PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stimulation: Pausen zwischen den Zyklen



madamexx
03.03.2015, 14:14
Hallo,

einige wissen es aus dem Hoffnungsstrang: ich habe ja innerhalb von ca. 6 Monaten insgesamt 4 mal stimuliert. Auch ziemlich hoch: ca. 13 x 300 IE Gonal. Ich habe es insgesamt ziemlich gut vertragen, leider ein paar Kilo zugenommen, da ich aufgehört hab Sport zu machen (ich weiß, blöd, aber wenn es immer irgendwo zwickt und zwackt...) Zwischen den Zyklen habe ich immer die Abbruchblutung abgewartet und bei der nächsten Regel ab Tag 2 gespritzt. Also einen Zyklus Pause dazwischen. Nun ist die Frage, ob wir direkt einen Kryotransfer machen - direkt heißt, wieder nach einem Pausenzyklus - oder ob ich noch einen oder zwei Monate warte. Mein Mann tendiert dazu, er möchte die bestmöglichen Chancen. Ich habe das Gefühl, ruhiger wird es später nicht und da ich die Auswirkungen eigentlich nicht spüre, würde ich tendentiell gleich loslegen...

Was ratet Ihr?
Madame

nanammm
03.03.2015, 20:09
Hallo,

das mit den vier Mal innerhalb von sechs Monaten ist echt krass. Aber wenn Dein Arzt das so vorschlägt, wird das doch kein Problem sein - also von medizinischer Sicht, oder!? Oder ging das von Euch aus?
Ich weiß von einer Freundin, dass sie nach einem Fehlversuch direkt in den nächsten gestartet hat. Ich war damals überrascht und fragte, ob sie keine Pause machen will. Aber sie war davon überzeugt, dass es später auch nicht anders sei und sie will jetzt sozusagen nicht noch mehr Zeit verlieren...
Habt Ihr Euch (medizinisch) dazu beraten lassen?
Ach ja, und hast Du einen "normalen" Zyklus? Oder musst Du auslösen? Wenn Du einen normalen Zyklus hast, musst Du wahrscheinlich erstmal darauf warten, um dann loslegen zu können...
Sorry, raten kann ich nichts. Nur wieder mal viele Fragen :zwinker:

Bin aber auch auf die Antworten gespannt!

Camaine
05.03.2015, 07:54
Madame, Mensch, du Tapfere! Vier Mal in sechs Monaten, das war mir gar nicht klar, obwohl ich im Hoffnungsstrang lese.

Wirklich was beitragen kann ich nicht, ich habe ja erst ein Mal stimuliert, nur mal unqualifiziert sagen, dass ich mich aufs Gefühl verlassen würde. Wenn es dir gut geht und du jetzt gerne den Transfer machen möchtest, dann mach das.
Warten kann so schrecklich sein und wer weiß, was das Leben in ein/zwei Monaten dann wieder auf Lager hat.

Also wenn dein Zyklus regelmäßig kommt, die Schleimhaut passt und all das, dann wäre ich für ein klares GO!

Ich starte schon mal mit dem Daumendrücken! :blume:

madamexx
05.03.2015, 11:39
Also, ihr habt recht. Nach Gefühl gehen ist gut; mal sehen, was der Arzt sagt.

Ja, wenn ich das so lese bin ich ganz stolz, dass mein Körper das alles so brav mitgemacht hat und ich das Ganze halbwegs entspannt hingekriegt habe! (Natürlich nicht ohne exzessives googeln, Forum-lesen und Leute mit schwer zu beantwortenden Fragen zu belästigen :smirksmile:)

Allerdings war der Nervenkrimi bei mir ein bisschen reduziert, da es ja keine Transfere gab. Obwohl ich natürlich auch um meine Follikel, Eizellen, um Befruchtungsraten und Weiterentwicklung gebangt habe und wir ja auch einige heftige Enttäuschungen hatten, was das angeht. Aber es stand noch nicht alles auf dem Spiel, sondern war ein Daraufhinarbeiten...

nanammm
18.05.2015, 15:23
Hallo Mädels,

ich dachte, ich nutze das Thema mal, weil es auch zu meiner Frage passt... nach dem letzten Versuch (Stimu, PU, aber kein TF) kam die Blutung Anfang April. Nun würde es bald schon mit dem nächsten weiter gehen - wie seht Ihr das, ist das vielleicht doch zu schnell? Bekomme gerade ein bisschen Zweifel. Ich hab das quasi ja "allein" entschieden... die KiWu sagt ja nicht, wann wir wie zu starten haben. Also haben mein Mann und ich beschlossen, dass es bei Einsetzen der nächsten Blutung wieder los gehen soll.
:wie?:

Nana
:blume:

Camaine
18.05.2015, 15:49
Liebe Nana,

wie ich bei Madame schon gesagt habe, würde ich mich aufs Gefühl verlassen. Hast du denn noch Hormonnebenwirkungen?
Ich hatte den ganzen folgenden Zyklus noch Probleme (mag aber auch am Oeuf und nicht nur an der Stimu gelegen haben) und hätte nicht sofort wieder stimuliert. Dass ich die Kryo mache, habe ich ja auch relativ kurzfristig entschieden, als ich im neuen Zyklus gemerkt habe, dass ich wieder "normal" bin.

Aber wenn du bei dir alles normal ist und du dich gut fühlst, würde ich loslegen. Du gehst doch auch eh nochmal zum Ultraschall, oder? Wenn da alles paßt und du dich gut fühlst, dann rein mit der Spritze! :smile:

Ich fütter dem Glücksschwein schon mal ne Extraportion Kleeblätter! :smile:

Jaspis0815
18.05.2015, 21:32
Hi Nana,

ich bin Camaine´s Meinung - mach´, wonach Dir ist, wenn es von der KiWu-Klinik keine Empfehlung/Vorschrift gibt.
Mein Plan seinerzeit war es jedenfalls, sofort nach der ICSI wieder zu starten; der Gesprächstermin in der Klinik für den nächsten Versuch war bereits festgelegt, bevor ich das Ergebnis der ICSI erfahren habe.

Zumindest ging es mir so, dass ich mich mit der Behandlung irgendwie mehr in Kontrolle (--> aktiv) gefühlt habe und es mir besser ging. Wenn Du und Dein Mann also auch innerlich wieder soweit seid ... dann nix wie los :smirksmile: ... und darf ich dem Glücksschwein auch Kleeblätter ´rüberschmeißen?

Louette
18.05.2015, 21:56
In meiner letzten Praxis hätte ich direkt nach der negativen ICSI mit Kryos weiter machen können - scheiterte daran, dass ich es nie zu Kryos gebracht habe.
So habe ich 3 Monate später die nächste ICSI begonnen. Körperlich hätte ich mindestens einen Zyklus gebraucht, wegen der Praxis-Ferien über Weihnachten, musste ich noch länger warten. Emotional hätte ich noch mehr Pause brauchen können, aber aus verschiedenen Gründen, ua meiner Befristung im Job, "musste" ich im Januar wieder starten.
Ich würde es davon abhängig machen, wie es dir geht, körperlich und emotional. Ich finde auch den letzteren Aspekt nicht zu unterschätzen, ein zweites Negativ hätte mir sehr zugesetzt. Den möglichen dritten und letzten Versuch hätte ich dann erst deutlich später gestartet.

nanammm
19.05.2015, 17:39
Herzlichen Dank für Eure Meinungen! :blumengabe: Ja, ich fühle mich normal. Ich habe auch gleich nach der Stimu nichts gefühlt. Bei mir ist sowieso immer "was komisch", daher weiß ich nie, woher was jetzt schon wieder kommt. Aber ich glaube nicht, dass ich Probleme mit der Stimu hatte - das hätte ich doch sicherlich gemerkt. Außerdem war die ja sooo niedrig...
Also werde ich den US abwarten und dann hören, was die Ärztin sagt, wie es weiter gehen kann. Noch einen Monat zu warten, hatte ich nicht vor (will auch lieber "aktiv" sein können :ahoi: Jaspis) - nur hatte ich ein bisschen Angst, dass die in der KiWu dann sagen, das wäre zu bald, ich darf oder sollte noch nicht...

Emotional wird es sicherlich wieder, wenn es dann wieder los geht. Bisher kann ich es recht gut weg schieben, ist noch zu unrealistisch überhaupt mal einen Schritt weiter zu kommen. Kaum vorstellbar...

Danke schon mal für die Kleeblätter fürs Glücksschweinchen :smirksmile:

sputnik33
20.05.2015, 22:26
Ich habe immer 1 Zyklus Pause gemacht zwischen den Stimulationen, ausser bei der einen Kryo, die hab ich gleich im Anschluss an eine negative IVF gemacht. Vor den ganzen IVFs habe ich auch stimulierte Zyklen gehabt mit Puregon und Auslösespritze und da hab ich keine Pause gemacht. Ich hab das alles auch relativ gut vertragen und wollte keine längeren Pausen machen, da ich schon älter bin.
Also einfach am besten auf das eigene Bauchgefühl hören :smile: