PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Etikette" im Flugzeug



Anij
01.12.2006, 21:06
Ich bin beruflich sehr viel im Flieger unterwegs und möchte ein paar Punkte bezüglich Verhalten etc. im Flugzeug auflisten, vielleicht fallen Euch ja noch mehr ein.

Was gar nicht geht (besonders bei Langstrecke):

- Knofi-Ausdünstungen

- Parfum/ Aftershave (ist einfach zu enger Raum und bringt eine furchtbare Mischung, wenn´s viele benutzen)

- am Vordersitz hochziehen, wenn man aufsteht oder sich hinsetzt
DAS ist so rücksichtslos und passiert doch ständig
-> bitte nur am eigenen Sitz abstützen!

- Die Knie in den Sitz vor einem bohren - die hat der andere im Kreuz

- ausgiebiges Wühlen in der Sitztasche oder mit den Ellenbogen ruckartig auf dem Tischchen abstützen --> wer einmal so einen Hintermann hatte, weiss wovon ich rede

- beim Einsteigen nicht auf sein Handgepäck achten und es deshalb schon Sitzenden ins Gesicht hauen.

Inaktiver User
01.12.2006, 23:04
....stundenlang das Klo besetzen. Und erst rauskommen, wenn die Anschnall-Anzeige aufleuchtet, so dass Andere (ich z.B.) mit randvoller Blase die Landung, den Ausstieg und die Koffersucherei durchstehen müssen. Grrrrrrrrrrrr!!

Sonderzeicen
02.12.2006, 00:31
mit dem festhalten am vordersitz ist es so eine sache. oft sind die sitze so dicht hintereinander angebracht, dass man sich gezwungenermassen am vordersitz festhalten muss, um sich in schraeger koerperhaltung aus der sitzreihe herauszuquetschen. es ist oft einfach unmoeglich, gerade zu stehen oder sich normal zu bewegen. aber man sollte es schon so machen, dass man nicht mehr ruckelt als notwendig. ich denke, in solchen economy-fliegern bleibt es nicht aus, dass man sich durch die umgebenden fluggaeste gelegentlich gestoert fuehlt und dass man fuer sie ebenso eine stoerung darstellt.

Inaktiver User
02.12.2006, 11:47
was mir schrecklich unangenehm ist: wenn jemand reden will. Ich geh normalerweise rein, wühl mich in meine Decke, sag der Stewardess, dass ich nix essen will - und schlaf meine 9 Stunden durch. Ideal, wenn's auch die Leute um mich rum so halten.
Wenn dann ne Quasseltante neben dir ist... schrecklich!

Oder "laut" Film gucken, da könnte ich ausrasten (und erinnere mcih dann immer an die Szene in "anger management" (wie heißt der auf Deutsch, Adam Sandler + Jack Nickelson), und bleib halt brav...)

Inaktiver User
02.12.2006, 13:35
Kann Euch nur in allen Punkten zustimmen. Eine weitere Unsitte, die tatsächlich immer noch nicht ausgestorben ist: das Landungsklatschen. Neulich erst wieder in einer dieser bezaubend geräumigen Ryanairmaschinen erlebt.

Gruß, Spellbound

Hillie
02.12.2006, 13:49
Hallo,
also ich weiß nicht, was dieser Thread soll. Jeder, der viel fliegt, kennt diese Probleme und weiß, was schlimmstenfalls auf ihn / sie zukommt.
Meiner Meinung nach kann man dem nur aus dem Weg gehen, in dem man dann eben Businessclass oder First class fliegt. Wobei es dabei auch nicht immer ruhig zugeht.
Lautes Reden, rücksichtsloses Klammern am Sitz, Gerüche usw. das gehört nun mal eben dazu, wenn so viele Menschen auf so engem Raum so lange Zeit beieinander sind.
Und es kann eben nicht jeder 9 Stunden in einem engen Sitz schlafen.
Bei zu lange besetzten Toiletten nehme ich mir schon mal das Recht raus, eine im Businessbereich aufzusuchen. Bis jetzt hat noch nie eine Stewardess oder ein Stewart da was dagegen gehabt.
Ich fliege viel und gern und genieße das Fliegen, auch wenn es manchmal eng und stressig ist.
Zum Landungsklatschen: du musst ja nicht mitmachen.
Letzte Woche fand ich eine schöne Geste seitens des Piloten bei Sri Lankan Air.
Kurz vor der Landung sagte er: wenn es Ihnen bei uns nicht gefallen hat, dann teilen Sie es uns mit, damit wir es ändern können. Hat es Ihnen aber gefallen, dann schenken Sie uns ein Lächeln beim Aussteigen.
Damit kam keiner mehr auf die Idee zu klatschen (machen meiner Meinung nach sowieso nur Deutsche).
Gruß Hillie

Anij
02.12.2006, 17:36
Ich hab den Eindruck, dass diejenigen die nicht oft fliegen,
NICHT unbedingt wissen, wie unangenehm das "am Vordersitz-Hochziehen" für den anderen ist.

Das Klatschen scheint eine dt. Gewohnheit bei Charterflügen zu sein.

Kann man sich sowieso sparen, weil es nicht bis durch die Cockpit-Tür dringt.

Und lautes Reden muss auch nicht sein, wenn der Raum so begrenzt ist. (Ich hab nicht nur deshalb immer Ohrstöpsel dabei - die kann man auch demonstrativ reintun, um Unterhaltungen zu vermeiden).

Mit etwas mehr Rücksichtnahme könnte man viele Flüge viel angenehmer machen.

Inaktiver User
02.12.2006, 22:10
Zum thema "Knie in den Sitz bohren":

Mein freund hat genau 2 Möglichkeiten, und das gilt nict nur für Flugzeuge, sondern auch für die Bahn:

Angemotzt und ans schienbein getreten werden, weil die Beine im Gang sind oder sie dem Vordermann ins Kreuz bohren.

Vierer benutzen in der Bahn geht auch oft schief.
viele Leute finden es offenbar schlimm, dass ein 2-Meter-Mann lange stelzen hat, und quetschen sich schimpfend in den Sitz ihm direkt gegenüber, obwohl sonst noch genug frei ist.
(und müssen dann natürlich ihren Stockschirm auf seinen Füssen aufstützen....)

ab ner gewissen Grösse hat man da keine Wahl mehr, is nunmal so.

Inaktiver User
02.12.2006, 22:46
Ich bin beruflich sehr viel im Flieger unterwegs und möchte ein paar Punkte bezüglich Verhalten etc. im Flugzeug auflisten, vielleicht fallen Euch ja noch mehr ein.

Was gar nicht geht (besonders bei Langstrecke):

- Knofi-Ausdünstungen

- Parfum/ Aftershave (ist einfach zu enger Raum und bringt eine furchtbare Mischung, wenn´s viele benutzen)

- am Vordersitz hochziehen, wenn man aufsteht oder sich hinsetzt
DAS ist so rücksichtslos und passiert doch ständig
-> bitte nur am eigenen Sitz abstützen!

- Die Knie in den Sitz vor einem bohren - die hat der andere im Kreuz

- ausgiebiges Wühlen in der Sitztasche oder mit den Ellenbogen ruckartig auf dem Tischchen abstützen --> wer einmal so einen Hintermann hatte, weiss wovon ich rede

- beim Einsteigen nicht auf sein Handgepäck achten und es deshalb schon Sitzenden ins Gesicht hauen.



Kleiner Tipp von mir: Kauf Dir einen Privatjet.

Inaktiver User
03.12.2006, 11:26
Oft hilft es auch schon wenn man seinen Hintermann nett darauf hinweist, dass einen sein Verhalten stört und ihn bittet das zu ändern.

Wer nichts sagt kann auch nicht erwarten, dass andere für ihn mitdenken oder vielleicht sogar hellsehen.


Kleiner Tipp von mir: Kauf Dir einen Privatjet.

Das wäre auch eine Möglichkeit.

Aus diesem Grund liebe ich mein eigenes Auto. Ich muss nicht das Benehmen, die Gerüche und Geräusche anderer ertragen. Und wenn ich mich entscheide mal Bus oder Bahn zu fahren weiss ich worauf ich mich einlasse. :smirksmile: Denn auch dort ist es ja nicht anders als im Flugzeug.

ich

Aareblitz
03.12.2006, 18:36
Ich gehöre manchmal wohl auch zu denen, die im Flugzeug eher nerven. :blumengabe:

Ich kann nun mal im Flugzeug kein Auge zu machen. Nicht weil ich Flugangst habe, sondern weil ich einfach nur im Liegen schlafen kann.

Bei einem Langstreckenflug führt das dann halt dazu, dass ich viel trinke, demzufolge öfters mal aufs Örtchen muss (man soll sich wegen der Thrombosegefahr ja sowieso ab und zu etwas bewegen), mir eine Zeitschrift hervorkrame, gerne was esse, mit meinem Partner plaudere etcetcetc. Ich versuche aber, dabei meinen Vordermann nicht zu stören.

Ich beneide alle Leute glühend, welche sich im Sitz zusammenrollen können und schlafen. Wenn man das aber nicht kann, muss man die 10 Stunden halt irgendwie rumbringen. Ich kann nun mal in wachem Zustand nicht 10 Stunden bewegungslos sitzen.

Und ich glaube auch, dass Leute, welche die Knie in den Vordersitz drücken, dies nicht unbedingt aus Spass, sondern eher aus Platznot machen. Die würden sicher ihre Beine auch lieber wo anders verstauen, aber ab einer gewissen Grösse gibts nun mal Probleme.

Bei Körpergeruch, Handgepäck etc. stimme ich natürlich der Threadstarterin zu.

Anij
03.12.2006, 23:02
Ich meinte auch nicht die "Langbeine", die mir wirklich nur leid tun.

Wenn ich mir anschaue, was für Maschen es gibt, die Sitzreihen mit Beinfreiheit (auf Langstrecken am Notausgang) zu ergattern, wünschte ich mir immer, der Checkin hätte Kapazitäten, diese an die Langen zu vergeben.

Ausserdem geht es ja nicht um Unterhaltung in normaler Lautstärke, sondern um die kleinen und grossen Rücksichtslosigkeiten, die teilweise auch aus Gedankenlosigkeit passieren.
Oder denjenigen, die nicht oft fliegen und denen nicht bewusst ist, "was sie da tun" ;).

Hörbücher kann ich sehr empfehlen, wenn man nicht schlafen kann - am besten zu geniessen, wenn man sich lärmkompensierende Kopfhörer leistet (die sind auch im Zug super).

Julia500
03.12.2006, 23:27
Also, halten wir mal fest:

Man darf kein Deo benutzen, weil man sonst stinkt.
Wenn man kein Deo benutzt, stinkt man aber letztlich auch.

Man darf nicht in die Sitztaschen fassen, man darf nicht aufstehen, man darf nicht sprechen.

Man darf nichts essen, nicht nur keinen Knoblauch, auch keine Zwiebeln, Wurst und Fleisch stinken auch, also fasten.
Aber ein leerer Magen erzeugt auch Mundgeruch, also auch wieder Mist.

Darf Luft holen in Deiner Gegenwart?

Wahrscheinlich bist Du ein Fake, so eine geistig arme, soziophobe Person setzt doch keine Firma in den Flieger.

Kappuziner
03.12.2006, 23:56
Also, ich fliege viel und ich mag diesen Thread :smile:
Niemand hat etwas davon gesagt, dass Deo tragen oder Fleisch essen verboten ist oder so. Das ist doch alles gar kein Problem.
Es gibt aber nunmal ein Problem bei diesem gezwungen Beisammensein: dem anderen ohne Not seine Präsenz mehr als nötig aufzudrängen, sei es durch Geruch, Geräusche oder körperliche Berührung bzw. Einschränkung.

Es ist klar, dass es Leute gibt, die zu gebrechlich, dick, oder groß sind, um sich aus eigener Kraft, ohne an meiner Rückenlehne zu reissen, vom Sitz erheben können, aber von denen sprechen wir doch nicht.
Wir sprechen von Gedankenlosigkeit bzw. Ignoranz.

Man muss doch nicht extreme Mengen von Knoblauch gerade dann essen, wenn man mehrere Stunden auf engstem Raum mit anderen Menschen zusammen ist. Ist nunmal so. Die Ausdünstungen verursachen Übelkeit (ebenso eklig: die Leute, die ungehemmt stinkige Pupse ablassen, während sie neben einem im Flieger sitzen). Ich esse gern Knoblauch, aber es gibt Tage, da passe ich auf, eben vor langen Flügen, oder z.B. wenn ich zum Zahnarzt gehe. Dann ess ich nicht gerade in Knoblauch eingelegtes Lamm, wo noch 3 frische Zehen draufgepresst wurden.

Ebenso unangenehm: Dauerarmlehnenblockierer, Beinspreizer, die in mein "Revier" kommen (ich meine die Rücksichtslosen, nicht die "Langbeiner" - die sind meist auch sehr charmant und bitten um Verständnis, was man dann ja auch gerne entgegenbringt), sondern die, die sich einfach hinfläzen und mir den Platz wegnehmen, in voller Kenntnis der Tatsache, dass dieser sehr beschränkt ist und man sich, anders als in der Bahn, auch meist nicht wegsetzen kann.

Margali62
04.12.2006, 08:32
Wenn die Flugzeuge Sitzplätze hätten, die für Menschen bis Körpergröße 197cm geignet wären, bräuchte sich unsereins nicht am Sitz hochzuziehen und dem Vordermann das Knie in den Rücken zu bohren. Über die Abstände zum Nebenmann schweige ich jetzt mal komplett. - Sicher sollte man versuchen, seine Mitreisenden zu wenig wie möglich zu belästigen, das ist unstrittig.

Aareblitz
04.12.2006, 08:38
Hörbücher wären an sich eine tolle ID, aber darf ich CD-Player oder I-Pod anschalten im Flugzeug?

Ich wäre sowieso für einen weltweiten Flugboykott, bis die Fluglinien auf Langstreckenflügen wieder mal ein paar Sitzreihen aus den Flugzeugen herausnehmen. Ich finde es eine Frechheit, wenn man bis zu 1000 Euro für den Flug zahlt und dann so eingequetscht ist. Ich glaube das "Nerven" des Vordermannes geschieht halt wirklich oft aus Platznot.

Bei den Gerüchen erachte ich es auch als Selbstverständlichkeit, dass man sich mit Knoblauch und Parfüm zurückhält.

Inaktiver User
04.12.2006, 08:41
Und ich glaube auch, dass Leute, welche die Knie in den Vordersitz drücken, dies nicht unbedingt aus Spass, sondern eher aus Platznot machen.

Also ehrlich, wenn einer seine Rückenlehne soweit hintermacht, dass er mir fast auf dem Bauch liegt und ich womöglich noch mein Getränk auf dem aufgeklappten Tisch habe:ooooh: ... dann drück ich das Knie absichtlich in den Vordersitz:fg engel: :fg engel:

Julia500
04.12.2006, 08:50
Kappuziner,
auch ich fliege viel, und ich finde das Eingangsposting eine Anmaßung.
Ich meine, man kann tolerant und wohlwollend sein oder sich "anstellen".
Ich fliege aus beruflichen Gründen schon mal mindestens einmal monatlich und habe mich eigentlich kaum mal wirklich gestört gefühlt.
Ich würde mich aber auch nie drüber aufregen, wenn jemand was gegessen hat, was meinem Näslein grad nicht so schmeichelt, und bei den engen Fliegern ist es halt normal, dass man seinen Hintermann hin und wieder "spürt".

Und sorry, aber ein Flugzeug ist kein Schlafwagen. Wenn ich hier lese, dass jd. beansprucht, 9 Std. durchzuschlafen und sich aufregt, dass andere vielleicht während des Fluges etwas reden wollen, da kann ich nur den Kopf schütteln.

Leben und leben lassen, ganz einfach.

Inaktiver User
04.12.2006, 11:47
Ich wäre sowieso für einen weltweiten Flugboykott, bis die Fluglinien auf Langstreckenflügen wieder mal ein paar Sitzreihen aus den Flugzeugen herausnehmen. Ich finde es eine Frechheit, wenn man bis zu 1000 Euro für den Flug zahlt und dann so eingequetscht ist. Ich glaube das "Nerven" des Vordermannes geschieht halt wirklich oft aus Platznot.

Bei den Gerüchen erachte ich es auch als Selbstverständlichkeit, dass man sich mit Knoblauch und Parfüm zurückhält.

zu 1: an sich eine schöne Idee, aber dass das Fliegen dann noch teurer würde, ist doch auch nicht gerade in unserem Sinne, oder (in meinem jedenfalls nicht)?

zu 2: ich halte es nicht für eine Selbstverstädnlichkeit, 2 Tage oder zumindest einen Tag, bevor ich den Urlaubs- oder Geschäftsreiseort verlasse, mich essenstechnisch einzuschränken.
Sorry. Was machen die meisten Menschen, die sich irgendwo anders befinden, am Tag vor ihrem Heimflug (gilt sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen, meiner Erfahrung nach)? Sie gehen nochmal schön essen.
Klar, man muss den Knoblauch nicht roh und in größeren Mengen essen, aber ganz drauf verzichten, "nur", weil sich evtl. jemand daran stören könnte?
Nö.
Und das sage ich als absolute Knobi-Geruch-Hasserin (aber Knobi-gerne-Esserin).

Wie hier Julia500 schon geschrieben hat: leben und leben lassen. Ein bisschen muss man die Mitmenschen einfach so sein lassen, wie sie sind.
Es ist nunmal eng, aber die Zeit ist begrenzt (auch ein Flug nach Australien hat einmal ein Ende :smirksmile: ), und noch keiner ist im Flugzeug am Geruch oder an den Gesprächen Anderer gestorben.

Inaktiver User
04.12.2006, 16:15
Wie hier Julia500 schon geschrieben hat: leben und leben lassen. Ein bisschen muss man die Mitmenschen einfach so sein lassen, wie sie sind.
Es ist nunmal eng, aber die Zeit ist begrenzt (auch ein Flug nach Australien hat einmal ein Ende :smirksmile: ), und noch keiner ist im Flugzeug am Geruch oder an den Gesprächen Anderer gestorben.


Gut gesagt. Ich habe zunehmend den Eindruck (auch im rl und immer wieder im Fassungslosen-Forum zu lesen), dass man offenbar immer weniger bereit ist, andere Menschen zu "ertragen".
Da stört schon eine Kleinigkeit - ein Geruch, der einem nicht paßt, ein Geräusch, ein Gespräch, dass man mitanhören "muss", spielende Kinder... schon wird sich strängelang hier drüber aufgeregt...:knatsch:


LG
Sanssouci

Anij
04.12.2006, 17:12
Tja, ich fliege weitaus mehr als einmal im Monat. Und dann auch oft Langstrecke.
Freut mich ja sehr, Julia, wenn Du Dich nicht gestört fühlst, vielleicht hast Du die von mir beschriebenen Verhaltensweisen ja noch nicht am eigenen Leib erfahren?!
Dann urteile aber bitte nicht über das, was andere Passagiere stören könnte, ja?

Und es geht mir auch (wie schon mehrfach erwähnt *gähn*) nicht um Gespräche in normaler Lautstärke, auch nicht um "normalen Körpergeruch".
Einfach mal lesen, was genau im ersten Posting steht...

@Aareblitz: Darfst Du, wenn die Anschnallzeichen ausgeschaltet sind (im Reiseflug). Allerdings hat die Crew (der Kapitän) jederzeit das Recht, die Nutzung zu verbieten, das hab ich aber noch nicht erlebt.

Neben den Ohrenstöpseln empfehle ich, ein schönes warmes Tuch mitzunehmen (ist auch gut zum "über den Kopf legen und im Dunkeln schlafen" zu gebrauchen, wenn man keine Schlafbrillen mag), Lippenpflegestift und Nasenspray (nur Salzwasser, Zusätze sind überflüssig), kleine Deotücher, Desinfektionstüchlein (falls das Klo mal eklig ist) und eine Creme gegen trockene Gesichtshaut.

Viel trinken ist auf jeden Fall gut, auch wenn´s auf´s Klo rennen nervt - und wie Du schon schreibst, tut die Bewegung ja auch gut ;-)

Kappuziner
04.12.2006, 17:26
Diese Diskussion haben wir immer wieder, wenn hier nervtötende alltägliche Beobachtungen zum Thema gemacht werden.
Ich glaub, nicht alle hier verstehen den Sinn dieses Fassungslos-Strangs. Es geht hier um alles, nicht hur um den Weltfrieden oder häusliche Misshandlung, auch im von der Waschmaschine gefressene Socken und rücksichtslose Sitznachbarn.

Und - nein - es hilft der Diskussion nicht, wenn man seine eigene Argumentation mit erfundenen Zitaten der anderen Seite anreichert.

Es ging hier nicht um Menschen, die wegen ihrer Größe auf den Sitzen anecken, es ging hier auch nicht um weiträumige Essvorschriften, es ging nur um ein bischen Rücksicht, wie am Morgend des Fluges eine gewisse Körperreinigung vorzunehmen oder am Abend vorher nicht größere Mengen frischen Knoblauch zu essen (ich mag Knoblauch sehr, aber es gibt Mengen, da kann ich mich selber am nächsten Morgen nicht gut riechen).

Julia500
04.12.2006, 23:20
Tja, ich fliege weitaus mehr als einmal im Monat. Und dann auch oft Langstrecke.
Freut mich ja sehr, Julia, wenn Du Dich nicht gestört fühlst, vielleicht hast Du die von mir beschriebenen Verhaltensweisen ja noch nicht am eigenen Leib erfahren?!
Dann urteile aber bitte nicht über das, was andere Passagiere stören könnte, ja?


Vielleicht bin ich einfach etwas toleranter.




Neben den Ohrenstöpseln empfehle ich, ein schönes warmes Tuch mitzunehmen (ist auch gut zum "über den Kopf legen und im Dunkeln schlafen" zu gebrauchen, wenn man keine Schlafbrillen mag), Lippenpflegestift und Nasenspray (nur Salzwasser, Zusätze sind überflüssig), kleine Deotücher, Desinfektionstüchlein (falls das Klo mal eklig ist) und eine Creme gegen trockene Gesichtshaut.



Ist ja der Wahnsinn, was Du uns hier für Ratschläge gibst. Wir sind ja alle Kindergartenkinder, die das noch niiiiiiieeeee gehört haben. Wie würden wir wohl ohne Deine weisen Ratschläge durchs Leben kommen??:wie?: :freches grinsen:




Viel trinken ist auf jeden Fall gut, auch wenn´s auf´s Klo rennen nervt - und wie Du schon schreibst, tut die Bewegung ja auch gut ;-)


Ja, bist Du des Wahnsinns???? Ständig aufs Klo rennen und dabei vielleicht den Nachbarn BELÄSTIGEN???
tststs...
:freches grinsen: :freches grinsen:

Kappuziner
04.12.2006, 23:31
... so viel zum Thema "Leben und Leben lassen"...

Julia500
04.12.2006, 23:39
Gut erkannt! Und schnell!

Inaktiver User
05.12.2006, 08:31
Ja, bist Du des Wahnsinns???? Ständig aufs Klo rennen und dabei vielleicht den Nachbarn BELÄSTIGEN???
tststs...
:freches grinsen: :freches grinsen:


*gg*
:freches grinsen: :kerze:

Inaktiver User
05.12.2006, 15:22
Hörbücher wären an sich eine tolle ID, aber darf ich CD-Player oder I-Pod anschalten im Flugzeug?

Selbstverständlich nach dem Abheben und vor der Landung.


Und sorry, aber ein Flugzeug ist kein Schlafwagen. Wenn ich hier lese, dass jd. beansprucht, 9 Std. durchzuschlafen und sich aufregt, dass andere vielleicht während des Fluges etwas reden wollen, da kann ich nur den Kopf schütteln.

Das war nicht gemeint. Wer reden will, kann das gerne tun. Aber bitte in einer Lautstärke, die man nicht durch den Kopfhörer hört, und nicht mit mir. :freches grinsen:
im Übrigen gilt das auch, wenn ich nicht schlafe, sondern arbeiten will. Soll's auch geben. Flugzeuge sind halt nicht nur für In-Urlaub-Fahrer gedacht...

Sugarnova
14.12.2006, 01:07
Habe vor kurzem die Schlafbrille als solches entdeckt. Wird bei vielen Fluglinien auch schon so verteilt.

Mich nervt - gerade Strang aufgemacht - HANDGEPÄCKWUCHTER, die selbiges supergerne in aller Lang-Weile erledigen, wenn man gerade eingestiegen ist und einfach NUR an seinen Platz will. Aber nee, Vordermann muss erst Riesentasche, Riesenlaptop, Handtasche von Tante Erna daneben, Mantel und Schal im Gepäckfach verstauen. Und das natürlich noch mit sämtlichen Mitreisenden durchdiskutieren.

Habe noch NIE erlebt, dass man dafür nicht auch noch Zeit hätte, wenn alle Mitreisenden schon an Bord sind.

Auch nett: Die Fünf-Taschen-Mitschlepper.

Und: Irgendwie verstehe ich schon, was Anji mit den Vielquasslern meint. Ich habe letztens die Schönheit des Schweigens entdeckt. Nach einem achtstündigen Vielquasslerflug. Wir standen dann noch 2,5 Stunden in der Schlange, und meine liebe Reisegruppe hat IMMER NOCH dauergequatscht. Sorry, wirklich und bei aller Liebe - ich hab die ernsthaft in der Schlange vorgelassen, das hält kein Mensch länger aus, vor allem in DER Lautstärke.

Feinsinn
14.12.2006, 07:53
Bin neulich 12 Stunden neben einer stummen Dame gesessen.
Erst in den letzten 10 Minuten ist sie aufgetaut. Habe sie in
Ruhe gelassen. Zum Schluss plauderte sie echt viel. Dagegen
saßen wir auf dem ebenso langen Rückflug neben einem
stummen Mann, der aber mit Händen und Füßen fast die
ganze Zeit nach dem Takt trommelte und wirklich kein Wort
verlor, ich sehnte mich nach einem Nichtrommler, der
geschwätziger wäre....

Vielleicht hatten beide geschwätzige Erfahrungen gemacht und
schalteten gleich auf stumm, um es zu zeigen.

Auf einem Flug kurz davor über eine zauberhafte Inselwelt
Richtung Festland zum großen Flughafen, da wollte meine
Reisebegleitung auch reden. Ich nicht. Ich sagte einfach:
Ich brauche jetzt einige Minuten Ruhe, weil ich mich
innerlich von diesem schönen Landstrich verabschieden will
und von den Menschen, die ich dort traf.

Ich machte auch keine Bilder und meine Reisebegleitung hatte
keine Kapa mehr auf der Digicam. Trotzdem war ich gnadenlos.
Fazit, meine Begleitung löschte 10 Fotos von einem kleinen
Spatz am Flughafen und hatte wieder Kapa. Manchmal bin
ich konsequent. Vielleicht liegt es an Hin- und Rückflug.
Beim Hinflug ist man meist aufgeregter und freut sich auf
sein Ziel, so gehts mir und da rede ich etwas mehr, aber nicht
zuviel.

Seufz...

Tante_Karla
14.12.2006, 10:01
ab ner gewissen Grösse hat man da keine Wahl mehr, is nunmal so.

Platzreservierung hilft!
Die Reihe vor den Notausgängen sowie die erste Reihe haben keinen Vordersitz und man hat wesentlich mehr Beinfreiheit.
Insbesondere die Notausgangsplätze werden oft grossen Menschen zugewiesen, wenn man beim Einchecken darauf hinweist.
Und bei den meisten Fluggesellschaften kann man bereits bei Buchung einen Sitzplatz - gegen einen geringen Aufpreis - reservieren.

Inaktiver User
14.12.2006, 11:12
[QUOTE=Aareblitz]

Und ich glaube auch, dass Leute, welche die Knie in den Vordersitz drücken, dies nicht unbedingt aus Spass, sondern eher aus Platznot machen. Die würden sicher ihre Beine auch lieber wo anders verstauen, aber ab einer gewissen Grösse gibts nun mal Probleme.

QUOTE]

Genau, kann auch ein Lied davon singen. Meine Knie hat mein Vordermann bestimmt auch schon öfter gespürt.:freches grinsen:

Ganz schlimm wird es dann (für mich), wenn der Vordermann auch noch den Sitz nach hinten kippt, dann kann ich mich nämlich gar nicht mehr rühren.


Pusteblume

Anij
19.12.2006, 00:59
Platzreservierung hilft!
Die Reihe vor den Notausgängen sowie die erste Reihe haben keinen Vordersitz und man hat wesentlich mehr Beinfreiheit.


Vorsicht, die erste Reihe hat nicht in allen Flugzeugen viel Beinfreiheit - manchmal ist da auch eine Wand und man könnte die Beine viel besser unter einen Vordersitz ausstrecken.
(allerdings bekommt man in der ersten Reihe wenigstens keine Sitzlehne auf den Schoss gelehnt ;-))

Am besten vor dem Flug (weit vorher) bei der Fluggesellschaft anfragen, was sie Langen Leuten raten.

ausgebrannt
23.12.2006, 19:54
Ich waere dafuer, dass Fluglinien eine Art Verhaltens-SCHUFA verwenden. Passagiere, die sehr viel fliegen und "Pluspunkte" verdient haben, duerfen (muessten aber nicht) vorher borden. Sie sind ja auch schneller und effizienter. Andere Vorteile koennten auch verdient werden.




Darf Luft holen in Deiner Gegenwart?

Wahrscheinlich bist Du ein Fake, so eine geistig arme, soziophobe Person setzt doch keine Firma in den Flieger.

Hmm, Du scheinst doch intelligent genug zu sein, die logische Fehler in Deiner Argumentation zu erkennen, oder?

(Folgende kopiert von einer Seite von Volkmar Kuhnle, der ueber Carl Sagan's "Baloney Detection Kit" schreibt.)

- 'Ad hominem' - anstelle der Argumente die argumentierende Person angreifen. (Sehr beliebt bei Leuten, denen die eigenen Argumente ausgehen!)

- "Excluded middle" : Nur die Extremwerte betrachten und mögliche Mittelwerte unterschlagen. Dadurch sieht die Gegenseite oft schlechter aus, als sie wirklich ist.

- Eine Gegenposition karikieren (oder stereotypisieren) um sie leichter angreifen zu können. (Beispiel: "Dass dieser Großinquisitor von Sektenbeauftragter es wagt, uns Demokratiefeindlichkeit vorzuwerfen, ist ganz klar Hexenjagd!")



9 Std. durchzuschlafen und sich aufregt, dass andere vielleicht während des Fluges etwas reden wollen, da kann ich nur den Kopf schütteln.

Leben und leben lassen, ganz einfach.


Also, das mit "leben lassen" scheint sehr einseitig zu sein. Warum koennen die anderen uns nicht schlafen lassen?

Es kommt durchaus vor, dass ich in den Tagen vor einer Geschaeftsreise herzlich wenig geschlafen habe. Sitzplaetze kann man tauschen, sodass die bzw. der, die/der schlafen moechte, am Fenster sitzt, und die/der, die/der viel Bewegung braucht, am Gang sitzt.



ich viel trinke, demzufolge öfters mal aufs Örtchen muss (man soll sich wegen der Thrombosegefahr ja sowieso ab und zu etwas bewegen), mir eine Zeitschrift hervorkrame, gerne was esse, mit meinem Partner plaudere etcetcetc.


Das Gesundheitliche kann ich durchaus unterstuetzen, und wie oben beschrieben, bin ich offen fuer Kompromisse. Ich gebe sogar gern Tipps, wie frau die Zeit besser uebersteht.

Aber bitte, bitte Redebedurftigkeit woanders befriedigen. Klar, ab und zu ergibt sich ein nettes Gespraech. Aber wenn das Fliegen fuer eine Reisende ein Abenteuer ist, und fuer die andere ein sehr geschaetzte paar ungestoerte Stunden, plaidiere ich dafuer, dass die Abenteuerin ihre Unterhaltung unter Gleichgesinnten sucht.

Und, Achtung ... Passagiere, die sehr viel fliegen, erkennen einander schnell (manchmal tatsachlich vom sehen) und tendieren dazu, zueinander zu halten, wenn "Selten-Flieger" extrem nerven.

Julia500
23.12.2006, 23:09
Ja, klar, die 'elitären" Kreise der Vielflieger erkennen einander, logisch, und der Plebs hat gefälligst die Schnauze zu halten.
Die Elite soll natürlich zuerst an Bord, um sich die besten Plätze zu sichern.
Noch ein paar verbale Fäkalien, oder war es das schon?:kuss:

Inaktiver User
24.12.2006, 08:41
Und was machen wir dann, wenn wir als Familie fliegen? Mein Mann, Vielflieger, darf dann schon mal ins Flugzeug und uns die Plätze freihalten, bis wir dann auch dürfen? :ooooh:

ich

Inaktiver User
24.12.2006, 11:38
Ja, klar, die 'elitären" Kreise der Vielflieger erkennen einander, logisch, und der Plebs hat gefälligst die Schnauze zu halten.
Die Elite soll natürlich zuerst an Bord, um sich die besten Plätze zu sichern.
Noch ein paar verbale Fäkalien, oder war es das schon?:kuss:



Julia, es macht richtig Spaß, dich zu lesen. Einfach herrlich, deine Argumentation. Bei Brischitt das Allerbeste.

Und zu der allemeinen Aufregung im Flugzeug sage ich nur:
Wenn man keine Sorgen hat, dann macht man sich eben welche....

Inaktiver User
24.12.2006, 11:42
Tja, ich fliege weitaus mehr als einmal im Monat. Und dann auch oft Langstrecke.
Freut mich ja sehr, Julia, wenn Du Dich nicht gestört fühlst, vielleicht hast Du die von mir beschriebenen Verhaltensweisen ja noch nicht am eigenen Leib erfahren?!
Dann urteile aber bitte nicht über das, was andere Passagiere stören könnte, ja?

Und es geht mir auch (wie schon mehrfach erwähnt *gähn*) nicht um Gespräche in normaler Lautstärke, auch nicht um "normalen Körpergeruch".
Einfach mal lesen, was genau im ersten Posting steht...

@Aareblitz: Darfst Du, wenn die Anschnallzeichen ausgeschaltet sind (im Reiseflug). Allerdings hat die Crew (der Kapitän) jederzeit das Recht, die Nutzung zu verbieten, das hab ich aber noch nicht erlebt.

Neben den Ohrenstöpseln empfehle ich, ein schönes warmes Tuch mitzunehmen (ist auch gut zum "über den Kopf legen und im Dunkeln schlafen" zu gebrauchen, wenn man keine Schlafbrillen mag), Lippenpflegestift und Nasenspray (nur Salzwasser, Zusätze sind überflüssig), kleine Deotücher, Desinfektionstüchlein (falls das Klo mal eklig ist) und eine Creme gegen trockene Gesichtshaut.

Viel trinken ist auf jeden Fall gut, auch wenn´s auf´s Klo rennen nervt - und wie Du schon schreibst, tut die Bewegung ja auch gut ;-)



Oh danke für die Aufklärung. Wieder was für die Schule gelernt.
Schöne Grüße aus dem Kindergarten....

Julia500
24.12.2006, 12:20
Julia, es macht richtig Spaß, dich zu lesen. Einfach herrlich, deine Argumentation. Bei Brischitt das Allerbeste.

.


Weiß ich doch!:blumengabe:

Inaktiver User
24.12.2006, 12:20
Habt Ihr doch bestimmt schon mal gesehen: die Bilder von den Zügen nach/während des zweiten Weltkrieges. Wo es so eng war, dass Leute sogar auf dem Dach oder an den Türen hängend reisten..... Wie haben die das überstanden, ohne sich gegenseitig zu lynchen? Und ob die den Luxus der Toilettennutzung oder des täglichen Duschens hatten, wage ich mal zu bezweifeln.

Jaja, es ist schon schwer zu ertragen, dass es noch andere Menschen gibt und diese auch noch Lebensäusserungen praktizieren. Zum Glück traut sich wenigstens niemand, öffentlich zu Pupsen und Rülpsen. (nicht wie in China!).

Ich mag gar nicht verraten, dass ich auf einem dreizehnstundenflug zwei Kinder dabei hatte.... die haben sogar geheult zwischendurch. Gottseidank hat uns niemand verprügelt. Oder zum Ausstieg über dem Pazifik gezwungen..... Wen schon das Abstützen stört....

Thema Klatschen: Ich kann mich wegen mittlerweile entwickelter Flugangst nur schwer bremsen, bei geglückter Landung ins Cockpit zu stürmen und den Piloten abzuküssen! Oder laut Halleluja singend im Gang rumzutanzen. :ooooh: wenn das alle machen würden!

Julia500
24.12.2006, 12:36
Und was machen wir dann, wenn wir als Familie fliegen? Mein Mann, Vielflieger, darf dann schon mal ins Flugzeug und uns die Plätze freihalten, bis wir dann auch dürfen? :ooooh:

ich


Sicher kommt ausgebrannt aus einem muslimischen Land, wo Frauen es gewohnt sind, ein paar Schritte hinter dem Mann zu gehen. Da ist das dann kein Problem...:freches grinsen:

Inaktiver User
24.12.2006, 13:56
I
Und, Achtung ... Passagiere, die sehr viel fliegen, erkennen einander schnell (manchmal tatsachlich vom sehen) und tendieren dazu, zueinander zu halten, wenn "Selten-Flieger" extrem nerven.


Was willst Du uns denn damit sagen??:wie?:
Leute, die viel fliegen, können sich benehmen, Leute, die einmal im Jahr nach Gran Canaria fliegen, nerven nur??
Einige Beiträge hier finde ich arg befremdlich, wenn nicht gar beängstigend.

Früher war ich berufllich sehr viel im Flugzeug und privat auch (da ich im Ausland lebte), heute habe ich einen ruhigeren Job und Familie und fliege nur noch hin und wieder privat.
Konnte ich mich früher benehmen und bin jetzt zu den Nervern übergegangen? Oder was soll diese Einteilung bitteschön?

Ich bin eigentlich immer gern geflogen (auch wenn es oft anstrengend war), für mich war es auch immer etwas Abenteuer und Horizonterweiterung.

Und was ich beim Reisen gelernt habe: Unsere Welt ist bunt und vielfältig, genauso wie die Menschen, die auf ihr leben.
Ein Asiate ist ruhiger als ein Südamerikaner.
Ein Mitteleuropäer riecht anders als ein Mediterraner oder Orientale.
Jeder hat andere Gewohnheiten, andere Gerüche, andere Geräuschpegel.
Wenn sich Griechen unterhalten, klingt das eben anders als wenn sich Japaner unterhalten.
In vielen Ländern wird fast ausschließlich mit Knoblauch gekocht, also riechen manche eben danach.

Ich dachte, Leute, die viel durch die Welt fliegen, wissen das. Offenbar bewirkt bei manchen das Reisen keine Horizonterweiterung, sondern im Gegenteil eine Verengung des Blickfeldes.
Schade.

Habt ein schönes Weihnachtsfest
Sanssouci

Inaktiver User
25.12.2006, 00:34
Sicher kommt ausgebrannt aus einem muslimischen Land, wo Frauen es gewohnt sind, ein paar Schritte hinter dem Mann zu gehen. Da ist das dann kein Problem...:freches grinsen:



Sei mal vorsichtig mit deinen provokationen, bald kommen die tanten von brigitt und sagen dir ,wo es hier langgeht. ..

z.B xxxxxxx oder wie die tante heißt oder sogar noch die xxxxxxxxxxxxxx ,o gott wie heißt die noch gleich..
xxxxx, ach ne , wer weiß das, ich komme eben nicht drauf... ach jetzt ist es mir eingefallen, nicht xxxxxxxx, sondern xxxxxxx oder ???

Julia500
25.12.2006, 10:03
Sei mal vorsichtig mit deinen provokationen, bald kommen die tanten von brigitt und sagen dir ,wo es hier langgeht. ..

z.B x oder wie die tante heißt oder sogar noch die x,o gott wie heißt die noch gleich..
x, ach ne , wer weiß das, ich komme eben nicht drauf... ach jetzt ist es mir eingefallen, nicht x, sondern x oder ???


Ooch, entschuldige, ich wollte jetzt nicht provozieren, ich bin selbst Muslima und finde es gut und richtig, verschleiert und hinter dem Mann zu gehen. Unsere Bestimmung, gottgewollt, schon immer so gewesen und wird auch immer so bleiben. Punkt.

Wer ist denn x ? Den nick hab ich hier irgendwie noch nie gelesen??:wie?: :ooooh:
Ich kenne nur .:freches grinsen:

Machs gut, bis später:blumengabe:

Inaktiver User
25.12.2006, 19:33
Ooch, entschuldige, ich wollte jetzt nicht provozieren, ich bin selbst Muslima und finde es gut und richtig, verschleiert und hinter dem Mann zu gehen. Unsere Bestimmung, gottgewollt, schon immer so gewesen und wird auch immer so bleiben. Punkt.

Wer ist denn x ? Den nick hab ich hier irgendwie noch nie gelesen??:wie?: :ooooh:
Ich kenne nur .:freches grinsen:

Machs gut, bis später:blumengabe:




Schöne Weihnacht von XXX....

Inaktiver User
25.12.2006, 19:41
Ich bin ganz sicher, dass es Passagieren verboten ist, "Etikette" draußen an Flugzeugen anzubringen, obwohl es sehr intellektuelle gibt: Z.B.: "Lasst mich durch, ich bin Schaulustiger!" Trägt mein älterer Sohn auf einem T-Shirt ...

Ich roll' mich vor Lachen kreischend unterm Stuhl .... Ich explodier' ....:freches grinsen:

Ich flieg' vom Stuhl --- um beim Fliegen zu bleiben --- es röhrt der Hirsch in mir --- mit dem Rotkraut --- ich krieg' MICH NICHT WIEDER EIN!

Jonas
25.12.2006, 19:44
... es geht aber um "Etikette"(n?) im Flugzeug.
:blumengabe:

Inaktiver User
25.12.2006, 19:48
Auch drinnen ist es verboten. Mir laufen echt die Tränen. Hör aber schon auf und troll mich.
Danke für die Blume! Das sich sofort bessernde herbstblatt2 Kicher ...

Inaktiver User
25.12.2006, 19:57
Geändert wegen XXX

Julia500
25.12.2006, 20:50
Geändert von Jonas (25.12.2006 um 10:32 Uhr). Grund: auch an Weihnachten unterlassen wir Beleidigungen, sogar angedeutete.



Wer, wir ???? unterlassen Beleidigungen, auch angedeutete...


Jim Jonny und Jonas...kennste das Lied???



Tanni, versteh Deinen Beitrag grad nicht...:ooooh: liegt wohl am vielen Weinchen zum Gänschen.
*kopftuchgeraderück*:freches grinsen:

Tante_Karla
27.12.2006, 10:43
Und was machen wir dann, wenn wir als Familie fliegen? Mein Mann, Vielflieger, darf dann schon mal ins Flugzeug und uns die Plätze freihalten, bis wir dann auch dürfen? :ooooh:

ich

Die Plätze werden Euch doch bereits beim Check-in zugewiesen, freihalten dürfte also nicht nötig sein :smirksmile:
Ausgenommen Billig-Fluglinien, aber die haben meines Wissens keine Vielfliegerprogramme.

Sinni
03.01.2007, 15:27
....stundenlang das Klo besetzen. Und erst rauskommen, wenn die Anschnall-Anzeige aufleuchtet, so dass Andere (ich z.B.) mit randvoller Blase die Landung, den Ausstieg und die Koffersucherei durchstehen müssen. Grrrrrrrrrrrr!!
...das finde ich auch total nervig, wenn wer ewig das klo blockiert und sich drinnen stundenlang schminkt, usw.

Inaktiver User
08.03.2008, 14:53
-schon beim Starten in einen Tiefschlaf versinken... :/

Das letzte Mal als ich im Flieger saß, aus Asien kommend, hatte ich nen Fensterplatz, 11h bis zum Umsteigeflughafen...
Der nette Herr neben mir ist direkt beim Rollen auf die Startbahn in einen Tiefschlaf gesunken:(
Dabei wollte ich doch noch einmal das stille Örtchen aufsuchen, sobald wir eben Flughöhe erreicht hätten.
Tja, das saß ich also... hab ihn dezent versucht anzureden... dann mit etwas kräftigerer Stimme... aber keine Reaktion.
Man kann doch nicht innerhalb von 10sec in Tiefschlaf versinken??
Ich also abgewartet dann nochmal probiert... keine Reaktion.
Wollte ihn auch nicht "antippen", gerade einen Koreaner, nein, das macht man nicht... Aber noch immer keine Reaktion... habs dann doch mal ganz leicht auf den Arm versucht, war mir aber unangenehm und hat eh nichts gebracht.
Fast hätte ich die Stewardess gerufen.
Zum Glück wurde er dann irgendwann nochmal kurz "wach".

Aber das war echt ne blöde Situation für mich.
Hab ich auch noch nie erlebt, irgendwie schon fast dreist find ich. (Also kaum auf dem Sitzplatz befinden in einen angeblichen "Tiefschlaf" zu versinken. Selbstverständlich gehe ich ja am Anfang oder nach Essens-Ausgabe auf Toilette um dann möglichst nicht in der eventuellen "Nachtruhe" stören zu müssen. )
Würdet ihr in so einem Fall die Stewardess fragen?
Ist doch irgendwie auch blöd...

Sonderzeicen
08.03.2008, 14:57
Würdet ihr in so einem Fall die Stewardess fragen?
Ist doch irgendwie auch blöd...

ist es, aber wenn denn gar nichts klappt, wuerde ich schon die stewardess fragen. dazu ist sie ja da.

Inaktiver User
08.03.2008, 14:59
jo. das dachte ich mir dann auch.... mh;)

demelza
08.03.2008, 15:55
ich glaube, ich wäre über den nachbarn drübergeklettert.

Inaktiver User
09.03.2008, 17:44
ich glaube, ich wäre über den nachbarn drübergeklettert.

Das kann aber auch zu interessanten Situationen führen, wenn Du gerade über im stehst/sitzt, wenn er wach wird :ooooh: :smirksmile:

Sonderzeicen
10.03.2008, 03:28
ja, gerade wenn es sich um die economy-klasse handelt, in der man supereng eingepfercht sitzt. wenn dann der herr auch noch etwas korpulent ist...

kleinenellie
10.03.2008, 08:12
Kleiner Tipp von mir: Kauf Dir einen Privatjet.

:freches grinsen: :freches grinsen: :zwinker:

Inaktiver User
10.03.2008, 19:19
ich bin so ein 10sec-Schläfer - immer. Es muss also keine böse Absicht sein, der Motorenlärm wirkt auf mich besser als Valium. Und dann gibt's noch Leute, die Tabletten nehmen...

eins hätt ich noch: nciht auf dem Gang Jacke ausziehen und Zeug oben verstauen, sondern "einparken" in die Sitzreihe, dort rumwurschteln, und die anderen Leute vorbeilassen. Besonderes in Business nervig...

Inaktiver User
11.03.2008, 11:30
ich bin so ein 10sec-Schläfer - immer. Es muss also keine böse Absicht sein, der Motorenlärm wirkt auf mich besser als Valium. Und dann gibt's noch Leute, die Tabletten nehmen...

Da ist ja nix gegen einzuwenden .... Aber dann kann man sich doch einen Fensterplatzu geben lassen !?

Ich würde über Tiefschläfer auch gnadenlos drübersteigen.

Inaktiver User
11.03.2008, 19:12
- Die Knie in den Sitz vor einem bohren - die hat der andere im Kreuz

Läßt sich bei einer Größe von 1,97cm und den engen Sitzabständen nicht vermeiden. Beschwerden bitte an die Fluggesellschaft. Ganz schlimm ist übrigens Austrian. Die sind nochmal enger als z.B. Lufthansa..

Inaktiver User
11.03.2008, 19:13
Kann Euch nur in allen Punkten zustimmen. Eine weitere Unsitte, die tatsächlich immer noch nicht ausgestorben ist: das Landungsklatschen. Neulich erst wieder in einer dieser bezaubend geräumigen Ryanairmaschinen erlebt.

Gruß, Spellbound

Daran erkennt man noch immer den "ich flieg nur einmal im Leben.." Passagier..

Obwohl, einmal war es berechtigt. Bei einer Landung bei Orkanböen im letzten Jahr auf dem Flughafen München. War nicht weit weg von den Bildern letzter Woche..

Inaktiver User
11.03.2008, 19:16
Ich meinte auch nicht die "Langbeine", die mir wirklich nur leid tun.

Wenn ich mir anschaue, was für Maschen es gibt, die Sitzreihen mit Beinfreiheit (auf Langstrecken am Notausgang) zu ergattern, wünschte ich mir immer, der Checkin hätte Kapazitäten, diese an die Langen zu vergeben.

Hat er. Die Notausgänge können z.B. bei Lufthansa nicht via ETIX oder online geblockt werden. Nur auf Nachfrage und bei der nette Check-In Dame. Und das ist auch gut so!

Inaktiver User
11.03.2008, 19:23
Vorsicht, die erste Reihe hat nicht in allen Flugzeugen viel Beinfreiheit - manchmal ist da auch eine Wand und man könnte die Beine viel besser unter einen Vordersitz ausstrecken.
(allerdings bekommt man in der ersten Reihe wenigstens keine Sitzlehne auf den Schoss gelehnt ;-))

Ausserdem ist die erste Reihe bis auf die ATR-72 Propeller Maschinen Business-Class Terrain.. :smirksmile:

Inaktiver User
11.03.2008, 19:28
...das finde ich auch total nervig, wenn wer ewig das klo blockiert und sich drinnen stundenlang schminkt, usw.

Woher weißt Du, dass er/sie sich schminkt ? :freches grinsen:

Inaktiver User
11.03.2008, 19:38
Das einzige, was mich im Europäischen Flugverkehr (Kurz- / Mittelstrecke) stört, sind manche "wichtigen" Vielflieger, die den Koffer mit in die Kabine nehmen und damit die Ablagen für normales Handgepäch bockieren, nur damit sie 5 Minuten schneller draußen sind. Laptop oder kleine Tasche ist ja ok, aber diese "genormten" Reisekoffer kann man auch aufgeben. Gerade in kleineren Maschinenen/Jets werden dadurch andere gezwungen, ihre Taschen zwischen den Beinen zu verstauen. Für die Bequemlichkeit mancher müssen andere Einschneidungen hinnehmen. Das geht garnicht.
Leitende Mitarbeiter können das nicht sein, sonst käme es nicht auf die 5 Minuten an. Sowas ist nur bei Indianern, die mal wichtig sein wollen, von Relevanz.. :freches grinsen:

Carolly
13.03.2008, 11:17
Persoenlich nervt mich im Flugzeug:
Leute, die unbedingt mit mir reden wollen. So gerade erst passiert waehrend einem Flug von Kopenhagen nach Amsterdam, aber das war sicher nicht das erste Mal. Der Mensch musste scheinbar seine Lebensgeschichte loswerden.
Kleine Kinder, aber nur in Verbindung mit Eltern die nicht wissen was sie tun muessen um die Kleinen zu beruhigen. Ein Kind welches nach nur kurzen Pausen direkt wieder anfangt zu kreischen auf einem Lngstreckenflug zu haben, und Eltern die sich nicht um den Kleinen kuemmern sind furchtbar. Letztendlich hatten Passagiere reihum den Kleinen beruhigt waehrend die Eltern weiterhin Filme anschauten.

Sonntagskind79
13.03.2008, 12:49
Also ich fliege auch ziemlich oft und das was mich am meisten stört (machen aber nur die Deutschen): das es für die meisten überhaupt nicht möglich ist mal 2 oder 3 Stunden in einem Flugzeug zu sitzen und nicht irgendwelche Leute anzupöbeln, d.h. auf vermeintlich falsche Verhaltensweisen hinzuweisen oder rumzustänkern. Jedes mal wenn ich fliege gibt´s mindestens einen oder eine die ständig am nörgeln sind. So erst kürzlich zwei Männer, der eine sass hinter dem anderen¨: "Klappen Sie mal den Sitz nach vorne der stört mich" "kann ich nicht, ich hab so lange Beine" " Ich hab auch lange Beine" "Rücksicht nehmen kennen Sie wohl nicht" und das ging den ganzen Flug so. Oder die, die sich beschweren wenn sie nach dem Landen nicht schnell genug aus dem Flugzeug kommen (wenn die Tür zu ist gehts eben nicht). Mich stört auch einiges wenn ich fliege, aber ich sag mir immer: die paar Stunden halte ich das schon aus ohne rumzunörgeln. Ich finde diese Leute echt extrem nervig. :knatsch:

Twinkie
14.03.2008, 09:47
Da gibts einiges was mich stoert:

1. Sitznachbarn die mich zuschwafeln wenn ich lesen/schlafen/fernsehen will.
2. Leuten deren Kopf im Schlaf aufmeine Schulter rutscht.
3. Leute die stinkiges Essen dabei haben (Mann mit Doener, Langstrecke Frankfurt-Vancouver. Der hat ohne Sch.. bis Groenland an dem bloeden Doener rumgemampft)
4. Leute die meine Sitzlehne in Beschlag nehmen
5. Leute die zu viel trinken und nach 10 Stunden Langstrecke nach Alki miefen.

Und was ich am meisten hasse, unangefochtene Nummer 1: Landungsklatschen :gegen die wand: !!!! Und das passiert nicht nur auf Malle-Fluegen oder in B*msbombern. Da koennte ich losheulen. Entsetzlich.
Landungsklatscher sind meistens auchTomatensafttrinker (weil sie wohl beim Karnickelzuchtvereinstammtisch gehoert haben dass man im Flugzeug Tomatensaft trinkt).

Inaktiver User
14.03.2008, 11:59
Ich liebe Tomatensaft! Natürlich trinke ich den auch im Flugzeug!

Ehrlichgesagt habe ich noch nie Landungsklatscher erlebt - und ich fliege wirklich relativ viel...

Urgs: das mit der Dönertasche ist ja mal echt ekelig *schüttel*

Inaktiver User
14.03.2008, 13:32
Also Vielflieger fühlen sich ja einer wahnsinnig eminenten Gruppe zugehörig. Wenn ich wirklich mal - was selten vorkommt - eine Luftreise antreten muss, ist es mir immer ein Spaß, die jugendlich Pervenues mit ihren lächerlichen Rechnern auf dem Schoß zu beobachten. Geadelt mit der Berufsbezeichnung Product Manager und getrieben mit einem Termin für die enorm wichtige Präsentation sitzen sie glühend da und voller Mißachtung die Lippen schürzend ob anderen Passagieren, die mit gemessenen Schrittes ihren Platz einzunehmen gedenken, weil sie im Wichtigkeitsrang natürlich ganz hinten an stehen.

Eine tolle Sache an der hier zu Rede stehenden Etikette ist ja gerade, dass sie einem einen Verhaltensmaßstab an die Hand zu geben vermag, welcher selbst in fremden Umgebungen als zivilisiert wahrgenommen wird. Ein Vielflieger achtet weniger auf Etikette. Ihm kommt es auf die Einhaltung eines Kodizes an. Der Kodex hat den Zweck, dass sich ein Vielflieger in gebührender Weise beachtet fühlt. Ich bezweifle tatsächlich nicht, dass sich einige Vielflieger untereinander erkennen.

Hier mal ein paar Anleitungen zur Initiation in die Kultur der Vielflieger :

1) Trinke niemals Tomatensaft!
2) Wisse, dass man in der Geschäftsreisendenklasse das Jackett der Stewardess überlassen kann, die das dann aufhängt.
3) Der Steward heisst nicht Steward sondern Purser. Er ist schwul.
4) Schaue möglichst genervt, wenn Adepten bei Flugmanövern applaudieren.
5) Nimm ja nicht die Frankfurter Allgemeine. Wenn die Financial Times schon weg ist, beäuge das Personal herablassend und nimm dann seufzend die Frankfurter Allgemeine, nicht ohne milde lächelnd zum Nachbarn zu bemerken, dass ihr Feuilleton ja zeitweise durchaus beachtlich ist.
6) Missachte das Gebot, während der Taxiphase angeschnallt zu sein, aber tu dies erst, wenn das Personal seinerseits angeschnallt ist. Ansonsten würden sie insistieren und du setzt dich gegenüber den umgebenden Vielfliegern dem Verdacht aus, nicht zur Gruppe zu gehören.
7) Gelüstet es dich entgegen Regel 1 nach Tomatensaft, bestelle einen Bloody Mary. Nachdem die Stewardess die Wodkaflasche ergriffen hast, mache ihr deutlich, dass dir grade einfällt, dass ein Leihwagen am Flughafen auf dich wartet und du den Bloody Mary daher lieber ohne Wodka möchtest.
8) Sage nicht "Flughafen" sondern Airport.



.

Twinkie
14.03.2008, 15:20
Du hast "nicht klatschen" vergessen!:freches grinsen:

Inaktiver User
14.03.2008, 15:44
7) Gelüstet es dich entgegen Regel 1 nach Tomatensaft, bestelle einen Bloody Mary. Nachdem die Stewardess die Wodkaflasche ergriffen hast, mache ihr deutlich, dass dir grade einfällt, dass ein Leihwagen am Flughafen auf dich wartet und du den Bloody Mary daher lieber ohne Wodka möchtest.


Danke, danke! Ich muss also doch nicht auf meinen Tomatensaft verzichten! :blumengabe: :freches grinsen:

demelza
14.03.2008, 21:19
was sind denn bitte schön adepten? (stand weiter oben)... ich kenne nur Deppen.

Inaktiver User
14.03.2008, 21:39
8) Sage nicht "Flughafen" sondern Airport.


.. 9) Sage nicht "Flugzeug", sondern "Flieger".
10) Nutze den ETIX Ceck-In
11) Gehe beim Boarding mit dem ETIX durch die Automaten-Kontrolle.
12) Unterhalte Dich lautstark über den großen Abschluss von gestern/morgen, nenne wichtige Persönlichkeiten und erzeuge den Eindruck, Du gehörst "dazu".
13) Schalte sofort nach dem Aufsetzen Deinen Blackberry ein und lese wichtige emails.
14) Springe hektisch auf, sobald der Flieger steht und warte ungeduldig auf das Öffnen der Türe.
15) Hab Humor, denn das gehört auch dazu! :freches grinsen:

Sentenza
15.03.2008, 18:35
:smile: Demelza - Adept (http://de.wikipedia.org/wiki/Adept).

OceanSoul
16.03.2008, 15:42
Und was ich am meisten hasse, unangefochtene Nummer 1: Landungsklatschen :gegen die wand: !!!! Und das passiert nicht nur auf Malle-Fluegen oder in B*msbombern. Da koennte ich losheulen. Entsetzlich.
Landungsklatscher sind meistens auchTomatensafttrinker (weil sie wohl beim Karnickelzuchtvereinstammtisch gehoert haben dass man im Flugzeug Tomatensaft trinkt).
:freches grinsen: Und ich finde das schön. Vor allem, wenns wirklich eine ganz weiche Landung war. Warum denn auch nicht klatschen? muss ja niemand mitmachen.
Regst du dich ernsthaft über solche Kleinigkeiten auf?

sanguin
16.03.2008, 18:06
..
15) Hab Humor, denn das gehört auch dazu! :freches grinsen:

16) Gehe nicht über Los
17) Ziehe keine 4000DM ein :freches grinsen:



Und was ich am meisten hasse, unangefochtene Nummer 1: Landungsklatschen

Schön, ich finde Klatschen auch überflüssig (klatsch ja auch nicht an jeder Bushaltestelle :freches grinsen: :zwinker:
Aber hassen? Herrjeh :ooooh: :ooooh:

Twinkie
16.03.2008, 18:51
16) Gehe nicht über Los
17) Ziehe keine 4000DM ein :freches grinsen:



Schön, ich finde Klatschen auch überflüssig (klatsch ja auch nicht an jeder Bushaltestelle :freches grinsen: :zwinker:
Aber hassen? Herrjeh :ooooh: :ooooh:

Ja, hassen!!! Trampliger gehts nicht mehr, da schaem ich mich fremd!

OceanSoul
16.03.2008, 19:10
Ja, hassen!!! Trampliger gehts nicht mehr, da schaem ich mich fremd!
Ich fand dein Döner-Beispiel um Welten trampeliger. :blumengabe:

Asphaltblume
16.03.2008, 20:22
Wieso denn tramplig? Man outet sich damit als wenig routinierter Flieger - na und?

demelza
17.03.2008, 17:53
:smile: Demelza - Adept (http://de.wikipedia.org/wiki/Adept).

aha - schüler einer geheimwissenschaft ... dann finde ich aber solche aussagen

"4) Schaue möglichst genervt, wenn Adepten bei Flugmanövern applaudieren."

noch weniger verständlich als vorher - ich lese nur eines heraus: Klatschen, das scheint etwas peinliches zu sein und sei deshalb tunlichst zu unterlassen.

Twinkie
17.03.2008, 18:36
Wieso denn tramplig? Man outet sich damit als wenig routinierter Flieger - na und?

Irgendwie mag ich die dahinterstehende Mentalitaet nicht. Landungsklatscher erinnern mich irgendwie sehr an "Liegestuhl mit Handtuch"-Reservierer und AI-Baendchentraeger... Vielleicht war "hassen" ein zu starkes Wort.

Asphaltblume
17.03.2008, 20:35
Irgendwie mag ich die dahinterstehende Mentalitaet nicht. Landungsklatscher erinnern mich irgendwie sehr an "Liegestuhl mit Handtuch"-Reservierer und AI-Baendchentraeger... Vielleicht war "hassen" ein zu starkes Wort.

Gut, das sind Mentalitäten, mit denen ich mich nicht aus persönlicher Anschauung auskenne. Landungsklatschen kann für mich, ganz unabhängig von Billig-prollig-Urlaubersitten, schlicht die Erleichterung ausdrücken, wieder festen Boden unter den - äh, dem Hinterteil zu haben.

Suseki
18.03.2008, 07:31
Ich finde das Klatschen auch ziemlich banane.

Als ich im letzten Jahr auf Madeira gelandet bin, war meine SchieMu dabei. Sie ist nicht gerade ein Vielflieger und hatte sich vorher über den Flughafen informiert, der eine sehr kurze Landebahn hat, die ins Meer hineingebaut ist.

Als der Flieger gerade aufgesetzt hat, fingen auch alle an zu klatschen. Meine SchwieMu sagte (recht laut in in den umliegenden 3-4 Reihen gut verständlich): "Runter kommen sie alle, der muss auch stehenbleiben"
Ich fand's zum Brüllen, die betretenen Gesichter und dann die Vollbremsung des Flugzeugs dazu. Herrlich! :freches grinsen:

Kappuziner
18.03.2008, 07:50
Manchmal schäme ich mich selber für mein "Fremdschämen" - es ist ja eigentlich wirklich affig - aber ich schäme mich auch fremd, wenn die Leute im Flugzeug klatschen.
Der Pilot macht ja auch nur seinen Job und, ja, wie meine Vorschreiberin schrieb, die Leute klatschen schon, bevor der gefährlichste Moment vorüber ist - die meisten Flugzeugunfälle geschehen bei missglückten Landemanövern, wenn noch mal wieder durchgestartet wird.

Ähnliches habe ich auch in der Oper, wenn jemand nach dem ersten Akt klatscht - da finde ich mein Fremdschämen noch affiger, denn ich habe keine Ahnung, warum "man" das nicht macht.

OceanSoul
18.03.2008, 14:47
Irgendwie mag ich die dahinterstehende Mentalitaet nicht. Landungsklatscher erinnern mich irgendwie sehr an "Liegestuhl mit Handtuch"-Reservierer und AI-Baendchentraeger... Vielleicht war "hassen" ein zu starkes Wort.
Hm.. beide deiner Beipsiele sind mir total fremd. Und ich bin noch niemals auf die Idee gekommen, dass hinter dem Klatschen eine Mentalität stehen könnte.

Für mich ist es einfach das Signal, "Juhu, angekommen. Raus aus der Kiste. Gut gelandet." Nicht mehr und nicht weniger.
Auch wenn ich recht häufig fliege. Eigentlich ist es mir egal,ob geklatscht wird, aber ich finde es irgendwie nett.

Übrigens kenne ich es so, dass erst geklatscht wird, wenn das Flugzeug abbremst.

OceanSoul
18.03.2008, 14:53
Mein erstes Landungsklatschen war übrigens in einem Flieger voll mit japanischen Geschäftsleuten nach übelsten Turbulenzen und 2 missglückten Landeanflügen mt durchstarten. ;)
Das war die pure Erleichterung. ;)

Inaktiver User
18.03.2008, 17:00
Ähnliches habe ich auch in der Oper, wenn jemand nach dem ersten Akt klatscht - da finde ich mein Fremdschämen noch affiger, denn ich habe keine Ahnung, warum "man" das nicht macht.

ich weiß nicht, ob das die richtige Knigge-Begründung ist, aber unser Theater bittet darum, Zwischenapplaus zu unterlassen, damit die Schauspieler sich durchgängig konzentrieren können.
Aus meinen (auch deshalb) wenigen Tanzauftritten: es nervt brutal, weil ein Applaus irgendwie zur Reaktion zwingt, und dadurch die Versunkenheit im künstlerischen Tun (gott, ist das wieder mal ein Ausdruck :knatsch: ) verlorengeht.

Ansonsten: kam kürzlich als eine der letzten an Board, mein wohl arg frierender Nachbar hatte sich sämtliche drei (!!!) Decken der Sitzreihe nebst Begrüßungsschoki unter den Nagel gerissen. Gottseidank war der Steward nett und hat mir noch eine Decke gebracht...

tamarisk
21.03.2008, 18:36
Den einen stören die Knie in der Rückenlehne, ich finde das rücksichtslose Nach-Hinten-Klappen der Lehnen grauenhaft.

Für jeden über 1,70 sind die meisten Flughafensitze sowieso zu eng und wenn der Vordermann dann auch noch unbedingt zurücklehnen will, dann ...

Jaja, da sagt jetzt sicher wieder der eine oder andere: Wenn es geht, darf man es auch machen.

Höflicher wird es dadurch nicht.

Hab dabei übrigen mal aus diesem Grund fast einen Tumult im Flieger ausgelöst, weil mein Vordermann sehr dynamisch seinen Sitz zurückgefahren hat und ihn mir - die zu diesem Zeitpunkt bereits eingeschlafen war - voll auf die Knie fallen liess.

Wusste gar nicht wie mir geschah und habe vor lauter Schreck sehr, sehr laut - und wohl panisch klingend - aufgeschrien und die Stewardessen und Marschall aufgescheucht. War meinem Vordermann sehr peinlich. Geschieht ihm recht, hatte ganz schön blaue Knie,

LolaOntario
22.03.2008, 14:45
AI-Baendchentraeger

was ist das?

Sentenza
23.03.2008, 12:11
All inclusive oder Amnesty International.

Inaktiver User
21.04.2008, 20:26
Purser-Witz:

Warum haben immer die in der letzten Reihe von C Glatzen?

Damit, wenn der Vorhang offen ist, die Einarmigen auf Y auch Landungsklatschen können.

PS: Deswegen auch die Kunststoffsitze bei einigen Airlines.


Letztes Jahr passiert auf dem Flug von Heathrow nach Mallorca: Landeanflug nach einem recht turbulenten und lauten Flug mit angetrunkenen Engländern. Das Flugzeug sitzt grad so auf, kommt Stimme vom Kapitän: Und wer jetzt klatscht, wird beim Rückflug auf den Flügel geschnallt.

Schokoholic
22.04.2008, 07:14
Letztes Jahr passiert auf dem Flug von Heathrow nach Mallorca: Landeanflug nach einem recht turbulenten und lauten Flug mit angetrunkenen Engländern. Das Flugzeug sitzt grad so auf, kommt Stimme vom Kapitän: Und wer jetzt klatscht, wird beim Rückflug auf den Flügel geschnallt.

Geil :freches grinsen:

Wolfgang60
24.04.2008, 17:17
Kann Euch nur in allen Punkten zustimmen. Eine weitere Unsitte, die tatsächlich immer noch nicht ausgestorben ist: das Landungsklatschen. Neulich erst wieder in einer dieser bezaubend geräumigen Ryanairmaschinen erlebt.

Gruß, Spellbound
Hat mir mein Vater erzählt: 1960 wurde schon geklatscht (Flug nach Mallorca).
Es sind die Chartermaschinen, in denen geklatscht wird. Natürlich stehen die "Geschäftskunden" in Lufthansa, Air France und British Airways über solchen niederen Glücksmomenten, die man jetzt in den sog. Billigfliegern wie Easyjet und Ryanair miterleben darf.
Aber: Ich finde es lustig, wenn sich die eine oder andere Billigflugreisegruppe so amüsiert. Mir machts Spaß.

kleinenellie
28.04.2008, 17:14
Hat mir mein Vater erzählt: 1960 wurde schon geklatscht (Flug nach Mallorca).
Es sind die Chartermaschinen, in denen geklatscht wird. Natürlich stehen die "Geschäftskunden" in Lufthansa, Air France und British Airways über solchen niederen Glücksmomenten, die man jetzt in den sog. Billigfliegern wie Easyjet und Ryanair miterleben darf.
Aber: Ich finde es lustig, wenn sich die eine oder andere Billigflugreisegruppe so amüsiert. Mir machts Spaß.


So, ich oute mich mal als Wenig-Flieger und Klatscher. :freches grinsen:
Ich fand das eigentlich immer ganz nett, den Applaus für den Piloten.
Und ich glaube, ich klatsche weiter, auch wenn ich dann zur Billiggruppe gehöre :freches grinsen: :zwinker:

Frija
30.05.2008, 12:35
Ich bin vor ca. 6 Wochen das erste Mal in meinem ganzen Leben geflogen.
Was mir dort sauer aufstoßen ist, wie der Flieger beim Verlassen hinterher in einigen Reihen aussah, nämlich wie eine einzige Müllhalde.
Es ist doch kein Ding, seinen Müll auf´s Tableau oder zumindest den Sitz zu legen, aber es sah aus als hätte dort eine wilde Sau gewütet :ooooh: ´

Ach so, in unserem Tui-Billigbomber wurde übrigens auch geklatscht :freches grinsen: Ich habe nur gegrinst...

Tahnee
30.05.2008, 20:01
Das sieht im Kino nach den Vorstellungen doch auch immer wie auf dem Schlachtfeld aus.

Inaktiver User
01.06.2008, 09:52
Oh ja *leidvollandiekinoarbeitszeitzurückdenk*

Tahnee
01.06.2008, 12:04
Marylin74, das Putzpersonal tut mir da echt immer leid. Als ob es so schwer ist, den Colabecher oder die Popcorntüte zum Ausgang mitzunehmen. :unterwerf: :knatsch:

Aber einmal haben die netten Putzfeen hier im Hamburger Grindelkino mich echt gerettet --> wir hatten Dauerkarten für's Filmfest gewonnen und im Grindel war das Kinderfilmfest dazu. Wir also zur Premiere und es gab jede Menge Geschenke für die Kinder und ich räume den Rucksack aus und wieder ein, so daß es besser paßte.

Und was vergesse ich, wieder einzupacken? Die Geldbörse mitsamt aller Papiere. :ooooh: :ooooh: :gegen die wand: :gegen die wand: Am nächsten Mittag dort im Kino angerufen und jemand der Putzfeen hatte es hinten (wir saßen in der letzten Reihe) gefunden und im Büro abgegeben. Meine Rettung, echt!! :jubel: :jubel: :musiker: :musiker:

Seitdem habe ich 2 Geldbörsen --> eine große, wo alle Papiere drin sind und die zu Hause bleibt und eine kleine für Bargeld und bei Bedarf ec-Karte usw. So kommt, wenn ich's mal verliere, höchstens etwas Bargeld weg (habe in der Regel nicht so viel mit) und die ec-Karte oder so. Wobei ich die auch nur mit habe, wenn ich weiß, daß ich zur Bank muß oder so.

Edelherb
10.06.2008, 09:30
Ich bin vor ca. 6 Wochen das erste Mal in meinem ganzen Leben geflogen.
Was mir dort sauer aufstoßen ist, wie der Flieger beim Verlassen hinterher in einigen Reihen aussah, nämlich wie eine einzige Müllhalde.
Es ist doch kein Ding, seinen Müll auf´s Tableau oder zumindest den Sitz zu legen, aber es sah aus als hätte dort eine wilde Sau gewütet :ooooh: ´

Ach so, in unserem Tui-Billigbomber wurde übrigens auch geklatscht :freches grinsen: Ich habe nur gegrinst...

Das war dann aber wohl auch ein entsprechendes Ziel. Ich fliege häufiger mal mit TUI, Linie, nicht Charter und keine typische Urlaubsstrecke, da bleibt weder Müll noch wird geklatscht.

Sugarnova
11.06.2008, 00:50
Tahnee, ich hoffe, du hast der Putzfee noch ein nettes Dankeschön gegeben.

Was mir an sich auffällt - als ich anfing mit Fliegen, da war das noch was Tolles, fast schon zu Luxuriöses. Es gibt auch tolle Airlines, wie Singapore Airlines, wo man nett Erfrischungstüchlein kriegt und sich durch ein Mega-Filmangebot zappen kann.

Für die meisten Mega-Airlines sind diese Zeiten vorbei. Man muss immer noch eine Megasumme bezahlen, der Service wird aber immer mehr abgebaut. Handgepäckbestimmungen hier (zu trinken mitnehmen darf man sich nix), kostenpflichtige Aufgabe eines Koffers da ...

Edelherb
11.06.2008, 08:40
...der Service wird aber immer mehr abgebaut. Handgepäckbestimmungen hier (zu trinken mitnehmen darf man sich nix), kostenpflichtige Aufgabe eines Koffers da ...

Ersteres hat allerdings nichts mit Service zu tun, das sind die Sicherheitsvorschriften auf dem Flughafen. Wenn Du es nach der Kontrolle kaufst (oder wie ich eine leere Flasche mit Leitungswasser nachfüllst), kannst Du natürlich Getränke mit an Bord nehmen.

Inaktiver User
11.06.2008, 11:03
(oder wie ich eine leere Flasche mit Leitungswasser nachfüllst)

Als ich letztes Mal geflogen bin, habe ich auch eine leere Wasserflasche mitgenommen und wollte diese dann in Ermangelung einer "Water-Fountain" (auf deutsch??) im Toilettenwaschbecken auffüllen. Dabei wurde ich von einer Putzfrau freundlich darauf hingewiesen, dass es sich bei dem Wasser dort um aufbereitetes Regenwasser handelt. Das wollte ich dann doch nicht trinken :knatsch:

Edelherb
11.06.2008, 11:06
Als ich letztes Mal geflogen bin, habe ich auch eine leere Wasserflasche mitgenommen und wollte diese dann in Ermangelung einer "Water-Fountain" (auf deutsch??) im Toilettenwaschbecken auffüllen. Dabei wurde ich von einer Putzfrau freundlich darauf hingewiesen, dass es sich bei dem Wasser dort um aufbereitetes Regenwasser handelt. Das wollte ich dann doch nicht trinken :knatsch:

Wo war das? Ich bin hauptsächlich im "alten" Europa unterwegs, da war es bisher kein Problem.

Aber es ging mir auch nur darum, dass die Fluggesellschaften einem nicht verbieten, Getränke mit an Bord zu nehmen. Man hat halt nach der Sicherheitskontrolle nur meist keine mehr. :smirksmile:

Inaktiver User
11.06.2008, 11:13
Wo war das?

In Norddeutschland :-))

Aber es ging mir auch nur darum, dass die Fluggesellschaften einem nicht verbieten, Getränke mit an Bord zu nehmen. Man hat halt nach der Sicherheitskontrolle nur meist keine mehr. :smirksmile:

Ja, ich weiß. Wollte das nur mal so einwerfen - weil es mich so stark beeindruckt hat :freches grinsen:
Ich finde die Getränkeregelung auch blöd. Besonders, wenn man dann im Flugzeug nur teure Getränke bekommt und nix umsonst - nicht mal ein Wasser oder so. DA ist man dann für so ein Winz-Becherchen gleich mal 2,50€ los. :knatsch:

:blumengabe:

Edelherb
11.06.2008, 11:24
Waren da wenigstens Schilder?

Grundsätzlich find ich solche Sachen ja gut, solange es irgendwo dann auch noch Trinkwasser gibt.

Norddeutschland muß ich dann wohl erstmal meiden. :smirksmile:

Inaktiver User
11.06.2008, 11:51
Nein, es gab keine Schilder. Die Putzfrau hat mich ja darauf hingewiesen, der habe ich auch gesagt, dass ein Schild "Kein Trinkwasser" wichtig wäre.

Ja, Norddeutschland ist schon ein hartes Pflaster :freches grinsen:

Edelherb
11.06.2008, 12:07
Nein, es gab keine Schilder. Die Putzfrau hat mich ja darauf hingewiesen, der habe ich auch gesagt, dass ein Schild "Kein Trinkwasser" wichtig wäre.

Vielleicht hat die Putzfrau es ja verwechselt, und die Toiletten werden mit Regenwasser gespült, aber aus den Wasserhähnen kommt doch Trinkwasser. Ich kann es mir nämlich nicht vorstellen, dass es in Deutschland zulässig ist, an einem normalen Wasserhahn Wasser ohne Trinkwasserqualität anzubieten, ohne das ausdrücklich zu vermerken.

Inaktiver User
11.06.2008, 12:11
Aaaargh! Und ich armes Hühnchen musste mir teueres Flughafengeschäftwasser kaufen!! Blöde Putzfrau :ooooh: :knatsch:

Ich fliege von diesem Flughafen aus öfter - nächstes Mal frage ich nochmal nach.
Ich WILL einfach nicht 3€ für eine kleine Wasserflasche bezahlen! :knatsch: :zwinker:

Skunk
14.06.2008, 22:59
Vielleicht hat die Putzfrau es ja verwechselt, und die Toiletten werden mit Regenwasser gespült, aber aus den Wasserhähnen kommt doch Trinkwasser. Ich kann es mir nämlich nicht vorstellen, dass es in Deutschland zulässig ist, an einem normalen Wasserhahn Wasser ohne Trinkwasserqualität anzubieten, ohne das ausdrücklich zu vermerken.


War es Bremen? Da habe ich Regenwasser nur für die Toilettenspülung in Erinnerung. Ansonsten muss ein Hinweisschild an den Wasserhahn!

Inaktiver User
15.07.2008, 18:16
Herrlich aktuell:

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/25461/1/1#texttitel

Sumpfhuhn75
27.07.2008, 23:03
Waren da wenigstens Schilder?

Grundsätzlich find ich solche Sachen ja gut, solange es irgendwo dann auch noch Trinkwasser gibt.

Norddeutschland muß ich dann wohl erstmal meiden. :smirksmile:


Örgs. Wie oft habe ich das schon getrunken....

Ich würde aber auch kein Leitungswasser trinken in S-Europa (Griechenland, Italien, Spanien etc.)

Ich klatsche.:freches grinsen: Immer. Ich finde das nett. In Canada sagt man auch "thank you" zum Busfahrer, wenn man aussteigt.

Ganz schlimm finde ich, wenn Leute in der Oper anfangen zu klatschen, BEVOR die Musik ganz verklungen ist. Da könnte ich heulen, aber es geht ja hier ums fliegen.

Sumpfhuhn75
27.07.2008, 23:06
12) Unterhalte Dich lautstark über den großen Abschluss von gestern/morgen, nenne wichtige Persönlichkeiten und erzeuge den Eindruck, Du gehörst "dazu".


14) Springe hektisch auf, sobald der Flieger steht und warte ungeduldig auf das Öffnen der Türe.



ad 12) damit outest du dich -meine Meinung- als Proll.

ad 14) sinnlos, da man sowieso am Gepäckband warten muß, bis die Koffer kommen

Inaktiver User
28.07.2008, 06:21
Sumpfhuhn,
die Leut, die öfter fliegen, lassen die Koffer wo sie hingehören - zuhause.

2 Wochen Urlaub - geschweige denn eine Geschäftsreise - passen locker in eine Boardtrolley, man muss nur wissen, wie ;-)

Inaktiver User
28.07.2008, 07:08
Sumpfhuhn,
die Leut, die öfter fliegen, lassen die Koffer wo sie hingehören - zuhause.

2 Wochen Urlaub - geschweige denn eine Geschäftsreise - passen locker in eine Boardtrolley, man muss nur wissen, wie ;-)

Tanguera, du bist echt eine Meisterin des effizienten Packens. :freches grinsen: :blumengabe:

Edelherb
28.07.2008, 08:35
2 Wochen Urlaub - geschweige denn eine Geschäftsreise - passen locker in eine Boardtrolley, man muss nur wissen, wie ;-)

Sobald man allerdings mehr als die erlaubten Flüssigkeiten, Messer o.ä. mitnehmen will, muß man den Koffer eh aufgeben. Da kann man dann auch den Rest des Hausrats mitschleppen. :freches grinsen:

Inaktiver User
28.07.2008, 09:52
Sumpfhuhn,
die Leut, die öfter fliegen, lassen die Koffer wo sie hingehören - zuhause.

2 Wochen Urlaub - geschweige denn eine Geschäftsreise - passen locker in eine Boardtrolley, man muss nur wissen, wie ;-)

Man hat viele Freunde in der Welt ? :freches grinsen:

(scnr) :smirksmile:

Inaktiver User
28.07.2008, 09:53
ad 12) damit outest du dich -meine Meinung- als Proll.

ad 14) sinnlos, da man sowieso am Gepäckband warten muß, bis die Koffer kommen

Alle diese Punkte waren ironisch gemeint..

Carolly
28.07.2008, 11:49
ad 14) sinnlos, da man sowieso am Gepäckband warten muß, bis die Koffer kommen

Trotzdem tun Leute das :freches grinsen:
Das Beste bis jetzt war ein Ferienflieger nach Griechenland der auf einer sehr populaeren Insel zwischenlandete bevor es zu meiner Bestimmung ging. Der Flieger steht nicht mal und so viele Passagiere wie in den Gang passen springt auf, packt das Handgepaeck und steht im Gang... und steht... und steht. Der Flieger sollte vor dem Aussteigen betankt werden (wurde bei der Landung durchgegeben!), nur das verzoegerte sich fast eine Stunde wegen Sturm und allgemeinen Chaos. Und die ganze Zeit standen die Leute weil sie es nicht geregelt kriegten ihr Gepaeck wieder zu verstauen und sich irgendwo hinzusetzen weil manche darauf bestanden nur auf den Sitz der auf deren Boardingcard stand zu sitzen. Und der war mehrere Meter weiter hinten usw... :ooooh: :ooooh: :ooooh: :ooooh:

Carolly

Inaktiver User
28.07.2008, 12:49
ad 14) sinnlos, da man sowieso am Gepäckband warten muß, bis die Koffer kommen

Es gibt auch Leute mit Handgepäck, die dringend zu ihrem Anschlußflug müssen (speziell, wenn der Flieger Verspätung hat).

Leider haben nur wenige Fluggesellschaften soviel Hirn, diese zuerst aussteigen zu lassen.

Skunk
28.07.2008, 13:06
Leider haben nur wenige Fluggesellschaften soviel Hirn, diese zuerst aussteigen zu lassen.

Das klappt doch schon mit "Wir bitten zunächst die Sitzreihen 17 -31 zum Einsteigen" nicht...



Am schlimmsten habe ich das mit dem Erstürmen des Fliegers, verstauen von "Hand"gepäck, aufspringen-und-Handy-sofort-an nach der Landung in China.

Inaktiver User
28.07.2008, 14:46
Ich könnte echt zum Totschläger werden, wenn man dringend zu seinem Anschlußflug hetzen müßte, aber warten muß, bis alle Deppen, ihre Jäckchen, Mäntel etc angezogen, daß Handy aktiviert - und ihre 5 Handgepäckstücke aus dem Gepäckfach sortiert haben ....

Sumpfhuhn75
29.07.2008, 01:08
Sumpfhuhn,
die Leut, die öfter fliegen, lassen die Koffer wo sie hingehören - zuhause.

2 Wochen Urlaub - geschweige denn eine Geschäftsreise - passen locker in eine Boardtrolley, man muss nur wissen, wie ;-)

Nee, sorry, ich mag weder unterewegs Wäsche waschen noch dreckig sein - also ab 3 Tagen hab ich schon Gepäck dabei:zwinker: Ausserdem habe ich Kosmetika dabei (also +100ml).


Wenn ich Gefahr laufe, meinen Anschlußflug zu verpassen, sag ich "Pardon" und dränge mich vor (mit Erklärung klarerweise).

Das einzige, was ich überhaupt nicht ertrage, sind ungepflegte Menschen. (also wirklich total verschwitzt und ungeduscht - das finde ich aber überall eine Zumutung, nicht nur im Flugzeug).

demelza
30.07.2008, 21:17
Sumpfhuhn,
2 Wochen Urlaub - geschweige denn eine Geschäftsreise - passen locker in eine Boardtrolley, man muss nur wissen, wie ;-)

yippieh- wir fahren für 4 wochen nach uk. genügt da pro nase auch ein bordtrolley, oder sollten wir uns doch besser für einen überseeschrankkoffer entscheiden?

ach nein, wir nehmen die fähre und haben den kofferraum unseres kleinwagens zur verfügung - da tun's auch zwei reisetaschen.

liebe tanguera - bitte verrate mir doch, wie man so effizient packt. ich habe wahrscheinlich noch kein talent auf diesem gebiet entwickelt.

-Mondschatten-
01.08.2008, 12:10
Ich gehöre wahrscheinl. auch zu den Leuten, die ihre Mitmenschen nerven. Oder vielmehr meine Kinder. Stehen dauernd auf (Toilette, zu Oma, Plätze tauschen - jeder will mal ans Fenster) stellen viele Fragen usw.

Letztes Jahr machte mich eine ältere Dame an, ich solle dafür sorgen, dass meine Kinder leise sind. Sie hätte gar keine Erholung!!

Die gute Frau soll sich auch im Hotel erholen und nicht im Flieger.

Feinsinn
01.08.2008, 12:23
Ich gehöre wahrscheinl. auch zu den Leuten, die ihre Mitmenschen nerven. Oder vielmehr meine Kinder. Stehen dauernd auf (Toilette, zu Oma, Plätze tauschen - jeder will mal ans Fenster) stellen viele Fragen usw.

Letztes Jahr machte mich eine ältere Dame an, ich solle dafür sorgen, dass meine Kinder leise sind. Sie hätte gar keine Erholung!!

Die gute Frau soll sich auch im Hotel erholen und nicht im Flieger.

@Mondschatten

Schwägerin flog öfters mit 4 Kleinkindern nach Texas zur
anderen Schwägerin. Da muss ich dran denken, wenn ich
deinen Beitrag lese. :smile:

Sie stand auch vor der Frage:Was mach ich, wenn am
Abflugtag zwei der Kinder Windpocken bekommen....

Ein kleiner Auszug aus meinem Kurzreisebericht 2007
Deutschland - London - Vancouver-Flug

Endlich sitze ich im Flugzeug Richtung London und dann
gehts weiter nach Vancouver. Auch da hat sich einiges geändert. Letztes Jahr gab es noch einen warmen Schinken-Käsetoast und einige Snacks bei BA, jetzt gibt es nur noch ein Getränk und ein Minipäckchen mit Pretzeln, Streichholzschachtelgröße die Packung. Es sind einige Kleinkinder an Bord und der Amerikaner neben mir (es war kein Kanadier, er zeigte mir seinen
Pass) bekommt jedes Mal Magenkrämpfe und verzieht sein Gesicht, wenn die Kinder weinen oder sonst zu hören sind. Er zieht die tollsten Grimassen. Es muss für ihn wirklich eine Tortur gewesen sein auf dieser kurzen Distanz nach London. Ich kann seine Gedanken lesen. Vielleicht erfindet er irgendwann innerhalb von Kurzstreckenflugzeugen eine kinderschalldichte Kabine für genervte Ich-kann-kleine-lärmende-Kinder-im Flugzeug-nicht-ausstehen-Reisende und kann sich bald vom Patent einen Privatjet leisten, da es an Aufträgen nur noch hageln wird. Vielleicht nerven ihn daheim 8 Enkelkinder, deren Eltern und sonstige Nervensägen aus der Meschpoche und Nachbarschaft.

Gruß Feinsinn

Inaktiver User
01.08.2008, 14:51
Es gibt einen Unterschied zwischen Kindern, deren Eltern sich nicht um diese kümmern und die 200 Passagiere terrorisieren, und Kindern, die mal 5 Minuten irgendwas machen. Ein Flugzeug ist ein sehr enger Raum und Toleranz ist keine Einbahnstraße. Gerade Eltern mit Kindern MÜSSEN auf die anderen 200 Passagiere Rücksicht nehmen und nicht völlig selbstverständlich erwarten, das die eigenen Kinder ja etwas besonderes sind und die mal eben die Sau rauslassen können. Gerade wenn man 3 oder vier Kinder hat, sollten verantwortungsvolle Eltern diesen rechtzeitig Rücksichtnahme und Disziplin beibringen. Und speziell auf einem Kurzstreckenflug von 1h ist es wirklich nicht nötig, die Kinder permanent im Flieger rumlaufen zu lassen.
Denn das nervt in der Tat. Wenn jeder so dächte, hört der nächste mit dem Ghettoblaster seine Hardrock Musik, der übernächste unterhält sich mit seinem Kumpel 10 Reihen weiter vorne usw.
Wie gesagt, gerade weil es ein sehr enger Raum und eine begrenzte Zeit ist, ist es absolut unverständlich, welch schlechte Erziehung manche Eltern ihren Kindern zukommen lassen. Aber woher sollen sie es auch haben, sie empfinden es ja nichtmal selber.

Inaktiver User
01.08.2008, 15:18
Es gibt einen Unterschied zwischen Kindern, deren Eltern sich nicht um diese kümmern und die 200 Passagiere terrorisieren, und Kindern, die mal 5 Minuten irgendwas machen. Ein Flugzeug ist ein sehr enger Raum und Toleranz ist keine Einbahnstraße. Gerade Eltern mit Kindern MÜSSEN auf die anderen 200 Passagiere Rücksicht nehmen und nicht völlig selbstverständlich erwarten, das die eigenen Kinder ja etwas besonderes sind und die mal eben die Sau rauslassen können. Gerade wenn man 3 oder vier Kinder hat, sollten verantwortungsvolle Eltern diesen rechtzeitig Rücksichtnahme und Disziplin beibringen. Und speziell auf einem Kurzstreckenflug von 1h ist es wirklich nicht nötig, die Kinder permanent im Flieger rumlaufen zu lassen.
Denn das nervt in der Tat. Wenn jeder so dächte, hört der nächste mit dem Ghettoblaster seine Hardrock Musik, der übernächste unterhält sich mit seinem Kumpel 10 Reihen weiter vorne usw.
Wie gesagt, gerade weil es ein sehr enger Raum und eine begrenzte Zeit ist, ist es absolut unverständlich, welch schlechte Erziehung manche Eltern ihren Kindern zukommen lassen. Aber woher sollen sie es auch haben, sie empfinden es ja nichtmal selber.

Ganz genau, Blackjack.
Du sprichst/schreibst mir aus der Seele.
Genau das haben wir vor 2 Wochen auf einem 10-Stunden-Nachtflug mal wieder erlebt.

Nach dem Abendessen ging das Bordlicht aus und Schlafenszeit war angesagt. Alle versuchten zu schlafen bis auf 2 aufgedrehte 6-jährige, die durch die Gänge tobten und ihre elektronischen Figuren ständig aufjaulen ließen. Den Eltern war das egal, sie hatten auf ihren Plätzen ja ihre Ruhe. Etliche andere Passagiere sprachen die Kinder an, die aber natürlich nicht reagierten.
Das führte dazu, dass immer mehr Kinder wach wurden und es immer unruhiger und die Stimmung immer gereizter wurde.

Ich frage mich: Muss das sein ? Warum kann man es nicht einrichten, dass sich die Kinder ruhig auf ihrem Platz beschäftigen oder so müde sind, dass sie selbst schlafen.
Wir haben selbst 3 Kinder, aber zu solchen Tyrannen erziehen wir sie nicht.

Sugarnova
01.08.2008, 15:21
Jip, das mit der Kinderschar ist mir als Viel-Fliegerin auch aufgefallen. Manchmal frage ich mich, ob die Langstreckenflüge wirklich nur die Besuch von Familien sind, oder ob das die "ich zieh alles durch auch wenn ich Kinder hab und mach meinen Großstadttrip im August" Eltern machen.

Off topic, schockierend find ich schon, dass die Airlines an der Sicherheit der Kiddies sparen - Gurte anstatt Kindersitze (plus Gurt), die im Falle eines Falles weniger Verletzungen verursachen würden. Niemand scheint sich drum zu kümmern.

Es gibt Kinder, die prima mit dem Fliegen klarkommen. Die schleppen dann ganz stolz ihren Mini-Rucksack und ziehen superwichtig ihren Trolley rum. Klasse.

Hingegen: Ein 8 (!) Stunden brüllendes Kind ...weia.

Feinsinn
01.08.2008, 15:47
Eine Freundin von mir fliegt seit vielen Jahren mit ihren
inzwischen erwachsenen Kindern nach Vancouver.
Als sie mal zwei Wochen nach mir angekommen waren und
wir uns über unsere Flug-Erfahrungen ausgetauscht hatten
(immer über London), da war ich sehr überrascht.

Ihre Tocher, Anfang 20, hätte den ganzen Flug über sich
übergeben müssen. Da die Tochter immer schon empfindlich
war, hat sie von ihrem Chef (Arzt) zwar Tabletten dabei,
aber sie halfen wohl nichts. Es wunderte mich, dass die
beiden Damen auch bei jedem Langstreckenflug sich
kräftig Schlaftabletten reinhauen. Das hörte ich auch
öfters von anderen.

Also wenn bei einem 11 Stundenflug sich dauernd jemand
in meiner Nähe übergibt, fände ich es auch sehr anstrengend.

Auf einem Flug von Moskau nach Berlin, der sehr früh
abging (Hotel verließen wir um 5.30 h), war aus unserem Hotel auf den Leninbergen auch eine dänische Reisegruppe damals, die noch vom Vortag angetrunken waren und sehr gereizt. Da es so früh
kein Frühstück gab, waren wohl alle nüchtern, also leerer
Magen. Im Flieger wurde es meinem Nebensitzer schlecht
und er bat die Stewardess um ein ein Medikament.
Sie gab ihm diskret ein Zäpfchen in der Serviette, aber
es war zu spät und er röhrte neben mir wie ein Elch.
Das gab eine Kettenreaktion und nur ich und noch ein Mann
wurden nicht angesteckt. Die Spucktüten reichten nicht mehr
aus und das Schlimmste an der Sache war, sich das Lachen
zu verkneifen, weil es sich nicht gehört. Zudem
war ich mit dem röhrenden Nebensitzer verheiratet. Ich
starrte ewig lang aus dem Fenster und immer wieder
fing einer an zu würgen. Sowas möchte ich nie wieder
erleben.

Frage: Bei Kurzstreckenflügen bleibt man doch in der
Regel meist sitzen (auch Kinder?), außer man muss mal dringend?

Also die zwei Winzlinge, die ab und zu quäkten beim Flug
nach London, die waren eigentlich sehr brav, aber der
gestresste Amerikaner neben mir, musste wohl schon
einiges erlebt haben diesbezüglich.

Ansonsten haben mich schon Dauertrommler und einige
Vielsäufer und Dauerschwätzer schon genervt oder
ich wunderte mich darüber (das habe ich
in diesem Strang glaube ich schon mal berichtet?). Aber man
freut sich ja meist auf das Ziel und dann ist alles vergessen.

Die vier Kinder meiner Schwägerin waren wohlerzogen.
Ihre Mutter ist Pädagogin und Psychologin. Aber auch die
werden manchmal an ihre Grenzen kommen.

Mein nächster Flug nach Vancouver ist schon gebucht.

Lese hier gerne mit. Ein Freund von mir hatte bei Inlands-
flügen in China immer mal wieder Gänse und ähnliches
im Flieger in seiner Nähe. Ein Schulfreund flog mit
seinem Akita-Hund nach Neuseeland und zurück im
Passagierraum um die Weihnachtszeit vor zwei Jahren.

Schokoholic
01.08.2008, 16:01
Also wenn bei einem 11 Stundenflug sich dauernd jemand
in meiner Nähe übergibt, fände ich es auch sehr anstrengend.


Unstreitig - trotzdem würde ich davon ausgehen, dass es ihm dabei noch viel schlechter geht und er jetzt nicht noch blöd angemacht werden möchte...

Etwas anderes sind mutwillige Nervereien, aber dauerspucken tut wohl kaum jemand absichtlich.

Feinsinn
01.08.2008, 16:17
Unstreitig - trotzdem würde ich davon ausgehen, dass es ihm dabei noch viel schlechter geht und er jetzt nicht noch blöd angemacht werden möchte...

Etwas anderes sind mutwillige Nervereien, aber dauerspucken tut wohl kaum jemand absichtlich.

Gibt es das, dass jemand blöd angemacht wird, weil er
spuckt oder dass jemand Absicht dahinter sieht?

Schokoholic
01.08.2008, 20:37
Gibt es das, dass jemand blöd angemacht wird, weil er
spuckt oder dass jemand Absicht dahinter sieht?

Ja, ich habe sogar schon eine "Dame" erlebt, die sich lautstark über eine dauerspuckende ca. 5jährige (!!) ereiferte.

demelza
02.08.2008, 15:07
zum Thema ereifern habe ich was in meinen E-Mails gefunden - vielleicht kennt jemand die Story, sie ist von 2006:

Dieses Ereignis fand wirklich während eines Flugs der British Airways zwischen Johannesburg und London statt:

Eine weiße Frau, ca 50 Jahre alt, setzt sich neben einen Schwarzen. Sehr entsetzt ruft sie die Stewardess.

Diese fragt:"Was haben Sie für ein Anliegen, gnädige Frau?" Die Frau: "Sehen sie es denn nicht? Sie haben mich neben einen Schwarzen platziert. Ich halte es neben solch einem ekligen Menschen nicht aus.

Geben Sie mir bitte einen anderen Sitzplatz!" Die Stewardess: "Beruhigen Sie sich, praktisch alle Plätze des Fluges sind besetzt.Ich werd nachschauen, ob noch einer frei ist." Die Stewardess entfernt sich und kommt einige Minuten später wieder: "Gnädige Frau, wie ich es mir dachte ist in der Economy-Klasse kein Platz mehr frei. Ich habe mit dem Verantwortlichen gesprochen, und er hat mir bestätigt, dass keiner mehr frei sei. Jedoch haben wir noch einen Platz in der 1.Klasse."

Bevor die weiße Frau nur ein Wort sagen kann, fährt die Stewardess fort: "Es ist sehr ungewöhnlich für unsere Fluggesellschaft jemandem zu erlauben, sich in die 1. Klasse zu setzen, obwohl sie in der Economy-Klasse gebucht haben. Aber durch die Umstände findet der Verantwortliche, dass es
ein Skandal wäre, jemanden zu zwingen, neben so einer ekligen Person zu sitzen."

Die Stewardess wendet sich dem Schwarzen zu und sagt: "Sie können also, wenn sie dies wollen, ihr Handgepäck nehmen, denn ein Sitz in der 1.
Klasse erwartet Sie." Alle Passagiere rundherum, welche bei diesem Schauspiel dabei und schockiert waren, standen auf und applaudierten...


Passt zwar nicht so ganz, aber ich fand's gut. Soviel zum Thema Höflichkeit.

Genneris
02.08.2008, 21:52
Ja, ich habe sogar schon eine "Dame" erlebt, die sich lautstark über eine dauerspuckende ca. 5jährige (!!) ereiferte.

Oh, die dürfte dann nicht neben mir sitzen. Ich bin die Reisekrankheit in Person und trotz Tabletten, Globuli, Pflaster hinterm Ohr und Akupunktur läßt es sich bei einem sehr unruhigen Flug nicht vermeiden. Mein Mann muß dann den Krankenpfleger spielen (er ist "oscarreif") und um die Folgen ein wenig zu verringern esse ich erst gar nichts auf dem Flug und Männe kann sich "liebevollerEhefrauenmilderIroniemodus an" begeistert über mein Essen hermachen lEfmIm aus. Oder ich nehme erst gar kein Essen.

Wenn ich dann spucken muß, bin ich mittlerweile ziemlich abgehärtet was Mitreisende angeht. Ich versuche es so dezent wie möglich zu halten aber wenn mich die Reisekrankheit packt gehts nunmal nicht anders.

@Demelza

Die Geschichte ist klasse!!!

Kybela
15.09.2008, 16:25
Interessanter Thread!

Im Flugzeug halte ich es wie ueberall im Leben. Ich versuche Ruecksicht auf die Mitreisenden zu nehmen und erwarte das auch von ihnen.
Gluecklicherweise bin ich von natur aus recht entspannt, kann ueberall schlafen (sogar im Stehen :freches grinsen: ), bin laermresistent usw.
Wenn mich irgendwas auf Fluegen nervt, dann sind das meist zu redselige Menschen neben mir, aber denen teile ich das dann auch mit, stoepsel mir die Ohren zu, lese, schlafe oder hoere Musik. Selbes gilt fuer Kindergeschrei (und damit meine ich wirklich schreiende Kinder, nicht spielende).

Und - was mir jetzt schon 2x mal passiert ist: Das andere Menschen beim Hervorzerren ihres Handgepaecks selbiges auf mich fallen lassen! AUA

Fuer meinen Freund dagegen sind Langstreckenfluege der blanke Horror, weil er einfach weder lange stillsitzen kann, noch schlafen kann oder sich in irgendeiner Weise selbst beschaeftigen kann. ZB Lesen.
(Hoechstens Film gucken)
Leider fliegen wir hin und wieder in die USA und dann hat er schon Tage vorher schlechte Laune wegen dem FLug :lachen:

Und ob die Leute jetzt klatschen oder nicht, ist mir ehrlichgesagt herzhaft egal, genauso wie ich nicht die erste sein muss die aus dem Flieger kommt, oder ich mich nicht aufrege, dass das Kleinkind neben mir mehrfach kotzt. Da hab ich eher Mitleid mit der armen Mutter gehabt.

Und einmal als ich von der Seite wirklich in eine Knoblauchwolke gehuellt wurde, habe ich charmant dem Herren eine Packung Smint ueberreicht und ihm auch mitgeteilt warum. Erst war er peinlich beruehrt, dann haben wir uns ueber Kochrezepte unterhalten. Und ja, er hat die Smints auch gegessen :freches grinsen:

Bertrande1
16.09.2008, 10:20
Am Wochenende saß ich bei einem Inlandsflug in einem ziemlich engbestuhltem Flugzeug hinter einem Herrn.
Er machte es sich gemütlich und kippte den Sitz nach hinten. Da war ich eingekeilt und hatte seinen Kopf fast bei mir auf dem Schoß.
Seine Haare waren fettig und ich war sehr froh, dass er keine Schuppen hatte. :knatsch:
Meine Nachbarin wollte auf die Toilette, ich musste mich rauswinden, was im eingeklemmten Zustand aus der Schräge nicht einfach war.
Ich zog mich automatisch an seiner Lehne hoch.
Und kriegte von ihm einen kräftigen Rüffel.
Ich war in großer Versuchung, beim Aussteigen zu ihm zu sagen: "Sie sollten unbedingt etwas gegen Ihre Schuppen unternehmen."
Als ich sein unfrohes Gesicht richtig frontal sehen konnte, hat er mir aber doch leid getan. Da habe ich das mit den Schuppen gelassen.:lachen:
Fazit: Wer seine Lehne gerne unangetastet haben möchte, sollte dem Hintermann/frau die Möglichkeit zum schwungvollen, kraftvollen Aufstehen aus eigener Kraft nicht durch Einkeilen verbauen.
Und unbedingt etwas gegen Schuppen tun. :lachen:

Feinsinn
16.09.2008, 17:35
:smirksmile:

Quelle: reisen.msn.de

Das sollten Sie über den Wolken vermeiden

Sanft landet der Ferienflieger auf der Piste und rollt aus. Begeistert klatschen die Passagiere. Weder Piloten noch Kabinenpersonal schätzen diesen Beifall besonders, immerhin könnte man meinen, die Fluggäste seien glücklich, heil wieder am Boden zu sein - ein nachträgliches Misstrauensvotum gegenüber dem Team im Cockpit. Der Applaus im Jet wird denn auch in jedem "Knigge" als veraltet an den Pranger gestellt. Wir sagen, was Flugreisende sonst noch vermeiden sollten.

Auch Einchecken will gelernt sein
Bei Delta Air Lines will man den Rüpeln über den Wolken jetzt humorvoll zu Leibe rücken. In 25 kleinen Zeichentrickfilmen führt die Fluggesellschaft ihren Gästen besonders unangenehmes Verhalten vor.
Unter dem Titel "Planeguage" (etwa: "Flugzeugsprache") geht es um den mittleren Sitz, das Zurückkippen der Lehne, Getränke und vieles andere. Die humorvollen Sequenzen werden an Bord gezeigt, einige sind auch im Internet zu sehen.
Doch mit ein wenig gesundem Menschenverstand ecken auch unbedarfte Zeitgenossen im Flieger nicht an. Das beginnt beim Boarding. Immer noch scheint sich nicht herumgesprochen zu haben, dass der Jet erst dann abhebt, wenn alle eingecheckten Gäste an Bord sind. Anders ist es kaum zu erklären, dass beim ersten Aufruf sämtliche Reisende ans Gate drängeln, als würden sie keinen Platz mehr bekommen. Andererseits ist es auch unnötig, bis zum namentlichen Aufruf an der Bar zu stehen, um als Letzter in den Flieger stolzieren zu können.

Seien Sie nett zu Ihrem Sitznachbarn!

In der Maschine verstauen viele Urlauber als erstes das Gepäck in den Ablagefächern. Dass sich im Gang dahinter die Passagiere stauen, spielt offenbar keine Rolle. Und warum sollte man den Aktenkoffer unter den Vordersitz schieben, wenn er doch auch auf Kleidung und bereits verfrachtetes Gepäck gepresst werden kann? Beliebt sind Rucksackträger, die sich suchend im Gang nach rechts und links drehen und dabei den Gästen hinter ihnen ihren Tornister ins Gesicht schlagen.
Grüßen nicht vergessen!
Sitz erreicht? Es hat sich eingebürgert, seine Reihennachbarn kurz zu begrüßen. Das bedeutet nicht, sich mit Handschlag vorzustellen, schliesslich ist dies nicht der Weg ins nächste Dschungelcamp. Und wer lesen oder dösen möchte, sollte dies tun können, ohne die Lebensgeschichte des Nebenmannes ertragen zu müssen.

Bei Kurzstreckenflügen kann man schon mal eine Stunde ohne den Gang zur Toilette aushalten. Klar, es gibt Ausnahmen. In diesem Fall ist ein "Darf ich mal durch, bitte?" höflicher als ein rüdes "Ich muss mal". Vorderleute wissen es zu schätzen, wenn man sich nicht an ihrer Rückenlehne hochzieht, zumal bisweilen eine Handvoll Haare unfreiwillig Halt gibt. Und bei der Rückkehr finden es die Hinterleute nett, wenn man sich nicht aus voller Standhöhe in den Sitz plumpsen lässt. Apropos Hinterleute: Es ist rücksichtsvoll, den Gast in der nächsten Reihe zu fragen, ob es ihn stört, wenn man die Lehne verstellen möchte. So vermeidet man, dass dieser sich den Kaffee über die Hose oder das Laptop kippt oder vor Schmerz aufschreit, wenn er den Sitz hart gegen den Meniskus bekommt.
Bei Delta Air ist die Rede vom Domino-Effekt, der einsetzt, sobald es sich der Passagier in Reihe eins bequem macht. Nur durch Kippen ihrerseits können die anderen Insassen gravierenderen Problemen ausweichen.
Wem "gehört" die Armlehne?
Probleme treten oft auch beim Kampf um die Armlehnen auf. Selbstbewusste Naturen setzen dabei ihre Ellenbogen Raumgewinn versprechend ein. Andere vertrauen eher auf Benimm-Gurus, die meinen: Bei Dreierreihen gehören dem Mittelmann zwei Lehnen. Fenster- und Gangpassagiere können sich zu den Seiten abstützen. Der Nachbar möchte vielleicht auch gar nicht Zeitung lesen. Das sollten Leser respektieren und ihr Blatt klein falten.

Wer durstig ist, der freut sich auf den Bordservice. Achtung: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst", gilt in diesem Fall nicht. Serviert wird zuerst den Fenstergästen, damit später beim Anreichen möglichst nichts verschüttet wird. Und was in vornehmen Restaurants schick ist - beim Essen die Arme eng am Körper zu halten - ist auch beim Lunch im Flieger angebracht. Noch ein Drink gefällig? Die Flugbegleiter bringen sicher gern einen, sobald sie alle Passagiere bedient haben. Der Rufknopf zwischen den Belüftungsdüsen sollte eher sparsam benutzt werden.

Sparen Sie sich den Lande-Applaus!
Dann endlich setzt der Flieger auf der Landebahn auf. Wer unter Flugangst leidet, klemmt dabei am besten die Hände unter die Oberschenkel, um nicht doch in heftiges Applaudieren zu verfallen. Und: Das Aussteigen wird vom Bodenpersonal nicht als außerplanmässige Notfallübung betrachtet. Selbst wer es eilig hat, schafft es sicher auch ohne heftiges Stoßen und Schubsen. Der Shuttle-Bus fährt ohnehin erst los, wenn die Flugzeugbesatzung den Daumen hebt.
Übrigens: In einem Punkt dürfen Passagiere dann wirklich ihre guten Manieren vergessen. Denn alleinreisende Kinder und gehbehinderte Gäste bleiben an Bord, bis sich die Gänge geleert haben. Dann können Stewardess oder Steward ihnen am besten helfen. Und das ist dann doch irgendwie einen Applaus wert.

Zitat Ende

~~~~

Feinsinn:

Als Wenig-Flieger kann man nicht alles wissen, deshalb
wäre es hilfreich so einen Augenzwinkern-Knigge am Gate
auszulegen.

Wie uns neulich eine BA-Angestellte anschnauzte, weil wir
nicht wussten, dass es kein Vorabendchecking mehr gab.
Sie selber wusste auch vieles nicht, vor allem nicht, sich
zu benehmen. Auf die Frage: Wie kommen Sie überhaupt
darauf, das BA Vorabend-Checking haben könnte.
(wie kann man sowas Dummes überhaupt denken - meinte
sie wohl...). Seit Oktober 2006 gibt es das nicht mehr.

"Ach entschuldigen Sie vielmals liebe Frau von der BA,
wie konnten wir das wissen, wir sind September bis Oktober
2006 mit BA geflogen mit Vorabend-Checking und haben
unsere Hausaufgaben nicht gemacht. Es tut uns so leid,
dass wir Sie gefragt haben."

Ein deutscher Durchschnittsbürger muss das einfach wissen.
Wo käme man da hin. Vor allem, wenn dann die Junioren
die Wochen davor dauernd Vorabendchecking hatten.

Auf dem wunderschönen Flughafen in Victoria warteten
wir auf unseren kleinen Flieger nach Vancouver.
Nur eine Handvoll Passagiere saßen dort. Dann kam der
Aufruf, dass wir in die Maschine sollten. Wir warteten natürlich
einige Minuten, wie es sich gehört, bei 6 Passagieren war
das ja kein Problem.

Dann gingen wir langsam zum Bodenpersonal zu, die uns
höflich zurückwiesen, zuerst würde First Class kommen.

Wir: Ok, kein Problem, wir warten gerne.

Nach einigen Minuten schlenderten wir wieder zur Tür.
Jetzt würde Business Class kommen.

Wir: Sorry, wir warten gerne.

Wir trauten uns schon fast nicht nach vorne, schauten
uns verstohlen in der mit Espen begrünten Halle um, ob
noch jemand da wäre. Tatsächlich saß ein Mann da mit
einer kleinen Sporttasche, er rührte sich nicht.

Also gingen wir wieder vor, vielleicht war das unser Auftritt.

Das Bordpersonal-Paar sagte uns freundlich.

"Sie müssen sich ein wenig gedulden, jetzt kommt erst
der Herr, der nach Alaska will."

Ich war ein wenig verwundert, dass man mit einer Sporttasche
nach Alaska reist (er braucht keine dicke Socken dabei). Das Gepäck wurde auf einem Wägelchen
auf dem Rollfeld ins Flugzeug gebracht und so holten wir
es auch bei unserer Ankunft ab und zogen es hinter uns her.

Wir haben uns dann nicht mehr gerührt, bis sie uns gewunken
haben. Wir schlenderten dann gemächlich in den kleinen
fast leeren Flieger. Alles der Reihe nach, wie es sich gehört.

Die First Class-Passagiere saßen vorne hinterm Vorhang.
Es sah gleich aus wie hinterm Vorhang und der Vorhang war
eh dauernd auf, weil es nur einen Steward gab und den
Pilot.

Wir haben gelernt, dass es nicht wie bei der Titanic ist:

Frauen und Kinder zuerst.

Und ist der Flieger noch so winzig, First Class, Business Class,
Alaska und dann wir.

:smile:

Bis demnächst wieder im Flieger

fraueastwood
17.09.2008, 15:50
@Mondschatten

Schwägerin flog öfters mit 4 Kleinkindern nach Texas zur
anderen Schwägerin. Da muss ich dran denken, wenn ich
deinen Beitrag lese. :smile:

Sie stand auch vor der Frage:Was mach ich, wenn am
Abflugtag zwei der Kinder Windpocken bekommen....

Ein kleiner Auszug aus meinem Kurzreisebericht 2007
Deutschland - London - Vancouver-Flug

Endlich sitze ich im Flugzeug Richtung London und dann
gehts weiter nach Vancouver. Auch da hat sich einiges geändert. Letztes Jahr gab es noch einen warmen Schinken-Käsetoast und einige Snacks bei BA, jetzt gibt es nur noch ein Getränk und ein Minipäckchen mit Pretzeln, Streichholzschachtelgröße die Packung. Es sind einige Kleinkinder an Bord und der Amerikaner neben mir (es war kein Kanadier, er zeigte mir seinen
Pass) bekommt jedes Mal Magenkrämpfe und verzieht sein Gesicht, wenn die Kinder weinen oder sonst zu hören sind. Er zieht die tollsten Grimassen. Es muss für ihn wirklich eine Tortur gewesen sein auf dieser kurzen Distanz nach London. Ich kann seine Gedanken lesen. Vielleicht erfindet er irgendwann innerhalb von Kurzstreckenflugzeugen eine kinderschalldichte Kabine für genervte Ich-kann-kleine-lärmende-Kinder-im Flugzeug-nicht-ausstehen-Reisende und kann sich bald vom Patent einen Privatjet leisten, da es an Aufträgen nur noch hageln wird. Vielleicht nerven ihn daheim 8 Enkelkinder, deren Eltern und sonstige Nervensägen aus der Meschpoche und Nachbarschaft.

Gruß Feinsinn

lärmende kinder im flieger sind unerträglich. war selbst mit meiner tochter (fast 5) im urlaub und das rumgetrommel und gelärme von andren kindern ging mir echt auf den klotz,

nur man kann da nicht so viel gegen machen, ein bischen rücksichtnahme auf mitreisende ist allerdings wünschenswert. einigen eltern war das aber sch....egal. meine tochter durfte NICHT kreischen und am vordersitz schweinebaumel machen etc.

trotzdem haben wir den flug genossen- wussten ja, wo es hingeht....:zwinker: :zwinker:

Feinsinn
18.09.2008, 19:14
Da hatte ich bisher Glück, bisher haben mich eher
Erwachsene genervt im Flugzeug als Kinder.

Hauptsache der Pilot ist gut drauf.
Bei meinem letzten Langstreckenflug hatte ein Pilot ein
langes Schwätzchen (mehrmals) mit der Dame vor mir.
War sehr beruhigend, so bekam man mit, was er in den letzten
10 Jahren so gemacht hat und sein Umfeld daheim. Mein
Haus, mein Pferd, mein Boot, meine Kinder, allen ging es gut.
Da fühlte sich frau gleich viel sicherer. Hatte schon immer eine
Schwäche für wohlerzogene Uniformträger in fliegenden Kisten.

http://de.youtube.com/watch?v=Hh_shsRfXqk&feature=related

:smirksmile:

izzie
19.09.2008, 12:49
Sie stand auch vor der Frage:Was mach ich, wenn am
Abflugtag zwei der Kinder Windpocken bekommen....Vielen Dank, das hatte ich schon :knatsch:

Wir sind Weihnachten zu meinen Eltern geflogen, einen Tag nach der Ankunft brachen die Windpocken bei meinen beiden aus, aber heftig und unübersehbar. Sie waren also auf dem Hinflug schon ansteckend, aber das wusste ich ja nicht.

Rückflug ein paar Tage später durfte ich nicht antreten, bei der Lufthansa stehen Windpocken in derselben Liste wie Pest, Typhus und Cholera, daher kein Transport.

Hab ich mir also einen Mietwagen genommen, bin von Düsseldorf zum Münchner Flughafen gefahren, da hab ich dann den Mietwagen wieder abgegeben und mein eigenes Auto vom Parkplatz geholt und damit dann nochmal 150 km Fahrt bis nach Hause - ganz toll.

Sumpfhuhn75
22.09.2008, 03:37
Ein Schulfreund flog mit
seinem Akita-Hund nach Neuseeland und zurück im
Passagierraum.


Ich finde es ungewöhnlich, dass Tiere im Passagierraum befördert werden - wenn jemand eine Allergie hat, ist das mitunter wirklich unangenehm.

Wir haben selbst 2 Huskys und ich verstehe, dass man sie nicht in den Frachraum packen will. Ich habe aber auch schon Allergieanfälle miterlebt (teilw. von Leuten, die gar nicht wußten, dass sie allergisch sind) - die wirklich schlimm waren (schwere Atemnot).

Wenn man dann auf einem 12 Std. Flug unterwegs ist, kann das dramatisch werden.


Mich persönlich stört nur Leute, die sich betrinken oder ungepflegt sind (Körpergeruch).

Feinsinn
22.09.2008, 08:31
Sumpfhuhn75

Der Freund berichtete mir nach seiner Rückkehr, dass
die meisten Passagiere und die Crew sehr angetan von
seinem Hund waren, er meinte, dass wie in Neuseeland, kaum
jemand ihn beachtete, sondern mehr seinen Hund

Sah neulich in einer Tier-Doku wie eine Deutsche ein
kleines weißes Kanguruhbaby im Passagierraum mit dabei
hatte. Fläschchen gab und auch da waren die Crew und
Passagiere sehr erfreut darüber. Ok, der Flieger war nicht
ganz voll, aber der / die Kleine war ein Tierbaby und
brauchte alle 2 Stunden die Flasche und viel Zuwendung.

Inaktiver User
22.09.2008, 08:42
schweinebaumel

lustig..nein, ich meine : nein, das möchte ich auch nicht..

Schweinebaumel...:lachen:

Aber ich war einmal( oder sogar desöfteren) so eine böse Frau, die sich vor der Landung nach Langflug in der Toilette kurz ( so kurz wies geht, Zähneputzen etc.. ) frisch macht..

Als ich das letzte Mal nach Mauritius unterwegs war, pfiff mich beim Rausgehen aus der Toilette eine alte Dame an und fragte mich rügend, ob ich nicht gesehen hätte, dass das die Toilette mit der Wickelvorrichtung sei und dass es ja unerhört sei, dass ich diese " belege " : ich sah aber auch bei der alten Dame kein Wickelkind..aber gut, dass sie das mal losgeworden war : wie vorher schon manches : die Stewardessen waren mit ihren Wünschen mehr als ausgelastet..:smile:

Ich finde ja eh, dass sich Menschen im Flugzeug genau so wie auf dem Boden verhalten : manche so, andere anders..:-)

Das meiste an " Etikette " wäre mit gesundem Menschenverstand machbar..der für manche eben zu klar Präteritum ist..

Inaktiver User
22.09.2008, 09:56
Ich finde es ungewöhnlich, dass Tiere im Passagierraum befördert werden
Bei den meisten Fluglinien (z.B. Lufthansa) ist ein Hund pro Flug im Passagierraum gestattet (natürlich nur kleine Hunde!). Anmeldung vorher erforderlich, da wirklich nur ein Hund zugelassen wird (wegen des Bellens).

Feinsinn
22.09.2008, 18:04
@Blackjack

Es war kein kleiner Hund, ein Akita. Es war vor 3 Jahren, als
Hundebesitzer mit ihm nach Neuseeland flog. Ich fand es
auch ziemlich teuer.

Die Tochter einer Freundin flog mit ihrem Pekinesen öfters
nach Split, sie hatte den Hund auf dem Schoß im Passagierraum.
Das Mädchen war damals ca. 10 Jahre alt und flog alleine
(mit Hund). Es hat immer gut geklappt.

Ob und wie das heute geht, weiß ich nicht.

fraueastwood
23.09.2008, 15:19
was einige da abziehen-essen durch die gegend werfen, rumschreien und toben...ätzend......

oder erwachsene, die die vordersitze als fitnessgerät missbrauchen, um sich daran alle 10 min aus ihrem sitz zu wuchten....und die übrige zeit mit den knien die rückenlehne des vordermannes zu malträtieren......

ich würde aber auch keinen kläffenden hund mit im flieger haben wollen- egal ob klein oder gross. mag ich auch "an land" schon nicht.

Sumpfhuhn75
02.10.2008, 23:45
Ich mag Hunde gern, bin selbst auch nicht allergisch - aber wenn jemand eine Allergie hat, ist das höllisch.

Skunk
06.10.2008, 20:25
Von den "Klatschern" in Urlaubsfliegern will ich ja gar nicht anfangen.... klatschen die auch im Bus??? Oder im Taxi???


Vorletzte Woche auf dem Rückflug aus Ägypten, also Ferienflieger. Der Flieger ging am Abend um 20:30 Uhr los, dementsprechend war die Getränkerunde "nach dem Film" so gegen Mitternacht. Über 4 Reihen krakeelte Madame "Zwei Mineralwasser ohne Kohlensäure".
Der Flugbegleiter fragte warum sie so schreien würde, er würde sie erstens hören und zweitens noch nicht in ihrer Reihe angekommen sein und die Dame in der Reihe davor habe sich erschreckt (das war ich und unterstrich es mit heftigem Nicken [ich hatte mich wirklich erschrocken]). Und zu guter letzt wurde mein Mann wach.

Muss man um Mitternacht im Flieger so rumbrüllen?? Sie hat sich zusätzlich noch lautstark mit ihrem Mann darüber ausgelassen - keiner der anderen hatte den Nerv einzuschreiten. Ich persönlich wollte mich nicht schon auf dem Rückflug wieder aufregen... das sollte getrost erst nach dem Urlaub geschehen!

Inaktiver User
06.10.2008, 20:54
Sie hat sich zusätzlich noch lautstark mit ihrem Mann darüber ausgelassen - keiner der anderen hatte den Nerv einzuschreiten.
Ich persönlich wollte mich nicht schon auf dem Rückflug wieder aufregen... das sollte getrost erst nach dem Urlaub geschehen!
Weshalb sollte sich jemand fremdes einmischen, wenn die Madame, die es betrifft (also DU!), sich entspannt zurücklehnt, die Klappe hält und denkt "wird sich schon jemand anderes für mich ärgern.." :ooooh:

Wer den Fehler findet, darf ihn behalten..

Inaktiver User
07.10.2008, 15:20
Von den "Klatschern" in Urlaubsfliegern will ich ja gar nicht anfangen.... klatschen die auch im Bus??? Oder im Taxi???

Ich hab das letzthin in der Seilbahn gemacht.
Der Knabe hat uns so sanft "eingeparkt", andere haben auch mitgeklatscht (zumindest die, die den Witz begriffen haben).
Und er hat sich so gefreut und sich so hübsch verbeugt. :lachen:

Auch in der Regionalbahn hab ich schon geklatscht, wenn da ein Band abgespielt wird mit öliger Stimme:"Liebe Fahrgäste, wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag und hoffen .... >schmierschleimlaber<"

Oder im Bus, als wir von unserer Teamtagung wieder zum Standort zurückgekarrt wurden.

Nur halt nicht im Flugzeug.

Skunk
11.10.2008, 12:17
Weshalb sollte sich jemand fremdes einmischen, wenn die Madame, die es betrifft (also DU!), sich entspannt zurücklehnt, die Klappe hält und denkt "wird sich schon jemand anderes für mich ärgern.." :ooooh:

Wer den Fehler findet, darf ihn behalten..

Hmmm, Du hast ja recht... ich habe mich auch etwas unglücklich ausgedrückt: wenn man die anderen Passagiere ansah wusste man, dass auch sie sich genervt fühlten, nicht nur ich.

Carolly
13.10.2008, 12:46
Ich hatte letzte Woche Samstag einen Linienflug wo so gut wie alle Reisenden erleichtert nach der Landung klatschten, und ich auch. Das Flugzeug flog kurz vor der Landung durch einen enormen Sturm, fiel mehrere Minuten lang in die Tiefe, wurde hochgeschleudert, kippte zur Seite, alles im Stockdunkeln sodass manche Passagiere zu weinen anfingen und der Rest sehr blich aussah. Nur der Herr hinter mir schlief die ganze Zeit und schaute bei der Landung ziemlich ueberrascht. Der Pilot hat da ausnamsweise mal den Beifall verdient.

Carolly

Tahnee
13.10.2008, 14:39
Ich hatte letzte Woche Samstag einen Linienflug wo so gut wie alle Reisenden erleichtert nach der Landung klatschten, und ich auch. Das Flugzeug flog kurz vor der Landung durch einen enormen Sturm, fiel mehrere Minuten lang in die Tiefe, wurde hochgeschleudert, kippte zur Seite, alles im Stockdunkeln sodass manche Passagiere zu weinen anfingen und der Rest sehr blich aussah. Nur der Herr hinter mir schlief die ganze Zeit und schaute bei der Landung ziemlich ueberrascht. Der Pilot hat da ausnamsweise mal den Beifall verdient.

Carolly

:ooooh: :ooooh: :ooooh: Mal ganz arg schluck. Oh, da wäre ich aber auch mehr als bleich geworden. Ich bin eh ein ziemlicher Schisser, was Fliegen betrifft und Bahn fahren ist mir zehn Mal lieber. Schön, daß es doch noch gut geklappt hat und ich hätte wohl auch geklatscht. Gut, daß Ihr so einen guten Piloten hattet. :blumengabe: :blumengabe: :wangenkuss: :wangenkuss:

Carolly
13.10.2008, 15:32
:ooooh: :ooooh: :ooooh: Mal ganz arg schluck. Oh, da wäre ich aber auch mehr als bleich geworden. Ich bin eh ein ziemlicher Schisser, was Fliegen betrifft und Bahn fahren ist mir zehn Mal lieber. Schön, daß es doch noch gut geklappt hat und ich hätte wohl auch geklatscht. Gut, daß Ihr so einen guten Piloten hattet. :blumengabe: :blumengabe: :wangenkuss: :wangenkuss:

Mein Flugzeug war von Atlantic geliehen, eine kleine Maschine mit 4 riesigen Turbinen die normalerweise fuer Fluege zu den Lofoten eingesetzt wird. So schnell wirft diesen Flieger laut dem Piloten nichts aus der Bahn *schluck* Da bin ich froh dass ich nicht die Boing kurz davor gebucht hatte.

Ich hatte auch Angst dass ich mir auch noch eine Flugphobie eingefangen hattte. Aber letzte Woche hatte ich noch zwei Fluege, einen davon in einer winzigen Turboprop die beide zum Glueck ohne nennenswerte Turbulenz verliefen. Ich habe nur den Fehler gemacht mir direkt neben dem Propeller einen Sitzplatz zu reservieren :ooooh: :zwinker: Soviel zum "ich sitze gerne weit vorne" und meiner Verwunderung warum hinten alle Plaetze schon belegt waren :freches grinsen:

Carolly

Edelherb
13.10.2008, 15:34
Mein Flugzeug war von Atlantic geliehen,

Hast Du Dir etwa das Ösi-Spiel live auf den Färöern angeguckt? :smirksmile:

Carolly
13.10.2008, 15:48
Hast Du Dir etwa das Ösi-Spiel live auf den Färöern angeguckt? :smirksmile:

:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:
Waehre ja gerne dorthin geflogen, aber nicht wegen dem Spiel :freches grinsen: Nein, SAS benutzt diese Flieger gerne zwischen Daenemark und Norwegen. Ich frage mich nur, warum :heul:

Inaktiver User
15.10.2008, 11:40
Das Flugzeug flog kurz vor der Landung durch einen enormen Sturm, fiel mehrere Minuten lang in die Tiefe, wurde hochgeschleudert, kippte zur Seite, alles im Stockdunkeln sodass manche Passagiere zu weinen anfingen und der Rest sehr blich aussah.
Boar!:ooooh: Da bekomme ich vom Lesen schon Herzklabustern.
Mit dem Leben davon kommen - ist schon einen Applaus wert.

Ich habe so etwas mal in einem Linienbus erlebt.
Musste als Göre unbedingt bei Schnee und Eis in die Disko im Nachbarort.
"Einmal Nierenhof, bitte!"
Der Busfahrer schaute mich sorgenvoll an:
"Wenn wir da heute noch hinkommen."
Kurvige Straße bergab, Schritttempo, atemlose Stille im Bus, beim Bremsen komische Schnaufgeräusche, man hatte Angst, dass sie in der nächsten Kurve versagten, dann endlich
im Tal angekommen.
Zaghafter, dann immer heftigerer Applaus. :smile:

happy2009
19.11.2008, 00:26
:freches grinsen: :freches grinsen: :freches grinsen:
Waehre ja gerne dorthin geflogen, aber nicht wegen dem Spiel :freches grinsen: Nein, SAS benutzt diese Flieger gerne zwischen Daenemark und Norwegen. Ich frage mich nur, warum :heul:

Da bin ich wahrscheinlich auch schon ein paar Mal mitgeflogen. Auch regelmäßig mit SAS unterwegs. Die haben jetzt mal wieder Fluggeräte getauscht und irgendwas von einer airline, war das cirrus? geliehen, zuletzt zwischen Aarhus und Kopenhagen erlebt. Und ich hatte das gleiche Phänomen mit den den freien Plätzen im Vorderbereich. Da denkt man, es fliegt einem das Ohr weg, von den Erschütterungen zu schweigen wg. der TW. Da überlege ich wieder, ob ich nicht eher 4 h Zug oder Auto fahren soll (wenn man nicht immer so müde wäre).

Grundsätzlich fällt mir noch ein - hatten wir das hier schon - diese schlechte Selbstwahrnehmung, was beim Gepäck CABIN SIZE bedeutet. Es sind keine Übersehkoffer, und ich will auch nicht die großen Pilotenkoffer halb vor meinen Sitz geschoben bekommen, weil der Fußraum doch so eng ist und ich bestimmt Verständnis habe, dass das bei meinem Sitznachbarn nicht passt. Schön sind die lieben Mitflieger, die zuletzt kommen und sich dann beschweren, dass sie ihr diverses Gepäck nicht verstaut kriegen. In dem Zusammenhang habe ich schon die schlimmsten Sachen erlebt, gerade von ach so schnieken Geschäftsreisenden.

Schön ist auch, wenn Mitreisende ihre Getränke auf meinem Tablett parken, weil sie nichts essen wollen (ich u. U. auch nicht, aber da habe ich schon den Becher hingeschoben bekommen). Wenn es dann zu Turbulenzen kommt, kann ich den vollen Kaffeebecher, der irgendwie nie bis zum Schluss getrunken wird, ausbalancieren. Oder ich einfach fertig bin und das Tablett wegklappen möchte. Ich: Nehmen Sie doch bitte wieder Ihren Kaffee. Nachbar: Ist da noch was drin??? Nachbar: Becher ist so heiß, kann ich nicht halten. Nachbar: Stört Sie doch nicht, oder? Ich lese gerade Zeitung, da geht das schlecht. Alles schon erlebt!!!

Der Kampf um die Ablage des Ellenbogens auf der mittleren Lehne ist eher ein männlicher, hat mit Revierverhalten etc. zu tun. Wenn die Nachbarn aber aufgrund ihres Sitzverhaltens oder evtl. Leibesfülle über ihren Sitz in meine Richtung quellen, kann ich da schon freundlich bestimmt sagen, dass ich das nicht möchte.

Anderes Beispiel: Lautes Schnarchen. Da kann man vermutlich i.d. R. nichts für und kriegt es nicht mal mit, aber ich da nicht so leidensfähig und "wecke" meine Nachbarn diskret, bevor ich da nonstop mit 100 dB beschallt werde. Meistens stelle ich mich dann schlafend, um Diskussionen aus dem Weg zu gehen, aber einmal wurde jemand so schnell wach und fragte verärgert, wieso ich ihn geweckt hätte. Als ich ihn auf das Schnarchen hinwies, meinte er, das stimme wohl nicht, fänd er unverschämt, ich solle ihn in Ruhe lassen ... Ohne Worte.

Lautstarkes Unterhalten der Nachbarn über mehrere Sitzreihen muss man auch mögen, besonders bei alkoholisierten Herrengruppen, die die aktuelle Playboy-Ausgabe diskutieren.

Sorry, ich bin jetzt bestimmt eine intolerante Mistkuh, aber ich kenne diese Leute nicht, ich habe auch nur für das Ticket bezahlt, ich möchte einfach meine Ruhe während des Flugs haben, soweit wie möglich. Denn ich reise beruflich viel und es ist schon anstrengend genug. Und ich versuche Rücksicht auf meine Nachbarn zu nehmen, ich wünsche mir das einfach auch von den Mitreisenden.

Ach, ich mag solche Threads. Donnerstag / Freitag fliege ich wieder (nur innerdeutsch LH), mal schauen, was da wieder passiert.

Inamausi1
19.11.2008, 05:22
Etikette im Flugzeug? Da sag ich nur eins:
Wie nimmt man im Flugzeug eine warme Mahlzeit ein? Loriot:lachen:

Carolly
19.11.2008, 20:45
Ich darf Sonntag abend wieder (Juhu, eine ganze Woche London!), habe aber endlich mal keine Turboprop erwischt sondern eine ganz normale Boeing. Aber vielleicht gibt es ja da auch was zu erzaehlen.

Inamausi1
20.11.2008, 08:45
geht es hier noch um Etikette im Flugzeug? Ich hab eher den Eindruck, dass es wichtig ist ausführlich zu beschreiben, dass man zu den wichtigen Menschen gehört, die nicht zur Hartz IV, sondern noch zu Vielfliegern gehören:knatsch:

Inaktiver User
20.11.2008, 10:39
geht es hier noch um Etikette im Flugzeug? Ich hab eher den Eindruck, dass es wichtig ist ausführlich zu beschreiben, dass man zu den wichtigen Menschen gehört, die nicht zur Hartz IV, sondern noch zu Vielfliegern gehören:knatsch:

Der HartzIV Thread ist sicher nebenan. Sonst mach ihn doch einfach auf.. :freches grinsen:

Ist mir schleierhaft, weshalb aus allem und jedem eine Neid-Debatte entstehen soll.. :unterwerf:

Inaktiver User
20.11.2008, 11:28
Ich finde auch nicht, dass man "darauf" neidisch sein müsste - das sind keine Urlaubsflüge, meist sieht man den Zielort während des Aufenthalts nur im Taxi von/zum Flughafen, bestenfalls noch eine Kneipe abends ......

In wackeligen Flugzeugen, mit mehr oder minder nervigen Mitreisenden ....

Inamausi1
21.11.2008, 08:24
Der HartzIV Thread ist sicher nebenan. Sonst mach ihn doch einfach auf.. :freches grinsen:

Ist mir schleierhaft, weshalb aus allem und jedem eine Neid-Debatte entstehen soll.. :unterwerf:
hab ich:freches grinsen: :ooooh: :peinlich:

Inaktiver User
22.11.2008, 16:35
Durchsage nach der Landung einer Air Berlin Maschine: "Herzlich
willkommen in Berlin. Bitte bleiben Sie noch angeschnallt sitzen, bis
wir die endgültige Parkposition erreicht haben und die
Anschnallzeichen erloschen sind. Dann können Sie wieder drängeln und
schubsen wie gewohnt."


Inlandsflug der Air Berlin, kurz nach der Landung steht der Flieger,
hat das Gate noch nicht erreicht, aber man hört die Sicherheitsgurte
schon klicken.
"Meine Damen und Herren, in der Geschichte der Luftfahrt ist es noch
nie einem Passagier gelungen, vor seinem Flugzeug das Gate zu
erreichen.
Bleiben Sie deshalb bitte angeschnallt, bis wir unsere endgültige
Parkposition erreicht haben. Vielen Dank."


Air Berlin-Flug von München nach Berlin, Ansage der Crew: "Wir weisen
darauf hin, dass es sich um einen Nichtraucherflug handelt, für die
Raucher unter ihnen öffnen wir nachher unsere Terrassen links und
rechts und zeigen dort den Film 'Vom Winde verweht'."


"Meine Damen und Herren, willkommen bei der Air-Berlin-Happy-Hour:
zwei Landungen zum Preis von einer."
(Der Pilot nachdem er beim ersten Landeanflug durchstarten musste.)


Flug mit Air Berlin nach Münster, dichter Nebel dort und vor uns nur
eine Maschine. Dann die Durchsage des Piloten: "Wir wissen nicht, ob
wir wegen des Nebels landen können, aber vor uns versucht es gerade
eine Lufthansa-Maschine.
Wir warten mal das Ergebnis ab..."


Air Berlin-Flug Berlin - London Stansted England wie gewohnt
schlechtes Wetter.
Kurz nach der Landung folgende Ansage von der Stewardess:
"Sehr geehrte Fluggäste, ich begrüße Sie hier in London Stansted, wo
das Wetter kalt, scheußlich und ungemütlich ist, genauso wie mein
Ex-Mann."


Sicherheitshinweise bei Air Berlin:
"Sollte der Druck in der Kabine sinken, fallen automatisch
Sauerstoffmasken aus der Kabinendecke. Hören Sie auf zu schreien,
ziehen Sie die Maske zu sich heran und platzieren Sie sie fest auf
Mund und Nase.
Wenn Sie mit einem kleinen Kind reisen, ziehen Sie erst Ihre eigene
Maske auf, und helfen anschließend dem Kind. Wenn Sie mit zwei kleinen
Kindern reisen, ist jetzt der Zeitpunkt zu entscheiden, welches Sie
lieber haben."

happy2009
23.11.2008, 22:39
Ich finde auch nicht, dass man "darauf" neidisch sein müsste - das sind keine Urlaubsflüge, meist sieht man den Zielort während des Aufenthalts nur im Taxi von/zum Flughafen, bestenfalls noch eine Kneipe abends ......

In wackeligen Flugzeugen, mit mehr oder minder nervigen Mitreisenden ....

Jaaa. als ich noch einige Jahre jünger war und nicht so oft gereist bin, hatte ich auch mal solche Gedanken: wer was ist (im büro), darf raus, reisen, tolle Spesen und juchu! Heute weiß ich, wie von umpapah beschrieben, dass 90 % der business trips einfach nur anstrengend sind und ich mich meistens freue, wenn ich zu Hause bleiben "darf".

@ chickenwings: Ich habe Tränen gelacht!!! Ein paar hatte ich schon aus eigener Erfahrung.

Ansonsten noch zum eigentlichen Strang, Stichwort Etikette: Auch nicht so schön: Wenn einem der Nachbar permanent auf den Laptop oder in die Unterlagen guckt. Die freundliche Rückfrage: Interessiert Sie das? hilft meistens;-) Oder es entwickelt sich schon mal ein nettes Gespräch draus.

Kantorka
26.11.2008, 20:33
Beim letzten Flug war es wieder besonders nervig.
Kaum hatte ich mein Essen serviert bekommen, wollte der Herr neben mir sofort auf die Toilette. 'Er habe keinen Hunger, wie man überhaupt schon wieder was essen könne, nach 2 Wochen AI-Urlaub, sei ihm schleierhaft.'
Da durfte ich dann mein Essen balancieren, ihn raus- und kurz darauf wieder rein lassen.
Das hätte der doch nun wirklich vor oder nach dem Essen erledigen können.
Später beim Aussteigen hat er dann auch noch rumgedrängelt an meiner etwas gehbehinderten Oma, die vor uns ging.
Zu guter Letzt haben wir uns alle im Bus wiedergesehen, der nämlich auch nicht ohne uns gefahren ist.

johannisbeer
26.11.2008, 20:42
Da durfte ich dann mein Essen balancieren, ihn raus- und kurz darauf wieder rein lassen.
Das hätte der doch nun wirklich vor oder nach dem Essen erledigen können.


:freches grinsen:
Wobei wir direkt wieder beim Thema 'Aufstehen bei Tisch' wären!
Oder fällt das nicht da drunter, Chickenwings und gemmiree? :engel:

Inaktiver User
26.11.2008, 20:52
:freches grinsen:
Wobei wir direkt wieder beim Thema 'Aufstehen bei Tisch' wären!
Oder fällt das nicht da drunter, Chickenwings und gemmiree? :engel:
:freches grinsen:

Hier seh ich das nun auch wieder etwas anders, zumal ich es aus dem Flugzeug aber auch nicht kenne, dass man stundenlang dinniert, sondern halt sein Plastikessen halbwegs runterwürgt, dabei versucht sich nicht das Getränk über die Armlehne zu kippen und einigermaßen bemüht ist den Schinken aus den Ohren des Sitznachbarn ruaszuhalten.

Dabei sollte man wirklich Aufstehen vermeiden, zumal dies nicht nur dazu führte (bei einem Fensterplatz), dass zwei Leute sich um ihr eigenes Essen herumwickeln müssten, sondern zusätzlich auch wieder dazu führte, dass der Hintermann, dessen Essen ja auf dem Tablett am Sitz des Aufstehenden ist, etwas in Turbulenzen geraten könnte.

Hier empfehle ich auch immer wieder gerne die Loriot Videos zum Thema Flughafen und Reisen in der Luft. Während Gedichte von Rilke zum Besten gegeben werden flutscht die Marmelade schmeichelnd and die Flugzeugdecke.

Inaktiver User
28.11.2008, 07:18
Auch nicht so schön: Wenn einem der Nachbar permanent auf den Laptop oder in die Unterlagen guckt. Die freundliche Rückfrage: Interessiert Sie das? hilft meistens;-) Oder es entwickelt sich schon mal ein nettes Gespräch draus.

Das finde ich ok - ich arbeite z.B. gern in Bahn/Flugzeug, sofern ich grade Sachen habe, die nur geringe Konzentration erfordern.

Dafür gestern mein persönlicher Horror: ein Finger-Trommler. Immer schön auf der Mittelsitz-Ablage, alle fünf Minuten wieder. Ich dacht, ich muss was sagen, aber konnte mich noch zusammennehmen.