PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Risikolebensversicherung zu teuer??



rosenkissen
17.11.2006, 20:57
Hallo,
mein Mann und ich haben für uns beide Risiko-versicherungen abgeschlossen, damit im Falle eines Falles unser Haus bezahlt ist. Meine ist ja ganz günstig, jedoch zahle ich für meinen Mann im Monat 93 Euro, weil er vor 4 Jahren mal eine Magenoperation hatte. Die Versicherssumme ist 150.000 Euro. Da wir im Moment in einer sehr schlimmen finanziellen Situation bin, möchte ich am liebsten die Versichung wechseln. ich z.B. zahle für die gleiche Summe nur 19,- Euro.
Aber das Problem ist, dass sein Hausarzt meint, bei seiner Krankenakte bräuchte ich das gar nicht probieren. Seit der Operation hatte er ja auch keinerlei Pobleme mehr mit dem Magen. Nur im Moment macht mein Mann eine Entgiftungskur und demnächst noch eine Entziehungskur wegen Alkohol mit. Wahrscheinlich werde ich da überhaupt keine RV mehr für ihn bekommen.
Die alte Versicherung macht übrigens nach 2 Jahren auch wieder eine Gesundheitsprüfung und da kann es sein, dass ich dann vielleicht noch mehr bezahlen muss oder???
Kann mir da jemand, der sich vielleicht mit Vers.
auskennt einen Rat geben??
Viele Grüsse

Antje3
18.11.2006, 12:09
Hallo,

ich sags ganz ehrlich - bei dem Krankheitsbild wird Dein Mann vermutlich keine günstiger Versicherung bekommen - denn selbst wenn der "Magen" erledigt ist, es bleibt immer noch das doch gravierende Gesundheitsproblem Entgiftung UND dann noch Entziehungskur Alkohol.

Würdest Du ihn als Versicherung mit dem Risiko zum gleichen Tarif nehmen, wie eine pumpergesunde Frau, die sowieso statistisch ne längere Lebenserwartung hat - also der Tod noch lange auf sich warten läßt?

Sei froh, wenn die Versicherung den Tarif beibehält und nicht noch erhöht.

Es bleibt Dir natürlich unbenommen, andere Versicherungen abzuklopfen - aber der Einstiegstarif steigt ja mit dem Alter und das Risiko ist nicht geringer geworden seit Eurem Einstieg - ich vermute nicht, daß sich da was nach unten bewegt.

Ein Standard-Online-Antrag dürfte in Eurem Fall auch nicht zu realistischen Ergebnissen führen, da es bei dem Krankheitsbild sicher einer Einzelprüfung bedarf.

Viele Grüße

Antje

guardianangel70
19.11.2006, 11:27
Hallo,
bin aus der Versicherungsbranche und muß dir leider auch sagen, dass ihr Glück habt, dass dein Mann überhaupt angenommen wurde. Er zahlt mit Sicherheit zum "Normal"beitrag einen Risikozuschlag.
Die Überprüfung des Gesundheitszustandes nach 2 Jahren war da wahrscheinlich mitausschlaggebend für die Annahme.
Wenn dein Mann bis dahin nicht mehr alkoholsüchtig ist und auch mit dem Magen keine Probleme mehr hat, wird es sicher besser aussehn und der Risikozuschlag kann vielleicht wegfallen oder reduziert werden.

Generell gilt, dass Frauen in ein der Risikolebensversicherung günstiger sind als Männer, da sie eine längere Lebenserwartung haben. In der Kapitallebensversicherung ist das genau umgekehrt!

akademikerin
22.11.2006, 00:52
Etwas krass formuliert - bezogen auch auf deinen anderen STrang mit dem Haus (hab ich dir was reingeschrieben): DU bist im Moment diejenige, die das Geld verdient? Welchen Sinn hat eine RV auf deinen Mann? Also: frag die Versicherungsgesellschaft, ob die Mögilchkeit besteht - mit Hinweis auf eure aktuelle Lage - die Versicherung beitragsfrei zu stellen. Zumindest für ein Jahr, wäre ja schon ein Fortschritt.

Was den REst angeht: siehe mein Posting im anderen Strang. Bei euch muss so ziemlich alles auf den Prüfstand.

Ich schick dir eine PN, wäre vielleicht was für dich.

Inaktiver User
24.11.2006, 13:56
Autsch, Rosenkissen, da ist aber wirklich Not am Mann (wortwörtlich!).

Nun ist Dein Haus-Beitrag auch etwas einfacher zu verstehen, ich bitte dich dringendst, in die Pötte zu kommen, auch wenn ich gut nachvollziehen kann, daß bei Dir sowieso "Land unter" ist.

Ich schick Dir viel Kraft,
One