PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Münchhausen-Syndrom



Gaspode
17.11.2006, 16:03
Hi,
so 100-pro passt mein Anliegen eigentlich nicht hier hinein, da ich in erster Linie nicht eifersüchtig, sondern genervt von der notorischen Lügerei meines Mannes bin und langsam ratlos bin, wie ich das jemals ändern kann. :niedergeschmettert:
Ich versuch mal kurz die Geschichte zu erzählen:
Mein Mann belügt mich schon seit Ewigkeiten dauernd und ich glaube, dass er schon so abgebrüht ist, dass ihn das nicht mal ein schlechtes Gewissen macht. Meistens geht es darum, dass er sich mit Arbeit oder sonstigen wichtigen Terminen rausredet und die Zeit dann tatsächlich anders verbringt. Wie, weiß ich nicht genau, ich bin jedoch ziemlich sicher, dass seine bisexuellen Neigungen ihn an diverse "Treffpunkte" leiten. Jetzt nicht gleich aufschreien :cool: ,dieses Thema ist in unserer Beziehung schon bis zum Erbrechen diskutiert und ich habe im Grunde auch kein Problem damit, da er auch keinen Freund oder sowas hat sondern nur auf Zufallsbekanntschaften in der Szene steht. Kann man davon halten was man will, ich kann ganz gut damit leben. Mein Problem ist, dass er, obwohl er mir eigentlich sagen kann, wenn er "unterwegs" ist und das auch ca. einen kompletten Abend pro Woche "nutzt", trotzdem die Lügerei nicht lässt. Wir hatten schon so viele Aussprachen und leider ist es meistens so, dass er schnell polemisiert und irgendwie immer eine mögliche Trennung im Raum steht. Ich möchte das Problem aber gern in der Beziehung lösen, da wir abgesehen davon, eine schöne und langfristige Beziehung haben, und muss daher immer aufpassen, dass solche Streitsituationen nicht so eskalieren.
Heute habe ich nun durch Zufall mitbekommen, dass er diese Woche sogar einen kompletten Tag "blau gemacht" hat und erst abends 24 Uhr zu Hause war. Mir hat er einen normalen Arbeitstag mit anschließenden Kollegenabend vorgegaukelt. Ich möchte das schon gern klären, aber hab halt keine Lust, wieder in eine ewige Streitmühle zu kommen.
Allerdings muss ich schon sagen, dass mich diese Lügen sehr verletzen, da ich ihn so einfach nicht vertrauen kann, was ja für eine Partnerschaft extrem wichtig ist. Und ein bisschen Unsicherheit, ob es nun wirklich "nur das" ist, oder doch noch etwas anderes dahinter steckt, ist schon auch immer da und zermürbt mich.
Vielleicht hat ja jemand ähnliche Efahrungen gemacht und kann mir einen Tipp geben.
Liebe Grüße
ein leidender Gaspode :zahnschmerzen:

Inaktiver User
17.11.2006, 16:25
Hi Gaspode,

seh ich das richtig, dass du ein Mann bist, der in einer Schwulenehe lebt? (Nur, um ne Orientierung zu haben)

Zum Einen: es gibt ein Forum "Über Treue und Lügen in der Liebe" oder so ähnlich, wo dein Posting vielleicht besser hinpasst?

Zum Anderen. mir ist ein Absatz von dir besonders aufgefallen, wo du schreibst:

Wir hatten schon so viele Aussprachen und leider ist es meistens so, dass er schnell polemisiert und irgendwie immer eine mögliche Trennung im Raum steht. Ich möchte das Problem aber gern in der Beziehung lösen, da wir abgesehen davon, eine schöne und langfristige Beziehung haben, und muss daher immer aufpassen, dass solche Streitsituationen nicht so eskalieren.

Das heißt, du erlegst dir Zwänge auf, um seinen Drohungen auszuweichen, sprich du lässt dich von ihm emotional erpressen... das ist keine gute Basis für eine funktionierende Beziehung!

Gaspode
17.11.2006, 16:34
Hi Johanna,
ne, das war vielleicht etwas misverständlich. Ich bin ganz und gar weiblich und wir sind ganz normal verheiratet. Mein Mann ist bisexuell und treibt sich gelegentlich in der Szene herum. Aber darum sollte es in dem Posting auch nicht in erster Linie gehen sondern um die Lügenproblematik. Ich will also nicht in erster Linie herausfinden (weil ich es ja im Grunde weiß), was er in der Zeit macht, sondern ihn dazu bringen, ehrlich zu sein.
Um die Situation einschätzen zu können, muss man aber schon ein paar Hintergründe kennen...deshalb die lange Vorgeschichte.
Gaspode ist ein Hund aus einem meiner Lieblingsbücher...vielleicht etwas unglücklich gewählt :lachen:
Aber schon mal Danke für Deine Meinung.

Anastasia1960
17.11.2006, 16:39
Könntest du denn mit der Wahrheit umgehen??? Wenn dein Mann dir ganz klar sagt, dass er heute mal in die Schwulensauna geht, oder zum "Cruisen" die einschlägigen Treffpunkte aufsucht?
Was würdest du dann zu ihm sagen?

Gaspode
17.11.2006, 16:45
Klar könnte ich das. Wie gesagt, ca. einen Abend pro Woche ist er auch ganz "offiziell" so unterwegs. Vielleicht ist es ein Problem der Häufigkeit, denn ich hätte schon ein Problem, wenn er die Abende der halben Woche so verbringt. Dann ist er wahrscheinlich so egoistisch, dass er sich sagt, okay, einmal kann sie verkraften, die anderen Male "organisiere" ich mir schon.

Anastasia1960
17.11.2006, 16:52
Eben und darin liegt euer Problem. Du hättest ein Problem damit, wenn dein Mann öfter als 1 x die Wohche seinen schwulen Neigungen nachgeht. Aber offensichtlich braucht er diese Kontakte öfter und lügt dich an, um Diskussionen mit dir darüber aus dem Weg zu gehen.
Männer sind bequeme Wesen.
Mach dir klar, ob du das verkraften kannst, dass dein Mann so oft mit anderen Männer sexuelle Kontakte hat. Dabei geht es oft sehr anonym zu... Betreibt er safen Sex... hast du keine Angst vor Aids, oder anderen Krankheiten?

Frenchie
17.11.2006, 16:58
Mach dir klar, ob du das verkraften kannst, dass dein Mann so oft mit anderen Männer sexuelle Kontakte hat. Dabei geht es oft sehr anonym zu... Betreibt er safen Sex... hast du keine Angst vor Aids, oder anderen Krankheiten?

Darüber habe ich auch gedacht, ob ich jemanden der lügt meine *Gesundheit* anvertrauen würde...

:knatsch:

Gaspode
17.11.2006, 17:04
Ja, ich denke auch, dass darin das Problem liegt. Meinst Du denn nicht, dass man erwarten kann, dass ein Mann sich an gewisse "Regeln" hält. D.h. ich will schon sagen können, wenn es mir zu häufig ist, es hat ja auch viel mit verlorener gemeinsamer Freizeit zu tun. Da kann es doch nicht sein, dass die einzige Konsequenz ist, dann eben heimlich weiterzumachen. Ich denke eben, dass ich ihm ja entgegen komme, indem ich es grundsätzlich in einem gewissen Zeitrahmen...sagen wir ruhig einen Abend pro Woche, wobei das auch nicht in Stein gemeiselt ist...ohne Murren akzeptiere. Dann wünsche ich mir doch auch ein Entgegenkommen seinerseits, was eben genau diese Beschränkung darauf bedeutet und damit...was mir so wichtig ist...keine Lügen erforderlich macht.
Ist das denn Eurer Meinung wirklich so unrealistisch?

Anastasia1960
17.11.2006, 17:34
Ja es ist unrealistsich. Wenn der Sexualtrieb bei deinem Mann so ausgeprägt ist wie bei einigen schwulen Freunden die ich kenne, dann kannst du mit Regeln gar nichts bewirken.

Da wird im Chat (z.B,. Gayromeo) innerhalb ein paar Minuten ein Treffpunkt ausgemacht. Meistens in der Wohnung. Dann kommt es zum Sex ohne viel Herumgelabere... manchmal zu mehreren.. usw. usw... Das ist Sex ohne Verpflichtungen. Das gefält deinem Mann... naja.... wenn er nicht bereit ist sich in deine Situation hineinzufühlen, kannst du wenig ausrichten. Du kannst ihn ja nicht 24 h kontrollieren.... Überlege dir gut ob so ein Leben etwas für dich ist.

Jenny05
17.11.2006, 20:48
Hallo Gaspode,

für dich ist sein Hobby also nicht so dramatisch. Es ist Dir egal, ob er fremdgeht oder ob sich mit Kumpels zum Skatspielen trifft. Dir geht es mehr darum, dass er seine Freizeit am liebsten mit Dir verbringen soll.
Würde er heimlich zum Skat spielen gehen, würden hier eher die Antworten kommen wie "lass ihn doch", "es ist nicht gut für die Partnerschaft immer nur zu zweit zu sein", "eng ihn nicht ein" usw.

Dann wäre auch klar, dass Du die Beziehung gefährdest, weil Du ihn an der kurzen Leine halten willst. Andererseits kriegen auch andere Frauen die Wut, wenn der Liebste jedes Wochenende auf dem Fußballplatz verbringt.

Auf den Fußballplatz könntest Du ihn immerhin noch begleiten. Bei seinem Hobby ist das wohl nicht möglich.

Wenn seine Alleingänge für Dich so schlimm sind, dass Du Dich damit nicht mehr wohl genug fühlst in der Beziehung, dann würde ich es auch auf einen Streit/Trennung ankommen lassen. Wenn seine Lügen nur lästig und nervig für Dich sind, dann geh halt einfach drüber weg. Das gehört eben auch zur Partnerschaft, dass der Partner auch die eine oder andere lästige Eigenschaft hat, ohne die man auch ganz gut leben könnte z. B. schnarchen.

Ich hoffe, das hilft Dir weiter

Liebe Grüße

Jenny

Mirca
18.11.2006, 08:44
da ich in erster Linie nicht eifersüchtig, sondern genervt von der notorischen Lügerei meines Mannes bin und langsam ratlos bin, wie ich das jemals ändern kann

wieso sollst DU das ändern? Geht doch gar nicht. ER lügt. und nur er kann das ändern. Denkst Du Du bist seine Mutter die ihm das aberziehen kann und suchst Erziehungsratschläge?


Wir hatten schon so viele Aussprachen und leider ist es meistens so, dass er schnell polemisiert und irgendwie immer eine mögliche Trennung im Raum steht. Ich möchte das Problem aber gern in der Beziehung lösen, da wir abgesehen davon, eine schöne und langfristige Beziehung haben, und muss daher immer aufpassen, dass solche Streitsituationen nicht so eskalieren.

also es steht bei jedem Streit ne Trennung an aber sonsonsten habt ihr ne schoene und langfristige Beziehung? - Sofern DU Dich nett anpasst und DU keinen Stress machst? muss ja echt ne schoene und langfristige beziehung sein </zynismus_off>

Mir scheint, du machst dir was vor. Und das lügen ist nur ein Stellvertreter-problem für ein ganzes Bündel von Problemen. Solange Du nicht vertrauensvoll ueber wirklich JEDES Problem mit ihm reden kannst ohne dass dabei gleich ne trennung im Raum steht würde ich selbst niemals von einer schoenen und schon gar nicht von einer langfristig angelegten Beziehung reden.


Ich denke eben, dass ich ihm ja entgegen komme, indem ich es grundsätzlich in einem gewissen Zeitrahmen...sagen wir ruhig einen Abend pro Woche, wobei das auch nicht in Stein gemeiselt ist...ohne Murren akzeptiere. Dann wünsche ich mir doch auch ein Entgegenkommen seinerseits, was eben genau diese Beschränkung darauf bedeutet und damit...was mir so wichtig ist...keine Lügen erforderlich macht.
Ist das denn Eurer Meinung wirklich so unrealistisch?

Du hast einen Deal gemacht: 1 x pro Woche erlaubnis und der gegendeal sollte nun darin bestehen dass er halt auf restliche Dates verzichtet.
Das Problem bei so Deals ist immer das, dass Du diesen Deal ganz sicher nicht mit ihm abgesprochen hast. Sondern davon ausgehst dass Du nun sozusagen ein Anrecht hast dass er nun seinerseits seinen Teil erfuellt.
Sowas kann nicht klappen, Deals funktionieren nur wenn beide Seiten a) davon wissen und b) damit einverstanden sind.
Auch hier ist das grundproblem das, dass Du nicht Klartext mit ihm redest. sondern ueber seinen kopf hinweg entscheidest. genauso wie Du - weiter oben - ja denkst du kannst ihm das Lügen aberziehen....

Du wirst lernen muessen Deine Interessen offensiv und klar und deutlich zu vertreten. Deine Unklarheit powert sein Luegen an. Insofern kommst Du gegen diese Luegerei am besten an, indem du deutlich sagst was DU willst und nicht immer taktisch ueberlegst was denn nun gut wäre zu sagen damits keinen Krach gibt.
Allerdings kann es dann durchaus sein, dass sich auch die "schoene und langfristige Beziehung" dabei als Lüge entpuppt....

gruss
mirca

Inaktiver User
18.11.2006, 11:39
zum einen denke ich, daß er dich gerade deshalb anlügt weil es ihm zu dicht und zu eng ist, weil du ihm zu sehr aufrückst. wozu? du weißt doch was er auch zu brauchen scheint..... wer derart kontrolliert muß doch damit rechnen, daß sich der andere wehrt !

zum anderen halte ich es für ziemlich gefährlich etwas vorauszusetzen was letztendlich dein gesundheitsrisiko ist - seine sex. kontakte und sex. krankheiten, ich meine, wie kannst du nur meinen er hält sich an notwendige regeln ??? irgendwie finde ich das naiv, 'tschuldigung, aber ich würde mich auf sowas schon allein nie einlassen.

andere frage wäre, ob dir deine widersprüchlichkeit eigentlich bewußt ist - einerseits fühlst du dich verletzt und zum anderen behauptest du, es wäre alles kein problem für dich..... passt doch net.

ich denke deine wichtigste aufgabe ist loslassen lernen was gefährlich ist und dich vorallem unglücklich macht !
gruß von nemesis/dunkle-mondin.de

Inaktiver User
18.11.2006, 12:26
Mir scheint, du machst dir was vor. Und das lügen ist nur ein Stellvertreter-problem für ein ganzes Bündel von Problemen.

Das denke ich auch !

Geht es nicht eher darum: Wenn er 1x/Woche mit einem Mann poppt, ist er D(ein) weitgehend heterosexueller Mann, der halt seine schwulen Anteile auslebt.

Macht er es x-mal die Woche, ist er ein (jetzt) schwuler Mann, der (noch) verheiratet ist.

Wie oft habt ihr denn Sex, wenn ich mal fragen darf ?

Wenn er derzeit sein Coming Out hat, wirst Du Dich damit abfinden müssen, daß Du ihn in absehbarer Zeit verlierst.

Der Sohn meiner Freundin ist mit ca. 30 Richtung schwul gegangen, step-by-step ... Seine Partnerin wollte lange, nachdem er schon ziemlich massiv schwul lebte, daß ganze nicht wahrhaben und als bloße Marotte/Laune sehen .... Aber das sind sexuelle Neigungen eben i.d.R. nicht.

Gaspode
20.11.2006, 08:16
Hallo zusammen,
erstmal danke für Eure vielen Antworten, in denen vermutlich in allen mehr oder weniger ein Stück Wahrheit liegt.
Ich denke, das Jenny das Problem am besten beschrieben hat, vielleicht sollte ich wirklich versuchen, das Lügen als unliebsame Marotte abzutun und mich nicht immer darüber zu ärgern.
Zu ein paar Dingen möchte ich ich aber doch noch kurz was sagen:
Ja, in bin mir sicher, dass er auf Safer Sex achtet und wir praktizieren ihn zu Hause auch...also doppelt sicher :smirksmile:
Ich bin mir auch sicher, dass er nicht schwul ist oder in einer Coming Out Phase steckt, da das wirklich schon sein Jahren ohne irgendeine größere Änderung so geht und wir auch ein reges Sexleben haben. Ich denke, es gibt nun mal bisexuelle Menschen und warum sollten die nicht auch eine Beziehung haben können? Sicher erfordert das vom Partner ein erhöhtes Maß an Verständnis, aber für die Akzeptanz dessen habe ich mich schon vor langer Zeit enschieden.
Einen Widerspruch in meiner Aussage sehe ich eigentlich nicht. Ich sagte, dass mich die Lügen verletzen, nicht die Ursache. Ich denke halt, dass er mir ja sagen kann, wenn er so für sich "ausgehen" will und deshalb auch keine Notwendigkeit zum Lügen besteht. Dass er es dann trotzdem tut, ist einfach Egoismus und Bequemlichkeit, wenn er sich nicht an die Regeln halten will. Und die habe nicht ich aufgestellt, sondern der Vorschlag mit dem einen kompletten Abend pro Woche ist sogar von ihm gekommen und wir haben uns darauf geeinigt.
Dass man an seinem Partner etwas ändern möchte, eben in meinem Fall, ihn vom Lügen abzubringen, halte ich nicht für so außergewöhnlich. Oder will jemand behaupten, dass er jeden Fehler seines Partners als gottgegeben akzeptiert oder alternativ das Handtuch wirft und nach einem neuen Partner ohne Macke sucht? Ich glaube, dass die allermeisten Leute, Frauen wie Männer, erstmal versuchen, diese Macke "abzuerziehen"...klingt zwar zugebenermaßen nicht schön, aber ist meiner Meinung nach die Realität.
Grüße Gaspode

Sahra
13.12.2006, 17:25
Ich wollte nur mal eben sagen, dass ich deine Akzeptanz wirklich bewundere! :allesok:
Und meiner Meinung nach sollte dein Mann eher froh sein, dass du ihn ziehen lässt und sich an die Regeln halten, die ihr ja immerhin zusammen aufgestellt habt!

Aber einen Punkt würde ich gern nochmal kritisch ansprechen: Du sagst, dass bei jedem Streit gleich eine Trennung zur Debatte steht... Und das von ihm aus, oder? DA solltest du dir vielleicht Gedanken machen, das finde ich seltsam...