PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorwarnleuchte



Sternenmeeeer
04.07.2015, 18:20
Hallo,

Gestern wollte mich eine Freundin besuchen. Von unterwegs ruft sie an, dass die Motorwarnleuchte angegangen ist und sie sich nicht traut, weiterzufahren.

Da es bis zu mir nicht mehr weit war (ca. 3km) sagte ich, komm her und lass das Auto dann hier stehen. Hat sie dann auch gemacht.

Es war gestern super heiß und sie meinte, sie lässt es mal abkühlen und schaut dann nochmal.
abends hat sie dann probiert und nach ein paar Sekunden ging die Lampe aus. Als sie nachts Heim fuhr, ging sie auch nicht wieder an.

könnte das tatsächlich mit der Hitze zusammenhängen? Ich dachte erst, man könnte ja den ADAC rufen und gucken lassen, aber sie meinte, wenn es wieder geht, lässt sie es.

achso, es handelt sich um einen Smart Diesel, schon was älter.

Kikiri
04.07.2015, 21:16
Bei uns war mal die Zündanlage kaputt (Marder). Da kam auch diese Leuchte. Immer mal wieder. und Kühlwasser lief auch aus. Das hat er mit zerbissen.
Konstant leuchtete sie nie.
Als der Motor stotterte und nicht mehr zog, war es dann ein Fall für den ADAC und die Autowerkstatt.

Alles Gute für Deine Freundin von
Kiki

ereS
04.07.2015, 21:25
meine glaskugel ist defekt:zwinker:

da jedes fahrzeug anders ist, wuerde ein blick in die bedienungsanleitung tatsaechlich helfen, denn dort steht beschrieben in welchen faellen die motorwarnleuchte angeht und was man im zweifel machen kann oder soll...

michaelX
04.07.2015, 21:54
Wenn die Warnleuchte aus ist ist auch das Problem verschwunden. Was es war kann evtl in der Fachwerkstatt ausgelesen werden.

Sternenmeeeer
04.07.2015, 22:06
Hallo und vielen Dank für die Antworten!

Die Lampe ist immernoch aus, ich hab sie heut gefragt.
das Buch hat nur gesagt, dass es entweder fehlendes Öl, Partikelfilter oder was ganz Ernstes ist und man sofort in die Werkstatt soll.

erst wollte sie den ADAC rufen, aber da die Lampe dann aus war, wollte sie abwarten.
Hätte ja sein können, irgendjemand von euch kennt das Problem. Also dass es evtl. an der Hitze liegt.

Ich hab ihr das erzählt von wegen Fehler auslesen und sobald die Lampe nochmal leuchtet, wird sie das auch tun. Übrigens war zuerst die ESP Lampe an und dann die Motorlampe. Sind aber beide aus jetzt. ESP fand sie nicht so wichtig, ist ja Sommer :ooooh:.

also danke euch!

ereS
04.07.2015, 22:38
weißt du was esp ist bzw. bedeutet ?

ich wuerde deiner freundin raten, das sie mal den fehlerspeicher auslesen laesst

was sie danach reparieren laesst bzw. mit der diagnose anstellt, ist eine andere sache, denn manchmal sind es kleinigkeiten wenn ein laempchen leuchtet

sie soll sich in jedem fall in der werkstatt das fehlerprotokoll geben lassen

wildwusel
04.07.2015, 23:05
Wenn es wieder geht, kann man nach Hause fahren und einen Werkstatttermin ausmachen. Nur, daß die Leuchte aus ist, heißt nicht, daß sich das Problem erledigt hat.

Ich hatte es eine Weile, daß die Lampe an und aus ging, wenn die Straße holperig war. Habe sie ignoriert, irgendwann blieb sie aus, ich fahre nach Südtirol, wunder mich noch, daß der Wagen trotz 100+ PSso schlecht den Berg hochkommt, und bleibe auf dem Rückweg am Feiertag auf der A7 bei Füssen mit Motorschaden liegen. Viel unnötiger Ärger.

sundays
05.07.2015, 00:38
Wenn die Warnleuchte aus ist ist auch das Problem verschwunden. Was es war kann evtl in der Fachwerkstatt ausgelesen werden.

Nein. Das stimmt so nicht. Bei meinem Yaris ging die an und aus. Irgendwann blieb sie an. Das Problem war bei den Nockenwellen und als er dann auch anfing zu ruckeln, wusste ich, es ist nicht der Signalgeber, der kaputt ist.
Es ist der Motor. Da war das Auto allerdings 14 Jahre alt und hatte 215000 km hinter sich.

Also: auch, wenn die Lampe jetzt aus ist, Fehlercode auslesen lassen, das geht auch bei ATU oder so und dann weitersehen. Auch googeln kann nutzen.

Viel früher ging sie auch mal an, da hatte ein Marder das Kabel an der Lambdasonde durchgekaut. Muss dann aber auch behoben werden.

ereS
05.07.2015, 01:09
Nein. Das stimmt so nicht. Bei meinem Yaris ging die an und aus. Irgendwann blieb sie an. Das Problem war bei den Nockenwellen und als er dann auch anfing zu ruckeln, wusste ich, es ist nicht der Signalgeber, der kaputt ist.
Es ist der Motor. Da war das Auto allerdings 14 Jahre alt und hatte 215000 km hinter sich.

Also: auch, wenn die Lampe jetzt aus ist, Fehlercode auslesen lassen, das geht auch bei ATU oder so und dann weitersehen. Auch googeln kann nutzen.

Viel früher ging sie auch mal an, da hatte ein Marder das Kabel an der Lambdasonde durchgekaut. Muss dann aber auch behoben werden.

bitte nicht bei auto teile ungern :unterwerf: denn da hat sie sicher eine diagnose die garantiert ( angeblich ) eine sehr teure reparatur erforderlich macht

ich habe mit diesem laden bisher ausschließlich negative erfahrungen gemacht, und mit dieser erfahrung bin ich leider nicht alleine

sundays
05.07.2015, 01:14
Und wenn? Sie muss sie ja nicht dort in Auftrag geben, sie soll sich nur den Ausdruck mitgeben lassen.
ATU Filialen sind sehr unterschiedlich, es kommt leider auf den jeweiligen Mitarbeiter an.

Generell muss man sich aber nichts aufschwatzen lassen, man sagt, man will nur den Fehlercode ausgelesen haben, fertig.
seh ich kein Problem.
Nach meinen erfahrungen misstraue ich eher Fachwerkstätten.

Grundsätzlich ist es aber gut, wenn man etwas Ahnung hat von dem Fahrzeug, das man fährt oder das zumindest ausstrahlt. Mir hat noch keiner was überflüssiges verkauft,
ich konsultiere erst den Tüv-Mann meines Vertrauens, und wenn der sagt, es muss gemacht werden, dann suche ich die Werkstatt und das günstige Ersatzteil.

Chelonia_mydas
05.07.2015, 08:29
Mein Freund hat dieses Problem auch.

Motorwarnleuchte geht an und auch wieder aus. Immer mal wieder. Nicht dauerhaft.

Elektronik-Check durch den ADAC ergab: Nockenwellensensor. Opel - Kinderkrankheit. Er hat einen Astra Kombi, ca. 12 Jahre alt, um 120.000km.

Nockenwellensensor wurde ausgetauscht.

Motorwarnleuchte kurz aus, große Freude.

Aber 2 Tage nach dem Austausch geht es wieder los: Motorwarnleuchte an und aus.

Ab und an Startschwierigkeiten, Zündung muß 2mal gestartet werden, sonst geht das Auto aus.

ADAC sagte, dass selbst die Ausmessung der Bordelektronik sehr oft fehlerhaft ist.

Seitdem ist schlechte Laune und Unbehagen - nebst Suche nach einer seriösen und kompeteneten Werkstatt.

Was könnte das noch sein? :unterwerf:

michaelX
05.07.2015, 11:04
Nur die Fachwerkstätten haben die Software, mit der man die richtigen Ergebnisse erhält. Sämtliche Ketten, wie auch immer sie heißen mögen, freie Werkstätten und der ADAC haben die in der Regel nicht. Die Hersteller wurden zwar dazu verdonnert, die Software zur Verfügung zu stellen, leider "übersah" es der Gesetzgeber, die Preise einzudämmen. Deswegen kostet solche Software problemlos sechsstellig. Für eine Lizenz. Ohne Updates.

Daß ein Problem andere Probleme nach sich ziehen kann ist klar, deswegen schrieb ich ja auch "Fehlerspeicher auslesen lassen". Tatsache ist aber, daß das akute Problem, das die Warnung auslöste, jetzt nicht mehr existiert, da die Warnleuchte sonst angeblieben wäre.

Und nein, ESP hat nicht mit der Jahreszeit zu tun, gerade Smarts haben sich auch schon im Sommer auf den Bart gelegt. Mit dem Format ist Straßenlage auf "traditionellem Weg" schlicht nicht machbar.

@Chelonia_mydas
Was sagt denn Opel dazu? Bei den teuren deutschen Marken kostet FS auslesen ~50,-. Das muß man halt mal investieren. Oder man sucht sich ein engagiertes Internetforum.

sundays
05.07.2015, 14:29
Mein Freund hat dieses Problem auch.

Motorwarnleuchte geht an und auch wieder aus. Immer mal wieder. Nicht dauerhaft.

Elektronik-Check durch den ADAC ergab: Nockenwellensensor. Opel - Kinderkrankheit. Er hat einen Astra Kombi, ca. 12 Jahre alt, um 120.000km.

Nockenwellensensor wurde ausgetauscht.

Motorwarnleuchte kurz aus, große Freude.

Aber 2 Tage nach dem Austausch geht es wieder los: Motorwarnleuchte an und aus.

Ab und an Startschwierigkeiten, Zündung muß 2mal gestartet werden, sonst geht das Auto aus.

ADAC sagte, dass selbst die Ausmessung der Bordelektronik sehr oft fehlerhaft ist.

Seitdem ist schlechte Laune und Unbehagen - nebst Suche nach einer seriösen und kompeteneten Werkstatt.

Was könnte das noch sein? :unterwerf:


Bei Toyota hieß das auch, der Sensor ist schuld oder die Nockenwelle ist wirklich hin oder verschoben oder was weiß ich. Den Sensor auszutauschen wäre bei einem Auto mit Ü200000 km auch schon recht teuer gewesen.
Ich habe es dann gelassen, und auf dem Weg, als ich den Neuen gebrauchten abgeholt habe, war es sehr deutlich,
dass es wirklich die Nockenwelle war, er ruckelte nämlich recht ordentlich und die Drehzahl variierte ohne meine Zutun.
Das dauerte vom ersten Aufleuchten bis dahin bestimmt 2000km.

Wegen des Opels würde ich mal aufwändig googlen und die Foreneinträge von Opel-Foren lesen.

Chelonia_mydas
06.07.2015, 11:47
@Chelonia_mydas
Was sagt denn Opel dazu? Bei den teuren deutschen Marken kostet FS auslesen ~50,-. Das muß man halt mal investieren. Oder man sucht sich ein engagiertes Internetforum.

Bislang noch nix. Wir werden demnächst wohl eine Vertragswerkstatt aufsuchen, das Teil leuchtet und leuchtet.
Opel-Forum hab ich auch schon gesucht - Fehlerauslesung wird lt. Opel-Forum unterschiedlich gehandhabt, einige Werkstätten berechnen es, andere nicht, wieder andere nehmen 20 Euro und wollen diese dann mit Reparaturkosten verrechnen.

Bislang waren wir in einer freien Werkstatt und die Auslesung erfolgte über den ADAC. Na, mal sehen. Lt. Opel-Forum kann es sogar sein, dass die ganze Sache eine Art "Opel-Krankheit" ist, die nicht zu behandeln ist = nicht behandelt werden muß. Zumal der Nockenwellensensor ja schon ausgetauscht wurde.

Da wir uns mit Auos nun leider gar nicht auskennen, muß da früher oder später ein Experte her.
Danke auf jeden Fall für eure Antworten hier.

sundays
06.07.2015, 12:40
Lt. Opel-Forum kann es sogar sein, dass die ganze Sache eine Art "Opel-Krankheit" ist, die nicht zu behandeln ist = nicht behandelt werden muß. Zumal der Nockenwellensensor ja schon ausgetauscht wurde.

.
Das wäre ja ein Brüller, wenn Opel auch meint, das kann so bleiben... dann würde man einen anderen Fehler, den die Motorleuchte anzeigen würde, ja nicht mehr mitbekommen....

Chelonia_mydas
06.07.2015, 12:45
Das wäre ja ein Brüller, wenn Opel auch meint, das kann so bleiben... dann bekäme man einen anderen Fehler, den die Motorleuchte anzeigen würde, ja nicht mehr mitbekommen....

Möglicherweise habe ich mich da falsch ausgedrückt - das Opel-Forum wird nicht von Opel betrieben, sondern von Opel-Fahrern. Und unter denen grassierte u.a. die Meinung, dass Opel diese spezielle Geschichte wohl schon immer / länger hatte/hat.

Glaube nicht, dass Opel selbst solche statements abgäbe.

sundays
06.07.2015, 12:56
Deswegen schrieb ich ja: wenn Opel AUCH meint. Also, wenn die sagen, sie können nichts machen. Dass das Opel Forum nicht von Opel betrieben wird, ist mir durchaus klar. Mancher Bastler hat aber leider mehr Ahnung als die Fachwerkstatt.

Oder die machen was teures und die Leuchte leuchtet weiter.
Wenn der Sensor ausgetauscht wurde, sollte es ja an dem nicht liegen.
Und wenn es doch ein Nockenwellenproblem sein sollte, kann es eben, wie ich oben schon schrieb,
mehrere 1000km brauchen, bis man es richtig merkt. Je nachdem, wie der Sensor liegt,
hätte es sich allerdings angeboten, die Nockenwelle zu prüfen beim Austausch.
Anzunehmen, dass das Problem nicht mehr besteht, weil die Lampe wieder aus ist, wie hier jemand schrieb, halte ich für fahrlässig. Es repariert sich nichts von allein.

Bei Toyota hat man mir gesagt, wenn die Motorleuchte leuchtet und es läuft alles, kann man erstmal weiterfahren, soll es aber auslesen lassen.
SOFORT stehenbleiben soll man allerdings, wenn die Leuchte blinkt.

Sternenmeeeer
06.07.2015, 18:03
Hallo nochmals,

wollte nur nur kurz berichten, dass meine Freundin heut bei Smart war. Der Fehlercode sagt: Kupplungsmotor defekt. Allerdings haben sie es wieder eingestellt und sollte erstmal laufen. Reparatur irgendwann ca. 1000€! :ooooh:
Das auslesen und einstellen hat ca. 17€ gekostet.
Meine Freundin fährt nun erstmal weiter.