PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches neue Auto und wo das alte Auto loswerden?



Magnoona
14.10.2014, 14:41
Hallo!

Das Auto meiner Mum ist defekt, sie würde ohne Reparaturkosten von ca. 2.000 € nicht mehr durch den TÜV kommen. Es handelt sich um einen 15 Jahre alten CLK, der ohne Ende an allen Ecken und Enden rostet, ein Steuergerät ist defekt, TÜV wäre fällig und noch weitere Kleinigkeiten, die nochmals etliche hunderte Euros fressen würden. Sie hat sich entschieden, das Auto nicht mehr reparieren zu lassen, sondern sich ein neues Auto zuzulegen.

Die Frage ist nun: Wie bringt sie ihr altes Auto los, ohne übers Ohr gehauen zu werden? In Zahlung geben beim Kauf eines neuen Autos im Autohaus? An diese "Ich möchte ihr Auto kaufen"-Verkäufer verscherbeln, privat versuchen zu verkaufen? Welche Erfahrungen habt ihr?

Die nächste Frage: Welches neue Auto könnt ihr empfehlen? Es sollte ein Kleinwagen sein (der CLK ist noch das Erbe meines Vaters:zwinker:), sparsam und nicht anfällig für Reparaturen sein. Ein Mazda wurde schon empfohlen oder die ausländischen Marken wie Toyota, Kia etc. Welche Erfahrungen habt ihr hier?

Schöne Grüße
Magnoona

Opelius
14.10.2014, 15:02
Wir haben in diesem Frühjahr einen ebenfalls 15 Jahre altes Auto aufgegeben, weil zu viele Reparaturen anstanden. Wir haben nur einmal einen freien Aufkäufer kontaktiert. Er nannte keinen Preis, beschwor alle Schwierigkeiten solch ein Auto zu verkaufen, entdeckte noch viel mehr Mängel und Macken und konnte sich nicht klar äußern, wie die Übergabe an ihn stattfinden sollte.

Wir sind dann zu Autohändlern gefahren und haben uns Autos angesehen, gebraucht und möglichst nicht mehr als 10.000 €.
Es war kein Auto unter 12.000 € da. Teilweise 5 Jahre alt. Bis wir einen Skoda Rapid entdeckten, Tageszulassung, 100 km gelaufen, 5000 € unter Listenpreis. Ein paar Schnickschnacks wie Einparkhilfe, Tageslicht, und hohe Sitze, halt ideal gut für Senioren. Für unser Auto bekamen wir 300 € Nachlass. Dafür konnten wir das alte Kennzeichen (Geburtstag meiner Frau) beibehalten. Ich fühle mich nicht betrogen.

Maccaroni
14.10.2014, 15:16
Ich habe im Sommer einen 17 Jahre alten Renault Megane Scenic verkauft, wenig Rost, einige Reparaturen waren fällig, u. A. der Zahnriemen. Das Hauptproblem meines Autos war, der Heizungskühler hatte sich zugesetzt, die Heizing ging seit zwei jahren nicht und keine Werkstatt wollte da so richtig dran. Mit funktionierender Heizung hätte ich ihn behalten und noch mal investiert.
Der Händler wollte mir nichts dafür geben, über Autoscout, Mobile.de, ebay-Kleinanzeigen tat sich nichts, ich habe ihn bei ebay eingestellt, er ist für 400 Euro an einen Bastler verkauft worden, wir sind beide zufrieden.

Ich konnte nur wenig für ein anderes Auto ausgeben und habe dann einen gebrauchten Hyundai 110 gekauft, vorher hatte ich solche Autos garnicht richtig wargenommen, nachdem ich einige in die Jahre gekommene Fords probegefahren war, meinte der Händler, probier doch mal diesen, er hatte weit weniger km gelaufen wie gleich teure Fords oder Seats.
Am Anfang war es eher eine nüchterne Vernunftentscheidung, mittlerweile finde ichdas Auto super.

michaelX
14.10.2014, 19:53
Ein Auto ohne TÜV, mit den genannten Mängeln und mit Rost kann man eigentlich nur an einen "kaufe ihr Auto" Händler verkaufen. Oder an einen Schrottplatz.

Sollte er irgendwelche interessante Sonderausstattung haben könnte man ihn als Teilespender über einen Markenclub loswerden.