PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bunte Möbel - wie kriege ich Gemütlichkeit rein???



Plueschtier
21.11.2006, 09:00
Hallo @ all,

wir ziehen demnächst zusammen.
Problem:
Mein Schatz hängt extrem an seiner Wohnzimmereinrichtung. Die ist auch –sagen wir mal individuell und poppig, sprich: das Material von Sofa, Sessel und Co. ist so ein krisseliger Schlaufenstoff, keine Ahnung wie man das richtig bezeichnet. Und das Sofa ist quietschblau, Sessel quietschorange mit Krähenfüßen und Hocker quietschgelb mit Kuhfüßen.

Kommode dazu ist ebenfalls in den drei Farben gemustert, Seiten Buche, oben weiß. Regale für die Wand: G,B,O.
Tisch derzeit Glastisch, aber der MUSS einfach weg, weil ich keine Lust habe, jeden Tag 8 mal den Tisch abzuwischen.

Problem:
Wir ziehen in einen Altbau mit Stuckdecken. Zimmer derzeit in relativ dunklem Terrakotta gestrichen, was dem großen Raum aber ganz gut tut, weil die Decken sehr hoch sind. Boden Laminat.

Aber Terrakotta und Blau/Gelb/Orange geht gar nicht. Also will Schatz jetzt weiß streichen.
Unsere Bücher sollten mit ins Wohnzimmer – Regale müssen also, passend zum Rest wohl entweder Buche, oder weiß, blau, gelb…. Sein.

Ich finde das furchtbar kalt, total ungemütlich. Ich will doch nicht in einem Comic wohnen! (nur zur Info, er ist nicht Anfang 20 sondern Mitte 40….)

Weiße Wände, buntes Inventar – gruselig! Und mit den Büchern viel zu viele Farben. Und null gemütlich.
Mal ganz davon abgesehen, dass ich tatsächlich ALLE meine Möbel dann entsorgen muss, weil aber auch gar nichts davon dazu passt (schwarze CD-Ständer+Anlage, Kieferregale und –TV-Tisch und –Kommode, Sofa und Sessel sowieso (daran hänge ich allerdings auch nicht), Tisch, Rattansessel….

Ich kann verstehen, dass er seine Sachen nicht wegtun will, aber wie kriegt man mit so bunten Sachen noch Gemütlichkeit in den Raum? Da sieht ja sogar jede Deko blöd aus, oder kann sich einer vorstellen, wie B/G/O mit Deko zum Herbst oder roter Weihnachtsdeko aussieht? :gegen die wand: Gruselig!

Plüschtier

Fraukules
21.11.2006, 20:03
Hallo Plüschtier,

tja... du magst seine Möbel nicht - er deine nicht.

Dann gibts nur eine Lösung: ALLES verkaufen und neu einrichten. Ich würde defintiv in keine Wohnung ziehen, in der ich mich nicht wohlfühle.

Anke

junia
21.11.2006, 20:12
Hallo,

ich glaube bei euch steht grundsätzlich die Frage an: Kannst du dich mit diesem Einrichtungsstil anrangieren. Es ist einfach nicht jedermanns Sache!

Die Möbel hören sich jedenfalls sehr individuell an - wenn dein Freund soviel Mut und Phantasie hat, wie die Möbel zu sein scheinen - herzlichen Glückwunsch.

Raten würde ich dir die Möbel in den Vordergrund zu rücken - Wände weiss, Vorhänge weiss (bzw. eine der Farben aufgreifen oder sogar noch eine dazu nehmen um z.B. den Legostil komplett zu machen).

Falls ihr Stuck an den Wänden habt würde ich dieses "Thema" ins Moderne tragen - einen Kronleuchter aus Plexisglas, einen verschnörkelten Spiegel in einer der Quitschfarben (oder Weiss).

Deine Möbel passen ev. schon wenn sie sich zurückhalten (weiss)
oder du das Thema verfolgst (eine Komode weiss streichen und nur die Griffe popig oder eine Schublade mit Ornamenten ->popig)

Bücher und alles was farblich rausfällt würde ich verstecken.

Gruß Junia

Plueschtier
22.11.2006, 09:14
Hallo, danke für eure Antworten.
Ich würde es nicht so schlimm finden, meine Sachen nicht mitzunehmen (zumindest bei den meisten).
Ich mag nur leider überhaupt nicht so bunt und kitschig wohnen.
Ich möchte nach Hause kommen und Ruhe finden, einen gemütlichen Rückzugsort haben. Wie soll das gehen, wenn alles bunt ist? Und kalt.
Heute früh meint mein Schatz: „Prima, Decke streichen wir „hockergelb“ (der mit den Kuhfüßen, den finde ich allerdings auch Klasse), Gardinen dann leuchtend orange, sind doch warme Farben!“

Grauenhaft. Mich gruselts immer mehr und ich habe schon keine Lust mehr, überhaupt zusammen zu ziehen, weil mir der Gedanke echt Bauchschmerzen macht.

Klar, bei anderen würde ich sogar toll finden, wenn ein Zimmer so aussieht. Die Idee mit dem Spiegel oder Rahmen und Leuchter ist auch toll! Mal für einen Nachmittag oder ein Zimmer, das man nicht häufig betritt…
Aber für mein „Zuhause“? :niedergeschmettert: geht gar nicht.

Gerade der Raum, in dem man sich am meisten aufhält soll so unruhig, bunt, comicmäßig sein? Dafür geht mir der Sinn scheinbar vollkommen ab.
Vor allem weil wir gemeinsam für meine Wohnung, in der wir uns 25 Tage im Monat aufhalten, ganz andere Möbel gemeinsam gekauft haben, sogar dieses Jahr noch. Und er legt sonst so viel Wert auf Deko etc. bei „uns“ (da wir ja meist in dieser Wohnung sind, ist das für uns eigentlich bisher „Unsere“).
Als ich heute früh gefragt hab, was er denn dann gern an den Wänden hätte, da würde ja kaum was hinpassen: „Öh – jaaaaa….hmmmmm….“

Aareblitz
23.11.2006, 09:21
Hallo, danke für eure Antworten.
Ich würde es nicht so schlimm finden, meine Sachen nicht mitzunehmen (zumindest bei den meisten).
Ich mag nur leider überhaupt nicht so bunt und kitschig wohnen.
Ich möchte nach Hause kommen und Ruhe finden, einen gemütlichen Rückzugsort haben. Wie soll das gehen, wenn alles bunt ist? Und kalt.
Heute früh meint mein Schatz: „Prima, Decke streichen wir „hockergelb“ (der mit den Kuhfüßen, den finde ich allerdings auch Klasse), Gardinen dann leuchtend orange, sind doch warme Farben!“

Grauenhaft. Mich gruselts immer mehr und ich habe schon keine Lust mehr, überhaupt zusammen zu ziehen, weil mir der Gedanke echt Bauchschmerzen macht.

Klar, bei anderen würde ich sogar toll finden, wenn ein Zimmer so aussieht. Die Idee mit dem Spiegel oder Rahmen und Leuchter ist auch toll! Mal für einen Nachmittag oder ein Zimmer, das man nicht häufig betritt…
Aber für mein „Zuhause“? :niedergeschmettert: geht gar nicht.

Gerade der Raum, in dem man sich am meisten aufhält soll so unruhig, bunt, comicmäßig sein? Dafür geht mir der Sinn scheinbar vollkommen ab.
Vor allem weil wir gemeinsam für meine Wohnung, in der wir uns 25 Tage im Monat aufhalten, ganz andere Möbel gemeinsam gekauft haben, sogar dieses Jahr noch. Und er legt sonst so viel Wert auf Deko etc. bei „uns“ (da wir ja meist in dieser Wohnung sind, ist das für uns eigentlich bisher „Unsere“).
Als ich heute früh gefragt hab, was er denn dann gern an den Wänden hätte, da würde ja kaum was hinpassen: „Öh – jaaaaa….hmmmmm….“


Nun ja, die weissen Wände sind ja nicht unbedingt das Problem (ich habs trotz weissen Wänden gemütlich), sondern die Möbel. Könntest Du eventuell Deinen Freund überreden einige seiner Stücke zu verkaufen, dafür "darf" er ein oder zwei Lieblingsstücke behalten? Die restlichen Möbel kauft Ihr dann eben passend zum Lieblingsstück? Ein Zusammenziehen erfordert nun mal Kompromisse!

Ich könnte in so einer Wohnung definitiv nicht wohnen.

Plueschtier
23.11.2006, 15:18
Hallo Aareblitz, ich auch nicht :zwinker:

Allerdings haben wir uns jetzt anders geeinigt: vom Platz her passt Sofa und Sessel auch ins Esszimmer, gut, etwas eng, aber es passt. Da kann er sich dann mit den Farben voll ausleben und ich habe ihm gestern auch noch Gardinen in Quietschfarben vorgeschlagen und gezeigt, die er super fand...
Und da passt dann auch ein Kitschleuchter und ein paar PopArt-Bilder rein. Warum wir nicht eher auf die Idee gekommen sind, weiß ich allerdings auch nicht...zudem ist das Zimmer schon gelb gestrichen, passt also auch!
Und das Wohnzimmer? Das werden wir komplett neu gestalten, ein Hocker von ihm und ein Tischchen von mir kommen mit, der Rest wird neu gekauft. Damit kann ich gut leben :schild genau: und er freut sich jetzt auch richtig drauf.
Seufz, aber ich bin echt froh, dass ich was gesagt hab, das hat mri sooo Bauchweh gemacht :smile: