PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie werde ich mein neues Auto los?



Stormwind
02.09.2014, 11:07
Hallo :smile:

ich habe mir im Mai diesen Jahres einen Traum erfüllt und mir einen SUV gekauft. Ich habe eine größere Anzahlung gemacht und zahle nun 4 Jahre lang die Finanzierungsraten.

Nun mein Problem: das Auto ist mir viel zu groß (und dadurch eigentlich auch zu teuer!). Ich brauche so ein überdimensioniertes Auto nicht und ich hätte gerne (wieder) ein viel kleineres.

Was kann ich tun, damit ich aus dieser Finanzierung raus komme, bzw. wie komme ich an mein kleineres Auto?

Habt ihr evtl. Erfahrungen oder irgendwelche Ratschläge?

Vielen Dank schon mal

:blumengabe:

Inaktiver User
02.09.2014, 11:16
Zum Händler gehen, Problem schildern und fragen, ob Inzahlungnahme beim Tausch gegen einen kleineren Neuwagen und Umfinanzierung möglich ist.
Oder versuchen, den Wagen privat zu verkaufen und für den Erlös einen kleineren Wagen kaufen und den Kredit wie gehabt weiterlaufen lassen.
Verlust wirst du so oder so machen.

Stormwind
02.09.2014, 11:18
hab ich mir auch schon gedacht.

Ich möchte aber ein anderes Fabrikat :niedergeschmettert:

Inaktiver User
02.09.2014, 11:19
siehe Ergänzung, hat sich mit meinem Editieren überschnitten ... :smirksmile:

petitnicolas
02.09.2014, 11:21
Das schließt sich doch nicht aus?
Händler nehmen auch Autos anderer Fabrikate in Zahlung.
Ich fürchte nur, dass Du so oder so reichlich Verlust machen wirst. So viel kannst Du mit einem kleineren Auto lange nicht einsparen.

ganda55
02.09.2014, 11:25
Schade, dass dein Traum geplatzt ist, Stormwind.:blume:
Du könntest dem Händler beschreiben, dass du mit dem Auto nicht zurechtkommst. Nicht sagen, dass es dir nicht mehr gefällt und du einen kleineres Modell eines anderen Herstellers im Auge hast! Vielleicht findet er einen anderen Kunden, der in den Vertrag einsteigt. Du bekommst (evtl. mit kleinem Abschlag) dein Geld zurück und kannst dich neu orientieren.

Inaktiver User
02.09.2014, 11:29
Kannst Du nicht das Auto verkaufen, von dem Erlös ein anderes kaufen und die Raten wie vertraglich vereinbart weiter abbezahlen?

Wem gehört denn jetzt das Auto? Hast Du den Fahrzeugbrief?

Stormwind
02.09.2014, 11:34
Kannst Du nicht das Auto verkaufen, von dem Erlös ein anderes kaufen und die Raten wie vertraglich vereinbart weiter abbezahlen?

Wem gehört denn jetzt das Auto? Hast Du den Fahrzeugbrief?

nein.

R-osa
02.09.2014, 11:39
Der Fahrzeugbrief liegt meist bei der Kreditgebenden Bank. Somit wirst du den Wagen sicherlich auch nicht privat verkaufen können.
Ich denke, es ist am besten, du setzt dich mit dem Fahrzeughändler in Verbindung und fragst welche Möglichkeiten du hast.
Manchmal haben Vertragshändler auch andere gebrauchte Fabrikate zum Verkauf.
Wie alle anderen schon erwähnten musst du mit einem Verlust rechnen.
Viel Erfolg :blumengabe:

Inaktiver User
02.09.2014, 11:43
Einen Fahrzeugkredit kann man umschulden bzw. auslösen - also woanders Geld aufnehmen, damit den bestehenden Kfz-Kredit auslösen, dann bekommst Du auch den Brief und kannst mit dem Auto machen, was Du willst.
Nachteil:
Dabei wirst Du einen ziemlichen finanziellen Verlust machen, da bei vorzeitiger Kündigung den Kredites einiges an Zinsen und Gebühren aufgeschlagen wird.
Aber möglich ist es.

R-osa
02.09.2014, 11:48
Fahrzeugfinanzierungen werden ja meinst sehr Zinsgünstig sogar bis Zinsfrei angeboten. Da kann eine Bank nicht mithalten.
Da wäre es sicherlich sogar günstiger, dass Auto, wenn auch zu teuer, weiter zu fahren.

Inaktiver User
02.09.2014, 11:50
Klar.
Das Problem ist ja aber: Die TE kommt mit dem Wagen nicht zurecht. Da können vier Jahre bis zum Ende der Ratenzahlungen verdammt lang werden...

ganda55
02.09.2014, 11:56
Fahrzeugfinanzierungen werden ja meinst sehr Zinsgünstig sogar bis Zinsfrei angeboten. Da kann eine Bank nicht mithalten.
Kommt drauf an. Es gibt Vergleiche von Konsumportalen und Verbraucherzentrale, die zeigen, dass viele Kunden mit einer Bankfinanzierung langfristig günstiger gefahren wären. Schreibt ganda, die notorische Bankengegnerin.:freches grinsen:

Nützt aber hier nix mehr. Da hilft nur mit dem Händler reden.

R-osa
02.09.2014, 12:04
Klar ganda, bei Kauf sollte man da schon genauer hinschauen. Denn sicherlich ist der Kaufpreis auch noch verhandelbar, wenn man anders finanziert. Die schlagen da einiges drauf.


Nützt aber hier nix mehr. Da hilft nur mit dem Händler reden.

Jepp.

michaelX
02.09.2014, 21:28
Wenn es ein gängiges, gesuchtes Modell ist, das man neu nur mit Wartezeit bekommt, könntest du es evtl sogar mit Gewinn verkaufen. Die Trümmer verkaufen sich ja wie geschnitten Brot.

Erst mit dem Händler reden und hören, was der anbietet. Wenn das nichts taugt mit der Bank über die Ablöse des Kredits reden.

MaryB
07.09.2014, 10:36
Du wirst einen riesen Verlust einfahren, mehrere 1000 Euro. Ich würde es nicht machen. Es ist ja nicht so, das die TE mit dem Auto nicht zurecht kommt, es ist ihr nur zu gross. Das hat sie aber vorher gewusst, bzw. Doch sicher auch Probe gefahren.
Ich bin selbst vom A1 auf den Tiguan umgestiegen und habe mich am Anfang schwer getan. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten möchte ich ihn nicht mehr missen. Wenn Geld keine Rolle spielt, dann privat verkaufen und mit dem Erlös den Kredit abzahlen, dann kommt auch ein paar Tage später der Brief ins Haus. Wenn man aber, wie die meisten, nicht mal gerade 3000 bis 5000 Euro verschenken kann, dann behalten und sich arrangieren. Ein Auto hat den höchsten Wertverlust in den ersten Monaten, dass fängt schon an der KFZ Zulassungsstelle an, wenn man als Ersthalter eingetragen wird.

ereS
07.09.2014, 10:57
den haendler und die finanzierende bank mußt du als erstes ansprechen

die werden dir vorschlaege unterbreiten

vielleicht ist es sinnvoll die finanzierung umzuschreiben auf ein anderes fahrzeug um nicht einen horrende summe an vorfaelligkeitszinsen zu bezahlen

Stormwind
07.09.2014, 13:14
Ich bin selbst vom A1 auf den Tiguan umgestiegen und habe mich am Anfang schwer getan. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten möchte ich ihn nicht mehr missen.

Ich hoffe auch, dass mir das Auto irgendwie schön langsam ans Herz wächst. Ich fahre ihn jetzt ca. 3,5 Monate, aber ich bin eindeutig noch in der Umstellungsphase. Wie lange hat denn das bei Dir gedauert?
Ich werde mich wohl arrangieren, zumindest ein/zwei Jahre... wer weiß, vielleicht geht's mir ganz bald wie MaryB ?