PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schnorrer



Inaktiver User
04.12.2006, 15:28
Schnorrer ist ein hessischer Ausdruck für Leute, die sich drauf verlegt haben, eigennützig zu sein und andere auszunutzen.
Sie sind geizig, clever auf ihren Vorteil bedacht, begehen ja nicht wirklich schlimme Sünden, aber auch Kleinigkeiten können nerven:

Im Deinem Büro riecht es nach frischem Kaffee, schon steht Frau Schnorrer mit ihrer Tasse da...aber die Kaffeekasse bestückt sie nicht, weil sie angeblich so gut wie nie Kaffee trinkt.

Du gibst Kreppel aus, jedem reicht einer, aber Herr Schnorrer braucht gleich 3 und packt sich die restlichen noch ein (!!)
Sammelst Du für ein Geburtsgeschenk für Kollegen, hat Herr Schnorrer gerade mal kein Kleingeld dabei (wie immer). Er selbst gibt nie was aus und hofft, daß die Kollegen seinen Geburtstag vergessen.
Schnorrer fragen, ob sie mal eben ganz schnell von Deinem Handy aus telefonieren können; auf ihrem ist ja kaum noch Guthaben.
Wenn irgendwo hin gefahren werden soll, ist es klar: Du fährst, weil ihr Auto so nicht getankt ist, sie nachts nicht sehen oder weil sie unbekannte Strecken ungerne fahren. Apropos tanken: ganz klar, daß sie nichts dazu beisteuern.
Wenn Du mit Schnorrern essen gehst, haben sie - oh wie peinlich!! - zu wenig Geld dabei.
Gerne fragen sie Dich, ob Du mal eben 20 Euro ausleihen könntest - und vergessen das.

Sprichst du sie an, schauen sie Dich großäugig an, sind entsetzt und schaffen es, daß Du ein schlechtes Gewissen bekommst...
Wie geht Ihr mit solchen reizenden Mitmenschen um?
Ruby

Inaktiver User
04.12.2006, 16:14
Wie geht Ihr mit solchen reizenden Mitmenschen um?

Indem ich sie eliminiere. Naja, zumindest aus meinem Bekanntenkreis.

Einigen lasse ich es allerdings durchgehen, vor allem den Gefälligkeitsschnorrern - die, für die man mal eben dies oder jenes tun könnte, selber aber nie Zeit haben. Wenn ich Zeit und Lust habe und es mich bis auf Zeit nichts kostet, brauch ich dafür nicht unbedingt Gegenleistungen - kommt halt ganz auf die Sympathie drauf an. Und die Tageslaune.

Inaktiver User
05.12.2006, 12:53
*lach*, wer kennt die nicht..... aber mit dem "richtigen" zusatz im kaffee kommt selbst n schnorrer unaufgefordert nur einmal.
wo ist das problem demjenigen zu sagen, daß er an der falschen adresse ist?
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Inaktiver User
05.12.2006, 13:34
Dauer-Kaffee-Schnorer bekommen nur noch Kaffe, wenn sie sich an der Kaffeekasse beteiligten oder 1 Pfund Kaffee mitbringen, mein Handy ist grundsätzlich zu Hause, der Tank meines Autos ist auch leer und ich fahre nur in Gegenden, in denen ich mich auskenne oder sie beteiligen sich an den Spritkosten. Beim Herrn Geburtstagschnorrer wird nicht mehr gesammelt und er wird auch nicht mehr eingeladen.

Inaktiver User
05.12.2006, 19:11
Schnorrer fragen, ob sie mal eben ganz schnell von Deinem Handy aus telefonieren können; auf ihrem ist ja kaum noch Guthaben.
Und kriegen ein klares "Nein." als Antwort.


Wenn Du mit Schnorrern essen gehst, haben sie - oh wie peinlich!! - zu wenig Geld dabei.
Passiert denen nie wieder, wenn man sagt, dass man leider auch nur gerade so viel dabei hat, dass man sein eigenes Zeugs bezahlen kann und sie wohl leider spülen müssen.


Sprichst du sie an, schauen sie Dich großäugig an, sind entsetzt und schaffen es, daß Du ein schlechtes Gewissen bekommst...
Schlechtes Gewissen? Bei mir Fehlanzeige.


Wie geht Ihr mit solchen reizenden Mitmenschen um?
Gar nicht. Die entsorge ich umgehend. Seit ich so verfahre, ist das Leben viel angenehmer.
Wenn man solche Leute nämlich mal selber um einen Gefallen bittet, wird man meistens ziemlch rüde abgewiesen.

Dory

frauclooney66
06.12.2006, 12:26
Wenn es geht - einfach keine Möglichkeit zum Schnorren mehr bieten, wie z.B. nicht mehr einladen, von vorneherein klarmachen, daß Spritkosten geteilt werden etc.. Habe früher auch immer gutmütig reingesteckt - aber mit der Zeit lernt man seine Lektionen :kuss:
Daher halte ich es wie Posion: Ich schau mir das Spielchen eine Weile an, wäge für mich Vor-und Nachteil einer solchen "Beziehung" ab und wenn die Nachteile überwiegen, umgebe ich mich mit Schnorrern nur noch wenn es unumgänglich ist.

RitterRost
06.12.2006, 20:56
Diese Unart des Sich-Nicht-Revanchierens kann ich auch partout nicht leiden. Wenn man sich nicht an der Kaffeekasse beteiligt, dann bringt man eben gelegentlich einen Kuchen mit.
Allerdings sollte man sich als verärgerter Dauer-Spender nicht scheuen, seine Mitmenschen freundlich zu erziehen, etwa mit dem Hinweis: der Fahrtkostenanteil beläuft sich auf 5 Euro, oder 'Bitte bezahle du das Parkticket!' Zu oft schreckt man davor zurück.

Eine andere Art des Schnorrens bereitet mir ebenso Ärger: Leute, die sich gerne Bücher, CD's und Prospekte (die man selber telefonisch z.B. angefordert hat und noch benötigt) ausleihen und erst auf hartnäckiges Anfragen wieder hergeben. Bittet man selber um ein Ausleihen, vergessen sie das Buch grundsätzlich.

Oder: man wird gerne als Anlaufstelle benutzt: 'du kennst doch xy, kannst du mal fragen, ob er/sie mir da weiterhelfen kann?' 'Sag mal, kannst du uns ausnahmsweise eure Ferienwohnung überlassen, alle Quartiere sind ausgebucht' usw.

Insbesondere ärgert es mich, wenn in solchen Fällen die Zurückhaltung nicht beachtet wird, es fällt mir schwer, ein barsches 'Nein, xy ist ein vielbeschäftigter Anwalt und hat keine Zeit für Gefälligkeitsleistungen' zu sagen, aber klar, es wäre viel leichter.

Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: ich bin gerne hilfsbereit, aber wenn die Grenzen überschritten werden, ist es aus!

Inaktiver User
06.12.2006, 21:44
Ich gebe meiner Frau Clooney und RitterRost recht in allen Punkten!

Inaktiver User
06.12.2006, 23:04
ich schenke gern. ich teile gern. nur ausnutzen lasse ich mich weniger gern. früher kannte ich solche schnorrer auch, hatte aber ebenso meine schwierigkeiten damit, jemanden auflaufen zu lassen. inzwischen gibt es solche menschen in meinem umfeld eigentlich nicht mehr. das ist aber eher zufall, denke ich. vll liegt es auch am alter. mittlerweile kenne ich nicht mehr soviele, die ständig abgebrannt sind (so wie das während der ausbildung oder im studium ja oft der fall ist). jetzt hat der schnorrer ja quasi nicht mehr soviele ausreden. was will man denn auch sagen, wenn man im restaurant sitzt! "sorry, ich habe zwar die karte rauf und runter bestellt, aber nur 5 euro in der tasche"? die blöße gibt sich doch eigentlich keiner, oder? wenn ich selbst mal knapp bei kasse bin, überlege ich mir halt, was ich bestellen und auch bezahlen kann. da entsteht so eine situation gar nicht erst.