PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ... ich komm' nicht vom Fleck



leo63
19.11.2006, 16:39
ich (43) habe das gefühl momentan an einem punkt angekommen zu sein an dem es nicht mehr weiter geht.
lebe mit meiner fast erwachsenen tochter zusammen, habe eine arbeit, die mich zwar gerade so über wasser hält aber trotzdem noch spaß macht inklusive netten kollegen, gehe ab und zu mal ins kino oder zu konzerten - aber das wars dann auch schon.

ich bin seit fast 6 jahren solo - inkl. einem kleinen zwischenstopp von 8 monaten - und bin, wie man so schön sagt in diesem jahr krampfhaft auf der suche gewesen. irgendwie hatte ich das gefühl - jetzt oder nie - aber, ihr ahnt es sicher - ohne erfolg.

mein nachname könnte "hintertürchen" sein ;-). ich bin seit knapp einem jahr geschieden - komme aber einfach nicht von meinem ex-mann los. der verstand sagt nein, das herz dagegen vielleicht ja doch?!
wir haben immer wieder mal kontakt, sei es durch unsere tochter, mal hilft er mir mit dem computer oder bringt ein regal an die wand. auf jeden fall ist er immer irgendwie präsent.

kurz vor weihnachten beginnt dann immer eine spezielle zeit. unser hochzeitstag war der 20.12. in den letzten jahren kamen dann von ihm erinnerungen daran, die immer persönlicher wurden. erst nur eine zeile per mail, dann eine e-card, dann eine persönlichere e-card und letztes jahr, 4 wochen vor der scheidung, ludt er mich ein "unseren 20. hochzeitstag zu begehen". er hat eine freundin und macht auch keine direkten annäherungsversuche, aber ich habe das gefühl, dass er immer mal austestet, ob da noch ein türchen ist, dass er, wenn er denn wollte, aufstoßen könnte.

genauso gehts mir mit einem mann, den ich kurz nach der trennung kennen lernte. wir hatten längere zeit eine lockere beziehung - konnten stundenlang miteinander reden und hatten tollen sex - für eine beziehung reichte es jedoch nicht. jetzt ist er acuh schon länger verbandelt, schreibt mir aber immer noch mails. ist offensichtlich auch nicht richtig glücklich.

obwohl ich weiß, dass ich für beide ja wohl bloss die berühmte alternative wäre, wenn denn mal der falle eintrete ...
kann ich den kontakt nicht einfach abbrechen. kann nicht losslassen, obwohl ich merke, dass gerade diese haltung mich daran hindert wieder auf andere zuzugehen.

ich wünsche mir wieder eine partnerschaft, einen neuanfang - warte aber auch irgendwie auf den idealen typ dafür - und finde meistens immer etwas auszusetzen. immer mit dem hintergedanken - zur not sind da ja noch die beiden ...

die erst zeit solo, habe ich mich in unternehmungen getürzt, war unterwegs, hab mich mit leuten getroffen, hab auch viel allein unternommen - jetzt kann ich mich oft zu nichts mehr aufraffen, warte, dass sich jemand meldet, mich mitreisst, mir sagt wo's langgeht ...

zur zeit komme ich mir vor, als würde ich nur noch funktionieren ... vermisse einen mann an meiner seite ... weiß aber trotzdem dass der auch nicht die lösung meines problems wäre... hab aber trotzdem manchmal die traurige vorstellung wohl allein zu bleiben

wie komme ich da wieder raus? sollte man in meinem alter nicht langsam wissen, was einem guttut und was nicht? was man will und was nicht?

lg an alle von leo :-)

Inaktiver User
19.11.2006, 22:01
Hängst du wirklich an deinem Ex-Mann oder an der Erinnerung?
Es gab ja Gründe, warum das auseinander ging.
Dass euch viele Jahre verbinden und die erwachsene Tochter, ist klar, aber ist da noch Liebe?

Auffällig ist ja, dass beide Männer in neuen Beziehungen sind. Genau das, was du dir für dein Leben wünschst.

Hast du vor, deinen Ex ernsthaft zu fragen, ob ihr noch eine Chance habt?
Dann hast du Klarheit.
Sagt er nein, hak den Wunsch ab. Eure Verbindung ist dann nur die Tochter.

leo63
20.11.2006, 17:31
Hängst du wirklich an deinem Ex-Mann oder an der Erinnerung?
Es gab ja Gründe, warum das auseinander ging.
Dass euch viele Jahre verbinden und die erwachsene Tochter, ist klar, aber ist da noch Liebe?

Auffällig ist ja, dass beide Männer in neuen Beziehungen sind. Genau das, was du dir für dein Leben wünschst.

Hast du vor, deinen Ex ernsthaft zu fragen, ob ihr noch eine Chance habt?
Dann hast du Klarheit.
Sagt er nein, hak den Wunsch ab. Eure Verbindung ist dann nur die Tochter.

wenn ich ehrlich bin - es ist eher die erinnerung an den mann, der er mal war - vor seiner krise.
ich habe schon manchmal nachgefragt, ob er sich heute vorstellen könnte, wie es wäre, wenn wir zusammen leben würden - mit den ganzen ganzen veränderunge, die wir beide durchgemacht haben. da weicht er aber jedes mal aus, äußert sich weder negativ noch positiv sondern läßt alles offen. ich bekomm darauch keine antwort von ihm.

lg leo

Inaktiver User
21.11.2006, 18:09
Hallo Leo!

Werde unabhängig von deinem Ex-Mann.
Er ist der Vater deines Kindes. Mehr nicht.

Er kann die Tochter abholen und ihr trinkt kurz was zusammen.
Das war's.
Was hat er mit deinen Reperaturen zu tun? Nichts. Das ist dein Leben. Du lernst das selbst zu bewerkstelligen (das kannst du) oder bezahlst jemanden dafür.

Den idealen Typ triffst du irgendwann. Bis dahin schau nach vorne und nicht zurück auf Männer, mit denen du das Thema längst durch hast.

Wenn du melancholisch bist, mach das mit dir aus.
Aber kontaktiere nicht den Ex-Mann.
Er lebt längst in einer neuen Beziehung und du musst Grenzen ziehen.

Anastasia1960
21.11.2006, 19:35
Ich denke nicht, dass die beiden Männer sich ein Hintertürchen offen halten wollen. Sie sind einfach nur nett und sehen dich als guten Freund. Es liegt an dir die Grenzen zu ziehen wenn du damit nicht klar kommst., dann versuche den Kontakt zu minimieren.

Sadness
21.11.2006, 20:40
Du Liebe,

in unserem Alter ( +/- 5 Jahre ) gibt es doch massenhaft Singlemänner, die würde ich um Hilfe bitten, wenns was zu machen gibt:erleuchtung: ...und den Ex-Mann würde ich auf dem Platz lassen, wo er hingehört...außerhalb von meinem Leben