PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aggressionssenkende Medikamente für Hunde?



Inaktiver User
20.11.2006, 09:20
Liebe Leute,

das Problem Mamas Dackel ist nach wie vor da, und ich ertrage ihn, klar, aber da ich morgen zur Tierärztin pilgere (Entwurmungstabletten für beide Hunde, Impfen für Dackel - da muß ich mangels Impfpaß halt neu anfangen), würd ich mich vorher gerne informiere.

Mein alltägliches Problem ist aber, daß er ständig beißt, wenn irgendwas zu tun ist. Ich kann ihm z. B. nicht bürsten, er beißt (Rauhaardackel haben aber einen Bart, der verklebt, dann gibts Knoten, tw. verziert mit Kletten). Ich könnte ihn zwar mit Maulkorb bürsten, aber rund ums Maul geht dann wieder nix.

Ich kann ihn ja auch nicht 1 x in der Woche mit Sedalin ruhigstellen :wie?:, teilweise beißt er beim Pfoten-Abwischen etc. Und ich hab echt keine Lust mehr. Gestern hätte ich ihm ein Plastikstück, daß sich zwischen den Zähnen verkeilt hat, aus dem Maul rausholen müssen, nachdem er mich gebissen hat, hab ichs aufgegeben. Aufgrund der Beißkraft der Dackel helfen Motorradhandschuhe auch nicht, die hatte ich an, die sind jetzt hinüber. Dafür habe ich meinen Finger noch, und nur eine Rißquetschwunde.

Kastriert ist er schon, wir können nix mehr wegschneiden - okay, den Kopf, aber ...

Fällt Euch was ein?

Danke,
die dackelgenervte One

ReginaM
20.11.2006, 09:25
Fällt Euch was ein?



Ja, Erziehung und zwar ohne Wenn und Aber und nicht nur im Hinblick auf das Beissen. Der Hund fühlt sich als dir überlegen, das geht nicht!

Inaktiver User
20.11.2006, 09:28
Das Vieh ist 14 und wurde von klein weg falsch erzogen, Regina. Ich habe bereits 3 Hunde erzogen, ich bin da kein Neuling. Und ich habs mit dem Dackel jetzt bereits knappe 6 Monate versucht, mit null Erfolg.

Inaktiver User
20.11.2006, 09:29
Nebenbei: er hört nicht mehr (wirklich nicht *g*) und er sieht auch nicht mehr gut. Da sind die Erziehungsmaßnahmen auch recht eingeschränkt.

Bewegt wird er, bespielt auch, ich hab wirklich alles versucht. Auch langsames Annähern, damit er nicht aus Angst oder Erschrecken beißt, weil ja seine Sinne eingeschränkt sind. Es hilft einfach wirklich nicht.

Inaktiver User
20.11.2006, 09:32
Bachblüten.

Aber bei dem Dackel von deiner Mutter ist die Aggression so ausgeprägt...schwierig.
Vielleicht probierst du es dennoch einmal.

ReginaM
20.11.2006, 09:32
Nebenbei: er hört nicht mehr (wirklich nicht *g*) und er sieht auch nicht mehr gut. Da sind die Erziehungsmaßnahmen auch recht eingeschränkt.

Bewegt wird er, bespielt auch, ich hab wirklich alles versucht. Auch langsames Annähern, damit er nicht aus Angst oder Erschrecken beißt, weil ja seine Sinne eingeschränkt sind. Es hilft einfach wirklich nicht.

Das wusste ich nicht, aber dann weiß vielleicht der TA einen Rat?

Inaktiver User
20.11.2006, 09:35
Ja, leider, Regina, irgendwie ist da der Wurm drin. Ich werd mal meine Tierärztin fragen, ich dachte nur, vielleicht kennt irgendjemand bereits irgendwas ...

Muschelkalk, Bachblüten könnt ich mal probieren, da frag ich meine Hundetrainerin, die stellt mir bestimmt eine Mischung zusammen.

Inaktiver User
20.11.2006, 10:12
One,
versuche mal eine Mischung aus "Beech" und "Vine" (Bachblüten).
2x4 Tropfen täglich.

Wenn du die Bachblüten als Globuli verabreichst, 3x1 täglich.
D.h. 3 Beech-Globuli und 3 Vine-Globuli. Ich glaube nicht, dass es diese Mischung als Globuli gibt, also müsstest du sie einzeln kaufen.

Der Preis für eine Bachblütenmischung (Tropfen) liegt hier in der Apotheke bei ca. 10,-. Sage, du willst sie für Tiere.

LG
Bim

Inaktiver User
20.11.2006, 10:34
Danke, Bim - ja, ohne Alkohol, ich bestell die Tropfen gleich!

Ich muß sie ins Trinkwasser bzw. Futter geben, denn ... Einträufeln in die Schnauze klappt ja wieder nicht, aus den bekannten Gründen. Als Globuli könnt ich sie mit den Leckerlis tarnen - vielleicht nehm ich doch besser die Globuli.

Danke!
One

Inaktiver User
20.11.2006, 11:12
die Tropfen könntest du auch auf ein Stück Kuchen träufeln :freches grinsen:

Viel Erfolg!

Inaktiver User
20.11.2006, 11:13
die Tropfen könntest du auch auf ein Stück Kuchen träufeln :freches grinsen:

Viel Erfolg!

:freches grinsen: auch wieder wahr. Also doch die Tropfen, die sind schneller verfügbar. Dieser verdammte Dackel frißt mehr Kuchen als ich. Aber das ist keine Kunst :smirksmile:

Inaktiver User
25.11.2006, 13:42
Dackel-Update:

Bisher haben Deine Tropfen, Bim, noch keinen Erfolg gezeigt, aber ich geb sie weiter (und den Kuchen natürlich auch).

Ich war gestern endlich bei der Tierärztin (eine Freundin von mir, aber halt noch nicht der Über-Profi, dafür kenne ich sie gut, und sie ist einfach eine liebe Person).

Wir haben uns geeinigt, daß ich den Dackel nächsten Freitag bringe, wenn notwendig, wird er sediert (ich mach inzwischen meinen Job, der Freundin isses lieber, ich bin nicht dabei, damit Dackel mir nicht zeigt, daß er der Chef ist - ohne Besitzer sind die Viecher oft netter).

Sie wird ihn dann scheren, wo Knoten sind, und auch vorsichtshalber, die Zähne kontrollieren (damit kein Zahnstein und weniger Keime dran sind, wenn er mich doch wieder beißt ... nette Freundin *ggg*), ihn impfen und ich hol ihn später nach ihrem Anruf wieder ab.

Vernünftiger Vorschlag. Und aggressionssenkende Mittel kennt sie leider auch nicht. Ein Tierarzt-Kollege von ihr wird so 1 x im Monat von seinem Dackel gebissen, der findet auch nix. Es liegt wohl doch nicht (ganz) an mir ...


*oooohhhhmmmm*
One, die glaubt, daß ein Komodowaran dagegen friedfertig ist