PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was für ein Auto brauchen wir?



Sonnenlicht
11.03.2014, 16:27
Hallo liebe Autokenner ;-)

mein Mann und ich hatten bisher beide noch nie ein Auto, da wir bisher mit Fahrrad und dem ÖPNV auskamen. Nun, vor allem weil wir ein Kind bekommen haben, möchten wir uns eines anschaffen. Da wir gänzlich ahnungslos sind, sind wir nun dabei, uns zu informieren und ertrinken förmlich in Details. Lange Rede, kurzer Sinn: Was für ein Auto brauchen wir?

Folgendes haben wir mit dem Wagen vor: vier Tage die Woche Fahrt zur Arbeit, einfache Strecke 55 km, über Autobahn oder Landstraße erreichbar, Besuchsfahrten von unter 100 km alle 14 Tage, Stadtfahrten (Einkäufe, Kita etc), evtl. mal in den Urlaub fahren. Nicht zuu klein, damit Kinderwagen und co reinpassen, nicht zuu groß, damit noch parkbar in unserem Wohnviertel in der Innenstadt.

Die erste Idee, die wir hatten, wäre ein Skoda Fabia Combi. Aber auch da gibt es ja noch viele Details zu entscheiden. Benzin oder Diesel? Wie viel PS braucht man, wenn man sich überall an Tempolimits und auf der Autobahn eher an die Richtgeschwindigkeit von 130km/h hält? Welche Ausstattung sollte man auf jeden Fall nehmen und welche ist Quatsch.

Habt ihr Tipps und Anregungen für uns???

Dankeeee!

Sonnenlicht

VanDyck
11.03.2014, 16:41
Die erste Idee, die wir hatten, wäre ein Skoda Fabia Combi. Aber auch da gibt es ja noch viele Details zu entscheiden. Benzin oder Diesel? Wie viel PS braucht man, wenn man sich überall an Tempolimits und auf der Autobahn eher an die Richtgeschwindigkeit von 130km/h hält? Welche Ausstattung sollte man auf jeden Fall nehmen und welche ist Quatsch.Ein Skoda Fabia Combi ist sicher keine schlechte Wahl.
Eine schlechte Wahl ist es jedoch fast immer, einen nagelneuen Wagen zu kaufen - denn im ersten Jahr ist der Wertverlust in aller Regel besonders groß.

Um 130 km/h auf der Autobahn zu fahren, reichen 75 PS gewöhnlich aus um das zu erreichen, ohne den Wagen (relativ) nahe an der Volllast zu bewegen.
Nun ja, manche meinen allerdings, alles unter 175 PS ist im Grunde genommen nur ein Mofa auf vier Rädern - muss man selbst wissen, ob man zu denen gehören will ...
Auch wichtig: Höhe der Versicherungsprämie für die verschiedenen Modelle an eurem Wohnort in Erfahrung bringen!

Zu der Ausstattung: ich jedenfalls würde nie mehr ein Auto ohne Schiebedach kaufen!

VanDyck

Sonnenlicht
11.03.2014, 17:06
Hey VanDyck,

danke schon mal für deine Tipps. Keinen Neuwagen? Gerade weil wir auf ca. 25.000 km im Jahr kommen, haben uns viele gerade dazu geraten... 75 ps reichen sagst du. Ärgert man sich damit auch bei längeren Fahrten (zb Urlaub) nicht, wenn man den Kofferraum mit Gepäck voll hat?

Ganz schön schwer, so ein Autokauf, wenn man so gaaar keine Ahnung hat ;-)

LG
Sonnenlicht

Marta-Agata
11.03.2014, 17:14
Das ist zwar nicht deine Frage - aber wenn ihr bis jetzt mit Fahrrad und ÖPNV auskommt - wieso wollt ihr beim Auto dann von 0 auf 25000 km springen?

Man kann doch auch mit Kind Fahrrad und Bahn fahren - sehr gut sogar.
Und die 55km zur Arbeit gingen doch offensichtlich auch ohne Auto.

Ich verstehe schon, dass man ein Auto haben möchte mit Kind - aber davon muss man doch nicht alles umschmeißen.

Inaktiver User
11.03.2014, 17:21
Neuwagen kaufen ist wie Geld verbrennen - egal wie viel du fährst, ein Auto ist mit einem oder zwei Jahren keinen Fatz schlechter - kostet aber nur noch 50-70% vom Neupreis. Schon mit Tageszulassung sparst du ja schon leicht 20%.

Für eure Anforderungen reicht auch ein Kleinwagen. Ich war mit meinem Fiesta superzufrieden - und hab mehrere Umzüge damit gemacht. Kinderwagen geht da leicht rein.

Sonnenlicht
11.03.2014, 17:51
Na klar, auch ohne Auto ginge Vieles. Das weiß ich als jahrelange "Verweigerin" ;-) Aber jetzt möchten wir einfach eins haben, weil es für vielerlei Dinge praktischer ist. Z.B. Verwandschaft besuchen, die mit ÖPNV nicht (oder nur gaaanz schlecht) erreichbar ist - bisher wurden wir von anderen Familienmitgliedern in deren Autos mitgenommen bei Familienfeiern, jetzt sind wir mit Kind im Maxi Cosi schlicht eine Person "zu viel". Außerdem ist die Bahn recht unflexibel, ich pendle eine Stunde je Strecke, die Bahn fährt aber auch nur einmal die Stunde. Wenn ich sie also verpasse, bin ich ne Stunde zu spät auf der Arbeit bzw. zuhause. Mit einem Kita-Kind demnächst wird das pünktliche Verlassen der Wohnung schwieriger denke ich. Und auf der Arbeit passiert es auch immer wieder mal, dass man doch noch ans Telefon geht und schwupps ist die Bahn weg. Bisher ging das nur zu Lasten meiner Freizeit, demnächst auch zu Lasten meines Kindes. Außerdem haben wir das Car-Sharing seit der Geburt unseres Kindes so häufig wie nie zuvor verwendet, das wird langsam zu teuer ;-)

Ja, und wenn ich nun schon einen Wagen kaufe, dann möchte ich da auch Platz drin haben und nicht schon beim nächsten Kurzurlaub mir etwas mehr Gepäck oder dem nächsten IKEA-Besuch wieder einen anderen Wagen mieten müssen. Da wir auch ein zweites Kind haben möchten in nicht allzu ferner Zukunft, ist die Rückbank ja mit zwei Kindersitzen voll, da braucht man schon einen etwas größeren Kofferraum denke ich. Den Fabia haben wir in der engeren Auswahl, weil er nicht ganz so groß ist wie ein "normaler" Kombi - besser fürs Parken, denke ich...

An Tageszulassungen oder Re-Importe haben wir auch gedacht, um Geld zu sparen...

Freue mich über weitere Tipps!

LG
Sonnenlicht

xanidae
11.03.2014, 18:03
Ich kann den Skoda Roomster empfehlen. Taugt besser als Familienauto als der Fabia (selbst als Kombi). Man kann bequem 2 Kindersitze und eine Person hinten unterbringen. Auch Transporte von Ikea gehen, wir haben zwei Billy-Regale, zwei Kinder im Kindersitz und zwei Erwachsene damit transportiert.

Wahrscheinlich sind alle ähnlich aussehenden Modelle anderer Marken ähnlich gut.

Ebayfan
11.03.2014, 18:36
Wie wäre es mir einem Hybrid? Vielleicht ein Toyota oder Honda?

Ein Schiebedach finde ich verzichtbar. Ich hatte mal eins, das undicht wurde. Das war bei Regen sehr unangenehm. Aber eine Klimaanlage will ich nicht mehr missen. Bei einem Kleinkind sind Ledersitze bzw. abwaschbare Sitze vorteilhaft.

Wenn du mit einem Kleinwagen plus Kinderwagen in den Urlaub fährst, bleibt wenig Platz fürs Gepäck. Mein Peugeot-Cabrio ist rappelvoll, wenn wir zu zweit verreisen, schon ohne Golfschläger (die bleiben zuhause) Wenn man Ferienwohnungen nutzt, nimmt man oft auch Wäsche und Lebensmittel mit. Dann wird es eng.

Kauf kein zu breites Auto, sonst kannst du in Autobahnbaustellen die linke Spur oft nicht nutzen. Zuwenig kW würde ich nicht empfehlen. 80-100 sollten es schon sein, je nach Gewicht. Sonst kommst du vollbeladen kaum einen Pass hoch, naja, die Getriebeübersetzung spielt auch noch eine Rolle. Ich bin schon öfter über den Gotthard gefahren, weil der Tunnel dicht war.

Metalliclack ist ziemlich unempfindlich, schwarz verkratzt leicht und einfach rot verblasst schnell, wenn der Wagen draussen steht.

Mit meinem Peugeot bin ich übrigens sehr zufrieden, die Werkstatt bietet guten Service. Apropos, es ist vorteilhaft, wenn eine gute Werkstatt bei dir in der Nähe ist, denn wenn man sie braucht, hat man gerade kein Auro. Früher habe ich das unterschätzt, aber es ist sehr bequem.

Ach ja, gefallen muss dir das Auto auch. Ich hatte mal einen Kombi vom Vater übernommen. Ich mochte ihn nie so wirklich, er war mir peinlich. Damals waren Kombis so uncool. Außerdem polterte die Hinterachse, weil er für viel Zuladung gebaut war, ich aber meist leer fuhr.

Deshalb, gehe doch mal Probe fahren. Dann fühlst du, was du magst.

Evtl. kannst du einen schönen Vorführwagen oder ein zurückgegebenes Leasingfahrzeug bekommen?

dala
12.03.2014, 20:26
Es macht neben Versicherung und Steuer fuers Auto auch mal zu schauen, welche Autos welche Schaeden / Verschleiß nach 2-5 Jahren haben und nach 10-20 Jahren.
Das macht auch Kosten und geht auf die Zuverlaessigkeit.

Tests findest Du in entsprechenden Zeitungenc (Sonderausgaben z.B.) und im Internet, der ADAC hat sowas.

Und vielleicht faehrst Du mal welche zur Probe, um einfach zu schauen, welches Auto Dir liegt. Passt naemlich noch lange nicht alles mit Sitzhoehe, Sitzlaenge, Pedale, Lenkrad und Kopfhoehe - Uebersicht zusammen.

Neuwagen ist wirklich nur Verlust! Da stimme ich mit den Vorschreiberinnen ueberein.

Gurkenwasser
12.03.2014, 21:12
...Neuwagen ist wirklich nur Verlust! Da stimme ich mit den Vorschreiberinnen ueberein.

Solch einen "Verlust" würde ich gerne wieder eingehen. Bei einem gebrauchten braucht es sehr lange bis es "mein" Auto wird. Tageszulassung ist nicht gebraucht. Ich rede von ca 30000 km, Leasingfahrzeuge wo zig Typen drauf rum geritten sind.


@Sonnenlicht, was ist überhaupt euer finanzieller Rahmen? Der Skoda Fabia Combi ist eigentlich richtig gut. Aber so man damit Richtung Osten fährt ist ein Diebstahl immer mehr wahrscheinlicher. Die Menschen in Sachsen könnten da mehr erzählen.

Ebayfan
12.03.2014, 21:59
Die Diebe klauen dort Skodas? Staun!

Hier im Westen werden Luxusautos geklaut, ein Skoda ist ziemlich sicher. Den kaufen hier auch wenige Leute. In meiner Nachbarschaft gibt es total viele Peugeots, einfach weil wir eine sehr gute Peugeot-Vertretung im Stadtteil haben. Renault ist auch vertreten, aber wird weniger gekauft. Der Händler ist so pisselig teuer.

Ein Skoda ist hier so gar nicht in. Auf mich wirkt er ziemlich spießig und uncool. Aber ich kann mir vorstellen, dass sein Image im Osten viel besser ist. Wir im Rheinland haben eben eher einen Bezug zu Frankreich.

VanDyck
13.03.2014, 09:38
Tests findest Du in entsprechenden Zeitungenc (Sonderausgaben z.B.) und im Internet, der ADAC hat sowas.Ja ja, der ADAC hat solche Tests ... :lachen:

VanDyck

Ebayfan
13.03.2014, 09:49
Ja ja, der ADAC hat solche Tests ... :lachen:

VanDyck

Klar! Als jahrelanges Mitglied muss ich leider sagen, dass die meistens deutsche Autos bevorzugen. Alle anderen sind für die mehr oder weniger schlecht. Da ich noch nie ein deutsches Auto besaß, habe ich die Tests nie ernst genommen.

Und früher, wenn mein alter Honda eine Panne hatte, musste ich mir von den gelben Engeln oft ein paar scherzhafte Kommentare über die japanische Konstruktion anhören. Aber das war mir auch egal und die Jungs bekamen die Karre immer flott. Also, was solls? Besser so, als von einem Vollpfosten jwd in eine Werkstatt geschleppt werden. So erging es einem Freund, der beim ACE war. Unter dem Strich wurde das teuerer.

ulrike24
13.03.2014, 10:09
Also Skoda kann ich dir auch empfehlen, fahren selber einen. Der ist nicht so teuer gerade als Gebrauchter und hat schön viel Platz.

Kannst dir ja den mal http://www.mobile.de/modellverzeichnis/skoda/octavia.html anschauen, vielleicht wäre der was für dich.

LG

Margali62
13.03.2014, 11:02
Skodas sind bei unseren Dienstwagen inzwischen erste Wahl, kosten nicht die Welt, erfüllen die CO2- Anforderungen, bringen einen von A nach B. Mit Kind ist ein Kombi sehr nützlich. Klimaa. und Sitzheizung wäre für mich sehr wichtig.

schwedenfan
13.03.2014, 12:11
Skoda Fahrzeuge sind keine schlechte Wahl, da sie zum VW-Konzern gehören hast du auch ein gutes Netz an Vertragswerkstätten. In den Skodas steckt VW Technologie, nicht der neueste Schrei sondern die erprobte Technik ( Aussage eines Testfahrers der VW-Gruppe: ich würde mir privat sofort einen Skoda kaufen, denn da steckt die erprobte Technik drin)
Also die ausgereiften Sachen und nicht die neueste Technik mit ihrern Kinderkrankheiten.
Was ich auch ein tolles Familienauto finde ist der Caddy von VW. Ok, die Optik ist nicht jedermanns Sache.

Ansonsten schaut doch mal nach Jahreswägen, die sind noch fast neu und deutlich billiger als Neuwägen.

Wenn ihr im Sommer öfter längere Strecken fahrt ist eine Klimaanlage sehr praktisch ( offene Fenster kühlen nicht wirlich, sind laut und zugig.)
Standheizung ist praktisch in Gebieten mit strengen Wintern oder im Skiurlaub, sonst eher nicht nötig.
Sitzheizung finde ich persönlich eher unangenehm, mein Mann liebt sie......

Bei kleinen Kinder evtl. Isofix-Autositzhalterung.

Zum Thema Benzin/ Diesel: ist ein Rechenexempel. Steuer ist höher, dafür ist Dieselkraftstoff billiger und der Verbrauch auch niedriger. Wenn ihr eher "gemütliche" Autofahrer und nicht "sportliche" Fahrer seid, dann denke ich, dass sich bei 25000 km Jahresleistung ein Dieselfahrzeug rechnet. ( wir fahren seit Jahrzehnten Diesel)

Getönte Scheiben halten auch nochmal etwas Wärme draussen.
Schiebedach finde ich nicht gut, ist oft eine Schwachstelle.

zilpzalp70
22.03.2014, 13:59
Neuwagen ist wirklich nur Verlust! Da stimme ich mit den Vorschreiberinnen ueberein.

Das kommt darauf an.

Wir haben eine relativ neue gebrauchte Familienrutsche gesucht und wurden bei den Gebrauchten nicht fündig, die 2 Jahre alten Wagen kosteten mehr als ein EU-Fahrzeug.
Ich vermute, das liegt daran, dass Familien ihre in erster Linie praktischen Autos fahren, bis sie auseinanderfallen. Da sind keine jungen Gebrauchten auf dem Markt.

Caddy Diesel mit Spritsparpaket, Anhängerkupplung.
Nicht die geringste Motorleistung, um vollbeladen über die Alpen zu kommen. War beim Vorgänger (untermotorisierter Berlingo) ein echtes Problem.
Da passen problemlos ein paar Fahrräder oder auch der nicht zusammengeklappte Kinderwagen innen rein.
Oder für den Urlaub: Campingkram ins Auto und in den Anhänger, auf den Anhänger vier Fahrräder - los geht´s :cool: :Sonne:

Es gibt auch ein Zelt für über die Heckklappe: In der längeren Version könnte man schlafen. Das ist uns aber für den Alltag doch zu heftig.

Schiebetüren sind mit Kindern gut: Die können dann auf Supermarktparkplätzen bald alleine einsteigen ohne Nachbarfahrzeuge zu beschädigen. Die Heckklappe dieser Kastenwagen bietet Regenschutz beim Einladen der Einkäufe.

Sonnenlicht
07.04.2014, 22:05
Ich kann den Skoda Roomster empfehlen. Taugt besser als Familienauto als der Fabia (selbst als Kombi). Man kann bequem 2 Kindersitze und eine Person hinten unterbringen. Auch Transporte von Ikea gehen, wir haben zwei Billy-Regale, zwei Kinder im Kindersitz und zwei Erwachsene damit transportiert.

Wahrscheinlich sind alle ähnlich aussehenden Modelle anderer Marken ähnlich gut.

Hey Xanidae,

danke für den Tipp! Haben uns den Roomster angeschaut und sind ganz angetan.

Zu welcher Ausstattungsvariante würdest du raten? Und habt ihr das Panoramadach? Bin unentschlossen, ob das eher von Vorteil ist mit Kindern (weil sie gucken können) oder eher nachteilig (Sonne, Wärme, UV)...

Liebe Grüße
Sonnenlicht

Detlew
08.04.2014, 10:43
Diesel lohnt sich nur für Vielfahrer.

zilpzalp70
08.04.2014, 14:41
Diesel lohnt sich nur für Vielfahrer.

Das ist richtig. Ich war aber erstaunt, dass "Vielfahrer" recht früh beginnt. Sind es nicht 15 000 km im Jahr?
Mit nur einer Familienkutsche für alles und ansonsten 4 gut gewarteten Fahrrädern anstelle eines "Zweitwagens" sind wir jedenfalls geradeso über der Kilometergrenze.

Dorili
09.04.2014, 11:33
Ich finde es recht schwer zu beurteilen, welches Auto ihr jetzt genau benötigt. Klar, kann man Empfehlungen geben, aber letztlich ist es ja auch eine Geschmacksfrage.
Ich denke auch, dass Skoda eine gute Wahl wäre. Allerdings würde ich für ein Familienauto nichts unter 100 PS nehmen. Vielleicht solltest ihr auch darauf achten, wo die Kosten für die Versicherung liegt. Wenn ihr beide noch nie ein Auto auf euch zugelassen habt, steigt ihr mit den höchsten Prozenten ein.

schluppi
10.04.2014, 23:16
Hallo,

meine Vorgehensweise bei der Findung eines Autos war wie folgt:

Wie hoch sind:
die laufenden Kosten (Reifen, Service, Versicherung, Spritverbrauch...)
Wann ist der Zahnriemen fällig und was kostet der Wechsel?
Ab wie viele km lohnt sich ein Diesel (was ich bei 55km Einfachstrecke bevorzugen würde.)

Diese Daten von Fahrzeugen, welche mir zusagten, habe ich in Excel aufgelistet.
Jede einzelne Kriterien notiert und was am besten abgeschnitten hat, da habe ich das Feld "grün" markiert.

Hierbei schränkt sich die Bandbreite schon um einiges ein.
Bauart des Fahrzeuges mit Kind, ist aus meinem Empfinden immer ein Van, oder Kombi.

Was man braucht, oder nicht? Gute Frage.
Radio/CD, oder USB
Klimaanlage habe ich zwar auch, habe diese aber bisher in den vergangenen 5 Jahren nur einmal genutzt.
(Schnupfengefahr)
Zentralverriegelung mit Funk.
Je nach dem, welches Alter das Fahrzeug haben wird, auf die "grüne Plakette" achten.

Die Fahrzeuge der letzten 4-6 Jahre haben meist eh schon Vieles als "Standard" verpackt und eingebaut.

Konzentriert euch auf die laufenden Kosten und dann schaut erst im Net, was euer zur Auswahl stehendes Fahrzeug im Durchschnitt kostet.
Tipp:
Ich habe auch einfach nur Kombi eingegeben, mindest Erstzulassung und Maximalpreis.
Da tauchten dann Fahrzeuge auf, an die ich gar nicht gedacht hatte.

Gruß schluppi :krone auf:

Ebayfan
11.04.2014, 07:43
Du entscheidest da wirklich nach dem Zahnriemen? Sind die Unterschiede dabei entscheidend groß?

Schnupfen bekommt man übrigens durch Ansteckung, nicht durch eine Klimaanlage. Bei Hitze hilft die Klimaanlage, Unfälle zu vermeiden, denn überhitzt kann man sich längst nicht so gut konzentrieren und macht mehr Fehler.

Ich lasse meine Klimaautomatik je nachdem, was ich anhabe, immer auf 18 (im Winter mit Jacke) bis 23 Grad (im Sommer im T-Shirt) laufen. Normalerweise im Eco-Modus, also ohne Kühlung. Gelingt es damit nicht, die Luft auf die eingestellte Temperatur zu bekommen oder ist es sehr feucht, schalte ich die Kühlung dazu. Dadurch ist es immer angenehm im Auto und ich habe mich dadurch noch nie erkältet. Mit einem bisschen Vernunft und angepasster Kleidung entsteht so auch kein eisiger Wind, der einen auskühlen kann. Sowas passiert eigentlich nur, wenn man sich warm angezogen ins aufgeheizte Auto setzt, einem der Schweiß ausbricht und man zum Ausgleich die Kühlung auf 14 Grad einstellt und dann vergisst, sie wieder hochzudrehen.

Deshalb sollte man aufgeheizte Autos vor Fahrtbeginn mal gut durchlüften und sich angemessen kleiden. Bei mehr als 30 Grad Außentemperatur ist eine Klimaanlage einfach nur unglaublich toll! Dann mag ich gar nicht mehr aussteigen, bzw. erst wenn das Auto am Strand angekommen ist.^^

Ich rate dabei zur Klimaautomatik, denn so gut kann ich das manuell nicht regeln. Sie ist auch bei gemäßigten Temperaturen nur als Lüftung ohne Kühlung etwas ganz Feines.

Carolly
12.04.2014, 07:12
Zu welcher Ausstattungsvariante würdest du raten? Und habt ihr das Panoramadach? Bin unentschlossen, ob das eher von Vorteil ist mit Kindern (weil sie gucken können) oder eher nachteilig (Sonne, Wärme, UV)...

Liebe Grüße
Sonnenlicht

Ich habe gestern mal geguckt was der Knopf am Dach macht, und scheinbar hat mein Auto ein grosses Fenster im Dach das sich auch komplett oeffnen laesst. Das ist mir in den 2 Monaten in welchen ich dieses Auto fahre nicht aufgefallen, und vermutlich vergesse ich das wieder. Somit ist deutlich dass das fuer mich nichts ist :knicks: Ob du sowas gebrauchst kann ich dir natuerlich nicht sagen :tassenkasper:

schluppi
12.04.2014, 11:15
Du entscheidest da wirklich nach dem Zahnriemen? Sind die Unterschiede dabei entscheidend groß?
Die Summe aller Dinge ergibt ein brauchbares Ergebnis.
Bei Fahrzeugen mit Zahnriemen, gibt es Wechselzyklen von 90.000 km, mit 120.000 km und 150.000 km (diese sind mir bekannt) Und nun hängt es davon ab, welche Marke, welche Motorisierung und da kannst du Unterschiede feststellen.
Ob nach 90.000 km ca. 500,-€ oder 120.000 km 700,-€ oder 150.000 km ca. 400,-€, usw.
Ich fahre ca. 55-60.000 km im Jahr.

Es gibt aber auch Fahrzeuge ohne Zahnriemensteuerung. Da fällt diese Überlegung weg.
Nur bei meinen Überlegungen habe ich es berücksichtigen müssen.

Die Reifengröße spielte da bei mir auch eine entscheidende Rolle.
Aus zweierlei Gründen habe ich beispielsweise Allwetterreifen drauf. Ich bin im Flachland, wie in hügeligen/bergigen Gegenden unterwegs. Von Montags bis Freitags. Da habe ich dann keinen Bock (zweimal im Jahr) irgendwo meine Zeit zu verbrennen, um die Reifen wechseln zu lassen.
Des weiteren liegt die Kostenfrage hier in der Größe und zulässige Höchstgeschwindigkeits-Laufleistung.

Und wenn ich laufende Kosten vernachlässige, dann brauche ich im Nachgang nicht zu stöhnen, was mich das Auto in der Unterhaltung kostet.
Ich kann im Vorfeld schauen, wo die Reise hingehen kann, oder ich muß es im Nachgang ertragen.




Schnupfen bekommt man übrigens durch Ansteckung, nicht durch eine Klimaanlage....
Das ist deine Ansicht. :smile:



...Ich lasse meine Klimaautomatik je nachdem, was ich anhabe, immer auf 18 (im Winter mit Jacke) bis 23 Grad (im Sommer im T-Shirt) laufen. Normalerweise im Eco-Modus, also ohne Kühlung. Gelingt es damit nicht, die Luft auf die eingestellte Temperatur zu bekommen oder ist es sehr feucht, schalte ich die Kühlung dazu. Dadurch ist es immer angenehm im Auto und ich habe mich dadurch noch nie erkältet. Mit einem bisschen Vernunft und angepasster Kleidung entsteht so auch kein eisiger Wind, der einen auskühlen kann. Sowas passiert eigentlich nur, wenn man sich warm angezogen ins aufgeheizte Auto setzt, einem der Schweiß ausbricht und man zum Ausgleich die Kühlung auf 14 Grad einstellt und dann vergisst, sie wieder hochzudrehen.
Danke für deine Tipps.
Hier kenne ich nur die Faustregel, die Klima auf 1 - 2°C unter der Außentemperatur einzustellen. (im Sommer)



...Deshalb sollte man aufgeheizte Autos vor Fahrtbeginn mal gut durchlüften und sich angemessen kleiden. Bei mehr als 30 Grad Außentemperatur ist eine Klimaanlage einfach nur unglaublich toll! Dann mag ich gar nicht mehr aussteigen, bzw. erst wenn das Auto am Strand angekommen ist.^^...
Wenn du am Meer, oder an der See arbeitest und dies dein Hauptaugenmerk ist, dann wirst du andere Prioritäten setzen.

Gruß schluppi :krone auf:

Ebayfan
12.04.2014, 16:00
Hier kenne ich nur die Faustregel, die Klima auf 1 - 2°C unter der Außentemperatur einzustellen. (im Sommer)



Wenn du am Meer, oder an der See arbeitest und dies dein Hauptaugenmerk ist, dann wirst du andere Prioritäten setzen.

Gruß schluppi :krone auf:

Nein, ich arbeite nicht am Meer oder See. Bei richtig Hitze fahre ich dann durch, solange ich es verantworten kann. Denn dann ist Aussteigen anstrengender als weiterfahren. Ich kann Hitze nicht so gut ab.

Für 1-2 Grad unter Außentemperatur kaufe ich keine Klimaanlage, das ist doch völlig witzlos. Ich will die anstrengenden Temperaturen loswerden. Bei 38 Grad Außentemperatur und einer Fernstrecke, kühle ich gnadenlos auf 23-25 Grad runter und fühle mich dabei sauwohl. Dann bin ich optimal konzentriert und will da gar nicht mehr raus.

Natürlich lohnt sich das nicht, wenn ich 2 km zum Supermarkt fahre. Dann wären die wechselnden Temperaturen ungünstig. Dann mache ich die Fenster auf oder kühle wirklich nur knapp unter Außentemperatur.

Und wenn ich bei Hitze in einen Stau gerate, lasse ich mich nicht braten, sondern kühle. Auf einen Kreislaufkollaps verzichte ich gern. Hunde darf man schließlich auch nicht im parkenden Auto lassen, wenn die Sonne draufknallt. Mir mute ich das auch nicht zu.

Ich fahre längst nicht soviele km wie du. Deshalb sind bei mir die Kosten für Verschleißteile nicht so wichtig. Die Kosten für Steuern und Versicherung halte ich da mehr im Blick.

Ein Zahnriemenwechsel kostet halt. Damit sollte man auch nicht schlampen. Aber danach wähle ich nicht mein Auto aus, denn öfter als 2 mal werde ich ihn vermutlich nicht wechseln lassen müssen. Bei meinen max. 15000 km im Jahr.

xanidae
13.04.2014, 08:00
Hey Xanidae,

danke für den Tipp! Haben uns den Roomster angeschaut und sind ganz angetan.

Zu welcher Ausstattungsvariante würdest du raten? Und habt ihr das Panoramadach? Bin unentschlossen, ob das eher von Vorteil ist mit Kindern (weil sie gucken können) oder eher nachteilig (Sonne, Wärme, UV)...

Liebe Grüße
Sonnenlicht

Ein Panoramadach habe ich nicht, das wollten wir nicht. Ein eingebautes Navi habe ich mir gegönnt. Ich glaube wir haben die Ausstattung Ambiente. Wichtig waren uns getönte Scheiben hinten.

Dorili
14.04.2014, 08:43
Sonnenlicht, seid ihr denn mit eurer Suche vorangekommen? Mittlerweile ist ja ein Monat vergangen, vielleicht habt ihr euch schon entschieden? Würde mich interessieren, für welches Auto ihr euch entschieden habt. :smile:

Sonnenlicht
22.04.2014, 22:57
Jaaa, ich bin euch noch ne Rückmeldung schuldig ;-)
Es ist nun ein Skoda Roomster geworden, bestellt ist der Wagen und nun warten wir geduldig, bis es endlich soweit ist.
Viiielen Dank für eure Tipps.
LG
Sonnenlicht

Ebayfan
22.04.2014, 23:20
Mit welcher Ausstattung?

Sonnenlicht
23.04.2014, 12:16
Nach laaangem Hin-und-Her-Überlegen: TDI, 105 PS, Ambition Plus mit Panoramadach und Tempomat.

Ebayfan
23.04.2014, 14:47
Mit Klimaautomatik?

Klingt ganz gut. Einen Tempomat könnte ich heute auch gut gebrauchen. Damals, als ich mein Auto kaufte, hielt ich ihn für überflüssig, denn ich fuhr fast nur Kurzstrecken. Das Leben ändert sich ...

Sonnenlicht
23.04.2014, 15:29
Ja, Klimaautomatik ist bei der Ausstattungsvariante schon mit drin, genauso wie getönte Scheiben hinten. Tempomat wurde mir aufgrund meiner langen Arbeitsstrecke wärmstens empfohlen, mal schauen, wie schnell man sich daran gewöhnt ;-)

Ebayfan
23.04.2014, 17:27
Klimaautomatik ist ein Segen.

Einen Tempomat hatte mein Vater. Ich fand den ziemlich langweilig, aber heute fahre ich öfter weitere Strecken und wenn der Gasfuß anfängt zu verkrampfen oder ich aus Versehen schneller oder langsamer werde, denke ich mir, dass so ein Tempomat doch keine so schlechte Idee wäre.

Inzwischen erhoffe ich ja schon das auf der Autobahn komplett selbstfahrende Auto und hoffe, dass man sowas in spätestens 20 Jahren kaufen kann. Besser schon in 10.