PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Entscheidungsfindung bei KFZ-Auswahl



Sofalinse
16.04.2014, 09:44
Liebe Community,

ich wende mich an Euch mit der Bitte zur Unterstützung bei der Entscheidungsfindung.
Mein Auto hat einen Motorschaden, die Reparatur übersteigt den Zeitwert, ein neues Vehikel muß her.
Meine Wünsche: Es sollte notfalls als Schlafgelegenheit dienen können für 1, max. 2 Personen. Der Preis sollte 16-17T Euro nicht übersteigen. Klimaanlage wird gewünscht und im Idealfall eine abnehmbare Anhängerkupplung (Fahrradtransport). Achso, es soll ein Benziner sein. Mir gefallen diese „Hochdachkombis“ oder wie man die nennt.

Eigentlich liebäugele ich mit einem Skoda Roomster, wobei man natürlich vor Fahrtantritt schon entscheiden muß, Sitze im Fond raus oder drin lassen. Argument für diesen Wagen u.a.: der Preis, die Flexibilität. Contra: Lt. Diverser Foren die Reparaturanfälligkeit. Und er ist wohl etwas schmalbrüstig von der Spritzigkeit her (max. 105PS). Leider hatte ich noch nicht den Mut, mit dem Zollstock im Gepäckraum rumzukriechen.

Anderer Favorit: Citroen C3 Picasso. Der ist schöner, das Umklappen der Sitze geht schnell und man hat eine ebene Lade-/Liegefläche, allerdings etwas zu kurz für mich (diagonal geht’s dann aber mit dem SchlafenJ) Contra: Teurer, lt. Datenblatt etwas höherer Spritverbrauch

Hat jemand Erfahrungen mit diesen Autos, oder kennt vielleicht noch was viel besseres und: wie würdet Ihr entscheiden?

Vielen Dank
Sofalinse

Kikiri
16.04.2014, 21:37
Hallo,

ich liebe Hochdachkombis:yeah:
Sehr wenig reparaturanfällig sollen die ALTEN VW Caddys sein. Baureihe ca. 3-4 Jahre alt. Die neueren sind schlechter. Jetzt wird deswegen daran gespart und billiger produziert.

Ansonsten:
Ich bin ein Renault Kangoo Fan. Allerdings finde ich ihn auch von allen am schönsten. Ich hatte fast 13 Jahre einen.

Der Peugeot Partner wäre sonst noch eine tolle Alternative. Er bietet auch wirklich viele kleine und große Verstaumöglichkeiten.

Den Skoda Roomster finde ich nicht gelungen. Er ist auch beim Innenraum mit dem niedrigeren Dach weniger komfortabel und ohne Stauraum.

Die Sitze habe ich nur selten ausgebaut, die Maße kannst Du aber bestimmt in Foren erfragen.

Viel Spaß wünscht
Kiki

wildwusel
16.04.2014, 23:44
Ich würde nichts nehmen, wo man mit Sitzen-rein-oder-raus planen muß. Für mich wären "ausreichende Länge" (schnapp dir den Zollstock! Du kannst immer noch behaupten, du müßtest IKEA-Einkäufe transportieren -- interessiert eh keinen :smile:) und "schnelles Umbauen ohne Vorplanung" die absolut wichtigsten Kritereien.

Hochdachkombis geben ein tolles Gefühl von Stauraum, sind aber oft ein bißchen lieferwagenmäßig in der Handhabung. Ich bin einige gefahren ... muß man mögen. Die PS-Zahl gibt dir nicht wirklich eine gute Vorstellung, wie der Wagen abziehen kann, da ist eine Probefahrt (am besten mit zwei weiteren Leuten, damit man ein bißchen Ladung hat) nötig.

Wie wichtig Spritverbrauch ist, hängt davon ab, wieviel zu fährst. Finanziell hast du einen geringen Unterschied schnell wieder drin, wenn weniger Reparaturen anfallen oder die Werkstätten einer Marke preisgünstiger arbeiten. Hast du mal geguckt, ob es einen Unterschied in Steuern und Versicherung gibt?

Mein Notübernachtungsauto ist ein Astra Caravan.

hottehue
04.05.2014, 15:28
evtl wäre ein Citroen Berlingo eine Alternative ...

michaelX
05.05.2014, 10:03
Weitere Alternativen: Kia Rio, Hyundai ix20, Nissan Note, Fiat Qubo, Toyota Verso-S

Sitze zum ausbauen sind völliger Quatsch! a) Aufwand, b) Schleppen, c) Wo hinstellen? d) Früher oder später schrammst du dir damit das Auto an, e) Wastun, wenn sie ausgebaut zuhause rumliegen aber man sie dann doch mal bräuchte?

Warum überhaupt einen Neuwagen? Neuwagen sind rausgeschmissenes Geld und 2 Jahre alt wird auch ein Citroen C4 Picasso bezahlbar. Wenn man den beim Händler kauft gibt es dafür 2 Jahre Gebrauchtwagengarantie.

Sinnvolle Verbrauchsangaben gibt es bei Spritmonitor.de.

marina33
30.05.2014, 11:16
[...]