PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektro-Roller ... wer hat einen?



Petra13
04.06.2014, 19:20
Hallo zusammen!

Mit 16 träumte ich von einer Vespa, die Eltern haben es verboten und damals hat man sich ja auch dran gehalten. :smirksmile: Irgendwie war das auch nie mehr ein Thema für mich - hatte immer ein Auto.

Das habe ich jetzt auch, aber ich fahr' viel Kurzstrecke und nun dachte ich mir, dass ich diesen 'alten' Traum doch jetzt mal umsetzen könnte. Gestern habe ich mir eine neue Vespa angeschaut (eine, die nur 45 km fährt und mit dem Auto-Führerschein zu fahren wäre). Natürlich könnte ich mit dem Fahrrad fahren, aber das Thema 'Roller' möchte ich mal für mich durchspielen.

Soviel zu Vorgeschichte.

Gestern Abend kam ich dann (im Rahmen meiner Recherchen im Internet) auf das Thema Elektro-Roller und als ich sah, dass es diese auch als Retro-Design gibt, gefiel mir das richtig gut.

Jetzt habe ich wieder fast 2 Stunden im Netz nach Infos für "Anfänger" gesucht ... und eigentlich nichts verstanden. Worauf muss man achten etc. pp?

Nun meine Frage: Hat jemand von Euch einen Elektroroller oder kennt sich damit aus und kann mir sagen, worauf ich achten muss oder vielleicht hat ja jemand einen ultimativen Tip d.h. einen Hersteller (da gibt es ja einige, wobei einige nur in bestimmten Städten anzuschauen sind).

Sorry - war jetzt lang. :peinlich:

Petra13
06.06.2014, 17:58
Vielleicht habe ich Freitag Nachmittag mehr Glück? ;-)

skirbifax
06.06.2014, 18:39
Petra, mit Elektrorollererfahrung kann ich leider nicht dienen. Ich bin schon Motorroller gefahren und fahre zurzeit Motorrad.

Roller fährt sich recht einfach. Man sitzt bequem, meist muss man auch nur Gas geben, weil Automatik und bremsen. Geh in ein Fachgeschäft und mach mal ganz einfach eine Probefahrt. Für den Winter brauchst du einen Stellplatz und eine Abdeckplane - so eine Plane kostet aber nicht viel.

Beim Aufladen musst du entscheiden, ob du einen entnehmbaren Akku nimmst und in der Wohnung lädst (sollte nicht zu schwer sein) oder aber du hast eine Garage mit Stromanschluss und dann kann der Strom ja aus der Steckdose kommen.

Petra13
06.06.2014, 19:37
Hallo!

Danke für Deine "Überlegungen". Eine Garage mit Steckdose ist vorhanden.

Ich bräuchte eher Infos darüber, worauf ich bei der Auswahl unbedingt achten muss bzw. sollte. Da gibt es soviele Infos, die mir nichts sagen. Welcher Akku, Wattzahl etc.

Da wäre es natürlich toll, wenn schon jemand diesen Findungsprozess durchlaufen hat und mir gute Tips geben könnte.

skirbifax
06.06.2014, 19:48
Fahr doch mal Probe und lass dich im Geschäft beraten.

Petra13
06.06.2014, 20:01
Das werde in den nächsten Tagen auch machen, aber es wäre ja gut, wenn man da mit Hintergrundinformationen hin geht und im Netz werde ich mit Informationen erschlagen.

Inaktiver User
06.06.2014, 20:07
Warum soll es denn unbedingt ein Elektro-Roller sein?

Petra13
06.06.2014, 20:13
Meinst du warum Elektro oder warum Roller?

Ich habe ein Auto und ein Fahrrad und ein Roller wäre eine nette Ergänzung. Und Elektro ist umweltfreundlich und für die Strecken die ich damit fahren möchte genau richtig.

Inaktiver User
06.06.2014, 20:21
Warum Elektro... :smirksmile:
Ok, umweltfreundlicher ist es wohl. Ansonsten, wir haben (bzw. mein Sohn hat) einen "normalen" Roller. Er fährt damit zur Schule und was er sonst so an Wegen hat. Wie schon jemand geschrieben hat: Einfach und simpel, man setzt sich drauf und gibt Gas.

Petra13
06.06.2014, 20:34
Ihr Lieben ... es beht nicht darum, ob ich mir zutraue das Ding zu fahren, sondern darum einen guten zu einem vernünftigen Preis zu finden. :-)

Ich gucke jetzt Fußball. Schau morgen wieder rein. Schönen Abend.

wildwusel
06.06.2014, 22:39
Ich bin gegenüber Elektrorollern skeptisch.
- Wintertauglichkeit des Akkus?
- Reichweite?
- Lebensdauer des Akkus, wie teuer zu ersetzen, wie aufwendig zu entsorgen?
Das wären meine Fragen.

Außerdem muß man berücksichtigen: Auf einem Elektroroller hört dich keiner kommen! Die Dinger sind so leise!

Rollerfahren als solches kann ich aber nur empfehlen. :smile: Ich denke selber wieder über einen nach, weil mein Arbeitsweg genau die richtige Länge für einen 125er hätte. Vespas sind natürlich das teuere Ende des Spektrums, aber einfach eine Freude für's Auge, und ich mochte auch die Handhabung sehr. 45 ist aber eine etwas problematische Geschwindigkeit, du bist gerade im Stadtverkehr langsamer als die Auto (was zu riskanten Überholmanövern führt), aber schneller, als die Autos es vielleicht von dir erwarten. Das kriegt man aber in den Griff, mit etwas Voraussicht und innerer Ruhe.

Ich würde mal in die Fachgeschäfte vor Ort gehen, Fragen stellen und Probesitzen/-fahren. Im Supermarkt oder Internet würde ich keinen Roller kaufen, wenn dann mal was ist, steht man dumm da.

michaelX
07.06.2014, 09:47
Ich bin gegenüber Elektrorollern skeptisch.
- Wintertauglichkeit des Akkus?
- Reichweite?
- Lebensdauer des Akkus, wie teuer zu ersetzen, wie aufwendig zu entsorgen?


So Fragen haben auch schon Pferdedroschkenbesitzer an benzinbetriebene Kutschen gestellt. :blumengabe:

- Im Winter Roller fahren? Lebensgefährlich, egal ob Benzin oder Elektro.
- Je nach Tankgröße, ääh, Batteriekapazität.
- Weiß man vorher nie. So wie man auch vorher nir weiß, wie lange ein Benzinmotor hält oder irgendwelche anderen Teile.

Es ist ja jetzt nicht so, als wären Batterien und Akkus DIE Erfindung des Jahres 2013 und man hätte bisher noch keinerlei Erfahrung damit.

Meine Fragen wären:
- Haben die Akkus eine Standardform, kann man die in 3 Jahren gegen leistungsstärkere mit neuer Technik austauschen?
- Paßt ein Schukostecker?
- Hat die Firma eine Chance, in 5 Jahren noch auf dem Markt zu sein?

wildwusel
07.06.2014, 10:57
- Im Winter Roller fahren? Lebensgefährlich, egal ob Benzin oder Elektro.

Eigentlich nicht. Eine Zweitakter-Vespa fährt bei minus 15 Grad nach einer Nacht im unbeheizten Gartenschuppen tadellos.

Wenn Petra im Winter fahren will, ist das eine Sache, die sie für den aktuellen Stand der e-Rollertechnik rausfinden muß -- historische Anekdoten über Pferdekutschen oder 80er-Jahre-Zweitakter helfen da nicht.


Je nach Tankgröße, ääh, Batteriekapazität.
Weiß man vorher nie. So wie man auch vorher nir weiß, wie lange ein Benzinmotor hält oder irgendwelche anderen Teile.


Wenn mir das ein Verkäufer auf die Frage nach der Reichweite und Lebenserwartung sagen würde, sollte er besser hoffen, daß sein Laden der einzige im Großraum ist. Mit solchen Gemeinplätzen muß man sich nicht abspeisen lassen, es sei denn, man kauft bewußt einen ungetesteten Protoypen.

Petra13
07.06.2014, 11:18
Lieben Dank für Euer Feedback!

@wildwusel

Deine Bedenken bzgl. der fehlenden Motorgeräusche und der Geschwindigkeit habe ich auch ein wenig.

Meine jetzigen Vorstellungen des Einsatzgebietes liegen dann eher hier in den Wohngebieten, wo Zone 30 ist. Somit wäre ich mit möglichen 45 km/h ganz gut dabei. Die andere Strecke in den nächsten Ort ist zweispurig - somit Überholmöglichkeit gegeben.

Ich habe jetzt seit 33 Jahren einen Führerschein und weiß, wie Autofahrer ticken - somit denke ich schon, dass ich beim fahren einbeziehe kann nicht "gehört" zu werden.

@michaelX

Ich hatte bisher nicht erwähnt, dass ich den Roller nur an 'guten-Wetter-Tagen' fahren würde - somit fällt die Winter-Überlegung eh weg. :smirksmile:

Deine Fragen bzgl. Akkus, Stecker und Langfristigkeit sind gut - gleich notiert. Danke. :smile:

@ALL

Aber immer noch bin ich interessiert an Infos bzgl. der Bauart des Rollers - welche Akkus sollte er haben, welche sind aber auch okay für Wenigfahrer und all diese anderen technischen Merkzeichen.

Inaktiver User
07.06.2014, 12:03
@wildwusel

Deine Bedenken bzgl. der fehlenden Motorgeräusche und der Geschwindigkeit habe ich auch ein wenig.

Warum? Bei einem E-Rad kann das tatsächlich ein Problem werden, da man damit ja sehr schnell ist und auf dem Radweg fährt, den man häufig mit Fußgängern teilen muss.
Aber wer sollte einen denn auf der Straße hören müssen, bevor er einen optisch erfasst? Und - hören Autofahrer im Auto tatsächlich einen Motorroller eher? Die neueren Automatiroller haben ja nun auch nichts mehr mit den alten Knatterbüchsen gemein, die man schon von weitem hören (und riechen....) konnte.

wildwusel
07.06.2014, 12:15
Selbt im Auto hört man erstaunlich viel, aber mein Gedanke galt da eher Fußgängern und Radfahrern, die einen nicht kommen hören. Muß man einfach berücksichtigen.

michaelX
07.06.2014, 18:44
Wenn mir das ein Verkäufer auf die Frage

Ich verkaufe hier nix! :smile:

Wovor ich Schiß habe sind die Weggebeamten unter ihren dicken Kopfhörern und die beim-spazierengehen-facebooker. Aber bei denen ist es völlig egal, ob du mit dem Auto oder einem e-Roller kommst.

skirbifax
07.06.2014, 19:01
Ich habe jetzt seit 33 Jahren einen Führerschein und weiß, wie Autofahrer ticken - somit denke ich schon, dass ich beim fahren einbeziehe kann nicht "gehört" zu werden.

Das ist zwar nicht deine Frage, ich möchte dennoch diesen Satz aufgreifen. Ich meine auch nicht, dass es für Autofahrer entscheidend ist, ob man dich hört oder nicht - das gilt eher für Fußgänger oder Radfahrer und könnte durchaus ein Punkt sein, denn ganz ehrlich, wir nehmen schließlich nicht nur mit dem Sehsinn am Straßenverkehr teil und Einsatzfahrzeuge habe nicht umsonst ein Martinshorn.

Ich mache allerdings immer wieder die Erfahrung (und nicht nur ich), dass Autofahrer Zweiradfahrer häufiger übersehen oder ihre Geschwindigkeit und auch ihren Platzbedarf vollkommen falsch einschätzen. Als Zweiradfahrer muss man wesentlich vorausschauender fahren, als man es als Autofahrer tun muss.

Ich wünsche dir allerdings, dass du den richtigen Roller (http://sr.photos3.fotosearch.com/bthumb/UNN/UNN842/u11238365.jpg)findest und am Zweiradfahren mindestens so viel Spaß hast, wie ich. :blumengabe:

Petra13
08.06.2014, 10:51
Das ist zwar nicht deine Frage, ich möchte dennoch diesen Satz aufgreifen.

Ich habe ja auch nur auf die Bedenken von wildwusel geantwortet:


Außerdem muß man berücksichtigen: Auf einem Elektroroller hört dich keiner kommen! Die Dinger sind so leise!


Sagen wir doch mal so: mit dem Auto fahren oder mit dem Fahrrad, als Fußgänger oder sonstwas ... man muss immer hinschauen und sich nicht darauf verlassen, dass andere mich sehen oder hören. Martinshorn ... hören viele doch auch nicht, weil sie telefonieren oder so laut Musik hören.

Und es kann ja nicht sein, dass man sich neuen Technologien entzieht, weil die 'anderen' noch nicht soweit sind. Entweder Elektro oder garnicht - das habe ich zumindest schonmal entschieden. :smirksmile:

michaelX
08.06.2014, 12:53
Es gibt doch garantiert Foren von e-Roller Fahrern, hast du schon mal gesucht?

skirbifax
08.06.2014, 13:40
Und es kann ja nicht sein, dass man sich neuen Technologien entzieht, weil die 'anderen' noch nicht soweit sind. Entweder Elektro oder garnicht - das habe ich zumindest schonmal entschieden. :smirksmile:

Völlig klar, ich wollte dir keineswegs vom E-Roller abraten. :blumengabe:

Petra13
08.06.2014, 14:38
Gibt es natürlich. Hätte ja auch hier klappen können. Werde mich dann dort mal anmelden und 'belehren' lassen. ;-)

michaelX
08.06.2014, 22:01
Naja, so richtig weit verbreitet sind die Dinger ja noch nicht.

HQking
09.06.2014, 12:51
@Petra13

ich hab konkrete Erfahrung mit einem EnbW ebike (einfach mal googeln) das ich vor ca. 2 Jahren gekauft habe (hab das guenstiger bekommen als der Listenpreis und hab es mittlerweile verkauft an eine Behoerde die es ihren Mitarbeitern zu Botengaengen etc. zur Verfuegung stellt, d.h. ich seh es immer noch rumfahren und ist im Service in der Werkstatt meines Kumpels wo ich auch oft/fast taeglich bin) und kann es nur empfehlen. Mein eBike hatte ein kleines Kennzeichen und lief 45km/h und hab es ueber orangbc punkt com (dem Servicecenter, schau mal die haben viele verschiedene Modelle, auch Elektroroller usw.) bei der Allianz versichert gehabt, ca. EUR 100.- Kosten im Jahr inkl. Diebstahl-Versicherung.
Der Betrieb war problemlos und die Akkukapazitaet reichte fuer ungefaehr 65km (bin selbst mal 60km damit gefahren bei kalter Aussentemperatur und bergauf, hatte nicht mehr viel Akkukapazitaet uebrig als ich nach Hause kam. Bei warmen Aussentemperaturen ist die Kapazitaet besser als bei kalten Temperaturen).
Das Laden war problemlos, eine Ladenetzteil war mit dabei und hat problemlos in die seitlichen Packtaschen gepasst und so konnte man es ueberall mit Haushaltstrom laden sollte das unterwegs mal notwendig sein.
Ich konnte es mit einem kleinen Gewinn wieder verkaufen und so hab ich mich entschlossen es zu verkaufen (ich hab noch ein Pedelec, d.h. ein Fahrrad mit Akkuunterstuetzung und das reicht mir im Moment, ein elektrifiziertes Kfz wuerde ich mir evtl. zulegen als naechstes Auto, hier warte ich im Grunde noch ab und fahr so lange wie moeglich mein jetziges benzinbetriebenes Auto bzw. meinen kleinen Smart CDI der auch nur 3-4Liter Diesel braucht und andere Fahrraeder und Motorr. hab ich ebenfalls zur Verfuegung...).

Was mir nicht so gut gefallen hat (dafuer kann aber das eBike nichts - war das Gewicht des Fahrzeuges von ca. 45kg. Ich konnte es also nicht so einfach die Treppe hoch und runter tragen und draussen wollte ich es definitiv nicht parken (wobei ich jetzt eine geschuetzte Unterstellmoeglichkeit mit Stromanschluss hab mittlerweile).
Was mir ebenso nicht gefallen hat war dass man im Grunde auf der Strasse fahren muss und keine Fahrradwege benutzen darf (hab ich zwar Ueberland trotzdem gemacht und bin auch in einer Gegend unterwegs wo Fahrradwege ueberland kaum / selten genutzt werden sodass es niemand stoerte.
In der Stadt bin ich natuerlich oeffentliche Strasse gefahren, was aber auch irgendwie ein wenig komisch war da bei 45km/h max. dann die Autos dann doch ueber kurz oder lang von Ampel zu Ampel entweder hinter Dir klebten oder versuchten zu ueberholen. Waere besser wenn so ein eBike/Elektroroller gleich 60km/h fahren wuerde um kein Hinderniss zu sein wie es bei 45km/h sein kann.
Die Lebensdauer des Akku wuerde ich mir keine Sorge machen (hab ich mir gemacht bevor ich das Ding kaufte). Der Akkuhersteller vom EnBW eBike ist/war Panasonic (also ein Markenhersteller und kein billiges "made in China"-Produkt und glaube ich garantiert fuer 1000 Ladungen und danach immer noch genug Kapazitaet (80% Kapazitaet im Vergleich zum Neuzustand? weiss es nicht mehr...).
Das waere fuer mich der wichtigste Punkt (wie lange haelt der Akku, wie viele Ladezyklen, wieviel kostet ein Ersatzakku - bei mir glaube ich EUR 800.- ? gut, da muss man lange fahren... ). Wobei die Akkutechnologie auch nicht stehen bleibt. Es gibt bereits gute eMotorraeder die immer mehr Leistung und Akkulaufzeit haben (aber immer noch recht teuer sind).
Ich hab beruflich mit Akkutechnologie bzw. Management zu tun und hab von daher schon Interesse und eben die Neigung Akkufahrzeuge auszuprobieren, zu benutzen.

Viel Glueck und viel Spass mit einem ERoller. :blume:

Petra13
09.06.2014, 19:45
Wow ... was für eine Antwort! Vielen Dank. ;-))

Petra13
13.06.2014, 10:06
So, das Thema ist nun abgeschlossen, gestern habe ich meinen Elektroroller gefunden, heute wird er gekauft und am Samstag geliefert.

Es ist ein Emco Novi C 1500 und ist ein Vorführroller (neu), den ich zu einem Spitzenpreis bekomme. Er hat einen 'dicken' Lithium-Akku (höhere Reichweite). Bei diesem Modell haben die Reifen auch einen größeren Durchmesser.

Und so sieht er aus:

http://www.emco-elektroroller.de/typo3temp/pics/emco_NOVI_schwarz_perspektive_754x400_Schatten_ea8 633c8e0.jpg

skirbifax
13.06.2014, 10:22
Das Teil sieht todchick aus. Viel Spaß und allzeit eine Handbreit Asphalt unter dem Reifen.

Inaktiver User
13.06.2014, 12:07
... und gut drauf aufpassen... Die Teile werden nämlich gern geklaut, ich glaube, davor sind auch E-Roller nicht gefeiht.

Petra13
13.06.2014, 19:20
Vielen lieben Dank Ihr Zwei! :kuss:



Das Teil sieht todchick aus. Viel Spaß und allzeit eine Handbreit Asphalt unter dem Reifen.

In der Tat ist es ein sehr schöner Roller - also mir gefällt er sehr gut. Nun ja - sonst hätte ich ihn ja auch nicht gekauft.


... und gut drauf aufpassen... Die Teile werden nämlich gern geklaut, ich glaube, davor sind auch E-Roller nicht gefeiht.

Ja - ich werde mir noch ein gutes Zusatzschloss holen. Wobei ich bei meinen kurzen Erledigungen ihn sicher nicht soo lange 'alleine' lassen muss. Aber doppelt hält besser. :smirksmile:

michaelX
13.06.2014, 22:36
Prima! :smile:

Wieviel hast du dafür bezahlt?

Sei so nett und berichte bitte ein bisschen darüber, wie du selber bemerkt hast ist das Interesse groß aber keiner weiß so richtig was.

Petra13
14.06.2014, 17:43
Prima! :smile:

Wieviel hast du dafür bezahlt?

Sei so nett und berichte bitte ein bisschen darüber, wie du selber bemerkt hast ist das Interesse groß aber keiner weiß so richtig was.


Toll, toll, toll - Egon ist zuhause angekommen! Macht irre Spaß zu fahren und ist echt schnell. :freches grinsen:

Was soll ich sagen - mein Halbwissen kann ich gerne weitergeben (ohne Gewähr, dass ich mit allem recht habe!!!):

E-Roller haben entweder 1000, 2000 oder 3000 Watt. Man sollte schon 2000 nehmen (meiner hat jetzt 1500 Watt, ist aber sehr leicht und ich nicht so schwer - darum paßt es).

Bei den Akkus sollte man Lithium nehmen, weil die a) leichter sind und b) schneller laden und c) länger halten. Die Roller mit Blei-Akkus sind auch meist günstiger.

Bei den Rädern ist es besser sie sind größer - meistens 10er - ich habe jetzt 14er.

Dann gibt es noch Ein- oder Zweisitzer und es gibt ein sogenanntes Zuladegewicht - bei mir sind es 150 kg (wenn ich also noch jemanden mitnehme, muss ich den erst mal wiegen :freches grinsen: ). Nein - etwas mehr geht schon, aber nicht auf längeren Strecken. Geht halt auf die Leistung und den Verbrauch der Akkus.

Es gibt Emco (von denen ist meiner), die haben eine sehr guten Ruf, weil viele Händler Händler von denen sind.
Und es gibt Kumpan, die machen auch so Retro-Roller - sind aber für Frauen sehr groß und wuchtig. Wobei die - glaube ich - gerade einen kleineren rausgebracht haben.
Ganz neu ist Unu aus München - die fangen erst an zu produzieren, sind aber recht günstig, da nur über's Internet verkauft wird. Darum sehr schwer, den mal im Original zu sehen (wenn man nicht in München wohnt) und sie sind halt neu und es gibt wenig Erfahrungsberichte (die hatten wohl mal 50 Stück produziert und verkauft um damit Erfahrungen zu machen). Ist sicher in 1-2 Jahren eine gute Adresse - wenn man Retro mag.

Preis: mein Modell kostet normalerweise 3.450,- mit einem Akku - kauft man den 2. gleich dazu 4.339,- (macht man das später ist es teurer - 2. Akku bedeutet mehr Reichweite).

Mein Roller war sozusagen ein 'Ladenhüter' - aktuelles Modell, stand aber schon 1,5 Jahre beim Händler und der wollte ihn loswerden. Der hat auch nicht zwei Akkus, sondern einen großen. Und ich konnte ihn für 2.990,- haben. Dazu ein Helm für 60,- und ein Top-Case (so ein Gepäck-Träger-Case) für 40,-. Versicherung kostet bei mir 73,- im Jahr -läuft immer von März bis März (jetzt ab Juni kostet es dann weniger und läuft automatisch im März ab). Dann holt man sich ein neues Kennzeichen und ist wieder für ein Jahr versichert. Muss auch nicht im März sein, wenn man weiß, man fährt erst ab Mai wieder. Gute Sache finde ich.

Also mehr fällt mir jetzt auch nicht ein ... fragt einfach. :smirksmile:

michaelX
14.06.2014, 20:46
Fahr mal ein bisschen und dann berichte bitte!

Petra13
14.06.2014, 20:58
Fahr mal ein bisschen und dann berichte bitte!

Ehrlich gesagt, bin ich grade was irritiert - erst werde ich gebeten, etwas über E-Roller zu schreiben und dann kein 'interessante Infos' oder so etwas in der Art? :knatsch:

Was soll ich denn noch berichten? Ich warte mal ab, ob jemand wirklich Interesse an diesen Infos hat. :smirksmile:

skirbifax
14.06.2014, 21:23
Ehrlich gesagt, bin ich grade was irritiert - erst werde ich gebeten, etwas über E-Roller zu schreiben und dann kein 'interessante Infos' oder so etwas in der Art? :knatsch:

Was soll ich denn noch berichten? Ich warte mal ab, ob jemand wirklich Interesse an diesen Infos hat. :smirksmile:

Ich vermute mal, dass MichaelX meint, wie weit die Reichweite ist, wie sich das Ding im täglichen Stadtverkehr bewährt, wie lange du tatsächlich brauchst, bis die Akkus wieder aufgeladen sind usw. :blumengabe:

michaelX
14.06.2014, 21:30
Ja, das. Technische Daten kann ich nachlesen. Was interessant ist, ist was das Teil im Alltag macht. Wie du das siehst. :blumengabe: