PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elternzeit und Nacharbeiten



Muthase
10.02.2014, 10:18
Hallo,

mein Mann hat für unser zweites Kind fünf Monate Elternzeit genommen, die jetzt bald zu Ende gehen. Er arbeitet an einer Waldorfschule und hat etwas unregelmäßige Arbeitszeiten: 17 feste Unterrichtsstunden pro Woche und zusätzlich viermal im Jahr für drei bis vier Wochen eine sog. Epoche mit 10 Wochenstunden.
Da er ja fast das halbe Jahr wegen Elternzeit nicht in der Schule war, müsste er unseres Wissens nach in diesem Schuljahr nun nur zwei oder maximal drei dieser Epochen geben. Die Schule hat ihn jetzt aber für vier eingeteilt. Soweit wir informiert sind, ist das unzulässig - ich habe an verschiedenen Stellen gelesen, dass die Arbeit nicht nachgeholt werden darf.
Und wie es dann immer so ist, finde ich natürlich genau jetzt diese Textstellen nicht wieder. Kann mir jemand aushelfen??

Danke!!

skirbifax
10.02.2014, 13:21
Auch wenn die Arbeitszeit unregelmäßig ist - im Arbeitsvertrag muss doch stehen, wie viele Wochen- bzw. Jahresstunden er halten muss?

Muthase
10.02.2014, 16:39
Genau, die Arbeitszeit ist geregelt. Nur ist sie eben nicht gleichmäßig über das Jahr verteilt. Er gibt jede Woche 17 feste Stunden und zusätzlich diese 4 Epochen, die mit einskommairgendwas Stunden angerechnet werden. Wenn er also die Hälfte des Schuljahres abwesend ist, müsste er in der restlichen Zeit doch 17 feste Stunden und 2 der Epochen geben?? Alles andere macht doch auch keinen Sinn?? Verflixt, wo hab ich das nur gelesen...?

skirbifax
10.02.2014, 18:03
Ich kenne Lehrerarbeitszeit nur so, dass entweder eine Wochenstundenzahl bzw. eine Jahresstundenzahl verlangt wird. Wie die Arbeitszeit dann verteilt wird, ist davon abhängig, wie die Lehrerstunden gebraucht werden, bzw. wie die Schüler da sind (schulartabhängig). So kann es z. B. sein, dass bei einer rechnerischen Wochenarbeitszeit ein Lehrer nicht nur die 17 Stunden arbeitet, sondern z. B. 20 Stunden, dafür fallen dann am Schuljahresende die Stunden aus, weil die Schüler z. B. wegen der abgelegten Prüfung nicht mehr da sind. Es kommt auch auf das Bundesland an.

Dass diese Epochen - diesen Begriff kenne ich z. B. gar nicht - gleichmäßig über das Schuljahr verteilt sind, muss auch nicht sein. Dann wird ja auch noch mit unterschiedlichen Faktoren gerechnet: Hält dein Mann die Stunden alleine, ist es teamteaching, hält er nur Aufsicht? Gibt es an der Schule einen Betriebsrat? Ist dein Mann in einem Lehrerberufsverband? Dann könnte er sich beraten lassen.