PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was haltet ihr von Leuten wie Königin Silvia von Schweden...



Inaktiver User
30.05.2015, 10:20
... und den ganzen anderen Damen, die, meist aus groß- oder bildungsbürgerlichen Verhältnissen kommend, in den Hochadel einheiraten, sich hofieren lassen und auf Charity machen?

In meinen Augen sind das ehrgeizige höhere Töchter, die im vollen Bewusstsein ihres attraktiven Äußeren und dieses nutzend noch höher hinaus wollen, sich gut zu verkaufen verstehen und bei allem berechnend eingesetzten "Charme" in erster Linie an sich selbst denken. Oft hatten sie schon entsprechend ehrgeizige Eltern, insbesondere Mütter, die das Töchterchen darauf getrimmt haben, wie man Zutritt zu den "richtigen" Kreisen bekommt.

Das ach so große Mitgefühl für die Schwächeren dieser Gesellschaft nehme ich diesen Damen nicht ab. Das bisschen Charity, von 1000 Helfern organisiert, gehört halt zur Publicity dazu. Ich glaube auch nicht, dass eine gewisse Silvia Sommerlath sich in diesen merkwürdigen Carl Gustaf oder eine Mary Donaldson sich in diesen unbeholfen wirkenden Frederik von Dänemark "verliebt" hätten, wenn diese Herren nicht zufällig Thronfolger, sondern unbekannte Nobodys aus einfacheren Verhältnissen gewesen wären.

Ich finde es auch nicht richtig, dass diese Damen für etwas, was in diesen Kreisen traditionell selbstverständlich ist, um das Volk nicht vollends gegen sich aufzubringen, also für ihr angebliches "Engagement" auch noch zahlreiche öffentliche Ehrungen verliehen bekommen. Sie genießen doch wahrlich schon genug Privilegien - der ganze Kram wird doch eh nicht von ihnen, sondern ausschließlich von ihren Lakaien organisiert, und sie selbst geben nur ihren Namen dafür her, um Spender anzuziehen.

Wie seht ihr das?

MixTape
30.05.2015, 10:25
Mir ist das latte was die machen.

Inaktiver User
30.05.2015, 10:27
Ja, eigentlich sollte einem das latte sein... sommerlathe zumindest. :-D

MixTape
30.05.2015, 10:29
Vielleicht einfach nicht mehr die "Gala" lesen!:freches grinsen:

Inaktiver User
30.05.2015, 10:38
Ich erinnere mich an ein kurzes Video von Silvia, als sie noch Chefhostess bei den Olympischen Spielen (1972 in München) war. Sie wird mit einer Kollegin interviewt. Beide im Dirndl. Silvia redet und redet. Die Kollegin kommt kein einziges Mal zu Wort, sitzt nur als schmückendes Beiwerk mit verlegener, betretener Miene daneben und ärgert sich insgeheim offensichtlich gewaltig, dass Silvia so im Mittelpunkt steht und sie an den Rand gedrängt wird.

Und mit dieser Methode wird Silvia wohl zeitlebens vorgegangen sein. Auch ihre "beste Freundin" Beate Middelschulte aus Düsseldorfer Schulzeiten, zu der sie bis heute Kontakt hält, hat rein zufällig einen Spitzenmanager geheiratet...

Mir sind solche Frauen nicht sympathisch; in meinen Augen stehen bei ihnen Berechnung und Egoismus im Vordergrund. Aber aufgrund des attraktiven Äußeren, des charmanten und selbstsicheren Auftretens und der gesellschaftlichen Gewandtheit lassen sich die meisten Menschen davon blenden und fahren voll auf diese Masche ab.

bittersweet0403
30.05.2015, 10:39
Bist du neidisch auf die hübschen Töchter von Silvia Sommerlath?
Das sind auch alles nur Menschen, die kein normales Leben führen dürfen, eben weil sie "König und Königin" sein müssen.

Und nur weil du Carl Gustav als merkwürdig empfindest und den Frederik als unbeholfen, müssen das andere Frauen doch nicht so sehen oder?

Sisa04
30.05.2015, 10:45
Was triggert dich so bei "Königs" ? bist du neidisch, weil du keinen Spitzenmanager o.ä. bekommen hast?
Wenn mir jemand nicht sympathisch ist, dann räume ich diesen Personen doch gar nicht so viel (Gedanken)Raum ein, das ist mir einfach egal.

Inaktiver User
30.05.2015, 10:45
Das Phänomen kommt auch noch hinzu: Man darf solche Leute nicht kritisieren, sondern man muss sie entweder loben, Sympathie heucheln oder zumindest schweigen, weil einem anderenfalls Neid unterstellt wird.

Ich bin sicher, dass etliche andere Leute insgeheim so denken wie ich und sich nur nicht trauen, dies offen auszusprechen.

Kronprinzessin Victoria ist mir im Gegensatz zu ihrer Mutter übrigens sehr sympathisch, da sie ganz offensichtlich nicht aus Ehrgeiz und Berechnung geheiratet hat.

Sisa04
30.05.2015, 10:48
Ich bin sicher, dass etliche andere Leute insgeheim so denken wie ich und sich nur nicht trauen, dies offen auszusprechen.
.

vielleicht ist es ihnen auch einfach genauso egal.... seltsame Vermutung, dass sowas Banales im Leben vieler Menschen eine große Rolle spielt.....

animosa
30.05.2015, 10:48
Mir sind solche Frauen nicht sympathisch; in meinen Augen stehen bei ihnen Berechnung und Egoismus im Vordergrund. Aber aufgrund des attraktiven Äußeren, des charmanten und selbstsicheren Auftretens und der gesellschaftlichen Gewandtheit lassen sich die meisten Menschen davon blenden und fahren voll auf diese Masche ab.

Ja, das ist wohl wahr. Ich verstehe, was du meinst. Ich kenne mich aber mit dieser Klatschpresse nicht so aus, lese nur mal etwas darüber, wenn ich beim Frisör sitze :freches grinsen:

Es ist gut, wenn die Menschen es merken. Viele sind es nicht, die das begreifen, denke ich manchmal. Obwohl, ich bemerke nun immer öfter, dass man denen auf die Spur kommt, wie dem Politiker Guttenberg. Da dachte ich auch: Wieso wählen die Leute so einen Spießer mit so einer aufgedonnerten Frau, die sich auch sofort ins Rampenlicht drängelte. Furchtbar! Aber es nahm ja ein gutes Ende und es ließ zum Glück auch nicht lange auf sich warten. Und auch die Tatsache, dass ein Moderator wie Günther Jauch zum erfolgreichsten deutschen Entertainer gekürt wurde, zeigt, dass die Leute auf Bodenständigkeit stehen. Das beruhigt mich dann immer wieder. Denn die Masse ist wohl doch nicht völlig vernebelt. :lachen:

Außerdem denke ich immer wieder, wirklich ehrenamtlich engagiert kann man nur sein, wenn man im Wohlstand lebt und nicht Vollzeit arbeiten muss. Das ist eigentlich ein Ausdruck von Luxus, den ich mir auch wünsche. Denn ich weiß nicht, wo ich die Kraft und das Geld dafür noch hernehmen soll. Vllt. später einmal.

Inaktiver User
30.05.2015, 10:56
Es gibt ja auch einfache bzw. nicht prominente Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren und Geld für wohltätige Zwecke sammeln. Da sie aber nicht prominent sind und sich ihr Wirkungskreis vielleicht nur auf ihr Dorf beschränkt, kommen viel geringere Summen dabei heraus, obwohl der persönliche Einsatz und Zeitaufwand wahrscheinlich um ein Vielfaches höher sind als bei Silvia & Co.

animosa
30.05.2015, 11:01
Ja, genauso meine ich das auch. Der Zeitaufwand ist sehr hoch. Und genau deswegen ist es für Normalos nicht einfach.

Es macht auch einen Unterschied, ob ich Hausfrau bin und mich damit ablenke (mal überspitzt ausgedrückt) oder ob ich für meinen Lebensunterhalt selber sorgen muss und nach der Arbeit noch die Energie aufbringen kann. "Wollen" ist hier nicht die Frage. Das Rampenlicht interessiert mich dabei nicht.

Inaktiver User
30.05.2015, 11:21
Ich finde, privilegierte Frauen sollten öffentliche Ehrungen für so etwas gar nicht annehmen. Dann könnte ich ihnen eher abnehmen, dass es ihnen ein Herzensanliegen ist.

Es ist doch wirklich so, dass alles von fleißigen Helfern organisiert wird. Die hochadligen oder sonstwie prominenten Damen geben nur ihren guten Namen dafür her, halten bei einer Spendengala mal in großer Abendrobe eine kleine Ansprache, die ihre Redenschreiber und PR-Fachleute für sie vorbereitet haben. Und ab und zu mal ne Reise in ein unterprivilegiertes Land, die sie ebenfalls aus der Portokasse zahlen. Da schaut man dann bei den Hilfsprojekten kurz nach dem Rechten, damit die Heuchelei nicht ganz so offensichtlich ist.

gezeitenfrau
30.05.2015, 14:13
Ich erinnere mich an ein kurzes Video von Silvia, als sie noch Chefhostess bei den Olympischen Spielen (1972 in München) war. Sie wird mit einer Kollegin interviewt. Beide im Dirndl. Silvia redet und redet. Die Kollegin kommt kein einziges Mal zu Wort, sitzt nur als schmückendes Beiwerk mit verlegener, betretener Miene daneben und ärgert sich insgeheim offensichtlich gewaltig, dass Silvia so im Mittelpunkt steht und sie an den Rand gedrängt wird.

Und mit dieser Methode wird Silvia wohl zeitlebens vorgegangen sein. Auch ihre "beste Freundin" Beate Middelschulte aus Düsseldorfer Schulzeiten, zu der sie bis heute Kontakt hält, hat rein zufällig einen Spitzenmanager geheiratet...

Mir sind solche Frauen nicht sympathisch; in meinen Augen stehen bei ihnen Berechnung und Egoismus im Vordergrund. Aber aufgrund des attraktiven Äußeren, des charmanten und selbstsicheren Auftretens und der gesellschaftlichen Gewandtheit lassen sich die meisten Menschen davon blenden und fahren voll auf diese Masche ab.

Na und ? Kratzt mich alles rein gar nicht.Und sorry- es klingt ziemlich neidisch was du da schreibst.
Ich habe damals als kleines Mädchen die Hochzeit im TV gesehen und fand das natürlich toll,
Heute interessieren Royals mich kaum und tauschen möchte ich weder mit Sylvia noch sonst jemandem.:zwinker:

Viele schlimmer nerven mich die diversen, nichts können außer Selfies verschicken und dumm labern,
c,d, f...... "Promis", die durch die vielen Privatsender und das Netz ihr Forum finden.Die belästigen
einen ständig,wenn man nicht auf der Hut ist und schnell umschaltet oder weg klickt.Da merke ich
mir noch nicht mal die Namen:unterwerf:.....

ilazumgeier
30.05.2015, 14:16
Kronprinzessin Victoria ist mir im Gegensatz zu ihrer Mutter übrigens sehr sympathisch, da sie ganz offensichtlich nicht aus Ehrgeiz und Berechnung geheiratet hat.

ja total sympathisch, wir treffen uns alle zwei Tage zum Kaffee. drum kann ich das auch beurteilen. und deswegen nennen wir uns alle beim Vornamen

zio
30.05.2015, 14:23
Ich habe nun recht ratlos und erstaunt die ersten Beiträge hier gelesen und mich gefragt, was um Himmels Willen daran so problematisch für einen sein soll, dass man darüber einen Thread eröffnet?:wie?:

Ist doch völlig wurscht, ob die Prominenz nun schön ist oder nicht, viel redet oder wenig...:krone auf:


"Große Leute sprechen über Ideen.
Durchschnittliche Leute sprechen über Dinge.
Kleine Leute sprechen über Leute."



Ja, das ist wohl wahr. Ich verstehe, was du meinst. Ich kenne mich aber mit dieser Klatschpresse nicht so aus, lese nur mal etwas darüber, wenn ich beim Frisör sitze :freches grinsen:



Ok, jetzt weiß ich, warum mich diese Themen nicht interessieren. Ich gehe nie zum Friseur, sondern schneide mein Haar höchstens selbst.:freches grinsen:

Orange
30.05.2015, 16:37
Das Phänomen kommt auch noch hinzu: Man darf solche Leute nicht kritisieren

Man kann sie aber auch einfach ignorieren!!

Inaktiver User
30.05.2015, 17:06
...
Außerdem denke ich immer wieder, wirklich ehrenamtlich engagiert kann man nur sein, wenn man im Wohlstand lebt und nicht Vollzeit arbeiten muss. Das ist eigentlich ein Ausdruck von Luxus, den ich mir auch wünsche. Denn ich weiß nicht, wo ich die Kraft und das Geld dafür noch hernehmen soll. Vllt. später einmal.

Sehe ich anders. Mein Mann und ich sind "Hartzies", also alles andere als wohlhabend, und engagieren uns ca. 40 Std./woche gemeinwohlorientiert ehrenamtlich.

Ich zumindest werde nie wieder einen bezahlten Job bekommen. Soll ich deswegen Dauerfernsehen glotzen oder in Selbsterfahrungsgrüppchen kuscheln, weil ich zu "arm" für Ehrenamtliches wäre?

animosa
30.05.2015, 17:22
Sehe ich anders. Mein Mann und ich sind "Hartzies", also alles andere als wohlhabend, und engagieren uns ca. 40 Std./woche gemeinwohlorientiert ehrenamtlich.

Ich zumindest werde nie wieder einen bezahlten Job bekommen. Soll ich deswegen Dauerfernsehen glotzen oder in Selbsterfahrungsgrüppchen kuscheln, weil ich zu "arm" für Ehrenamtliches wäre?

Nein, natürlich nicht. Das ist schon das Beste, was man für sich und andere tun kann.

Da habe ich mich nicht korrekt ausgedrückt. Ich meinte damit, dass ich Vollzeit arbeiten gehen (muss), weil ich meinen Lebensunterhalt zu bestreiten habe (und für meine Tochter auch noch aufkommen muss). Ich trete kürzer, sobald meine Tochter mit ihrem Auslandsstudium fertig ist und dann möchte ich mir auch ein zweites Standbein aufbauen. Für mich ist das Luxus. Mir kommt so ein Leben luxuriös vor, weil ich schon lange davon träume, mich irgendwann mal engagieren zu können.

Geld braucht man, wenn man so wie die Promis agieren möchte, das will ich ja gar nicht.

jofi2
30.05.2015, 18:31
Asilanom, ich frage mich was Dich antreibt, Dich so an einer Frau abzuarbeiten, die in Deinem Leben vermutlich nicht die geringste Rolle spielt.

Salbeiblatt
30.05.2015, 18:41
Asilanom, ich finde auch, dass aus Deinem Posting nur Neid herüberkommt.
Von jeder Frau, die einen König heiratet, hätte man das selbe erwartet: Sich mit dem König vertragen, ein paar Kinder kriegen, in der Öffentlichkeit eine gute Figur machen und sich für Charity Projekte einsetzen.

Ich gönne es jedem, der so eine Last auf sich nimmt, so zu leben. Die angeheirateten Königinnen geben dafür sehr viel persönlichen Freiraum auf und dürfen über vieles nicht selbst entscheiden, was ich selbst bestimmen darf. Ich wollte nicht mit so jemandem tauschen.

Als meine Tochter klein war, hat sie sich fürchterlich über ihre Freundin aufgeregt, die damals noch unbedingt Prinzessin werden wollte: "Das ist doch kein Beruf!" meinte sie entrüstet.
Es kann wohl ein Beruf sein, aber keinen, für den man als Kind bereits trainiert wird.
Silvia gehörte eben einer Gesellschaftsschicht an, deren Umgangsformen dem Hochadel angenehm sind. Das heißt nicht, dass sie schon ihr ganzes Leben darauf aus war, sich einen König als Mann zu angeln.

Ich verfolge die Regenbogenpresse auch nur im Wartezimmer und bin froh, dass nicht jede Woche jemand öffentlich über mein Leben spekuliert.

xanidae
30.05.2015, 18:51
Ich finde, privilegierte Frauen sollten öffentliche Ehrungen für so etwas gar nicht annehmen. Dann könnte ich ihnen eher abnehmen, dass es ihnen ein Herzensanliegen ist.

[...]. Da schaut man dann bei den Hilfsprojekten kurz nach dem Rechten, damit die Heuchelei nicht ganz so offensichtlich ist.

Das nennt man "Tue Gutes und rede darüber".

Es gibt Menschen die mögen Königin Silvia* und die spenden nur deswegen an diese oder jene Organisation weil sie als Schirmherrin auftaucht. Interessant sind auch die großen Spender, die nur um ein Foto mit dieser oder jener Berühmtheit zu bekommen, richtig großzügig sind.
Nur so läuft das Spendengeschäft und wer sich auf den diversen Banketten und Wohltätigkeitsveranstaltungen blicken lässt, kann sich einen Namen als großzügiger Spender machen. Auf diesen Banketten werden Geschäftsbeziehungen geknüpft und/oder gefestigt. Wenn da drei Millionen Euro mehr dabei rausspringen, weil Königin Silvia* dabei ist - finde ich gut. Denn mE nehmen diese Menschen ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr.

*statt Königin Silvia könnte da auch irgendein anderer Name stehen.

jofi2
30.05.2015, 18:56
... . Ich glaube auch nicht, dass eine gewisse Silvia Sommerlath sich in diesen merkwürdigen Carl Gustaf oder eine Mary Donaldson sich in diesen unbeholfen wirkenden Frederik von Dänemark "verliebt" hätten, wenn diese Herren nicht zufällig Thronfolger, sondern unbekannte Nobodys aus einfacheren Verhältnissen gewesen wären.
?

Die meisten Nichtkronprinzen sind ja nun auch nicht sooooooo wahnsinnig prickelnd. Und werden doch geheiratet.
So what?:freches grinsen:

animosa
30.05.2015, 18:57
Auf diesen Banketten werden Geschäftsbeziehungen geknüpft und/oder gefestigt. Wenn da drei Millionen Euro mehr dabei rausspringen, weil Königin Silvia* dabei ist - finde ich gut. Denn mE nehmen diese Menschen ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr.

*statt Königin Silvia könnte da auch irgendein anderer Name stehen.


Das muss ja nun zum Glück nicht jeder gut finden. Ich denke da auch eher an Machtspielchen und an nichts Gutes.

Gut ist nur, dass nicht alle Leute damit einzulullen sind.

bittersweet0403
30.05.2015, 19:54
Das Phänomen kommt auch noch hinzu: Man darf solche Leute nicht kritisieren, sondern man muss sie entweder loben, Sympathie heucheln oder zumindest schweigen, weil einem anderenfalls Neid unterstellt wird.
So siehst du das? Das solche Menschen einfach nur Menschen sind und ihren Job machen siehst du nicht? Sicher darfst du kritisieren. Aber das was du machst hat nichts mit fundierter Kritik zu tun. Du begibst dich in den Klatschspaltenmodus und ziehst über die Personen her.

Nur weil sie aufgrund ihrer Position im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen, heißt das aber nicht, dass man derart über sie herziehen muß. Ich glaube, diese Menschen sind auch oft sehr froh, wenn sie mal privat sein dürfen.

Inaktiver User
31.05.2015, 00:24
Kronprinzessin Victoria ist mir im Gegensatz zu ihrer Mutter übrigens sehr sympathisch, da sie ganz offensichtlich nicht aus Ehrgeiz und Berechnung geheiratet hat.
Wozu sollte sie auch (?!) ... SIE ist ja die mehr als gute Partie, die möglicherweise aus Ehrgeiz und Berechnung hätte geheiratet werden können. Sie konnte das also (zumindest in der Hinsicht) relativ entspannt angehen.

Dass 'Sympathisch' ihr zweite Vorname sein könnte, sehe ich allerdings genauso :smile:

Was ihre Mutter angeht, sehe ich es so, dass ihr die Gelegenheit geboten wurde, und sie "zugegriffen" hat.
Eine für jeden im Rahmen seiner (oder ihrer) Möglichkeiten eine ganz normale Sache ... :smirksmile:

frangipani
31.05.2015, 01:36
Mary war, als sie noch Donaldson hiess, eine ganz normale junge 'Mittelschichts'frau in einem ganz normalen Beruf. Tauschen moecht ich mit ihr nicht, auch wenn ich manchmal sage, dass mir ihre Sorglosigkeit, was Rente, KV, Kleiderschrank angeht, schon gut passen wuerde. Und Frederik find ich so unsympathisch auch nicht.

Aber dafuer hat sie auch viel aufgegeben und auf Schritt u Tritt beobachtet werden und sich benehmen muessen, das stell ich mir auch nicht so toll vor (und es ist oft kalt u dunkel in Daenemark, im Gegensatz zu Sydney). Also muss wohl so etwas wie Liebe mit im Spiel gewesen sein ;)

Diese Frauen haben PR Funktionen. Einmal fuer ihre eigene 'Firma' und dann fuer die Non Profits, mit denen sie zusammenarbeiten. Ohne solch prominente Sprecher gaeb's so manche Organisation nicht.

frangipani
31.05.2015, 01:44
@Tomsten, das ist wohl wahr :) Der 'Goldjaeger ' waere in dem Fall Victorias Ehegespons, Daniel (?).

phantomlake
31.05.2015, 15:04
SIE ist ja die mehr als gute Partie, die möglicherweise aus Ehrgeiz und Berechnung hätte geheiratet werden können.
Wurde das dem Daniel nicht auch schon zur Genüge unterstellt, mit ähnlich freundlichen Worten wie hier der Silvia von Seiten der TE?


Also, ich möchte nicht bei Königs wohnen (egal ob eingeboren oder angeheiratet).
Dauernd beobachtet und fotografiert werden; immer nett sein, sonst gibt's Haue von der Öffentlichkeit - und (für mich als Frau ganz schlimm) selbstverständlich für Nachwuchs sorgen müssen (und da kommste mit einem Kind nicht aus, da sind mindestens zwei angesagt).

Inaktiver User
31.05.2015, 15:16
Keine Ahnung, aber ich kann mich an Bilder der Hochzeit von den beiden erinnern, da zeigte Viktoria eine dermassen ehrliche, unverstellte und geradezu überschäumende Freude über diesen Tag und den Anlass ... wirkte nicht so, als hätte Daniel gross tricksen müssen, um ihr Herz zu erobern ... :smirksmile:

Boiken
02.06.2015, 00:45
Zum Prinzessin-/Königinwerden scheint auch dazuzugehören, dass man erstmal ordentlich abnehmen muss. Mary Donaldson war sportlich und schlank, aber vor der Hochzeit ist sie ein ganzes Stück dünner geworden. Und geblieben, trotz Kindern.
Catherine Middleton genauso.
Letizia Ortiz war schon als Fernsehjournalistin sehr schmal und ist erst nach der Hochzeit nochmal dünner geworden. Wen gibt es noch? Mette-Marit, aber bei der ist mir pränuptiales Dünnerwerden nicht aufgefallen, und nach dem Kinderkriegen ist sie eher etwas drall geworden. Insofern fällt sie aus dem Raster.

Ich hab keine Ahnung, ob bei der einen oder anderen Person, die in den Hochadel heiratet, tatsächlich Ehrgeiz das Motiv ist. Leicht verdient ist die Prominenz dann allerdings auch nicht, da ist ein verliebter Prinz bei Laune zu halten, bis er den Antrag macht, die künftige Schwiegerfamilie zu überzeugen, ggf. auch die Landesregierung, Etikette und sonstiges Zeug für die angestrebte Rolle zu lernen, den Papparazzi, der Presse und der interessierten Öffentlichkeit die Stirn zu bieten, daneben noch so zu tun, als sei man bei allem Getue authentisch und bodenständig... Später gehört dann das kritisierte Charity-Programm zur Stellenbeschreibung, neben Kinderkriegen und permanenter Öffentlichkeitsarbeit natürlich. Ich finde das nicht heuchlerisch, dass die diverse Wohltätigkeitsorganisationen beschirmherren, Bänder durchschneiden, Plaketten enthüllen und Veranstaltungen besuchen. Das ist halt der Job zum Titel.

Inaktiver User
02.06.2015, 22:39
Ich erinnere mich an ein kurzes Video von Silvia, als sie noch Chefhostess bei den Olympischen Spielen (1972 in München) war. Sie wird mit einer Kollegin interviewt. Beide im Dirndl. Silvia redet und redet. Die Kollegin kommt kein einziges Mal zu Wort, sitzt nur als schmückendes Beiwerk mit verlegener, betretener Miene daneben und ärgert sich insgeheim offensichtlich gewaltig, dass Silvia so im Mittelpunkt steht und sie an den Rand gedrängt wird.

Und mit dieser Methode wird Silvia wohl zeitlebens vorgegangen sein. Auch ihre "beste Freundin" Beate Middelschulte aus Düsseldorfer Schulzeiten, zu der sie bis heute Kontakt hält, hat rein zufällig einen Spitzenmanager geheiratet...

Mir sind solche Frauen nicht sympathisch; in meinen Augen stehen bei ihnen Berechnung und Egoismus im Vordergrund. Aber aufgrund des attraktiven Äußeren, des charmanten und selbstsicheren Auftretens und der gesellschaftlichen Gewandtheit lassen sich die meisten Menschen davon blenden und fahren voll auf diese Masche ab.

na - du lässt dich offensichtlich nicht blenden und fährst auch nicht voll auf diese Masche ab :-)

Was ich von "solchen" Leuten halte?
Sie sind mir wohlwollend wurscht ;-)...ähnlich wie Frau Kardashian, diese kleine Hilton und unsere derzeitige aktuelle Dorfschönste hier im Kaff...ich gönn ihnen ihr Leben und hoffe, sie genießen es.

ereS
02.06.2015, 23:02
@monalisa

du nimmst gerne provokante themen um beitraege zu schreiben

und du wirkst auf mich sehr frustriert verbittert und enttaeuscht vom leben

und ich persoenlich mag silvia mitsamt ihrer familie sehr gerne

sie haette sicher ein "leichteres und einfacheres leben " fuehren koennen, haette sie den schwedenkoenig nicht geheiratet

ich finde sie weder berechnend noch egoistisch, selbstverstaendlich nutzt sie ihre bekanntheit um gutes zu tun und dafuer wendet sie viel zeit und engagement auf
wenn du es so siehst das diese menschen nicht wirklich genug dafuer tun und fuer alles jemanden haben der ihnen die ganze arbeit abnimmt ist das deine meinung, hinter die kulissen hast du aber ganz sicher auch noch nie schauen koennen um das wirklich zu beurteilen

jofi2
02.06.2015, 23:16
und ich persoenlich mag silvia mitsamt ihrer familie sehr gerne

sie haette sicher ein "leichteres und einfacheres leben " fuehren koennen, haette sie den schwedenkoenig nicht geheiratet

ich finde sie weder berechnend noch egoistisch, selbstverstaendlich nutzt sie ihre bekanntheit um gutes zu tun und dafuer wendet sie viel zeit und engagement auf
wenn du es so siehst das diese menschen nicht wirklich genug dafuer tun und fuer alles jemanden haben der ihnen die ganze arbeit abnimmt ist das deine meinung, hinter die kulissen hast du aber ganz sicher auch noch nie schauen koennen um das wirklich zu beurteilen

Ich finde immer wieder interessant wie es bestimmte Medien schaffen, dass ihre Leser glauben Leute zu kennen, die sie überhaupt nicht kennen.

Zazu2
02.06.2015, 23:19
@monalisa

du nimmst gerne provokante themen um beitraege zu schreiben

und du wirkst auf mich sehr frustriert verbittert und enttaeuscht vom leben



Diese Strangeröffnung habe ich auch nicht ganz verstanden, weil natürlich die Resonanz ganz klar so zu erwarten war.

Den allgemeinen Frust wegen anderer, privater Umstände - also nicht dem Promigedöns - verstehe ich.



und ich persoenlich mag silvia mitsamt ihrer familie sehr gerne



Ich kann jetzt auch nichts Negatives über Königin Silvia und deren Kinder sehen. Lese ich aber allerhöchstens nur alle drei Monate beim Friseur drüber.
Der Herr König Gustav kam bei mir allerdings immer schon etwas hanswurstig rüber, allein schon von der Physiognomie her.

auchda
03.06.2015, 00:29
Gerade Königin Silvia engagiert sich aussergewöhnlich u.a. für missbrauchte Kinder. Und wenn du ihre Ausführungen tatsächlich verfolgt hast, musst du erkennen, dass sie Sachverstand und Kompetenz hat.


[QUOTE=Asilanom;26485264]Ich erinnere mich an ein kurzes Video von Silvia, als sie noch Chefhostess bei den Olympischen Spielen (1972 in München) war. Sie wird mit einer Kollegin interviewt. Beide im Dirndl. Silvia redet und redet. Die Kollegin kommt kein einziges Mal zu Wort, sitzt nur als schmückendes Beiwerk mit verlegener, betretener Miene daneben und ärgert sich insgeheim offensichtlich gewaltig, dass Silvia so im Mittelpunkt steht und sie an den Rand gedrängt wird.

Und wenn du ein wenig Ahnung hättest und nicht nur fragmentiert dich an Ausschnitten abarbeiten würdest, dann wüsstest du, dass Frau Silvia Sommerlath Chefhostess war und in dieser Funktion redet und die Kollegin darum nicht redet.

Aber schön, dass du ja weisst, dass die Kollegin sich ärgert und im Mittelpunkt stehen wollte.

Gibst du mir mal deine Hellseherin Telefonnummer?


Ich bin sicher, dass etliche andere Leute insgeheim so denken wie ich und sich nur nicht trauen, dies offen auszusprechen.

Klar, die trauen sich nicht.....


Asilanom, ich frage mich was Dich antreibt, Dich so an einer Frau abzuarbeiten, die in Deinem Leben vermutlich nicht die geringste Rolle spielt.

dito

Inaktiver User
03.06.2015, 20:06
Ich habe doch selbst geschrieben, dass sie Chefhostess war. Aber ihre Kollegin vielleicht auch; es gab doch nicht nur ein einziges Hostessenteam. Wieso sitzt sie nur wie schmückendes Beiwerk daneben, während Silvia sich nach allen Regeln der Kunst in Szene setzt?

Wieso durfte Frl. Sommerlath die professionelle Distanz zu dem von ihr betreuten Gast aufgeben, ohne dass es auch nur die geringsten beruflichen Sanktionen auslöste? Anderen Frauen wäre in so einem Fall mit Sicherheit nahegelegt worden, zu kündigen oder einen Aufhebungsvertrag zu schließen. Sie dagegen durfte auch noch bei den Olympischen Winterspielen 1976 in Innsbruck für das IOC tätig sein, kurz vor ihrer Verlobung mit Carl Gustaf. Vielleicht hat er sich gegenüber dem IOC spendabel gezeigt?

Inaktiver User
03.06.2015, 22:32
Lass mich raten: Du warst damals die andere Hostess und Dir stinkt's bis heute, daß Silvia sich immer in den Vordergrund gespielt hat - und daß sich der smarte Blaublüter nicht für Dich interessiert hat.

Anders kann ich mir diesen Strang und diese Verbissenheit nicht erklären.

Du wärst um ein Haar selber Königin von Schweden geworden! :krone auf:

jofi2
03.06.2015, 22:36
Lass mich raten: Du warst damals die andere Hostess und Dir stinkt's bis heute, daß Silvia sich immer in den Vordergrund gespielt hat - und daß sich der smarte Blaublüter nicht für Dich interessiert hat.

Anders kann ich mir diesen Strang und diese Verbissenheit nicht erklären.

Du wärst um ein Haar selber Königin von Schweden geworden! :krone auf:

Das wäre doch endlich mal eine Erklärung.:freches grinsen:

Lyanna
03.06.2015, 22:37
Lass mich raten: Du warst damals die andere Hostess und Dir stinkt's bis heute, daß Silvia sich immer in den Vordergrund gespielt hat - und daß sich der smarte Blaublüter nicht für Dich interessiert hat.

Anders kann ich mir diesen Strang und diese Verbissenheit nicht erklären.

Du wärst um ein Haar selber Königin von Schweden geworden! :krone auf:


:freches grinsen::allesok::krone auf:

Inaktiver User
03.06.2015, 22:53
... Wieso durfte Frl. Sommerlath die professionelle Distanz zu dem von ihr betreuten Gast aufgeben, ohne dass es auch nur die geringsten beruflichen Sanktionen auslöste? Natürlich aus Gründen der Staatsraison.

auchda
03.06.2015, 23:33
Lass mich raten: Du warst damals die andere Hostess und Dir stinkt's bis heute, daß Silvia sich immer in den Vordergrund gespielt hat - und daß sich der smarte Blaublüter nicht für Dich interessiert hat.

Anders kann ich mir diesen Strang und diese Verbissenheit nicht erklären.

:zwinker: :freches grinsen:

Unabhängig von deiner doch sehr zielgenauen Stänkerei gegen Königin Silvia. Wenn jedes Mitglied eines Königshauses so akkurat wie Königin Silvia ihre Arbeit täte, dann hätten die Regenbogenblätter nur sehr wenig zu schreiben.

Königin Silvia ist ein Glücksfall für Schweden. Da magst du mit deiner Meinung alleine im Wald stehen.

jofi2
03.06.2015, 23:48
:Wenn jedes Mitglied eines Königshauses so akkurat wie Königin Silvia ihre Arbeit täte, dann hätten die Regenbogenblätter nur sehr wenig zu schreiben.


Wieso?
Ich habe zwar nur selten Gelegenheit, meine rudimentäre Königshausbildung aufzufrischen. Aber nach meinem Eindruck schreibt die Regenbogenpresse gern und oft über das schwedische Königshaus und auch über die Königin.

Josyfine
04.06.2015, 00:03
Mir ist diese Frau sowas von egal, da wär ein umgefallener Sack Reis in China noch interessanter. :unterwerf:

Aber ganz abgesehen davon: niemals würde ich mit dieser Frau tauschen wollen. Was hat die durchmachen müssen, mit ihrem peinlichen Ehemann, der sich mit Nutten vergnügte etc. :krank:
Durch jede Presse ging das. Und ja, sie ist trotzdem bei ihm geblieben. Warum? Da gab und gibt es sicherlich handfeste (finanzielle etc.) egoistische Gründe für. Für mich wäre das trotzdem nichts. Die Frau tut mir nur leid, mehr nicht, ehrlich gesagt.
Die lebt in einem goldenen Käfig, aber macht wenigstens was Sinnvolles nebenbei.

auchda
04.06.2015, 00:10
Ich habe zwar nur selten Gelegenheit, meine rudimentäre Königshausbildung aufzufrischen. Aber nach meinem Eindruck schreibt die Regenbogenpresse gern und oft über das schwedische Königshaus und auch über die Königin.

Königin Silvia ist eine disziplinierte und seriöse "Dienstleisterin" im eigentlichen guten Sinne.
Sie lernte u.a. die Gebärdensprache, um bei Kontakten mit Gehörlosen sich verständigen zu können. Damit sind es sechs Sprachen, derer sie mächtig ist.

Sie setzte sich für Demenzkranke ein, indem sie ganze Häuser gestaltete, in denen die Betroffenen mit ihnen bekannten,
altgewohnten Kofferradios etc. ihren Alltag leben konnten. Auch ihre eigene Mutter war dement und sie machte dies öffentlich, um dafür Verständnis zu erhalten.

Ebensowenig scheute sie sich die Magersucht von Viktoria laut zu kommunizieren und ihre Tochter während dieser schweren Lebensphase durch einen Umzug nach Übersee zu schützen. Sie geht mit diesen Dingen offensiv um und auch sehr schwere Themen wie Kindesmissbrauch waren bei ihr schon auf der Agenda, als sie noch lange nicht in aller Munde, bzw. in allen Medien waren.

Die Schwedenkinder sind optisch ein Auge wert und gerade Viktoria für ihre herzliche Art und Volksnähe bekannt. Und, wie bei allen Königshäusern, sind die Sprösslinge ein gefundenes Fressen für die Presse. Das ist bei den Schweden nicht anders.
Ausserdem sind sie in den letzten Jahren fast nahtlos am Verloben, Heiraten und Kinderbekommen. Da liegt es mehr als nahe, dass sie mit der Kamera und den Printmedien begleitet werden.

Königin Silvia selbst setzt sich nur in Szene, wenn es ihre Hilfsorganisationen unterstützt oder die Staatsraison erfordert.

Inaktiver User
04.06.2015, 07:56
Dass Silvia bei Carl Gustaf blieb, hängt schlicht und ergreifend damit zusammen, dass sie ansonsten ihren Status als Königin verloren hätte. Da lässt sie sich lieber vor aller Welt demütigen.

Ich verstehe auch nicht, weshalb jemand für seine Charity-Arbeit derart in den Himmel gehoben wird, von dem man doch genau weiß, dass er jedwede nur erdenkliche Unterstützung in Form von Organisatoren, Medienexperten, Netzwerken etc. hat. Silvia selbst braucht doch im Grunde gar nichts zu tun.

Und dass es nie kritisch aufgegriffen wurde, wie sie sich als Chefhostess gegenüber der von ihr zu betreuenden VIP Carl Gustaf verhalten hat (private Treffen noch während der Olympischen Spiele zugelassen, offensichtlich intensivst geflirtet), verstehe ich auch nicht. Angeblich war sie doch eine behütet aufgewachsene und nach lateinamerikanischer Sitte streng erzogene höhere Tochter aus gutem Hause.

Orange
04.06.2015, 08:05
Dass Silvia bei Carl Gustaf blieb, hängt schlicht und ergreifend damit zusammen, dass sie ansonsten ihren Status als Königin verloren hätte.

Ich habe nicht den Eindruck, daß ihr das wichtig wäre. Wie kommst Du darauf?

Inaktiver User
04.06.2015, 08:11
Weil ich das mal in einem Zeitungsartikel gelesen habe. Silvia lebe dafür, Königin zu sein.

Inaktiver User
04.06.2015, 08:23
Weil ich das mal in einem Zeitungsartikel gelesen habe. Silvia lebe dafür, Königin zu sein.

Und ich habe mal in der Zeitung gelesen, Frau Merkel sei eine gute Kanzlerin und Herr Gabriel ein begabter Politiker...:gegen die wand:

Orange
04.06.2015, 08:25
Weil ich das mal in einem Zeitungsartikel gelesen habe. Silvia lebe dafür, Königin zu sein.

Oh je, wenn wir alles glauben würden, was in der Zeitung steht, müßten wir ja ständig unsere Meinungen ändern. Der eine sagt das, der andere das.

Inaktiver User
04.06.2015, 08:25
:zwinker: :freches grinsen:

Unabhängig von deiner doch sehr zielgenauen Stänkerei gegen Königin Silvia. Wenn jedes Mitglied eines Königshauses so akkurat wie Königin Silvia ihre Arbeit täte, dann hätten die Regenbogenblätter nur sehr wenig zu schreiben.

Königin Silvia ist ein Glücksfall für Schweden. Da magst du mit deiner Meinung alleine im Wald stehen.

Ach komm - Lizzy in London macht ihren Job auch sehr gut, und sie ist fast 90.....

Mir ist egal was Königs und Co machen - nicht egal ist wenn dieser Blödmann Ernst von und zu Hannover öffentlich pinkelt *g* aber sonst...sollen sie machen was sie wollen

lunete
04.06.2015, 12:30
Und dass es nie kritisch aufgegriffen wurde, wie sie sich als Chefhostess gegenüber der von ihr zu betreuenden VIP Carl Gustaf verhalten hat (private Treffen noch während der Olympischen Spiele zugelassen, offensichtlich intensivst geflirtet), verstehe ich auch nicht. Angeblich war sie doch eine behütet aufgewachsene und nach lateinamerikanischer Sitte streng erzogene höhere Tochter aus gutem Hause.

Mal eine ganz steile These: der VIP wird mit ihrer Arbeit sehr zufrieden gewesen sein :erleuchtung:
Da verscherzt man es als Chef der Chefhostess sich nicht dadurch, dass man die Favoritin in die Wüste Gobi jagt.

jofi2
04.06.2015, 12:39
Weil ich das mal in einem Zeitungsartikel gelesen habe. Silvia lebe dafür, Königin zu sein.

:jubel::lachen::freches grinsen:

Ach komm, so naiv kannst du doch gar nicht sein.

jofi2
04.06.2015, 12:41
Königin Silvia ist eine disziplinierte und seriöse "Dienstleisterin" im eigentlichen guten Sinne.
Sie lernte u.a. die Gebärdensprache, um bei Kontakten mit Gehörlosen sich verständigen zu können. Damit sind es sechs Sprachen, derer sie mächtig ist.

Sie setzte sich für Demenzkranke ein, indem sie ganze Häuser gestaltete, in denen die Betroffenen mit ihnen bekannten,
altgewohnten Kofferradios etc. ihren Alltag leben konnten. Auch ihre eigene Mutter war dement und sie machte dies öffentlich, um dafür Verständnis zu erhalten.

Ebensowenig scheute sie sich die Magersucht von Viktoria laut zu kommunizieren und ihre Tochter während dieser schweren Lebensphase durch einen Umzug nach Übersee zu schützen. Sie geht mit diesen Dingen offensiv um und auch sehr schwere Themen wie Kindesmissbrauch waren bei ihr schon auf der Agenda, als sie noch lange nicht in aller Munde, bzw. in allen Medien waren.

Die Schwedenkinder sind optisch ein Auge wert und gerade Viktoria für ihre herzliche Art und Volksnähe bekannt. Und, wie bei allen Königshäusern, sind die Sprösslinge ein gefundenes Fressen für die Presse. Das ist bei den Schweden nicht anders.
Ausserdem sind sie in den letzten Jahren fast nahtlos am Verloben, Heiraten und Kinderbekommen. Da liegt es mehr als nahe, dass sie mit der Kamera und den Printmedien begleitet werden.

Königin Silvia selbst setzt sich nur in Szene, wenn es ihre Hilfsorganisationen unterstützt oder die Staatsraison erfordert.

Und da du das alles weißt nehme ich mal an, dass die einschlägige Presse eifrig berichtet.:lachen:

auchda
04.06.2015, 22:34
Ach komm - Lizzy in London macht ihren Job auch sehr gut, und sie ist fast 90.....

Zweifelsohne, eine abolute Ausnahmeerscheinung.


Und da du das alles weißt nehme ich mal an, dass die einschlägige Presse eifrig berichtet.:lachen:

Ach geh! Nichts geht über die Glanzblätter, wenn man in Arztpraxen sitzt, als Kind bei ältere Tantchen blättern konnte und Rolf Seelmann Eggebert in den ARD bei Königs die Türen öffnen durfte. :zwinker:

Kikiri
06.06.2015, 18:45
Das ist ja echt bösartiges, neidisches Geschreibsel.

Bei den Apanagen, die die Königs bzw. deren Kinder bekommen, lohnt es sich doch gar nicht sie als Ehegespons auch nur anzugucken.

Wirklich Geld verdient man mit Sportlern, Sängern, sonstigen Stars,... Da ist das gerne mal eine (oder auch zwei...) Null mehr pro Jahr.
Ohne weitere Verpflichtung bzgl. Präsentation eines Landes, vielen Kindern und Stillhalten.

Stattdessen macht man statt langweiliger Charity-Aktionen lieber einen neuen Werbevertrag und alles ist geritzt. Die Klamotten/Schmuck/... des Shootings bekommt man bestimmt auch noch günstiger, damit sie auch auf weiteren "privaten" Bildern zu sehen sind.

Also echt, für mich wäre das alles nichts, und ich bemitleide eher die Stars und Königs, die auf Schritt und Tritt "abgeschossen" und kommentiert werden. So toll ist das Leben dann bestimmt nicht. Und die Anzahl der Termine pro Jahr ist echt hoch.
Dagegen ist meine Arbeit harmlos und planbar. Und abends habe ich einfach Feierabend und muss nicht mit irgendwelchen Staatsgästen plaudern (immer aufpassend, dass ich nicht noch ein Fettnäpfchen erwische). Und vor Entführern und Erpressern brauche ich mich auch nicht zu fürchten.

Viele Grüße von
Kiki

jofi2
07.06.2015, 10:50
Ach geh! Nichts geht über die Glanzblätter, wenn man in Arztpraxen sitzt, als Kind bei ältere Tantchen blättern konnte und Rolf Seelmann Eggebert in den ARD bei Königs die Türen öffnen durfte. :zwinker:

Ich bin ja nur neidisch, weil mein Zahnarzt nur Geo oder Schöner wohnen hat.:freches grinsen:

frangipani
07.06.2015, 12:28
Meiner hat nur Segelmagazine - noch schlimmer!

jofi2
07.06.2015, 18:20
Meiner hat nur Segelmagazine - noch schlimmer!

Stimmt!

phantomlake
07.06.2015, 18:33
Meiner hat nur Segelmagazine - noch schlimmer!
Legt der (Geiz ist geil) nur seine eigene Post aus? :grmpf:

Inaktiver User
07.06.2015, 18:37
Die Frauenärztin, bei der ich Mitte der Siebzigerjahre Patientin war, hatte eine Zeitschrift namens "Jagd und Hund" ausliegen. Sonst nichts. Heißa!

Inaktiver User
08.06.2015, 11:00
Ich finde folgende Zeitungsartikel (vor allem den aus 1976) interessant - ein Körnchen Wahrheit wird schon dran sein:

[editiert] abendblatt.de/archiv/1976/article201531831/Unsere-Tochter-die-Koenigin.html

Geheimnisse einer Königin - Aus aller Welt - Hamburger Abendblatt (http://www.abendblatt.de/vermischtes/article106918879/Geheimnisse-einer-Koenigin.html)

Bezeichnenderweise heiratete schon ihr Vater, Walther Sommerlath, in Brasilien mit Alice Soares de Toledo eine Tochter aus sehr vermögendem Hause mit hochadeligen Vorfahren (spanisches Adelsgeschlecht de Toledo).

Mich stört auch, dass der Vater von Königin Silvia nachweislich bereits 1934 in Brasilien, also völlig ohne Not, der NSDAP beigetreten ist. Es ging ihm dabei offenbar nur um die Karriere und persönliche Vorteile. Nun gut, Silvia kann nichts für das, was ihr Vater noch vor ihrer Geburt angestellt hat. Aber das Ganze ist doch sehr bezeichnend für den Geist, der ihr im Elternhaus vermittelt wurde: Möglichst hoch hinaus wollen, auf den persönlichen Vorteil bedacht sein. Außerdem hat Herr Sommerlath später gelogen, er sei nie Mitglied der NSDAP gewesen. Wäre dieser Umstand vor der Hochzeit seiner Tochter mit dem schwedischen König herausgekommen, hätte sie diese wohl vergessen können. Auch Königin Silvia versucht bis heute, die Geschichte zu verharmlosen, wenn nicht sogar zu klittern, und würde am liebsten jedem verbieten, überhaupt darauf zu sprechen zu kommen.

Meine persönliche Interpretation der bekannten Daten und Fakten:

Ende der 1930er Jahre kehrte der ehemalige Auswanderer Walther Sommerlath mit seiner Familie aus Brasilien nach Deutschland zurück und übernahm im Wege der Arisierung einen Betrieb, der vorher einem Juden gehört hatte. Klein-Silvia wurde 1943 in Sommerlaths Heimatstadt Heidelberg geboren. 1947 verschwand Sommerlath mitsamt Familie erst mal wieder für 10 Jahre in die Heimat seiner brasilianischen Ehefrau - klar, in Deutschland lag alles in Schutt und Asche, vielleicht wäre er sogar noch entnazifiziert worden. Da ließ man es sich doch lieber bei den reichen Kaffeeplantagenbesitzern in Brasilien, den Verwandten der Gattin, gut gehen und Gras über die Sache wachsen.

Nach dem Wirtschaftswunder in Deutschland war hier wieder mehr zu holen als in Brasilien, also ging's 1957 wieder retour nach Deutschland. Hier besuchte Silvia u.a. das Düsseldorfer Luisengymnasium und machte dort 1963 ihr Abitur. Schon damals achteten ihre Eltern darauf, dass sie sich in elitären Kreisen bewegte: z.B. Tennis spielte, damals noch kein Sport für die breite Masse, und einem möglichst renommierten Club angehörte, wo man sich den Mob vom Hals hielt und sich mit den richtigen Leuten vernetzte.

Silvia hat aus der damaligen Zeit eine Schulfreundin, zu der sie bis heute Kontakt hält und die nebst ihrem Mann, Töchtern und Schwiegersöhnen zu sämtlichen Bernadotte-Hochzeiten nach Schweden eingeladen wird. Beate Middelschulte, die rein zufällig mit einem bekannten Spitzenmanager aus Essen (früher bei E.ON Ruhrgas) verheiratet ist. Ich mache jede Wette, dass auch Frau Middelschulte schon aus elitären Kreisen stammte und dazu erzogen wurde, nach noch Höherem zu streben. Deshalb verstehen die beiden Freundinnen, aus dem gleichen Holz geschnitzt, sich bis heute.

Silvias Biografie enthält eine Lücke: Was hat sie eigentlich zwischen 1963 und 1965, dem Beginn ihres Sprachenausbildung am Dolmetscherinstitut gemacht? Vielleicht doch mal ein bisschen gegammelt? Es sei ihr gegönnt, aber warum steht sie nicht dazu? Oder hat sie vielleicht in der Zeit ein anderes Fach studiert, dann erkennen müssen, dass es ihr nicht lag, und auf Sprachen umgesattelt? Wäre auch nicht schlimm, doch auch hier: Warum steht sie nicht dazu?

Sobald sie sich Chancen ausrechnen könnte, den schwedischen König zu ehelichen, ließ sie ihren bisherigen Partner fallen.

Wäre es nicht der König von Schweden gewesen, hätte sie einen anderen Mann in hoher Position geheiratet. Alles andere wäre für sie nicht infrage gekommen; so war sie auch schon von Haus aus erzogen. Hierzu waren ihr gutes Aussehen, ihre Weltgewandtheit, ihre formvollendeten Manieren und ihr bewusst eingesetzter "Charme" sicher hilfreich. Aber ist diese Form von Berechnung und gesellschaftlichem Ehrgeiz wirklich so sympathisch? Haben solche Frauen wirklich einen so guten und ehrenwerten Charakter?

Mich würde mal die Meinung von Silvias ehemaligen Mitschülerinnen aus bescheideneren Verhältnissen (vielleicht die ersten Gymnasiastinnen und Abiturientinnen in ihrer jeweiligen Familie) interessieren. Ich mache jede Wette, dass Silvia und ihre Freundin diese schon damals einfach links liegen lassen haben und unter sich bleiben wollten. Heute würde sich niemand mehr trauen, dies öffentlich zu machen, weil man keine Scherereien mit dem schwedischen Königshaus bekommen will. Ebenso wird es sich mit den ehemaligen Hostessen-Kolleginnen verhalten. Auch sie werden sich ihren Teil denken und schweigen.

bittersweet0403
08.06.2015, 11:02
In solchen Zeitungen steht unendlich viel Müll. Man sollte nur über Menschen urteilen, die man selbst persönlich kennt.

Inaktiver User
08.06.2015, 11:13
Dass Silvia bei Carl Gustaf blieb, hängt schlicht und ergreifend damit zusammen, dass sie ansonsten ihren Status als Königin verloren hätte. Da lässt sie sich lieber vor aller Welt demütigen.

Ich verstehe auch nicht, weshalb jemand für seine Charity-Arbeit derart in den Himmel gehoben wird, von dem man doch genau weiß, dass er jedwede nur erdenkliche Unterstützung in Form von Organisatoren, Medienexperten, Netzwerken etc. hat. Silvia selbst braucht doch im Grunde gar nichts zu tun.

Und dass es nie kritisch aufgegriffen wurde, wie sie sich als Chefhostess gegenüber der von ihr zu betreuenden VIP Carl Gustaf verhalten hat (private Treffen noch während der Olympischen Spiele zugelassen, offensichtlich intensivst geflirtet), verstehe ich auch nicht. Angeblich war sie doch eine behütet aufgewachsene und nach lateinamerikanischer Sitte streng erzogene höhere Tochter aus gutem Hause.

..kann es sein, dass du sie so rein gar nicht magst?
Könnte dir doch wurscht sein.
Wie viele Ehefrauen bleiben bei ihren untreuen Gatten - warum auch immer.
Was sie für Charity wirklich tut oder lässt, kannst du nicht beurteilen.
Was zwischen der Chefhostess und Herrn König abging, auch nicht.
Und wie sie aufgewachsen ist und wie streng sie erzogen wurde, dürfte sich deiner Kenntnis entziehen.

hast du denn sonst niemand, den du hassen kannst??

Orange
08.06.2015, 11:17
Ich finde folgende Zeitungsartikel (vor allem den aus 1976) interessant und bezeichnend, ein Körnchen Wahrheit wird schon dran sein:


Du zitierst nicht ernsthaft einen 11 Jahre alten und einen 39 (!!) Jahre alten Artikel über eine Person, die Du offensichtlich nicht persönlich kennst und meinst, Dir daraus ein Urteil über sie bilden zu können / dürfen?

Septima
08.06.2015, 11:25
Ich finde folgende Zeitungsartikel (vor allem den aus 1976) interessant und bezeichnend, ein Körnchen Wahrheit wird schon dran sein:
....

Was beabsichtigst du wirklich mit diesem Strang?
Du versuchst einer Frau, die dir theoretisch so nahe stehen dürfte wie ein Gletscherabbruch auf der antarktischen Halbinsel mit wenig überzeugenden Argumenten etwas anzuhängen, was für nicht direkt involvierte Personen total unwichtig ist.
Deine Penetranz lässt fast glauben, dass du da noch eine persönliche Rechnung offen hast.

Inaktiver User
08.06.2015, 11:35
Silvia ist nur ein Beispiel von vielen und nicht mal das schlimmste. Man sollte sich genau überlegen, wen man verehrt und überschätzt.

Orange
08.06.2015, 11:41
Silvia ist nur ein Beispiel von vielen und nicht mal das schlimmste. Man sollte sich genau überlegen, wen man verehrt und überschätzt.

Wer von uns hier verehrt sie und überschätzt sie? Ich glaube niemand.

bittersweet0403
08.06.2015, 11:46
Silvia ist nur ein Beispiel von vielen und nicht mal das schlimmste. Man sollte sich genau überlegen, wen man verehrt und überschätzt.
Was haben die Beiträge, die dir nicht gefallen, mit Verehren und Überschätzen zu tun?

Ich persönlich mag es nicht, wenn man über andere Personen herzieht, die man nicht persönlich kennt, sondern nur durch Klatschspalten. Mir ist es völlig egal, was welcher Promi oder Regent, wie man es immer nennen mag, wann macht. Wirklich ein Urteil bilden kann man sich nur, wenn man persönlichen Kontakt hat und somit differenzieren kann, was einfach nur dummes Geschreibe und was Realität ist.

Bist du so fern der Realität, dass du so auf Klatschspaltengeschreibsel abfährst?

FrauE
08.06.2015, 11:47
Das Phänomen kommt auch noch hinzu: Man darf solche Leute nicht kritisieren, sondern man muss sie entweder loben, Sympathie heucheln oder zumindest schweigen, weil einem anderenfalls Neid unterstellt wird.

Ich bin sicher, dass etliche andere Leute insgeheim so denken wie ich und sich nur nicht trauen, dies offen auszusprechen.

Kronprinzessin Victoria ist mir im Gegensatz zu ihrer Mutter übrigens sehr sympathisch, da sie ganz offensichtlich nicht aus Ehrgeiz und Berechnung geheiratet hat.

Na bei deiner Denke müsstest du den Spieß dann aber umdrehen und Victorias Ehemann genau das unterstellen, was du seiner Schwiegermutter anlastest! Verstehe ich nicht und sofern die Berichterstattung nicht völlig falsch ist, hatte gerade Mary aus Australien doch erst mal gar keine Ahnung, wer sich da an sie ran schmeißt...

Nachdem ich mal eine Reportage gesehen habe, die aufdeckte, dass ein Königshaus weit weniger Geld kostet, als ein Bundespräsident inklusive seiner Vorgänger, die ja auch alle noch Kohle kassieren bin ich sehr dafür, dass wir in D. die Monarchie auch wieder einführen! Die vermehren sich wie es sich gehört, der Repräsentantenposten ist sicher vergeben, Rücktritte werden aufgefangen ohne viel Trara - ja doch, ich fände das als deutscher Steuerzahler richtig gut!

Inaktiver User
08.06.2015, 11:47
Es gibt doch so viele Frauen dieses Typus, auch ein paar Nummern kleiner.... zu viele. Und zu viele, die darauf abfahren und das nicht durchschauen.

Septima
08.06.2015, 11:50
Silvia ist nur ein Beispiel von vielen und nicht mal das schlimmste. Man sollte sich genau überlegen, wen man verehrt und überschätzt.

Warum ist dir das Thema so wichtig?
Deine Beiträge tragen stark missionarische Züge.
Fans dieser von dir so wenig geliebten VIPs lassen sich ohnehin nicht in ihrer Prominenten-Verehrung beirren und den anderen ist das Thema größtenteils egal.
Du solltest vielleicht etwas mehr Vertrauen in das Urteilsvermögen deiner Mitmenschen haben.

bittersweet0403
08.06.2015, 11:51
Es gibt doch so viele Frauen dieses Typus, auch ein paar Nummern kleiner.... zu viele. Und zu viele, die darauf abfahren und das nicht durchschauen.
Wieso glaubst du beurteilen zu können um welchen Typus es geht? Ich glaube, dass du von Hass zerfressen bist und so deinen Frust loswerden mußt. Solltest vielleicht, mal daran arbeiten, anstatt über Menschen herzuziehen, die du überhaupt nicht kennst.

Inaktiver User
08.06.2015, 11:51
Nachdem ich mal eine Reportage gesehen habe, die aufdeckte, dass ein Königshaus weit weniger Geld kostet, als ein Bundespräsident inklusive seiner Vorgänger, die ja auch alle noch Kohle kassieren bin ich sehr dafür, dass wir in D. die Monarchie auch wieder einführen! Die vermehren sich wie es sich gehört, der Repräsentantenposten ist sicher vergeben, Rücktritte werden aufgefangen ohne viel Trara - ja doch, ich fände das als deutscher Steuerzahler richtig gut!
Dann wären Georg Friedrich Prinz von Preußen und seine ebenfalls aus dem Hochadel stammende Frau Sophie (eine geborene Prinzessen Isenburg) das deutsche Kaiserpaar. Die haben wenigstens nicht um eines sozialen Aufstiegs willen geheiratet, den hatten sie von ihrer Herkunft her beide nicht nötig.

Aber je mehr Kinder, desto mehr Apanagen...

Septima
08.06.2015, 11:52
Und zu viele, die darauf abfahren und das nicht durchschauen.

Es ist aber nicht deine Aufgabe, dies zu werten und sie vom Gegenteil zu überzeugen.

FrauE
08.06.2015, 11:55
Ich finde immer wieder interessant wie es bestimmte Medien schaffen, dass ihre Leser glauben Leute zu kennen, die sie überhaupt nicht kennen.

Das ist echt ein Phänomen.

Ich weiß noch, als Klausjürgen Wussows jüngster Sohn ein Vollweise wurde, hatte eine Kundin von uns wortwörtlich gesagt "So wie ich die Barbara (Wussows Tochter aus erster Ehe, die den viel jüngeren Halbbruder bis dato nie gesehen hatte) kenn, nimmt die den Bub zu sich..."Über soviel Blind- und Blödheit konnte ich nur den Kopf schütteln.

Lizzie64
08.06.2015, 11:55
asilanom, woher nimmst du denn die zeit, all die großangelegten ökonomischen und soziologischen studien durchzuführen, um zu deinen tiefen einblicken in die adelshäuser und anderer gutsituierter familien zu gelangen? du scheinst ja sehr, sehr gut informiert zu sein. sicher alles fundiert und zu belegen? die ergebnisse langer, empirischer und wissenschaftlich-seriöser forschung?

du würdest doch sicher nicht so tief sinken, hier einfach wilde, missgünstige, unfundierte spekulationen loslassen, nicht wahr? würdest du doch nicht.

oder?

Cariad
08.06.2015, 11:57
Dann wären Georg Friedrich Prinz von Preußen und seine ebenfalls aus dem Hochadel stammende Frau Sophie (eine geborene Prinzessen Isenburg) das deutsche Kaiserpaar. Die haben wenigstens nicht um eines sozialen Aufstiegs willen geheiratet, den hatten sie von ihrer Herkunft her beide nicht nötig.


Ich hab neulich im Autohaus in einer "Bunten" geblättert und mich mal wieder darüber gewundert, warum die Hochadligen immer noch unter sich heiraten. Sooo viele gibt's von der Sorte doch gar nicht, aber zufällig verliebt man sich dann doch in eine der fünf gleichaltrigen gleichadligen zur Verfügung stehenden Mädels ... Aber jetzt versteh ich das: dem Rest der Welt müsste man wohl unterstellen, dass sie es nur für den sozialen Aufstieg tun. Schuster, bleib bei deinen Leisten. :smirksmile:

Orange
08.06.2015, 11:58
Es gibt doch so viele Frauen dieses Typus, auch ein paar Nummern kleiner.... zu viele. Und zu viele, die darauf abfahren und das nicht durchschauen.

Nicht durchschauen? Was denn? Du bist doch diejenige, die das glaubt, was in den Zeitungen steht.

Inaktiver User
08.06.2015, 12:01
Sollte ich jemals so gelangweilt sein, dass ich mich derart intensiv mit irgendwelchen Randfiguren der Gegenwart und jüngeren Geschichte, ihrer Herkunft und Vergangenheit beschäftige, würde ich mich hoffentlich irgendwann fragen, ob ich diese Energie nicht besser ehrenamtlich einsetzen sollte, und sei es für die Organisation von Charity-Veranstaltungen.

FrauE
08.06.2015, 12:07
Dann wären Georg Friedrich Prinz von Preußen und seine ebenfalls aus dem Hochadel stammende Frau Sophie (eine geborene Prinzessen Isenburg) das deutsche Kaiserpaar. Die haben wenigstens nicht um eines sozialen Aufstiegs willen geheiratet, den hatten sie von ihrer Herkunft her beide nicht nötig.

Aber je mehr Kinder, desto mehr Apanagen...

Nenenenene - der zu Guttenberg wäre König von Deutschland geworden! Ganz sicher...:fg engel: Aber eigentlich bin ich mir sicher, dass die CSU ihren Nachkommen des Bayernkönigs ins Rennen schicken würde. Und wer weiß, ob der Pinkelprinz nicht auch Ambitionen hätte, den fänd ich ja tatsächlich sehr geeignet...:freches grinsen:

Aber über was man sich doch alles aufregen kann finde ich schon erstaunlich.

jofi2
08.06.2015, 12:20
Silvia ist nur ein Beispiel von vielen und nicht mal das schlimmste. Man sollte sich genau überlegen, wen man verehrt und überschätzt.

Viele von uns kämen nie auf die Idee "Königs" zu "verehren".
Was Du da machst ist allerdings durchaus vergleichbar mit dem, was bei den Königsverehrern und Yellow Press Lesern abläuft. Es ist die Kehrseite derselben Medaille.

Inaktiver User
08.06.2015, 12:37
... Sobald sie sich Chancen ausrechnen könnte, den schwedischen König zu ehelichen, ließ sie ihren bisherigen Partner fallen.

Wäre es nicht der König von Schweden gewesen, hätte sie einen anderen Mann in hoher Position geheiratet. Alles andere wäre für sie nicht infrage gekommen; so war sie auch schon von Haus aus erzogen. Hierzu waren ihr gutes Aussehen, ihre Weltgewandtheit, ihre formvollendeten Manieren und ihr bewusst eingesetzter "Charme" sicher hilfreich. Aber ist diese Form von Berechnung und gesellschaftlichem Ehrgeiz wirklich so sympathisch? Haben solche Frauen wirklich einen so guten und ehrenwerten Charakter? ...

:erleuchtung: Jetzt weiß ich's! Du bist nicht die "andere Hostess" - Du bist der "bisherige Partner".

Sie hat Dich damals für den Typen aus Schweden sitzen lassen!

Vielleicht bist Du aber auch ein ehemaliger Verehrer (Mitschüler?), der aus "bescheideneren Verhältnissen" stammte. Sie hat Dich abblitzen lassen, obwohl Du so treu und fleißig und ehrlich bist - und das wurmt Dich seitdem gewaltig.

Darum bist Du so verbittert und verbissen. Armer Kerl!

rotlilie
08.06.2015, 12:59
:erleuchtung: Jetzt weiß ich's! Du bist nicht die "andere Hostess" - Du bist der "bisherige Partner".

Sie hat Dich damals für den Typen aus Schweden sitzen lassen!

Vielleicht bist Du aber auch ein ehemaliger Verehrer (Mitschüler?), der aus "bescheideneren Verhältnissen" stammte. Sie hat Dich abblitzen lassen, obwohl Du so treu und fleißig und ehrlich bist - und das wurmt Dich seitdem gewaltig.

Darum bist Du so verbittert und verbissen. Armer Kerl!

So isses, denn wer sich so auskennt

Dann wären Georg Friedrich Prinz von Preußen und seine ebenfalls aus dem Hochadel stammende Frau Sophie (eine geborene Prinzessen Isenburg) das deutsche Kaiserpaar. Die haben wenigstens nicht um eines sozialen Aufstiegs willen geheiratet, den hatten sie von ihrer Herkunft her beide nicht nötig.

Aber je mehr Kinder, desto mehr Apanagen...

ist neidisch! Jawoll.

auchda
08.06.2015, 13:24
Ich finde folgende Zeitungsartikel (vor allem den aus 1976) interessant - ein Körnchen Wahrheit wird schon dran sein:

[editiert] abendblatt.de/archiv/1976/article201531831/Unsere-Tochter-die-Koenigin.html

Geheimnisse einer Königin - Aus aller Welt - Hamburger Abendblatt (http://www.abendblatt.de/vermischtes/article106918879/Geheimnisse-einer-Koenigin.html)


Silvia hat aus der damaligen Zeit eine Schulfreundin, zu der sie bis heute Kontakt hält und die nebst ihrem Mann, Töchtern und Schwiegersöhnen zu sämtlichen Bernadotte-Hochzeiten nach Schweden eingeladen wird.

Silvias Biografie enthält eine Lücke: Was hat sie eigentlich zwischen 1963 und 1965, dem Beginn ihres Sprachenausbildung am Dolmetscherinstitut gemacht?

Na, da hast du ja schon 1976 ein Sammelsurium von Schwedens Königsfamily gemacht. Sonst wärst du sicherlich nicht mit den damaligen Artikeln im Aktenordener deines Regals hier am Vorzeigen.

Und von uns willst du die Wissenslücke von dir schliessen lassen? Hoffst auf eine Antwort?


Silvia ist nur ein Beispiel von vielen und nicht mal das schlimmste.

Sag schon, komm, sag an! Wer ist denn die Schlimmste?! Hä? :freches grinsen:


Warum ist dir das Thema so wichtig?
Deine Beiträge tragen stark missionarische Züge

Besessenheit wäre auch eine Option. :smirksmile:


Dann wären Georg Friedrich Prinz von Preußen und seine ebenfalls aus dem Hochadel stammende Frau Sophie (eine geborene Prinzessen Isenburg) das deutsche Kaiserpaar....

Und denen willst du zumindest hier im Forum auf den Thron helfen? :zwinker:

Ach Asilanom, selbst wenn deine Wertevorstellungen Gesetz wären und nun die "falsche" Silvia auf dem Thron sitzt, so halt doch mal die Füsse still. Sie tut genug Gutes innerhalb ihres Jobs, das ist es doch, was ihre Rolle sinnig macht.

Lyanna
08.06.2015, 13:34
Ich finde Königs und die Geschichten um Königs richtig amüsant und ablenkend vom meinem grauen Alltag.
Speziell Silvia gefällt mir gut, auch Maxima, Englands Lisbeth und Schwiegertochter Catherine ...
wer wie was warum und ob hochgepusht oder nicht ...was soll's?
Klappern gehört zum Handwerk, und gut, dass es die Medien und Klatschblätter gibt.
Davon sind zwei Drittel irgendwelche Geschichten, ein Drittel mag stimmen ...ach, mir egal ...
ich mag gern von Königs hören oder lesen ...
allerdings nur am Rande ...

Wo allerdings würden sie bleiben ohne die Klatschblätter und Medien?
Und ohne Threads wie hier?:freches grinsen:

Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Verbissenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr.:freches grinsen:

Inaktiver User
08.06.2015, 15:34
Wo allerdings würden sie bleiben ohne die Klatschblätter und Medien?
Und ohne Threads wie hier?:freches grinsen:

Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Verbissenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr.:freches grinsen:Genau das sage ich mir auch. :freches grinsen:

Warum sich nicht hin und wieder ein bisschen ablenken und Personen dabei auch mal hinterfragen?

Septima
08.06.2015, 15:41
....und Personen dabei auch mal hinterfragen?

Bei wirklich wichtigen Personen mag das durchaus angebracht sein. Aber um sich Gedanken um den Charakter und die näheren Lebensumstände der Regenbogenpresse-Protagonisten zu machen, wäre mir meine Zeit zu schade.
Zur "Ablenkung" gibt es wesentlich interessantere Möglichkeiten.

FrauE
08.06.2015, 19:43
Ich finde Königs und die Geschichten um Königs richtig amüsant und ablenkend vom meinem grauen Alltag.
Speziell Silvia gefällt mir gut, auch Maxima, Englands Lisbeth und Schwiegertochter Catherine ...
wer wie was warum und ob hochgepusht oder nicht ...was soll's?
Klappern gehört zum Handwerk, und gut, dass es die Medien und Klatschblätter gibt.
Davon sind zwei Drittel irgendwelche Geschichten, ein Drittel mag stimmen ...ach, mir egal ...
ich mag gern von Königs hören oder lesen ...
allerdings nur am Rande ...

Wo allerdings würden sie bleiben ohne die Klatschblätter und Medien?
Und ohne Threads wie hier?:freches grinsen:

Ein Schelm, der Böses dabei denkt!

Verbissenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr.:freches grinsen:

So! DU bekommst jetzt erst mal beigebracht, dass die Catherine nicht die Schwiegertochter von der Lizzi ist, sondern die Schwiegerenkelin! So viel Ordnung muss hier sein! I am not amused....

Die Engländer und Spanier finde ich übrigens am unympatischsten - zumindest so, wie sie sich geben, wenn man mal was sieht oder liest. Die Skandinavier machen einen fast normalen Eindruck, die Holländer eh, das japanische Königshaus mit seinen reihenweise depressiv werdenden Frauen gruselt mich...

Ullalla
08.06.2015, 21:24
... Man sollte sich genau überlegen, wen man verehrt und überschätzt.

Und man sollte sich genau überlegen, wen man offenbar so sehr haßt, dass man übelst übrihn herziehen muß.

Mißgönnst Du einer attraktiven, intelligenten Frau wirklich ihr sicherlich nicht einfaches Leben?

Lyanna
08.06.2015, 21:30
So! DU bekommst jetzt erst mal beigebracht, dass die Catherine nicht die Schwiegertochter von der Lizzi ist, sondern die Schwiegerenkelin! So viel Ordnung muss hier sein! I am not amused....




Weia ...wie konnte DAS passieren?:peinlich:

Ich danke dir:blume:

:freches grinsen:

FrauE
09.06.2015, 17:51
Weia ...wie konnte DAS passieren?:peinlich:

Ich danke dir:blume:

:freches grinsen:

Na gut, dass du fachwissende Menschen hier um dich rum hast...:freches grinsen:

DerHeld
19.06.2015, 09:12
Warum sich nicht hin und wieder ein bisschen ablenken und Personen dabei auch mal hinterfragen?Genau das mach ich jetzt .....

..... hinterfrag ......

Ja, ich bin der Meinung, dass du neidisch und verbittert wirkst und möglicherweise nicht als das völlig unschuldige Opfer, als das du dich so gerne darstellst. Dein "Benehmen" empfinde ich als äusserst unangenehm.

Ich kenne dein Beispiel Königin Silvia nicht persönlich. Allerdings kann man sich über die Arbeit von world childhood Foundation kundig machen und DEREN Arbeit wird als wirklich vorbildlich eingeschätzt. Gegründet von Königin Silvia und äusserst tatkräftig von ihr unterstützt. Nicht nur mal nebenbei und im Lichte der Öffentlichkeit. Sondern täglich viele Stunden. Königin ist ihr Nebenjob, wenn auch das täglich viele Stunden.
In Summe locker 12 - 14 Stunden täglich. Ohne Wochenenden.
Ja, das Pensum bewundere ich.

Und ihre Haltung. Im Gegensatz zu manch anderen würde sie sich nicht (öffentlich) zu Hass- und Neidtiraden herablassen.

ereS
19.06.2015, 10:47
naechste woche kommt ja die tante lisbeth nach deutschland :yeah:

da werde ich doch glatt mal vorbeischauen :freches grinsen:

Fourthhandaccount
19.06.2015, 16:07
Du zitierst nicht ernsthaft einen 11 Jahre alten und einen 39 (!!) Jahre alten Artikel über eine Person, die Du offensichtlich nicht persönlich kennst und meinst, Dir daraus ein Urteil über sie bilden zu können / dürfen?

Ich frage mich gerade, warum ich an Religion denken muss. 1000 Jahre altes Buch, keine überlebenden Bekannten von Jesus, niemand, der Gott gesehen hat ;- )

Orange
19.06.2015, 16:11
Ich frage mich gerade, warum ich an Religion denken muss. 1000 Jahre altes Buch, keine überlebenden Bekannten von Jesus, niemand, der Gott gesehen hat ;- )

:fg engel: Was in dem Buch steht, glaube ich schon gleich dreimal nicht :zwinker:

Franca81
20.06.2015, 09:00
Eine ehemalige Schulkameradin von mir war ne "Adelsjägerin" - die ist (wie auch immer sie das geschafft hat) immer wieder auf Bälle in irgendwelchen Adelshäusern gegangen. Ziel war klar: Die wollte ein "von" im Namen. Je höher desto besser. Ich hab sie gerade mal gegoogelt - sie heißt immer noch Lieschen Müller :freches grinsen: - hats also nicht geschafft, da einzuheiraten.
Es gibt also wohl solche Damen, die klar darauf abzielen (die Catherine vom Willi scheint so eine zu sein :kristallkugel:)

Wenn die das wollen, sollen sie doch. Ich hätte darauf keine Lust. Also auf den Teil der "Arbeit" den ich aus umfangreicher Lektüre der einschlägigen Magazine (NATÜRLICH nur beim Arzt oder beim Frisör) beurteilen kann.

Ich hatte vor Jahren nen Ferienjob in nem Skigebiet - da hat die Maxima mal bei mir nen Latte Macchiatto bestellt. Nette Frau, hat den sogar selbst nach draußen getragen. Is aber dünner als sie im Fernsehen aussieht :freches grinsen:

bittersweet0403
20.06.2015, 09:10
Es gibt also wohl solche Damen, die klar darauf abzielen (die Catherine vom Willi scheint so eine zu sein :kristallkugel:)
Ach du gehörst zum Kreis ihrer besten Freundinnen und weißt das deshalb?
Was würdest du sagen, wenn man über dich behaupten würde, du wärst hinter alten Männern her um sie zu beerben? Wäre doch letztendlich ähnlich, wie die Unterstellung die du jetzt hier machst.

Franca81
20.06.2015, 09:15
Ach du gehörst zum Kreis ihrer besten Freundinnen und weißt das deshalb?
Was würdest du sagen, wenn man über dich behaupten würde, du wärst hinter alten Männern her um sie zu beerben? Wäre doch letztendlich ähnlich, wie die Unterstellung die du jetzt hier machst.

Oh meine Güte, ich werde angriffen. Ich hatte den Ton des Strangs wohl falsch interpretiert - hier gehts ja bierernst zu...

Inaktiver User
20.06.2015, 12:54
Adel verpflichtet, Franca.

Ich bin erschüttert ob Deiner Aussage!

Du unterstellt also den Middletons, daß sie ihre Töchter absichtlich auf die gleiche, teure Schule geschickt hätten, auf die auch Prinz Willi und sein Bruder gegangen sind? Und daß sie den Mädchen gezielt aufgetragen hätten, in Sportmannschaften und Kurse zu gehen, die auch die Hoheit besuchen würde - ganz egal, ob es ihren Neigungen entsprach oder nicht?

Und Du willst andeuten, daß Mutter Middleton ihrer Tochter geraten hat, sich nach Jahren des Wartens mal von Willi zu trennen, damit der blaublütige Fisch am Haken einerseits merkt, was er an ihr hat, sich zweitens vor Verlangen nach ihr verzehrt und drittens auf eine Versöhnung mit anschließender Verlobung drängt?

Käthe Middleton wäre quasi von Kindesbeinen an "auf Prinzessin" erzogen worden, um nicht das gleiche Schicksal zu erleiden wie die junge Diana Spencer, die man quasi unvorbereitet ins royale Joch getrieben hatte?

Du stellst die Middletons auf eine Stufe mit den Boleyns! Das ist fast schon Majestätsbeleidung! :ooooh:

DerHeld
20.06.2015, 13:14
Ach du gehörst zum Kreis ihrer besten Freundinnen und weißt das deshalb?
Was würdest du sagen, wenn man über dich behaupten würde, du wärst hinter alten Männern her um sie zu beerben? Wäre doch letztendlich ähnlich, wie die Unterstellung die du jetzt hier machst.Na hömma, offensichtlich liegen die alle schon seit Jahren unter den Betten und lauschen.

Ich frag mich, was an "Königin sein" oder mindestens Teil eines solchen Hauses so erstrebenswert sein soll, dass sich Frauen angeblich so perfide da einheiraten. Arbeitstage weit über das übliche Maß hinaus, öffentliches Gut (jeder, der so ein Adelsbläddle kauft, ist automatisch Mitbesitzer eines solchen Personenkreises), kein regelmäßiges Wochenende oder vernünftiger Feierabend, keine Rente ab 65 (man erinnere sich: Lissbett ist an die 90), nix mit mal in die Birkenstock und Füße hochlegen, jedes Gramm zu viel oder zuwenig wird öffentlich diskutiert .....

Sowas wie Verliebtheit oder Liebe scheint bei sog. Blaublütern generell ausgeschlossen zu sein.

Nä. Nicht für Geld und gute Worte.

Inaktiver User
09.07.2015, 22:45
Sowas wie Verliebtheit oder Liebe scheint bei sog. Blaublütern generell ausgeschlossen zu sein.
Das glaube ich nicht. Es gibt schon einige royale Paare, die sich anscheinend wirklich lieben.
Allen voran das holländische Königspaar, Willem Alexander und Maxima scheinen sich perfekt zu ergänzen und wirken sehr glücklich. Auch bei William und Kate war es wohl eine Liebesheirat, sie kannten sich sehr lange und Kate wußte in was für eine kühle "Firma" sie einheiratet. Und beim schwedischen Königshaus heiraten sie sowieso alle wen sie wollen, bevorzugt Bürgerliche, das fing schon bei Carl Gustav und Silvia an, und auch ihre Kinder haben ihre Ehepartner aus Liebe ausgesucht.

Die englischen und schwedischen Royals kann man aber nicht miteinander vergleichen, die Mentalitäten sind zu verschieden. Tradition und Etikette ist am englischen Hof sehr streng und diszipliniert, während die schwedischen Blaublüter gerne mit ein paar Skandälchen das schwedische Volk schocken. :freches grinsen: Aber in der heutigen Zeit ist es auch bei den Royals so, dass sie ihre Partner aus Liebe aussuchen, arrangiert wird da nix mehr. Vor allem bei den jungen Prinzen und Prinzessinnen, die lassen sich nix mehr vorschreiben. Klappt es dann nicht so, wie bei der spanischen Prinzessin, die Justizärger am Hals hat wegen ihrem betrügerischem Ehemann, müssen sie dann halt mit den Konsequenzen rechnen, so wie das stinknormale Volk auch.