es mir gefällt und ich mir so am besten gefalle. Natürlich gibt es welche, die ständig jedem Trend hinterherlaufen. Folgte ich der TE, müsste ich aber zum Schluss kommen, dass sich alle Frauen, die nicht exakt die jetzt aktuelle Haarfarbe haben, unglücklich fühlen. Und zwar deswegen, weil die Werbung angeblich allüberall erzählt, dass man ...
Zwischen "Hey, die Farbe gefällt mir, die probiere ich mal aus" und "Ich fühle mich so hässlich, weil gerade Blond in ist und ich brünett bin und deswegen ist die Werbung schuld, dass ich mich hässlich fühle" liegen doch Welten.

Interessant, dass die Möglichkeit, die Haare gar nicht zu färben, gar nicht erwähnt wird von dir. Dabei haben doch alle eine Naturhaarfarbe, die ausserdem perfekt zum Teint und generell zum Menschen passt, sprich, die Wahrscheinlichkeit, in Natur gut auszusehen, ist bedeutend höher, als die Wahrscheinlichkeit, den richtigen künstlichen Farbton zu erwischen. Besonders wenn man weit weg von der Naturfarbe färbt. Und nahe an der Naturfarbe färben ist ja ein ziemlicher Witz, da kann man's doch auch gleich ganz lassen. finde ich.

Wenn du in einer Gesellschaft leben würdest, wo Haarefärben für Frauen nicht üblich wäre, würdest du es wohl auch nicht tun. Und es genauso für deine eigene, freie Entscheidung halten.

gruss, barbara

Inaktiver User
24.07.2015, 10:06
Stimmt. Aber verführbar zu sein ist eine wesentliche menschliche Eigenschaft, die durchaus nicht nur Schlechtes bringt, aber halt auch: wir bleiben immer verführbar. Auch dann, wenn superplumpe Werbung nur noch ein Kichern oder hochgezogene Augenbrauen auslöst. Das heisst nicht, dass subtile Werbung nicht wirkt.

Ich glaube nicht, um ein Beispiel von vielen zu nennen, dass so viele Frauen sich die Haare färben würden, ohne die jahrelangen Werbungen überall, die das immer und immer wieder thematisieren.

gruss, barbara


hm. Du würdest es sofort verstehen, wenn du mich en nature sehen würdest und fortan begeisterter Fan von Haarfarbe sein, wetten??

Ich färbe mit und mit ohne Werbung...mir ist es egal, ob LOreal jetzt wunderbar glänzendes Feigenbaum-bräunlich oder
absolut hippes orange mit mit roten Strähnchen anpreist.
Ich färbe in etwa in meiner natürlichen Haarfarbe - und das seit Jahrzehnten...und werde das bis zu meinem hoffentlich noch fernen Ableben so halten - egal, was die Werbung macht oder lässt.

Inaktiver User
24.07.2015, 10:12
Interessant, dass die Möglichkeit, die Haare gar nicht zu färben, gar nicht erwähnt wird von dir. Dabei haben doch alle eine Naturhaarfarbe, die ausserdem perfekt zum Teint und generell zum Menschen passt, sprich, die Wahrscheinlichkeit, in Natur gut auszusehen, ist bedeutend höher, als die Wahrscheinlichkeit, den richtigen künstlichen Farbton zu erwischen. Besonders wenn man weit weg von der Naturfarbe färbt. Und nahe an der Naturfarbe färben ist ja ein ziemlicher Witz, da kann man's doch auch gleich ganz lassen. finde ich.

Wenn du in einer Gesellschaft leben würdest, wo Haarefärben für Frauen nicht üblich wäre, würdest du es wohl auch nicht tun. Und es genauso für deine eigene, freie Entscheidung halten.

gruss, barbara


Stimmt ja auch wieder.
Aber es gibt die Möglichkeit, also warum sollte ich sie nicht nutzen?
Nicht jeder sieht automatisch mit seiner natürlichen Haarfarbe gut aus.
Ich zB sähe - eh sehr blass - mit weißen Haaren aus wie ein Monster aus einem Science Fiction. Das muss ich mir eher nicht antun..

Es ist meine eigene freie Entscheidung.
Früher hatten die Frauen diese Entscheidung nicht. Auch nicht die Wahl, ob sie Lippenstift wollen, sich aufbretzeln mögen, sich eine schöne Bodylotion gönnen möchten oder lieber ob sie sich in einen schicken Hosenanzug oder lieber ein stylisches Kleid werfen möchten.

Früher hatten Frauen die Wahl zwischen der geblumten oder der gestreiften Kittelschürze..ich bin so froh, dass ich heute lebe ;-)

Fourthhandaccount
24.07.2015, 10:12
Wenn du in einer Gesellschaft leben würdest, wo Haarefärben für Frauen nicht üblich wäre, würdest du es wohl auch nicht tun. Und es genauso für deine eigene, freie Entscheidung halten.

gruss, barbara

Falsch. In der Gesellschaft, in der ich lebe, gibt es ständig Moden, die ich nicht mitmache. Und ich trage häufig Kleidung, die in meinem Umfeld nicht "üblich" ist. Da kehrt sich die Aussage der TE übrigens um. In der Nachbarstadt ist es anscheinend üblich, dicker und gerne auch ungepflegt zu sein. Ich werde mich sicher nicht anpassen, auch, wenn ich dort häufig bin.

Bae
24.07.2015, 10:14
Trotzdem hat jeder noch seine eigenen Filter, Wahrnehmungen, Vorlieben, Abneigungen.... und nicht, zu vergessen, Werte, die ihn für eine Sache empfänglicher und für eine andere immun machen.

Genau.

Und dort, wo ein Mensch Schwächen hat - dort wo ein Mensch empfänglich ist, aus Eitelkeit, oder weil man meint, nicht gut auszusehen, oder weil man meint, eine falsche Körperform zu haben, oder zu stinken - genau dort kann Werbung einhaken und einen Kauf auslösen.



Sonst müsste ja jeder von uns gedankenlos alles kaufen, was durch die Werbung latscht.

Eben: plumpe Werbung haben wir nun so oft gehabt, daran glaubt nicht mal mehr der grösste Naivling. Heute haben wir subtilere Werbung. aber die auf allen Känälen.




Subtile Beeinflussung hin oder her - willenlose Lemminge sind wir trotzdem nicht.

zumindest nicht immer. Meist schon.

gruss, barbara

Inferna
24.07.2015, 10:17
Ja es ist natürlich unangenehm sich wie ein Lemming zu fühlen, aber das ist doch auch gar nicht schlimm, wenn man mal wem auf "den Leim" gegangen ist. Unsichere Menschen deswegen so niederzumachen halte ich für einen schlechten Charakterzug. Es kann eben nicht jeder soooooo toll sein.

Das meiste läuft ohnehin unbewusst ab, aber das ist bestimmt auch nur bei "den anderen" nur so, man selbsr steht natürlich weiter konsequent über alles drüber. (meint man zumindest) Man ist einfach perfekt. Hach wat schön....

Inaktiver User
24.07.2015, 10:29
Und dort, wo ein Mensch Schwächen hat - dort wo ein Mensch empfänglich ist, aus Eitelkeit, oder weil man meint, nicht gut auszusehen, oder weil man meint, eine falsche Körperform zu haben, oder zu stinken - genau dort kann Werbung einhaken und einen Kauf auslösen.

Genau das wurde aber von Anfang an von einigen hier geschrieben: Man muss vorher schon unsicher sein, um sich durch die Werbung noch weiter verunsichern zu lassen. Wer mit sich zufrieden ist, wird sich von irgendwelchen dünnen Mädchen/Frauen nicht beeindrucken lassen. (Davon abgesehen, dass "Dünnsein" längst nicht von jeder Frau - und übrigens auch nicht von jedem Mädchen - als Ideal angesehen wird.)

Fourthhandaccount
24.07.2015, 10:29
Das ist hier ja anscheinend der Fehler. Auf der einen Seite wird gesagt, Frauen haben keine perfekte Figur, na und? Auf der anderen Seite wird gesagt, ich fühle mich schlecht, weil ich ständig lesen muss, wie ich die perfekte Figur bekomme.
Ich halte das für Unfug. Es gibt kein "perfekt", das für alle passt.

Fourthhandaccount
24.07.2015, 10:31
Genau das wurde aber von Anfang an von einigen hier geschrieben: Man muss vorher schon unsicher sein, um sich durch die Werbung noch weiter verunsichern zu lassen.

Exakt. Damit kommen wir auch wieder zum Thema zurück. Hätte die TE kein Problem mit sich, hätte die Aussage im Topic schon gereicht. Streng genommen hätte sie gar kein Thema eröffnet. Ich würde also bei mir selbst ansetzen. Zumal es der einzige Punkt ist, den man beeinflussen kann.

Bae
24.07.2015, 10:31
Nicht jeder sieht automatisch mit seiner natürlichen Haarfarbe gut aus.
Ich zB sähe - eh sehr blass - mit weißen Haaren aus wie ein Monster aus einem Science Fiction. Das muss ich mir eher nicht antun.

So wie Tilda Swinton, meinst du? die es schaffte, eine eigene Kategorie von Schönheit zu definieren, weil sie nicht auf alle die hörte, die ihr sagten, sie sehe aus wie ein Monster aus einem Science Fiction Film? :smile:




Früher hatten Frauen die Wahl zwischen der geblumten oder der gestreiften Kittelschürze..ich bin so froh, dass ich heute lebe ;-)

Ich bin auch froh, heute zu leben, aber nicht wegen den ständig steigenden Anforderungen, was alles modisch geht und was nicht - Ideen, die immer detaillierter werden. Die ganzen zeitsparenden Maschinen, die seit den 50ern in unsere Haushalte kamen, haben nicht etwa dazu geführt, dass wir mehr Zeit haben - sondern nur, dass die Ansprüche stiegen und stiegen und sie steigen immer noch. Früher wars mal üblich, ein Sonntagskleid und ein Werktagskleid zu haben; heute wird schief angeschaut, wer zwei Mal hintereinander dasselbe trägt. Und ganz bestimmt hätten wir uns, hätten wir vor 50 oder 100 Jahren gelebt, uns an die damaligen Gepflogenheiten angepasst.




In der Nachbarstadt ist es anscheinend üblich, dicker und gerne auch ungepflegt zu sein. Ich werde mich sicher nicht anpassen, auch, wenn ich dort häufig bin.

Da die Nachbarstadt sich vermutlich nicht hinter dem Mond befindet, ist anzunehmen, dass dort genau dieselben kollektiven "muss man tun als Frau"-Ideen rumschwirren wie sonstwo, dieselben Fernsehsendungen ausgestrahlt werden, wo Frauen und ihr Aussehen bewertet werden (zB Shopping Queen, vorher-nachher-Stil-Sendungen), die selben Magazine verkauft werden, die Friseurketten und Kleiderläden dieselben Anweisungen zur Dekoration des Schaufensters haben...

Wir Menschen sind soziale Wesen. Daran ändert auch ein leichtes Abweichen vom Mainstream nichts.

gruss, barbara

Bae
24.07.2015, 10:33
Genau das wurde aber von Anfang an von einigen hier geschrieben: Man muss vorher schon unsicher sein, um sich durch die Werbung noch weiter verunsichern zu lassen.

Genau.

Und wer ist schon zu 100% sicher, in sich selbst ruhend, unabhängig von gesellschaftlich breit geteilten und propagierten Ideen....?

Da niemand perfekt ist: niemand.

gruss, barbara

Fourthhandaccount
24.07.2015, 10:35
Da die Nachbarstadt sich vermutlich nicht hinter dem Mond befindet, ist anzunehmen, dass dort genau dieselben kollektiven "muss man tun als Frau"-Ideen rumschwirren wie sonstwo, dieselben Fernsehsendungen ausgestrahlt werden, wo Frauen und ihr Aussehen bewertet werden (zB Shopping Queen, vorher-nachher-Stil-Sendungen),
Nun ist aber nicht jede Klientel für diese Sendungen. Man scheint dem doch entgehen zu können.

Inferna
24.07.2015, 10:36
Das ist hier ja anscheinend der Fehler. Auf der einen Seite wird gesagt, Frauen haben keine perfekte Figur, na und? Auf der anderen Seite wird gesagt, ich fühle mich schlecht, weil ich ständig lesen muss, wie ich die perfekte Figur bekomme.
Ich halte das für Unfug. Es gibt kein "perfekt", das für alle passt.

Natürlich nicht, aber genau so funktioniert doch die "Masche".

Da jeder immer etwas anderes propagiert ist "frau" (oft auch man(n) ) immer "unperfekt", also sollte sie (laut Werbung) immer nach Veränderung streben und nie zufrieden sein. Hat sie dann etwas verändert, dann ist es auch wieder nicht recht und das nächste "Problem" steht an.

Und bei unsicheren Menschen funktioniert das blendend. Wie erklärt sich sonst die ganze Botoxerei und Schnibbelei?

Inaktiver User
24.07.2015, 10:41
Und wer ist schon zu 100% sicher, in sich selbst ruhend, unabhängig von gesellschaftlich breit geteilten und propagierten Ideen....?

Irgendwelche Unsicherheiten werden die meisten Menschen haben (wobei ich glaube, dass die eigenen Eltern - oder andere nahestehenden Menschen im direkten Umfeld - oftmals viel mehr Schaden anrichten, als "die Gesellschaft" es je könnte). Allerdings müssen sich diese Unsicherheiten nicht bei allen Menschen auf die Figur beziehen. Es gibt auch noch andere Themen.

Aber ja, ich glaube durchaus, dass es auch Menschen gibt, die wirklich - in jeder Hinsicht - in sich ruhen. Wobei das dann vielleicht auch nicht die sind, die abends vor der Glotze hängen, sondern ihre Zeit sinnvoller verbringen.

Bae
24.07.2015, 10:49
Irgendwelche Unsicherheiten werden die meisten Menschen haben (wobei ich glaube, dass die eigenen Eltern - oder andere nahestehenden Menschen im direkten Umfeld - oftmals viel mehr Schaden anrichten, als "die Gesellschaft" es je könnte).

Auch Eltern, Familie, Freunde sind Teil der Gesellschaft.

Hör mal den Gesprächen von kleinen Kindern zu, was "Mädchen müssen das so machen und Jungen so", da kann einem das kalte Grausen kommen.




Allerdings müssen sich diese Unsicherheiten nicht bei allen Menschen auf die Figur beziehen. Es gibt auch noch andere Themen.

ja klar, ein paar trösten sich mit dem potenten Auto über Schwächen in andern Bereichen hinweg, und es gibt welche, die kaufen sich eine Brille, obwohl sie keine benötigen, nur um intelligenter auszusehen.

Threadthema ist allerdings - typisch Frau - die Figur.




Aber ja, ich glaube durchaus, dass es auch Menschen gibt, die wirklich - in jeder Hinsicht - in sich ruhen.

Vielleicht eine in zehn Millionen? häufig sind sie auf alle Fälle nicht.

Die Merkel vielleicht. Aber sogar sie hat sich, vermutlich zähneknirschend, irgendwann dazu entschlossen, sich bewusst eine Uniform für ihre öffentlichen Auftritte und die Arbeit zu wählen und das Image nicht einfach wurscht sein zu lassen.

gruss, barbara

Inaktiver User
24.07.2015, 11:18
Genau.

Und dort, wo ein Mensch Schwächen hat - dort wo ein Mensch empfänglich ist, aus Eitelkeit, oder weil man meint, nicht gut auszusehen, oder weil man meint, eine falsche Körperform zu haben, oder zu stinken - genau dort kann Werbung einhaken und einen Kauf auslösen.




Eben: plumpe Werbung haben wir nun so oft gehabt, daran glaubt nicht mal mehr der grösste Naivling. Heute haben wir subtilere Werbung. aber die auf allen Känälen.




zumindest nicht immer. Meist schon.

gruss, barbara


Apropos stinken..
gestern im Bus durfte ich erleben, wie viele Menschen eben nicht auf diese dämliche Deo-Werbung reinfallen ;-)

leider...

Es müsste viel mehr Werbung für Deo geben (dachte ich gestern, als sich ein Extrem-Schwitzer, der sich in seinen Original Out-of-bed-Duft hüllte, neben mich setzte...)..

Inferna
24.07.2015, 11:20
:freches grinsen:

Vielleicht sind die im Bus aber auch Werbe-Opfer, die ihren Glauben im 72 Stunden Deo gefunden haben. Und wie wir wissen lügt Werbung ja nie.

Himmel wer kauft denn sowas? :ooooh:

Fourthhandaccount
24.07.2015, 11:20
Lach, Ruby. Ja, wohl wahr.

Bae
24.07.2015, 11:24
Es müsste viel mehr Werbung für Deo geben (dachte ich gestern, als sich ein Extrem-Schwitzer, der sich in seinen Original Out-of-bed-Duft hüllte, neben mich setzte...)..

ganz gewöhnliches Waschen mit Wasser und Seife würde wohl bei den meisten mehr als ausreichen.

Deos betrachte ich auch in erster Linie als ein super Werbeerfolg: massenhaft Leute wurden zum Glauben gebracht, Deos seien unverzichtbar. Das ist so tief drin, das wird sehr oft gar nicht hinterfragt.

gruss, barbara

Inaktiver User
24.07.2015, 11:28
So wie Tilda Swinton, meinst du? die es schaffte, eine eigene Kategorie von Schönheit zu definieren, weil sie nicht auf alle die hörte, die ihr sagten, sie sehe aus wie ein Monster aus einem Science Fiction Film? :smile:




Ich bin auch froh, heute zu leben, aber nicht wegen den ständig steigenden Anforderungen, was alles modisch geht und was nicht - Ideen, die immer detaillierter werden. Die ganzen zeitsparenden Maschinen, die seit den 50ern in unsere Haushalte kamen, haben nicht etwa dazu geführt, dass wir mehr Zeit haben - sondern nur, dass die Ansprüche stiegen und stiegen und sie steigen immer noch. Früher wars mal üblich, ein Sonntagskleid und ein Werktagskleid zu haben; heute wird schief angeschaut, wer zwei Mal hintereinander dasselbe trägt. Und ganz bestimmt hätten wir uns, hätten wir vor 50 oder 100 Jahren gelebt, uns an die damaligen Gepflogenheiten angepasst.





Da die Nachbarstadt sich vermutlich nicht hinter dem Mond befindet, ist anzunehmen, dass dort genau dieselben kollektiven "muss man tun als Frau"-Ideen rumschwirren wie sonstwo, dieselben Fernsehsendungen ausgestrahlt werden, wo Frauen und ihr Aussehen bewertet werden (zB Shopping Queen, vorher-nachher-Stil-Sendungen), die selben Magazine verkauft werden, die Friseurketten und Kleiderläden dieselben Anweisungen zur Dekoration des Schaufensters haben...

Wir Menschen sind soziale Wesen. Daran ändert auch ein leichtes Abweichen vom Mainstream nichts.

gruss, barbara


..nun bin ich aber nicht die Tilda - sondern nur die kleine Ruby ;-)...aber ich habe auch meine eigene Art von Schönheit kultiviert...geschminkt, gefärbt und (meistens) auch gestylt :-) Ich mag mich so. Deshalb bin ich kein zum Denken unfähiges Werbeopfer...ich habe das von meinen weiblichen Vorfahren so geerbt...die waren auch alle so - es ist so üblich gewesen in unserer Familie. (meine Oma hat sich noch kurz vor ihrem Tod...einen Lippenstift gekauft, mit 78...)

Die Damen in den Fuffzigern sahen - finde ich - echt klasse aus. Elegant, zurechtgemacht, tolle Frisuren.
Sie wollten sich nach den Entbehrungen eines bitteren Krieges aufhübschen - ich wette, die waren mindestens genauso werbeanfällig wie manche heute.

Ich sehe heute sehr viel mehr Individualität als zB in den 60igern (daran kann ich mich bewusst erinnern) - und glaube daher, dass die Leute weniger auf das hören, was ihnen von außen empfohlen wird. Die Friseurketten und Kleiderläden scheinen also längst nicht alle zu erwischen..

Inaktiver User
24.07.2015, 11:30
:freches grinsen:

Vielleicht sind die im Bus aber auch Werbe-Opfer, die ihren Glauben im 72 Stunden Deo gefunden haben. Und wie wir wissen lügt Werbung ja nie.

Himmel wer kauft denn sowas? :ooooh:


Die, die auch die Bodylotion kaufen, die die Haut eine Woche lang (!!!) versorgt...

..huch..

Inferna
24.07.2015, 11:31
Die, die auch die Bodylotion kaufen, die die Haut eine Woche lang (!!!) versorgt...

..huch..

:krank:

Inaktiver User
24.07.2015, 11:33
ganz gewöhnliches Waschen mit Wasser und Seife würde wohl bei den meisten mehr als ausreichen.

Deos betrachte ich auch in erster Linie als ein super Werbeerfolg: massenhaft Leute wurden zum Glauben gebracht, Deos seien unverzichtbar. Das ist so tief drin, das wird sehr oft gar nicht hinterfragt.

gruss, barbara

Wer stark schwitzt und sich fleischbetont ernährt oder Zwiebel/Knoblauchfan ist, kann eine recht gewöhnungsbedürftige Ausdünstung haben (egal, wie oft er sich wäscht), besonders bei dieser Witterung (warm & feucht).
Dann gibt es noch Menschen, die von Natur aus einen recht deutlichen Körpergeruch haben, der nicht zwingend angenehm sein muss.

Nein - es geht nichts über ein gute Deo - OHNE Alu..

Bae
24.07.2015, 11:41
Zwiebeln und Knoblauch lassen alle weg, die ich kenne und die beruflich Menschen nahe kommen - und simple Massnahmen wie "keine Plastikkleidung tragen" und "einigermassen sinnvoll essen" dürften bei den allermeisten helfen, dass kein starker oder unangenehmer Geruch entsteht.

Die 0.05% des Rests, die tatsächlich ein Problem mit starkem Körpergeruch haben, die können ja gern ein Deo benutzen - aber doch nicht alle! Denn die kollektive Idee ist tatsächlich "nur mit Deo ist man sauber". Was natürlich grosser Unsinn ist. Aber den Deoherstellern natürlich entgegen kommt, denn darauf basiert ihr ganzes Geschäft.

gruss, barbara

Inaktiver User
24.07.2015, 11:42
Auch Eltern, Familie, Freunde sind Teil der Gesellschaft.

Das kann man aber genau bezeichnen. Wer z. B. von seiner Mutter seit frühester Kindheit Komplexe eingeredet bekommen hat, der hat diese Komplexe von seiner Mutter eingeredet bekommen und nicht von "der Gesellschaft" ("= einer grauen, nicht greifbaren Masse"). Und somit kann man auch aus der Opferrolle raustreten und sich - zumindest als Erwachsene - bewusst von diesen Menschen distanzieren.

Wenn "die Gesellschaft" schuld ist, dann kann man natürlich rein gar nichts dagegen tun, denn "der Gesellschaft" ist man ja hilflos ausgeliefert... --> Sehr bequem (nur nicht hilfreich).

Bae
24.07.2015, 11:42
:krank:

und was genau soll jetzt so eklig daran sein, nicht häufiger als einmal pro Woche Bodylotion zu benutzen? :wie?:

gruss, barbara

Bae
24.07.2015, 11:44
Wenn "die Gesellschaft" schuld ist, dann kann man natürlich rein gar nichts dagegen tun, denn "der Gesellschaft" ist man ja hilflos ausgeliefert... --> Sehr bequem (nur nicht hilfreich).

Wir alle sind "die Gesellschaft", und natürlich hat das Verhalten jedes Einzelnen einen Einfluss darauf. Vielleicht nur einen kleinen, aber er ist vorhanden.

Als Ausrede taugt "die Gesellschaft" auf alle Fälle nichts.

gruss, barbara

Fourthhandaccount
24.07.2015, 11:58
Als Ausrede taugt "die Gesellschaft" auf alle Fälle nichts.


Eben. Genauso wenig, wie die Werbung.

katelbach
24.07.2015, 12:00
und was genau soll jetzt so eklig daran sein, nicht häufiger als einmal pro Woche Bodylotion zu benutzen? :wie?:



Möglicherweise, dass man sich bis zur nächsten Ölung nicht duscht?
Wäre jetzt mein erster :krank:-Gedanke.

Baaah!

wildwusel
24.07.2015, 12:10
Das meiste läuft ohnehin unbewusst ab, aber das ist bestimmt auch nur bei "den anderen" nur so, man selbsr steht natürlich weiter konsequent über alles drüber. (meint man zumindest) Man ist einfach perfekt. Hach wat schön....

Ich denke, man kann kontrollieren, was man tut. Egal, wie viele Leute mir sagen, daß graue Haare total sch*** aussehen und ich damit keinen Kundenkontakt haben darf, und eine Beförderung sowieso vergessen kann, und ungepflegt bin, und so weiter, egal, wieviele dutzend Anzeigen für Färbemittel ich am Tag sehe und an wievielen Frieseurläden ich vorbeikomme: Ich brauch mir nicht die Haare zu färben. Oder zu glätten. Oder kurz schneiden zu lassen.

Eine Untersuchung aus USA sagte mal, daß beruflich erfolgreiche Frauen im Schnitt eine Stunde weniger schlafen als Männer, weil das die Zeit ist, die es dauert, jeden Morgen Maske zu machen. Muß keiner. Man kann sich einen anderen Job suchen.

Nur weil man zum Abi einen Gutschein für eine neue Nase kriegt, muß man ihn nicht einlösen.

Aber zu kontrollieren, was man fühlt, ob man sich ärgert, ob man an seiner Einschätzung dessen, was normal, richtig oder angemessen ist, zweifelt, ob man nicht sicher ist, ob man attraktiv ist -- das ist bestenfalls anstrengend.

Fourthhandaccount
24.07.2015, 12:13
Eine Untersuchung aus USA sagte mal, daß beruflich erfolgreiche Frauen im Schnitt eine Stunde weniger schlafen als Männer, weil das die Zeit ist, die es dauert, jeden Morgen Maske zu machen. Muß keiner. Man kann sich einen anderen Job suchen.

Wer will, könnte auch lernen, wie man sich innerhalb von drei Minuten anpinselt. Wenn die im Job auch so rumdödeln, können die eigentlich nicht erfolgreich sein ...

Fourthhandaccount
24.07.2015, 12:26
Aber zu kontrollieren, was man fühlt, ob man sich ärgert, ob man an seiner Einschätzung dessen, was normal, richtig oder angemessen ist, zweifelt, ob man nicht sicher ist, ob man attraktiv ist -- das ist bestenfalls anstrengend.

Glaubst Du, diese Frauen hätten keine Zweifel, gäbe es keine Werbung?

jofi2
24.07.2015, 12:43
Natürlich ist Werbung wirksam, sonst würden Hersteller nicht so viel Geld dafür ausgeben.
Aber sie ist nicht für alle Menschen gleich wirksam, und das hat nicht nur etwas mit Selbstsicherheit zu tun. Es hat auch damit zu tun, welchen so genannten Informationsquellen man sich aussetzt. Und es hat etwas mit Intelligenz zu tun.

Andererseits ist dieser Einfluss an vielen Punkten auch nicht soooo bedeutsam. Wen kümmert es, ob mehr Leute die Seife A kaufen, nur weil die Firma im Werbefernsehen präsenter ist als der Hersteller der Seife B?
Und was das Kaufen von Dingen betrifft, die man nicht unbedingt braucht: Unser aller Konsum übersteigt das Notwendige, klar. Aber auch hier gilt: Das täten wir auch ohne Werbung, einfach weil wir auf Dinge stoßen, die uns schön, nützlich oder sonstwas erscheinen.

Was mir total auf den Zwirn geht ist aber das anklagende Verhalten derer, deren Figur nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht, die aber gern unbedingt dem gängigen Schönheitsideal entsprechen wollen. Und die nun Gott und die Welt für diese Diskrepanz verantwortlich machen.
Oder, genauso nervig: Die, die dann, wenn sie auf Frauen treffen, die ihm entsprechen, unbedingt darauf hinweisen müssen, wie scheußlich (eklig, krank, unerträglich hässlich) sie dieses Aussehen finden, und dass sie auf keinen Fall und gar nie nicht so aussehen wollen.:knatsch:

Bae
24.07.2015, 12:43
Eben. Genauso wenig, wie die Werbung.

Dass etwas keine Ausrede ist, heisst aber nicht, dass es da Einflüsse gibt - bewusste und unbewusste, offensichtliche und weniger offensichtliche. Und dass kein Mensch sich diesen Einflüssen vollständig entziehen kann, was auch für Menschen gilt, die sich mit dem Thema beschäftigen und die die Mechanismen kennen.

gruss, barbara

Bae
24.07.2015, 12:45
Möglicherweise, dass man sich bis zur nächsten Ölung nicht duscht?
Wäre jetzt mein erster :krank:-Gedanke.

Baaah!

Wie kommt ihr denn auf solches Zeug...? :wie?:

Es gibt reichlich Leute, die waschen sich täglich, aber benutzen eine Lotion oder Creme nur ab und zu... oder auch gar nicht.

gruss, barbara

Fourthhandaccount
24.07.2015, 12:46
Natürlich ist Werbung wirksam, sonst würden Hersteller nicht so viel Geld dafür ausgeben.
Aber sie ist nicht für alle Menschen gleich wirksam, und das hat nicht nur etwas mit Selbstsicherheit zu tun. Es hat auch damit zu tun, welchen so genannten Informationsquellen man sich aussetzt. Und es hat etwas mit Intelligenz zu tun.
[...]

Was mir total auf den Zwirn geht ist aber das anklagende Verhalten derer, deren Figur nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht, die aber gern unbedingt dem gängigen Schönheitsideal entsprechen wollen. Und die nun Gott und die Welt für diese Diskrepanz verantwortlich machen.
Oder, genauso nervig: Die, die dann, wenn sie auf Frauen treffen, die ihm entsprechen, unbedingt darauf hinweisen müssen, wie scheußlich (eklig, krank, unerträglich hässlich) sie dieses Aussehen finden, und dass sie auf keinen Fall und gar nie nicht so aussehen wollen.:knatsch:

Exakt so.

Inferna
24.07.2015, 12:50
und was genau soll jetzt so eklig daran sein, nicht häufiger als einmal pro Woche Bodylotion zu benutzen? :wie?:

gruss, barbara


Darum geht es nicht. Beim nächsten Duschen sind die Reste der "Salbung" aber nunmal runter. Ergo: Das kann nur funktionieren, wenn man sich nicht duscht innerhalb einer Woche. Zumindest meine Interpretation.

Ich creme mich nach jedem Duschen und Baden ein. Und im Sommer dusche ich durchaus täglich.

Inferna
24.07.2015, 12:53
Wie kommt ihr denn auf solches Zeug...? :wie?:

Es gibt reichlich Leute, die waschen sich täglich, aber benutzen eine Lotion oder Creme nur ab und zu... oder auch gar nicht.

gruss, barbara

Bei mir kann ich Dir sagen, dass ich da durchaus von mir auf andere geschlossen habe. Das mag eine Fehlinterpretation gewesen sein. Asche auf mein Haupt. ;-)

Fourthhandaccount
24.07.2015, 12:57
Deos betrachte ich auch in erster Linie als ein super Werbeerfolg: massenhaft Leute wurden zum Glauben gebracht, Deos seien unverzichtbar.

Ich bin der Meinung, wer Deo benutzen will, soll es tun. Wer die Haare färben will, soll es tun. Es soll aber bitte keiner rumjammern, dies nur zu tun, weil die Werbung ihn dazu zwingt.

Souvenir
24.07.2015, 12:58
Hat doch weit gehendst selbst jeder in der Hand, wie er mit seinem Körper umgeht.

Ich trage die Frisur, die mir gefällt, färbe mir die Haare nach meinem Geschmack und achte auf eine gute sportliche Figur,
das kann jeder gesunde Mensch tun und somit müsste sich dann auch jeder weit gehendst schön und wohl fühlen.

Tut er das nicht muss er halt was verändern und dafür trägt jeder selbst die Verantwortung, keiner kann sonst was dafür,

Souvenir

wildwusel
24.07.2015, 12:59
Wer will, könnte auch lernen, wie man sich innerhalb von drei Minuten anpinselt. Wenn die im Job auch so rumdödeln, können die eigentlich nicht erfolgreich sein ...

Du meinst, das wird nichts mit der Präsidentschaft? _http://www.huffingtonpost.com/entry/hillary-clinton-fully-understands-your-struggle-to-get-ready-in-the-morning_55ae6aeae4b08f57d5d28d0b :freches grinsen:

Habe sogar den halb vergessenen Artikel wiedergefunden: _http://abovethelaw.com/2010/10/the-price-of-getting-pretty-productivity/

Inaktiver User
24.07.2015, 13:08
Ich denke, man kann kontrollieren, was man tut. Egal, wie viele Leute mir sagen, daß graue Haare total sch*** aussehen und ich damit keinen Kundenkontakt haben darf, und eine Beförderung sowieso vergessen kann, und ungepflegt bin, und so weiter, egal, wieviele dutzend Anzeigen für Färbemittel ich am Tag sehe und an wievielen Frieseurläden ich vorbeikomme: Ich brauch mir nicht die Haare zu färben. Oder zu glätten. Oder kurz schneiden zu lassen.

Eine Untersuchung aus USA sagte mal, daß beruflich erfolgreiche Frauen im Schnitt eine Stunde weniger schlafen als Männer, weil das die Zeit ist, die es dauert, jeden Morgen Maske zu machen. Muß keiner. Man kann sich einen anderen Job suchen.

Nur weil man zum Abi einen Gutschein für eine neue Nase kriegt, muß man ihn nicht einlösen.

Aber zu kontrollieren, was man fühlt, ob man sich ärgert, ob man an seiner Einschätzung dessen, was normal, richtig oder angemessen ist, zweifelt, ob man nicht sicher ist, ob man attraktiv ist -- das ist bestenfalls anstrengend.


so ist es. Man kann (und soll) kontrollieren, was man tut und sich ab und zu fragen, warum man was tut. Ich MUSS überhaupt nichts: weder Haare färben, noch sonst was...ich habe die Möglichkeit dazu und darf (ganz im Gegensatz zu vielen Frauen auf dieser Welt) mich stylen, so wie ICH es für richtig halten....und das ist klasse :-)

Vertu`dich mal nicht mit den taffen amerikanischen Erfolgsdamen...die schlafen höchstens eine Stunde weniger als die Männer, um schon mal die neusten Börsenkurse und Entwicklungen durchzusehen (während meinetwegen auch die Maske einwirkt)..Was sie nicht tun: rumjammern, weil sie sich zu dick, grau, alt oder sonst wie fühlen...sie wissen ganz gut, wie man damit umgeht - oder es ändern kann ;-)...wobei sich dies nicht nur auf amerikanische erfolgreiche Frauen bezieht.

DAs ist der Vorteil, wenn man kein Abi hat: da kriegt man auch keinen doofen Gutschein (den jedes junge Mädel - falls sowas ohne Rücksprache geschenkt wird, dem "Gönner" um die Ohren hauen sollte).

Inaktiver User
24.07.2015, 13:08
Hm, ich benutze so gut wie nie Bodylotion. Was sagt das jetzt wohl über mein Duschverhalten aus. :cool::lachen:

Ich habe ganz sicher keine perfekte Figur, aber mir passt alles –
ich habe weder Probleme, passende Kleider noch Röcke noch Hosen zu finden
und mit den meisten Oberteilen komme ich auch prima zurecht.

Damit bin ich hochzufrieden, weil ich weiß, dass es vielen anderen Frauen
(und zum Teil auch Männern) nicht so geht.

Fourthhandaccount
24.07.2015, 13:08
Sie schreibt ja nichts von einer Stunde ;- ) Es wird dennoch nichts.

Inaktiver User
24.07.2015, 13:10
Möglicherweise, dass man sich bis zur nächsten Ölung nicht duscht?
Wäre jetzt mein erster :krank:-Gedanke.

Baaah!


Yes.
Wenn man das Zeug zu früh abwäscht, kann es auch nicht 7 Tage wirken...
Mein Gedanke dazu: da müssen wohl ordentlich Konservierungsstoffe drinne sein...man kann sich damit quasi selbst mumifizieren...

Inaktiver User
24.07.2015, 13:14
Hm, ich benutze so gut wie nie Bodylotion. Was sagt das jetzt wohl über mein Duschverhalten aus. :cool::lachen:

Ich habe ganz sicher keine perfekte Figur, aber mir passt alles –
ich habe weder Probleme, passende Kleider noch Röcke noch Hosen zu finden
und mit den meisten Oberteilen komme ich auch prima zurecht.

Damit bin ich hochzufrieden, weil ich weiß, dass es vielen anderen Frauen
(und zum Teil auch Männern) nicht so geht.


...Ironie an..
Dir kann geholfen werden.
Du musst einfach die Werbung etwas gründlicher studieren..und schwupps...schon wirste unzufrieden.
Ist doch ganz einfach..


Was das über dein Duschverhalten aussagt?
Hm. Vielleicht geht's dir wie mir: ich mag das Geschmiere morgens auf der Haut nicht und abends vergesse ichs..

Bae
24.07.2015, 13:28
Ich MUSS überhaupt nichts: weder Haare färben, noch sonst was..


Gell, du arbeitest nicht in einem grossen internationalen Unternehmen. Dort ist die Freiheit beim Anziehen ungefähr gleich gross wie in Mao's Armee.

Aber ja, frau MUSS ja nicht dort arbeiten... also ausser, sie brauche grad ein Einkommen und dort ist eine Stelle frei. Ich weiss ja nicht, wie viele Leute durch ein Vorstellungsgespräch oder das Unterschreiben eines Arbeitsvertags in aktue Kleidungs- und Darstellungsnöte kamen. Viele, wenn ich hier so lese! Dann ist dann nichts mehr mit "authentisch" oder "selbst verantwortlich", sondern nur noch "angemessen, zur Firma passend, guter Eindruck" zu lesen.

gruss, barbara

Fourthhandaccount
24.07.2015, 13:32
Kleiderordnungen oder sonstige unternehmensinterne Regeln haben nichts mit dem Thema zu tun, sich wegen der Werbung in seiner Haut mies fühlen zu "müssen".

Bae
24.07.2015, 13:35
Kleiderordnungen oder sonstige unternehmensinterne Regeln haben nichts mit dem Thema zu tun, sich wegen der Werbung in seiner Haut mies fühlen zu "müssen".

nein, aber sie schränken die von Ruby so viel besungene Freiheit des Kleidens und Darstellens ein. Da kommt zum Druck "seh ich gut aus?" noch der Druck "seh ich richtig aus? trag ich die korrekten Marken, die korrekten Details?" - einfach eine Quelle mehr, aus der eine Menge Unsicherheit kommt. Musst nur mal hier in den Bewerbungsforen gucken, da gibt es Beispiele en masse.

gruss, barbara

Fourthhandaccount
24.07.2015, 13:44
Mir geht das zu weit weg vom Thema der TE.

jofi2
24.07.2015, 13:51
Hm, ich benutze so gut wie nie Bodylotion. Was sagt das jetzt wohl über mein Duschverhalten aus. :cool::lachen:.



Was das über dein Duschverhalten aussagt?
Hm. Vielleicht geht's dir wie mir: ich mag das Geschmiere morgens auf der Haut nicht und abends vergesse ichs..

OT: Ihr habt ganz einfach Glück!
Wenn ich mich nach dem Duschen nicht eincreme dann spannt, juckt oder zwickt die Haut. Diese Prozedur kann ich einfach nicht vergessen, keine Chance!:smile:

Inaktiver User
24.07.2015, 14:49
nein, aber sie schränken die von Ruby so viel besungene Freiheit des Kleidens und Darstellens ein. Da kommt zum Druck "seh ich gut aus?" noch der Druck "seh ich richtig aus? trag ich die korrekten Marken, die korrekten Details?" - einfach eine Quelle mehr, aus der eine Menge Unsicherheit kommt. Musst nur mal hier in den Bewerbungsforen gucken, da gibt es Beispiele en masse.

gruss, barbara

Ich singe nicht.
Niemals. Wäre akustische Umweltverschmutzung.

Im Moment arbeite ich in einer kleinen Handwerkerklitsche (sie gehört uns) und ziehe mich dort "anständig" an, da wir viele konservative Kunden haben.

Dochdoch, ich habe früher in einem großen Konzern gearbeitet - u.a. als Empfangsdame. Da ich mich gerne style, war das für mich nicht so dramatisch...und jedes Krankenhaus, jede Kantine hat auch ihre Bekleidungsvorschriften, die zu Teil rigoroser als das, was ich erlebt habe..
Selbst das Hausmeisterunternehmen, das die Häuser in der Nachbarschaft betreut, kleidet die Hausmeister in freundlichem uniformen Froschgrün ein....


Immerhin durfte ich irgendwann im Hosenanzug erscheinen :-)..war ein langer harter Weg. Aber wo ein Wille ist...Und damit sind wir zurück bei der manipulativen Werbung: wer sich von der nicht manipulieren lassen will, muss es auch nicht.
Das können andere viel besser, da direkt "dran" : Chefs, Ehemänner, nörgelnde Mütter/Schwiegermütter...
da ist es gut, wenn man sich auf sich selbst besinnt..

Sasapi
24.07.2015, 17:38
Oh ja. Mütter und Schwiegermütter.....

Die Meinung der Damen zu einem Kleid, das ich mir letzte Woche gekauft habe:

"Du kannst nicht soo ein kurzes Kleid anziehen. Du hast Kinder!" (Meine Mutter). Ich: "Aber doch nicht AM BEIN?"

"In unserem Alter kann man es sich nicht erlauben, so kurze Kleider zu tragen. Das ist unmoralisch!" (Meine Schwiegermutter) Ich: " Naja, wenn ich dann mal 67 bin, so wie Du, zieh ich es sicher nicht mehr an!"

Und- soo kurz ist es nicht. Der Rock endet eine Handbreit über dem Knie......

Inaktiver User
24.07.2015, 17:53
Oh ja. Mütter und Schwiegermütter.....

Die Meinung der Damen zu einem Kleid, das ich mir letzte Woche gekauft habe:

"Du kannst nicht soo ein kurzes Kleid anziehen. Du hast Kinder!" (Meine Mutter). Ich: "Aber doch nicht AM BEIN?"

"In unserem Alter kann man es sich nicht erlauben, so kurze Kleider zu tragen. Das ist unmoralisch!" (Meine Schwiegermutter) Ich: " Naja, wenn ich dann mal 67 bin, so wie Du, zieh ich es sicher nicht mehr an!"

Und- soo kurz ist es nicht. Der Rock endet eine Handbreit über dem Knie......


hahaha - herrlich!!! Ist - glaub ich - über all ähnlich..

Meine Schwiegermama: "Kind - trag doch nicht immer so dunkle Farben!! Das macht dich noch dünner.. Du musst mal was freundliches anziehen..."
Ich "nein..ich ziehe so lange schwarz an, bis es was dunkleres gibt..."
Dann lachen wie beide :-))

Ich bin nicht (mehr) dünn!

beklamo
24.07.2015, 19:12
"Du kannst nicht soo ein kurzes Kleid anziehen. Du hast Kinder!" (Meine Mutter). Ich: "Aber doch nicht AM BEIN?"
.


:fg engel: You made my day!

Inaktiver User
24.07.2015, 19:13
:fg engel: You made my day!

Das gefiel mir auch.

Duenenpflanze
14.09.2015, 23:55
"Du kannst nicht soo ein kurzes Kleid anziehen. Du hast Kinder!" (Meine Mutter). Ich: "Aber doch nicht AM BEIN?"

"In unserem Alter kann man es sich nicht erlauben, so kurze Kleider zu tragen. Das ist unmoralisch!" (Meine Schwiegermutter) Ich: " Naja, wenn ich dann mal 67 bin, so wie Du, zieh ich es sicher nicht mehr an!"



Ich seh schon ihr beide versteht Euch! :)

girlygirl
03.03.2017, 12:47
Ich finds auch oft lächerlich, das oft nach der Figur geurteilt wird. Natürlich ist an einem schönen schlanken gesunden Körper nichts auszusetzen, aber manchmal bekommt man das Gefühl das ist echt das wichtigste. Überall werden dir Diäten angepriesen und alles mögliche was du tun sollst um als Frau perfekt zu sein.
Ich finde da gehört viel mehr dazu als nur eine perfekte Figur.
Was nutzt mir der perfekte Körper, wenn mein Inneres dafür unschön ist?

Inaktiver User
10.07.2017, 17:24
Ich finds auch oft lächerlich, das oft nach der Figur geurteilt wird. Natürlich ist an einem schönen schlanken gesunden Körper nichts auszusetzen, aber manchmal bekommt man das Gefühl das ist echt das wichtigste. Überall werden dir Diäten angepriesen und alles mögliche was du tun sollst um als Frau perfekt zu sein.
Ich finde da gehört viel mehr dazu als nur eine perfekte Figur.
Was nutzt mir der perfekte Körper, wenn mein Inneres dafür unschön ist?

Ich sehe da keinen Zusammenhang.
Man kann auch mit einem perfekten Körper ein "schönes" Inneres haben - und umgekehrt - Leute mit äußerlichen "Macken" sind vor inneren Macken nicht gefeit.

Was ist eine "perfekte" Frau?
Eine, die toll aussieht, schlank ist, gut kochen kann, interessant ist, einen tollen Job und einen I.Q. von 164 hat, 3 Kinder, Ehegatten, Geliebten und mindestens eine Million auf der hohen Kante hat?
Wer setzt diese Maßstäbe? Und warum sollten diese für mich wichtig sein?

Was juckt es mich, dass Diäten angepriesen werden - wenn ich mich okay finde?
Es gibt ja auch Werbung für Wodka - tangiert mich nicht..ich mag das Zeug nicht..

Was ich mich frage: aller möglicher und unmöglicher Mist wird heute beworben..Unterhaltungselektronik, Autos, Essen, Klamotten, Makeup, Katzenfutter, Potenzmittelchen, Tampons.. ect ect..warum regen sich Frauen ausgerechnet über Diätwerbung auf und nehmen das auch noch persönlich?

Sollensedoch...Werbung gehört zur freien Marktwirtschaft dazu - wir sind FREI zu entscheiden, was uns wichtig ist, oder :-) ?

hexe-38
10.07.2017, 17:35
Für mich gesehen stimme ich dir zu.

Ich habe jedoch zwei Nichten im Teeniealter, und da sehe ich schon ein Problem in Sachen "Beurteilung des eigenen Körpers"

Junge mädchen, deren Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein noch nicht gefestigt ist - da kann die Familie noch so sehr beteuern "du bist doch nicht dick" etc. - solange NUR gertenschlank und groß beworben wird, bleibt das Problem bestehen.

Gilt übrigens nicht nur für Werbung, sondern auch für die Besetzung von weiblichen Filmrollen, Casting von weiblichen Gesangsstars etc.

Wir gestandenen Frauen sagen lässig "juckt mich nicht" - als Mutter eines teenies, der beschlossen hat von einem Salatblatt und einem halben Liter Luft zu leben siehst du das wahrscheinlich deutlich weniger entspannt... ( NOCH gibts das Problem nicht bei meinen Nichten, ich hoffe das bleibt so, seufz..)

Inaktiver User
10.07.2017, 21:45
.

Inaktiver User
12.07.2017, 18:32
Für mich gesehen stimme ich dir zu.

Ich habe jedoch zwei Nichten im Teeniealter, und da sehe ich schon ein Problem in Sachen "Beurteilung des eigenen Körpers"

Junge mädchen, deren Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein noch nicht gefestigt ist - da kann die Familie noch so sehr beteuern "du bist doch nicht dick" etc. - solange NUR gertenschlank und groß beworben wird, bleibt das Problem bestehen.

Gilt übrigens nicht nur für Werbung, sondern auch für die Besetzung von weiblichen Filmrollen, Casting von weiblichen Gesangsstars etc.

Wir gestandenen Frauen sagen lässig "juckt mich nicht" - als Mutter eines teenies, der beschlossen hat von einem Salatblatt und einem halben Liter Luft zu leben siehst du das wahrscheinlich deutlich weniger entspannt... ( NOCH gibts das Problem nicht bei meinen Nichten, ich hoffe das bleibt so, seufz..)


Das ist allerdings wahr :-( Ich frage mich auch, wie man jungen Menschen da unter die Arme greifen kann..denn die Werbung , die Figuren der Top-Models, Filmstars ect werden sich nicht ändern..
Man kann immer nur betonen, dass man sich fremde Ideale nicht zueigen machen soll - und auf sich selbst schauen soll, wenn man zufrieden sein möchte...aber:
Auf die Familie hört man in einem bestimmten Alter nicht...das war bei mir auch so.

Ich hoffe, dass deine Nichten von solchen fragwürdigen Idealen verschont bleiben - was gut sein kann. Ich kenne einige selbstbewusste und bodenständige Teenies, die sich da erstaunlicherweise ganz gut abgrenzen können.

Inaktiver User
13.07.2017, 08:14
Es gibt auch Dünnen-Bashing. Als junger Mensch würde ich mich freuen, wenn man meine Figur einfach gar nicht kommentiert und mir nicht jeden Bissen in den Mund zählt beim Essen.

Nichts ist ätzender als diese Menschen, die einen als Opfer eines Schönheitswahns entmündigen wollen oder einem gleich eine Essstörung andichten, nur weil man sehr schlank ist.

Bae
13.07.2017, 09:09
Es gibt auch Dünnen-Bashing. Als junger Mensch würde ich mich freuen, wenn man meine Figur einfach gar nicht kommentiert und mir nicht jeden Bissen in den Mund zählt beim Essen.

ich glaube, dass Menschen, die jeden Bissen zählen, für andere Leute in jedem Alter extrem nervig sind.



Nichts ist ätzender als diese Menschen, die einen als Opfer eines Schönheitswahns entmündigen wollen oder einem gleich eine Essstörung andichten, nur weil man sehr schlank ist.

ist immer ein schwieriges Thema. Es gibt eben Menschen, die tatsächlich eine Essstörung haben, und die neigen teils auch dazu zu behaupten "alles im grünen Bereich", auch wenn das womöglich gar nicht der Fall ist (wenn zB Symptome von Mangelernährung immer stärker werden). Wie man da als Angehörige weder zuviel noch zuwenig macht, ist nicht leicht.

gruss, barbara

hexe-38
13.07.2017, 11:59
Och das wäre alles ganz einfach: wenn ALLE mal damit aufhören würden, anderen die eigenen Maßstäbe einimpfen zu wollen.

Es gibt nunmal genetische Unterschiede. Sovwohl in die eine wie in die andere Richtung, Ich hatte eine Kollegin die WIRKLICH "frass wie ein Scheunendrescher" und mehr dünn als schlank war. Deren Grundumsatz wollte ich gar nicht wissen gg. Diese Frau lebt heute in meiner Nachbarschaft und die ist IMMER noch dünn gg.

Ich kenne aber auch Menschen, die wirklich "normal" essen (also keine Diät etc. aber ausgewogen und von der Menge her i.O.) und die ständig am Kämpfen sind. Menschen, die ständig hungern und trotzdem "dick" (dick, nicht ein wenig moppelig oder so)sind dagegen, sind in meiner Erfahrung entweder krankheitsbedingt dick, oder haben sich mit zuvielen Diäten etc. um einem Schönheitsideal zu entsprechen, den Grundhaushalt versaut.

Wenn ich mich so umguck, geht es den meisten wie mir: ja, wir könnten schlanker sein, aber hei, was solls g. Und egal wie sehr ich hungern würde - aus mir wird mit aller Gewalt keine Elfe, ich habe nicht den Körperbau dafür. Und seit ich das eingesehen habe, dass ich auch mit Gr. 38 eben NICHT zierlich wirke, gehts mir besser.
Dafür hat die Modeindustrie verschiedene Schnitte. Flatterhemden sehen an mir einfach sch... aus, da ich dank meiner Oberweite zehn Kilo schwerer aussehe. Dafür kommt meine Oberweite halt in gut ausgeschnittenen taillierten Oberteilen besser zur Geltung. So what?

Inaktiver User
13.07.2017, 12:45
ich glaube, dass Menschen, die jeden Bissen zählen, für andere Leute in jedem Alter extrem nervig sind.
Das glaube ich ebenso.

Was ich nicht verstehe ist, warum man das bei anderen macht?




ist immer ein schwieriges Thema. Es gibt eben Menschen, die tatsächlich eine Essstörung haben, und die neigen teils auch dazu zu behaupten "alles im grünen Bereich", auch wenn das womöglich gar nicht der Fall ist (wenn zB Symptome von Mangelernährung immer stärker werden).

Und was sagt man, wenn man keine Essstörung hat, aber dummerweise eine kleine Oberweite samt schmal-sportlichen Körperbau? Dummerweise bin ich auch noch von Natur aus blaß.

Ich bin mir sicher, ich könnte gebräunt und mit Körbchengröße C sogar tatsächlich untergewichtig sein, und würde nur halb so besorgt angeschaut.

Im Sportverein vor ein paar Jahren, als ich stressbedingt kaum Appetit und evtl. 2, 3 kg abgenommen hatte unfreiwillig, hat eine nichts Besseres zu tun gehabt, als so lange zu behaupten, dass man auf mich aufpassen müsse und ich magersüchtig wäre, bis es fast alle geglaubt haben. Am schlimmsten waren die Kommentare beim Duschen in dem Sportverein.

Mein Oberkörper sieht auch knochig aus und meine Oberweite beläuft sich auch noch dann auf A/B, wenn ich mitten im Normalgewicht bin. Da müsste ich schon ernsthaft übergewichtig werden, um das zu ändern. Meine Figur sieht fast genauso aus:

http://www.fanpop.com/images/polls/7472_3_full.jpg?v=1184421866

Das Foto zeigt Keira Knightley und die wurde und wird massiv angefeindet wegen ihrer angeblich unweiblichen Figur und unterstellter Magersucht.

Es wurde sich besonders an "fehlenden weibl. Formen" und "Knochigkeit" hochgezogen. Das ist bei mir aber auch so, dass meine Hüftknochen, Schlüsselbeine und Rippen sichtbar und die Brüste sehr klein sind trotz Normalgewichts.

Aber genau darauf wird ja rumgehakt und das als Beweis einer Anorexie gesehen.
Vgl. hier - stellvertretend für viele:

Dennoch setzt die Britin konsequent auf figurbetonende Outfits, die ihren knochigen Körper unvorteilhaft in Szene setzen. Wir fordern: Mehr Fish & Chips für Keira

Keira Knightley im Mager-Look - GLAMOUR (http://www.glamour.de/mode/do-or-don-t-mode/mode-jury-do-or-don-t-keira-knightley2)

Keira Knightley ist zu dunn - Bilder - Jolie (http://www.jolie.de/mode/anziehen-ausziehen-angelina-jolie-mit-s-m-tasche-2)

Keira Knightley: Wenig Stoff am dunnen Korper - FOCUS Online (http://www.focus.de/panorama/boulevard/keira-knightley_aid_131903.html)

Sieht man ja auch bei anderen Promis mit ähnlichem Figurtyp, wie ich ihn habe, eben "knabenhaft": Die werden ständig durch die Medien gezogen, ob sie nicht essgestört oder gefährlich dünn wären (trotz deren Normalgewichts); z. B. derzeit in Deutschland Lena Meyer-Landrut. Mit denen, die größere Brüste haben, wird das nicht gemacht. Die werden als ausreichend weiblich angesehen.

Ich habe mich als Teenager oft so gefühlt, als müsste ich mich für meine "unweibliche" Figur entschuldigen und als ob mit meinem Körper etwas verkehrt wäre. Dazu die Diffamierung als anorektisch im Sportverein. => das ist verletzend und stark verunsichernd. Damals hatte ich Ansätze einer Sozialphobie als Folge davon. Hat länger gedauert bis das weg gegangen ist - und ich esse bis heute ungerne in Gesellschaft fremder/mir nicht näher bekannter Frauen und ziehe mich mit denen auch ungerne um beim Sport (inkl. Duschen).


Bei Männern ist mein Figurtyp nie ein Problem gewesen, abseits des individuellen Geschmacks, den ich völlig legitim finde (nicht auf kleine Brüste oder einen knabenhaften Körper zu stehen bei Frauen, finde ich z. B. absolut ok - hat ja jeder seinen Geschmack - ich ja auch. Darum geht es mir auch nicht.).

Nur mit manchen Frauen war es schwierig. Das waren in meinem Leben die Einzigen, die abwertende Bemerkungen über meine Figur gemacht haben oder auf besorgt gemacht haben.

Kommentare habe ich aber an der Uni zum Glück nicht mehr gehört. Könnte auch daran liegen, dass ich selbstsicherer geworden bin und nicht mehr einsehe, die Komplexe der anderen Frauen auf mich nehmen zu sollen. Diese Bemerkungen kamen ja nie von denen, die sonderlich zufrieden mit sich und der Welt rübergekommen sind.

Bei dem Mädchen im Sportverein war der Auslöser, dass ich neu in den Verein gekommen bin und vom Trainer ihre Stammspielposition zugeteilt bekommen hatte (was ich nicht wußte). Ebenso wenig wußte ich damals, dass die dort sehr sensibilisiert waren bzgl. Essstörungen, weil eine ehemalige Spielerin dort früh mit 13 an Magersucht erkrankt war. ... Das erklärt das Verhalten der Leute dort (wobei die dann ja hätten wissen müssen, was eine Anorexie wirklich ausmacht) - trotzdem so einen Spießrutenlauf wie damals möchte ich nie wieder erleben müssen. Und man kann ja sagen, was man möchte, als vermeintlich magersüchtige Person wird einem eh nicht geglaubt.

Und auch wenn die Glamour oben (vgl. Zitat und Link) Frauen mit meiner Figur davon abrät:
Ich ziehe inzwischen gerne figurbetonte Kleidung an, wenn mir das sicher genug erscheint (eben sicher, dass mir die anderen Frauen das gönnen können oder zumindest nicht über meinen Körper herziehen). Seitdem bekomme ich überraschenderweise sogar Komplimente, auch wenn ich das immer seltsam finde und das nicht mag, dass meine Figur wieder in den Fokus gerät verbal. Aber immerhin besser als wenn mein Körper ungefragt als "eklig", "Kinderkörper", "dürr" o. ä. tituliert wird.

Ich verstehe diesen Rummel um die Figuren von Mitmenschen generell nicht. Wichtig ist doch, dass man sich in seinem Körper wohlfühlt. Ohne Selbstbetrug. Und akzeptiert, was nicht zu ändern ist. Wir werden ja alle nicht jünger und bauen körperlich ab bzgl. der Kondition, der Muskelmasse, geistigen Fähigkeiten, der Gelenkigkeit, der Gesundheit usw. mit dem Älterwerden. Und das finde ich zwar auch schade, dass das so ist, aber das macht keinen zu einem schlechteren Menschen.

(Man könnte übrigens auch die Fixierung auf Jugendlichkeit in unserer Gesellschaft medial kritisieren. Ich fände es sehr schön, wenn Menschen, die darunter leiden, sich von diesem Bewertungsraster frei(er) machen könnten. Man ist kein minderwertiger Mensch, nur weil man älter wird und irgendwann im Seniorenalter angekommen ist.)

Bzgl. der Figuren von anderen halte ich es so: Leben und leben lassen.

Sorry, wenn es etwas ot geworden ist, aber ich finde das so vollständiger. Wenn das stört, kann ich den Beitrag aber löschen.

p.s.
Und einen Turbo-Stoffwechsel habe ich nicht. Hatte sogar lange eine unbehandelte Schilddrüsenunterfunktion mit eher lahmen Stoffwechsel.

Größere Brüste sind für mich genetisch nicht vorgesehen, die müsste ich per OP vergrößern lassen, um eine mehrheitsfähige Figur zu bekommen. Außerdem stören die mich dann beim Sport und im Alltag; ich finde meine Oberweite recht praktisch, auch wenn darüber hergezogen wird gesellschaftlich.

Inaktiver User
13.07.2017, 12:51
Ich frage mich bei solchen Strängen immer, was ihr eigentlich für Leute kennt. :ooooh:

Nach meiner Teeniezeit bin ich noch nie (!) wegen meines Äußeren in irgendeiner Form komisch angesprochen worden.

Inaktiver User
13.07.2017, 13:20
Nach meiner Teeniezeit bin ich noch nie (!) wegen meines Äußeren in irgendeiner Form komisch angesprochen worden.
Also an der Uni ist es wie gesagt deutlich besser geworden. Aber vorher Schule und der eine Sportverein war alles andere als angenehm. Wobei der Sportverein vorher auch ok war, bevor dieses Gerücht von dem anderen Mädchen in die Welt gesetzt worden ist.

Und in der Schule fing das damit an, dass manchmal Kommentare kamen, nachdem in meiner Klasse sehr viele Mädchen angefangen haben, die Pille zu nehmen und dann relativ schnell sowohl zugenommen, als auch deutlich größere Brüste bekommen haben. Damit haben die gehadert, aber die Pille abzusetzen, war offenbar keine Option für die. Unzufrieden waren die meisten, wegen ihrer Gewichtszunahme.

Jedenfalls gehört man dann auf einmal zu einer Minderheit. Vorher gab es mehrere mit ähnlicher Figur wie meiner. Und das lange nach Beginn der Pubertät wohlgemerkt. Aber der Gyn hatte mir als 15-Jährige ja auch die Pille für größere Brüste und schönere Haut angepriesen, als wäre das selbstverständlich deshalb täglich ein Medikament zu nehmen und in den Hormonhaushalt einzugreifen während der Pubertät.

Inaktiver User
13.07.2017, 13:56
Es gibt auch Dünnen-Bashing. Als junger Mensch würde ich mich freuen, wenn man meine Figur einfach gar nicht kommentiert und mir nicht jeden Bissen in den Mund zählt beim Essen.

Nichts ist ätzender als diese Menschen, die einen als Opfer eines Schönheitswahns entmündigen wollen oder einem gleich eine Essstörung andichten, nur weil man sehr schlank ist.


Yepp.

Als ich noch sehr dünn und jung war, gab es oft seltsame Kommentare - die meisten gedankenlos ("du solltest mal was Gescheites essen!!") - einige wenige aber auch bösartig ("Sack mit Hirschgeweih - magersüchtig oder süchtig überhaupt -zu dämlich zum essen, genußunfähig..")

Gerade für junge Menschen ist es schlimm, wenn sie - warum auch immer - "außen vor" sind :-( - das kann ganz schnell Mobbing werden, wenn sich eine Gruppe zusammentut. ..und nur, weil man anders aussieht.

Wie kann man Menschen davon abbringen, andere gedankenlos zu verletzen...

Beachnoodle
13.07.2017, 15:45
Wird dass jetzt ein zweiter "macht Schlanksein glücklich"Strang?

Ullalla
13.07.2017, 19:23
... Größere Brüste ...
Außerdem stören die mich dann beim Sport und im Alltag; ...
:wie?:
Inwiefern stören Brüste im Alltag? Und welchen Sport muss man betreiben, damit Brüste stören?

Ullalla
13.07.2017, 19:25
Ich frage mich bei solchen Strängen immer, was ihr eigentlich für Leute kennt. :ooooh:

Nach meiner Teeniezeit bin ich noch nie (!) wegen meines Äußeren in irgendeiner Form komisch angesprochen worden.

In der Tat, das ist auch meine Erfahrung.
Und im Gegenzug pflege ich nicht den Körperbau anderer Menschen zu kommentieren.

Inaktiver User
13.07.2017, 23:55
:wie?:
Inwiefern stören Brüste im Alltag? Und welchen Sport muss man betreiben, damit Brüste stören?
Das empfindet sicher jeder anders - ich sprach auch nur von meinem Empfinden. Eine Frau, die größere Brüste hat, ist schließlich ihrerseits an diese ihre Brustgröße gewöhnt und würde sich womöglich mit meiner Oberweite unwohl fühlen.

Im Alltag finde ich es für mich praktischer, dass ein Bustier reicht und kein BH nötig ist, und die Brüste trotzdem recht festen Halt haben/fast nicht mitschwingen - auch nicht, wenn ich mal spontan zum Bus sprinten muss o. ä..

Sport:
Ich finde bei jedem ernsthaften Sport, weil die Brüste sich mitbewegen, auch mit Sport-BH. Und bei Sportarten, bei denen man härteren Zweikampf hat oder auch Schläge/Tritte abbekommt, finde ich für mich möglichst wenig Oberweite praktischer. ... Erspart den Brustschutz beim Kampfsport und das Risiko, dass die Brüste überhaupt getroffen werden im Eifer des Gefechts; das mag aber Geschmackssache sein.

@Beachnoodle

? Worum gings denn in dem von dir erwähnten Thread?

Bzgl. des Topics dieses Threads finde ich es nur immer schade und etwas ausschließend, wenn erst beschworen wird, dass Frauen sich mit und in ihrem Körper wohlfühlen sollen, egal wie der aussieht und sich nicht verunsichern lassen sollten, sich das aber im 2. Schritt wohl nur auf bestimmte Figurformen bezogen hat, denn sodann wird sich von Frauen mit "meinen" Figurtyp abgegrenzt, als wären diese Frauenfiguren etwas Schlechtes und fast alle bis auf Ausnahmen essgestört und getrieben von einem ges. Schönheitsideal.

changes
14.07.2017, 00:44
Ich war immer dünn-nicht schlank, sondern dünn
So kannte ich mich und so mochte ich mich!

Es hat mich nie gestört, dass Leute dies negativ anmerkten
Eher verwundert zur Kenntnis genommen: über Dicke sagt man so schnell nix ins Gesicht-seltsam, oder!?

Nun, seit Jahren durch Medikamente bin ich dick geworden und habe mich bis heute nicht dran gewöhnt

Ich, die ihren Körper immer mochte, kein Problem mit dem alternden Körper hatte...mag mich nicht mehr

Ich sehe nicht "mich" im Spiegel

Ich mag meine Brüste überhaupt nicht-sie hängen wie Euter an mir runter und haben nichts mehr mit ihrer Ursprungsform gemein
Und sie stören und behindern mich!

Ganz zu schweigen davon, dass diese dicken Brüste mehr Gewicht scheinen lassen, als die Waage tatsächlich anzeigt

Ich zeige mich nicht mehr nackt -auch etwas, was davor für mich selbstverständlich war

Inaktiver User
14.07.2017, 11:22
@Beachnoodle



Bzgl. des Topics dieses Threads finde ich es nur immer schade und etwas ausschließend, wenn erst beschworen wird, dass Frauen sich mit und in ihrem Körper wohlfühlen sollen, egal wie der aussieht und sich nicht verunsichern lassen sollten, sich das aber im 2. Schritt wohl nur auf bestimmte Figurformen bezogen hat, denn sodann wird sich von Frauen mit "meinen" Figurtyp abgegrenzt, als wären diese Frauenfiguren etwas Schlechtes und fast alle bis auf Ausnahmen essgestört und getrieben von einem ges. Schönheitsideal.

Ja. Als Dünne brauchst du ein dickes Fell - das habe ich selbst so erlebt. Selbst wenn ich jemand nicht "schön" finde - warum muss ich ihn mit meiner ureigenen Meinung behelligen?
Manchmal hilft es, einfach die Klappe zu halten und andere so zu lassen, wie sie nun mal sind :-/

Andererseits befremdet es mich, dass man Dinge, die einem an einem selbst nicht gefallen, nicht offen benennen kann, ohne gleich als unselbstbewusst darzustehen. Ich kann zB meinen Hintern hässlich finden, mich insgesamt dennoch mögen und selbstbewusst - also mir-meiner-selbst-bewusst - sein.
Ich finde dieses verzweifelte "wir sind ALLE schön!" - gerne mit Bildern unterlegt - verlogen - wird einem quasi in der gleichen Frauenzeitschrift ein Push-Up-BH empfohlen, die neuste Diät und die neuste Shape-wear..

Es ist nun mal eine Realität: wir sind nicht alle "schön" und ich weigere mich, Dinge wie Cellulite, massives Über/Untergewicht, Falten, ect "schön" zu finden, nur weil es politisch korrekt ist. Das Gesamtbild kann ja trotzdem positiv sein..

Man muss den Leute doch nicht unsensibel alles an den Kopf knallen, was einem selbst gerade durch selbigen geht..
"du bist nicht schön" geht vielen genauso unter die Haut wie "du bist dumm..."

Inaktiver User
14.07.2017, 11:34
Andererseits befremdet es mich, dass man Dinge, die einem an einem selbst nicht gefallen, nicht offen benennen kann, ohne gleich als unselbstbewusst darzustehen. Ich kann zB meinen Hintern hässlich finden, mich insgesamt dennoch mögen und selbstbewusst - also mir-meiner-selbst-bewusst - sein.

Ja.



Ich finde dieses verzweifelte "wir sind ALLE schön!" - gerne mit Bildern unterlegt - verlogen - wird einem quasi in der gleichen Frauenzeitschrift ein Push-Up-BH empfohlen, die neuste Diät und die neuste Shape-wear..

Es ist nun mal eine Realität: wir sind nicht alle "schön" und ich weigere mich, Dinge wie Cellulite, massives Über/Untergewicht, Falten, ect "schön" zu finden, nur weil es politisch korrekt ist. Das Gesamtbild kann ja trotzdem positiv sein..

Ohja! Das geht mir auch schwer auf den Keks, aber das illustriert doch ganz schon einen Virus unserer Zeit: "Alles ist möglich". :unterwerf:

Inaktiver User
14.07.2017, 11:48
Von welcher, von wem auch immer definierten Perfektion, wird hier eigentlich gesprochen?

Bae
14.07.2017, 12:10
Es ist nun mal eine Realität: wir sind nicht alle "schön" und ich weigere mich, Dinge wie Cellulite, massives Über/Untergewicht, Falten, ect "schön" zu finden, nur weil es politisch korrekt ist. Das Gesamtbild kann ja trotzdem positiv sein..


Vermutlihc ist doch genau dieses positive Gesamtbild gemeint, wenn man sagt, dass Frauen auch mit Cellulite, Falten, Flecken etc schön sein können?

nicht WEIL sie Cellulite, Falten und Flecken haben, sondern weil halt alles zusammen ein stimmiges Gesamtpaket ergibt.

was Leute am schnellsten und sichersten hässlich macht, ist meiner Meinung nach Bösartigkeit. Ganz egal wie geleckt die Schale daherkommt, kombiniert mit Bösartikeit wird noch jede Miss Universum hässlich.

gruss, barbara

Bae
14.07.2017, 12:12
Von welcher, von wem auch immer definierten Perfektion, wird hier eigentlich gesprochen?


jene, die uns photogeshoppt in Plakatwerbungen, Fernsehen, Zeitschriften etc in Massen präsentiert wird, nehme ich mal an.

Welche könnte es denn sonst sein...?

gruss, barbara

Inaktiver User
14.07.2017, 12:47
Auf Plakaten, im Fernsehen, in Zeitschriften etc. wird mir auch Spiderman präsentiert. Das wird aber nichts daran ändern, dass ich WEISS, dass es ihn nicht gibt.
:zwinker:

Inaktiver User
14.07.2017, 12:48
Vermutlihc ist doch genau dieses positive Gesamtbild gemeint, wenn man sagt, dass Frauen auch mit Cellulite, Falten, Flecken etc schön sein können?

nicht WEIL sie Cellulite, Falten und Flecken haben, sondern weil halt alles zusammen ein stimmiges Gesamtpaket ergibt.


Selbstverständlich kann man auch trotz Makeln schön sein, aber ein stimmiges Gesamtpaket, dass eine sympathische Person ergibt, bedeutet noch lange nicht, dass diese Person optisch "schön" ist gemessen an den jeweils aktuellen Kriterien, die für Schönheit angelegt werden (das variiert ja).
Woher kommt eigentlich dieser Zwang, alle Menschen als "schön" bezeichnen zu wollen?

Inaktiver User
14.07.2017, 13:23
Vermutlihc ist doch genau dieses positive Gesamtbild gemeint, wenn man sagt, dass Frauen auch mit Cellulite, Falten, Flecken etc schön sein können?

nicht WEIL sie Cellulite, Falten und Flecken haben, sondern weil halt alles zusammen ein stimmiges Gesamtpaket ergibt.

was Leute am schnellsten und sichersten hässlich macht, ist meiner Meinung nach Bösartigkeit. Ganz egal wie geleckt die Schale daherkommt, kombiniert mit Bösartikeit wird noch jede Miss Universum hässlich.

gruss, barbara


Bösartigkeit sieht man auf Werbebildern aber nicht :-), genauso wenig wie Gutherzigkeit, Intelligenz und einnehmendes Wesen. Manch ein Biest (männlich oder weiblich) sieht auf Bildern einfach nur herzig aus :-)
(Bei mir ist übrigens die Stimme eines Menschen wichtig. Da kann dieser noch so schön/gestylt/eingeschalt sein...unsympathische Piepse-Krächz- oder jammerige Stimme ist für mich ein K.O.-Kriterium..)

Ich würde die Menschen, die du beschreibst, nicht als "schön" bezeichnen - muss auch gar nicht jeder schön sein. Wozu? Dann wäre es nichts besonderes mehr - und das wäre schade.

Gäbe es nur Genies, wäre ein genialer Mensch alltäglich..

VanDyck
14.07.2017, 13:42
Ich verstehe diesen Rummel um die Figuren von Mitmenschen generell nicht.Körperlichkeit wird offenbar in unserer immer mehr technologisierten Welt wichtiger, vielleicht auch deshalb, weil man in dieser Welt die eigene Körperlichkeit immer weniger spürt.
Und wenn Körperlichkeit immer wichtiger wird, dann werden auch die Körper der Mitmenschen wichtiger. Menschen ist es nicht egal, wie andere Menschen aussehen - und ebenso ist es ihnen nicht egal, was die anderen Menschen über den eigenen Körper denken.
Das Menschen sich zu anderen Menschen sozusagen in Beziehung setzen, ist im Grunde das normalste der Welt, ob es nun um Körperlichkeit geht oder sonstwas.

Und die Leute werden ja auch immer übergewichtiger, obwohl sie es eigentlich nicht wollen. Auch aus dem Grund ist völlig klar, dass es einen "Rummel um die Figuren von Mitmenschen" gibt, aber sozusagen auch einen Rummel um die eigene Figur.


Von welcher, von wem auch immer definierten Perfektion, wird hier eigentlich gesprochen?Perfektion, bzw. "perfekte Figur" ist ein dynamischer und fließender Begriff, was den Inhalt angeht.
Wie diese perfekte Figur (einer Frau) aussehen soll, darum wird gewissermaßen tagtäglich 'gerungen' in der Gesellschaft - von Millionen von Menschen in Abermillionen von Gesprächen, Bemerkungen, Blicken, veröffentlichten Selfies, Punktevergaben auf Fotos auf entsprechenden Webseiten etc. etc. ... und auch - last but not least - in Debatten in Internet-Communitys. :smile:

VanDyck

hexe-38
14.07.2017, 14:08
Auf Plakaten, im Fernsehen, in Zeitschriften etc. wird mir auch Spiderman präsentiert. Das wird aber nichts daran ändern, dass ich WEISS, dass es ihn nicht gibt.
:zwinker:

Wie - den gibts nicht??? Als nächstes erzähls du mir, Ironman gibts auch nicht?????

Menno......

Inaktiver User
14.07.2017, 15:03
Woher kommt eigentlich dieser Zwang, alle Menschen als "schön" bezeichnen zu wollen?

Dieser "Zwang" entsteht ja nicht bei allen Menschen. Vielleicht ist es als eine Art Hobby zu betrachten, wie stricken oder kitesurfen. Jemand, der danach strebt, dem aktuellen Schönheitsideal (die existieren, seit es Menschen gibt) zu entsprechen, wird sich davon nicht abhalten lassen. Warum denn auch? Er/Sie möchte das so und fertig.

Inaktiver User
14.07.2017, 15:03
Wie - den gibts nicht??? Als nächstes erzähls du mir, Ironman gibts auch nicht?????

Menno......

Tja........da musst Du jetzt halt ganz stark sein! :in den arm nehmen:

Inaktiver User
14.07.2017, 18:02
Dieser "Zwang" entsteht ja nicht bei allen Menschen. Vielleicht ist es als eine Art Hobby zu betrachten, wie stricken oder kitesurfen. Jemand, der danach strebt, dem aktuellen Schönheitsideal (die existieren, seit es Menschen gibt) zu entsprechen, wird sich davon nicht abhalten lassen. Warum denn auch? Er/Sie möchte das so und fertig.

Das erklärt nicht, warum nun das Streben nach Schönheit zumindest im Kosmos der Frauenzeitschriften und Teeniesendungen als wichtiges Anliegen verkauft wird.

Inaktiver User
14.07.2017, 18:12
Das erklärt nicht, warum nun das Streben nach Schönheit zumindest im Kosmos der Frauenzeitschriften und Teeniesendungen als wichtiges Anliegen verkauft wird.

Weil die Leserschaft Interesse daran hat. Warum? Keine Ahnung!
Ich weiss auch nicht, warum sich andere für zum Beispiel Wrestling interessieren.

Wofür interessiert Du Dich? Würdest Du Deine Interessen für gleich wichtig halten wie das Interesse der anderen an Schönheit?

Inaktiver User
14.07.2017, 19:04
Meine Frage dreht sich nicht um persönliche Interessen, sondern um die seltsame Meinung, dass ALLE Frauen schön wären.

Ullalla
14.07.2017, 20:42
Und wer vertritt die Meinung, alle Frauen (was ist mit den Männern?) seien schön?
Ich z.B. bin noch nicht mal der Meinung, alle Menschen müßten unbedingt schön sein. Allerdings habe ich recht hohe Ansprüche an "schön", ähnlich hohe wie an "glücklich" zum Beispiel (deshalb könnte mich Schlankheit niemals glücklich machen, so als Dauerzustand).
Hübsch, attraktiv, ansehnlich - davon gibt es doch etliche Menschen, und das kann man durchaus sehen und empfinden, wenn man sich von den aktuellen Schönheitsidealen löst.

Bae
14.07.2017, 20:51
Woher kommt eigentlich dieser Zwang, alle Menschen als "schön" bezeichnen zu wollen?

Weil es unangenehm ist, zu sagen, jemand sei hässlich?

gruss, barbara

Bae
14.07.2017, 20:53
Das erklärt nicht, warum nun das Streben nach Schönheit zumindest im Kosmos der Frauenzeitschriften und Teeniesendungen als wichtiges Anliegen verkauft wird.


Weil das Patriarchat auch hierzulande immer noch starken Einfluss hat, und die Schönheit einer Frau ihr Kapital ist, um einen standesgemässen Gatten und Finanzierer zu finden?

gruss, barbara

hexe-38
14.07.2017, 20:53
Oh bitte, es gibt Millionen Menschen, die keineswegs hässlich sind, ohne deswegen schön zu sein...

Bae
14.07.2017, 20:55
Meine Frage dreht sich nicht um persönliche Interessen, sondern um die seltsame Meinung, dass ALLE Frauen schön wären.


ich meine, jeder Mensch hat die Chance auf Schönheit durch innere Werte. Herzlichkeit, Freundlichkeit, Grosszügigkeit etc erzeugen einen Eindruck von Schönheit.

Nicht alle haben aber das Aussehen, um es auf das Titelblatt von Hochglanzzeitschriften zu schaffen, oder einen Miss-Wettbewerb zu gewinnen.

gruss, barbara

Inaktiver User
14.07.2017, 21:26
Weil es unangenehm ist, zu sagen, jemand sei hässlich?

gruss, barbara

Es gibt ja nicht nur "schön" und "hässlich".
Es gibt auch Durchschnitt, ansehnlich, nicht gar so attraktiv, recht hübsch, ect, ect.
Gerade Frauen werden sehr nach ihrem Äußeren beurteilt...warum eigentlich nicht Männer genauso?

Auch wundert mich, warum das sooo schrecklich wichtig ist. Ist es nicht viel wichtiger, soziale Kompetenz zu haben, klug zu sein, ect?

Schönheit vergeht. Charakter besteht.

Inaktiver User
14.07.2017, 21:37
Weil das Patriarchat auch hierzulande immer noch starken Einfluss hat, und die Schönheit einer Frau ihr Kapital ist, um einen standesgemässen Gatten und Finanzierer zu finden?

gruss, barbara


Für diesen Stress braucht man kein Patriarchat, auch keinen Mr. Trump, der die Klappe nicht zubringt und es nicht lassen kann, das Äußere von Frauen zu beurteilen und sein Urteil dummerweise auch noch kundzutun :-(.
Auch sind die meisten Frauen heute nicht mehr auf ein derbes Pseudo-Alfa-Männchen mit mangelhaften Manieren und
rüden Ansichten zur Emanzipation angewiesen. Wir können und dürfen so einem getrost in den Popo treten ;-)

Frauen schaffen es leider ganz alleine, sich abzuwerten, weil sie nicht "perfekt schön" sind.
Dazu brauchen sie weder Männer noch Magazine :-/

Aber hier könnten wir von den Kerls lernen. Ich kenne keinen, der ein groß Gezeter hält, weil er Bauchträger ist, eine Halbglatze trägt oder sein Hintern zu dünn ist. Und je älter sie sind, umso überzeugter sind sie von sich ..

Inaktiver User
14.07.2017, 21:37
Und wer vertritt die Meinung, alle Frauen (was ist mit den Männern?) seien schön?

In "den Medien" ist das doch gerade die aktuelle Sau im Dorf. Demnach kann jeder schön sein, wenn er oder sie nur das macht, was die entsprechende Industrie so vorschlägt.


Weil es unangenehm ist, zu sagen, jemand sei hässlich?

Wer nicht schön ist, ist nicht automatisch hässlich.


Oh bitte, es gibt Millionen Menschen, die keineswegs hässlich sind, ohne deswegen schön zu sein...

Eben!

Inaktiver User
14.07.2017, 21:40
ich meine, jeder Mensch hat die Chance auf Schönheit durch innere Werte. Herzlichkeit, Freundlichkeit, Grosszügigkeit etc erzeugen einen Eindruck von Schönheit.

Nicht alle haben aber das Aussehen, um es auf das Titelblatt von Hochglanzzeitschriften zu schaffen, oder einen Miss-Wettbewerb zu gewinnen.

gruss, barbara


Nein.
Freundlichkeit, Herzlichkeit und Großzügigkeit erzeugen einen Eindruck von Freundlichkeit, Herzlichkeit und Großzügigkeit. Die Nase wird hiervon nicht kleiner, der Bauch nicht weniger, die Beine nicht gerader - und die Frisur nicht besser :-(
Man kann sympathisch, sozial kompetent, nett, liebenswert ect wirken, schön macht das nicht.

Inaktiver User
15.07.2017, 08:54
In "den Medien" ist das doch gerade die aktuelle Sau im Dorf. Demnach kann jeder schön sein, wenn er oder sie nur das macht, was die entsprechende Industrie so vorschlägt.


Das war schon bei Kelopatra die Sau im Dorf.

Heisst aber nicht, dass ALLE an ihrer Schönheit arbeiten und schon gar nicht mit Hilfe der Industrie.
Es gibt schon noch solche, die ihre eigenen Kriterien anwenden und damit herausfinden, wer für sie attraktiv ist. Wahrscheinlich sind sie in der Minderheit, aber es gibt sie, die Selberdenker.

Es lesen auch nicht alle die Bildzeitung, die nun wirklich IMMER mit Verallgemeinerungen arbeitet.

Bae
15.07.2017, 10:16
Freundlichkeit, Herzlichkeit und Großzügigkeit erzeugen einen Eindruck von Freundlichkeit, Herzlichkeit und Großzügigkeit. Die Nase wird hiervon nicht kleiner, der Bauch nicht weniger, die Beine nicht gerader - und die Frisur nicht besser :-(
Man kann sympathisch, sozial kompetent, nett, liebenswert ect wirken, schön macht das nicht.

wir bleiben uns uneinig. Ein freundliches Wesen macht die Beine zwar nicht gerader und die Frisur nicht besser, aber es macht diese Dinge weniger relevant, weil die innere Schönheit die äusseren Makel übertönt und wie vergoldet.


Es gibt schon noch solche, die ihre eigenen Kriterien anwenden und damit herausfinden, wer für sie attraktiv ist. Wahrscheinlich sind sie in der Minderheit, aber es gibt sie, die Selberdenker.


Von Schönheit wird man ja irgendwie wie überfallen, wenn sie einem begegnet. Das ist so, als ob jemand Glitzerfeenpulver über die Welt streut.

mit dem Denken hat das doch überhaupt nichts zu tun?

gruss, barbara

Inaktiver User
15.07.2017, 10:22
Von Schönheit wird man ja irgendwie wie überfallen, wenn sie einem begegnet. Das ist so, als ob jemand Glitzerfeenpulver über die Welt streut.



gruss, barbara


..womit wir uns - selten genug - doch mal einig sind :-)

Inaktiver User
15.07.2017, 10:35
Von Schönheit wird man ja irgendwie wie überfallen, wenn sie einem begegnet. Das ist so, als ob jemand Glitzerfeenpulver über die Welt streut.

mit dem Denken hat das doch überhaupt nichts zu tun?



Stimmt! :allesok:

Aber das andere, die künstliche gemachte Schönheit, hat mit denken zu tun.
Wer sich optimieren möchte, um gängigen Schönheitsidealen zu entsprechen, denkt, dass er/sie dann "schöner" ist, dazu gehört, bewundert wird und dadurch ganz plötzlich ganz glücklich sein wird.

Inaktiver User
15.07.2017, 10:44
Stimmt! :allesok:

Aber das andere, die künstliche gemachte Schönheit, hat mit denken zu tun.
Wer sich optimieren möchte, um gängigen Schönheitsidealen zu entsprechen, denkt, dass er/sie dann "schöner" ist, dazu gehört, bewundert wird und dadurch ganz plötzlich ganz glücklich sein wird.


Ich schminke mich jeden morgen und optimiere mich gründlich - "ganz glücklich" bin ich dadurch leider nicht geworden.
Ich könnte die Schminkerei auch sein lassen...aber sie ein Faktor von vielen, der zu meinem Wohlbefinden beiträgt.

Wer bei den Optimierungsmaßnahmen weiter geht, denkt oft eher pragmatisch. Die lange Hakennase operieren zu lassen, damit man sich selbst besser gefällt, den zu großen/kleinen Busen "machen" zu lassen, damit man sich weiblicher oder leichter fühlt - es gibt so viele unterschiedliche Gründe..
Ich glaube kaum, dass jemand so naiv ist, zu glauben, durch eine OP "ganz plötzlich ganz glücklich" zu sein - man sollte die Menschen nicht unterschätzen..

Inaktiver User
15.07.2017, 18:32
Ich hatte bei den Optimierungsmassnahmen nicht die Hakennase vor Augen, sondern Frauen/Männer, die bereits gut aussehen und denken, das sei zu wenig. Oder Frauen/Männer, die das Altern aufhalten möchten und denken, das kann durch eine Operation geschehen.

Letztendlich ist es natürlich Geschmackssache. Mir gefallen ja schon die falschen Fingernägel nicht, ganz zu schweigen von anderen Ersatzteilen.

Inaktiver User
15.07.2017, 23:00
Ich hatte bei den Optimierungsmassnahmen nicht die Hakennase vor Augen, sondern Frauen/Männer, die bereits gut aussehen und denken, das sei zu wenig. Oder Frauen/Männer, die das Altern aufhalten möchten und denken, das kann durch eine Operation geschehen.

Letztendlich ist es natürlich Geschmackssache. Mir gefallen ja schon die falschen Fingernägel nicht, ganz zu schweigen von anderen Ersatzteilen.


"Gut aussehen" ist eine sehr subjektive Sache. Es gibt Leute, die ich schön finde - sie selbst sich aber nicht. Muss jeder selbst wissen.
Das Alter aufhalten kann man nicht (wie ich selbst leider merke..). Aber eine entsprechende OP kann dir die Illusion von Jugend geben - und das kann gut tun..

Falsche Fingernägel mag ich auch nicht :-(
Andere Ersatzteile - nunja - wenns nötig ist..einen glücklich macht, oder einem einfach Spaß macht und man es sich leisten kann...ein jeder wie er mag..

Downtown
17.07.2017, 16:57
Was ist denn die perfekte Figur?
Tatsächlich 90 60 90?
Hand hoch bitte wer diese Ma?e hat!
Ich nicht- und auch keine in meinem Umfeld. Wer die 60 hat im Taillenumfang hat, hat oben eigentlich nix.Umd Hüften? fehlanzeige. Müssen wir uns wirklich an diesen Maßen orientieren?
104-88 106 Das messe ich an mir.Und?
Bin ich deswegen hässlich? Ich glaube nicht! Meine positiven Merkmale machen mich aus- optisch sind es bei mnir die Augen! Dunkel-lange Wimpern- die ich natürlich betone! Meine Haare-viele dicke dunkle Haare!
Aber Freundlichkeit, Empathie, hilfsbereitschaft usw machen mich aus-AUCH!
Der sogenannten perfekten Figur hinterherzuhecheln ist verlorene Zeit!

matthias55
16.12.2017, 18:57
Wir leben in einer kapitalistischen Gesellschaft. Da werden Idealfiguren geschaffen, die jedem eingehämmert werden, damit er/sie sich unwohl fühlt. So kann man dann Produkte, die meist nichts bringen, aber reichlich kosten an Mann/Frau bringen.

Würde man das wirklich relevante Merkmal an jeden vermitteln: du bist ok, wie du bist, dann würde ja am Ende das kapitalistische System zusammenbrechen.

Cara123
16.12.2017, 19:23
Wir leben in einer kapitalistischen Gesellschaft. Da werden Idealfiguren geschaffen, die jedem eingehämmert werden, damit er/sie sich unwohl fühlt. So kann man dann Produkte, die meist nichts bringen, aber reichlich kosten an Mann/Frau bringen.

Würde man das wirklich relevante Merkmal an jeden vermitteln: du bist ok, wie du bist, dann würde ja am Ende das kapitalistische System zusammenbrechen.

Da ist was dran.

Aber glücklicherweise haben meine Eltern mir immer gesagt, ich sei hübsch und hätte eine prima Figur. Hält bis heute vor. Dann guck ich in den Spiegel und denke "Geht doch noch. Danke, Mutti und Vati. Ihr hattet recht."

Ullalla
17.12.2017, 13:44
... Würde man das wirklich relevante Merkmal an jeden vermitteln: du bist ok, wie du bist, dann würde ja am Ende das kapitalistische System zusammenbrechen.

Wenn das Karl Marx und Friedrich Engels gewußt hätten...

Brigitte_Bardot
19.12.2017, 11:52
Sie wussten es.

VanDyck
19.12.2017, 12:08
Wir leben in einer kapitalistischen Gesellschaft. Da werden Idealfiguren geschaffen, die jedem eingehämmert werden, damit er/sie sich unwohl fühlt. So kann man dann Produkte, die meist nichts bringen, aber reichlich kosten an Mann/Frau bringen.Und da wir grad bei Marx sind:
der hat m.W. ja auch gemeint, dass im Kapitalismus alles zur Ware wird, bzw. werden soll - eben auch der menschliche Körper.
Und das es dann den weiblichen Körper vornehmlich trifft, ist auch kein Wunder - denn den weiblichen Körper kann ja nicht nur jeder Kapitalist ausbeuten, sondern (potenziell/tendenziell) auch jeder Mann.

VanDyck

Inaktiver User
19.12.2017, 14:17
Ich kann zum topic nur sagen: na, Gott sei Dank!

Wunschpunsch65
19.12.2017, 14:21
AW: frauen haben keine perfekte Figur, na und?

Männer auch nicht 😁

Inaktiver User
20.12.2017, 09:26
Perfekte Figur für was?
Eine Langstreckenläuferin "braucht" eine andere Figur als eine Bodybuilderin.
Jede ist auf ihre Art perfekt.

Oder sollen wir alle wie Dolly Buster aussehen ;-) - die für ihre Bedürfnisse sicherlich auch "perfekt" ist.

Warum sich nicht einfach akzeptieren - was ja nicht heißen muss, dass einem sämtliche Selbstkritik abhanden kommen muss..
Ich denke immer, es gehören 2 dazu, um jemand was einzureden (so in der Art von: Deine Figur könnte aber auch besser sein!!). Einer, der versucht, einem was einzureden, und eine(r), ders es glaubt.
Ich hatte nie eine perfekte Figur. Zu dünn, zu wenig Oberweite.
Gemocht habe ich mich trotzdem.

kenzia
26.12.2017, 05:41
Alleine mit so einer Diskussion bringt man das Thema nach vorne.......und wir alle befeuern es.....:freches grinsen:

Wer sagt das?
Dass Frauen keine perfekte Figur haben?

Easii
26.12.2017, 09:45
Alleine mit so einer Diskussion bringt man das Thema nach vorne.......und wir alle befeuern es.....:freches grinsen:

Wer sagt das?
Dass Frauen keine perfekte Figur haben?

und wer sagt was perfekt ist ?

wildwusel
27.12.2017, 00:44
und wer sagt was perfekt ist ?

Die Mode. :pfeifend:

Für etwas Perspektive:
greatist. com / grow / 100-years-womens-body-image
Mehr Bilder, weniger Text:
www .boredpanda .com / shape-perfect-body-changed-100-years /
(beides auf Englisch.)