PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trauer um die Freundin



hildchen
30.11.2006, 23:25
Es ist als wenn man dir etwas wegnimmt, was du sehr gerne gehabt hast.Ich kann es nicht verstehen.Ich frage nach dem warum.Das ist jetzt noch ganz frich, aber ich merke wie weh das tut.Meine freundin ist am montag verstorben nach dem sie ein paar tage im koma lag.Das waren die folgen eines Herzstillstandes.
Es kam total überraschend und deshalb hat es mich auch so aus der Bahn geworfen.wenn man sich dann Vorstellt das sie nicht wieder kommt.Es ist doch schon eine lücke die man nicht mehr füllen kann.Die gespräche die man geführt hat sind jetzt weg.Es gibt dinge die ich nur mit ihr besprochen habe.Und wenn man unterwegs war, hat man immer spass gehabt.Ich muss irgendwie damit leben, zwar weiss ich nicht wie,aber das leben muss weiter gehen.Aber so bald es ruhig ist,kommen diese Gedanken wieder hoch,und der Magen wird flau.man denkt das man sich gleich übergeben muss.
Hat jemand ein tipp wie ich es am besten verarbeiten kann?

Inaktiver User
01.12.2006, 23:05
Hallo Hildchen

Fühl Dich mal von mir in den Arm genommen und gedrückt.
Es tut mir sehr leid wegen Deiner Freundin.
Ihr Tod ist ja gerade erst ein paar Tage her, da ist der Schmerz bei Dir natürlich noch ganz besonders groß. Denk an sie und weine auch um sie, wenn Dir danach ist, das hilft manchmal ein bißchen. Hast Du jemanden, mit dem Du über sie reden kannst, andere gemeinsame Freundinnen vielleicht? Dann könnt Ihr Euch vielleicht zusammen an die Zeit erinnern, die ihr mit Ihr verbracht habt, an gemeinsame Erlebnisse zum Beispiel. Wenn wir einen lieben Menschen verlieren, entsteht immer eine Lücke, die niemand anders ausfüllen kann. Deine Freundin war ja einzigartig, sie wird Dir immer fehlen. Aber die Trauer, die Du jetzt empfindest wird irgendwann ein wenig nachlassen. Was Dir niemand nehmen kann sind die Erinnerungen an einen Menschen den Du sehr gern hattest und der darum auch immer ein Teil Deines Lebens bleiben wird.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit. :kerze:

ilmaro

hildchen
07.12.2006, 21:39
Hallo ilmaro!Danke für deinen lieben beitrag.Natürlich ist es noch ganz frisch.Und ich hoffe das es wirklich nach einiger Zeit etwas leichter wird.Ich habe zum zwei Freunde die meine Freundin auch kannten.Und wir reden viel über sie.Ich bin auch mit einer anderen freundin zusammen zu ihrer Beerdigung gegangen,Das war sehr schlimm aber auch sehr wichtig für mich.Ich brauchte wirklich diesen Abschluss.Obwohl ich den rest des Tages nur geheult hab.Und die Lieder die auf der Beerdigung gespielt wurden waren auch meine lieblingslieder.Wir hatten so ziemlich den gleichen Musik geschmack.Diese Lieder werde ich in nächster Zeit wohl doch erstmal nicht mehr hören.
Aber ich hoffe das es irgendwann wieder geht.Denn eigendlich begegnet mal ja jeden Tag und überall irgendetwas was mich an sie erinnert.Aber einschliessen kann ich mich auch nicht.Ich muss jetzt auch erstmal die adventszeit und weihnachten rumkriegen und vorallem sylvester, weil wir zusammen ins neue Jahr feiern wollten und unsere langjährige Freundschaft begiessen wollten.Aber e Rechnet keiner damit, das man mit 35 Jahren schon die erste freundin zu Grabe trägt.Das ist total unwirklich.Man kann das nicht begreifen.Ja das wird wohl wirklich noch ne ganze weile dauern.

Inaktiver User
07.12.2006, 22:21
Liebe Hildchen,

ich habe das schon einmal erlebt, damals war ich gerade 19 Jahre alt. Ich kann dich daher sehr gut verstehen.

Mir hilft in solchen Momenten auch die Stille. Ich setze mich in eine leere Kirche, zünde eine Kerze an und denke an die schönen Dinge, die ich mit den Personen verbunden habe.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Liebe
Schleifchen

rhonja
08.12.2006, 09:40
Die nächsten tage sowie wochen monate werden für dich bestimmt nicht leicht es ist wirklich sehr schwer einen menschen zu verlieren dem man so nahe war.

Am 28 dez ist meine allerbeste freundin 2 jahre im himmel sie hatte sich selber das leben genommen, und ich kann nur sagen sie fehlt mir heute noch so wie am ersten tag.

Ich habe sehr viel geweint auch heute noch und das hat mir auch sehr gut getan , wir beide hatten auch gemeinsame lieblingslieder und bei mir ist es so ich höre die lieder jeden tag immer wenn ich im auto sitze , und ich fühle mich ihr ein wenig näher .
Ich rede auch sehr viel mit ihr wenn ich am grab stehe oder wenn ich bei der arbeit bin denn sie war auch eine kollegin von mir und so denke ich eh jeden tag an sie.

Das einzigste was mich ein wenig tröstet ist das ich das glück hatte ihre freundin gewesen zu sein ja ich bin stolz darauf so eine wunderbare freundin an meiner seite gehabt zu haben.
Und ich habe auch wieder gelernt meine freundschaften besser zu pflegen mir einfach die zeit zu nehmen .

Lass einfach deinen gefühlen freien lauf weine wenn es dir danach ist und denke an die schöne zeit zurück die ihr beide hattet denn du kannst sicher sein , die kann euch keiner mehr nehmen.
Ich drück dich mal ganz lieb und wünsche dir alles liebe der welt

Ich schreibe dir noch ein gedicht das hat mir selber sehr geholfen

Du gingst, ohne das ich mich verabschieden konnte,
Hinterlist eine unendliche Leere, die niemand füllen kann.

Ich steh an D E I N E M Grab,
doch ich kann nicht glauben, dass DU darin liegst.

Ich ersticke an dem Schmerz und an der Trauer
niemand, so scheint es, kann diesen Schmerz mildern,
denn NIEMAND wird DICH je ersetzen können.

Doch der Schmerz wird verblassen,
irgendwann, denn ich werde begreifen,
dass DU für mich niemals sterben kannst.

WEIL DU IN MEINEM HERZEN EWIG LEBST

alles liebe und gute rhonja

hildchen
09.12.2006, 20:49
Hallo Rhonja!
Vielen Dank für deinen Beitrag,er hat mir sehr geholfen.So sehe ich das es nicht nur mir so geht.Und schöne Momente hatte hatten wir wirklich viele.und ich bin sehr froh, diese momente mir ihr erlebt zu haben.Jetzt muss ich es nur noch akzeptieren, das sie nicht mehr da ist.Ich werde auch bald das erste mal nach ihrer beehrdigung zu ihrem Grab fahren.Dann werde ich auch mit ohr sprechen.Ich spreche auch mit ihr,wenn ich hier alleine bin.Letzten hatte ich ein schluckauf, da hatte ich das gefühl,das sie bei mir wae.Das klingt warscheinlich blöd, die meisten Menschen würden darüber nur lachen, deshalb würde ich es auch nie meinem Man erzählen.

Aber wenn ich mich damit besser fühle, finde ich es wichtig.
Jeder geht da halt ander mit um.

Sicher wird es alles seine Zeit brauchen.Ich habe mir letzten ein Video angesehen, was wir mal auf einer feier gedreht haben.weil es das einziege ist, ist mir das wirklich sehr heilig.
Das sind wirklich errinerungen, die einem keiner nehmen kann.Und ich bin wirklich sehr sehr glücklich diese momente gehabt zu haben.

hildchen
04.01.2007, 00:09
nun ist es etwas über einen Monat her,das Meine freundin Tod ist.und leichter ist es doch noch nicht geworden.vorallem deshalb nicht,weil ich ja mit ihr zusammen den Jahreswechsel feiern wollte.nun hatte mich an dem Tag eine andere freundin eingeladen,das wir da mit feiern sollten.Sie wollte nicht,das ich alleine zuhause grübel.Gut meine Kinder und mein Man haben mich abgelenkt,auch zu Weihnachten.Aber warscheinlich wäre ich den ganzen abend nur am grübwln gewesen.So war ich abgelenkt.Und Sabrina hätte bestimmt nicht gewollt das ich alleine feier.Es war trotzdem sehr merkwürdigt.
Aber es wird noch viele sollche momente geben,wo sie nicht mehr dabei sein kann.Als nächstes ist dann mein Geburtstag.Auch der findet ohne sie statt.

Ich hoffe nur,das ich diese Momente besser durchstehe.Die Zeit muss ja die wunden etwas heilen, zum mindestens das ich kein schlechtes Gefühl habe, weil ich feier.

rhonja
04.01.2007, 10:27
Guten morgen hildchen,

als ich heute aufgewacht bin habe auch gleich wieder an meine freundin gedacht , heute habe ich geburtstag und seit dem tod meiner freundin feiere ich heute das erste mal wieder meinen geburtstag und es ist ein komisches gefühl aber ich möchte heute kein schlechtes gewissen haben , nein ich will fröhlich sein und dankbar das sehr viele freunde von mir kommen das ich heute abend nur ganz liebe menschen um mich rum habe.
Hildchen in meinen gedanken bin ich sehr oft bei dir

Liebe grüße rhonja

hildchen
08.02.2007, 21:27
Hallo rhonja!Vielen dank für das was du geschrieben hast.Ich habe ja nun mein Geburtstag hinter mir.Und ich habe mit meinen anderen Freunden gefeiert.Aber so wirklich spass hatte ich nicht.Ich fühlte mich,als wenn ich was verbotenes mache.Ich war morgens an ihrem grab und habe ihr errklärt, das ich nun heute feiern werde, und das ich sie vermisse.Vorallemhabe ich ihr gesagt,das sie mir nicht böse sein darf.Aber es war ein blödes Gefühl.Es waren alle da.Alle haben es verstanden und mich versucht abzulenken, aber es ist doch,als wenn du in deinem Herzen ein kleines loch hast.Du merkst das da einfach was fehlt.Du kannst es niemehr schlissen.Und es läuft noch der letzte Geburtstag in deinem Kopf ab.Selbst wenn du alles erdenkliche bekommst,von deiner Familie und deinen Freunden,es ist irgendwie als wenn alles hinter einer verschlosssenen Tür geschied,und du diese nicht öffnen darfst obwohl du weisst,da ist jemand der will mit feiern.Aber das geht nicht,weil diese Tür nicht geöffnet werden kann.

Gut es ist erst zwei Monate her.Es wäre schlimm, wenn man einen Menschen dann schon vergessen hätte,aber es ist in vielen Situationen immernoch schwer.

Garfield
12.02.2007, 00:24
Das was ich hier las kenne ich zu gut aus meinem ganz persöhnlichen Fall, allerdings drehte es sich hier um meinen Schulfreund der Leukemie hatte und den ich als sehr junger Spund kannte (10) und begleitete bis er an seinem 18ten Geburtstag dann im KH verstarb, doch ich Trauere heute noch um Ihn da er ein großartiger Mensch war mit sehr viel Herz bis zum letzten Tag.

es grüßt euch alle AGo