PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hapayfly/HLX erhöhen Preise-Flugpatenschaft dadurch unmöglich!



Madhouse
28.11.2006, 09:35
Hallo Ihr lieben,

aus einer Mail:

Hallo Tierschützer, Flugpaten, Urlauber und tierliebe Helfer,

wie Ihr unten lesen werdet, planen Hapagfly und HLX den Tierschützern jede Möglichkeit zu nehmen, den Tieren weiter zu helfen. Da sie schlau genug sind, es nicht direkt zu tun - sondern über die Finanzschiene - wird es den Tierschützern bei € 75,00 pro Hund unmöglich gemacht, die Tiere noch zu retten.

Wir bitten Euch um Protest, sonst sterben ab Mai 2007 alle Hunde, die sonst aus der Tötung vom Tierschutz gerettet werden konnten.

Wir wissen liebe Freunde, dass die meisten von Euch nur mit diesem Maschinen geflogen sind, um im Anschluss Tiere mitbringen zu können. Denn soooo günstig sind diese Flieger ja nun auch nicht! Wir bitten Euch nun dringend-- bitte lasst das nicht erst in Kraft treten sondern schreibt an die Gesellschaft, damit der Entschluss noch einmal überdacht wird.

Seit vielen Jahren konnte man mit Hapagfly gut zusammenarbeiten. Die Preise für den Transport von Leerboxen (1,-€ pro Kilo sowie der Preis von 25,-€ pro Box) mit Tieren waren bezahlbar. Aus diesem Grund haben viele Leute ihre Flüge speziell bei Hapagfly gebucht.

Nun arbeitet Hapagfly mit HLX zusammen und berechnet ab Mai 2007 folgende Kosten:

7,-€ pro Kilo für Leerboxen und 75,-€ für den Transport eines Hundes im Frachtraum !!!!!!!!!

Auf Anfrage bei Hapagfly mit dem Hinweis darauf, dass diese Preise für Tierschutzvereine nicht tragbar sind, wurde mitgeteilt, dass man keinen Unterschied zwischen Urlaubern mit Tieren und Transporte für Tierschützer machen könne. Das ist doch Unsinn! Welcher Urlauber nimmt schon seinen Hund mit ins Hotel auf Gran Canaria oder Lanzarote. Nur ganz vereinzelte. Auf den Hinweis, dass viele Flüge nur wegen der Rettung von Hunden bei Hapagfly gebucht wurden, ging man nicht ein. Auch auf die Zusatzeinnahmen von 25,-€ pro Box, die Hapagfly jetzt auf vielen Flügen hat und die dann wegen Unbezahlbarkeit der neuen Preise wegfallen, wurde nicht eingegangen.

Das ist das Ende des Tierschutzes auf den Inseln und bedeutet den Tod unzähliger Hunde, die nicht mehr ausgeflogen werden können und in Tötungsstationen umgebracht werden !!!!!!!!

Es gibt also keinen Grund mehr, seine Flüge bei Hapagfly zu buchen.

Die armen Viecher brauchen Euch! Sie haben doch nichts anderes als ihr armseliges kleines Leben. Sollen sie das nun auch noch aus Habgier verlieren; ist es denn nicht schon genug bedroht? Bitte helft ihnen und teilt den Herrschaften mal mit, was Ihr darüber denkt und dass Ihr sonst mit Sicherheit auf andere Flieger ausweichen werdet. Wir wissen nicht, ob es was bewirkt, aber wenn wir nichts tun, werden wir mit Sicherheit nichts ändern.

Wir sind viele und das könnte etwas bewirken.

Liebe Grüße

Birgit

PS.: Originalton des Verantwortlichen, als bereits eine Tierschutzorganisation interveniert hat: "Gott sei Dank, dann ist endlich Schluss damit!" Der Schriftverkehr liegt vor und könnte in Kopie ins Internet gesetzt werden.

www.tierhilfeniederrhein.de

info@tierhilfeniederrhein.de

--> Hier die Adresse für die Protestschreiben:

Hapagfly

Flughafenstr. 10

30855 Langenhagen

Mail: customercare@hapagfly.com

Tel.-Nr.: 0511/9727366

Inaktiver User
28.11.2006, 13:48
So traurig ich das auch finde, aber: letztlich verlagern wir das hausgemachte Problem der Spanier doch nur auf eine andere Schiene!

Ich kann mir gut vorstellen, daß auch mir das Herz bricht, aber - als EU-Mitglied und den geltenden Normen entsprechend sollte doch endlich mal was im Ursprungsland gemacht werden.

Ich weiß, wahrscheinlich ein sinnloser Appell, aber ...

Didibo
28.11.2006, 15:17
Natürlich muss im Ursprungsland selbst endlich etwas in Sachen Tierschutz getan werden, dringend sogar.
Aber bis das soweit ist, können doch wenigstens ein paar der Tiere gerettet werden, alle können ja leider eh nicht gerettet werden.

Ich finde es schlimm, das es nun nicht oder nur noch sehr schwer möglich sein wird, die Tiere dort vor dem Tod zu bewahren. Und wenn ich mir das ganze so durchlese, ist das einfach Absicht der Gesellschaft, den Tierschutz so zu unterbinden.

Madhouse
14.12.2006, 10:24
Hallo Ihr lieben,

heute ist die Antwort von Hapagfly gekommen:

Sehr geehrte Frau Schützinger,

wir kommen heute auf unsere Eingangsbestätigung vom 28. November 2006 zurück. Vielen Dank für Ihre Geduld!

Seit vielen Jahren hat Hapagfly das Anliegen von Tierschützern aktiv unterstützt. Die Preiskalkulation bewegte sich stets auf einem sehr niedrigen Niveau.

Ihre Enttäuschung über die Anhebung der Transportkosten können wir verstehen. Wir haben uns jedoch dazu entschlossen, uns unter dem Dach unseres Mutterkonzerns TUI für den Tierschutz zu engagieren.

Seit Jahren schon setzt sich der TUI-Konzern für das Wohl von Tieren ein und zwar in allererster Linie dort, wo die Ursache der Probleme liegt. Auf der Internetseite www.tui-deutschland.de unter Umweltmanagement > Tier- und Artenschutz können Sie sich über die aktuellen Aktivitäten des TUI-Konzerns informieren. Zusätzlich unterstützen wir auch das Umweltprogramm der Vereinten Nationen, welches sich nächstes Jahr insbesondere den Delfinen widmen wird. Weitere Informationen dieser Initiative erhalten Sie auf der Internetseite www.YoD2007.org.

Uns ist sehr wohl bewusst, dass wir einen Teil der Verantwortung mit zu tragen haben. Wir hoffen, dass wir Ihnen anhand der o. g. Maßnahmen verdeutlichen konnten, dass wir dem auch aktiv nachkommen.

Bei Ihren Aktivitäten zum Schutz der Tiere wünschen wir Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Hapag-Lloyd Flug GmbH

Nicht besonders befriedigend. Ist ja schön, das sie sich für den Tierschutz bei TUI einsetzten, aber was ist mit den Tieren in den Tötungsstationen? Für die ist Ausreise die einzige Möglichkeit auf Leben!!!!!!!!!!

LG
Stephanie

Cassandra-75
14.12.2006, 11:47
@ madhouse

als wir letztes jahr in gran canaria waren haben wir auf dem hinflug transportboxen mitgenommen und auf dem rückflug 2 hunde. es war ein wunderschönes erlebnis, insbesondere weil einer der von uns mitgenommenen hunde direkt von seiner neuen familie in düsseldorf abgeholt wurde.

ehrlich gesagt fand ich es schon arm, dass hapagfly in summe nur 4 hunde im frachtraum transportiert hat (ein anderes paar hatte sich auch als flugpaten zur verfügung gestellt)! in diesem jahr haben wir von malta (airmalta) zu zweit insgesamt 9 tiere als flugpaten mitnehmen können (2 hunde und 7 katzen).

der flug mit hapagfly war für mich sowieso eine qual. es war mehr eine dauerwerbesendung als ein flug. auf den fernsehern lief dauerwerbung für hapagfly, die lediglich kurz für einen film unterbrochen wurde. in regelmäßigen abständen kamen durchsagen über die aktuellen angebote aus dem board-shop. die mädels liefen nicht nur einmal durch den gang um ihre waren zu verkaufen – nein, bestimmt 3 oder 4 mal. der krönende abschluss war, dass sie jedem fluggast angeboten haben, das parfüm zu testen… ich persönlich kann schon kaum in eine parfümerie gehen, weil ich eine sehr empfindliche nase habe. die parfümerie kann ich wenigstens verlassen, im flieger war das leider nicht möglich. mir war so schlecht, dass ich kurz davor war, die kotztüte benutzen zu müssen.

ich werde auf jeden fall auch einen protestbrief an hapagfly schreiben und die info veröffentlichen, damit sich viele an der portestaktion beteiligen. vielleicht hilft es etwas.

@ 1of8

ich engagiere mich seit diesem jahr auch im kleinen rahmen für den tierschutz. im moment bin ich zum zweiten mal pflegestelle für einen kater aus malta, für den wir nun ein gutes zuhause suchen (über den tierschutzverein, den ich unterstütze).

natürlich werde ich auch ich oft gefragt, warum ich tieren aus den südlichen ländern helfe, wo es doch so viel elend vor der eigenen haustüre gibt.
zum einen ist tierschutz für mich grenzenlos und zum anderen hatte ich mehrfach kontakt mit tierschutzvereinen in unserer gegend aufgenommen. ehrlich gesagt war da einer blöder wie der andere. beim letzten mal ist es z.b. daran gescheitert, dass ich es weder mir noch ner katze antun wollte, in summe 2 stunden autofahrt auf mich zu nehmen um zu dem tierarzt zu fahren mit dem der tierschutzverein zusammenarbeitet. die tierärzte in unserer umgebung (es gibt ca. 5 verschiedene, alle max. 20 minuten autofahrt entfernt) wurden kategorisch abgelehnt – nein, es müsse dieser eine tierarzt sein…
sorry, aber wenn es daran scheitert, dann wollen sie scheinbar keine hilfe.

die tierschutzvereine, die sich (auch) für tiere aus dem süden einsetzen, sind meiner erfahrung nach unkompliziert und beweihräuchern sich nicht dauernd selbst. hier geht es noch um echte tierhilfe!
ich persönlich würde auch nur noch eine katze aus einer pflegestelle holen. mein pflegekater z.b. ist top-gepflegt, ich kann genau sein wesen und seine eigenarten beschreiben, er ist auf alles mögliche getestet + geimpft und erfreut sich bester gesundheit. wer ihn einmal aufnimmt wird keine bösen überraschungen erleben, so wie ich einst, als ich meinen kater aus dem tierheim abholte.

viele grüße
cassandra

Madhouse
14.12.2006, 13:15
@ Cassandra: Schön, das Du mitmachst. Die Masse an Protestbriefen kann vielleicht ja doch noch was bewegen.
Toll, das ihr soviele Tiere aus Malta mitnehmen konntet, die Airline muss man sich merken. Ich hoffe, das sich die Preiserhöhung an den Passagierzahlen von Hapagfly wiederspiegelt. Vielleicht machen sie dann die Preiserhöhung rückgängig.

An alle anderen, die dagegen sind, das man Tiere aus dem Ausland "importiert" kann ich nur sagen: Tierschutz sollte nicht vor den Grenzen halt machen und kein Tier kann etwas dafür, das es im falschen Land zur Welt gekommen ist!!!! Wir haben Tierheime, die haben dort meistens nur TÖTUNGSSTATIONEN.

Liebe Grüsse
Stephanie