PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fahren oder nicht fahren?



Inaktiver User
13.07.2014, 12:28
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und möchte gleich ein Problem ansprechen. Seit Jahren fahre ich mit einer Gruppe von Frauen ein Mal im Jahr für eine Woche weg. Wir mieten uns ein Haus, sitzen in dem weitläufigen Garten und die Abende werden recht feucht und lang. Diese Reise ist bisher ein Bestandteil meines Lebens. Mit einer Frau war ich bisher enger befreundet, aber diese Freundschaft hat leider nicht gehalten, was ich mir davon versprochen habe. Mit den anderen Frauen hat sich nie ein engerer Kontakt ergeben, sei es, dass sie zu weit weg wohnen oder sie einen ganz festen Kreis haben, in den so leicht keine Neue eindringen kann. Eigentlich habe ich mir immer mehr aus diesen Kontakten erhofft. Hab mich auch bemüht, z.B. zum Geburtstag eingeladen, aber die Gegeneinladungen waren nur spärlich und es gibt keine Basis für echte Freundschaften. Aus gesundheitlichen Gründen habe ich einiges in meinem Leben ändern müssen, z.B. trinke ich kaum noch Alkohol. Bei unserem letzten Aufenthalt hab ich dann gemerkt, wie viel da eigentlich getrunken wird. Das fängt schon am Nachmittag an und steigert sich immer mehr. Entsprechend hohl fand ich dann die Gespräche, weil ich völlig nüchtern dazwischen saß. Das passte dann nicht mehr. Jetzt soll der nächste Aufenthalt stattfinden und ich habe keine Lust mitzufahren. Andererseits will ich auch nicht die Tür ganz zuschlagen, weil im Laufe der Zeit einige Freundschaften in die Brüche gegangen sind und es nicht mehr so einfach ist, neue Freunde zu finden. So bin ich hin und her gerissen. Aber jetzt, wo ich das alles aufschreibe, merke ich deutlich, wie faul das alles ist. Trotzdem würde mich eure Meinung interessieren.

Inaktiver User
13.07.2014, 12:31
Was ist denn das für eine Gruppe?
Woher kennt ihr Euch denn?

Inaktiver User
13.07.2014, 12:36
Ich kannte zwei Frauen näher, die mich in diese Gruppe gebracht haben. Es waren Kolleginnen, mittlerweile sind wir im Ruhestand. Die anderen kannte ich nicht, eben nur durch diese Fahrten. Es sind durchweg Akademikerinnen (so doof sich das auch anhört).

Margali62
13.07.2014, 12:39
Das was dich nervt hast du ja schon geschrieben. Mach nun die andere Seite auf, was konkret würdest du vermissen? Eine Woche mal nur rumgammeln und dummes Zeug reden ist u.U. ganz lustig?

Oder vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt um aus dem Projekt auszusteigen.

Inaktiver User
13.07.2014, 12:44
Das was dich nervt hast du ja schon geschrieben. Mach nun die andere Seite auf, was konkret würdest du vermissen?
Vielleicht ist jetzt ein guter Zeitpunkt um aus dem Projekt auszusteigen.

Ja, was würde ich vermissen. Die Frage stell ich mir auch. Spaß hat z.B. das gemeinsame Vorbereiten der Mahlzeiten gemacht, Gespräche mit einzelnen Frauen. Aber daraus hat sich nie mehr ergeben und das hatte ich mir eigentlich erhofft. Einige Frauen wohnen in meinem engeren Umfeld, sie sind sehr eng befreundet und verbringen fast ihre ganze Freizeit miteinander. Sitzen zwei von ihnen in einem Café draußen und komme ich vorbei, werde ich nie gefragt, ob ich mich dazusetzen möchte. Das empfinde ich als Zurückweisung und das kränkt mich. Auch zu Geburtstagen werde ich nicht eingeladen, da trifft sich immer nur wieder der alte Kreis.

Margali62
13.07.2014, 12:52
Hmmm.
Wenn zwei Frauen im Cafe sitzen wäre ich nicht gekränkt, wenn kein Satz käme, setzt dich dazu. Sie haben sich unter vier Augen verabredet. Gekränkt wäre ich vermutlich, wenn die Gruppe da säße und ich als Einzige nicht. Und keiner würde sagen, hallo Margali, trink was mit.

Wenn alle wissen, dass du keinen oder wenig Alkohol trinkst und die Verabredung der Beiden war auf einen Prosecco und sie sitzen da um 11, ist es natürlich auch kein Wunder, dass sie dich nicht dazu bitten.

Sisa04
13.07.2014, 12:53
Ja, was würde ich vermissen. Die Frage stell ich mir auch. Spaß hat z.B. das gemeinsame Vorbereiten der Mahlzeiten gemacht, Gespräche mit einzelnen Frauen. Aber daraus hat sich nie mehr ergeben und das hatte ich mir eigentlich erhofft. Einige Frauen wohnen in meinem engeren Umfeld, sie sind sehr eng befreundet und verbringen fast ihre ganze Freizeit miteinander. Sitzen zwei von ihnen in einem Café draußen und komme ich vorbei, werde ich nie gefragt, ob ich mich dazusetzen möchte. Das empfinde ich als Zurückweisung und das kränkt mich. Auch zu Geburtstagen werde ich nicht eingeladen, da trifft sich immer nur wieder der alte Kreis.

Liebe Helene-Selma,
vielleicht ist das jetzt der Punkt, an dem du für dich entscheiden kannst, wie viel Zeit du dem Ganzen noch geben willst, nachdem deine Erwartungen/Hoffnungen nicht erfüllt wurden/werden ?!
Kannst du mit der Dauerkränkung leben, dass dieser Kreis dich nicht mehr involviert oder ist jetzt der Zeitpunkt, dich neu zu orientieren?

Inaktiver User
14.07.2014, 13:33
Es stehen ja zwei Optionen gegenüber -die Dritte der engeren Beziehungen wird sich definitiv nicht mehr ergeben, die Rollen sind verteilt -

Entweder Du siehst das ganze als eine Urlaubswoche, nicht mehr. Wie bei jeder anderen Urlaubsreise kommt es nur zu oberflächlichen Begegnungen und ebensolchen gemeinsamen Erlebnissen. Niemand würde sich bei "normalen" Urlaubsfahrten ernsthaft wirkliche Freundschaften erhoffen.
Wenn Du zu dieser Einstellung finden kannst, dann genieß die Ruhe, die Entspannung und auch die oberflächlichen abendlichen Sitzungen.

Oder Du klinkst Dich aus. Wahrscheinlich wird Dich niemand groß vermissen, weil man miteinander beschäftigt ist. Zeit und Geld zu verschleudern für ein paar Tage, in denen Du
- wie auch sonst- Dir selbst überlassen bleibst, wäre ziemlich überflüssig, wenn man nicht das bekommt, was man sich erhofft: eine wirklich gute Zeit, an die man sich gerne erinnert.
Du hast es ja nicht nur einmal, sondern schon mehrmals erlebt, wie das ganze abläuft.

Und wenn Du ganz ehrlich bist, liegt Dir nicht wirklich viel an den einzelnen Frauen.

Vielleicht fragst Du ja auch mal konkret jemanden, warum es nicht gelang, dass Du Teil der Gruppe wurdest. Die Antwort wird nichts ändern, aber Du fühlst Dich vielleicht wohler, das mal ausgesprochen zu haben.


Innerlich hast Du Dich ja schon entschieden.
Folge Deinem Bauchgefühl.
Setz die freiwerdenden Energien ein für Menschen, die Dich nicht für entbehrlich halten, weil sie mit sich selbst zu sehr beschäftigt sind und die für Dich auch wirklich wichtig sind.

Zitat aus den Bremer Stadtmusikanten: "Etwas bessres findet sich alle mal".

Die Suche nach Frauen, mit denen Du wirklich auf einer Wellenlänge bist und Sympathie in beide Richtungen geht, ist vielleicht nicht ganz einfach, aber aussichtsreich.

Inaktiver User
14.07.2014, 15:34
Liebe Jagenau, vielen Dank auch für deine sehr konstruktive Antwort.
Ich habe heute Morgen abgesagt und mir geht es dabei sehr gut. Schon beim Aufschreiben der Probleme wurde mir klar, dass ich das so nicht mehr möchte. Es gab einen Aufschrei "wie schade" usw. Richtig entspannt wäre ich nicht gewesen und so kann ich die Zeit auf jeden Fall für mich besser nutzen. Vielen Dank!
:blume:

Inaktiver User
15.07.2014, 22:42
Prima!

Alles Liebe und auch für Dich ein :blume: