PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Engagiert im Seniorenheim



Katzenbein
04.12.2006, 16:56
Hallo,

bei und in der Stadt gibt es ein "Freiwilligenzentrum". Dort kann man sich z.B. in Altersheimen engagieren. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Ich würde gern den alten Leuten vorlesen oder ist das zu banal?

Danke für Eure Antworten

Katzenbein

Inaktiver User
05.12.2006, 09:46
Hallo Katzenbein

Erkundige Dich doch mal und probier es aus, ob das was für Dich ist.
Ich arbeite in einem Altenheim und weiß, daß manche alte Menschen fast nie Besuch haben und sich sehr freuen über Kontakte von draußen. Bei uns gibt es einen Besucherdienst, von denen einige Damen "ihre" Senioren z.T. schon seit Jahren betreuen, da entwickeln sich manchmal richtig enge Bindungen.

Ich wünsch Dir viel Erfolg.

ilmaro

Inkognita
05.12.2006, 10:44
Hallo Katzenbein,

das ist ganz und gar nicht banal - ich denke, der Bedarf ist auf alle Fälle da. Ich habe in meiner näheren Umgebung relativ zufällig von zwei verschiedenen Möglichkeiten gehört, wo genau sowas gesucht wurde. Einmal ging es um den Aufbau eines Vorlesekreises in einem Altenheim (wofür man glaube ich aber dann etwas mehr Zeit mitbringen mus wg. Orga-Kram etc.), und einmal hat ein Altenheim hier in der Stadt per Aushang in der Bücherei Leute gesucht, die Einzelpersonen im Heim vorlesen.
Bedarf ist auf alle Fälle da - und ich schließe mich ilmaro an: erkundige dich und probiers einfach mal aus.

Bei der Stiftung Lesen in Mainz (wwwstiftung-lesen.de) gibt es auch Seminare und Tips zum Thema vorlesen. Vieles richtet sich an Vorleser in Kigas u. ähnlichem, aber es gibt aber auch das Thema Vorlesen für Senioren.

lg Inko

Monjalein
25.01.2007, 23:29
Hallo,

ich weiß zwar nicht, ob der Thread noch aktuell ist, aber als im Altenheim für die Bewohnerbetreuung zuständige Sozialpädagogin muss ich natürlich meinen Senf dazugeben ;)

Ehrenamtliches Engagement im Altenheim ist ganz besonders wichtig, weil mit dem Personalschlüssel, den die Pflegeversicherung und das Heimgesetzt so vorsehen, nur ein Mindesmaß an Betreuung abgesichert werden kann, dass dem einzelnen Bewohner nicht gerecht wird. Ohne die Mitarbeit der Ehrenamtlichen ist heute in keinem Heim in Deutschland mehr eine individuelle, menschenwürdige Betreuung aller Bewohner leistbar.

Und das schöne für potentielle Ehrenamtliche ist: es gibt hunderttausen verschiedene Möglichkeiten, sich zu engagieren; da ist für jeden was dabei. Von einmal im Jahr beim Sommerfest Kuchen backen bis zu jede woche ein festes Gruppenangebot gestalten, von ehrenamtlichen einmaligen Bepflanzen der Balkonkästen bis zur Sterbebegleitung... es gibt wirklich für jeden die richtige Art des Engagements.

Also, ihr potentiellen Ehrenamtlichen da draußen: Die Altenheime warten auf euch!

Gruß,

Monja

Inaktiver User
26.01.2007, 13:15
finde ich super. habe ich selbst auch schon gemacht - bin inzwischen umgezogen und beruflich sehr eingespannt, okay, müde ausrede....

auf jeden fall kam das super an. und der besuchskreis hat nur "banale" dinge gemacht. vorgelesen, brettspiele gespielt, spazieren gegangen, zusammen kuchen gegessen, z. t. gesungen. es waren schöne momente!

Inaktiver User
26.01.2007, 13:37
Altersheime sind nicht für jeden das richtige Betätigungsfeld -

also für mich z.B. war das nix, ich konnte diese geballte Ladung älterer Menschen kaum aushalten.

Die meisten waren krank oder verwirrt und so sehr ich meine Omas geliebt hab, das war mir einfach zuviel, mich hat das sehr belastet.

Ich hab deshalb grosse Hochachtung vor Menschen, die das beruflich oder ehrenamtlich machen.

Liebe Grüsse

Inaktiver User
26.01.2007, 22:23
Ehrenamtliches Engagement im Altenheim ist ganz besonders wichtig, weil mit dem Personalschlüssel, den die Pflegeversicherung und das Heimgesetzt so vorsehen, nur ein Mindesmaß an Betreuung abgesichert werden kann, dass dem einzelnen Bewohner nicht gerecht wird. Ohne die Mitarbeit der Ehrenamtlichen ist heute in keinem Heim in Deutschland mehr eine individuelle, menschenwürdige Betreuung aller Bewohner leistbar.

Und das schöne für potentielle Ehrenamtliche ist: es gibt hunderttausen verschiedene Möglichkeiten, sich zu engagieren; da ist für jeden was dabei. Von einmal im Jahr beim Sommerfest Kuchen backen bis zu jede woche ein festes Gruppenangebot gestalten, von ehrenamtlichen einmaligen Bepflanzen der Balkonkästen bis zur Sterbebegleitung... es gibt wirklich für jeden die richtige Art des Engagements.

Also, ihr potentiellen Ehrenamtlichen da draußen: Die Altenheime warten auf euch!



Ich stimme Dir 100 %ig zu.



@ Schokomilch

So "banal" sind solche Dinge gar nicht, daß sich nicht doch jemand darüber gefreut hätte :blumengabe:

LG ilmaro

Inaktiver User
31.01.2007, 15:12
Ich fahre einmal wöchentlich ins Altenheim, besuche zwei alte Damen dort.
Meine Mutter war in diesem Heim bis zu ihrem Tode für ein paar Monate untergebracht.
Bei dieser Gelegenheit habe ich die beiden Frauen kennen gelernt und ins Herz geschlossen.

Bei schönem Wetter fahre ich sie ein bißchen aus oder wir quatschen einfach ein bißchen über alles mögliche.
Nichts Spektakuläres also, aber die beiden freuen sich immer unglaublich mich zu sehen.

Mir machen diese Besuche immer viel Freude.

Inaktiver User
31.01.2007, 15:15
.... Ich würde gern den alten Leuten vorlesen oder ist das zu banal?

Danke für Eure Antworten

Katzenbein

ich finde das ist wirklich eine ganz tolle idee!!!

und dir kommt das vielleicht banal vor, den alten leuten wird es bestimmt ein wahres highlight sein !!!!

zork
31.01.2007, 17:23
Also meine Omi hab ich im Altenheim auch regelmässig besucht, aber generell zieht sowas einfach runter, da hätt ich keine Lust zu.

mutter
03.02.2007, 19:04
Hallo Katzenbein
ich arbeite als Hauswirtschaftsleitung in einem Alten- bzw. Pflegezentrum und weiß es ganz bestimmt dass sich die Bewohner dort über jeden freuen der ihnen etwas schenkt. Damit meine ich ZEIT. Die wir als Angestellte in dem Maße wie sie gebraucht wird leider, leider nicht haben.

Ich finde es super toll dass Du so etwas machen möchtest. Die Bewohner werden es Dir mit einem lächeln im Gesicht danken.

Leider bekommen viele Bewohner nicht den besuch ihrer Angehörigen den sie so dringend bräuchten. Wie heißt es so "schön".

Eine Mutter kann 7 Kiner ernähren aber 7 Kinder nicht eine Mutter.

Und so kann ich mich Monjalein nur anschließen was Sie schreibt: Liebe Ehrenamtliche, geht ins Altersheim

Inaktiver User
04.02.2007, 09:25
...ich helfe auch ehrenamtlich in einer Behinderten Werkstätte....mache, wenn es mir zeitlich meine Arbeit erlaubt, Ausflüge mit den Behinderten etc...ich finde es für mich und für sie bereichernd...kann ich nur empfehlen.