PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Protest gegen das Schächten!! Bitte mitmachen!



Madhouse
28.11.2006, 13:26
Hallo Ihr lieben,

Schächterlaubnis bedeutet barbarische Verurteilung der Wehrlosen...

Protest zu dem Urteil vom 23.11. vom Bundesverwaltungsgericht Leipzig...

...schreibt an das BVergG und macht deutlich das Schächten nichts anderes als grausame Tierquälerei ist...und mit Religionsfreiheit nichts zu tun hat !!

Danke im Namen der wehrlosen Opfer...



Musterbrief...es ist wirksamer ihn umzuändern...



An das
Bundesverwaltungsgericht Leipzig

Den PräsidentenDr. h.c. Eckart Hien
Die Vizepräsidentin Marion Eckertz-Höfer
Simsonplatz 1
04107 Leipzig


Urteil zum betäubungslosen Schächten vom 23.11.2006



Sehr geehrte Damen und Herren,



die gestrige Entscheidung, zugunsten des muslimischen Metzgers eine Schächterlaubnis ohne vorherige Betäubung zu erlangen, ist für uns absolut inakzeptabel und wir verurteilen diese Entscheidung zutiefst.

Es kann nicht angehen, dass Sie der Religionsfreiheit einen höheren Status beimessen als dem Tierschutz und die Belange des Tierschutzes hierbei völlig unberücksichtigt lassen. Wir sind der Meinung, dass sich anders gläubige Staatsbürger sehr wohl den deutschen Gepflogenheiten anpassen sollten, wozu auch einige durchaus in der Lage sind und es bereits tun. Religionsfreiheit über die Belange von leidensfähigen Lebewesen zu stellen, empfinden wir, mit Verlaub, als deutlichen Rückschritt. Überall wird von Progression und Fortschritt geredet und in diesem Sinne gehandelt, gleichzeitig jedoch werden durch solche Gerichtsentscheidungen, die Praktiken des tiefsten Mittelalters eingeläutet. Es ist unglaublich.

Wir möchten betonen und ausschliessen, dass es uns hierbei nicht um Anfeindungen gegen anders Gläubige geht, es geht uns ausschliesslich um das Wohl und Recht der Tiere, welche u.E. bei den barbarischen Tötungspraktiken des betäubungslosen Schächtens, diese werden Ihnen sicher bekannt sein, völlig unbeachtet bleiben.

Wir übersenden Ihnen noch einige Stellungnahmen, die Ihnen nicht unbekannt sein werden und fragen uns in diesem Zusammenhang, warum Sie dies bei Ihrer Entscheidung nicht berücksichtigt haben und sich für diese grausame Tierquälerei entschieden haben.

Hier gilt offensichtlich nicht "Im Zweifel für den Angeklagten" wobei in diesem Fall die Angeklagten bedauerlicherweise gleichzeitig die (wehrlosen, stummen) Opfer sind, die nicht für sich selbst sprechen können.

Freundliche Grüße







STELLUNGNAHMEN

Unzählige Stimmen und religions- wissenschaftliche Gutachten jüdischer und islamischer Rechtsgelehrter liegen vor, die die Religionskonformität des Betäubens der Tiere vor dem Schächtschlachten belegen. Hier beispielhaft einige zeitgenössische jüdische und islamische Stellungnahmen.

Das Schlachttier soll weder gequält werden, noch unnötig leiden. Hygienische Maßnahmen müssen eingehalten werden und der Schlachtvorgang nur von fachkundigen Personen vollzogen werden. Die Tiere sollen während des Schächtvorganges getrennt und ohne Blickkontakt von einander gehalten werden. Die Betäubung der Tiere vor dem Schächten verstößt nicht gegen den Islamischen Sinn des Schächtens".

Rabbiner Meyer Schiller, Rockland, State New York, Mitglied der Neturei KartaInternational, der sich unmißverständlich in einem Interview am 11.01.2003 gegenüber Karola Baumann, Vorsitzende Arche 89 e.V., zu dieser Tierschutzthematik äußerte : "Es spricht nichts gegen eine Betäubung vor dem Schächten".



Die große Mehrheit der in Ausländerbeiräten organisierten Muslime Hessens akzeptiert eine Kurzzeitbetäubung der Schafe und Kühe per Elektroschock."Dabei werden die Tiere Sekunden vor der Schächtung betäubt. "Das Schmerzempfinden sei ausgeschaltet, die Tiere erfüllten aber weiter die rituellen Anforderungen", so der Vorsitzende der hessischen Ausländerbeiräte".



Sendet den Brief bitte postalisch an das :

Bundesverwaltungsgericht

Den Präsidenten
Dr. h.c. Eckart Hien
Die Vizepräsidentin
Marion Eckertz-Höfer
Simsonplatz 1
04107 Leipzig

Emailadresse
Tel.: (0341) 2007 - 0
Fax: (0341) 2007 - 1000

oder per Email an :

Leiter der Pressestelle des Bundesverfassungsgericht:
Oliver Heuer
Tel.: (0341) 2007 - 1621
Fax: (0341) 2007 - 1662
E-Mail: pressestelle@bverwg.bund.de



Bitte das Protestschreiben als BCC, CC oder als offenen Brief auch an diese Poliker senden:

MdB
Dr.Wilhelm Priesmeier
Tierschutzbeauftragter der SPD
Platz der Republik 1 Tierschutzbeauftragter SPD
11011 Berlin
wilhelm.priesmeier@bundestag.de


Deutscher Bundestag
Petitionsausschuss
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Tel.: (030)227-35257
Fax.: (030)227-36053
E-Mail: Vorzimmer.peta@bundestag.de


Deutscher Bundestag
Kersten Naumann, MdB
Vorsitzende des Petitionsauschusses
Platz der Republik 1
11011 Berlin

E-Mail: kersten.naumann@bundestag.de

Liebe Grüsse
Stephanie

Didibo
28.11.2006, 15:28
An alle per E-Mail abgesandt!

Yassi
29.11.2006, 12:35
Hallo Madhouse,
hast du mein Posting bzgl. Schächten gelesen? Soweit ich weiss, ist das üblerweise ja höchstrichterlich abgesegnet und deswegen kaum zu kippen??!!!
Aber natürlich werde ich auch an alle von dir angegebenen schreiben. Schaden kanns ja nix. Herzlichst, Yassi

Madhouse
29.11.2006, 12:45
Hallo Yassi,

ja, hab Dein Posting gelesen. Die sollen ruhig merken, das es Leute gibt, die damit nicht einverstanden sind. Es kann nicht schaden, seinen Unmut bei den Verantwortlichen kund zu tun. Ich hoffe ja noch auf Wunder....

LG
Stephanie

Yassi
29.11.2006, 12:48
ich hoffe, ich habe jetzt nix falsch gemacht :-( Hab dein Posting ins Allgemeine Forum gestellt, natürlich ohne deinen Namen. Ich bin nur dermassen Entsetzt über dieses Urteil, dass ich in meinen Reaktionen evtl. überreagiere und nicht erst nach deiner Genehmigung gefragt habe. Sorry, Yassi

Madhouse
29.11.2006, 12:53
Hi Yassi,

ist doch super! Umso mehr davon erfahren und mitmachen desto besser.

LG
Stephanie

Skipperin
29.11.2006, 13:33
ach Leuts.............

seid ihr auch alle Vegetarier?
Ist das töten von Tieren in unseren Schlachthöfen besser??

Madhouse
29.11.2006, 13:42
Hi,

viel besser vielleicht nicht, aber einen Tier die Schlagader zu durchtrennen und es ausbluten zu lassen ist wohl eine grausamere Methode als der Bolzenschuss! Ich zumindestens bin Veganer und darf mich darüber aufregen!!!

LG
Stephanie

Inaktiver User
29.11.2006, 14:14
ach Leuts.............

seid ihr auch alle Vegetarier?
Ist das töten von Tieren in unseren Schlachthöfen besser??

Weisst du, was beim schächten mit den Tieren passiert?

Ich denke eher nicht, sonst würdest du diese Frage nicht stellen.


@Madhouse, die Postings wurden abgeschickt. Vielleicht bewirken sie ja doch noch etwas.

Madhouse
29.11.2006, 14:19
@delenn, danke! Man soll die Hoffnung nicht aufgeben, wenn wir nix machen, passiert erst recht nix.
LG
Stephanie

Yassi
30.11.2006, 09:10
Hallo Delenn, Madhouse, hab da so meine Zweifel,d ass das viele beeindruckt :-( Schaut euch nur mal die Reaktionen auf meine Schächt-postings im Allgemeinen Forum an, da wird verharmlost, geleugnet und diiffamiert was das Zeug hält. Manchmal weiss ich warum die Welt so ist wie sie ist und man könnte den Mut verlieren, dass sich jemals was ändert.... LG Yassi
PS Die üblesten Reaktionen kamen auf mein Posting das im Allg. Forum nun schon auf der 2. Seite ist. (Info falls ihrs lesen wollt)

Madhouse
30.11.2006, 09:16
Das kenn ich mit der nicht vorhandenen Reaktion:-( Manchmal denke ich auch, egal was man macht, es wird sich nie was ändern, aber aufgeben geht nicht. Wer weiss, wie die Welt wäre ohne das es Leute gibt die versuchen was zu ändern.

LG
Stephanie

Skipperin
30.11.2006, 11:38
natürlich weiss ich was da passiert!!

Leute ich bin seit 35 Jahren aktiv im Tierschutz, bei Greenpeace bei diversen anderen Organisationen. Sind wir doch mal ehrlich was haben wir ereicht?? Einen Tropfen auf den heißen Stein!

Madhouse
01.12.2006, 09:30
@skipperin:Steter Tropfen höhlt den Stein.

Hallo,

der Protest gegen das Schächten geht weiter:

http://www.tierrechte.de/p200035004000x1002.html

http://www.documentmanager.de/scripts/pet_einzel.pl?petnr=1&fc=H001&f1=&f2=&f3=&f4=&f5=&f6=&f7=&f8=

Bitte mitmachen. Danke.

LG
Stephanie

Monchen
02.12.2006, 14:20
Ich finde es absolut... das Tiere vor dem Schächten nicht betäubt werden. Aber abgesehen davon finde ich es schon legitim dass das Schächten erlaubt ist. Im übrigen essen auch Juden nur Fleisch von geschächteten Tieren, es ist also nicht nur Teil der Essenvorschriften des Islams. Und hat im übrigen was mit den klimatischen Bedingungen zu tun (die Geschichte bzw. Entstehung des Schächtens).
Ich persönlich esse selten Fleisch, und wenn dann nur Biofleisch. Und zwar welches von Bioland oder Demeterbetrieben bzw. von Verarbeitern die das Bioland oder Demetersiegel benutzen dürfen.
Ich studiere Ökolandbau im 1.Semester. Letzte Woche hatten wir eine einführende Vorlesung in Tierhaltung, bei dem was uns der Prof so erzählt hat ist uns allen der Appetit gründlich vergangen. Vor allem was er über konventionelle Schweinehaltung erzählt hat, echt heftig. Und das Schlachten ist wirklich auch net so toll. Vor allem werden die Tiere ja meistens wo ganz anders geschlachtet und net grade unter "tierfreundlichen" Umständen. Eklig zum bsp. wie man mit Küken und Hühnern umgeht... Da ist auch nichts mit betäuben!

Mausilikatze
02.05.2008, 14:51
Mitmachen: eMail-Aktion gegen das Schächten

Es ist schon fast ein Jahr her, dass der Bundesrat die Bundesregierung aufforderte, Paragraf 4 a Tierschutzgesetz so zu ändern, dass rituelles Schlachten ohne Betäubung (Schächten) nur genehmigt werden darf, wenn den Tieren dabei nicht mehr Schmerzen zugefügt werden als bei einer Schlachtung mit Betäubung. Für die Praxis hätte dies bedeutet, dass die Elektrokurzzeitbetäubung angewendet werden müsste – eine Form der Betäubung, die von den meisten Religionsgemeinschaften akzeptiert wird. Doch die Bundesregierung äußerte verfassungsrechtliche Bedenken und zögert eine Entscheidung hinaus.

Bitte fordern Sie die Politiker dazu auf, den Bundesratsbeschluss endlich umzusetzen. Hier geht’s zur eMail-Aktion:

www.bmt-tierschutz.de (http://www.bmt-tierschutz.de/)

Quelle: Rundmail

**************

:heul:

Inaktiver User
03.05.2008, 17:09
Ich kann's nicht lassen...

Hat von Euch schon mal jemand gesehen wie ein Schaf geschächtet wurde? Und wie ein Tier mittels Bolzenschuss getötet wird? Ich schon. Außerdem habe ich dieses Thema schon mehrfach mit unserer TÄ und einem Schäfer durchdiskutiert. Ich habe mir also sehr viel Gedanken über dieses Thema gemacht - und mich informiert!

Erstmal zur Aufklärung: Bei einem Bolzenschuss stirbt das Tier genausowenig wie beim Schächten direkt. Bei beiden Schlachtungen stirbt das Tier letztendlich durch's ausbluten. Bei beiden Methoden bekommt das Tier innerhalb von Sekunden nichts mehr mit/spürt keine Schmerzen/ist bewusstlos.

Schächten geht wahnsinnig schnell. Die Schafe unseres Nachbarn gehen vertrauensvoll zum Schächter hin. Der streichelt jedes einzelne ein bisschen, biegt ihnen dann blitzschnell den Hals zurück und schlitzt mit einem rasierklingenscharfen Messer die Kehle durch. Das ganze geht wahnsinnig schnell - die Tiere merken sicher nur sekundenlang etwas - und das tun sie beim Bolzenschuss auch!

Beim Bolzenschuss passiert es schrecklicherweise in den Schlachthöfen leider recht häufig, dass die Tiere nicht richtig getroffen werden. In den großen Schlachthöfen läuft das nämlich maschinell :-(

Gut ausgeführt gehen beide Methoden gleichschnell tödlich.

Ich persönlich esse Fleisch. Wieso sollte ich mich also über das Schächten aufregen?
Wenn ich selbst Fleisch kaufe, nur solches, von dem ich weiß, dass es möglichst schnell und schmerzlos geschlachtet wurde. Ich esse Schafsfleisch, dass geschächtet wurde.

Yassi
08.05.2008, 10:56
Ich kann's nicht lassen...

Hat von Euch schon mal jemand gesehen wie ein Schaf geschächtet wurde? Und wie ein Tier mittels Bolzenschuss getötet wird? Ich schon. Außerdem habe ich dieses Thema schon mehrfach mit unserer TÄ und einem Schäfer durchdiskutiert. Ich habe mir also sehr viel Gedanken über dieses Thema gemacht - und mich informiert!

Erstmal zur Aufklärung: Bei einem Bolzenschuss stirbt das Tier genausowenig wie beim Schächten direkt. Bei beiden Schlachtungen stirbt das Tier letztendlich durch's ausbluten. Bei beiden Methoden bekommt das Tier innerhalb von Sekunden nichts mehr mit/spürt keine Schmerzen/ist bewusstlos.

Schächten geht wahnsinnig schnell. Die Schafe unseres Nachbarn gehen vertrauensvoll zum Schächter hin. Der streichelt jedes einzelne ein bisschen, biegt ihnen dann blitzschnell den Hals zurück und schlitzt mit einem rasierklingenscharfen Messer die Kehle durch. Das ganze geht wahnsinnig schnell - die Tiere merken sicher nur sekundenlang etwas - und das tun sie beim Bolzenschuss auch!

Beim Bolzenschuss passiert es schrecklicherweise in den Schlachthöfen leider recht häufig, dass die Tiere nicht richtig getroffen werden. In den großen Schlachthöfen läuft das nämlich maschinell :-(

Gut ausgeführt gehen beide Methoden gleichschnell tödlich.

Ich persönlich esse Fleisch. Wieso sollte ich mich also über das Schächten aufregen?
Wenn ich selbst Fleisch kaufe, nur solches, von dem ich weiß, dass es möglichst schnell und schmerzlos geschlachtet wurde. Ich esse Schafsfleisch, dass geschächtet wurde.


Dann schau dir doch mal die Videos an, die auch hier zum anklicken reingestellt wurden. Von wegen schnelles Töten! Die Tiere ersticken meist qualvoll. Sicher kommt es auch drauf an, wer das macht, aber 1. macht das auf den schächtfesten sozusagen jeder selbst und 2. ist es auch "professionell" nicht viel anders, da kannst du mir erzählen was du willst... Ich hab die Viedeos gesehen, bin Mitglied bei Animals Angels, die seit zig Jahren gegen Teirtransporte und diese grausligen Tiermärkte in Ost- und Südeuropa kämpfen. Ich krieg da immer die Mitgliedszeitung und was ich da sehe, nein danke! Ntürlich gehts in den schlachthöfen hier auch nicht sooo viel besser zu. Aber Kehle durchschneiden, ist schon noch mal grauenhafter, frag mal nen Arzt/ Tierarzt was da passiert und dann noch wenn mit stumpfen Messern dran rumgesäbelt wird.... Das ist absolut keine Seltenheit. Übrigens, ich esse kein Fleisch, hab zuviel grauenhaftes gesehen und bin auch nicht mehr in der Lage wie Millionen von uns da wegzusehen und zum hundertstenmal zu verharmlosen.

Inaktiver User
08.05.2008, 11:02
Hallo zusammen,

ich bin dabei!

Ich hatte vor einigen Jahre einmal das zweifelhafte "Vergnügen" beim Schächten eines Hammels dabei sein zu "dürfen" - klar, dass ich dieses Bild wohl nie mehr aus meinem Kopf bekomme, auch klar auch, dass ich das Fleisch nicht essen konnte.

Aber, selbst wenn wir es in Deutschland verbieten - in anderen Ländern wird weiterhin geschächtet...nichts desto trotz, ich bin dagegen!!

Dharma

Inaktiver User
08.05.2008, 16:27
Yassi: hast Du meinen Eintrag überhaupt gelesen? Ich habe einen Tierarzt dazu befragt. Der muss in NRW zumindest übringens bei Schächten anwesend sein.

Hast Du gelesen, was ich zum Bolzenschuss geschrieben habe? Auch dabei verblutet das Tier. Es stirbt nicht durch den Bolzenschuss an sich, sondern es verblutet, wenn es aufgeschlitzt wird!

Ich kann verstehen, wenn jemand generell gegen das Schlachten von Tieren ist! Aber das Schächten für Tierquälerei zu halten, aber das Töten durch Bolzenschuss ok zu finden, halte ich für Augenwischere und un- bzw. fehlinformiert.

Mausilikatze
06.12.2008, 09:09
Petition gegen das Schächten von Tieren

Schlachten ist schrecklich - betäubungsloses Schächten aber grauenvoll.

Das Opferfest beginnt schon am Sonntag, bitte schnellstmöglich unterzeichnen
und weiterleiten an Freunde/Bekannte etc. - die Petition sollte bis morgen
Abend unterzeichnet sein, sie läuft nur bis zum 06.12.
Die Tiere werden es Euch danken.

https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=871

:ooooh:

Mausilikatze
07.12.2008, 12:39
Countdown zur größten Tierquälerei des Jahres:

Bitte hier klicken (http://info.kopp-verlag.de/news/allah-u-akhbar-countdown-zur-groessten-tierquaelerei-des-jahres.html)

Islamisches Schächt - Opferfest “Kurban Bayrami” vom 8. bis einschließlich 11. Dez. 2008

Tierschutz zum Opferfest beachten

Anlässlich des bevorstehenden islamischen Opferfestes vom 8. bis 10. Dezember erklärt der Tierschutzbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Dr. Peter Jahr:

Um Missverständnisse zu vermeiden, möchte ich darauf hinweisen, dass auch an diesem wichtigen islamischen Feiertag das betäubungslose Schlachten eines warmblütigen Tieres in Deutschland grundsätzlich verboten ist. Verstöße gegen die bestehenden Gesetze können als Ordnungswidrigkeit oder sogar als Straftat geahndet werden.

Eine Ausnahmegenehmigung kann nur erteilt werden, wenn der Antragsteller nachweisen kann, dass die Vorschriften seiner Religionsgemeinschaft das Schächten zwingend vorschreiben.

Anderseits ist es durch die Entwicklung neuer Verfahren, wie der Elektrokurzzeitbetäubung, möglich das Tier zu betäuben, ohne das religiöse Speisevorschriften verletzt werden.

Deshalb unterstütze ich den Appell des Deutschen Tierschutzbundes an die muslimischen Mitbürger, auf das Schlachten von Tieren ohne vorherige Betäubung zu verzichten.

Den Tieren würde damit erhebliches Leid erspart, ohne die Gläubigen in ihrer Religionsausübung zu beeinträchtigen.

Quelle: Rundmail

**************

:knatsch:

Mausilikatze
08.12.2008, 06:31
Verwaltungsgericht Giessen untersagt Metzger betäubungsloses Schächten!

Kurban Bayrami 2008 - Positive Entscheidung des Verwaltungsgerichts Giessen!

Dem muslimischen Metzger, der vor Jahren schon wegen Begehr des betäubungslosen Schächtens vor dem Bundesverfassungsgericht Karlsruhe prozessierte , wurde zum diesjährigen Kurban Bayrami vom Verwaltungsgericht Giessen per Entscheidung vom 05.12.2008 untersagt , 470 Schafe und 45 Rinder (betäubungslos) zu schächten.

Ulrich Dittmann
Arbeitskreis für humanen Tierschutz und gegen Tierversuche e.V.
E-Mail: ulrich.dittmann-arbeitskreis-tierschutz@web.de (ulrich.dittmann-arbeitskreis-tierschutz@web.de)
Internet: www.arbeitskreis-tierschutz.de (http://www.arbeitskreis-tierschutz.de) und http://schaechten-apg.org (http://schaechten-apg.org)

Quelle: Rundmail

**************

:knatsch:

Mausilikatze
09.12.2008, 09:15
Opferfest Kurban Bayram: Veterinäre entdecken nicht gemeldete Schlachtungen

Siegburg (aho) – Vom 8. bis 10. Dezember 2008 feiern Mitbürger muslimischen Glaubens wieder das traditionelle Opferfest Kurban Bayram. An diesen Festtagen werden meist Schafe, aber auch Rinder geschlachtet und das Fleisch teilweise an Verwandte und Freunde verschenkt.

Im Rahmen von Kontrollen zum diesjährigen Kurbanfest hat das Kreisveterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises heute Morgen in Rheinbach und Troisdorf nicht angemeldete Schlachtungen von Schafen festgestellt.............

Quelle & kompletter Bericht (http://www.animal-health-online.de/gross/2008/12/08/opferfest-kurban-bayram-veterinare-entdecken-nicht-gemeldete-schlachtungen/10461/)

**********

:knatsch:

Mausilikatze
09.12.2008, 14:58
"Opferfest" (http://www.milliyet.com.tr/content/galeri/yeni/goster.asp?prm=0,9485711&id=3&galeriid=5194#galeriStart)

:ooooh:

Mausilikatze
25.11.2009, 07:21
Islamisches Schächt-Opferfest "Kurban Bayrami" vom 27. bis 30. November 2009

Betäubungsloses Schächten ist und bleibt grauenhafte Tierquälerei

Diese Woche, genau vom 27. - 30. November, beginnt wieder das all-jährliche ilamische Opferfest "Kurban Bayrami", bei dem vermutlich hunderttausende Schafe und Ziegen zumeist von Laien ohne Betäubung per Halsschnitt umgebracht werden. In Österreich leben ca. 400.000 Menschen islamischen Glaubens. Aber auch fast 5 Jahre nach Inkrafttreten des Bundestierschutzgesetzes halten sich - sei es "nur" aus Unkenntnis oder aus Gewohnheit - etliche von ihnen nicht an das in Österreich bestehende Betäubungsgebot (§ 32 Abs 3 TSchG) und schlachten Tiere ohne jegliche Betäubung, obwohl dies anachronistische, grausamste Tier-quälerei darstellt....

Quelle & kompletter Bericht (http://www.animal-spirit.at/aktuell/schaechten09.html)

:ooooh:

Yassi
26.11.2009, 11:13
Hallo Mausili

alle Jahre wieder der sinnlose Protest. Langsam bin ich s leid, ehrlich, es bewegt sich nix, aber auch gar nix....
Was soll man denn noch tun?! Ich weiss es nicht....
Es ist ja nicht nur bei dem Thema so, Pelz ist wieder "in" wie nix! Gänsestopfleber taucht in jeder Sch....Kochsendung auf. Die Leute essen Fleisch ohne Ende, egal wos herkommt, Hauptsache billig. Ich hab ne alte "Essen undTrinken" Zeitschrift bei mir gefunden wo sie in den 90er Jahren dazu rieten aus Tierschutzgründen von Stopfleber Abstand zu nehmen!!! Und was ist jetzt in den neueren Ausgaben? Wieder Stopfleber in vielen rezepten! Es ist doch zum heulen, wirklich! Wenns Mode ist ,nimmt man Abstand, seis von Pelzen oder Gänseleber, etc., wenns wieder "out" ist, macht man wieder mit, ohne Ethik, ohne Verstand.... Zum Kotzen, echt!!
Traurige Grüße von Yassi

Mausilikatze
27.11.2009, 06:46
Guten Morgen liebe Yassi,

auch wenn es sinnlos erscheint & wir gegen Windmuehlen laufen, wir geben nicht auf. Wir muessen unsere Stimmen erheben, wenn hilflose Mitgeschoepfe (Mensch wie Tier) brutal behandelt werden.

"Steter Tropfen hoehlt den Stein"

Und die Aufklaerung ueber solche Miss-Staende traegt ein Weiteres dazu bei.

Liebe Gruesse - Mausi :wangenkuss:++

Mausilikatze
27.11.2009, 06:47
Zum "Kurban Bayrami" Opferfest: Anti-Schächt-Petition online!

Aufgrund vieler entsprechender Anfragen nach unserem letzten Newsletter über das betäubungslose Schächten beim morgen beginnenden islamischen Opferfest "Kurban Bayrami", haben wir kurz entschlossen eine Petition dagegen online gestellt. Hier können Sie gegen das im österr. Tierschutzgesetz per Ausnahmeregelung erlaubte, anachronistische und tierquälerische rituelle Schächten ohne vorhergehende Betäubung protestieren (das gleiche gilt übrigens auch für Deutschland). Wir sammeln die Unterschriften und werden Sie bei nächster Gelegenheit den zuständigen Ministern Stöger (Tierschutz) bzw. Bandion-Ortner (Justiz) übergeben.....

Zur Petition -->> KLICK (http://www.e-petition.at/ANIMAL/default.asp?ID=3)

ANIMAL SPIRIT - Zentrum für Tiere in Not
Dr. Franz-Joseph Plank

:knatsch:

Miracle41
28.11.2009, 19:38
Hach ja .... das wunderbare Opferfest zu dem auch unsere Politiker jedes Jahr aufs Neue von Herzen gratulieren.
Ein Fest dass auch einige unserer Politiker in Deutschland so gerne als gemeinsamen Feiertag mit gemeinsamen Feiern sehen würde.

Þanlýurfa'da kurban vahþeti / 9 - Hürriyet (http://fotogaleri.hurriyet.com.tr/GaleriDetay.aspx?cid=29055&p=9&rid=2)

Warnung:Es sind unglaublich grausame Bilder!

Mausilikatze
15.02.2010, 12:45
Gesetzesentwurf: Bundesrat will strengere Anforderungen beim Schächten

Berlin (aho) – Der Bundesrat hat am Freitag einen Gesetzentwurf beschlossen, der die Anforderungen an die Ausnahmegenehmigung zum betäubungslosen Schlachten von Tieren, dem so genannten Schächten, verschärft..........

Quelle & kompletter Bericht (http://www.animal-health-online.de/gross/2010/02/15/gesetzesentwurf-bundesrat-will-strengere-anforderungen-beim-schaechten/12287/)

:knatsch:

Mausilikatze
11.11.2010, 19:22
Traditionelles Opferfest Kurban Bayrami: Kreisveterinäramt Siegburg überwacht Schlachtungen

Siegburg (aho) – Vom 16. bis 18. November 2010 feiern Mitbürger muslimischen Glaubens Kurban Bayrami, das Fest der Brüderlichkeit. An diesen hohen Festtagen werden meist Schafe, aber auch Rinder geschlachtet und das Fleisch zum Teil an Verwandte und Freunde verschenkt................

wewewe.animal-health-online.de/gross/2010/11/11/traditionelles-opferfest-kurban-bayrami-kreisveterinaeramt-siegburg-ueberwacht-schlachtungen/15177/

:knatsch:

Mausilikatze
23.11.2010, 06:12
Opfer»fest« und Schächtverbot

Heute beginnt das Opfer»fest« ‘Idu l-Aḍḥā (Kurban Bayrami), das als das höchste islamische Fest gilt und zu dessen Anlass etliche Tiere geschächtet werden. Es ist absehbar, dass während des Opferfests massenhaft gegen das Tierschutzgesetz verstoßen werden wird, da viele Familien es sich nicht nehmen lassen werden, Schafe und Ziegen selbst betäubungslos zu schächten – ohne Ausbildung und ohne Genehmigung. Sollten Sie solche Vorgänge bemerken, rufen Sie bitte die Polizei. Nachtrag: In Alsheim haben Polizei und Veterinäramt das Schächten von 88 Schafen gestoppt, allerdings waren zu diesem Zeitpunkt schon 58 Tiere tot..............

h.t.t.p.://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/opferfest-und-schaechtverbot (http://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/opferfest-und-schaechtverbot)

:knatsch:

Inaktiver User
23.11.2010, 12:23
Moslems essen aber nun mal nur geschächtetes Fleisch.

Wollen wir dann gleich auch alle Moslems weg schicken oder dazu verdammen Vegetarier zu werden?

Mich begeistert das auch nicht aber selbst auf unseren Bauernhöfen werden Schafe so geschlachtet...

Ganz davon abgesehen wie in Schlachthäusern geschlachtet wird - aber wir wollen Fleisch essen und dazu muß ein Tier nun mal tot sein!

Mausilikatze
01.12.2010, 06:23
Verbot des betäubungslosen Schlachtens - Türkei zeigt der Bundesregierung wie es geht

Laut türkischer Zeitung Hürriyet vom 15. November 2010 hat die türkische Regierung im Rahmen der EU-Beitrittsverhandlungen erklärt, dass das betäubungslose Schlachten von Tieren ab Dezember 2011 in der Türkei aus Tierschutzgründen verboten werde. Der Bundesverband Menschen für Tierrechte nimmt die Berichterstattung zum Anlass, die Bundesregierung erneut aufzufordern, den Bundesratsbeschluss vom 12. Februar 2010 auf Änderung des Tierschutzgesetzes unverzüglich umzusetzen.........

wewewe.tierrechte.de/p77001007x1478.html

:fluestertuete: