PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Weißheitszahnentfernung + Bissveränderung



Xeide
23.11.2006, 13:31
Hallo ihr!

Ich hab vor ca. 1/2 Jahr meine rechten Weißheitszähne entfernen lassen aus Platzmangel.
Jetzt hab ich seit ca. 1,5 Wochen Schmezen im Kiefergelenk auf der selben Seite. Am Dienstag war ich bei meiner Zahnärztin, die sich das angesehen hat.
Sie hat gesagt, dass sich durch die Entfernung dieser beiden Zähne mein Biss verändert habe und das Kiefer deshalb schmerzt.
Ich habe Medikamente bekommen (?) - Arnika-Globuli und Neurobion Forte. Ich nehm das jetzt eben seit Dienstag und stelle keine Veränderung fest.
Weiters hat mich meine ZÄ gefragt, ob ich Nachts knirsche oder zusammen beiße - ich hab ehrlichgesagt keine Ahnung.
Mir fällt auf, wenn ich nervös oder gestresst bin, dann beisse ich zusammen - aber auch nur selten. Beim einschlafen fällt mir auch auf, dass ich manchmal zusammenpresse.

Sie hat auch gesagt, dass - wenn die Medikamente nicht helfen und die Schmerzen bleiben - sie mir eine Beißschiene anfertigen lassen würde.
Jetzt denk ich mir allerdings, wenn ich die linke Seite jetzt auch machen lasse, müsste doch wieder "Gleichheit" herrschen und somit das Problem behoben sein?
Hat wer ähnliche Erfahrungen gemacht und hat eine Lösung?
Ich bekomm meinen Mund nur mehr unter Schmerzen auf und esse wie eine alte Frau ...

Kybele
24.11.2006, 10:32
Hallo Xeide,

zu der Weißheitszahnproblematik kann ich Dir leider gar nichts sagen, da ich, so sagt zumindest mein ZA, überhaupt keine Weißheitszähne habe.

Probleme mit Kieferknacken und einer generellen Bissveränderung kenne ich aber auch, da ich vor 15 Jahren mal eine Zahnspange getragen habe. Der Kieferorthopäde sagte mir damals, dass es durchaus vorkommen kann, dass der korrigierte Biss nach 10 Jahren wieder leicht nach hinten kippen kann (in meinem Fall).
Ende der 90er Jahre stand ich aber auch mal unter starkem psychischen Stress, so dass ich nachts auch anfing, mit den Zähnen zu knirschen und sich die Kiefergelenke auch ausgerenkt haben. Daraufhin wurde mir die erste Beißschiene angefertigt, mit der ich an sich auch gut zurechtkam. Der Grund für die Schiene ist wohl aber auch darin begründet, dass mir während der kieferorthopädischen Behandlung auch Zähne verschoben wurden, um die Fehlstellung zu korrigieren. In dieser Angelegenheit wurde ich damals zu einem Oralchirurgen überwiesen.
Und einen solchen Fachmann würde ich Dir jetzt auch empfehlen. "Normale" Zahnärzte sind mit solchen Problemen vielleicht manchmal wirklich etwas überfordert...

Dir eine gute Besserung!

Kybele