PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Impfung wg Rhesusfaktorunverträglichkeit nach FG ?



nane261179
30.01.2015, 09:48
Hallo ihr Lieben,

vor 3 Tagen wurde bei mir festgestellt, dass ich eine Fehlgeburt erlitten habe.

Mir ist noch nicht ganz klar, ob es sich um einen missed Abort oder ein Windei handelt,
da in der 7 SSW der Embryo und Herztöne zu sehen waren, in der 9 SSW war die
Fruchthülle dann leer.

Aber, darum geht es mir ja eigentlich nicht :smile:

Ich bin von der Blutgruppe her AB rhesus negativ.
Jetzt habe ich gestern im Netz gelesen, dass man auch nach einer FG geimpft werden
muss, um den "neuen" Krümel nicht zu gefährden.
Dort stand auch, dass dies innerhalb von 72 Std. nach FG passieren muss.
Nun habe ich ja bisher keinen Abgang gehabt, sondern muss, wie es eben aussieht,
erst noch zur Ausschabung.

Kennt sich jemand damit aus, wann man sich dann impfen lassen muss/sollte ?

Ich möchte natürlich so schnell, wie möglich, wieder schwanger werden und
die SS nicht dadurch gefährden ...

Ich würde mich über zahlreiche Antworten freuen, obwohl ich denke, dass es "davon" gar
nicht so viele Fälle gibt :knatsch:

Liebe Grüße
Nadine

Cariad
30.01.2015, 09:55
Wenn das Herz geschlagen hat, sollte auch die Anti-D-Prophylaxe gespritzt werden. Ruf am besten gleich beim Arzt an und lass dich beraten.

Bei mir wurde nur bei einer sehr frühen FG (5. Woche) auf die Spitze verzichtet.

nane261179
30.01.2015, 09:57
Danke Cariad :blume:

Ich bin am Dienstag eh bei meiner FÄ und werde sie dann danach fragen.
Heute könnte ich sowieso nichts mehr erreichen, weil ich bis 15 Uhr arbeiten muss.

Warum ist bei Dir verzichtet worden?

flux
30.01.2015, 09:59
Liebe Nadine,
die Rhesus-Prophylaxe sollte nach der Ausschabung gespritzt werden. Das ist bei rh negativen Frauen Standard.
Ich wünsche dir alles Gute!

nane261179
30.01.2015, 10:01
Danke Flux :blume:

Das hatte ich mir gedacht, bzw. im Stillen gehofft, dass ich noch nicht zu spät dran bin :zwinker:

Man muss ja nach vorn schauen und dann eben hoffen, dass beim nächsten "Mal" alles gut wird.
Aber dafür möchte ich dann alles getan haben.

Cariad
30.01.2015, 10:27
Verzichtet wurde in der ganz frühen Schwangerschaft, weil da mutmaßlich noch kein kindlicher Kreislauf vorhanden war. Bei meinen anderen FGs im dritten Monat wurde die Spritze jedesmal verabreicht, ebenso bei den zwei Geburten.

nane261179
30.01.2015, 10:58
Dann frage ich Dienstag da gleich mal nach....

nane261179
04.02.2015, 12:13
Sooo, für Alle, die es interessiert :lachen:

Ich bin gestern bei der FA gleich wegen Rhesusunverträglichkeit geimpft worden.

Am nächsten Mittwoch muss ich nun zur AS :knatsch:

Liebe Grüße
Nadine

Cariad
04.02.2015, 12:19
Danke fürs Rückmelden! Ich wünsche eine problemlose OP und alles Gute für die Zeit danach! :blume:

nane261179
04.02.2015, 14:33
Danke Dir :blume:

LolaOntario
21.03.2016, 17:21
gibt es eine genaue woche, ab der man die prophylaxe macht? wenn es noch ganz früh ist, wird eine schwangerschaft doch oft mit der periode verwechselt bzw. gar nicht als solche erkannt.

wie schnell muss die impfung erfolgen. reicht sie auch noch, wenn eine neue schwangerschaft besteht?

lunete
22.03.2016, 01:14
Das gibt es, siehe hier (http://bfriends.brigitte.de/foren/kinderwunsch-und-babyjahre/469668-staerkere-periode-2.html#post27127197).

Die Anti-D-Prophylaxe soll binnen 72 Stunden nach Blutkontakt erfolgen, so wird die Bildung der Antikörper unterbunden. Die Wirkung hält aber eine gewisse Weile (um die 3 Monate) vor, so dass z.B. bei wiederholt auftretenden Blutungen in einer Schwangerschaft nicht jedes Mal gespritzt werden muss.

LolaOntario
22.03.2016, 09:19
vielen dank, das erleichtert sie sehr.