PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der 6. Gang !



lizzy2030
17.06.2015, 17:07
Hallo,

wir haben ein neues Auto und es ist das erste, dass einen 6. Gang hat.

Mein Göttergatte meint nun, ich müsste immer, wenn es irgend möglich ist in den 6. Gang hochschalten. Unser "Neuer" zeigt sogar an, wenn man in den 6. Gang schalten sollte. Was ich auch mache. Mein Mann behauptet nun, ich könne und sollte auch schon bevor es angezeigt wird hochschalten, nach dem Motto "der packt das locker". Natürlich packt er es, aber ist es auch richtig?
Ich finde, dass man das Auto in dieser Weise "untertourig" fährt, erwähnt werden muss, dass es ein Hyundai i30 Turbo (186 PS) ist.
Ich möchte das Auto natürlich richtig fahren und behandeln. Hatte auch bisher kein Problem mit Gangschaltung zu fahren, allerdings jetzt mit dem 6. Gang ist man schon gut beschäftigt, vor allem wenn es stimmt was mein Mann behauptet.

Freu mich auf Antworten.

Gruß Lizzy

Unendlichkeit
17.06.2015, 17:45
Ich habe auch ein Auto mit 6 (Vorwärts-)Gängen und mag es sehr. Es ist aber eine Umstellung. Ich schalte nicht immer sofort wenn das Auto mir den nächst höheren Gang vorschlägt, eher später. Könnte mir auch gar nicht vorstellen zu schalten, bevor die Anzeige da ist, da hätte ich das Gefühl, ich würge das Auto ab. :smirksmile:

Ob es technisch richtig und gut ist, ganz früh zu schalten kann ich dir auch nicht sagen. Steht darüber etwas in der Bedienungsanleitung?

SignorinaLimoncella
17.06.2015, 17:48
Ich möchte das Auto natürlich richtig fahren und behandeln. Hatte auch bisher kein Problem mit Gangschaltung zu fahren, allerdings jetzt mit dem 6. Gang ist man schon gut beschäftigt, vor allem wenn es stimmt was mein Mann behauptet.


Wenn Dir das zu viel Schalterei ist, dann schalt halt gleich vom 3. oder vom 4. in den 6. Gang.

Persönlich würde sich mir die Frage stellen, warum ich mir einen 186-PS-Turbo kaufe, und dann aus Spritspargründen jeweils früher hochschalte als der Turbo überhaupt Leistung bereitstellt...

Opelius
17.06.2015, 17:49
wenn man niedertourig hochschaltet, sinkt der Spritverbrauch. Aber nur wenn man das konsequent macht. Und trotz sehr starker Maschine zuckelt man eigentlich durch die Landschaft. Hat man sich dafür so eine teure Maschine gekauft?

michaelX
17.06.2015, 17:51
Je gringer die Drehzahlen desto geringer der Verbrauch. Und gerade die modernen Turbomotoren haben Kraft ohne Ende ab kurz über Leerlauf. Solange der Motor nicht spürbar stark ruckelt, läuft er nicht untertourig.

Mercedesse mit Automatikgetriebe wuchten übrigens bei 50km/h schon den 7. Gang rein.

Ihr solltet euch viel mehr Gedanken über das langfristige Überleben des Turboladers machen!

NurZuGast
17.06.2015, 17:55
Ich fahre auch so ein Turbowunder (Diesel) mit extremem Drehmoment. In der Stadt und auf Landstraßen fahre ich wie Dein Mann es beschreibt und cruise so vor mich hin. Auf der AB schalte ich so früh als möglich (ich fahre immer noch nach Gehör :zwinker:) in den 6. Gang, aber dann auch oft runter, wenn ich überholen muss und ich es sehr beschleunigungsintensiv brauche. Ich komme mit dieser Mischung auf ca. 6 Liter/100 Kilometer und mir ist das wenig genug...noch sparender muss ich nicht (bisschen Spaß an der Motorleistung muss ja auch noch sein)! :freches grinsen:

nundenn
17.06.2015, 18:05
Hallo Lizzy,

mein Corsa hat nur fünf Gänge (ist auch gut so), aber in meinem Umfeld gibts einige Sechsgangautos.
Meine Devise war immer Ausprobieren. Bei Papas altem Passat ging der 6. Gang gut, um mit 60 zu rollen, aber beschleunigen war illusorisch. Der Octavia eines Freundes ist ähnlich, da konnte man im 6. ab 80 schon hochziehen auf 100, hne den Verkehr aufzuhalten. Und beide waren eher schwächer motorisiert als euer Auto, beides Benziner.

Wenn man ein Auto dauerhaft niedertourig fährt, tut ihm folgendes etwa 1-2mal im Jahr aber ganz gut: bei einer längeren Tour warmfahren und dann mal 10 min kräftig drehen lassen. Damit kriegt man angeblich die Ventile wieder sauber - vermutlich sollte man den Spruch nicht wörtlich nehmen, aber mein Auto fährt sich nach so einer Aktion gefühlt wieder flotter.

LG nundenn

ereS
17.06.2015, 18:24
natuerlich "packt" er das, die frage ist nur wie sparsam das fahrzeug dann tatsaechlich faehrt
:knatsch:

und zu untertourig zu fahren tut keinem fahrzeug auf dauer gut

michaelX
17.06.2015, 18:36
Untertourig ist, wenn der Motor schüttelt.

SignorinaLimoncella
17.06.2015, 18:38
natuerlich "packt" er das, die frage ist nur wie sparsam das fahrzeug dann tatsaechlich faehrt
:knatsch:



Mit der Fahrweise nur 2./4./6. Gang benutzen und immer frühestmöglich hochschalten wahrscheinlich irgendwo in der Nähe des vom Hersteller angegebenen Normverbrauchs...

Aber will man so fahren mit einem PS-starken Turbodiesel?


Die im Zyklus durchgeführten Beschleunigungen von 0 auf 50 km/h innerhalb 26 Sekunden sind nicht realistisch, der Zyklus blendet so hohe Verbräuche und Schadstoffemissionen bei starken Beschleunigungen aus.
Quelle: Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzyklus

michaelX
17.06.2015, 18:56
Muß man denn zwangsweise unter allen Bedingungen viel Sprit verbraten?

hillary
17.06.2015, 19:03
Ich fahre grundsätzlich "untertourig", außer bei Überholmanövern...Mir fehlen aber zu Lizzy 70 PS und der 6. Vorwärtsgang beim PKW. Das Auto wird mittlerweile 13 Jahre alt und hat keinen nennenswerten Schaden davongetragen, weil ich sehr schnell hochschalte. Ich fahre allerdings recht wenig Stadtverkehr, sondern viel Autobahn und relativ zügig.
Unser Transporter hat einen 6. Gang, der wird auf der Autobahn recht schnell eingelegt, allerdings kann man mit den fast 3,5 t auch nicht so flott fahren. Wenn ein 6.er da ist, dann kann man den auch benutzen.:smile:

lizzy2030
18.06.2015, 10:16
Guten Morgen,

vielen Dank für Eure Antworten. Hätte gar nicht mit so viel gerechnet.

Werde die eine oder andere Antwort mal mit meinem Mann diskutieren.

Aber ich glaube es ist wie bei den meisten Paaren in der Situation "Frau fährt, Mann auf dem Beifahrersitz" sie kann es einfach nicht recht machen. Ich vermeide diese Fahrkonstellation auch soweit es geht. Da das Auto aber neu ist, bin ich noch am üben und er sitzt nun am Anfang noch daneben.

Ich für meinen Teil hätte mir kein so schnelles Auto gekauft. Dazu muss ich noch anmerken, dass wir beide keine so rasanten Fahrer sind (sind auch nicht mehr die Jüngsten) und die Frage berechtigt ist "warum man überhaupt so einen starken Motor braucht, obwohl man eigentlich überwiegend durch die Gegend "zuckelt". MÄNNER :gegen die wand:
Gut, was soll's, nun ist er da und er wird gefahren.

MichelX: Was meinst du mit "überleben des Turboladers", weißt du da was, was wir nicht wissen. Hast du da Erfahrungswerte?

Ich werde mich beim schalten an die Anzeige halten, ich denke da bin ich auf der sicheren Seite.

Gruß Lizzy

NurZuGast
18.06.2015, 13:14
Aber ich glaube es ist wie bei den meisten Paaren in der Situation "Frau fährt, Mann auf dem Beifahrersitz" sie kann es einfach nicht recht machen. Ich vermeide diese Fahrkonstellation auch soweit es geht. Da das Auto aber neu ist, bin ich noch am üben und er sitzt nun am Anfang noch daneben.

Das ist mir persönlich noch niemals passiert. Der erste, der auf dem Beifahrersitz irgendwas zu meinem Fahrstil zu bemerken hat, darf sofort laufen.
Wieso sitzt er danben, wenn Du mit dem Auto übst? Wieso musst Du mit dem Auto üben? Bist Du viele Jahre nicht mehr gefahren? Fährst Du sehr unsicher/schlecht? Ansonsten nimm das Auto ohne den Herrn und fahre einfach nach DEINEM Gefühl, er hat da weder was zu melden noch Dir Vorschriften zu machen!

Inaktiver User
18.06.2015, 13:20
Hallo lizzy,

bestimmt kann doch dein Auto den aktuellen Spritverbrauch anzeigen? (Bordcomputer). An dem kann man in Echtzeit ablesen, ob man zu untertourig fährt, denn dann steigt der Verbrauch wieder an.

Und immer schön an der Ampel den Motor abschalten... :smile:

Fourthhandaccount
18.06.2015, 13:22
Dass Du "üben" musst, verstehe ich auch nicht. Man setzt sich ins Auto und fährt. Und der Herr neben Dir - für ihn ist es doch auch ein anderes/neues Auto, wo kommt das Denken her, dass er beim "Üben" dabei sein sollte? Meinst Du, er kann am Auto etwas automatisch besser, nur weil er zufällig als Mann auf die Welt gekommen ist? Du siehst doch, wo das hinführt.

Gigaset1959
18.06.2015, 13:48
Also jetzt muß ich aber wirklich mal laut lachen.....mal davon abgesehen,dass es ein ziemlicher Unfug ist so eine "Schaltanzeige", man hört doch wenn schalten nötig wird. Wer untertourig fährt verbraucht mehr Sprit...das sollte dein OberLehrer eigentlich wissen.....also,dass es DAS noch gibt wie vor...äh....gefühlten 50 J.,dass ER Fahrlehrer spielen muß....

ot:Lizz, vll. doch mal prüfen ob Männe nicht einen an der W.....

Also von mir hätte er ne deutliche Ansage gekriegt.

michaelX
18.06.2015, 18:51
mal davon abgesehen,dass es ein ziemlicher Unfug ist so eine "Schaltanzeige", man hört doch wenn schalten nötig wird.

Runterschalten ist nie ein Problem, die meisten Leute schalten aber erheblich zu spät hoch. Und daran erinnert die Schaltanzeige. Vom Motor hört man ja dank üppiger Dämmung heutzutage nicht mehr viel und Turbomotoren sind von der Konstruktion her nochmal leiser.


Und immer schön an der Ampel den Motor abschalten...

Das Auto dürfte eine Start-Stop-Automatik haben.

@Lizzy:
Wenn man den Turbo nicht sauber warm und - viel wichtiger noch! - kalt fährt, kann er dir relativ schnell um die Ohren fliegen. Es gibt Leute, die brauchen alle 70,000km einen neuen, das sind dann mal 1,000,-€.

Das schlimmst, was man mit einem Turbomotor machen kann, ist über die Autobahn fahren, in die Autobahntankstelle rein und dann sofort den Motor ausmachen. Oder nach einer längeren Fahrt z.B. über die Autobahn, vor dem Haus einparken, mit einigen Gasstößengeben und dann den Motor ausmachen. Da verbrennt auf Dauer das Hauptlager im Turbolader.

Der Turbo dreht mit bis zu 300.000 Umdrehungen in der Minute und kann knapp 1.000°C heiß werden, deswegen hängt er am Motorölkreislauf, dadurch wird er geschmiert und vor allem gekühlt. Wenn der Turbo hoch dreht und du schaltest den Motor aus kommt kein neues, kühleres Öl mehr nach, das Öl im Turbo wird superheiß, verbrennt und das Lager geht kaputt weil es nicht mehr geschmiert wird.

Im ersten Fall hilft von der Autobahnabfahren und gemütlich ins nächste Dorf fahren zum tanken. Dort ist es eh meistens billiger. Im zweiten Fall hilft nur ohne Gas zu geben einparken lernen. Oder den Motor mindestens eine halbe Minute im Leerlauf weiterlaufen lassen.

Turbomotoren brauchen auch andere, höher belastbare Motoröle. Der gute, alte 5-Liter-Kanister aus dem Supermarkt tut es da nicht mehr.

Mr_McTailor
18.06.2015, 19:14
Bei konstanter Geschwindigkeit ist fahren mit niedriger Drehzahl sparsam.

Beim Beschleunigen ist es kontraproduktiv. Da sollte man den Motor in dem Drehzahlbereich bewegen, in dem er am meisten Kraft hat. Umso schneller ist er auf der Wunschgeschwindigkeit, umso kürzer die Zeit, die man auf dem Gas steht und umso früher ist man wieder in dem Bereich wo man konstante Geschwindigkeit fährt.

crazy79
18.06.2015, 21:45
McTailor und MichaelX haben ja schon schön gesagt, wie man einem Turbomotor was gutes tut. Allgemein mögen die Motoren es auch, wenn man sie ab und an mal schnell fährt, dabei wird der Motor dann von Ablagerungen befreit und auch Kraftstoff, der in das Öl eingetragen wurde, verdampft wieder.

Beim Öl möchte ich aber kurz anmerken: Nicht alles billigöl ist schlecht und nicht alles teure gut... ZB weiss ich sicher, dass es beim Praktiker ein Billighausmarkenöl gab, das identisch war mit einem superteuren von Mobil1, nur zu 1/4 vom Preis. Am Besten nach Herstellerfreigaben gehen, dann hat man zumindest eine Mindestqualität im Öl - und die Sicherheit, dass der Hersteller sich nicht aus der Gewährleistung schummeln kann! Die Freigaben stehen ja im Handbuch und auf jedem Öl - dann kann man da auch ein günstigeres nehmen, diese wurden vom KfZ-Hersteller geprüft!

lizzy2030
19.06.2015, 13:16
Hallo,

michaelX: Danke :blume: für den Tipp, das werden wir auf jeden Fall berücksichtigen.

Nun, üben war vielleicht das falsche Wort. Ich fahre seit ich 18 Jahre bin, also nun mittlerweile 42 Jahre und das ganze übrigens unfallfrei (bis auf zwei Parkschäden :zwinker:) Da sich bei jedem Autokauf immer diverse bedinungstechnische Änderungen ergeben, machen wir eben sozusagen zusammen die eine oder andere Probefahrt. Da erklärt er mir, was ich sehr nett finde, die wichtigsten Dinge, die sich gegenüber dem "alten" Wagen geändert haben.
Wir fuhren davor einen Golf 1.9 tdi (Diesel). Der lag mir persönlich besser, war ein solides, handliches und sparsames Auto. Dem weine ich gerade noch etwas hinterher, was aber nichts heißen will, da ich jedem Auto hinterher weine,:smirksmile: das ich gewohnt bin und mich immer bei der Umstellung von einem auf das ander Auto etwas schwer tue.:knatsch:

Gruß und schönes WE
Lizzy

michaelX
19.06.2015, 18:30
Euer Tdi hat es ja auch lange überlebt.

SignorinaLimoncella
19.06.2015, 22:41
Hallo,

Nun, üben war vielleicht das falsche Wort. Ich fahre seit ich 18 Jahre bin, also nun mittlerweile 42 Jahre und das ganze übrigens unfallfrei (bis auf zwei Parkschäden :zwinker:) Da sich bei jedem Autokauf immer diverse bedinungstechnische Änderungen ergeben, machen wir eben sozusagen zusammen die eine oder andere Probefahrt. Da erklärt er mir, was ich sehr nett finde, die wichtigsten Dinge, die sich gegenüber dem "alten" Wagen geändert haben.

Gruß und schönes WE
Lizzy

Hallo Lizzy!

Kannst Du das eventuell auch mit wem anders üben als genau Deinem Mann?

Kinder vielleicht; oder FahrlehrerIn (den/die kann man sich auch jedes Jahrzehnt mal leisten für ne Stunde oder zwei, wenn ein neues Auto reinkommt...) ?



Ansonsten, @ michaelX: "Wenn man drauftritt, muss er schießen!" (Zitat Ferry Porsche)

Natürlich kann man auch moderne hochpotente Diesels auf ewig im Tiefschlaf verharren lassen, bzw., wie ich es vorschlug (und weiterhin so meine!), nur 2./4./6. Gang fahren, und nie im Teillast- oder Vollastbereich, sondern immer nur kurz über Leerlauf. Überleben werden sie es wohl auch, wenn wohl zuweilen der Alarm kommen wird, dass der Filter zugesetzt ist...

Dennoch: Warum dann einen Turbodiesel mit fast 200 PS? Die gehen ja schon richtig erfreulich! :allesok:

Lizzy, mach mal zwischendrin Gasfuß vor dem Schalten (natürlich nur bei freier Strecke und warmgefahren, im Stau lohnt es sich nicht, im ersten Gang 60 km/h zu erreichen...) !

Wirst Spaß haben und der Rest des Planeten mit massenweise 20-Liter/100-km-Autos schert sich (außer Deinem Mann) genau null drum, ob Dein eh schon sparsamer Wagen jetzt 0.2 Liter mehr braucht. Dein Geldbeutel auch nicht...

Die Turbo-Kaltfahr-Hinweise von Michael bitte beachten! :blume:

michaelX
20.06.2015, 09:34
Wenn man das bezahlen kann und möchte und der Meinung ist, daß auf Energieverbrauch etc gesch****en ist, dann tritt rein! :smile:
Viel Spaß bei der pubertären Erheiterung.

Ich hatte das Eingangspost so verstanden, daß es um Stadtverkehr geht.

Das Auto ist übrigens ein Benziner.

Claudia333
26.06.2015, 10:59
also mein bruder hat auch ein neues auto mit dem mysteriösen 6. gang und schaltet (vermutlich genau wie dein mann) auch so früh es geht in den 6.
er schwört auch darauf und sein verbrauch ist tatsächlich auch enotm gering, aber ich denke, dass es sich tatsächlich erst lohnt, wenn man sich schon bei 70/80 befindet, ansonsten kann man ja gar nicht mehr beschleunigen, weil der 6. ja nur zum sparen ist... ich bin nicht sicher, aber zum sprit sparen und alle srund herum hat der spritrechner einige infos... vllt steh da was: [editiert]
LG

bittersweet0403
26.06.2015, 11:10
Aber ich glaube es ist wie bei den meisten Paaren in der Situation "Frau fährt, Mann auf dem Beifahrersitz" sie kann es einfach nicht recht machen. Ich vermeide diese Fahrkonstellation auch soweit es geht. Da das Auto aber neu ist, bin ich noch am üben und er sitzt nun am Anfang noch daneben.
Bei den meisten Paaren soll das so sein? Na ich hoffe nicht. Mein Mann wäre ganz schnell draußen wenn er sich so verhalten würde.
Allerdings stimmt mich schon etwas bedenklich, dass du jetzt üben mußt. Wenn man ein wenig Routine hat, setzt man sich nahezu in jedes normale Auto und fährt damit. Kurz über die wichtigen Bedienelemente geschaut und man hat das normalerweise drin.


Ihr solltet euch viel mehr Gedanken über das langfristige Überleben des Turboladers machen!
Ich fahre inen Audi TT mit 224 PS und Turbolader. Beim Turbolader sollte man berücksichtigen, dass man ihm eine kurze Zeit der Abkühlung gibt, also nicht mit Vollgas bis zum Ziel, sondern etwas früher vom Gas runter gehen, damit das Teil ein wenig abkühlen kann.

In Anbetracht des Threads hier kann ich aber mittlerweile verstehen, warum mir das Autofahren immer langsamer vorkommt. Oft dauert es ewig bis mal endlich an einer Ampel angefahren wird. Dann scheinen viele auch nicht zu wissen, dass man ein Gaspedal auch mal mehr als 3 mm runterdrücken kann. Echt ätzend langsam.

michaelX
26.06.2015, 14:52
Ich fahre inen Audi TT mit 224 PS und Turbolader.

Bist du nicht auch schon ein bisschen aus der Pubertät raus?

bittersweet0403
28.06.2015, 11:59
Ja schon sehr lange. Und was hat das jetzt mit dem Auto zu tun?

MaryB
29.06.2015, 18:56
Hallo,

michaelX: Danke :blume: für den Tipp, das werden wir auf jeden Fall berücksichtigen.

Nun, üben war vielleicht das falsche Wort. Ich fahre seit ich 18 Jahre bin, also nun mittlerweile 42 Jahre und das ganze übrigens unfallfrei (bis auf zwei Parkschäden :zwinker:) Da sich bei jedem Autokauf immer diverse bedinungstechnische Änderungen ergeben, machen wir eben sozusagen zusammen die eine oder andere Probefahrt. Da erklärt er mir, was ich sehr nett finde, die wichtigsten Dinge, die sich gegenüber dem "alten" Wagen geändert haben.
Wir fuhren davor einen Golf 1.9 tdi (Diesel). Der lag mir persönlich besser, war ein solides, handliches und sparsames Auto. Dem weine ich gerade noch etwas hinterher, was aber nichts heißen will, da ich jedem Auto hinterher weine,:smirksmile: das ich gewohnt bin und mich immer bei der Umstellung von einem auf das ander Auto etwas schwer tue.:knatsch:

Gruß und schönes WE
Lizzy

Witzig, bei uns ist es genau umgekehrt. Ich suche jedes neue Auto aus, ich bestelle es und verhandele. Wenn die Karre dann kommt, muss ich sie meinem Mann erklären. Aber eine Probefahrt gibt es nur beim Autohändler. Ist das Auto zu hause, wird es gefahren ohne tam tam. Einsteigen und los geht es.